Haupt
Rhinitis

Influenza beim Stillen

Influenza ist eine eher heimtückische Krankheit, nach der an absolut allen Organen Komplikationen auftreten können. Und während der natürlichen Fütterung eines Neugeborenen umso mehr, als der Körper einer Frau nach der Geburt noch nicht stark genug ist und anfälliger für Infektionen mit Viruserkrankungen als je zuvor. Aber wenn Sie krank geworden sind, sollten Sie die Stillzeit nicht beenden. Es lohnt sich, sich darauf zu konzentrieren, was und wie Sie die Grippe während des Stillens behandeln können. Das Baby hingegen steht unter dem zuverlässigen Schutz der Muttermilch, mit der es im Krankheitsfall Antikörper erhält..

Influenza während des Stillens ist eine sehr unangenehme Krankheit. Die Schwäche erlaubt es Ihnen nicht, sich ganz dem Kind zu widmen, aber Sie sollten die Laktation mit der Grippe nicht beenden.

Was heißt die Grippe

Influenza ist in erster Linie ein Virus mit einer Inkubationszeit von zwei Stunden bis drei Tagen. Es ist ziemlich leicht, die Grippe mit HV zu bekommen, insbesondere in der Herbst-Winter-Periode oder während einer Epidemie, und die Krankheit verläuft in der Regel in akuter Form. Insgesamt wurden mehr als zweitausend Influenza-Sorten identifiziert, deren Sterblichkeit recht hoch ist.

Warum es erscheint und wie es übertragen wird

Eine Infektion mit dem Virus erfolgt durch engen Kontakt mit einer kranken Person oder an einem öffentlichen Ort, sobald der Patient niest oder hustet. Gleichzeitig kann eine bereits infizierte Person die Krankheit noch nicht erraten, aber bereits andere infizieren, da eine Infektion sowohl vor dem Auftreten der ersten Anzeichen einer Schädigung des Körpers als auch während des Krankheitsverlaufs (bis zum siebten Tag) auftreten kann..

Symptome der Krankheit

Die Symptome der Influenza unterscheiden sich kaum von den Symptomen einer Viruserkrankung. Das:

  • Fieber, ein signifikanter Temperaturanstieg und ziemlich scharf;
  • Halsschmerzen und Schmerzen;
  • Husten;
  • laufende Nase und plötzliche verstopfte Nase;
  • Kopfschmerzen, Lethargie, Gelenkschmerzen.

Mögliche Konsequenzen

Influenza ist eine unvorhersehbare Krankheit. Sie können sich in nur wenigen Tagen schnell infizieren und krank werden, oder es kann lange und schwierig sein, sich davon zu heilen. Manchmal ist die Krankheit zu aggressiv, schwere Formen der Krankheit können tödlich sein.

Die Virusinfektion ist insofern heimtückisch, als bei einer Schädigung des Körpers chronische Krankheiten, die den Patienten zuvor nicht gestört haben, verschlimmert werden.

Es besteht auch ein großes Risiko, dass an einem Organ Komplikationen auftreten: von einer Schädigung der Atemwege über das Nervensystem, die Nieren bis hin zum Herzen.

Wie man die Grippe von der Erkältung unterscheidet

Da, wie gesagt, die Gefahr einer Influenza-Komplikation groß ist, ist es besser, die Krankheit bereits frühzeitig zu erkennen, um sofort mit der Behandlung beginnen zu können. Die aufgetretenen Anzeichen einer Grippe können jedoch leicht mit ARVI oder ARI verwechselt werden. Erkältungen sind für eine stillende Frau nicht so gefährlich, da Bakterien, die in den Körper gelangt sind, leicht mit Antibiotika geheilt werden können. Aber um die Grippe loszuwerden, ist diese Kategorie von Medikamenten unwirksam. Es ist ziemlich schwierig, die wahre Krankheit selbst zu erkennen, daher können Sie nicht zögern und sollten bereits bei den ersten Symptomen einen Arzt rufen.

Die Unterscheidung zwischen Grippe und SARS ist schwierig, aber möglich. Nach Rücksprache mit einem Arzt erhält eine stillende Mutter jeweils sofort die notwendige und angemessene Behandlung..

Typische Unterschiede zwischen Erkältungen und Influenzavirus:

  1. In den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit führt das Influenzavirus zu einem starken Temperatursprung, und mit SARS verschlechtert sich die Gesundheit allmählich.
  2. Körpertemperatur - bei einer Erkältung kann man einen leichten Anstieg des Thermometers feststellen - durchschnittlich 37-38 Grad, und bei Grippe ist die Temperatur hoch und stark verirrt - 39-40 Grad.
  3. Kopfschmerzen - Wenn der Kopf im ersten Fall nur gelegentlich schmerzt, ist der Schmerz bei der Grippe konstant und führt häufig zu einer Migräne.
  4. Schnupfen - ARVI ist in den frühen Tagen der Krankheit durch verstopfte Nase, Niesen und Schwellung der Schleimhäute gekennzeichnet. Influenza hingegen lässt die Nase meistens frei, eine laufende Nase wird praktisch nicht beobachtet oder manifestiert sich in Form einer Verschlimmerung einer chronischen Krankheit (falls die Mutter eine hat).
  5. Hals - eine Erkältungskrankheit betrifft häufig den Nasopharynx, der Hals tut weh, wird rot. Und bei einem Virus sind schmerzhafte Empfindungen im Hals seltener zu spüren, akute Schmerzen fehlen fast immer.
  6. Husten - bei akuten Virusinfektionen der Atemwege oder akuten Infektionen der Atemwege, trocken, mit Erholung in nass. Influenza kann die Bronchien sofort betreffen und sich bereits einige Tage nach der Infektion als trockener Husten manifestieren.
  7. Lymphknoten vergrößern sich nur mit einer Erkältung.
  8. Das Grippevirus verursacht Körperschmerzen, Muskelschmerzen. Bakterien können nicht zu solchen Schmerzen führen, oder kleinere Muskelschmerzen verschwinden nach zwei bis drei Tagen..
  9. Verdauungssystem - Störungen können nur im zweiten Fall auftreten: Übelkeit, Durchfall. ARVI beeinflusst den Verdauungstrakt nicht.
  10. Die körperliche Verfassung im Allgemeinen - eine Person kann Erkältungen an den Füßen erleiden, die Krankheit verschwindet in wenigen Tagen, im Allgemeinen gibt es nur wenig Müdigkeit. Mit Grippe ist der Körper erschöpft, Sie fühlen sich sehr müde, manchmal dauert diese Zeit lange, nachdem die Krankheit zurückgegangen ist.
  11. Die Krankheitsperiode - akute Infektionen der Atemwege dauern normalerweise eine Woche, während sich Unwohlsein und alle anderen Symptome erst in den ersten Tagen aktiv manifestieren. Und bei Grippe kann nur eine Temperatur bis zu 5 Tage andauern, und die Krankheit selbst dauert normalerweise etwa 10 Tage, danach sind ihre Folgen für eine lange Zeit zu spüren..

Influenza-Behandlung zum Stillen

Die Behandlung der Influenza während des Stillens unterscheidet sich stark von der Behandlung einer Infektionskrankheit bei einer durchschnittlichen Person. Schließlich kann die Krankheit nicht nur die Mutter selbst, sondern auch das Kind betreffen. Obwohl Muttermilch eine Quelle für Immunglobuline für das Neugeborene ist, durch die die passive Immunität des Babys aktiviert wird. Eine kranke Mutter sollte jedoch auf jeden Fall eine Maske tragen, wenn sie mit einem Baby in Kontakt kommt, da ein Baby durch Tröpfchen in der Luft infiziert werden und, wenn auch in schwacher Form, eine schwere Krankheit erleiden kann. Natürlich sollten Ruhe, gesunder Schlaf und eine ausgewogene Ernährung bei Krankheit nicht unterschätzt werden..

Trinken Sie viel Flüssigkeit, legen Sie sich ins Bett und lüften Sie den Raum in Abwesenheit von Mutter und Kind - all diese einfachen Regeln helfen einer stillenden Frau, sich schneller zu erholen.

Arzneimittel zur Behandlung von Influenza, die mit hv angewendet werden können

Da es nicht empfohlen wird, die Laktation im Krankheitsfall zu unterbrechen, werden Medikamente, die für Kinder zugelassen sind, zur Behandlung verschrieben. Zum Beispiel Aflubin oder Nurofen, wenn es notwendig ist, ein Fiebersymptom zu lindern. Von den "erwachsenen" Medikamenten während der Stillzeit mit Influenza darf Paracetamol oder Ibuprofen eingenommen werden, jedoch nur in strikter Übereinstimmung mit der vorgeschriebenen Dosierung. Diese Grippemedikamente sollten nicht länger als drei Tage eingenommen werden..

Ascorutin hilft bei der Heilung von Husten, aber es ist auch äußerst wichtig, vor der Anwendung einen Therapeuten zu konsultieren. Von den antiviralen Medikamenten beim Füttern eines Babys, Viferon in Kerzen, sind Tropfen von Grippferon die sichersten.

Traditionelle Arzneimittel, die für stillende Mütter empfohlen werden

Zweifellos wird die Behandlung der Influenza während der Stillzeit häufig mit Hilfe von Volksheilmitteln durchgeführt. Hauptsache, Frau und Kind reagieren nicht allergisch auf bestimmte Bestandteile der traditionellen Medizin. Verwenden Sie als Alternative zur medikamentösen Behandlung:

  1. Warmer Tee mit Zitrone und etwas Honig.
  2. Apothekenbrustgebühren aus Kräutern.
  3. Himbeer-, Johannisbeer- oder Viburnum-Tee.
  4. Warme Milch mit Honig.

Sie können die Behandlung ergänzen:

- natürliche "Tropfen" für die Nase, zum Beispiel Propolis;
- Anwenden von Kompressen;
- Socken mit Senf - Trockengewürz wird in die Socke gegossen und den ganzen Tag getragen;
- Einatmen über Salzkartoffeln.

Homöopathie-Behandlung

Die Homöopathie ist auch eine zugelassene Behandlung für die stillende Grippe. Darüber hinaus weisen solche Fonds praktisch keine Kontraindikationen auf. Da sich das Wohlbefinden einer kranken Frau innerhalb weniger Stunden nach Einnahme solcher Mittel verbessert, können sie bereits verwendet werden, bevor der Arzt eintrifft und die Diagnose gestellt wird..

Solche Medikamente zielen in erster Linie darauf ab, die Immunität zu erhöhen, damit der Körper selbst eine Infektionskrankheit bekämpft..

Ist es möglich, ein Baby mit der Grippe zu stillen?

Als Antwort auf diese Frage können Sie fast immer hören - nicht möglich, aber notwendig. Die natürliche Fütterung wird nur in extremen Fällen gestoppt. Im Allgemeinen ist das Grippevirus kein Grund, ein Baby zu entwöhnen. Während des Stillens muss das Kind nicht auf eine Formel übertragen werden, aber mit Milch erhält es die notwendigen Antikörper und stärkt das Immunsystem. Sie müssen sich nur sorgfältig mit dem Thema Behandlung und der Auswahl der Medikamente befassen und auf keinen Fall gegen die empfohlene Dosierung verstoßen. Gleichzeitig versuchen einige Frauen, das Baby mit Milch aus einer Flasche zu füttern und kochen sie manchmal. Es lohnt sich nicht, das eine oder andere zu tun, da es für ein Kind viel einfacher ist, Milch aus einer Flasche zu trinken, und nachdem sich die Mutter erholt hat, kann sich das Baby weigern, zur Brust zurückzukehren. Kochen verdirbt den Geschmack von Milch und tötet alle vorteilhaften Eigenschaften eines solch wertvollen Lebensmittels ab. Daher sollte die Krankheit der Mutter das Säuglingsernährungsregime in keiner Weise beeinflussen..

Prävention von Influenza während der Stillzeit

Aus Angst vor Komplikationen nach einer so schweren Krankheit kann eine junge Mutter alle möglichen vorbeugenden Maßnahmen ergreifen, um nicht krank zu werden. Dies gilt insbesondere im Herbst und Winter. Brauchen:

  • Führen Sie so oft wie möglich (mindestens einmal am Tag) eine Nassreinigung durch und lüften Sie die Räume im Haus.
  • Mit einer erhöhten epidemiologischen Schwelle ist es besser, sich auf den Besuch überfüllter Orte zu beschränken.
  • Sie können zugelassene Vitamine (insbesondere C) mit hv einnehmen, um die Immunität gegen Infektionen vorzubereiten.
  • Konzentration auf ausgewogene und richtige Ernährung;
  • Bei schlechtem Wetter oder Frost sollte eine stillende Mutter für das Wetter angezogen sein - damit es warm und trocken ist.
  • Während einer Epidemie können Sie die Nasenhöhle mit Oxolinsalbe schmieren, bevor Sie an die frische Luft gehen.
  • Waschen Sie Ihre Hände nach der Rückkehr von öffentlichen Plätzen gut mit Seife.

Ob eine Laktationsgrippeimpfung erlaubt ist oder nicht

Die obligatorische Verabreichung des Impfstoffs ist nur für gefährdete Mütter erforderlich. Das heißt, sie gehören Diabetikern oder es besteht ein hohes Risiko für schwerwiegende Komplikationen nach einer früheren Krankheit. Solche Impfungen betreffen das Kind nicht, aber die Mutter kann leicht reagieren - Fieber, Unwohlsein. Solche Konsequenzen gehen schnell genug vorbei - in 1-2 Tagen.

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt Frauen während der Stillzeit und ihren Familienmitgliedern eine Grippeimpfung, da es besser ist, sie zu verhindern, als mit ihren Auswirkungen umzugehen..

Wenn vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, hat eine stillende Frau jede Chance, sich nicht mit einer gefährlichen Krankheit zu infizieren. Und im Falle einer Infektion ist die Hauptsache, nicht zu zögern, einen Arzt zu rufen und sich nicht selbst zu behandeln. Schließlich kann die Einnahme falscher Medikamente viel mehr Schaden anrichten als die Grippe..

Wie man Grippe mit Hepatitis B, Volksheilmitteln und Medikamenten behandelt

Die natürlichen Abwehrkräfte des weiblichen Körpers schwächen sich nach der Geburt ab. Dies erhöht das Infektionsrisiko. Die häufigsten Krankheiten, die in dieser Zeit lauern, sind Influenza und ARVI. Daher ist es wichtig zu wissen, welche kompetente Behandlung der Influenza mit Hepatitis B erfolgen sollte, um dem Neugeborenen nicht den geringsten Schaden zuzufügen..

Warum die Grippe beim Stillen gefährlich ist

Viele junge Mütter mit Grippe weigern sich zu stillen, weil sie befürchten, ihr Baby zu infizieren. Dies ist der falsche Ansatz, da der weibliche Körper während der Stillzeit aktiv Immunglobuline produziert, die zusammen mit der Muttermilch auf das Baby übertragen werden. Es sind diese Antikörper, die zur Entwicklung einer starken Immunität gegen Influenza beim Baby beitragen. Es wird jedoch empfohlen, vor dem Füttern eine Mullmaske zu tragen.

Wenn die Immunität des Babys nicht stark genug ist, ist das Risiko einer Infektion mit der Grippe mit nachfolgenden Komplikationen wahrscheinlich. In Bezug auf die Gefahr einer Influenza während des Stillens sollten auch die negativen Auswirkungen falsch ausgewählter Arzneimittel auf den Körper des zerbrechlichen Kindes beachtet werden.

Symptome der Krankheit

Es gibt mehrere typische Anzeichen einer Influenza, die dazu beitragen, die Entwicklung einer Viruserkrankung im Anfangsstadium zu bestimmen..

  • hohe Körpertemperatur;
  • Kopfschmerzen;
  • ein Gefühl von Schmerzen in den Gelenken und Muskeln;
  • Halsschmerzen und Husten;
  • laufende Nase.

Diese Grippesymptome können eine Woche andauern. Manchmal breitet sich die Krankheit auf die Lunge aus und führt zur Entwicklung einer Bronchitis. Asthmatiker, Menschen mit einem schwachen Immunsystem, Raucher sowie ältere Menschen.

Unterschiede zwischen Grippe und Erkältungen

In der medizinischen Industrie gibt es keinen Begriff wie "Erkältung". Dies ist eine allgemeine umgangssprachliche Bezeichnung für bakterielle akute Atemwegserkrankungen. Eine genaue Diagnose kann nur anhand der Testergebnisse gestellt werden. Es gibt jedoch Anzeichen, anhand derer Sie Influenza von SARS unterscheiden können.

Die Grippe zeichnet sich durch eine scharfe und schnelle Entwicklung aus. Sie können sich morgens gut fühlen, aber bereits zur Mittagszeit können Sie einen Temperaturanstieg auf 38-39 ° C feststellen. Begleitende Anzeichen einer Influenza sind:

  • Rötung und Reizung, Tränen und Juckreiz der Augen;
  • klarer Flüssigkeitsausfluss aus den Nasengängen.

Bakterielle akute Atemwegsinfektionen entwickeln sich langsamer. Eine Erhöhung der Körpertemperatur auf 39 Grad und mehr erfolgt allmählich. Gleichzeitig treten lokale Läsionen in Form von:

  • Schnupfen mit charakteristischem gelblichen oder grünlichen Ausfluss aus der Nase;
  • starke Schmerzen im Hals;
  • Mittelohrentzündung, Bronchitis.

Soll ich einen Arzt rufen??

Mit leichten Grippesymptomen können Sie die Krankheit selbst bewältigen.

Eine Notfallversorgung ist nur erforderlich, wenn die folgenden Symptome der Krankheit auftreten:

  • ein plötzlicher und starker Anstieg der Körpertemperatur auf 40 ° C;
  • schwere Atemnot und Husten;
  • schmerzhafte Empfindungen im Brustbereich;
  • anhaltendes Fieber, das nicht innerhalb von drei Tagen verschwindet;
  • gastrointestinale Störungen;
  • starke Kopfschmerzen;
  • schwere Übelkeit, oft begleitet von Erbrechen.

Mit solchen Grippesymptomen können Sie nicht sowohl Ihre eigene Gesundheit als auch die Gesundheit eines Neugeborenen gefährden. Es ist daher ratsam, sich an einen Arzt zu wenden.

Ist es möglich zu stillen??

Kinderärzte bestehen darauf, dass Sie nicht aufhören sollten, mit der Grippe zu stillen. Das Virus dieser Krankheit wird nicht mit der Muttermilch übertragen..

Vorsichtsmaßnahmen beim Stillen

Die Entwicklung einer Influenza während der Stillzeit erfordert bestimmte Vorsichtsmaßnahmen, um Komplikationen der Krankheit vorzubeugen:

  1. Nehmen Sie sichere Arzneimittel ein, wie von Ihrem Arzt empfohlen. Eine Selbstmedikation in dieser Situation ist ausgeschlossen..
  2. Um eine Infektion des Babys mit dem Influenzavirus in der Luft zu vermeiden, legen Sie vor dem Stillen einen medizinischen Mullverband an.
  3. Trinken Sie täglich etwa zwei Liter Flüssigkeit, um sich vor Komplikationen durch schwere Vergiftungen zu schützen. Am besten dreimal am Tag.
  4. Achten Sie darauf, im Bett zu bleiben und sich gut auszuruhen.
  5. Nehmen Sie Volksheilmittel nach Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Wie man die Grippe richtig mit HB behandelt

Die Behandlung der Influenza während des Stillens muss mit größter Verantwortung angegangen werden, um das Baby nicht zu schädigen. Es ist wichtig, sichere Arzneimittel auszuwählen, die in Kombination mit traditionellen pflanzlichen Heilmitteln die beste therapeutische Wirkung erzielen.

Im Krankheitsfall wird außerdem empfohlen, über Kartoffeldampf zu inhalieren und Ihre Füße täglich in heißem Wasser mit ätherischen Ölen und Kräuterkochungen zu dämpfen.

Behandlungstaktik, wenn die ersten Symptome auftreten

Wenn die ersten Symptome einer Influenza auftreten, sollte sich die stillende Mutter mit komfortablen Bedingungen für eine schnelle und erfolgreiche Genesung versorgen..

Dafür braucht man:

  1. Der Raum sollte ständig eine Lufttemperatur von etwa 20 Grad Celsius aufrechterhalten. Tragen Sie bequeme Kleidung für sich und Ihr Baby.
  2. Stellen Sie sicher, dass die Luftfeuchtigkeit immer optimal ist. Spezielle Luftbefeuchter schützen vor unerwünschtem Austrocknen der Luft im Raum.
  3. Trinken Sie oft große Mengen Flüssigkeit - warmes Wasser mit Zitrone, Kräutertees, Fruchtgetränken, Hagebuttenkochung. Dies schwächt nicht nur die ersten Symptome der Grippe, sondern trägt auch zur Beseitigung von Toxinen aus dem Körper bei..
  4. Essen Sie Essen nur für den Appetit, wenn der Körper Sie wissen lässt, dass er verstärkt werden muss.
  5. Sorgen Sie für eine ruhige und komfortable Umgebung.

Mittel für die Behandlung auswählen

Die Auswahl der Medikamente gegen Influenza in dieser Zeit muss sehr gewissenhaft sein. Überlegen Sie, welche Apothekenmedikamente für das Stillen akzeptabel sind, und machen Sie sich mit sicheren und wirksamen Volksmethoden vertraut.

Medikament

Um die Symptome einer Influenza mit Hepatitis B zu lindern, wird empfohlen, Medikamente einzunehmen, die antivirale, immunmodulatorische und fiebersenkende Wirkungen haben.

Immunmodulierende und antivirale Medikamente stärken die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers und bekämpfen den Erreger der Krankheit. Diese Kategorie umfasst:

  • "Grippferon" basierend auf Interferon alpha-2b. Erhältlich in Form von Salbe, Tropfen und Spray. Verhindert die Entwicklung von Komplikationen und wirkt wirksam vorbeugend.
  • Tamiflu ist ein antivirales Medikament auf Basis von Oseltamivirphosphat. Hergestellt in Kapsel- und Pulverform zur Herstellung der Suspension.
  • Aflubin ist ein weiteres sicheres Medikament, das in Form von Tropfen und Tabletten angeboten wird. Dieses homöopathische Mittel enthält Aconitum, gelben Enzian, Bryony, Milchsäure und Eisenphosphat..

Zu den zugelassenen Antipyretika und Schmerzmitteln gegen Influenza gehören:

  • "Efferalgan" basierend auf Paracetamol. Bekämpft effektiv die Temperatur.
  • "Antigrippin" ist ein homöopathisches Arzneimittel mit einer komplexen Wirkung, die Schmerzen beseitigt, die Temperatur senkt, verstopfte Nase und tränende Augen reduziert.
  • Kinder "Nurofen" ist ein Medikament auf der Basis von Ibuprofen. Es ist sehr wirksam gegen Influenza - es beseitigt akute Entzündungen, normalisiert die Körpertemperatur und lindert Schmerzen.

Gegen verstopfte Nase mit Influenza wird empfohlen, die topischen Präparate "Aqualor" und "Aqua Maris" zu verwenden..

Sie enthalten Meerwasser, reduzieren die Schwellung der Nasenschleimhaut und bekämpfen Bakterien und Viren.

Hausmittel

Jetzt müssen Sie herausfinden, was Sie aus Volksheilmitteln trinken müssen, um die Krankheit mit Hepatitis B zu behandeln:

  1. Bei starken Halsschmerzen hilft ein altes Rezept - Milch mit Butter und Honig erwärmen.
  2. Tee mit Viburnum. Hierfür eignen sich Beeren in jeglicher Form - frisch, getrocknet oder mit Zucker gerieben..
  3. Cranberrysaft, reich an Ascorbinsäure, zerstört Bakterien und stärkt das Immunsystem.

Gurgeln von Hals und Nase

Zum Spülen von Hals und Nase mit einer Krankheit werden folgende Optionen empfohlen:

  1. Einen halben Teelöffel Salz und Soda in einem Glas warmem kochendem Wasser auflösen. Verwenden Sie alle drei Stunden ein Gurgeln.
  2. Drücken Sie den Saft eines mittelgroßen Aloe-Blattes in ein Glas Wasser. Rühren und auf die gleiche Weise verwenden. Um die Nasengänge in der vorbereiteten Lösung zu spülen, müssen Sie Wattestäbchen anfeuchten.
  3. Verwenden Sie eine milde Meersalzlösung, um Ihre Nase zu spülen. In diesem Fall werden auch Wattestäbchen verwendet..

Modus und Ernährung

Es ist wichtig, Bettruhe und richtige Ruhe zu gewährleisten. Die Grippe zu essen ist genauso wichtig.

Im Krankheitsfall sollte die Diät enthalten:

  • süße Früchte, Getränke mit Honig, Reis, Grieß und Haferflocken sowie andere Lebensmittel, die reich an schnellen Kohlenhydraten sind und den Körper mit Energie sättigen;
  • Hühnerbrühe und andere Eiweißnahrungsmittel - stimuliert die Schleimproduktion, verringert die Viskosität des Auswurfs und erleichtert das Husten;
  • Vitamin C-reiche Lebensmittel - rote Paprika, Hagebutten, schwarze Johannisbeeren und Sauerkraut.

Prävention von Influenza während der Stillzeit

Die Stillzeit ist eine sehr wichtige Zeit, da zu diesem Zeitpunkt die Immunität der Kinder gebildet wird.

Es ist wichtig, vorbeugende Maßnahmen zum Schutz vor Influenza zu ergreifen:

  • nehmen Sie Multivitaminkomplexe;
  • Vermeiden Sie es, zu überfüllte öffentliche Orte zu besuchen.
  • Lüften Sie den Raum mindestens dreimal täglich.
  • Tragen Sie vor dem Verlassen des Hauses eine antivirale Salbe auf.
  • Machen Sie häufige Spaziergänge im Freien und kleiden Sie sich dem Wetter entsprechend.
  • Verwenden Sie eine antibakterielle Handseife.
  • Stärkung des Immunsystems durch eine ausgewogene Vitamin-Diät.

Stillende Mutter: Die Grippe ist nicht so schlimm wie seine. werben

Es ist Winter draußen und wir haben Frühling - ein neues Baby, das stillt, wächst und blüht. Nun, wer kann sagen, dass es nicht Frühling in unserer Seele ist ?! Und wenn ja, dann ist es Zeit, die Herbst-Winter-Ängste vor Erkältungen und Grippe beiseite zu schieben.

Freude in der Seele ist unser erster und deutlich unterschätzter Schutzschild im Kampf gegen Infektionen. Immunologen sagen, Krankheit sei nicht nur eine Infektion. Dies ist die Summe: Stress plus Infektion. Und der größte Teil unseres Stresses - unsere eigenen Nerven, die Unfähigkeit, das Positive zu sehen oder der Wunsch, das Negative zu sehen. Warum erhöhen wir also die Wahrscheinlichkeit, selbst krank zu werden? Warum sind sie nicht so zuversichtlich in ihre Fähigkeiten gegen Rotz??

Der zweite Schild ist die Brust unserer Mutter. Wie es in galanten Liedern gesungen wird: "Wir werden den Feind mit unserer Brust treffen!" In unserem Fall ist dies buchstäblich wahr. Während des Stillens ist die Durchblutung der Brust viel intensiver. Und Milch hat eine sehr ähnliche Zusammensetzung wie Blut. Die Natur hat vorausgesehen, dass alle wichtigsten Dinge in der Milch enthalten sind. Daher ist das Immunschutzniveau einer stillenden Mutter viel höher als das einer normalen Frau, und Milch selbst schützt Mutter und Kind..

Wir fokusieren

Um keine Angst mehr vor etwas zu haben, müssen Sie es sich genau ansehen. Wie sie sagen, müssen Sie den Feind vom Sehen kennen.

Also die "Kälte". So nennen wir im Alltag eine Reihe von Erkrankungen der Nase, des Rachens und des Ohres. Unter dem Begriff "Erkältung" verstehen wir: Virusinfektionen, bakterielle Infektionen und Verschlimmerungen chronischer Krankheiten. Schwieriger Fall - "Komplikationen", das Wort ist dem Wort "überlappend" sehr ähnlich - ein Problem auf dem anderen. Beispielsweise wird vor dem Hintergrund einer Abnahme der Immunität die "Chronizität" verschlimmert und eine virale oder bakterielle Infektion "überlagert". Oder umgekehrt: Wir haben eine Infektion bekommen, die unsere Stärke untergraben und eine Verschärfung des "Chronischen" provoziert hat. Oder eine Virusinfektion hat eine Basis für die "Landung" einer bakteriellen Infektion geschaffen. Oder umgekehrt.

Trotzdem ist die Grippe von anderen viralen "Erkältungen" oder ARVI isoliert. Und deshalb. Das Influenzavirus kann mehr als andere virale "Analoga" die Immunität verringern und so "Komplikationen" hervorrufen. Deshalb müssen wir es ernst nehmen..

Mutter Natur hat hier alles im Gleichgewicht: Da die Grippe gefährlicher ist als andere akute Virusinfektionen der Atemwege, ist es einfacher, sie zu diagnostizieren. Die Grippe hat sehr charakteristische Erscheinungsformen. Insbesondere ein sehr heller Ausbruch der Krankheit.

Die Grippe beginnt normalerweise plötzlich: Sie waren gerade gesund und fühlen sich buchstäblich innerhalb von 10 Minuten sehr krank. Mit der Grippe sind alle Erkältungssymptome gleichzeitig möglich:

  • hohes Fieber und Schüttelfrost gleichzeitig;
  • Schmerzen und Beschwerden im ganzen Körper - sowohl in den Muskeln als auch in den Knochen (insbesondere im Kreuzbein);
  • schmerzende Augen, tränende Augen, Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht;
  • Kopfschmerzen;
  • Halsschmerzen, trockener Husten.

Die Schweinegrippe ist eine der Grippevarianten. Es hat die gleichen Erscheinungsformen und einige "persönliche" Merkmale:

  • von Anfang an - trockener Husten, der sich sehr schnell in nassen verwandelt;
  • große Schwäche;
  • manchmal Durchfall, Erbrechen.

Wir jubeln den Regeln zu

Was ist, wenn Sie als stillende Mutter immer noch "erkältet" sind? Wer allopathische Behandlungsmethoden bevorzugt, muss mit Hilfe eines Arztes herausfinden, ob es sich um eine bakterielle oder eine virale Infektion handelt und welche Medikamente daher einzunehmen sind - antiviral oder antibakteriell. Das gewählte Arzneimittel muss mit dem Stillen vereinbar sein.

Wenn Sie an Ihre eigene Immunabwehr glauben, dann helfen wir unserer Immunarmee auf jeden Fall! Lassen Sie uns zunächst ungünstige Lebensbedingungen für den "Angreifer" schaffen. Was bedeutet das?

    Halten Sie die Temperatur im Raum nicht höher als 18-20 ° C. Wir ziehen uns warm und bequem an. Tatsache ist, dass in einer warmen und trockenen Atmosphäre die Schleimhaut des Nasopharynx austrocknet und nicht mehr als erste natürliche Barriere fungieren kann. Im Gegenteil, der Schleim wird viskos, was es schwierig macht, richtig zu atmen, dh durch die Nase..

Es wäre gut, das Haus oft zu lüften, nass zu reinigen oder einen Luftbefeuchter zu verwenden. Es ist besser, sich warm anzuziehen, als die Heizung einzuschalten.

Viel trinken (optimal - nur sauberes Wasser). Oder Säfte, Kompotte, Fruchtgetränke, Tee. Tatsache ist, dass bei erhöhten Temperaturen, Schwitzen und Atmen durch den Mund der Flüssigkeitsverlust dramatisch zunimmt. Der Schleim wird viskoser, das Blut auch, und infolgedessen wird die Durchblutung schwieriger. Es hilft auch, Giftstoffe aus dem Körper auszuspülen. Wenn Sie Kräutertee trinken, denken Sie daran, dass viele Diuretika auch etwas laktogonisch sind. Salbei und Minze hingegen wirken milchreduzierend..

(Übrigens, wenn wir uns genau ansehen, wie sich Tiere, zum Beispiel Hunde, während einer Krankheit verhalten, werden wir einige charakteristische Merkmale erkennen. Es ist ratsam, sie genauer zu betrachten und auch in Betrieb zu nehmen.)

  • Es gibt wenig. Genauer gesagt gibt es nur dann und was Sie wollen (und in der Regel NICHT WOLLEN). Sie müssen nicht essen, weil „Sie essen müssen“. Die Erschöpfung des Hungers bedroht die meisten von uns eindeutig nicht, und es ist unvernünftig, Kräfte von der „Frontlinie“ zu verzögern, um bereits beträchtliche Nahrungsreserven zu schaffen. Wenn sich der Körper zu erholen beginnt, wird er Sie daran erinnern, dass es Zeit ist zu essen.
  • Frieden. Während einer Krankheit verstecken sich Tiere in den entferntesten und ruhigsten Ecken und ziehen es vor, alleine krank zu werden. Und überhaupt nicht, um Verwandte nicht zu infizieren, sondern weil es so einfacher ist. Hören Sie auf sich selbst, und wenn Ihr Körper Ihnen dasselbe sagt, bedeutet dies, dass es jetzt für Sie richtig ist..
  • In der Praxis kann dies Bett- oder Halbbettruhe bedeuten - mit einem Säugling in den ersten Lebensmonaten ist dies einfach zu organisieren, und ein älteres Kind liegt gerne bei seiner Mutter, Spielzeugbüchern und seiner Schwester, die jederzeit verfügbar sind. Gönnen Sie sich einen vorübergehenden "Urlaub" von allen energieintensiven Aktivitäten (Putzen, Kochen, Ausgehen). Es gibt Assistenten - Sie haben Glück, das ist Sache für sie. Es gibt niemanden, der sich um die Hauswirtschaft kümmert und mit dem Kind „aktiv“ ist - glauben Sie mir, an einem Tag ohne Gehen wird dem Baby nichts passieren. Und Sie werden in dieser Zeit stärker. Eine stillende Mutter hat (im Gegensatz zu einer Büroangestellten) das Recht, krank zu sein - schließlich wird durch eine vernünftig durchgeführte Krankheit die Gesundheit dadurch erhöht, und Sie brauchen sie immer noch wirklich!

    Aber zurück zu den Tieren, die wir beobachten. Wir haben alles aufgelistet, was Tiere tun, wenn sie krank sind. Und in der Regel werden sie gesund! Ist das nicht genug für Menschen? Nun, lassen Sie uns hinzufügen.

    Wir werden behandelt

    Sie können naturheilkundliche Mittel verwenden, die zuvor für Sie gearbeitet haben. "Geholfen" - wir verstehen wörtlich: Sie haben Ihrem Körper geholfen, Infektionen zu bekämpfen, Ihre Immunität zu stärken oder lokal - als bakterizide Mittel.

    Dies sind Honig, Propolis (sowohl lokal als auch intern), Zwiebelnasentropfen, Meersalzlösung oder "Aquamaris" und homöopathische Nasentropfen "Euphorbium compositum Spray".

    Und doch. Sie haben jetzt eine neue Möglichkeit, Nasentropfen herzustellen - Muttermilch. (Sie sagen, dass die Australopithecus-Brustdrüsen sehr lang waren - um das Baby beim Gehen zu füttern, wenn es auf dem Rücken sitzt. Aber wahrscheinlich ist es ihnen nie in den Sinn gekommen, Milch in die Nase zu stecken. Unterwegs. Und bei Erkältungen hatten sie es wahrscheinlich anders.) Wir müssen die Milch ausdrücken, die Pipette füllen und in die Nase stecken. Frisch gepresste Milch hat eine starke entzündungshemmende Wirkung, insbesondere wenn sie bereits im Prozess der Bekämpfung dieser Infektion durch Ihren Körper produziert wird - der Schutz wird "individualisiert"..

    Eine hohe Temperatur bei einer Krankheit zeigt an, dass der Körper sich der Krankheit bewusst ist und rechtzeitig Maßnahmen ergreift - er entwickelt einen Immunschutz. "Erkältungen", die von hohem Fieber begleitet werden, können bei einer Temperatur von etwa 37,5 ° C schneller vergehen als träge. Und wenn Sie die hohe Temperatur sofort senken, geben Sie Ihrer Immunität nicht die Möglichkeit, diese bestimmte Infektion zu "erkennen und sich daran zu erinnern", da sie eine starke Immunität gegen sie entwickelt hat. Dies bedeutet, dass die Möglichkeit besteht, wieder krank zu werden. Es ist eine Schande, nicht wahr? Darüber hinaus vertragen viele bakterielle Infektionen kein hohes Fieber..

    Es ist daher ratsam, die Temperatur nicht zu senken, solange Sie dies tolerieren können. Wenn Sie sich wirklich unerträglich fühlen, können Sie Paracetamol einnehmen. Denken Sie daran, Antibiotika und Aspirin werden für die Grippe nicht empfohlen..

    Und mehr darüber, was nicht zu tun ist. Steigen Sie nicht in die Beine, da dies zu einem Blutstrom in die weiblichen Genitalien führt und den Blutfluss zur Brust erhöhen kann. Dies führt zu einem starken Milchfluss und wahrscheinlich zu einer Stagnation. Und im Allgemeinen werden beim Stillen keine allgemeinen Erwärmungsverfahren empfohlen, da die Temperatur in der Brust einer stillenden Mutter normalerweise bereits erhöht ist.

    Futter

    Stillende Mütter müssen auf eine weitere Sache achten. Eine Infektion, die aktiv abfällt - unterhalb des Rachens - kann zu einer Schwellung der Brust führen (genau wie in der Nase, wenn das Atmen schwierig ist), was wiederum zu einer Stagnation der Milch führen kann. Höchstwahrscheinlich war es nicht die Infektion selbst, die sich auf die Brust "setzte" und Ödeme verursachte, sondern einfach ein starker Blutrausch - mehr Milch kam als nötig. Daher ist es wichtig, das Baby rechtzeitig auf die Brust aufzutragen, um eine Überfüllung zu vermeiden. Fütterung bei Erkältungen und Grippe ist möglich und notwendig.

    Der Versuch, sich vom Kind zu isolieren, ist nicht die beste Option, da in diesem Fall viele "Nebenwirkungen" auftreten können. Aufregung für das Baby, wer "wie ist er da - ohne Mutter?"; die Notwendigkeit, sich auszudrücken, um die Laktation zu unterstützen und keine Milchstagnation zu verursachen; die Notwendigkeit, weiterhin um das Kind zu fürchten - schließlich haben sie ihm selbst die Möglichkeit genommen, in der optimalen Form - Muttermilch - sinnvoll zu "immunisieren".

    Woher wissen Sie, ob Beschwerden in der Brust ein Erkältungsphänomen oder ein separates Problem sind? Das Messen von Temperaturen an mehreren Orten hilft bei der Beantwortung dieser Frage. Die Temperatur wird unter den Achselhöhlen, in den Ellenbogen- und Kniekehlenfalten sowie in den Leistenfalten gemessen. Wenn sich herausstellt, dass die Temperatur unter dem Arm 0,5 Grad höher ist als an anderen Stellen (wo die Abweichung der Messwerte um 0,2 Grad variieren kann), liegt wahrscheinlich ein von der Erkältung getrenntes "Brust" -Problem vor.

    Wenn eine Milchstagnation oder Laktostase auftritt, müssen bestimmte besondere Maßnahmen getroffen werden, um die Schwellung der Brust zu lindern. Erstens, lindern Sie Schwellungen - da es ohne diese schwierig sein kann, Milch auszudrücken oder ein Baby anzubringen.

    Zu diesem Zweck empfehlen Ihnen die Stillberater, einige Minuten lang eine kalte Kompresse (z. B. eine in kaltem Wasser getränkte und ausgewrungene Windel oder ein Kohlblatt aus dem Kühlschrank) aufzutragen, um Ihre Brüste kühl zu halten. Kälte verengt die Blutgefäße, dies hilft, die Milch abzulassen und das Baby zu befestigen.

    Wenn die Brust trotzdem sehr voll und verdichtet ist und es unmöglich ist, das Baby zu befestigen oder die Milch abzulassen, müssen Sie die drei Finger beider Hände leicht auf die Ränder des Warzenhofs drücken, Ihre Finger fast senkrecht auf beide Seiten der Brustwarze legen und sie etwa 40 Sekunden lang halten. Dies drückt die Schwellung kurz zurück in die Brust und macht den Warzenhofbereich weniger elastisch. Dann können Sie das Baby entweder sofort an der Brust befestigen oder zuerst die Milch ein wenig abseihen und dann befestigen. Denken Sie daran, dass ein aktiv saugendes Baby die beste Milchpumpe und das beste "Sieb" ist.!

    Medizin wählen

    Die Erfahrung zeigt uns, dass jeder von uns seine eigene Art hat, krank zu werden. Es macht keinen Sinn, alles an sich selbst zu tun, was Ihren Nachbarn oder Verwandten geholfen hat. Sie sagen, dass sogar zwei Zwillinge dieselbe Infektion unterschiedlich tragen können..

    Gerade weil jeder auf seine Weise krank ist, ist es unmöglich, eine "Medizin für alle" zu schaffen. Hier ist die Anzahl der Mittel gegen Erkältungen und Grippe und wächst jedes Jahr. Wenn sie helfen würden, würden keine neuen auftauchen - die Nische ist bereits besetzt und gemeistert. Diese Medikamente haben symptomatische Indikationen. Zum Beispiel "beim Husten". "Mit einer Erkältung." "Mit Manifestationen einer Erkältung." Der Arzneimittelhersteller informiert ehrlich, dass sein Arzneimittel darauf abzielt, das angegebene Symptom zu beseitigen. Und nicht für die Behandlung des Patienten persönlich von dieser Krankheit.

    Ist es überhaupt möglich, ein Medikament nur für sich selbst, Ihren geliebten Menschen in einer bestimmten Situation, zu bekommen? Können. Weil es so ein Wort gibt - Homöopathie.

    Homöopathische Mittel sind für schwangere Frauen, stillende Frauen und Säuglinge unbedenklich und unterliegen keinen Altersbeschränkungen.

    Ein Medikament behandelt mehrere (und oft alle) Symptome der Krankheit gleichzeitig bei einer bestimmten Manifestation. Tatsache ist, dass die Homöopathie nicht die Symptome heilt, sondern den gesamten Organismus, der auf diese Weise krank geworden ist. Es ist nur notwendig, es anhand der Beschreibung der Krankheit richtig zu erkennen.

    Es ist leicht, ein Medikament für sich selbst zu finden - schließlich wurden ihre Porträts von Tausenden von Benutzern poliert, um zu glänzen. Dies ist ein weiterer Beweis für ihre Wirksamkeit - homöopathische Arzneimittel ändern sich nicht jedes Jahr, sondern werden seit Jahrhunderten getestet (das dritte Jahrhundert hat begonnen!).

    Homöopathische Arzneimittel wirken sofort. Natürlich, wenn es sich um eine akute Erkrankung handelt und nicht um eine chronische Krankheit. Sie können das Ergebnis in ein oder zwei Stunden feststellen - und Schlussfolgerungen über die richtige Auswahl des Arzneimittels ziehen. Es hat nicht geholfen - versuchen wir es mit einem anderen. (Es ist möglich, die Grippe "von den ersten Minuten an" in einem halben Tag und die "tägliche" in 4 Tagen zu heilen, wenn das Medikament richtig ausgewählt ist.) Es ist auch gut, dass es nicht notwendig ist, zuerst eine genaue Diagnose zu stellen und sie dann zu behandeln. Sie können sofort behandeln!

    Homöopathische Arzneimittel benötigen keine Werbung, benötigen nicht viele Komponenten für die Produktion, und die Menge des darin enthaltenen Wirkstoffs ist - lustig zu sagen - weniger als ein Molekül. Daher ist Homöopathie billig.

    Homöopathie hat bei sachgemäßer Lagerung kein Verfallsdatum. Ja, die Haltbarkeit ist auf der Verpackung angegeben - 2 Jahre. In der Praxis ist bekannt, dass ein Medikament, das seit mehr als hundert Jahren liegt, weiterhin wirkt.!

    Es ist auch wertvoll, dass die homöopathische Behandlung "die Tendenz zu häufigen Erkältungen gewinnt" (TD Popova, "Family Book", Kiew, 1999)..

    Wir verweisen auf den wunderbaren Artikel von Veronika Nazarova (Maslova) über Medikamente, die bei Erkältungen verschiedener Art helfen. Ich werde von mir selbst bemerken, dass meine fünfköpfige Familie (Vater, Mutter, drei Kinder) seit fast 9 Jahren praktisch keine Medizin außer Homöopathie verwendet hat. Glauben Sie mir, in dieser Zeit ist alles passiert. Unsere Erkältungen verschwinden in der Regel nach ein oder vier Tagen. Die längste Kindheit "Erkältung" dauerte 2,5 Wochen. Wir konnten keine Heilung finden. Aber die diagnostizierte "fokale Bronchopneumonie" wurde an dem Tag geheilt, als das Medikament gefunden wurde! Frei von Antibiotika und anderen Medikamenten. Keine Nebenwirkungen". Drei Kugeln in einem halben Glas Wasser aufgelöst. Beeindruckend?

    Konsultieren Sie bei medizinischen Fragen unbedingt vorher einen Arzt

    Wie man mit der Grippe für eine stillende Mutter umgeht?

    Bei einer stillenden Frau wird die Immunität nicht unmittelbar nach der Geburt wiederhergestellt, wodurch ihr Körper für verschiedene Krankheiten anfällig wird. In der Herbst-Winter-Zeit verschlechtert sich die epidemiologische Situation normalerweise und viele Menschen erkranken an der Grippe. Junge Mütter sind ebenfalls anfällig für diese Krankheit. Die Behandlung der Influenza während des Stillens hat jedoch ihre eigenen Merkmale. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass viele Medikamente, die in die Milch gelangen, das Baby beeinflussen können..

    Was ist Grippe??

    Influenza wird normalerweise als akute Infektionskrankheit bezeichnet, die die Atemwege betrifft und durch das Influenzavirus verursacht wird. Die Krankheit gehört zur Gruppe der akuten Virusinfektionen (ARVI). Bisher sind mehr als 2000 Varianten des Influenzavirus bekannt (sie unterscheiden sich in ihrem Antigenspektrum).

    Die Krankheit kann sich in Form einer Epidemie und einer Pandemie ausbreiten. Jedes Jahr sterben weltweit 250 bis 500.000 Menschen an verschiedenen Arten des Influenzavirus. Manchmal kann ihre Zahl eine Million erreichen (meistens sind dies Menschen über 65)..

    Ursachen und Übertragungswege der Krankheit

    Jeder kann die Grippe bekommen, die Ursache der Krankheit ist, wie bereits erwähnt, das Grippevirus. Die Infektionsquelle ist eine bereits kranke Person, von der das Virus durch Niesen und Husten übertragen wird. Der Patient ist einen Tag vor dem Auftreten der ersten Symptome (weshalb keine Quarantänemaßnahmen eingeleitet werden können) und bis zu 5-7 Krankheitstage ansteckend.

    Wie geht die Grippe weiter??

    In den meisten Fällen beginnt die Krankheit plötzlich. Für die Erreger der Viren A und B sind Aggressivität und eine sehr hohe Reproduktionsrate charakteristisch, weshalb eine Person wenige Stunden nach der Infektion eine tiefe Läsion der Schleimhaut der Atemwege hat, die es Bakterien ermöglicht, frei in sie einzudringen.

    Der Patient hat normalerweise einen starken Temperaturanstieg, er klagt über Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen, Müdigkeit. Husten, laufende Nase, verstopfte Nase können auftreten. Influenza unterscheidet sich nicht in bestimmten Symptomen und kann mit anderen Krankheiten verwechselt werden. Deshalb sollte der Arzt die Behandlung auswählen.

    Mögliche Konsequenzen

    Normalerweise erkranken die Menschen einige Tage an der Grippe, danach erholen sie sich. Manchmal ist die Krankheit jedoch schwerwiegend und führt zum Tod des Patienten..

    Die Krankheit führt zu einer Verschlimmerung aller bestehenden chronischen Krankheiten. Darüber hinaus kann Influenza eine Vielzahl von Komplikationen sowohl in den Atemwegen und HNO-Organen als auch im Nerven- und Herz-Kreislaufsystem verursachen..

    Symptome der Krankheit

    Bei der Grippe kann bei der Mutter die folgenden Symptome auftreten:

    • hohes Fieber;
    • Husten;
    • Schmerzen und Halsschmerzen;
    • laufende Nase;
    • die Schwäche;
    • schmerzende Knochen;
    • Schüttelfrost;
    • Anzeichen einer Vergiftung.

    Behandlung

    Influenza ist eine gefährliche Krankheit, die behandelt werden muss. Die Behandlung der Influenza während der Stillzeit sollte nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden, da sich viele Medikamente negativ auf das Kind auswirken können.

    Die Therapie dieser Krankheit zielt darauf ab, die folgenden Ziele zu erreichen:

    1. Verringerung der allgemeinen Vergiftung;
    2. Erhöhung der Schutzeigenschaften des Körpers.

    Die Taktiken im Umgang mit der Krankheit sind wie folgt:

    • Einhaltung der Bettruhe. Bei einer stillenden Mutter werden alle Kräfte des Körpers für die Herstellung von Milch aufgewendet, daher muss sie im Krankheitsfall für Frieden sorgen.
    • Einnahme von Medikamenten. Viele Medikamente sollten während des Stillens nicht eingenommen werden. Der Arzt verschreibt normalerweise Interferon enthaltende antivirale Medikamente, da diese eine sanftere Wirkung auf den Körper haben. Es ist unmöglich, Influenza mit Hilfe von Antibiotika mit hv zu heilen, da sie nicht das Virus, sondern nützliche Antikörper zerstören, was zu einer Verschärfung der Situation führt. Der Arzt kann ein Antibiotikum verschreiben, wenn die Ursache der Krankheit in pathogenen Bakterien liegt. Dann muss das Arzneimittel in Verbindung mit Probiotika eingenommen werden, da sonst eine Verletzung der Darmmikroflora und das Auftreten einer Funktionsstörung des Verdauungstraktes möglich sind. Sie können die Laktationsgrippe nicht mit Aspirin behandeln, da dieses Medikament viele Nebenwirkungen hat.
    • Spülen Sie Nase und Rachen aus. Diese Behandlungen sind sicher und effektiv. Sie ermöglichen es, die Schleimhäute vom Virus zu befreien und Schmerzen zu lindern. Zum Spülen des Rachens werden Salz- oder Sodalösungen, ein Sud aus Johanniskraut oder Kamille verwendet. Zum Spülen der Nase wird Kochsalzlösung verwendet (diese wird in einer Apotheke verkauft). Wenn Sie es in eine leere Flasche unter Nasentropfen füllen, können Sie die Nasenschleimhaut spülen.
    • Eine bestimmte Diät. Mama braucht Kraft, um die Grippe zu bekämpfen, also muss sie richtig essen. Die tägliche Ernährung sollte Gemüse, Milchprodukte und Getreide sowie mageres Puten- und Hühnerfleisch umfassen..
    • Trinke ausreichend Flüssigkeit. Es ist notwendig, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen und um eine ausreichende Milchversorgung sicherzustellen. Wenn eine Frau hohe Temperaturen hat, sollte sie sich für Mineralwasser, süßen Tee und Kompott entscheiden. Es wird nicht empfohlen, Ihren Durst mit stark heißen, kalten oder sauren Getränken zu stillen. Das Trinken verschiedener Kräutertees, Fruchtgetränke, einschließlich Himbeeren oder Viburnum, muss vorsichtig sein, da sie Allergien in den Krümeln verursachen können. Das Kind muss täglich untersucht werden, um das Auftreten eines Ausschlags nicht zu verpassen..

    Medikamente für HV

    Wie bereits erwähnt, können nicht alle Medikamente die Grippe während des Stillens behandeln. Am häufigsten verschreiben Ärzte die folgenden Medikamente:

    • Ibuprofen. Dieses Medikament ist zum Stillen erlaubt. Es ist vorgeschrieben, um Temperaturen über 38 Grad zu bekämpfen. Ibuprofen wird zur Behandlung von Kindern angewendet und stellt keine Gefahr für das Baby dar.
    • Antivirale Medikamente, zu denen Interferon gehört (Anaferon, Laferon und andere). Solche Medikamente gegen Influenza werden bei der Behandlung schwerer Formen der Krankheit eingesetzt. Es ist möglich, Influenza mit HV mit Hilfe solcher Medikamente erst in den ersten drei Tagen nach Ausbruch der Krankheit zu heilen, dann nimmt ihre Wirksamkeit stark ab. Eine stillende Mutter sollte sie sorgfältig trinken und den Zustand des Kindes ständig überwachen..
    • "Askorutin". Während der Stillzeit können Sie die Grippe mit diesem Werkzeug behandeln. Seine Wirkung zielt darauf ab, die Permeabilität und Fragilität der Kapillarwände zu verringern. Das Ergebnis ist eine Stärkung der Wände der Blutgefäße, eine Verringerung ihrer Entzündung und Schwellung. "Ascorutin" hat antioxidative und strahlenschützende Eigenschaften. Durch den Empfang können Sie Redoxprozesse aktivieren, die Geweberegeneration und Synthese von Bindegewebselementen beschleunigen, die Bildung von Steroidhormonen fördern und den Kohlenhydratstoffwechsel normalisieren. Eine stillende Mutter sollte jedoch zuerst die Gebrauchsanweisung lesen und die vorgeschriebene Dosierung und Behandlungszeit genau einhalten..
    • Aflubin. Es ist ein homöopathisches Arzneimittel, das Heilkräuter enthält. Die Wirkung von "Aflubin" zielt darauf ab, Entzündungen zu reduzieren, die Temperatur zu normalisieren, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen und Schmerzen zu beseitigen. Die Aufgabe des Arzneimittels ist es, die Produktion von Antikörpern gegen bakterielle und virale Erkrankungen zu stimulieren. Das Medikament wird in den ersten Tagen der Krankheit verschrieben..

    Viele Frauen interessieren sich dafür, ob es möglich ist, "Antigrippin" während des Stillens einzunehmen. Die Behandlung mit diesem Mittel erfolgt nur nach ärztlicher Verschreibung. Bei der Anwendung des Arzneimittels wird empfohlen, die Fütterung vorübergehend abzubrechen, da das Arzneimittel das Baby negativ beeinflussen kann.

    Bei der Entscheidung, wie die Grippe behandelt werden soll, sollte eine junge Mutter nicht nur an sich selbst, sondern auch an ihr Baby denken. Aus diesem Grund ist eine Selbstmedikation in diesem Fall nicht akzeptabel. Die Einnahme von Medikamenten muss mit dem Arzt vereinbart werden. Nachdem eine junge Mutter vom Arzt gelernt hat, wie man die Grippe behandelt, sollte sie unbedingt die Anweisungen für alle vorgeschlagenen Medikamente lesen.

    Ist es möglich, ein Baby mit der Grippe zu stillen??

    Einige Ärzte glauben, dass die stillende Influenza ein Grund ist, das Stillen vorübergehend abzubrechen, da ein hohes Infektionsrisiko für die Mutter besteht. Andere glauben, dass es nicht notwendig ist, das Stillen mit Influenza zu unterbrechen, da das Kind zu dem Zeitpunkt, als die Mutter die ersten Anzeichen einer Krankheit hatte, bereits eine bestimmte Dosis des Virus erhalten hatte..

    Wenn Mama an der Grippe erkrankt, sollte sie nicht aufhören zu stillen. Im Gegensatz dazu schützt das Stillen mit der Grippe Ihr Baby vor Krankheit. Dies liegt an der Tatsache, dass Muttermilch immunologische Schutzfaktoren enthält. Aufgrund des engen Kontakts zwischen Mutter und Kind gelangen pathogene Mikroben und Mikroorganismen des Kindes in den Körper der Mutter. Daher sind die Immunglobuline in der Milch spezifisch für die Krankheitserreger des Babys. Der Körper der Mutter produziert spezifische Immunglobuline, die über Milch in das Baby gelangen. Wie bereits erwähnt, hat Influenza eine Inkubationszeit. Eine Frau ist zu diesem Zeitpunkt bereits eine Infektionsquelle, aber mit Muttermilch erhält das Neugeborene nicht nur das Virus, sondern auch die Antikörper, die zur Bekämpfung des Virus erforderlich sind.

    Daher müssen die folgenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden:

    • Tragen Sie Mullbinden. Dies ist sinnlos, da die Infektion bereits aufgetreten ist.
    • Isoliere Mutter und weigere dich für eine Weile zu füttern. Laut ärztlichen Beobachtungen schwächten sich die Schutzfunktionen des Körpers ab, wenn das Baby während der Krankheit der Mutter keine Muttermilch aß, was zu einer Verschlechterung der Resistenz im Kampf gegen Infektionen führte. Darüber hinaus hatte das Absetzen zu einem solchen Zeitpunkt einen negativen Einfluss auf den psycho-emotionalen Zustand des Babys..
    • Muttermilch kochen. Das Kochen zerstört die zum Schutz des Babys notwendigen Bestandteile sowie die meisten Vitamine und Mineralien, was sich negativ auf die Ernährungseigenschaften der Milch auswirkt.

    Ärzte glauben, dass das Stillen fortgesetzt werden sollte, auch wenn die Mutter eine schwere Form der Krankheit hat (in diesem Fall ist es möglich, das Baby mit exprimierter, aber nicht gekochter Milch zu füttern). Manchmal beeinflusst die Grippe die Milchmenge, aber dies sollte nicht der Grund für die Ablehnung durch die Wachen sein. Nachdem sich die Mutter erholt hat, erholt sich die Laktation im gleichen Volumen.

    Folgende Handlungen sind für eine stillende Mutter verboten:

    • Sie dürfen keine Medikamente trinken, die mit gv verboten sind, sowie keine Medikamente, deren Gebrauchsanweisung keine Hinweise auf ihre Verträglichkeit mit der Laktation enthält.
    • Überschreiten Sie die vorgeschriebene Dosierung, da eine Erhöhung der Konzentration des Medikaments für das Baby gefährlich sein kann.

    Verhütung

    Es ist besser zu versuchen, Krankheiten vorzubeugen. Um die Grippe zu vermeiden, sollte Mutter einige Regeln befolgen:

    • Versuchen Sie, Besuche auf Orte zu beschränken, an denen sich eine große Menschenmenge befindet (Transportmittel, Geschäfte usw.)..
    • Stärkung der Immunität.
    • Essen Sie gut, stellen Sie sicher, dass die Ernährung ausreichend Vitamine enthält.
    • Ein gesundes Leben leben.
    • Schlechte Gewohnheiten loswerden.
    • Schlafen Sie gut.
    • Achten Sie auf persönliche Hygiene.
    • Nasse Reinigung und Belüftung der Räumlichkeiten durchführen.
    • Unterkühlung vermeiden.

    Das Verhindern der Grippe während des Stillens hilft einer Frau, die Grippe zu vermeiden oder sie leicht zu bekommen.

    Auf Wunsch kann eine junge Mutter im Voraus eine Grippeimpfung bekommen. Es hat keine Auswirkungen auf das Baby. Die Mutter selbst kann ein leichtes Unbehagen verspüren, das einige Tage nach der Impfung verschwindet..

    Influenza ist kein Grund, mit dem Stillen aufzuhören. Eine stillende Mutter muss sich jedoch daran erinnern, dass eine Selbstmedikation in einer solchen Situation nicht akzeptabel ist. Beim ersten Anzeichen einer Krankheit sollte sie einen Arzt aufsuchen. Die Einhaltung aller Termine hilft, die Krankheit schnell zu bewältigen.