Haupt
Grippe

Was ist besser Influvac oder Vaxigripp?

Influenza ist eine unangenehme Krankheit, mit der viele Menschen jedes Jahr bei Erkältungen konfrontiert sind. Nur wenige Menschen wissen es, aber neben schwerwiegenden Erkrankungen können Sie auch gegen diese Krankheit geimpft werden. Im russischsprachigen Raum werden zwei Hauptmedikamente für Injektionen verwendet, so viele fragen sich, welches Influvac oder Vaxigripp besser ist.

Die meisten Menschen sind in der Lage, eine solche Krankheit alleine und ohne Probleme zu tolerieren. Es gibt jedoch Risikogruppen, die von der WHO empfohlen werden, sich impfen zu lassen. Unter ihnen:

  • Ältere Menschen;
  • Personen mit chronischen Atemwegserkrankungen;
  • Kinder und Jugendliche zwischen sechs und fünfzehn Jahren;
  • Schwangere am Ende des zweiten - Beginn des dritten Trimesters;

Wenn eine Person somatische Krankheiten hat, die negative Folgen für Erkältungen haben, sollte sie auch über eine Impfung nachdenken. Schließlich werden Impfungen an alle Studenten sekundärer Fachinstitutionen, alle Angestellten von Universitäten und Angehörige von Militäreinheiten verabreicht..

Beschreibung des Arzneimittels Influvac

Um zu entscheiden, welches Influvac oder Vaxigripp besser ist, müssen Sie wichtige Informationen zu jedem dieser Impfstoffe kennen. Die erste wird in Form einer Suspension hergestellt, die unter die Haut oder in das Muskelgewebe injiziert wird. Das Medikament wird in separaten Spritzen verkauft, die nach Gebrauch leicht entsorgt werden können.

Der Hauptaspekt bei der Prüfung eines Impfstoffs ist natürlich seine Zusammensetzung. Im Fall von Influvac ist es wie folgt:

  • Hämaglutinin und Enzym der Stämme A (H3N2), A (H1N1) und B..
  • Wasser, Natriumphosphatdihydrat, Magnesiumchlorid, Kalium und einige andere Substanzen sind als zusätzliche Komponenten vorhanden.

Dieses Medikament muss im Herbst einmal im Jahr angewendet werden. Die Dosierung variiert je nach Alter der Person. Wenn ein Kind älter als sechs Monate ist, aber noch nicht drei Jahre alt geworden ist, sollte es 0,25 ml Impfstoff haben.

Bis zu einem Alter von vierzehn Jahren sowie Erwachsenen, die eine Impfung benötigen, werden 0,5 ml injiziert. Die Situation ändert sich etwas, wenn Influvac zum ersten Mal einem Kind verabreicht wird. Um die Immunität gegen Influenza zu stärken, müssen Sie die Injektion nach einem Monat wiederholen..

Die negative Seite der Einnahme von Influvac

Wie fast jedes Medikament hat der Influvac-Impfstoff einige mögliche negative Reaktionen infolge der Einnahme. Sie können verschiedene Systeme menschlicher Organe berühren.

  • Sehr oft manifestieren sich Nebenwirkungen im Nervensystem. Menschen leiden unter Kopfschmerzen, Neuritis oder Krämpfen sind etwas seltener, und Taubheitsgefühl und Kribbeln sind ebenfalls möglich. Mögliche Reaktionen sind Neuralgie und Enzephalomyelitis.
  • Das Medikament beeinflusst das Herz-Kreislauf-System nicht so oft, aber manchmal entwickeln Menschen eine Vaskulitis, die die Gefäße betrifft.
  • In Bezug auf Muskeln und Knochen verursacht Influvac häufig eine allergische Reaktion, die sich wie Gelenkschmerzen anfühlt. Wenn der Effekt das Muskelgewebe beeinflusst hat, wird die sogenannte Myalgie diagnostiziert..
  • Der Impfstoff kann den allgemeinen Zustand des Körpers beeinflussen. Infolgedessen erleben manche Menschen einen Energieverlust, einen Temperaturanstieg, Unwohlsein und Schüttelfrost..
  • Als Nebeneffekt kommt es manchmal zu einer Schwellung oder einem Klumpen an der Injektionsstelle, der schmerzhaft und rötlich sein kann.

Schließlich gehören zu den möglichen negativen Manifestationen vermehrtes Schwitzen sowie gelegentliche Hautausschläge wie Nesselsucht oder Hautausschläge..

Beschreibung des Arzneimittels Vaxigripp

Influvac und Vaxigripp unterscheiden sich aus Sicht der Freisetzungsform nicht - in beiden Fällen handelt es sich um eine Suspension, die subkutan oder in Muskelgewebe injiziert werden kann. Vaxigripp ist jedoch auch in Ampullen erhältlich..

Wenn wir die Zusammensetzung betrachten, dann sind einige Unterschiede nur in der Liste der Hilfsstoffe. Wenn im ersten Fall Natriumphosphatdihydrat vorhanden war, wird hier Natriumchlorid verwendet. Gleiches gilt für Kalium. Ansonsten unterscheidet sich die Zusammensetzung nicht.

Die Dosierung von Vaxigrippa unterscheidet sich auch nicht von Influvac. Es ist erwähnenswert, dass dieses Medikament auch Personen mit Immunproblemen verabreicht wird. Sie müssen zweimal 0,25 eingeben, mit einer Pause in einem Monat.

Mögliche Nebenwirkungen fallen ebenfalls zusammen. Zum Beispiel kann der Geimpfte:

  • Kopfschmerzen bekommen,
  • Unwohlsein entwickeln,
  • Erhöhtes Schwitzen,
  • Schmerzen in Muskeln oder Gelenken,
  • Neuralgie, Parästhesie und Enzephalomyelitis beginnen,
  • Reduzieren Sie die Stärke,
  • Entwickeln Sie allergische Reaktionen, Verhärtung an der Injektionsstelle und Vaskulitis.

Es ist also offensichtlich, dass es keine grundlegenden Unterschiede zwischen Influvac und Vaxigrippa gibt. Ihre Zusammensetzung unterscheidet sich minimal, die Dosierungen und die Liste der Nebenwirkungen sind nahezu gleich. Also, wie man das beste Medikament auswählt?

Was ist besser Influvac oder Vaxigripp?

Was ist zu beachten, wenn man sich solche ähnlichen Impfstoffe ansieht? Es ist schwer zu wissen, welches Influvac oder Vaxigripp besser ist, wenn sie fast gleich sind. Beide Medikamente werden im russischsprachigen Raum aktiv eingesetzt, führen zum gleichen Ergebnis, aber all dies hindert die Menschen nicht daran, die Apotheker jährlich nach ihrer Wahl zu fragen.

Einige glauben, dass Vaxigrippa etwas weniger Nebenwirkungen hat, aber nur um 1-2 Punkte. Außerdem, woher kommt ein schwerwiegender Unterschied in der Wirkung bei gleicher Zusammensetzung? Somit bleibt nur ein Aspekt übrig, auf den Sie achten können..

Influvac und Vaxigrippa haben unterschiedliche Kosten. Wenn der erste normalerweise ungefähr 500-600 Rubel kostet, dann beträgt der Preis des zweiten in der Regel ungefähr 400 Rubel. Wenn Sie die zweifelhafte Behauptung hinzufügen, dass Vaxigrippa weniger Nebenwirkungen hat, wird die Wahl zu seinen Gunsten offensichtlich..

Vorbereitung auf die Impfung?

Wenn eine Person beschlossen hat, sich gegen die Grippe impfen zu lassen, muss sie sich ordnungsgemäß auf das Verfahren vorbereiten. Zunächst sollten Sie verstehen, dass Grippe und Erkältungen nicht dasselbe sind und der Impfstoff daher nicht vor Erkältungen und ähnlichen Manifestationen schützt..

Am wichtigsten ist, dass der Impfstoff der Epidemie vorausgeht. Wenn eine Injektion in der Mitte erfolgt, hat die Immunität keine Zeit, sich ausreichend zu entwickeln, um eine Person vor Krankheit zu schützen. Bevor Sie eine Injektion geben, müssen Sie die folgenden Aspekte beachten:

  • Der Patient sollte keine Entzündung in den Atemwegen haben;
  • Es sollte nicht an überfüllten Orten sein;
  • Er ist verpflichtet, die Nasenschleimhaut mit einer speziellen Desinfektionslösung zu spülen;
  • Zum Zeitpunkt der Impfung ist es notwendig, Pathologien der inneren Organe zu heilen, wenn dies der Fall ist.

Falls eine Person keine Krankheiten hat, die die Impfung beeinträchtigen könnten, können Sie sich für eine Grippeimpfung entscheiden.

Lohnt es sich, sich impfen zu lassen??

Diejenigen, die eine Influenza-Impfung für notwendig halten, überlegen, was Influvac oder Vaxigripp besser ist. Viele Menschen verzichten jedoch lieber auf solche Injektionen. Dies liegt insbesondere daran, dass Menschen manchmal Kontraindikationen für das Verfahren haben.

  • Wenn der Patient möglicherweise allergisch gegen das Arzneimittel ist,
  • Wenn er abnormal auf Hühnerprotein reagiert,
  • Wenn sich chronische Infektionen im Körper verschlimmert haben und die Temperatur gestiegen ist,

dann kann der Impfstoff nicht gegeben werden. Darüber hinaus sollten Sie die möglichen Nebenwirkungen nicht vergessen. Die Impfung hat jedoch offensichtliche Vorteile. Unter ihnen:

  • Verringerung des Todes- und Komplikationsrisikos;
  • Verringerung der Ausbreitung der Krankheit.

Wenn Sie nicht möchten, dass die Grippe in besonders schwerer Form auftritt, ist es besser, sich zuerst impfen zu lassen. Dies kann für Kinder und ältere Menschen am wichtigsten sein..

Welcher Impfstoff ist am besten (Vergleich) für ein Kind Influvac oder Vaxigripp

Für diejenigen, die geimpft werden möchten, bieten Ärzte Influvac oder Vaxigripp als die sichersten Medikamente an, die keine Konservierungsstoffe enthalten. Beide Produkte sind für Kinder ab 6 Monaten, schwangere Frauen und stillende Mütter zugelassen. Die Zeit zur Entwicklung der Immunität beträgt 2 bis 3 Wochen, die Wirkdauer 6 bis 12 Monate.

Zusammensetzung und Wirkung von Influvac

Das in den Niederlanden hergestellte Medikament ist ein inaktivierter (getöteter) Impfstoff, der die Antigene Hämagglutinin (HA) und Neuraminidase enthält. Die Packung enthält eine Einweg-Injektionsspritze mit einer Nadel. Eine Dosis für Erwachsene, 0,5 ml der Suspension, enthält 15 μg GA der Influenzastämme A (H3N2), A (H1N1), B. Zur Herstellung der Suspension werden Hilfskomponenten verwendet: Natrium, Calcium, Magnesiumsalze, Injektionswasser, Saccharose. Das Produkt kann Formaldehyd (nicht mehr als 0,01 mg) und Spuren von Polysorbat-80 enthalten.

Die Zusammensetzung der Antigene im Influenza-Impfstoff Influvac wird jedes Jahr gemäß der Prognose der WHO für die aktuelle Saison aktualisiert. Eine kleine Menge des im Impfstoff enthaltenen inaktiven Pathogens trägt zur Bildung einer Immunität gegen bestimmte Arten von Krankheiten bei. Das resultierende Immunglobulin zerstört die Antigene von Mikroorganismen, wonach die Viren ihre Fortpflanzungsfähigkeit verlieren. Das Medikament ist zur Impfung von gesunden Menschen bestimmt.

Es sollte nicht gegeben werden, wenn Sie die Grippe haben.

Die Injektion erfolgt intramuskulär oder subkutan, eine intravenöse Verabreichung des Arzneimittels ist verboten. Die Dosierung für Kinder von 6 Monaten bis 3 Jahren beträgt 0,25 ml. Sie sollten daher injiziert werden, nachdem das halbe Volumen des Produkts entfernt wurde. Ein Kind, das zuvor noch nicht geimpft wurde und noch nie eine Grippe hatte, wird zweimal im Abstand von einem Monat geimpft.

Woraus besteht Vaxigripp und wie funktioniert es?

Der französische Impfstoff hat die gleiche Zusammensetzung wie Influvac und ist zur Immunisierung gegen 2 Stämme von Virus A und 1 - Virus B vorgesehen. Ihre Zusammensetzung wird zu Beginn jeder Saison aktualisiert, sodass es keinen Sinn macht, das Medikament für die zukünftige Verwendung zu kaufen. Unter den zusätzlichen Komponenten ist Ovalbumin (Eiweißalbumin) angegeben, dessen Gehalt 0,05 μg pro Erwachsenendosis nicht überschreiten kann. Freisetzungsform: in einer Spritze 0,25 ml (für Kinder) oder 0,5 ml, in einer Ampulle - 0,5 ml.

Vaxigripp oder Influenza, was besser ist?

Vaxigripp oder Influenza was ist besser? Eine solche Frage stellt sich für alle, die sich mit dem Thema Immunisierung befassen und einen Impfstoff für sich und ihre Angehörigen wählen, der am sichersten und effektivsten ist. Beide Medikamente sind moderne Entwicklungen von Pharmaunternehmen, daher werden sie maximal gereinigt, enthalten nur tatsächliche Influenzastämme. Es ist vorzuziehen, die endgültige Entscheidung über die Wahl des Impfstoffs zusammen mit einem Spezialisten zu treffen, der über ausreichende Kenntnisse verfügt, um jeden der vorgestellten Impfstoffe zu bewerten..

Influenza-Impfmethoden

Immunisierung ist der effektivste Weg, um Influenza zu verhindern. Zum Schutz vor Atemwegserkrankungen, Komplikationen, die durch das Eindringen und die Ausbreitung bakterieller Infektionen im Körper hervorgerufen werden, können Sie auf Impfungen zurückgreifen.

Heutzutage können Impfstoffe eine der Arten von viralen Proteinen enthalten:

  1. Geschwächt - die Zellen der Viren werden am Leben sein, aber den menschlichen Körper nicht schädigen können.
  2. Mit anderen Worten, unbelebte, inaktivierte Virusfragmente.

Die letzte Gruppe enthält drei Unterarten:

  • ganze Zelle: enthält neutralisierte, aber nicht gespaltene virale Pathogene;
  • Geteilte Impfstoffe: Hier sind nur Fragmente abgebauten Materials erhältlich.
  • Untereinheit: Enthält virale Antigene, mit denen Sie die Produktion von schützenden Antikörpern seitens der menschlichen Immunität aktiver induzieren können.

Die letztere Art von Impfstoff gilt als die sicherste und ist hochgereinigt. Darüber hinaus enthält es kein Hühnerprotein, keine Lipide, die am häufigsten Allergien auslösen (insbesondere bei pädiatrischen Patienten)..

Impfstoffe gegen Untereinheiten haben eine minimale Wahrscheinlichkeit, nach der Impfung Nebenwirkungen zu entwickeln, bilden jedoch eine stabile Immunantwort auf Influenzaviren.

Diese Medikamente gelten als Benchmark auf dem Pharmamarkt. Darüber hinaus ändert sich die Qualität der Impfstoffe je nach Herkunftsland in keiner Weise: Die Franzosen und Russen zeichnen sich durch die gleiche Wirksamkeit aus, nur das inländische Medikament hat etwas geringere Kosten.

Grippeimpfstoff Vorbereitung für die Impfung

Der Grippeimpfstoff ist notwendig für eine Art Vertrautheit des gesamten Körpers und Immunität, insbesondere mit viralen Zellen. Geschwächte Partikel des Virus können nicht schaden und verursachen die Entwicklung einer vollwertigen Krankheit, aber sie geben dem Immunsystem die Möglichkeit, eine Art "Training" durchzuführen, um sich an das Verhaltensmodell zur Bekämpfung dieser viralen Aktivität zu erinnern.

Ein Teil der Herstellung von Impfstoffen ist die ständige Überwachung der Virusstämme, die sich in der laufenden Saison ausbreiten werden, und deren Einbeziehung in die Zusammensetzung der Immunisierungspräparate..

Um die Wahrscheinlichkeit möglicher negativer Manifestationen zu verringern, sollten Sie sich im Voraus auf das Verfahren vorbereiten:

  • die Entwicklung von Erkrankungen der Atmungsorgane auszuschließen, nicht nur das Vorhandensein von katarrhalischen Symptomen zu verfolgen, sondern auch den Körper vor Unterkühlung und Kommunikation mit einer großen Anzahl von Menschen zu schützen, unter denen die Infizierten anwesend sein können;
  • Reinigen Sie in etwa einer Woche regelmäßig die Nasenschleimhaut mit Hilfe einer Spülung mit Kochsalzlösung (unbedingt nach der Rückkehr nach Hause).
  • Stellen Sie sicher, dass alle Exazerbationen chronischer Pathologien in Remission sind.
  • Lassen Sie sich vor der Impfung einer medizinischen Untersuchung unterziehen, messen Sie die Körpertemperatur und achten Sie auf die normalen physiologischen Werte.

Nach der Impfung sind einige Tipps zu beachten:

  • Das Medikament wird nach dem Eingriff subkutan injiziert. 1-2 Tage lang sollten Sie die Injektionsstelle nicht mit Wasser befeuchten und kämmen, um eine Infektion zu vermeiden.
  • Besuchen Sie zwei Wochen lang keine überfüllten Orte, um eine Infektion mit ARVI zu vermeiden.
  • weigere dich für eine Weile, ein Bad oder eine Sauna zu besuchen.

Eine Grippeimpfung lohnt sich

Der Grippeimpfstoff hat die Fähigkeit, Immunität gegen dieses gefährliche Virus aufzubauen. Die Impfung ist kein obligatorisches Verfahren. Ein WHO-Spezialist empfiehlt jedoch, dass bestimmte Bevölkerungsgruppen dieses Verfahren mit einem besonders hohen Risiko für Krankheiten und Komplikationen durchführen müssen..

  1. Senioren über 60-65 Jahre alt.
  2. Menschen (Erwachsene und Kinder) mit chronischen Erkrankungen der Atemwege, des Herz-Kreislauf-Systems, des endokrinen Systems und der Harnwege (Diabetes mellitus, Nierenversagen, Zirrhose und andere).
  3. Patienten unterschiedlichen Alters mit schwerer Immunsuppression (Vorhandensein von HIV nach Bestrahlung, Chemotherapie).
  4. Arbeiter in den Bereichen, in denen Sie ständig unter einer großen Anzahl von Menschen sein müssen (Ärzte, Lehrer, Militär, Fahrer, Polizisten, Pädagogen, Verkäufer).
  5. Menschen, die in geschlossenen Einrichtungen leben (Justizvollzugsanstalten, Pflegeheime, Schlafsäle).
  6. Schwangere nach Beginn des zweiten Schwangerschaftstrimesters.
  7. Kinder, die Vorschule, Schule und andere Bildungseinrichtungen besuchen.

Wenn Sie sich impfen lassen, sollten Sie daran denken, dass Sie eine Immunität gegen Influenza mit minimalem Risiko für die Entwicklung von Nebenwirkungen erhalten können, wenn Sie einen hochwertigen Impfstoff einsetzen. Es ist sehr wichtig, die Haltbarkeit des Arzneimittels, die korrekte Lagerung, den korrekten Transport und die Einhaltung der Standards zu überwachen..

Der Grippeimpfstoff kann kontraindiziert sein:

  • Unverträglichkeit gegenüber den im Impfstoff enthaltenen Bestandteilen (Hühnerprotein, Konservierungsmittel);
  • Kinderalter bis zu sechs Monaten;
  • Zeitraum bis zu 1 Monat nach der Genesung von ARVI;
  • Anzeichen einer Atemwegsinfektion;
  • das Vorhandensein einer erhöhten Körpertemperatur;
  • schwere allergische Reaktion auf einen früheren Impfstoff.

Kurzer Überblick und Vergleich gängiger Impfstoffe

Informationen zum Vergleich von Influvac- und Vaxigripp-Impfstoffen finden Sie in der Vergleichstabelle..

ImpfstoffnameVaxigrippInfluvac
HerstellerFrankreichNiederlande
Freigabe FormularAmpullen, Einwegspritzen mit LösungAmpullen, Einwegspritzen mit Lösung
Zusammensetzung der ZubereitungGereinigte Antigene von Influenzaviren der Typen A, B.Gereinigte Antigene von Influenzaviren der Typen A, B.
LeistungenErhält hervorragende Patientenbewertungen, die das hohe Maß an Immunschutz gegen ARVI bestätigen. Das Medikament wird jährlich unter Berücksichtigung der epidemischen Situation aktualisiertHoher Reinigungsgrad von Verunreinigungen, jährliche Erneuerung der Zusammensetzung, Verwendbarkeit bei Personen mit schwacher Immunität
NachteileHohe Kosten: Medikamente sind nicht in der Liste der kostenlosen Impfungen enthalten. Wenn Sie sie abgeben möchten, muss der Patient eine bezahlte Klinik kontaktieren oder das Medikament unabhängig im Apothekennetzwerk kaufen und in der Klinik installieren
Die Inzidenz von NebenwirkungenSelten weniger als 1,5% der MenschenOft genug

Die Wahl eines bestimmten Arzneimittels für die Impfung sollte von einem Spezialisten mit dem entsprechenden Qualifikationsniveau getroffen werden. Der Arzt muss den Gesundheitszustand des Patienten, das Vorhandensein oder Fehlen chronischer Pathologien, Indikationen und Kontraindikationen für die Impfung beurteilen. Basierend auf den erhaltenen Daten kann er über die Möglichkeit entscheiden, ein bestimmtes pharmazeutisches Mittel zur Immunisierung zu verwenden..

Welcher Grippeimpfstoff ist besser? Influvac oder Vaxigripp? Welcher ist besser?

Vaxigripp oder Influenza was ist besser? Eine solche Frage stellt sich für alle, die sich mit dem Thema Immunisierung befassen und einen Impfstoff für sich und ihre Angehörigen wählen, der am sichersten und effektivsten ist. Beide Medikamente sind moderne Entwicklungen von Pharmaunternehmen, daher werden sie maximal gereinigt, enthalten nur tatsächliche Influenzastämme. Es ist vorzuziehen, die endgültige Entscheidung über die Wahl des Impfstoffs zusammen mit einem Spezialisten zu treffen, der über ausreichende Kenntnisse verfügt, um jeden der vorgestellten Impfstoffe zu bewerten..

Influenza-Impfmethoden

Immunisierung ist der effektivste Weg, um Influenza zu verhindern. Zum Schutz vor Atemwegserkrankungen, Komplikationen, die durch das Eindringen und die Ausbreitung bakterieller Infektionen im Körper hervorgerufen werden, können Sie auf Impfungen zurückgreifen.

Heutzutage können Impfstoffe eine der Arten von viralen Proteinen enthalten:

  1. Geschwächt - die Zellen der Viren werden am Leben sein, aber den menschlichen Körper nicht schädigen können.
  2. Mit anderen Worten, unbelebte, inaktivierte Virusfragmente.

Die letzte Gruppe enthält drei Unterarten:

  • ganze Zelle: enthält neutralisierte, aber nicht gespaltene virale Pathogene;
  • Geteilte Impfstoffe: Hier sind nur Fragmente abgebauten Materials erhältlich.
  • Untereinheit: Enthält virale Antigene, mit denen Sie die Produktion von schützenden Antikörpern seitens der menschlichen Immunität aktiver induzieren können.

Die letztere Art von Impfstoff gilt als die sicherste und ist hochgereinigt. Darüber hinaus enthält es kein Hühnerprotein, keine Lipide, die am häufigsten Allergien auslösen (insbesondere bei pädiatrischen Patienten)..

Impfstoffe gegen Untereinheiten haben eine minimale Wahrscheinlichkeit, nach der Impfung Nebenwirkungen zu entwickeln, bilden jedoch eine stabile Immunantwort auf Influenzaviren.

Diese Medikamente gelten als Benchmark auf dem Pharmamarkt. Darüber hinaus ändert sich die Qualität der Impfstoffe je nach Herkunftsland in keiner Weise: Französisch und Russisch unterscheiden sich in der gleichen Wirksamkeit, nur das inländische Medikament hat etwas geringere Kosten.

Grippeimpfstoff Vorbereitung für die Impfung

Ein Teil der Herstellung von Impfstoffen ist die ständige Überwachung der Virusstämme, die sich in der laufenden Saison ausbreiten werden, und deren Einbeziehung in die Zusammensetzung der Immunisierungspräparate..

Um die Wahrscheinlichkeit möglicher negativer Manifestationen zu verringern, sollten Sie sich im Voraus auf das Verfahren vorbereiten:

  • die Entwicklung von Erkrankungen der Atmungsorgane auszuschließen, nicht nur das Vorhandensein von katarrhalischen Symptomen zu verfolgen, sondern auch den Körper vor Unterkühlung und Kommunikation mit einer großen Anzahl von Menschen zu schützen, unter denen die Infizierten anwesend sein können;
  • Reinigen Sie in etwa einer Woche regelmäßig die Nasenschleimhaut mit Hilfe einer Spülung mit Kochsalzlösung (unbedingt nach der Rückkehr nach Hause).
  • Stellen Sie sicher, dass alle Exazerbationen chronischer Pathologien in Remission sind.
  • Lassen Sie sich vor der Impfung einer medizinischen Untersuchung unterziehen, messen Sie die Körpertemperatur und achten Sie auf die normalen physiologischen Werte.

Nach der Impfung sind einige Tipps zu beachten:

  • Das Medikament wird nach dem Eingriff und für 1-2 Tage subkutan injiziert. Befeuchten Sie die Injektionsstelle nicht mit Wasser und kämmen Sie es, um keine Infektionen zu verursachen.
  • Besuchen Sie zwei Wochen lang keine überfüllten Orte, um eine Infektion mit ARVI zu vermeiden.
  • weigere dich für eine Weile, das Badehaus und die Sauna zu besuchen.

Eine Grippeimpfung lohnt sich

Der Grippeimpfstoff hat die Fähigkeit, Immunität gegen dieses gefährliche Virus aufzubauen. Die Impfung ist kein obligatorisches Verfahren. Ein WHO-Spezialist empfiehlt jedoch, dass bestimmte Bevölkerungsgruppen dieses Verfahren mit einem besonders hohen Risiko für Krankheiten und Komplikationen durchführen müssen..

  1. Senioren über 60-65 Jahre alt.
  2. Menschen (Erwachsene und Kinder) mit chronischen Erkrankungen der Atemwege, des Herz-Kreislauf-Systems, des endokrinen Systems und der Harnwege (Diabetes mellitus, Nierenversagen, Zirrhose und andere).
  3. Patienten unterschiedlichen Alters mit schwerer Immunsuppression (Vorhandensein von HIV nach Bestrahlung, Chemotherapie).
  4. Arbeiter in den Bereichen, in denen Sie ständig unter einer großen Anzahl von Menschen sein müssen (Ärzte, Lehrer, Militär, Fahrer, Polizisten, Pädagogen, Verkäufer).
  5. Menschen, die in geschlossenen Einrichtungen leben (Justizvollzugsanstalten, Pflegeheime, Schlafsäle).
  6. Schwangere nach Beginn des zweiten Schwangerschaftstrimesters.
  7. Kinder, die Vorschule, Schule und andere Bildungseinrichtungen besuchen.

Wenn Sie sich impfen lassen, sollten Sie daran denken, dass Sie eine Immunität gegen Influenza mit minimalem Risiko für die Entwicklung von Nebenwirkungen erhalten können, wenn Sie einen hochwertigen Impfstoff einsetzen. Es ist sehr wichtig, die Haltbarkeit des Arzneimittels, die korrekte Lagerung, den korrekten Transport und die Einhaltung der Standards zu überwachen..

Der Grippeimpfstoff kann kontraindiziert sein:

  • Unverträglichkeit gegenüber den im Impfstoff enthaltenen Bestandteilen (Hühnerprotein, Konservierungsmittel);
  • Kinderalter bis zu sechs Monaten;
  • Zeitraum bis zu 1 Monat nach der Genesung von ARVI;
  • Anzeichen einer Atemwegsinfektion;
  • das Vorhandensein einer erhöhten Körpertemperatur;
  • schwere allergische Reaktion auf einen früheren Impfstoff.

Kurzer Überblick und Vergleich gängiger Impfstoffe

Informationen zum Vergleich von Influvac- und Vaxigripp-Impfstoffen finden Sie in der Vergleichstabelle..

ImpfstoffnameVaxigrippInfluvac
HerstellerFrankreichNiederlande
Freigabe FormularAmpullen, Einwegspritzen mit LösungAmpullen, Einwegspritzen mit Lösung
Zusammensetzung der ZubereitungGereinigte Antigene von Influenzaviren der Typen A, B.Gereinigte Antigene von Influenzaviren der Typen A, B.
LeistungenErhält hervorragende Patientenbewertungen, die das hohe Maß an Immunschutz gegen ARVI bestätigen. Das Medikament wird jährlich unter Berücksichtigung der epidemischen Situation aktualisiertHoher Reinigungsgrad von Verunreinigungen, jährliche Erneuerung der Zusammensetzung, Verwendbarkeit bei Personen mit schwacher Immunität
NachteileHohe Kosten: Medikamente sind nicht in der Liste der kostenlosen Impfungen enthalten. Wenn Sie sie abgeben möchten, muss der Patient eine bezahlte Klinik kontaktieren oder das Medikament unabhängig im Apothekennetzwerk kaufen und in der Klinik installieren
Die Inzidenz von NebenwirkungenSelten weniger als 1,5% der MenschenOft genug

Die Wahl eines bestimmten Arzneimittels für die Impfung sollte von einem Spezialisten mit dem entsprechenden Qualifikationsniveau getroffen werden. Der Arzt muss den Gesundheitszustand des Patienten, das Vorhandensein oder Fehlen chronischer Pathologien, Indikationen und Kontraindikationen für die Impfung beurteilen. Basierend auf den erhaltenen Daten kann er über die Möglichkeit entscheiden, ein bestimmtes pharmazeutisches Mittel zur Immunisierung zu verwenden..

Influenza ist eine unangenehme Krankheit, mit der viele Menschen jedes Jahr bei Erkältungen konfrontiert sind. Nur wenige Menschen wissen es, aber neben schwerwiegenden Erkrankungen können Sie auch gegen diese Krankheit geimpft werden. Im russischsprachigen Raum werden zwei Hauptmedikamente für Injektionen verwendet, so viele fragen sich, welches Influvac oder Vaxigripp besser ist.

Die meisten Menschen sind in der Lage, eine solche Krankheit alleine und ohne Probleme zu tolerieren. Es gibt jedoch Risikogruppen, die von der WHO empfohlen werden, sich impfen zu lassen. Unter ihnen:

  • Ältere Menschen;
  • Personen mit chronischen Atemwegserkrankungen;
  • Kinder und Jugendliche zwischen sechs und fünfzehn Jahren;
  • Schwangere am Ende des zweiten - Beginn des dritten Trimesters;

Wenn eine Person somatische Krankheiten hat, die negative Folgen für Erkältungen haben, sollte sie auch über eine Impfung nachdenken. Schließlich werden Impfungen an alle Studenten sekundärer Fachinstitutionen, alle Angestellten von Universitäten und Angehörige von Militäreinheiten verabreicht..

Beschreibung des Arzneimittels Influvac

Um zu entscheiden, welches Influvac oder Vaxigripp besser ist, müssen Sie wichtige Informationen zu jedem dieser Impfstoffe kennen. Die erste wird in Form einer Suspension hergestellt, die unter die Haut oder in das Muskelgewebe injiziert wird. Das Medikament wird in separaten Spritzen verkauft, die nach Gebrauch leicht entsorgt werden können.

Der Hauptaspekt bei der Prüfung eines Impfstoffs ist natürlich seine Zusammensetzung. Im Fall von Influvac ist es wie folgt:

  • Hämaglutinin und Enzym der Stämme A (H3N2), A (H1N1) und B..
  • Wasser, Natriumphosphatdihydrat, Magnesiumchlorid, Kalium und einige andere Substanzen sind als zusätzliche Komponenten vorhanden.

Dieses Medikament muss im Herbst einmal im Jahr angewendet werden. Die Dosierung variiert je nach Alter der Person. Wenn ein Kind älter als sechs Monate ist, aber noch nicht drei Jahre alt geworden ist, sollte es 0,25 ml Impfstoff haben.

Bis zu einem Alter von vierzehn Jahren sowie Erwachsenen, die eine Impfung benötigen, werden 0,5 ml injiziert. Die Situation ändert sich etwas, wenn Influvac zum ersten Mal einem Kind verabreicht wird. Um die Immunität gegen Influenza zu stärken, müssen Sie die Injektion nach einem Monat wiederholen..

Die negative Seite der Einnahme von Influvac

Wie fast jedes Medikament hat der Influvac-Impfstoff einige mögliche negative Reaktionen infolge der Einnahme. Sie können verschiedene Systeme menschlicher Organe berühren.

  • Sehr oft manifestieren sich Nebenwirkungen im Nervensystem. Menschen leiden unter Kopfschmerzen, Neuritis oder Krämpfen sind etwas seltener, und Taubheitsgefühl und Kribbeln sind ebenfalls möglich. Mögliche Reaktionen sind Neuralgie und Enzephalomyelitis.
  • Das Medikament beeinflusst das Herz-Kreislauf-System nicht so oft, aber manchmal entwickeln Menschen eine Vaskulitis, die die Gefäße betrifft.
  • In Bezug auf Muskeln und Knochen verursacht Influvac häufig eine allergische Reaktion, die sich wie Gelenkschmerzen anfühlt. Wenn der Effekt das Muskelgewebe beeinflusst hat, wird die sogenannte Myalgie diagnostiziert..
  • Der Impfstoff kann den allgemeinen Zustand des Körpers beeinflussen. Infolgedessen erleben manche Menschen einen Energieverlust, einen Temperaturanstieg, Unwohlsein und Schüttelfrost..
  • Als Nebeneffekt kommt es manchmal zu einer Schwellung oder einem Klumpen an der Injektionsstelle, der schmerzhaft und rötlich sein kann.

Schließlich gehören zu den möglichen negativen Manifestationen vermehrtes Schwitzen sowie gelegentliche Hautausschläge wie Nesselsucht oder Hautausschläge..

Beschreibung des Arzneimittels Vaxigripp

Influvac und Vaxigripp unterscheiden sich aus Sicht der Freisetzungsform nicht - in beiden Fällen handelt es sich um eine Suspension, die subkutan oder in Muskelgewebe injiziert werden kann. Vaxigripp ist jedoch auch in Ampullen erhältlich..

Wenn wir die Zusammensetzung betrachten, dann sind einige Unterschiede nur in der Liste der Hilfsstoffe. Wenn im ersten Fall Natriumphosphatdihydrat vorhanden war, wird hier Natriumchlorid verwendet. Gleiches gilt für Kalium. Ansonsten unterscheidet sich die Zusammensetzung nicht.

Die Dosierung von Vaxigrippa unterscheidet sich auch nicht von Influvac. Es ist erwähnenswert, dass dieses Medikament auch Personen mit Immunproblemen verabreicht wird. Sie müssen zweimal 0,25 eingeben, mit einer Pause in einem Monat.

Mögliche Nebenwirkungen fallen ebenfalls zusammen. Zum Beispiel kann der Geimpfte:

  • Kopfschmerzen bekommen,
  • Unwohlsein entwickeln,
  • Erhöhtes Schwitzen,
  • Schmerzen in Muskeln oder Gelenken,
  • Neuralgie, Parästhesie und Enzephalomyelitis beginnen,
  • Reduzieren Sie die Stärke,
  • Entwickeln Sie allergische Reaktionen, Verhärtung an der Injektionsstelle und Vaskulitis.

Es ist also offensichtlich, dass es keine grundlegenden Unterschiede zwischen Influvac und Vaxigrippa gibt. Ihre Zusammensetzung unterscheidet sich minimal, die Dosierungen und die Liste der Nebenwirkungen sind nahezu gleich. Also, wie man das beste Medikament auswählt?

Was ist besser Influvac oder Vaxigripp?

Was ist zu beachten, wenn man sich solche ähnlichen Impfstoffe ansieht? Es ist schwer zu wissen, welches Influvac oder Vaxigripp besser ist, wenn sie fast gleich sind. Beide Medikamente werden im russischsprachigen Raum aktiv eingesetzt, führen zum gleichen Ergebnis, aber all dies hindert die Menschen nicht daran, die Apotheker jährlich nach ihrer Wahl zu fragen.

Einige glauben, dass Vaxigrippa etwas weniger Nebenwirkungen hat, aber nur um 1-2 Punkte. Außerdem, woher kommt ein schwerwiegender Unterschied in der Wirkung bei gleicher Zusammensetzung? Somit bleibt nur ein Aspekt übrig, auf den Sie achten können..

Influvac und Vaxigrippa haben unterschiedliche Kosten. Wenn der erste normalerweise ungefähr 500-600 Rubel kostet, dann beträgt der Preis des zweiten in der Regel ungefähr 400 Rubel. Wenn Sie die zweifelhafte Behauptung hinzufügen, dass Vaxigrippa weniger Nebenwirkungen hat, wird die Wahl zu seinen Gunsten offensichtlich..

Vorbereitung auf die Impfung?

Wenn eine Person beschlossen hat, sich gegen die Grippe impfen zu lassen, muss sie sich ordnungsgemäß auf das Verfahren vorbereiten. Zunächst sollten Sie verstehen, dass Grippe und Erkältungen nicht dasselbe sind und der Impfstoff daher nicht vor Erkältungen und ähnlichen Manifestationen schützt..

Am wichtigsten ist, dass der Impfstoff der Epidemie vorausgeht. Wenn eine Injektion in der Mitte erfolgt, hat die Immunität keine Zeit, sich ausreichend zu entwickeln, um eine Person vor Krankheit zu schützen. Bevor Sie eine Injektion geben, müssen Sie die folgenden Aspekte beachten:

  • Der Patient sollte keine Entzündung in den Atemwegen haben;
  • Es sollte nicht an überfüllten Orten sein;
  • Er ist verpflichtet, die Nasenschleimhaut mit einer speziellen Desinfektionslösung zu spülen;
  • Zum Zeitpunkt der Impfung ist es notwendig, Pathologien der inneren Organe zu heilen, wenn dies der Fall ist.

Falls eine Person keine Krankheiten hat, die die Impfung beeinträchtigen könnten, können Sie sich für eine Grippeimpfung entscheiden.

Lohnt es sich, sich impfen zu lassen??

Diejenigen, die eine Influenza-Impfung für notwendig halten, überlegen, was Influvac oder Vaxigripp besser ist. Viele Menschen verzichten jedoch lieber auf solche Injektionen. Dies liegt insbesondere daran, dass Menschen manchmal Kontraindikationen für das Verfahren haben.

  • Wenn der Patient möglicherweise allergisch gegen das Arzneimittel ist,
  • Wenn er abnormal auf Hühnerprotein reagiert,
  • Wenn sich chronische Infektionen im Körper verschlimmert haben und die Temperatur gestiegen ist,

dann kann der Impfstoff nicht gegeben werden. Darüber hinaus sollten Sie die möglichen Nebenwirkungen nicht vergessen. Die Impfung hat jedoch offensichtliche Vorteile. Unter ihnen:

  • Verringerung des Todes- und Komplikationsrisikos;
  • Verringerung der Ausbreitung der Krankheit.

Wenn Sie nicht möchten, dass die Grippe in besonders schwerer Form auftritt, ist es besser, sich zuerst impfen zu lassen. Dies kann für Kinder und ältere Menschen am wichtigsten sein..

Influenza ist eine sehr gefährliche und akute infektiöse Pathologie, die saisonale Manifestationen aufweist und am häufigsten im Herbst und Winter auftritt. Die Krankheit selbst wird durch eine separate Art von Virus verursacht, die sich durch Tröpfchen in der Luft ausbreitet.

Als ziemlich gefährliche Infektion kann eine rechtzeitig unbehandelte Grippe zu einer Reihe von Komplikationen führen. Deshalb gibt es heute viele Mittel zur Vorbeugung dieser Krankheit..

Das wirksamste Medikament sollte als Influenza-Medikament betrachtet werden. Aufgrund ihrer Vielfalt werden Influenza-Impfstoffe, ihre Eigenschaften und ihre Wirksamkeit verglichen..

Was sind?

Erste Generation. Es wird als Ganzvirion-Impfstoff (nicht gespalten) bezeichnet und mit einem vollständigen, vollständig deaktivierten Influenzavirus hergestellt. Dies bedeutet, dass er niemals eine Krankheit verursachen kann..

Dieser Impfstoff wird entweder nasal oder subkutan verabreicht. Gleichzeitig kann die Temperatur auf bis zu 37,5 Grad und die Verdichtung an der Impfstelle auf bis zu fünf Zentimeter ansteigen.

Die erste Generation umfasst die folgenden Grippeimpfstoffe:

  • Greif. Russische Produktion, in die Nase gespritzt;
  • Eluatzentrifugen-Impfstoff (flüssige Form). Innenentwicklung. Subkutan oder intramuskulär injiziert;
  • und Grippovac. Auch in Russland hergestellt. In die Nase und subkutan injiziert.

Zweite Generation. Bezieht sich auf geteilte (oder geteilte) Impfstoffe. Die Besonderheit dieser Medikamente besteht darin, dass alle Teile des Virus, die Proteine ​​enthalten, von ihnen entfernt werden, da diese Partikel Nebenreaktionen verursachen.

Die Medikamente der zweiten Generation umfassen:

  • Begrivak. Deutsche Produktion;
  • Vaxigripp. Französischer Hersteller;
  • Fluarix. Deutsche Produktion.

In diesem Fall werden Arzneimittel der zweiten Generation ausschließlich subkutan verabreicht. Laut Statistik treten Reaktionen auf diesen Impfstoff bei etwa 1% der Kinder und 2% der Erwachsenen auf. Manchmal wird bei dem Impfstoff ein Temperaturanstieg von bis zu 38 Grad diagnostiziert. Dies ist jedoch eher selten der Fall..

Die Impfstoffe der dritten Generation sind:

  • Inflexal. In der Schweiz hergestellt;
  • Grippol und Grippol plus. Russischer Hersteller;
  • Influvac und Influvac-TS. Niederländische Produktion;
  • und Agrippal. Italienische Entwicklung.

Es gibt eine Meinung, dass Impfstoffe der dritten Generation das Immunsystem schwächen. Daher wird einigen der aufgeführten Arzneimittel ein Adjuvans zugesetzt (eine Substanz, die die Immunisierungsfähigkeit des Körpers verbessert und die Produktion von Antikörpern erhöht)..

Vergleich von Influenza-Impfstoffen: was besser ist?

Die Entscheidung, sich impfen zu lassen, wurde getroffen. Aber die Frage ist: Welches Medikament soll man wählen, weil es jetzt so viele davon gibt? Lass es uns herausfinden.

Grippol unterscheidet sich von seinen Analoga durch eine dreifache Abnahme des Antigengehalts (im Vergleich zu Influvac). Gleichzeitig nimmt Grippol unter Influenza-Impfstoffen eine führende Position auf dem russischen Markt ein (ca. 60%)..

Vaxigripp wiederum ist ein inaktivierter Split-Impfstoff gegen dieselbe Grippe. Die Besonderheit dieses Mittels ist, dass es gleichzeitig mit anderen Impfstoffen angewendet werden kann (jedoch nicht mehr als einmal täglich)..

Vaxigripp darf auch bei 6 Monate alten Babys zur Grippeprophylaxe eingesetzt werden. Darüber hinaus wird das Medikament besonders für diejenigen empfohlen, die nach der Genesung von dieser Pathologie häufig Komplikationen verursachen. Welcher dieser beiden Impfstoffe ist besser??

Bewertungen des Arzneimittels Grippol sind größtenteils positiv, obwohl einige auf seine unzureichende Wirksamkeit hinweisen (das gleiche gilt für Grippol Plus). Als inländischer Impfstoff verbessert und überwacht Grippol nicht nur das Gesundheitsministerium, sondern auch Rospotrebnadzor ständig.

Es ist anzumerken, dass viele russische Arzneimittel in Bezug auf Qualität und Eigenschaften ausländischen in keiner Weise unterlegen sind, während sie viel billiger sind. Trotzdem ist Vaxigripp aus Frankreich bei importierten Drogen besonders beliebt..

Es wurde bereits über die Eigenschaften und Merkmale von Vaxigrippa erwähnt. Darüber hinaus gibt es ein Medikament wie Influvac, das auch heute noch üblich ist. Welches ist besser?

Influvac. Das erste, was auffällt, sind die Kosten für diesen Impfstoff. Im Durchschnitt beträgt der Preis für Influvac 550 Rubel, während Vaxigripp für 400 Rubel gekauft werden kann. Influvac ist Vaxigripp in seiner Zusammensetzung und Dosierung ziemlich ähnlich..

Beide Medikamente ergeben das gleiche Ergebnis. Der einzige Unterschied (neben dem Preis) sind die Nebenwirkungen. Influvacs Liste ist viel größer als die von Vaxigrippa. Dies bedeutet, dass letzteres für den Kauf bevorzugter genannt werden kann..

Sovigripp unterscheidet sich darin, dass es mit einem speziellen Adjuvans ergänzt wird - Sovidon, das das Medikament selbst einzigartig macht, da es die Immunantwort signifikant steigern kann. Entwickelt für Personen über 18 Jahren.

Dieser Impfstoff kann auch durch starke Reaktionen nach der Impfung (Ödeme an der Injektionsstelle und Körpertemperatur bis zu vierzig Grad) charakterisiert werden. Sehr selten (mit erhöhter individueller Empfindlichkeit) können allergische Reaktionen auftreten.

Ultrix kann jedoch ab einem Alter von sechs Jahren verwendet werden. Ein großes Plus des Arzneimittels sind in der Regel seltene Nebenwirkungen, die nicht durch Schmerzen gekennzeichnet sind.

Die Eigenschaften von Grippol wurden bereits früher erwähnt. Aber was ist mit Grippol Plus? In der Tat ist es eine verbesserte Version des Impfstoffs und kann für Kinder ab sechs Monaten verwendet werden.

Grippol Plus gilt als höher gereinigt und besser verträglich (im Vergleich zu herkömmlichem Grippol). Darüber hinaus fehlen in den meisten Fällen lokale und allgemeine Reaktionen auf diesen Impfstoff..

Der Preis für beide Medikamente ist nahezu identisch und liegt bei etwa 200 Rubel pro Packung. Somit gibt es keine besonderen Unterschiede zwischen ihnen. Hier lohnt es sich, nur vom Preisvorteil auszugehen.

Es ist bemerkenswert, dass Grippol Plus in zwei Ländern hergestellt wird: Russland und den Niederlanden. Und Influvac ist ausschließlich in Holland. Gibt es einen Unterschied zwischen diesen Impfstoffen??

Es gibt einen Unterschied für den Preis. Aber es ist klein: Grippol Plus kostet durchschnittlich 150-250 Rubel pro Dosis und Influvac - 250-350 Rubel.

In beiden Zubereitungen sind keine Konservierungsstoffe enthalten, das Alter der Anwendung ist gleich - ab sechs Monaten. Ein charakteristischer Punkt zwischen den Arzneimitteln ist das Fehlen eines Immunstimulans in Influvac.

Grippol Plus sollte als vorzuziehen angesehen werden. Es zeichnet sich durch günstige Kosten und das Vorhandensein von Substanzen aus, die das Immunsystem stärken..

Unterschiede zwischen importierten und inländischen Grippeimpfungen

In jüngster Zeit ist ein Trend zu einer Verringerung des Preisgefälles zwischen in- und ausländischen Influenza-Impfstoffen zu beobachten..

Jetzt in Russland werden diese Medikamente aktiv verbessert. Dies bedeutet, dass es bald keine Unterschiede mehr geben kann.

Welcher Influenza-Impfstoff ist für Kinder besser und sicherer??

Jeder Influenza-Impfstoff hat ein anderes Alter. Sie kann zwischen sechs Monaten und sechs Jahren liegen. Es ist äußerst wichtig, das gesetzliche Alter zu kennen, bevor Sie geimpft werden.

Die sichersten und am besten geeigneten Impfstoffe für Kinder können als Impfstoffe mit den niedrigsten Altersbeschränkungen bezeichnet werden. Diese beinhalten:

Alle können an halbjährige Babys verabreicht werden..

Welcher Impfstoff ist am besten für Erwachsene?

Die wichtigsten Eigenschaften bei der Auswahl eines Influenza-Impfstoffs für Erwachsene sind das Vorhandensein von Immunstimulanzien, die Dosis des Virusantigens und die Möglichkeit der Anwendung bei schwangeren Frauen.

Impfstoffe, die am besten für Erwachsene funktionieren, umfassen:

Sie erfüllen alle aufgeführten Eigenschaften. Konsultieren Sie jedoch am besten einen Arzt, um einen Grippeimpfstoff auszuwählen..

Ähnliche Videos

Dr. Komarovsky über die Arten von Grippeimpfstoffen:

Das Influenzavirus hat eine Besonderheit: Es ändert sich jedes Jahr, passt sich der Umwelt und neuen Impfstoffen an. Deshalb gibt es eine kontinuierliche Erneuerung und Verbesserung der Medikamente für diese Pathologie. Und trotz der möglichen Nebenwirkungen wächst die Gesamtzahl der Menschen, die sich gegen die Grippe impfen lassen möchten.

Es ist klinisch erwiesen, dass Impfungen der effektivste und zuverlässigste Weg sind, um Krankheiten in der Bevölkerung vorzubeugen. Heutzutage hört man meistens von Impfungen gegen Influenzastämme, von denen es jedes Jahr mehr gibt.

Impfstoffe basieren auf Rohstoffen, die einer Reihe von Sicherheitstests unterzogen werden. Die Liste der bereitgestellten Medikamente wird jährlich vom Gesundheitsministerium überprüft und aktualisiert.

Impfstoffhersteller verlassen sich jedes Jahr auf die Anleitung der Weltgesundheitsorganisation. In ihren Labors sagen sie die Stämme voraus, die in der nächsten Saison relevant sind, basierend darauf, welche Serotypen des Virus im letzten Jahr häufig waren, und simulieren ihre wahrscheinlichen Mutationen in der nächsten. Wenn sich die Vorhersagen als richtig herausstellen, wird eine anhaltende spezifische Immunität entwickelt; Wenn nicht, hilft eine unspezifische Prophylaxe dabei, die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion verringert, schwere Komplikationen verhindert und der Tod beseitigt werden. Eine Stärkung des Immunsystems ist auch notwendig, weil ein geschwächter Körper nicht nur gegen virale, sondern auch gegen bakterielle Infektionen (z. B. Masern oder Diphtherie) weniger resistent wird..

Und obwohl eine ständige Grippeimpfung keinen garantierten Schutz vor Infektionen bietet, verhindert sie dennoch Ausbrüche der Krankheit im ganzen Land. Wenn eine Person dennoch krank wird, verläuft die Krankheit in milderer Form. Dies liegt daran, dass der Impfstoff die Entwicklung der Immunität gegen bestimmte Stämme fördert, deren Antigene darin enthalten sind. Trotz der Tatsache, dass keine Kreuzimmunität gegen Influenzaviren gebildet wird, erinnern sich T-Lymphozyten, Makrophagen und andere Teilnehmer an der Konfrontation feindlicher Mikroorganismen im Immunisierungsprozess an das Verhaltensmodell, und es wird ihnen später leichter fallen, neue Viren zu bekämpfen.

Derzeit gelten die wirksamsten und sichersten Influenza-Impfstoffe als Influvac oder Vaxigripp, auf die in diesem Artikel eingegangen wird..

Welcher Grippeimpfstoff ist besser: Influvac oder Vaxinfluenza. Vergleichen Sie den Wirkstoff

Um zu sagen, welcher der Impfstoffe am effektivsten ist, müssen Sie sich deren Zusammensetzung genauer ansehen. Vaxigripp und Influvac müssen nach folgenden Kriterien verglichen werden: Zusammensetzung, Wirksamkeit, Hersteller und Nebenwirkungen.

Beide Impfstoffe sind inaktiviert (dh getötet, nicht lebend). Dies bedeutet, dass keine lebenden Mikroorganismen in ihnen sind..

Influvac ist ein Influenza-Medikament der dritten Generation oder ein Impfstoff gegen Untereinheiten. Dies bedeutet, dass es aus Oberflächenproteinen (Antigenen des Virus) besteht, weshalb solche Medikamente sehr selten Nebenwirkungen hervorrufen..

Influfac enthält Hämagglutinin und Neuraminidase der Stämme A (H3N2), A (H1N1) und B als Wirkstoff. Die folgenden Substanzen wurden dem Produkt aus Begleitkomponenten zugesetzt:

  • gereinigtes Wasser;
  • Natriumdihydrat;
  • Magnesiumchlorid;
  • Kalium.

Influvac ist als Suspension zur subkutanen und intramuskulären Verabreichung erhältlich.

Die Dosis des Arzneimittels wird basierend auf dem Alter und Gewicht des Patienten berechnet. Influfac wird Kindern im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren in einer Dosierung von 0,25 ml, Kindern über 3 Jahren und Erwachsenen - 0,5 ml verabreicht. Experten sagen, dass zur Stärkung der Immunität gegen Influenza der Impfstoff nach 1 Monat erneut verabreicht werden muss..

Vaxigripp gehört zu den Medikamenten der zweiten Generation. Solche Formulierungen sind geteilte Impfstoffe, was bedeutet, dass im Gegensatz zu ganzen Virion-Arzneimitteln alle Teile des Virus vollständig von ihnen entfernt wurden. Als Wirkstoffe sind nur Proteine ​​aus der äußeren und inneren Membran vorhanden.

Vaxigripp ähnelt in seinem Wirkstoff dem Influvac-Impfstoff. Es basiert auch auf Hämagglutinin und Enzymen der Stämme A (H3N2), A (H1N1) und B. Unterschiede können nur darin festgestellt werden, dass Influvac nur Proteine ​​aus der Virushülle enthält, während Vaxigripp auch interne enthält.

Die Medikamente unterscheiden sich in der Liste der Hilfskomponenten. Anstelle von Natriumdihydrat wurde Waxigripp Natriumchlorid zugesetzt.

Vaxigripp ist auch in Ampullen erhältlich und zur subkutanen oder intramuskulären Verabreichung vorgesehen.

Die Dosis des Arzneimittels für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren beträgt 0,25 ml, für Erwachsene und Kinder über 3 Jahre 0,5 ml. Bei Menschen mit Immunproblemen wird das Medikament im Abstand von 1 Monat erneut injiziert.

Welcher Impfstoff wird besser vertragen: Influvac oder Vaxigripp. Nebenwirkungen nach der Impfung

Um herauszufinden, welcher der Impfstoffe besser vertragen wird, müssen die Nebenwirkungen aufgelistet werden, die bei einer Person nach der Impfung mit beiden Impfstoffen auftreten können.

Bei der Impfung mit Influvac können beim Menschen unerwünschte Manifestationen auftreten. Die häufigsten Reaktionen auf diesen Impfstoff kommen vom Nervensystem. Die wichtigsten sind:

  • Gefühl der Taubheit in den Gliedern;
  • Enzephalomyelitis;
  • Kopfschmerzen;
  • Neuralgie.

Darüber hinaus sind die häufigsten Symptome:

  • Gelenkschmerzen;
  • Myalgie, wenn Muskelgewebe betroffen ist;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Unwohlsein, Schüttelfrost;
  • allergische Reaktionen;
  • Verhärtung an der Injektionsstelle;
  • vermehrtes Schwitzen.

Mögliche Nebenwirkungen bei der Verabreichung des Vaxigripp-Impfstoffs:

  • Kopfschmerzen;
  • Neuralgie;
  • Enzephalomyelitis;
  • allergische Manifestationen;
  • Erschöpfung;
  • grippeähnliches Syndrom;
  • Klumpen an der Injektionsstelle.

Wie zu bemerken ist, sind die Nebenwirkungen bis auf einige Punkte völlig gleich..

Es ist unmöglich eindeutig zu beantworten, welcher der Impfstoffe besser vertragen wird, da seine Zusammensetzung nahezu identisch ist. Es bleibt, Impfstoffe auf andere grundlegende Merkmale zu vergleichen.

Gibt es einen Unterschied in der Wirksamkeit und Dauer der Medikamente

Influfac sollte einmal im Jahr angewendet werden - im Herbst. Auch beim Vaxigripp-Impfstoff gibt es keine Unterschiede. Das Medikament wird Menschen einmal im Jahr vor Beginn der Saison mit Viren und Erkältungen verabreicht - im Herbst. Die immunstimulierende Wirkung von Arzneimitteln entwickelt sich 2-3 Tage nach der Impfung.

Die Wirksamkeit beider Medikamente ist klinisch belegt. Es wird nicht empfohlen, Impfstoffe in einer akuten Phase der Morbidität zu verabreichen, da der Körper möglicherweise keine Zeit hat, eine Immunität gegen das Influenzavirus zu entwickeln. Es ist erwähnenswert, dass die Impfung keine hundertprozentige Garantie dafür gibt, dass eine Person nicht krank wird. Im Krankheitsfall sind die Symptome jedoch weniger ausgeprägt..

Hersteller vergleichen

Vaxigripp ist ein in Frankreich hergestelltes Medikament, während Influfac in den Niederlanden hergestellt wird. Beide Hersteller haben sich auf dem Pharmamarkt als beste Vertreiber von Qualitätsarzneimitteln etabliert. In Bezug auf die Qualität der Impfstoffe Vaxigripp und Influvac wird es daher hier auf dem gleichen Niveau liegen.

Impfstoffkosten

Vielleicht ist der einzige Unterschied zwischen den betrachteten Impfstoffen der Preis. Die Preiskategorie von Influfak liegt bei 500-600 Rubel. Die Kosten für Vaxigripp betragen durchschnittlich 400 Rubel.

Was ist besser: Influvac oder Vaxigripp

Nachdem wir alle wichtigen Eigenschaften der beiden Medikamente berücksichtigt haben, können wir sagen, dass der Influvac-Impfstoff dem Vaxigripp-Medikament aufgrund seiner höheren Kosten etwas unterlegen ist. Grundsätzlich zählen diese Impfstoffe zu den besten der globalen Pharmaindustrie. Wenn der Preisfaktor eine Rolle spielt, ist es besser, den Vaxigripp-Impfstoff zu bevorzugen. Wenn nicht, können Sie ein beliebiges Medikament auswählen, da Qualität und Wirksamkeit in etwa gleich sind.

In Bezug auf Patientenbewertungen stellen viele von ihnen fest, dass das Medikament Vaxigripp weniger unerwünschte Nebenwirkungen verursacht. Die häufigsten Beschwerden sind Kopfschmerzen und Muskelkrämpfe. In Fällen unter Verwendung von Influvac wurde eine hohe Wirksamkeit festgestellt, jedoch wurde bei den meisten Patienten ein Influenza-ähnliches Syndrom beobachtet.

Viele Patienten stellten fest, dass sie den Nutzen der Verwendung von Impfstoffen nur bei Kindern sehen und übersehen, dass auch Erwachsene Impfstoffe benötigen.

Die Meinung der Ärzte ist nicht eindeutig. Jemand rät zu importierten Medikamenten wie Influvac und Vaxigripp, jemand ist ein Anhänger von Hausarzneimitteln. Es ist wichtig, eines zu sagen: Während einer Zeit hoher Morbidität muss geimpft werden, um das Risiko von Komplikationen zu verringern.

Jedes Jahr wird das Influenzavirus verändert und führt zu einer hohen Mortalität. Es spielt keine Rolle, welcher Impfstoff gewählt wird. Die Hauptsache ist, dass der Grippeimpfstoff (Vaxigripp oder Influvac) rechtzeitig verabreicht wird und möglicherweise die Entwicklung der Epidemie verhindert.

In Bezug auf Impfungen sollten die Kontraindikationen von Impfstoffen beachtet werden. Die Immunisierung ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • allergische Reaktionen auf Impfstoffkomponenten;
  • Kinder bis 6 Monate alt;
  • chronische Erkrankungen in der akuten Phase.

Es ist zu beachten, dass Schwangerschaft und Stillzeit kein Grund sind, die Impfung abzulehnen, da ihre Sicherheit während dieses Zeitraums eine ernsthafte Evidenzbasis hat. Die Injektion ist schmerzfrei und gut verträglich, was für Mutter und Kind kein Risiko darstellt.