Haupt
Bronchitis

Antibiotikum Ciprolet: eine wirksame Behandlung

Tsiprolet ist ein einzigartiges Medikament, da Krankheitserreger sehr selten eine Resistenz dagegen entwickeln. Dies ermöglicht die Behandlung von akuten Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch diese Mikroorganismen verursacht werden. Lassen Sie uns die Merkmale seiner Aktion genauer betrachten..

Wie Tsiprolet funktioniert

Tsiprolet ist ein antimikrobielles Medikament synthetischen Ursprungs von Fluorchinolonen, das die folgenden Eigenschaften aufweist:

  • Wirksam gegen eine große Anzahl von Mikroben.
  • Durchdringen Sie leicht verschiedene Zellen und Gewebe.
  • Krankheitserreger gewöhnen sich auch bei längerem Gebrauch des Arzneimittels nicht daran.
  • Gleichgültig gegenüber nützlichen Bakterien, die dem menschlichen Körper im Kampf gegen schädliche Mikroflora helfen.

Tsiprolet besitzt auch diese Eigenschaften. In einer Bakterienzelle verhindert dieses Medikament die Bildung von Enzymen, die an der Vermehrung von Infektionserregern beteiligt sind, und eliminiert diese. Derzeit wird es von Ärzten aktiv zur Behandlung verschiedener Krankheiten verschrieben, da es nur sehr wenige Bakterien gibt, die dagegen resistent sind..

Grundsätzlich verschreiben Ärzte dieses Antibiotikum zu Beginn der Krankheit oder wenn sich andere Medikamente als unwirksam erwiesen haben.

Bisher wurden vier Generationen von Fluorchinolonen freigesetzt. Tsiprolet gehört zur zweiten Generation. Es zerstört perfekt schädliche Mikroorganismen wie Staphylokokken, Streptokokken, E. coli.

Dieses Medikament wird zuerst im Darm absorbiert und gelangt dann in Blut und Gewebe, wo der Entzündungsherd liegt. Es wird zusammen mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden.

Aufgrund des niedrigen Preises und des Erfolgs der Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten verschreiben sich viele dieses Medikament unabhängig voneinander. Es sei jedoch daran erinnert, dass der Erreger der Krankheit möglicherweise unempfindlich gegenüber diesem Medikament ist. Darüber hinaus gibt es Krankheiten, bei denen die Verwendung des Antibiotikums Tsiprolet verboten ist oder Vorsicht geboten ist..

Anwendungshinweise

  • Das Antibiotikum Tsiprolet wird für verschiedene ansteckende und entzündliche Erkrankungen verschrieben. Es wird hauptsächlich bei Komplikationen nach akuten Virusinfektionen der Atemwege angewendet. In diesem Fall entzünden Viren die Schleimhaut der Atemwege, was das Eindringen schädlicher Mikroflora erleichtert. Tsiprolet hilft bei der Bekämpfung von Bronchitis und fokaler Lungenentzündung.
  • Oft wird das Antibiotikum Ciprolet zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Nieren und der Blase eingesetzt. Eine kurze Einnahme dieses antibakteriellen Arzneimittels ermöglicht es Ihnen, sich vollständig von Blasenentzündungen zu erholen und Entzündungen in den Nieren zu lindern..
  • Es wird häufig zur Behandlung von gynäkologischen und urologischen Erkrankungen, einschließlich sexuell übertragbarer Krankheiten, verschrieben..
  • Dieses Medikament ist in der Chirurgie sehr wirksam bei der Behandlung von Abszessen, Furunkeln, Schleim, Karbunkeln, Mastitis und vielen anderen Krankheiten, die mit der Eiterung verschiedener Körperteile einhergehen..
  • Mit infektiösen Prozessen im Bereich von Nase, Rachen, Ohr.
  • Mit Entzündung in der Bauchhöhle (Abszess, Peritonitis).
  • Für Infektionskrankheiten der Gelenke und Knochen.
  • Mit ansteckenden Augenkrankheiten. In diesem Fall werden Tsiprolet-Tropfen verschrieben..
  • In einem Krankenhaus wird Tsiprolet nach einer Operation wegen Cholezystitis und Pankreatitis als Prophylaxe eitriger Komplikationen verschrieben.

Kontraindikationen

Das Antibiotikum Tsiprolet sollte in folgenden Fällen nicht eingenommen werden:

  • Wenn es eine erbliche Pathologie gibt - ein Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase.
  • Während der Schwangerschaft und während des Stillens.
  • Mit pseudomembranöser Kolitis.
  • Sehr sorgfältig kann das Medikament erst nach der Untersuchung von Patienten eingenommen werden, bei denen atherosklerotische Läsionen der Gehirngefäße mit schlechter Gehirnzirkulation, Krämpfen und psychischen Störungen festgestellt wurden.
  • Das Medikament sollte nicht von Kindern unter 18 Jahren eingenommen werden, während sich ihr Skelettsystem aktiv bildet. Wenn es unbedingt erforderlich ist, wird Kindern über 15 Jahren ein Antibiotikum verschrieben, jedoch nur unter ständiger Aufsicht des behandelnden Arztes.
  • Personen mit Leber- und Nierenerkrankungen sollten dieses Medikament nicht einnehmen..

Nebenwirkungen bei der Anwendung von Tsiprolet

Dieses antibakterielle Medikament verursacht sehr selten Nebenwirkungen, aber dennoch sind alle möglichen Probleme in der Anleitung aufgeführt..

  • Kann negative Auswirkungen auf die Blutzellen haben. Mit einer Abnahme der Anzahl von Erythrozyten wird eine Anämie erhalten. Wenn die körnigen Leukozyten abnehmen, wird das Immunsystem geschwächt, und bei Blutplättchen können sich Blutgerinnsel bilden. Im Gegenzug können Eosinophile zunehmen, was zu Allergien führen kann..
  • Es erhöht die Anfallsaktivität des Körpers, daher wird dieses Medikament nicht für Personen empfohlen, die anfällig für Anfälle oder Epilepsie sind. Bei Patienten mit schweren Erkrankungen des Zentralnervensystems kann die Bewegungskoordination beeinträchtigt sein, die psychomotorischen Reaktionen nehmen ab und die Stimmung ändert sich. Es wird nicht empfohlen, Tsiprolet in Fällen einzunehmen, in denen Arbeiten ausgeführt werden müssen, die eine genaue Koordinierung der Bewegungen erfordern, sowie für Fahrer.
  • Es kann zu Reizungen des Magen-Darm-Trakts kommen, die von Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, vermindertem Appetit und Bauchschmerzen begleitet werden.
  • Um die Ablagerung von Salzen im Harnsystem zu verhindern, müssen Sie während der Einnahme des Arzneimittels viel Flüssigkeit trinken.
  • Allergische Reaktionen können in Form von Hautausschlag, Angioödem und anaphylaktischem Schock auftreten.
  • Herzrhythmusstörungen können auftreten.

Freigabe Formular

Die Pharmaindustrie stellt das Antibiotikum Ciprolet in folgenden Formen her:

  • Als Lösung für die intravenöse und intramuskuläre Injektion.
  • Tablets.
  • Sterile Augentropfen.

In welchen Fällen sind Injektionen angezeigt:

  • Sepsis.
  • Adnexitis.
  • Schwere Erkrankungen der oberen Atemwege.
  • Antibiotikatherapie nach der Operation.
  • Läsionen der Arachnoidea und der serösen Membranen der hirnpathogenen Mikroflora.
  • Bauchabszesse.
  • Schwere Pyelonephritis und Glomerulonephritis.

Wenn die Entzündung leicht oder mittelschwer ist, wird Tsiprolet in Form von Tabletten verschrieben. Es kann sein:

  • Akute Bronchitis.
  • Prostatitis, Urethritis, Blasenentzündung.
  • Akute Tracheitis.
  • Salmonellose, Ruhr, Typhus.
  • Sinusitis und Kehlkopfläsionen.
  • Akute rheumatoide Arthritis und Arthrose.
  • Läsionen der Genitalien und des Kehlkopfes infolge von Gonorrhoe.
  • Komplizierte Karies und Parodontitis.
  • Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis, Bulbitis, Cholangitis und Duodenitis.

Tsiprolet in Form von Tabletten ist es ratsam, nach den Mahlzeiten einzunehmen, um eine größere Wirkung zu erzielen.

Augentropfen werden für Läsionen der Schleimhäute der Augenlider und Augen verschrieben. Dies können Krankheiten wie Blepharitis und Bindehautentzündung sein. Darüber hinaus werden diese Tropfen nach einer Augenoperation verwendet, um Komplikationen vorzubeugen. Tsiprolet-Tropfen werden auch bei Verletzungen der Weichteile des Auges und der Schleimhäute verschrieben..

Die Verwendung von Ciprolet bei bestimmten Arten von Krankheiten

Erkrankungen der Atemwege

Krankheitserreger von Infektionen, die Erkrankungen der oberen Atemwege verursachen, reagieren empfindlich auf Tsiprolet. Dies können Staphylokokken, Streptokokken und andere schädliche Mikroorganismen sein. Sie tragen zum Auftreten von Angina, verschiedenen Formen von Pharyngitis, Laryngitis, Sinusitis und verschlimmernder chronischer Mandelentzündung bei.

Überprüfen Sie vor der Verschreibung von Tsiprolet die Empfindlichkeit des biologischen Materials gegenüber diesem Medikament. Um diese Krankheiten zu heilen, reicht es aus, eine Woche lang ein Antibiotikum in Form von Pillen einzunehmen..

Bei akuter und chronischer Bronchitis, die in milder Form abläuft, wird Tsiprolet auch in Form von Tabletten angewendet, die Dosierung sollte in diesem Fall jedoch höher sein.

Damit die therapeutische Wirkung besser ist, muss das Antibiotikum auf leeren Magen eingenommen werden, ohne zu kauen. Es ist unerwünscht, ein Medikament mitzunehmen, das den Säuregehalt von Magensaft senkt. Nehmen Sie eine Tablette mit viel Wasser.

Bei schweren Erkrankungen wie Pleuritis, Lungenentzündung, Bronchiektasie, Lungenabszess wird Ciprolet in Form von Injektionen angewendet, die zweimal täglich langsam intravenös injiziert werden. Wie lange die Behandlung dauern wird und wie hoch die Dosierung des Arzneimittels ist, hängt von der Schwere der Erkrankung und dem Zustand des Patienten ab.

Erkrankungen der Urogenitalorgane

Tsiprolet behandelt perfekt infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Urogenitalorgane sowie deren Verschlimmerung. Solche Krankheiten umfassen Entzündungen der Nieren und Harnwege, der Gebärmutter und ihrer Gliedmaßen, der Prostata, der Hoden und der Abszesse der Beckenorgane. Die Infektion, die sie verursacht, ist empfindlich gegenüber diesem Antibiotikum..

Obwohl dieses antibakterielle Medikament in diesem Fall sehr wirksam ist, führen Ärzte immer noch eine Untersuchung des biologischen Materials auf seine Empfindlichkeit durch durch und verschreiben das Medikament erst danach. Bei diesen Erkrankungen wird Tsiprolet in Form von Tabletten eingenommen, unter schweren Bedingungen jedoch intravenös verabreicht.

Weibliche Genitalinfektionen werden durch Gonokokken, Pseudomonas aeruginosa und andere Bakterien verursacht, die sehr empfindlich auf dieses Antibiotikum reagieren, weshalb es zur Behandlung dieser Krankheiten verschrieben wird.

Sexuell übertragbare Krankheiten und sexuell übertragbare Infektionen werden von Tsiprolet bemerkenswert geheilt. Es ist nicht nur bei Syphilis und Trichomoniasis wirksam..

Analoge

Analoga von Tsiprolet sind: Alcipro, Quintor, Mikroflox, Oftocypro, Tsiprobay, Tsiprinol und andere Arzneimittel. Sie werden von in- und ausländischen Pharmaunternehmen hergestellt. In diesen Analoga ist der Wirkstoff Ciprofloxacin, ein Antibiotikum der Fluorchinolongruppe. Sie unterscheiden sich von Tsiprolet in den Kosten, die eine ziemlich große Bandbreite haben.

Fazit

Wenn wir zahlreiche Bewertungen zu diesem Medikament analysieren, können wir zu dem Schluss kommen, dass es ein sehr wirksames und zuverlässiges Antibiotikum ist, das auch bei schweren Krankheiten hilft. Die medizinische Praxis zeigt, dass eine große Anzahl von Mikroorganismen gegenüber diesem antibakteriellen Medikament empfindlich ist, während sich die Resistenz bei zu langer Behandlung und Verletzung von Rezepten sehr langsam entwickelt. Tsiprolet ist wirksam, wenn andere Antibiotika machtlos sind.

Aber vergessen Sie nicht, dass dies ein ziemlich ernstes Medikament ist, das eine Reihe von Kontraindikationen aufweist. Selbstmedikation lohnt sich nicht. Es ist unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um traurige Folgen zu vermeiden..

Ciprolet Tabletten von dem, was sie helfen?

Tsiprolet in Tabletten wird für verschiedene bakterielle Erkrankungen verschrieben. Dieses Antibiotikum ist erschwinglich und wirksam bei Bronchitis, Pyelonephritis und anderen Erkrankungen.

Tsiprolet - Beschreibung und Aktion

Tsiprolet ist ein Fluorchinolon-Antibiotikum. Dieses Arzneimittel ist in beschichteten Tabletten erhältlich. Die Zusammensetzung enthält Ciprofloxacin in einer Menge von 250 oder 500 mg. Die Kosten für das Medikament sind niedrig - 10 Tabletten zu je 0,25 g kosten 60 Rubel.

Das Medikament hat eine breite Palette von Aktivitäten, wirkt als bakterizid.

Tsiprolet beginnt nach dem Eintritt in den Körper, die DNA-Gyrase zu hemmen. Dies ist ein Enzym von Bakterien, ohne das eine weitere Reproduktion von zellulären Proteinen von Mikroben unmöglich ist..

Ein Merkmal von Ciprofloxacin ist die Zerstörung einer aktiven Infektion sowie von Bakterien in der Latenzphase (im "Ruhezustand"). Die häufigsten gramnegativen Mikroben reagieren empfindlich auf das Medikament:

  • Salmonellen;
  • Colibacillus;
  • Shigella;
  • Enterobacter;
  • klebsiella;
  • Citrobacter;

Das Medikament zerstört auch eine Reihe von intrazellulären Krankheitserregern - Legionellen, Chlamydien. Tsiprolet wirkt auch auf grampositive Mikroben - die Kokkenflora, Streptokokken sind nur mäßig empfindlich dafür. Clostridium-Defizit, Bakteroide, Ureaplasma sprechen nicht auf die Behandlung mit Tsiprolet an.

Es gibt auch ein Medikament im Angebot, Ciprolet A, das zusätzlich Tinidazol, ein Antiprotozoenmittel, enthält. Tinidazol ist wirksam gegen Trichomonas und solche Infektionen, die gegenüber Ciprofloxacin unempfindlich sind. Dieses Werkzeug ist um eine Größenordnung leistungsfähiger..

Indikation des Arzneimittels - wann es anzuwenden ist?

Das Arzneimittel wird gegen Krankheiten angewendet, die durch vom aktiven Element betroffene Mikroben verursacht werden. Die Hauptindikationen für die Anwendung beziehen sich auf Infektionen der Atemwege:

  • Tracheitis;
  • Bronchitis;
  • Lungenentzündung;
  • Bronchiektasie;
  • akute obstruktive Bronchitis;
  • Angina;

Die Tabletten helfen auch gegen Infektionen der Nieren, Harnorgane. Sie werden besonders häufig bei akuter Blasenentzündung und Pyelonephritis verschrieben. Bei Frauen kann dieses Arzneimittel zur Behandlung gynäkologischer Erkrankungen eingesetzt werden - Adnexitis, Salpingitis, Endometritis, Eierstockabszess. Bei Männern wird Tsiprolet gegen akute Prostatitis behandelt und gegen chronische Prostatitis desinfiziert.

Die Indikationen von Tsiprolet beziehen sich auf Infektionen der Mundhöhle. Sie werden nach Zahnextraktion, Entfernung eines Abszesses oder einer Zyste verschrieben.

Der Verlauf der Behandlung mit Tsiprolet hilft bei Infektionen der Gallenwege und anderer Organe des Peritoneums. Die Tabletten werden bei Weichteilverletzungen, infizierten Wunden, Geschwüren, Verbrennungen, Dekubitus und Entzündungen der Beinhaut bei Diabetikern empfohlen.

Wie man das Medikament benutzt?

Die Dosierung wird nur von einem Arzt gewählt, da sie von der Schwere der Infektion und der Art der Erkrankung abhängt. Kinder erhalten dieses Medikament nicht, es wird ab dem 18. Lebensjahr angewendet. Tabletten auf leeren Magen mit 200 ml Wasser trinken.

Empfehlungen für die Behandlung verschiedener Infektionskrankheiten lauten wie folgt:

  • akute Blasenentzündung, Pyelonephritis - 250 mg zweimal täglich;
  • komplizierte Nephritis - 500 mg zweimal täglich;
  • Tracheitis, Bronchitis - 250 mg 2-mal;

Gonorrhoe wird mit einer Einzeldosis von 500 mg behandelt. Wie hoch der Therapieverlauf sein wird, bestimmt der Arzt anhand der positiven Dynamik. Meistens dauert der Kurs eine Woche - 10 Tage. Es ist wichtig, die Behandlung fortzusetzen, bis die Symptome vollständig abgeklungen sind, plus weitere 48 Stunden, um ein Wiederauftreten zu verhindern.

Das Medikament wird unter Beteiligung der Nieren ausgeschieden, daher benötigen Menschen mit Niereninsuffizienz eine Dosisanpassung. In solchen Fällen werden normalerweise 50% der Standarddosis von Tsiprolet verschrieben. Hämodialysepatienten werden einmal täglich 250 mg verschrieben.

Gegenanzeigen und negative Wirkungen von Tsiprolet

Wie bei anderen Antibiotika der Fluorchinolongruppe gibt es eine wichtige Einschränkung bei der Einnahme von Ciprolet für Ciprolet. Dies ist eine pseudomembranöse Kolitis, die durch eine Therapie verschlimmert werden kann. Es ist verboten, wegen einer Allergie gegen Medikamente der Gruppe mit einer Unverträglichkeit gegenüber Ciprofloxacin behandelt zu werden.

Das Medikament ist in der Schwangerschaft und Stillzeit bis zu 18 Jahren kontraindiziert.

Unter bestimmten Umständen kann Tsiprolet nur unter Aufsicht eines Spezialisten behandelt werden. Führen Sie eine Therapie gegen zerebrale Atherosklerose und chronisch gestörte zerebrale Durchblutung sorgfältig durch.

Krämpfe, Epilepsie und psychische Störungen erfordern ebenfalls eine kontrollierte Einnahme von Pillen. Im Alter mit unzureichender Nieren- und Leberfunktion wird die Dosis individuell angepasst.

Unter den Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt sind die häufigsten:

  • Durchfall;
  • Kolik im Bauch;
  • Übelkeit;
  • Blähungen;
  • Verlust von Appetit.

Wenn eine Person an einer Lebererkrankung leidet, besteht das Risiko, dass sich Gelbsucht, AST, ALT und alkalische Phosphatase erhöhen. Kopfschmerzen, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Hyperhidrose, Hörverlust und Ohnmacht können ebenfalls auftreten. Allergische Reaktionen, Arrhythmien, Druckstöße sind möglich.

Analoga und wichtige Informationen für Patienten

Andere Antibiotika aus der Gruppe der Fluorchinolone in Form von Tabletten dienen als Analoga; ein Ersatz ist nach ärztlicher Genehmigung möglich:

Eine DrogeKompositionPreis, Rubel
CiprofloxacinCiprofloxacindreißig
TsifranCiprofloxacin330
ZanocinOfloxacin180
LevofloxacinLevofloxacin200
NormaxNorfloxacin220
BesalolBelladonna, Phenylsalicylatextrakt100

Es ist unmöglich, die empfohlenen Dosen zu überschreiten. Im Falle einer Überdosierung sollten Sie dringend den Magen spülen, Erste-Hilfe-Maßnahmen ergreifen und dem Opfer mehr Flüssigkeit geben. Die direkte Sonneneinstrahlung während der Therapie ist schädlich und wird ausgeschlossen. Wenn der Patient während der Therapie Schmerzen im Sehnenbereich hat, wird die Pille sofort abgesetzt. Es wurde eine Reihe von Fällen von Tendovaginitis und Sehnenruptur beschrieben, die als seltene Nebenwirkung von Tsiprolet angesehen werden..

Teile mit deinen Freunden

Tun Sie etwas Nützliches, es wird nicht lange dauern

Tsiprolet® (500 mg)

Anleitung

  • Russisch
  • қazaқsha

Handelsname

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Filmtabletten, 250 mg, 500 mg

Komposition

Eine Tablette enthält

Wirkstoff - Ciprofloxacin 250 mg oder 500 mg,

Hilfsstoffe: Maisstärke, mikrokristalline Cellulose, Croscarmellose-Natrium, kolloidales Siliciumdioxid, gereinigter Talk, Magnesiumstearat,

Schalenzusammensetzung: Hypromellose, Sorbinsäure, Titandioxid, gereinigter Talk, Macrogol (6000), Polysorbat 80, Dimethicon.

Beschreibung

Weiß beschichtete Tabletten, rund, mit einer bikonvexen Oberfläche und beidseitig glatt, mit einer Höhe (4,10  0,20) mm und einem Durchmesser (11,30  0,20) mm (für eine Dosierung von 250 mg) oder einer Höhe (5,50  0,20) mm und einem Durchmesser ( 12,60  0,20) mm (für Dosierung 500 mg).

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antibakterielle Medikamente zur systemischen Anwendung. Antimikrobielle Arzneimittel sind Chinolonderivate. Fluorchinolone. Ciprofloxacin.

ATC-Code J01MA02

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Es wird schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die Bioverfügbarkeit nach oraler Verabreichung beträgt 70%. Die Nahrungsaufnahme hat wenig Einfluss auf die Aufnahme von Ciprofloxacin. Das Plasmakonzentrationsprofil von Ciprofloxacin bei oraler Einnahme ähnelt dem bei intravenöser Verabreichung, daher können orale und intravenöse Verabreichungswege als austauschbar angesehen werden. Die Verbindung mit Plasmaproteinen beträgt 20 - 40%. Die durchschnittliche Eliminationshalbwertszeit von Ciprofloxacin beträgt 6 bis 8 Stunden nach einer Einzel- oder Mehrfachdosis. Ciprofloxacin dringt gut in Organe und Gewebe ein: Lunge, Bronchialschleimhaut und Schleim; Organe des Urogenitalsystems, einschließlich der Prostata; Knochengewebe, Liquor cerebrospinalis, polymorphkernige Leukozyten, Alveolarmakrophagen. Wird hauptsächlich in Urin und Galle ausgeschieden.

Pharmakodynamik

Tsiprolet® ist ein Breitbandantibiotikum aus der Gruppe der Fluorchinolone. Unterdrückt die bakterielle DNA-Gyrase (Topoismerasen II und IV, die für das Supercoiling von chromosomaler DNA um Kern-RNA verantwortlich sind, das zum Lesen genetischer Informationen erforderlich ist), stört die DNA-Synthese, das Wachstum und die Teilung von Bakterien; verursacht ausgeprägte morphologische Veränderungen (einschließlich Zellwand und Membranen) und schnellen Tod der Bakterienzelle. Es wirkt auf gramnegative Mikroorganismen während der Ruhezeit bakteriostatisch und bakterizid während der Teilungsperiode (da es nicht nur die DNA-Gyrase beeinflusst, sondern auch die Lyse der Zellwand verursacht), auf grampositive Mikroorganismen - bakterizid nur während der Teilungsperiode. Eine geringe Toxizität für Zellen eines Makroorganismus wird durch das Fehlen von DNA-Gyrase in ihnen erklärt. Tsiprolet® ist in vitro und in vivo gegen die meisten Stämme von Mikroorganismen wirksam:

- aerobe grampositive Mikroorganismen: Corynebacterium diphtheriae, Enterococcus faecalis, Listeria monocytogenes, Staphylococcus spp., einschließlich Staphylococcus aureus, Epidermidis, Streptococcus pyogenes, Agalactiae, Pneumoniae, C Streptococcus;

- aerobe gramnegative Mikroorganismen: Acinetobacter spp., einschließlich Acinetobacter anitratus, Baumannii, Calcoaceticus, Actinobacillus actinomycetemcomitans, Bordetella pertussis, Citrobacter freundii, Diversus, Enterobacter spp., einschließlich Enterobacter aerogenes, agglocreicre Influenza, Haemophilus parainfluenzae, Helicobacter pylori, Klebsiella spp., einschließlich Klebsiella oxytoca, Pneumoniae, Moraxella catarrhalis, Morganella morganii, Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitides, einschließlich Pasteurella sv. Fluorescens, Salmonella spp., Serratia spp., einschließlich Serratia marcescens;

- anaerobe Mikroorganismen: Bifidobacterium spp., Clostridium perfringens, Fusobacterium spp., Peptostreptococcus, Propionibacterium spp., Veillonella spp.;

- intrazelluläre Mikroorganismen: Streptococcus pneumoniae, Enterococcus faecalis, Chlamydia pneumoniae, Psittaci, Trachomatis, Legionella spp., einschließlich Legionella pneumophila, Mycobacterium spp., einschließlich Mycobacterium leprae, Tuberkulose, Mycoplasma pneumoniae; Rickettsia spp.,

Ureaplasma urealyticum, Clostridium difficile, Nocardia asteroids, Bacteroides fragilis, Pseudomonas cepatica, Pseudomonas maltophilia und Treponema pallidum sind gegen Ciprolet® resistent

Anwendungshinweise

Unkomplizierte und komplizierte Infektionen durch Ciprofloxacin-empfindliche Mikroorganismen:

- Infektionen der HNO-Organe (Mittelohrentzündung, Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Mastoiditis, Mandelentzündung)

- Infektionen der unteren Atemwege durch gramnegative Bakterien, verursacht durch Klebsiella spp., Enterobacter spp., Proteus spp., Esherichia coli, Pseudomonas spp., Haemophilus spp., Branhamella spp., Legionella spp., Staphylococcus spp. (Verschlimmerung einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung, bronchopulmonale Infektion mit Mukoviszidose oder Bronchiektasie, Lungenentzündung)

- Harnwegsinfektionen (verursacht durch Gonokokken-Urethritis und Zervizitis)

- sexuell übertragbare Infektionen, die durch Neisseria gonorrhoeae verursacht wurden (Gonorrhoe, Chancre, Urogenital-Chlamydien)

- Epidymitis-Orchitis, einschließlich Fälle von Neisseria gonorrhoeae.

- entzündliche Erkrankungen des Beckens bei Frauen (entzündliche Erkrankungen des Beckens), einschließlich Fälle, die durch Neisseria gonorrhoeae verursacht werden

- Bauchinfektionen (bakterielle Infektionen des Verdauungstrakts oder der Gallenwege, Peritonitis)

- Infektionen der Haut, Weichteile

- Septikämie, Bakteriämie, Infektionen oder Prävention von Infektionen bei immungeschwächten Patienten (z. B. bei Patienten, die Immunsuppressiva einnehmen oder an Neuropenie leiden)

- Prävention und Behandlung von Lungen-Anthrax (Infektion mit Bacillus anthracis)

- Infektionen von Knochen und Gelenken

Kinder und Jugendliche

- bei der Behandlung von Komplikationen, die durch Pseudomonas aeruginosa bei Kindern über 6 Jahren mit Mukoviszidose verursacht werden

- komplexe Harnwegsinfektionen und Pyelonphritis

- Prävention und Behandlung von Lungen-Anthrax (Infektion mit Bacillus anthracis)

Art der Verabreichung und Dosierung

Ciprolet®-Tabletten werden Erwachsenen vor dem Essen oder zwischen den Mahlzeiten oral ohne Verzehr und Trinken von viel Flüssigkeit verschrieben. Bei Einnahme auf leeren Magen zieht der Wirkstoff schneller ein. Ciprofloxacin-Tabletten sollten nicht zusammen mit Milchprodukten (wie Milch, Joghurt) oder Fruchtsäften mit Mineralienzusatz eingenommen werden.

Die Dosierung wird durch die Art und Schwere der Infektion sowie die Empfindlichkeit des mutmaßlichen Erregers, die Nierenfunktion des Patienten und bei Kindern und Jugendlichen das Körpergewicht des Patienten berücksichtigt.

Die Dosis wird anhand der Indikation, Art und Schwere der Infektion, der Empfindlichkeit gegenüber Ciprofloxacin, der Behandlung abhängig von der Schwere der Erkrankung sowie der klinischen und bakteriologischen Prozesse bestimmt.

Bei der Behandlung von Infektionen, die durch bestimmte Bakterien verursacht werden (z. B. Pseudomonas aeruginosa, Acinetobacter oder Stafilococ), sind höhere Dosen von Ciprofloxacin erforderlich und können mit einem oder mehreren anderen geeigneten antibakteriellen Arzneimitteln kombiniert werden.

Bei der Behandlung bestimmter Infektionen (z. B. Entzündungen der Beckenorgane bei Frauen, intraabdominale Infektionen, Infektionen bei Patienten mit Neutropenie, Infektionen von Knochen und Gelenken) ist je nach den pathogenen Mikroorganismen, die sie verursachen, die Kombination eines oder mehrerer kompatibler antibakterieller Arzneimittel möglich. Es wird empfohlen, das Medikament in folgenden Dosen zu verschreiben:

Indikationen

Tagesdosis mg

Dauer der gesamten Behandlung (einschließlich der Möglichkeit einer anfänglichen parenteralen Behandlung mit Ciprofloxacin)

Niedrigere Infektionen

2 x 500 mg bis

7 bis 14 Tage

Infektionen der oberen Atemwege

Verschlimmerung der chronischen Sinusitis

2 x 500 mg bis

7 bis 14 Tage

Chronisch suppurative Mittelohrentzündung

2 x 500 mg bis

7 bis 14 Tage

Maligne Otitis externa

28 Tage bis 3 Monate

Harnwegsinfektion

Von 2 x 500 mg bis 2 x 750 mg

Frauen in den Wechseljahren - einmal 500 mg

Komplizierte Blasenentzündung, unkomplizierte Pyelonephritis

Von 2 x 500 mg bis 2 x 750 mg

In einigen Fällen mindestens 10 Tage (z. B. bei Abszessen) - bis zu 21 Tage

Von 2 x 500 mg bis 2 x 750 mg

2-4 Wochen (akut), 4-6 Wochen (chronisch)

Genitalinfektionen

Pilz-Urethritis und Zervizitis

Einzeldosis 500 mg

Orchiepididymitis und entzündliche Erkrankungen des Beckens

Von 2 x 500 mg bis 2 x 750 mg

nicht weniger als 14 Tage

Gastrointestinale und intraabdominale Infektionen

Durchfall aufgrund einer bakteriellen Infektion, einschließlich Shigella spp., Außer Shigella dysenteriae Typ I, und empirische Behandlung von schwerem Reisedurchfall

Typ I Shigella dysenteriae Durchfall

Tsiprolet

  • Komposition
  • Darreichungsform
  • Pharmakologische Gruppe
  • Pharmakologische Eigenschaften
  • Indikationen
  • Kontraindikationen
  • Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln und anderen Formen der Wechselwirkung
  • Anwendungsfunktionen
  • Art der Verabreichung und Dosierung

Komposition

Wirkstoff: Ciprofloxacin;

1 Tablette enthält Ciprofloxacinhydrochlorid entsprechend 250 mg oder 500 mg Ciprofloxacin;

Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Talk, Maisstärke, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Croscarmellose-Natrium, Hypromellose, Sorbinsäure, Titandioxid (E 171), Macrogol 6000, Polysorbat 80, Dimethicon.

Darreichungsform

Filmtabletten.

Grundlegende physikalische und chemische Eigenschaften: weiße oder fast weiße, runde, bikonvexe Filmtabletten.

Pharmakologische Gruppe

Antibakterielle Mittel der Chinolongruppe. Fluorchinolone. ATX-Code J01M A02.

Pharmakologische Eigenschaften

Ciprofloxacin ® ist ein antimikrobielles Medikament der Fluorchinolon-Gruppe. Der Wirkungsmechanismus von Ciprofloxacin ist mit der Wirkung von Bakterien auf die DNA-Gyrase (Topoisomerase) verbunden, die eine wichtige Rolle bei der Reproduktion von bakterieller DNA spielt. Ciprofloxacin® hat eine schnelle bakterizide Wirkung auf Mikroorganismen, die sich sowohl in Ruhe als auch in der Fortpflanzung befinden.

Das Wirkungsspektrum des Arzneimittels Ciprofloxacin ® umfasst die folgenden Arten von gramnegativen und grampositiven Mikroorganismen: E. coli, Shigella, Salmonella, Citrobacter, Klebsiella, Enterobacter, Serratia, Hafnia, Edwardsiella, Proteus (Indol-positiv und Indol-negativ), Providencia, Morganersia, Providencia, Yien Aeromonas, Plesiomonas, Pasteurella, Haemophilus, Campylobact, Pseudomonas, Legionellen, Neisseria, Moraxella, Branhamella, Acinetobacter, Brucella, Staphylococcus, Streptococcus agalactiae, Listeria, Corynebacterium und Chlamydia. Gardnerella, Flavobacterium, Alciligenes, Streptococcus pyogenes, Streptococcus pneumoniae, Streptococcus viridans, Mycoplasma hominès, Mycobacterium tuberculosis und Mycobacterium fortuitum zeigen unterschiedliche Empfindlichkeit. Anaerobier sind mit einigen Ausnahmen mäßig empfindlich (Peptococcus, Peptostreptococcus) oder resistent (Bacteroides). Ciprofloxacin ® wirkt gegen β-Lactamase-produzierende Bakterien. Ciprofloxacin ® wirkt gegen Krankheitserreger, die gegen fast alle Antibiotika, Sulfat- und Nitrofuran-Medikamente resistent sind. Am häufigsten resistent: Streptococcus faecium, Ureaplasma uralyticum, Nocardia asteroides, Treponema pallidum. Die Resistenz gegen das Medikament Ciprofloxacin® entwickelt sich langsam und allmählich.

Ciprofloxacin® wird nach Einnahme des Arzneimittels schnell und gut resorbiert (die Bioverfügbarkeit beträgt 50-85%). Die maximale Konzentration im Blutplasma wird in 60-90 Minuten erreicht. Das Verteilungsvolumen beträgt 2-3 l / kg. Die Plasmaproteinbindung ist unbedeutend (20-40%). Ciprofloxacin ® dringt gut in Organe und Gewebe sowie in Knochen ein. Ungefähr 2:00 nach der Einnahme erscheint es in Geweben und Körperflüssigkeiten in Konzentrationen, die um ein Vielfaches höher sind als die Konzentration im Blutserum.

Ciprofloxacin wird hauptsächlich unverändert aus dem Körper ausgeschieden: hauptsächlich über die Nieren (50-70%). Die Plasma-Halbwertszeit nach oraler Verabreichung beträgt 3 bis 5:00. Eine signifikante Menge des Arzneimittels wird auch über Galle und Kot ausgeschieden (bis zu 30%), daher führt nur eine signifikante Nierenfunktionsstörung zu einer Verlangsamung der Ausscheidung.

Indikationen

Ciprofloxacin ® ist zur Behandlung der folgenden Infektionen indiziert (siehe Abschnitte "Besonderheiten der Anwendung" und "Pharmakologische Eigenschaften"). Vor Beginn der Therapie sollten alle verfügbaren Informationen zur Ciprofloxacin-Resistenz besonders berücksichtigt werden.

Die offiziellen Richtlinien für die ordnungsgemäße Verwendung von Antibiotika sollten beachtet werden.

  • Infektionen der unteren Atemwege durch gramnegative Bakterien:
  • Verschlimmerung einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung;
  • bronchopulmonale Infektionen mit Mukoviszidose oder Bronchiektasie;
  • Lungenentzündung.
  • Chronisch suppurative Mittelohrentzündung.
  • Verschlimmerung der chronischen Sinusitis, insbesondere wenn sie durch gramnegative Bakterien verursacht wird.
  • Harnwegsinfektion.
  • Gonokokken-Urethritis und Zervizitis.
  • Orchoepididymitis, insbesondere aufgrund von Neisseria gonorrhoeae.
  • Entzündliche Beckenerkrankung, insbesondere verursacht durch Neisseria gonorrhoeae.

Für die oben genannten Infektionen des Genitaltrakts ist es besonders wichtig, lokale Informationen über die Ciprofloxacin-Resistenz zu erhalten und die Empfindlichkeit anhand von Labortests zu bestätigen, wenn Neisseria gonorrhoeae als Erreger bekannt ist oder vermutet wird..

  • Infektionen des Magen-Darm-Trakts (z. B. Reisedurchfall).
  • Intraabdominale Infektionen.
  • Haut- und Weichteilinfektionen durch gramnegative Bakterien.
  • Schwere Mittelohrentzündung des Außenohrs.
  • Knochen- und Gelenkinfektionen.
  • Behandlung von Infektionen bei neutropenischen Patienten.
  • Prävention von Infektionen bei neutropenischen Patienten.
  • Prävention invasiver Infektionen durch Neisseria meningitidis.
  • Lungen-Anthrax (Postexpositionsprophylaxe und kurative Behandlung).
  • Bronchopulmonale Infektionen bei Mukoviszidose durch Pseudomonas aeruginosa.
  • Komplizierte Harnwegsinfektionen und Pyelonephritis.
  • Lungen-Anthrax (Postexpositionsprophylaxe und kurative Behandlung).

Ciprofloxacin kann zur Behandlung schwerer Infektionen bei Kindern und Jugendlichen angewendet werden, wenn der Arzt dies für erforderlich hält.

Die Behandlung sollte nur von einem Arzt eingeleitet werden, der Erfahrung in der Behandlung von Mukoviszidose und / oder schweren Infektionen bei Kindern und Jugendlichen hat (siehe.

Kontraindikationen

Das Arzneimittel sollte nicht bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff - Ciprofloxacin - oder gegen andere Arzneimittel der Fluorchinolongruppe oder gegen eine der Hilfsstoffe des Arzneimittels angewendet werden. Die gleichzeitige Anwendung von Ciprofloxacin und Tizanidin ist kontraindiziert (siehe Abschnitt "Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln und andere Arten von Wechselwirkungen")..

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln und anderen Formen der Wechselwirkung

Wirkung anderer Medikamente auf Ciprofloxacin

Bildung eines Chelatkomplexes

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ciprofloxacin (oral) und Arzneimitteln mit mehrwertigen Kationen, Mineralstoffzusätzen (z. B. Calcium, Magnesium, Aluminium, Eisen), phosphatbindenden Polymeren (z. B. Sevelamer), Sucralfat oder Antazida sowie Arzneimitteln mit großer Pufferkapazität (z. B. Tabletten) Didanosin), das Magnesium, Aluminium oder Calcium enthält, wird die Absorption von Ciprofloxacin verringert. Daher sollte Ciprofloxacin entweder 1–2 Stunden vor oder mindestens 4:00 nach der Einnahme dieser Medikamente eingenommen werden..

Diese Einschränkung gilt nicht für Antazida, die zu Blockern der Klasse H gehören 2 Rezeptoren.

Lebensmittel und Milchprodukte

Calcium in Lebensmitteln hat wenig Einfluss auf die Absorption. Die gleichzeitige Anwendung von Ciprofloxacin und mit Milchprodukten oder Mineralien angereicherten Lebensmitteln (wie Milch, Joghurt, Orangensaft mit hohem Kalziumgehalt) sollte jedoch vermieden werden, da die Absorption von Ciprofloxacin verringert werden kann.

Probenecid beeinflusst die renale Sekretion von Ciprofloxacin. Die gleichzeitige Anwendung von Probenecid und Ciprofloxacin enthaltenden Arzneimitteln führt zu einer Erhöhung der Ciprofloxacinkonzentration im Blutserum.

Wirkung von Ciprofloxacin auf andere Arzneimittel

Tizanidin sollte nicht gleichzeitig mit Ciprofloxacin verabreicht werden (siehe Abschnitt "Gegenanzeigen"). In einer klinischen Studie unter Beteiligung gesunder Freiwilliger bei gleichzeitiger Anwendung von Ciprofloxacin und Tizanidin wurde ein Anstieg der Tizanidinkonzentration im Blutplasma festgestellt (ein Anstieg von C. max 7-mal, Bereich - 4-21-mal, Erhöhung der AUC - 10-mal, Bereich - 6-24-mal). Hypotensive und sedierende Nebenwirkungen sind mit einem Anstieg der Serum-Tizanidin-Konzentration verbunden..

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ciprofloxacin kann der tubuläre Transport (Nierenstoffwechsel) von Methotrexat verlangsamt werden, was zu einer Erhöhung der Methotrexatkonzentration im Blutplasma führen kann. Dies kann die Wahrscheinlichkeit von durch Methotrexat verursachten toxischen Nebenwirkungen erhöhen. Eine gleichzeitige Ernennung wird nicht empfohlen (siehe Abschnitt "Besonderheiten der Verwendung")..

Die gleichzeitige Anwendung von Ciprofloxacin und Arzneimitteln, die Theophyllin enthalten, kann zu einem unerwünschten Anstieg der Theophyllinkonzentration im Blutserum führen, was wiederum zur Entwicklung von Nebenwirkungen führen kann. In seltenen Fällen können diese Nebenwirkungen lebensbedrohlich oder tödlich sein. Wenn die gleichzeitige Anwendung dieser Arzneimittel nicht vermieden werden kann, sollte die Konzentration von Theophyllin im Blutserum überwacht und die Dosis angemessen reduziert werden (siehe Abschnitt "Besonderheiten der Anwendung")..

Andere Xanthin-Derivate

Nach der gleichzeitigen Anwendung von Ciprofloxacin und Mitteln, die Koffein oder Pentoxifyllin (Oxpentifilin) ​​enthalten, wurde ein Anstieg der Konzentration dieser Xanthine im Serum berichtet.

Die gleichzeitige Anwendung von Ciprofloxacin und Phenytoin kann zu einer Erhöhung oder Verringerung der Serumkonzentrationen von Phenytoin führen. Daher wird eine Überwachung des Arzneimittelspiegels empfohlen.

Vitamin K-Antagonisten

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ciprofloxacin und Vitamin K-Antagonisten kann sich ihre gerinnungshemmende Wirkung erhöhen. Bei Patienten, die mit antibakteriellen Arzneimitteln, insbesondere Fluorchinolonen, behandelt wurden, wurde über eine Zunahme der Aktivität oraler Antikoagulanzien berichtet. Der Grad des Risikos kann je nach Hauptinfektionsart, Alter und Allgemeinzustand des Patienten variieren. Daher ist es schwierig, die Wirkung von Ciprofloxacin auf die Erhöhung des Werts des International Normalized Ratio (INR) genau zu bewerten. Die INR sollte regelmäßig während und unmittelbar nach der gleichzeitigen Verabreichung von Ciprofloxacin und Vitamin K-Antagonisten (z. B. Warfarin, Acenocoumarol, Phenprocoumon, Fluindion) überwacht werden..

In klinischen Studien wurde festgestellt, dass die gleichzeitige Anwendung von Ropinirol mit Ciprofloxacin, einem Inhibitor des Isoenzyms CYP450 1A2 mit mäßiger Wirkung, zu einem Anstieg der AUC und C führt max Ropinirol um 60% bzw. 84%. Die Überwachung der Nebenwirkungen von Ropinirol und geeignete Dosisanpassungen werden während und unmittelbar nach der gleichzeitigen Anwendung von Ciprofloxacin empfohlen (siehe Abschnitt "Besonderheiten der Anwendung")..

Nach gleichzeitiger Verabreichung von 250 mg Ciprofloxacin mit Clozapin über 7 Tage waren die Serumkonzentrationen von Clozapin und N-Desmethylclozapin um 29% bzw. 31% erhöht. Es wird empfohlen, die klinische Beobachtung und angemessene Dosisanpassung von Clozapin während und unmittelbar nach der gleichzeitigen Anwendung von Ciprofloxacin durchzuführen (siehe Abschnitt "Besonderheiten der Anwendung")..

Medikamente, die das QT-Intervall verlängern

Ciprofloxacin ® sollte wie andere Fluorchinolone Patienten mit Vorsicht verschrieben werden, die Arzneimittel erhalten, die das QT-Intervall verlängern (z. B. Antiarrhythmika der Klassen IA und III, trizyklische Antidepressiva, Makrolide, Antipsychotika) (siehe Abschnitt "Besonderheiten der Anwendung")..

Metoclopramid beschleunigt die Absorption von Ciprofloxacin, wodurch die maximale Plasmakonzentration schneller erreicht wird. Es wurde keine Auswirkung auf die Bioverfügbarkeit von Ciprofloxacin beobachtet.

Die gleichzeitige Anwendung von Ciprofloxacin und Arzneimitteln, die Omeprazol enthalten, führt zu einer leichten Abnahme von C. max und AUC von Ciprofloxacin.

Es wurde gezeigt, dass bei gesunden Personen die gleichzeitige Anwendung von Ciprofloxacin, einem moderaten Inhibitor von Cytochrom P450 1A2-Isoenzymen, und Arzneimitteln, die Lidocain enthalten,

reduziert die Clearance von intravenösem Lidocain um 22%. Trotz der normalen Verträglichkeit der Lidocain-Behandlung ist eine Wechselwirkung mit Ciprofloxacin möglich, die mit Nebenwirkungen verbunden ist und sich bei gleichzeitiger Anwendung dieser Arzneimittel entwickeln kann.

C. max und die AUC von Sildenafil verdoppelte sich bei gesunden Probanden nach oraler Verabreichung von 50 mg Sildenafil und gleichzeitiger Verabreichung von 500 mg Ciprofloxacin ungefähr. Daher ist bei der Verschreibung von Ciprofloxacin ® mit Sildenafil Vorsicht geboten und das Nutzen-Risiko-Verhältnis zu berücksichtigen.

Orale Hypoglykämika

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ciprofloxacin und oralen Antidiabetika, insbesondere Sulfonylharnstoffen (z. B. Glibenclamid, Glimepirid), wurde über Hypoglykämie berichtet, die möglicherweise mit der Potenzierung der Wirkung oraler Antidiabetika durch Ciprofloxacin verbunden ist (siehe.

Klinische Studien haben gezeigt, dass die gleichzeitige Anwendung von Duloxetin mit starken Inhibitoren von CYP450 1A2 wie Fluvoxamin zu einem Anstieg der AUC und C führen kann max Duloxetin. Trotz des Mangels an klinischen Daten zur möglichen Wechselwirkung mit Ciprofloxacin sind ähnliche Wirkungen bei gleichzeitiger Anwendung dieser Arzneimittel zu erwarten (siehe Abschnitt "Besonderheiten der Anwendung")..

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente

Tierstudien haben gezeigt, dass die Kombination von sehr hohen Dosen von Chinolonen (Gyrase-Inhibitoren) und einigen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (mit Ausnahme von Acetylsalicylsäure) Anfälle auslösen kann.

Ein vorübergehender Anstieg des Blutplasmakreatinins wurde bei gleichzeitiger Verabreichung von Ciprofloxacin und Cyclosporin enthaltenden Arzneimitteln bestimmt. Daher ist eine häufige (zweimal wöchentliche) Überwachung der Plasmakreatininkonzentration bei diesen Patienten erforderlich..

Anwendungsfunktionen

Schwere Infektionen und / oder Mischinfektionen durch grampositive oder anaerobe Bakterien

Ciprofloxacin wird nicht als Monotherapie bei schweren Infektionen und Infektionen durch grampositive oder anaerobe Bakterien eingesetzt.

Zur Behandlung schwerer Infektionen, Infektionen durch Staphylokokken oder anaerobe Bakterien sollte Ciprofloxacin in Kombination mit geeigneten antibakteriellen Mitteln angewendet werden.

Streptokokkeninfektionen (einschließlich Streptococcus pneumoniae)

Ciprofloxacin wird wegen mangelnder Wirksamkeit nicht zur Behandlung von Streptokokkeninfektionen empfohlen.

Harnwegsinfektion

Orchiepididymitis und entzündliche Erkrankungen des Beckens können durch Fluorchinolon-resistente Neisseria gonorrhoeae verursacht werden. Ciprofloxacin sollte gleichzeitig mit anderen geeigneten antibakteriellen Arzneimitteln verabreicht werden, außer in klinischen Situationen, in denen das Vorhandensein von Ciprofloxacin-resistenten Stämmen von Neisseria gonorrhoeae ausgeschlossen ist. Wenn nach 3 Tagen keine klinische Besserung eintritt, sollte die Behandlung überprüft werden.

Begrenzte Daten zur Wirksamkeit von Ciprofloxacin bei der Behandlung von postoperativen intraabdominalen Infektionen.

Bei der Auswahl eines Arzneimittels sollten Informationen zur Resistenz von Krankheitserregern gegen Ciprofloxacin in den vom Patienten besuchten Ländern berücksichtigt werden.

Knochen- und Gelenkinfektionen

Ciprofloxacin sollte in Abhängigkeit von mikrobiologischen Testergebnissen in Kombination mit anderen antimikrobiellen Mitteln angewendet werden.

Lungen-Anthrax

Die Anwendung beim Menschen basiert auf In-vitro-Suszeptibilitätsdaten, Tierstudien und begrenzten Humandaten. Der Arzt muss gemäß den nationalen und / oder internationalen Anthrax-Behandlungsprotokollen handeln.

Antibiotika-assoziierter Durchfall durch Clostridium difficile

Es sind Fälle von Antibiotika-assoziiertem Durchfall durch Clostridium difficile bekannt, dessen Schweregrad von leichtem Durchfall bis zu tödlicher Kolitis variieren kann, wobei fast alle antibakteriellen Arzneimittel verwendet werden, einschließlich der Verwendung von Ciprofloxacin. Die Behandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln führt zu Veränderungen in der normalen Darmflora, was wiederum zu einem Überwachsen von Clostridium Difficile führt.

Clostridium difficile produziert die Toxine A und B, die zur Entwicklung von Antibiotika-assoziiertem Durchfall beitragen. Clostridium difficile produziert eine große Menge an Toxin, führt zu einer erhöhten Morbidität und Mortalität aufgrund der möglichen Resistenz des Pathogens gegen eine antimikrobielle Therapie und der Notwendigkeit einer Kolektomie. Es ist zu beachten, dass bei allen Patienten mit Durchfall nach Antibiotikaeinsatz ein mit Antibiotika assoziierter Durchfall aufgrund von Clostridium difficile auftreten kann. Eine sorgfältige Erfassung der Krankengeschichte ist erforderlich, da sich durch Clostridium difficile verursachter Antibiotika-assoziierter Durchfall innerhalb von zwei Monaten nach Verabreichung von antibakteriellen Arzneimitteln entwickeln kann. Wenn die Diagnose eines Antibiotika-assoziierten Durchfalls aufgrund von Clostridium difficile in Betracht gezogen wird oder bereits bestätigt wurde, müssen Antibiotika, die bei Clostridium difficile nicht wirken, möglicherweise abgesetzt werden. Abhängig von den klinischen Daten ist es notwendig, das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht zu korrigieren, die Notwendigkeit einer zusätzlichen Verabreichung von Proteinpräparaten zu berücksichtigen und antibakterielle Arzneimittel anzuwenden, gegen die Clostridium difficile empfindlich ist. Möglicherweise ist auch eine Operation erforderlich.

Die Anwendung von Ciprofloxacin bei Kindern und Jugendlichen sollte gemäß den aktuellen offiziellen Empfehlungen erfolgen. Die Behandlung mit Ciprofloxacin wird nur von einem Arzt durchgeführt, der Erfahrung in der Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Mukoviszidose und / oder schweren Infektionen hat.

Ciprofloxacin hat bei unreifen Tieren eine Arthropathie der Stützgelenke verursacht. Sicherheitsdaten aus einer randomisierten Doppelblindstudie mit Ciprofloxacin bei Kindern (Ciprofloxacin: n = 335, Durchschnittsalter = 6,3 Jahre; Vergleichsgruppe: n = 349, Durchschnittsalter = 6,2 Jahre; Altersspanne = 1-17 Jahre) ) zeigten die Inzidenz von Arthropathie, die wahrscheinlich mit dem Konsum des Arzneimittels verbunden ist (unterscheidet sich von den klinischen Anzeichen und Symptomen, die mit einer Schädigung der Gelenke selbst verbunden sind), am 42. Tag nach Beginn des Drogenkonsums innerhalb von 7,2% und 4,6% für die Haupt- bzw. Vergleichsgruppe.

Bronchopulmonale Infektionen mit Mukoviszidose

Die klinischen Studien umfassten Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 17 Jahren. Begrenzte Erfahrung in der Behandlung von Kindern im Alter von 1 bis 5 Jahren.

Komplizierte Harnwegsinfektionen und Pyelonephritis

Die Behandlung von Harnwegsinfektionen mit Ciprofloxacin sollte in Betracht gezogen werden, wenn keine andere Behandlung möglich ist. Die Behandlung sollte auf mikrobiologischen Befunden beruhen.

Klinischen Studien zufolge wurde die Anwendung von Ciprofloxacin bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 1 bis 17 Jahren bewertet.

Andere spezifische schwere Infektionen

Die Verwendung von Ciprofloxacin kann auf der Grundlage mikrobiologischer Tests auf andere Infektionen gemäß den offiziellen Richtlinien oder nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Bewertung gerechtfertigt sein, wenn keine andere Behandlung angewendet werden kann oder wenn die konventionelle Behandlung fehlgeschlagen ist..

Die Verwendung von Ciprofloxacin bei anderen als den oben genannten schweren Infektionen wurde in klinischen Studien nicht bewertet, und die klinische Erfahrung ist begrenzt. Es wird daher empfohlen, die Behandlung von Patienten mit solchen Infektionen mit Vorsicht anzugehen..

Überempfindlichkeit gegen das Medikament

In einigen Fällen können Überempfindlichkeit und allergische Reaktionen nach der ersten Gabe von Ciprofloxacin (siehe Abschnitt "Nebenwirkungen") beobachtet werden, die unverzüglich dem Arzt gemeldet werden sollten.

In seltenen Fällen können anaphylaktische / anaphylaktoide Reaktionen zu einem lebensbedrohlichen Schock führen. In einigen Fällen werden sie nach der ersten Dosis Ciprofloxacin beobachtet. In diesem Fall muss die Einnahme von Ciprofloxacin gestoppt und sofort medizinisch behandelt werden (Behandlung des anaphylaktischen Schocks)..

Im Allgemeinen sollte Ciprofloxacin nicht bei Patienten mit Sehnenerkrankungen / -störungen in der Vorgeschichte angewendet werden, die mit der Verwendung von Chinolonen verbunden sind. Trotzdem kann diesen Patienten in seltenen Fällen nach einer mikrobiologischen Untersuchung des Erregers und einer Bewertung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses Ciprofloxacin zur Behandlung bestimmter schwerer Infektionsprozesse verschrieben werden, insbesondere im Falle der Unwirksamkeit einer Standardtherapie oder einer bakteriellen Resistenz, wenn die Ergebnisse mikrobiologischer Studien die Verwendung von Ciprofloxacin rechtfertigen.

Ciprofloxacin sollte bei Patienten mit Myasthenia gravis mit Vorsicht angewendet werden (siehe Abschnitt "Nebenwirkungen")..

Es wurde nachgewiesen, dass Ciprofloxacin eine Photosensibilisierung verursacht. Patienten, die Ciprofloxacin einnehmen, wird empfohlen, während der Behandlung direktes Sonnenlicht oder UV-Strahlung zu vermeiden (siehe Abschnitt "Nebenwirkungen")..

zentrales Nervensystem

Chinolone verursachen Anfälle oder senken die Anfallsschwelle. Ciprofloxacin sollte bei Patienten mit ZNS-Störungen, die anfällig für Anfälle sein können, mit Vorsicht angewendet werden. Bei Anfällen sollte Ciprofloxacin abgesetzt werden (siehe Abschnitt "Nebenwirkungen"). Auch nach der ersten Gabe von Ciprofloxacin können psychotische Reaktionen auftreten. In seltenen Fällen können Depressionen oder Psychosen zu Selbstmordgedanken und -verhalten wie Selbstmord oder Selbstmordversuchen führen. In diesen Fällen sollte die Aufnahme von Ciprofloxacin abgebrochen und die in dieser klinischen Situation erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden..

Bei Patienten, die Ciprofloxacin einnehmen, wurden Fälle von Polyneuropathie berichtet (basierend auf neurologischen Symptomen wie Schmerzen, Brennen, sensorischen Störungen oder Muskelschwäche, allein oder in Kombination). Die Aufnahme von Ciprofloxacin sollte bei Patienten mit Symptomen einer Neuropathie, insbesondere Schmerzen, Brennen, Beschwerden, Taubheit und / oder Schwäche, abgebrochen werden, um die Entwicklung irreversibler Zustände zu verhindern (siehe Abschnitt "Nebenwirkungen")..

Die Anwendung von Ciprofloxacin ist mit Fällen einer Verlängerung des QT-Intervalls verbunden (siehe Abschnitt "Nebenwirkungen")..

Da Frauen im Vergleich zu Männern tendenziell ein längeres QTc-Intervall haben, reagieren sie möglicherweise empfindlicher auf Medikamente, die zu einem verlängerten QTc-Intervall führen. Ältere Patienten reagieren möglicherweise auch empfindlicher auf die Auswirkungen von Arzneimitteln auf die Dauer des QT-Intervalls.

Wenn während oder nach der Behandlung (auch einige Wochen nach der Behandlung) schwerer und anhaltender Durchfall auftritt, sollte dies dem Arzt gemeldet werden, da dieses Symptom eine schwere Magen-Darm-Erkrankung (z. B. pseudomembranöse Kolitis, kann tödlich sein) maskieren kann, die sofort erforderlich ist Behandlung (siehe Abschnitt "Nebenwirkungen"). In solchen Fällen sollte Ciprofloxacin abgesetzt und eine geeignete Therapie eingeleitet werden (z. B. Vancomycin, 4 x 250 mg / Tag oral). Arzneimittel, die die Peristaltik unterdrücken, sind kontraindiziert.

Nieren- und Harnsystem

Über Kristallisation im Zusammenhang mit der Anwendung von Ciprofloxacin wurde berichtet (siehe Abschnitt "Nebenwirkungen"). Patienten, die Ciprofloxacin einnehmen, sollten ausreichend Flüssigkeit erhalten. Übermäßige Alkalität des Urins sollte vermieden werden.

Bei der Einnahme von Ciprofloxacin wurden Fälle von Lebernekrose und Leberversagen gemeldet, die das Leben des Patienten gefährden (siehe Abschnitt "Nebenwirkungen"). Wenn Anzeichen und Symptome einer Lebererkrankung auftreten (wie Anorexie, Gelbsucht, dunkler Urin, Juckreiz oder Verspannungen der vorderen Bauchdecke), sollte die Behandlung abgebrochen werden. Es kann auch zu einem vorübergehenden Anstieg des Spiegels an Transaminasen, alkalischer Phosphatase und der Entwicklung eines cholestatischen Ikterus kommen, insbesondere bei Patienten mit früheren Leberschäden, die Ciprofloxacin erhalten haben (siehe Abschnitt "Nebenwirkungen")..

Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel

Bei Patienten mit Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel wurden hämolytische Reaktionen mit Ciprofloxacin berichtet.

Während oder nach einer Behandlung mit Ciprofloxacin können resistente Bakterien mit oder ohne klinisch bedingte Superinfektion isoliert werden. Während langer Behandlungszyklen und bei der Behandlung von nosokomialen Infektionen und / oder Infektionen mit Staphylococcus und Pseudomonas spp. Besteht möglicherweise ein gewisses Risiko, Ciprofloxacin-resistente Bakterien auszuscheiden..

Ciprofloxacin hemmt CYP450 1A2 mäßig und kann daher zu einem Anstieg der Serumkonzentrationen gleichzeitig beabsichtigter Substanzen führen, die ebenfalls von diesem Enzym metabolisiert werden (z. B. Teflon, Methylxanthine, Koffein, Duloxetin, Clozapin, Olanzapin, Ropinirol, Tizanidin). Die gleichzeitige Verabreichung von Ciprofloxacin und Tizanidin ist kontraindiziert. Der Anstieg der Plasmakonzentration, der mit arzneimittelspezifischen Nebenwirkungen verbunden ist, wird durch die Hemmung ihrer metabolischen Clearance durch Ciprofloxacin bestimmt. Daher sollten Patienten, die diese Substanzen gleichzeitig mit Ciprofloxacin einnehmen, engmaschig auf das mögliche Auftreten klinischer Anzeichen einer Überdosierung überwacht werden. Es kann auch erforderlich sein, die Serumkonzentrationen zu bestimmen (z. B. Teflon) (siehe Abschnitt "Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln und andere Arten von Wechselwirkungen")..

Die gleichzeitige Anwendung von Ciprofloxacin und Methotrexat wird nicht empfohlen (siehe Abschnitt "Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln und andere Arten von Wechselwirkungen")..

Auswirkungen auf Labortestergebnisse

Ciprofloxacin in vitro kann die Kulturergebnisse für Mycobacterium spp. Beeinträchtigen. Durch die Hemmung des Wachstums der Mykobakterienkultur, die zu einer falsch negativen Kultur führen kann, werden bei Patienten Ciprofloxacin eingenommen.

Anwendung während der Schwangerschaft oder Stillzeit.

Daten zur Anwendung von Ciprofloxacin bei schwangeren Frauen zeigen keine Entwicklung von Missbildungen oder Feto- / Neugeborenen-Toxizität. Tierversuche zeigen keine direkten oder indirekten toxischen Wirkungen auf die Fortpflanzungsfunktion.

Stillzeit.

Ciprofloxacin geht in die Muttermilch über. Aufgrund des potenziellen Risikos einer Schädigung des Gelenkknorpels bei Neugeborenen sollte Ciprofloxacin während des Stillens nicht angewendet werden.

Die Fähigkeit, die Reaktionsgeschwindigkeit beim Fahren des Kraftverkehrs oder anderer Mechanismen zu beeinflussen.

Fluorchinolone, zu denen auch Ciprofloxacin gehört, können die Fähigkeit des Patienten, Maschinen zu steuern und zu bedienen, durch Reaktionen des Zentralnervensystems beeinträchtigen (siehe Abschnitt "Nebenwirkungen"). Daher kann die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten, beeinträchtigt sein..

Art der Verabreichung und Dosierung

Bestimmen Sie die Dosis anhand der Indikationen, der Schwere und des Ortes der Infektion, der Empfindlichkeit des Organismus (der Organismen) des Erregers (der Erreger) gegenüber Ciprofloxacin, der Nierenfunktion des Patienten sowie bei Kindern und Jugendlichen - nach Körpergewicht.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung, den Merkmalen des Krankheitsbildes und der Art des Erregers ab.

Die Behandlung von Infektionen mit bestimmten Bakterien (wie Pseudomonas aeruginosa, Acinetobacter oder Staphylococci) kann hohe Dosen von Ciprofloxacin und anderen erforderlichen antibakteriellen Arzneimitteln erfordern.

Die Behandlung bestimmter Infektionen (z. B. entzündliche Erkrankungen des Beckens, intraabdominale Infektionen, Infektionen bei neutropenischen Patienten, Knochen- und Gelenkinfektionen) kann abhängig von der Art des identifizierten Pathogens die gleichzeitige Verabreichung anderer notwendiger antibakterieller Arzneimittel erfordern.