Haupt
Bronchitis

Calciumgluconat: Gebrauchsanweisung für Ampullen, Zusammensetzung, Analoga und Übersichten

Oft verschreibt der Arzt unter Verletzung des Kalziumstoffwechsels Kalziumglukonat. Dank dieser Injektionen erfolgt die Erholung schneller und die Arbeit der inneren Organe und Systeme wird aktiviert..

Eigenschaften:

Calciumgluconat ist eine chemische Substanz in Form eines weißen körnigen oder kristallinen Pulvers. Es hat keinen Geschmack oder Geruch. Calciumgluconatlösung zur Injektion, zusätzlich zum Ausgleich seines Mangels, auch:

  • reduziert die Zerbrechlichkeit von Blutgefäßen;
  • beseitigt Entzündungen;
  • erhöht die Gefäßpermeabilität.

Es hat eine hämostatische, antiallergische und entgiftende Wirkung. Ionen dieses Elements werden für den Prozess der Blutgerinnung, die Übertragung von Nervenimpulsen, die Bildung und den Erhalt von Knochengewebe benötigt. Calcium ist für den Körper für die normale Funktion des Bewegungsapparates und des Herz-Kreislauf-Systems notwendig.

Dieses Medikament hilft, den Mangel an Ionen zu decken, aber im Gegensatz zu Chlorid ist es weniger reizend und milder. Die Lösung für die Einführung von Calciumgluconat ist eine klare, farblose Flüssigkeit mit dem Hauptwirkstoff Calciumgluconat.

Zur Injektion wird Kalzium in Ampullen produziert. 1 mm Lösung enthält 10 mg - 10% ige Lösung. Das Medikament befindet sich in einer versiegelten 10 ml Glasampulle. 1 Packung - 10 Ampullen.

Calciumgluconat-Injektionen

Das Medikament wird intramuskulär oder intravenös verabreicht. Eine intramuskuläre Injektion kann zu Hause durchgeführt werden. Für eine intravenöse Injektion ist es am besten, in den Behandlungsraum zu gehen. Injektionen mit diesem Medikament sind im Falle einer Fehlfunktion des Myokards angezeigt, um Nervenimpulse zu übertragen. Sie helfen, innere Blutungen, Erkältungen und Allergien loszuwerden..

Calciumgluconat intramuskulär

Gemäß den Anweisungen für die Verwendung von Calciumgluconat in Ampullen ist die intramuskuläre Verabreichung dieses Arzneimittels bei überschüssigem Calcium im Körper, Nierenversagen, Fehlfunktionen des Herzens und der Lunge kontraindiziert. Es wird eine Injektion in den Gesäßmuskel vorgenommen, wonach die Person leichte Schmerzen verspürt. Dieses Verfahren zur Verabreichung des Arzneimittels hat Vorteile. Nach dem Eingriff gibt es keine Blutergüsse oder Beulen, das Medikament gelangt schnell in den Blutkreislauf. Es ist fast gleichmäßig über alle Gewebe verteilt und im Mineralstoffwechsel enthalten.

Intravenöse Injektionen

Wie in den Anweisungen zur Verwendung von Calciumgluconat in Ampullen angegeben, dürfen Kinder nur intravenös verabreicht werden. Intravenöse Injektionen sind angezeigt für:

  • Allergien;
  • einige Erkrankungen der Schilddrüse;
  • Jade;
  • Vaskuläre Permeabilität;
  • Myoplegie;
  • Hepatitis;
  • Ekzem;
  • Lebervergiftung.

Dieses Medikament kann als hämostatisches Mittel verabreicht werden. Bei Vergiftungen und Psoriasis werden intravenöse Injektionen durchgeführt. Das Medikament wird zur Behandlung von Hautkrankheiten verschrieben.

Anwendungshinweise

Die Anweisungen für Calciumgluconat in Ampullen besagen, dass Injektionen auch verschrieben werden können für:

  • erhöhter Kalziumbedarf während der Postmenopause, während der Schwangerschaft und während der Stillzeit;
  • Bronchitis, laufende Nase und Erkältungen;
  • Tetanie, Osteoporose und Hypoparathyreoidismus;
  • Knochenbrüche, chronischer Durchfall und Behandlung mit Epilepsiemedikamenten;
  • Hypokalzämie;
  • Störung der Arbeit von Nervenimpulsen des Muskelgewebes;
  • Vergiftung mit Salzen von Magnesium und Fluorsäure, Oxalsäure.

Injektionen mit diesem Medikament sind zusätzlich in der komplexen Therapie enthalten, wenn es notwendig ist, Blutungen zu stoppen, Toxine aus der Leber zu entfernen, Lungentuberkulose, Asthma bronchiale und Dystrophie zu lindern. Solche Injektionen sind auch in einer komplexen Behandlung enthalten:

  • Serumkrankheit;
  • fieberhaftes Syndrom;
  • Nesselsucht.

Es ist als zusätzliches hämostatisches Mittel bei der Behandlung verschiedener Blutungen angezeigt: nasal, pulmonal, uterin bei Frauen und gastrointestinal.

Gebrauchsanweisung

Wie in der Gebrauchsanweisung beschrieben, werden Injektionen von Calciumgluconat schnell vom Darm absorbiert, dringen in den Blutkreislauf ein und nehmen einen gebundenen ionisierten Zustand an. Am aktivsten ist ionisiertes Kalzium, das in das Knochengewebe gelangt. Das Medikament wird mit Kot und Urin aus dem Körper ausgeschieden..

Die Lösung muss sowohl intramuskulär als auch intravenös sehr vorsichtig und langsam verabreicht werden - 2-3 Minuten. Erwachsenen werden täglich oder jeden zweiten Tag 10% Calciumgluconat verschrieben, die intravenöse Dosierung für Kinder beträgt 1 bis 5 ml. Sie erhalten alle 2-3 Tage Injektionen. Die Notwendigkeit einer genauen Ausführung liegt in der Möglichkeit der Entwicklung einer Weichteilnekrose, die eine medizinische Notfallversorgung erfordert..

Wenn der Patient eine leichte Hypercalciurie hat oder eine Nephrourolithiasis diagnostiziert wurde, wird das Medikament unter Kontrolle des Kalziumspiegels im Urin verabreicht. Mit dieser Einstellung kann die Aufnahme von Kalzium im Körper gesteuert werden. Um das Risiko einer Urolithiasis zu vermeiden, sollte der Patient viel Wasser trinken.

Termin während der Schwangerschaft

Sehr oft verschreibt der Arzt während der Schwangerschaft Calciumgluconat. Die Sache ist, dass es mit seinem Defizit gibt:

  • schnelle Müdigkeit;
  • Krämpfe;
  • schwere Toxikose;
  • Angst;
  • Nervosität;
  • Übererregung.

Auch ein Mangel an Mineral führt zu einer Verschlechterung des Zustands von Haaren, Zähnen und Nägeln. Wenn eine schwangere Frau dieses Medikament in zulässigen Dosen erhält, werden die aufgeführten Zustände beseitigt, während sich keine Pathologien entwickeln..

Calciumgluconat für Kinder

Bei einem Kalziummangel im Körper des Kindes verschreibt der Kinderarzt dieses Medikament. Das Fehlen dieser Substanz wird durch die Entwicklung von Krankheiten wie:

  • Allergie;
  • schlechte Blutgerinnung;
  • Hypovitaminose;
  • Rachitis;
  • Erkrankungen der Haut.

Calciumgluconat kann zum Zahnen verschrieben werden.

Calciumgluconat bei Allergien

Wenn die Ursache der allergischen Reaktion im Mangel an Calciumionen liegt, hilft Calciumgluconat. Der Arzt verschreibt dieses Arzneimittel in Kombination mit Antihistaminika. In schweren Fällen sind intravenöse Injektionen angezeigt, im Übrigen werden Pillen verschrieben.

Calciumgluconat gegen Erkältungen

Dr. Komarovsky versichert, dass dieses Medikament einfach für Kinder mit Erkältungen notwendig ist. Und es ist der Mangel an Kalziumionen, der das Kind erkältet. Um den Widerstand des Körpers zu erhöhen, werden intravenöse Injektionen oder Tabletten verschrieben. Dieses Arzneimittel ist während der Phase des aktiven Wachstums des Körpers des Kindes von großem Nutzen..

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Wie in der Anleitung angegeben, sind Injektionen von Calciumgluconat für eine Reihe von Krankheiten und Störungen verboten. Das Medikament ist kontraindiziert bei:

  • Hyperkalzämie;
  • Hyperkoagulierbarkeit;
  • schwere Atherosklerose;
  • schweres Nierenversagen;
  • Tendenz zur Thrombose.

Mit äußerster Vorsicht sollte dieses Medikament von Menschen angewendet werden, die an Urolithiasis leiden, geringfügigen Störungen in der Arbeit der Nieren. Die genaue Dosierung ist in der Gebrauchsanweisung für Calciumgluconat in Ampullen angegeben.

Nebenwirkungen werden ausgedrückt als:

  • Verstopfung;
  • Durchfall;
  • Erbrechen;
  • Übelkeit;
  • Bradykardie.

Bei der intramuskulären Injektion des Arzneimittels tritt manchmal eine Nekrose an der Injektionsstelle auf. Die Person kann ein allgemeines Gefühl von Hitze und ein brennendes Gefühl im Mund verspüren. Wenn die Lösung zu schnell injiziert wird, ist ein starker Blutdruckabfall möglich, was zu einer ausgeprägten Arrhythmie führt.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Während der Therapie sollte beachtet werden, dass es nicht kompatibel ist mit:

  • Sulfate;
  • Carbonate;
  • Salicylate.

Es ist zu beachten, dass bei Verwendung von Calciumgluconat in Ampullen oder Tabletten zusammen mit Antibiotika der Tetracyclin-Reihe unlösliche Komplexe entstehen. Dies führt wiederum zu einer Abnahme der antibakteriellen Wirkung..

Die Verwendung von Calciumgluconat zur gleichen Zeit wie:

  • Chinidin verlangsamt die intraventrikuläre Überleitung und erhöht seine Toxizität.
  • BMCC reduziert den Effekt.
  • Phenytoin verringert seine Bioverfügbarkeit.
  • Thiaziddiuretika verstärken die Hyperkalzämie.
  • Calcitonin reduziert seine Wirkung.
  • Orale Medikamente Fe, Digoxin und Tetracycline hemmen deren Absorption. Die Pause zwischen der Einnahme von Medikamenten sollte mindestens 2 Stunden betragen.

Überdosis

Wenn Sie die Anweisungen zur Verwendung von Calciumgluconat in Ampullen genau befolgen und die richtige Dosierung, die Anzahl der Dosen, beachten, tritt keine Überdosierung auf. Sollte dies dennoch passieren, sollte Kalzium in die Vene eingeführt werden, was den Zustand normalisiert. Infolgedessen verschwindet der Prozess der Hyperkalzämie..

Analoge

Der behandelnde Arzt kann anstelle dieses Arzneimittels ein ähnliches Medikament mit ähnlicher Wirkung verschreiben. Analoga von Calciumgluconat umfassen:

  • "Calciumlactat".
  • "Additiv Calcium".
  • "CalViv".
  • Hydroxylapatitpaste.
  • "Calcium-Sandoz Forte".
  • "Hydroxyapatit".

Patientenbewertungen

Patienten, denen dieses Arzneimittel injiziert wurde, stellen fest, dass nach einigen Injektionen die Anzeichen einer Allergie verschwanden und die Immunität gestärkt wurde. Es wurde weniger wahrscheinlich, dass sie an Erkältungen erkrankten. Am Ende des Kurses gibt es Veränderungen im Zustand der Haare, die nicht mehr ausfallen und brechen, sowie die Nägel, die sich nicht mehr ablösen.

Expertenmeinung

Ärzte verschreiben Patienten häufig Injektionen. In der Anleitung zur Verwendung von Calciumgluconat in Ampullen wird über die Wirksamkeit dieser Behandlungsmethode geschrieben. Die positive Wirkung dieses Arzneimittels ist seit Jahren bewiesen. Es wird angemerkt, dass es bei der Behandlung von gynäkologischen Erkrankungen gut hilft. Nach Injektionen nimmt die Menstruationshäufigkeit ab.

Wie in den Anweisungen für Calciumgluconat in Ampullen angegeben, hilft es, den Mangel dieses Minerals im Körper auszugleichen, aufgrund dessen gesundheitliche Probleme auftreten. Das Wichtigste ist, dass die Anwendungsregeln genau eingehalten werden. In diesem Fall ist das Ergebnis positiv. Im umgekehrten Fall wird sich das Problem nur verschlimmern..

Calciumgluconat. Anweisungen für die Verwendung von Injektionen, Indikationen, Preis, Bewertungen

Calciumgluconat gehört zu Medikamenten, die das Ungleichgewicht von Calcium und Phosphor im Körper ausgleichen. Die Injektionsform des Arzneimittels (Injektionen) ermöglicht eine bessere Absorption des Wirkstoffs. Unter den Indikationen zur Anwendung befindet sich eine große Liste von Krankheiten und pathologischen Zuständen. Das Medikament wird auch zu vorbeugenden Zwecken eingesetzt..

Form der Freisetzung und Zusammensetzung des Arzneimittels

Die injizierbare Form des Arzneimittels ist in klaren Lösungen erhältlich. Die Volumina sind unterschiedlich: 5 und 10 ml. Die Lösung ist transparent, geruchlos und geschmacklos. Es wird in Glasampullen mit einem Volumen von 5 und 10 ml gegeben, die sich in Pappkartons zu je 10 Stück befinden.

Der Wirkstoff ist Calciumgluconatmonohydrat. 0,94 g der Verbindung werden in 1 ml des Arzneimittels gelöst. Zu den Hilfsverbindungen gehört Wasser zur Injektion. Manchmal Kalziumsaccharat hinzugefügt.

Pharmakologische Eigenschaften

Zunächst wird das Medikament verwendet, um Calciumionen im Falle eines Mangels wieder aufzufüllen, zuerst im Blut und dann in den intrazellulären Reserven des Kations. Bei Blutungen wirkt Calciumgluconat hämostatisch. Immerhin ist dieses Ion ein 4-Gerinnungsfaktor, der im Normalfall für alle Stufen des Gerinnungsprozesses erforderlich ist.

Calciumgluconat - Injektionen (Indikationen zur Anwendung sind nicht nur Blutungen), die eine antiallergische Wirkung haben. Es ist mit der Stabilisierung von Mastzellmembranen verbunden, die große Mengen an Histamin absondern. Letzteres ist wiederum für die Umsetzung von Überempfindlichkeitsreaktionen verantwortlich.

Die entzündungshemmende Wirkung des Arzneimittels Calciumgluconat wird bei der Behandlung von Infektionen im Kindesalter eingesetzt. Beispielsweise normalisiert dieses Mittel bei schwerer Lungenentzündung erfolgreich die Zusammensetzung von Kalzium und Phosphor in einem wachsenden Körper, während es die Schwere von Entzündungsreaktionen verringert und die Manifestation von Vergiftungssymptomen verringert.

Das Medikament aktiviert das autonome Nervensystem bzw. seine sympathische Teilung. Die intravenöse Injektion des Arzneimittels fördert die beschleunigte Synthese und Freisetzung von Adrenalin in das Blut durch das Nebennierenmark.

Eine milde harntreibende Wirkung ist bekannt. Calciumgluconat wird jedoch nicht zur Langzeittherapie von Ödemen verwendet..

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Das Medikament tritt parenteral (intramuskulär oder intravenös) in den Körper ein und erscheint im Blut. Etwa die Hälfte des Calciumgluconat-Monohydrats bindet an Albumin (Träger) und bildet Albumin-Komplexe.

Das Medikament ist gleichmäßig über Organe und Gewebe verteilt. Es dringt sogar in die Plazenta und andere histohämatogene Barrieren ein und ist daher in allen biologischen Flüssigkeiten, einschließlich der Muttermilch, enthalten. Die Ausscheidung erfolgt über das Harnsystem.

Anwendungshinweise

Die Hauptaufgabe bei der Verschreibung des Arzneimittels besteht darin, die gestörte Homöostase von Phosphor und Kalzium wieder aufzufüllen.

Daher meinen wir zunächst die Zustände, in denen sich ein Kationenmangel bildet. In der Kindheit sind es Rachitis, die durch einen Mangel an Vitamin D und Kalzium verursacht werden. Bei Erwachsenen entwickelt sich Osteoporose, begleitet von Demineralisierung (Auswaschen von Kalzium aus der Knochenstruktur) und dem Risiko von Frakturen.

Der zweite Zustand wird durch eine unzureichende Funktion der Nebenschilddrüsen verursacht. Der Nebenschilddrüsenhormonspiegel im Blut nimmt ab. Sein Mangel verursacht ein Ungleichgewicht in Kalzium und Phosphor. Daher erfordert ein primärer oder sekundärer Mangel an Nebenschilddrüsenhormon die Ernennung eines Medikaments.

Calciumgluconat - Injektionen, deren Indikationen einige pathologische Zustände bei schwangeren Frauen umfassen. Es ist wirksam bei Eklampsie und anderen Formen der Gestose. Zusammen mit Magnesiumsulfat bekämpft das Medikament die systemische endotheliale Dysfunktion (dieser Zustand verursacht Gestose, Toxizität bei schwangeren Frauen)..

Die antiallergische Wirkung des Arzneimittels wird bei folgenden Krankheiten realisiert:

  • Bronchialasthma;
  • Angioödem;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Urtikaria und andere Hautmanifestationen von Überempfindlichkeitsreaktionen;
  • gastroenterologische Manifestationen von Allergien;
  • juckende Haut.

Aufgrund einer entzündungshemmenden Wirkung wird Calciumgluconat bei toxischen Leberschäden mit Hepatitis unterschiedlicher Herkunft verschrieben. Die pathogenetische Therapie von Nephritis und schweren infektiösen Dermatosen umfasst auch Calciumpräparate.

Calciumgluconat ist ein gutes hämostatisches Mittel. Daher sind seine Injektionen zur Anwendung bei Uterus-, Darm- und anderen Blutungen indiziert..

Bei Frauen in der Perimenopause wird eine Calciumprophylaxe empfohlen. Immerhin steigt das Risiko für Kalziummangel und Osteoporose um ein Vielfaches.

Zu prophylaktischen Zwecken wird das Medikament nach Verletzungen bei Frakturen eingesetzt. Bei Arthrose, Osteochondrose hilft die Einnahme von Calciumgluconat zusammen mit anderen ätiopathogenetischen Arzneimitteln, das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.

Kontraindikationen

Erstens wird das Medikament nicht für Personen empfohlen, bei denen in der Vergangenheit eine allergische Reaktion darauf aufgetreten ist. Es kann nur ein Ausschlag oder Bauchbeschwerden oder vielleicht ein anaphylaktischer Schock sein. Es besteht kein Risiko, es ist besser, das Medikament zu ersetzen.

Ein Mangel an Nierenfunktion wird als eine Situation angesehen, in der die Verwendung von Kalziumpräparaten zumindest riskant ist. Eine Erhöhung der Konzentration von Kreatinin oder Blutharnstoff (Marker für Nierenversagen) ist eine Kontraindikation für die Ernennung von Injektionen von Calciumgluconat.

Injektionen von Calciumgluconat sind während der Hyperkoagulation verboten

Sie müssen keine Medikamente zur Hyperkoagulation verwenden. Wir sprechen von erhöhter Thrombose, Thrombophilie. Es besteht die Gefahr von Blutgerinnseln und Thrombosen. Calcium stärkt nur die Plaque und vergrößert sie. Daher ist Calciumgluconat bei Personen mit Thrombophilie ebenfalls kontraindiziert..

Wenn bei der Untersuchung der Elektrolytzusammensetzung des Blutes ein erhöhter Kalziumgehalt festgestellt wird, spricht man von Hyperkalzämie. In diesem Fall verursachen die Medikamente der beschriebenen Gruppe nur mehr Schaden als Nutzen..

In welchem ​​Alter kann das Medikament angewendet werden

Calciumgluconat - Injektionen, Indikationen zur Anwendung, bieten die Möglichkeit der Anwendung in einer Vene bereits nach drei Monaten, jedoch nur, wenn die klinische Situation dies erfordert. Der Kinderarzt muss entscheiden, wie notwendig die Verabreichung des Medikaments im Moment ist, ob es verzögert werden kann.

Eine Injektion kann erst nach Erreichen der Pubertät, dh ab einem Alter von etwa 14 Jahren, in den Muskel injiziert werden. Dies ist mit einem hohen Risiko für die Entwicklung einer Nekrose der Haut und des Unterhautfetts verbunden..

Gebrauchsanweisung, Medikamentendosierung

Die Auswahl der Calciumgluconat-Dosis richtet sich nach dem Alter des Patienten. Für Neugeborene unter 6 Monaten sind 0,1 ml bis 1 ml ausreichend. Bis zu 3 Jahren kann die Menge des Arzneimittels 2,0 ml erreichen. Der Arzt wählt die Dosis aus und konzentriert sich dabei auf den Kalziumgehalt im Blut, tabellarische Daten und das Alter sowie die anthropometrischen Daten des Kindes (Größe und Gewicht)..

Für Erwachsene beträgt die therapeutische Einzeldosis 5-10 ml. Das Medikament wird durch intravenösen Strom, intravenösen Tropf verabreicht. Aufgrund des hohen Nekroserisikos werden intramuskuläre Injektionen selten verschrieben.

Nebenwirkungen

Es ist vor allem wichtig, die Anzeichen einer Drogenunverträglichkeit nicht zu übersehen. Dies ist Juckreiz der Haut, das Auftreten von Blasen, Hautausschlägen sowie Halsschmerzen, ein Gefühl der Verstopfung in der Brust. Wenn diese Symptome auftreten, wird die Situation als allergische Reaktion auf das Medikament angesehen..

Seitens des Magen-Darm-Trakts sind verschiedene Varianten unerwünschter Wirkungen möglich. Verstopfung ist häufiger. Aber auch das Gegenteil ist möglich: eine Tendenz, sich zu verwöhnen.

In einigen Fällen machen sich die Patienten Sorgen über Übelkeit. Es folgt Erbrechen, aber es bringt keine Erleichterung. Vor diesem Hintergrund können Bauchbeschwerden stören. Häufiger sind Schmerzen in der Projektion des Nabelrings und darüber (epigastrische Region) lokalisiert..

Injektionen von Calciumgluconat können unerwünschte Reaktionen des Herz-Kreislauf-Systems hervorrufen. Obwohl es unter den Indikationen eine Hypotonie gibt, kann das Medikament sie paradoxerweise selbst verursachen.

Dies ist jedoch mit einer intramuskulären Injektion möglich. Die intravenöse Infusion stimuliert die sympathische Region und erhöht dennoch den Blutdruck. Der Herzrhythmus ist häufig gestört, da Calciumionen die Leitfähigkeit und Erregbarkeit von Kardiomyozyten (Herzzellen) beeinflussen..

Seitens der Nieren und der Harnwege kann das Vorhandensein eines Ödems der Beine oder der periorbitalen Zone (um die Augen) störend sein. Manchmal klagen Patienten über häufiges Wasserlassen.

Das Auftreten unerwünschter Wirkungen ist normalerweise mit dem Vorliegen einer Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels verbunden. Nach dem Abbruch verschwinden alle Symptome von selbst.

Überdosis

Es ist nicht immer möglich, die Häufigkeit der Verabreichung zu beobachten und die erforderliche Menge an Medikamenten einzunehmen. Wenn die tägliche Dosis, die Dauer des Behandlungsverlaufs, überschritten wird, ist das Auftreten von Überdosierungssymptomen möglich.

Häufige Manifestationen sind Schwäche, erhöhte Ermüdung des Fleisches bis hin zum sogenannten chronischen Müdigkeitssyndrom. Manchmal sind Episoden von Depressionen und Apathie möglich. Tagsüber nimmt die Schläfrigkeit zu und nachts dagegen Schlaflosigkeit.

Aus dem Magen-Darm-Trakt kann Verstopfung stören. Es kann zu Beschwerden über Übelkeit bis hin zu regelmäßigem Erbrechen ohne Nahrungsaufnahme kommen. Seitens des Herz-Kreislauf-Systems steigt der Blutdruck. Herzfrequenz und Puls können ansteigen.

spezielle Anweisungen

Calciumgluconat beeinflusst die Reaktionsgeschwindigkeit, Aufmerksamkeit. Aus diesem Grund wird das Medikament Fahrern und Personen, deren berufliche Tätigkeit mit einer erhöhten Konzentration und Konzentration verbunden ist, sehr sorgfältig verschrieben, um vor möglichen unerwünschten Wirkungen zu warnen..

Wenn zusammen mit Calciumgluconat Eisenpräparate zur Behandlung von Anämie sowie Fluorid gemeinsam verschrieben werden, sollte zwischen den Injektionen des Calciumpräparats und eisenhaltigen Arzneimitteln ein dreistündiges Intervall gewartet werden. Andernfalls ist die Wirkung beider Medikamente unzureichend..

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Es ist bekannt, dass Calciumgluconat nicht zusammen mit anderen Arzneimitteln empfohlen wird, die verschrieben werden, um das Kationengleichgewicht wieder aufzufüllen. Die Konzentration des Ions steigt an, es besteht das Risiko einer Hyperkalzämie, einer für die Nieren toxischen Erkrankung.

Kardiologen sind vorsichtig, Calciumgluconat zusammen mit Herzglykosiden zu verschreiben. In dieser klinischen Situation nimmt die Kardiotoxizität zu und das Risiko, Herzrhythmusstörungen zu entwickeln, steigt. Das beschriebene Medikament wird aufgrund des Risikos einer Potenzierung der proarrhythmogenen Wirkung auch nicht mit Antiarrhythmika "1 C" der Klasse kombiniert.

Calciumgluconat wird mit Arzneimitteln der Tetracyclin-Reihe kombiniert, verringert jedoch die antibakterielle Aktivität der letzteren merklich. Daher sollte bei gemeinsamer Verabreichung die Dosis des Antibiotikums erhöht werden.

Analoge

Es gibt viele Medikamente auf dem modernen Pharmamarkt, die wie Calciumgluconat wirken.

Es gibt eine ganze Liste ähnlicher Tools:

  • Calviv;
  • Pangamat Calcium;
  • Calciumhydroxylapatit;
  • Vortrag;
  • Calciumgluconat-Fläschchen;
  • Calciumlactat;
  • Calciumgluconat SOLOpharm.

Die aktive Verbindung ist dieselbe. Zubehörkomponenten können sich ändern.

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Das Medikament wird über die Apothekenkette verkauft. Es gehört zu nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten, daher ist es kein Problem, es ohne ärztliche Verschreibung zu bekommen..

Angesichts der Möglichkeit einer Überdosierung und des Auftretens gefährlicher Nebenwirkungen ist es besser, die Medikamente außerhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren. Es sollte dunkel sein, da das Medikament unter diesen Bedingungen im Sonnenlicht nicht zerfällt. Die optimale Temperatur beträgt +25 ° C..

Preis in Apotheken in Moskau, St. Petersburg, Regionen

Die Kosten für die Medikamente sind in verschiedenen Regionen und Regionen der Russischen Föderation unterschiedlich. Zum Vergleich wurden Ampullen mit Calciumgluconat von zwei Herstellern entnommen. Die Ergebnisse sind in der folgenden Tabelle wiedergegeben.

RegionDie Kosten für das Medikament, Hersteller "Vial", Rubel.Kosten des Arzneimittels, Hersteller SOLOpharm, Rubel.
Moskau135195
Sankt Petersburg110185
Region Krasnodar126190
Krimrepublik130200
Jakutien170230
Baschkortostan140190
Udmurtia100190
Jekaterinburg115210
Saratow115188
Tjumen100200
Autonomer Bezirk Yamalo-Nenzen110210

Calciumgluconat gilt als wirksames Mittel gegen verschiedene Krankheitsgruppen. Intramuskuläre Injektionen können erst nach Erreichen des 14. Lebensjahres verschrieben werden. Zu den Indikationen für die Anwendung zählen Erkrankungen wie Blutungen, entzündliche Erkrankungen der Haut, der Nieren, der Leber und Kalziummangel. Es ist wichtig, die Verwendung des Arzneimittels mit einem Überschuss an Kationen im Blut nicht zuzulassen.

Artikelgestaltung: Wladimir der Große

Video über die Herstellung von Calciumgluconat

Gebrauchsanweisung für Calciumgluconat-Tabletten:

Indikationen für die Verwendung von Calciumgluconat-Injektionen

Calciumgluconat ist ein Arzneimittel zur Wiederherstellung des normalen Spiegels dieser Chemikalie im Körper. Das Medikament ist in der Liste der Spurenelemente enthalten und wird verschrieben, um die physiologischen Reaktionen einer Person zu normalisieren, die die Unterstützung von Calciumionen benötigen.

Das Spurenelement Kalzium ist an den Reaktionen eines gesunden Körpers beteiligt. Zum Beispiel werden mit seiner aktiven Unterstützung Knochen gebildet, Blutgerinnung tritt auf und das Herz und das Nervensystem funktionieren korrekt. Daher ist es so wichtig, das Niveau nicht niedriger als normal zu halten. Calciumgluconat als eine Art Medikament erhöht das Calcium im menschlichen Körper.

Das Medikament ist in drei Formen erhältlich:

  • Tablettiert, in jeder Packung - zehn Stück;
  • in Kautabletten auch zehn Stück in einer Blase;
  • Injektionslösung, verschrieben für intramuskuläre, intravenöse Wege.

Alles darüber, was Injektionen einer wässrigen Lösung von Calciumgluconat sind, was die Indikationen und Einschränkungen für ihre Verwendung sind, wie das Arzneimittel verabreicht wird und wie es wirkt, in dem vorgeschlagenen Artikel.

Freigabeform, Verpackung und Zusammensetzung des Produkts

In dem gleichnamigen Arzneimittel ist Calcii gluconas der einzige Wirkstoff. Die chemische Verbindung ist ein synthetisiertes Calciumsalz auf Basis von Gluconsäure (C.12H.22CaOvierzehn).

Stärke, Calciumstearat und Kieselsäure werden als Hilfsstoffe verwendet..

In der endgültigen 10% igen chemischen Lösung beträgt der Gehalt des Hauptwirkstoffs 1 g pro 10 g des Arzneimittels.

Die Lösung wird in Apothekenbüros in versiegelten Ampullen mit einem Volumen von 1 oder 5 Millilitern verkauft, zehn Einheiten in jeder Packung. Das Medikament wird in Blasen verpackt und mit einem Ampullenmesser vervollständigt. Die Flüssigkeit hat keine Farbe oder Geruch.

pharmachologische Wirkung

Calciumgluconat hat eine multidirektionale pharmakologische Wirkung, die den Mangel an Calcium kompensiert:

  • Antihistamin;
  • Antiphlogistikum;
  • hämostatisch (hämostatisch);
  • Entgiftung;
  • Verringerung der Fragilität, Gefäßpermeabilität.

Die Substanz ist direkt an den Mechanismen der synaptischen Übertragung, der Muskelkontraktion (Skelett, glatt), der Funktion des Myokards (muskuläre Mittelschicht des Herzens), der Blutgerinnung, der Knochenbildung und einer Reihe anderer beteiligt.

Calciumgluconat (Injektionen): wofür vorgeschrieben

Die Schlüsselindikation für die Verwendung des Arzneimittels ist ein kritisch niedriger Kalziumgehalt im Körper, Krankheiten, die mit einer erhöhten Permeabilität der Zellmembranen (insbesondere in Blutgefäßen) einhergehen, und eine beeinträchtigte Passage von Nervenimpulsen in den Muskeln. Daher wird das Medikament hauptsächlich als Mineralstoffzusatz verwendet, der die Hypokalzämie beseitigt..

Ein Mangel an Spurenelementen kann aufgrund einer längeren Einhaltung der Bettruhe, chronischem Durchfall und der langfristigen Anwendung einer Reihe von Arzneimitteln - Diuretika, Antikonvulsiva, Glukokortikosteroide - auftreten.

Es ist vorgeschrieben für:

  • Insuffizienz der Nebenschilddrüsen (latente Tetanie, Osteoporose vor dem Hintergrund des Hypoparathyreoidismus);
  • Verletzung des Vitamin-D-Stoffwechsels (Rachitis, begleitet von tonischen und klonisch-tonischen Krämpfen, Erweichung der Knochen);
  • Hautkrankheiten (Juckreiz, Psoriasis, Ekzeme);
  • akute parenchymale Hepatitis;
  • Gamstorp-Krankheit (begleitet von Anfällen schwerer Muskelschwäche);
  • schwere Vergiftungen, einschließlich solcher, die durch Vergiftung mit Magnesiumsalzen, Fluor- und Oxalsäuren hervorgerufen werden.

Es gibt viel mehr private Gründe, aus denen Kalziuminjektionen verschrieben werden..

Die Wirksamkeit des Mittels gegen Allergien

Wenn eine Person eine allergische Reaktion auf ein Allergen entwickelt, die Entwicklung von Komplikationen (insbesondere im Zusammenhang mit der Einnahme von Medikamenten), verschreibt der Arzt häufig Calciumgluconat als Teil eines umfassenderen Wirkstoffkomplexes. Wie Sie wissen, deutet das Auftreten von Allergien auf eine Funktionsstörung des menschlichen Immunsystems hin. Und die neuesten detaillierteren Studien zum Mechanismus der Allergieentwicklung haben gezeigt, dass dies zu einem Abfall des Kalziumspiegels im Blut führt. Dies betrifft:

  • Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen. Wenn sich das Kalzium einer Person innerhalb normaler Grenzen befindet, werden die Wände der Blutgefäße dichter und das Allergen kann nicht in den Körper gelangen.
  • Bei der komplexen Behandlung von Allergien zusammen mit anderen Arzneimitteln wirkt sich das Arzneimittel positiv auf die Zellen des Bindegewebes aus und beschleunigt die Heilung einer Person von Allergien.

Natürlich führt Calciumgluconat wie jedes Antihistaminikum nicht zu einem unmittelbaren Ergebnis, verringert jedoch die Manifestation von Krankheitssymptomen und verkürzt in Verbindung mit anderen Antiallergika die Behandlungsdauer erheblich und das Risiko von Komplikationen. Um Allergien zu lindern, verschreiben Ärzte Calciumgluconat intravenös..

Normalisierung des Vitaminhaushalts des Körpers

Kalzium ist an der Aufnahme von Vitamin D durch den Körper beteiligt. Aus diesem Grund verschreiben Experten häufig kalziumhaltige Präparate für Kinder, Frauen während der Geburt, Stillzeit und Wechseljahre. Während dieser Zeiträume kommt es zu einem raschen Verlust von Spurenelementen, einem Mangel an Kalzium und einer Verletzung des Stoffwechsels.

Darüber hinaus wird Calciumgluconat, das den Gehalt an Spurenelementen im menschlichen Blut normalisiert, bei schwerem Durchfall eingesetzt. In diesem Fall werden Injektionen des Arzneimittels in Verbindung mit dehydratisierenden Arzneimitteln verwendet, um das Wasser- und Elektrolythaushalt wiederherzustellen..

Anwendung der Lösung gegen Virusinfektionen

Bei Virusinfektionen nimmt der Kalziumgehalt im Blut rapide ab, was natürlich die Systeme und Funktionen des Körpers beeinträchtigt und auch zu allgemeiner Schwäche führt. Die Verwendung von Calciumgluconat bei Infektionen ist auf folgende Arzneimittelwirkungen zurückzuführen:

  • stärkt den Bewegungsapparat;
  • erhöht die Knochenstärke;
  • verbessert die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems;
  • stimuliert die allgemeine Aktivität und Leistung;
  • sorgt für die Umsetzung aller Stoffwechselprozesse.

Calciumgluconat erhöht den Calciumgehalt im Blut erheblich, was wiederum dazu beiträgt, den Körper von Toxinen und Toxinen zu reinigen, die sich während der Krankheit ansammeln und den Allgemeinzustand des Patienten beeinträchtigen.

Entzündliche Erkrankungen der Leber und Nieren

Bei Lebensmittelvergiftungen und anderen Krankheiten kommt es zu einer Lebervergiftung, wodurch der Kalziumspiegel im menschlichen Blut abnimmt. Dieser Zustand wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Schmerzen in der rechten Seite;
  • hohes Fieber;
  • Krämpfe;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • allgemeine Schwäche des Körpers;
  • Gelbfärbung der Haut und Weiß der Augen.

Calciumgluconat zur Verwendung bei Injektionen wird für solche Symptome verschrieben und erhöht den Gehalt dieses Spurenelements im Körper, was wiederum zur beschleunigten Genesung einer Person beiträgt, indem es die Fähigkeit des Immunsystems verbessert, Krankheiten zu widerstehen.

Darüber hinaus wird das Medikament zur Behandlung verschiedener Nierenerkrankungen, einschließlich Nephritis und chronischer Pathologien mit erhöhtem Serumphosphat, verschrieben. Bei Nierenversagen und verschiedenen Nephritis normalisiert die Einführung von Calciumgluconat in die Vene den Elektrolytspiegel im menschlichen Blut, was auch dazu beiträgt, den Entzündungsprozess zu schwächen und die Genesung zu beschleunigen..

Unzulänglichkeit des Gerinnungssystems

Calcium fördert die Blutgerinnung. Wenn ein Patient Blutungen hat, die nicht lange aufhören, ist dies ein direktes Signal für seinen Mangel im Körper. In diesem Fall stellt eine Injektion von Kalzium in eine Vene den normalen Gehalt des Spurenelements wieder her und gleicht den Prozess der Blutgerinnung aus..

Verbesserter Gefäßwanddurchsatz

Calciumgluconat stimuliert die Kontraktion der glatten Muskelzellschicht der Blutgefäße. Infolge dieses Effekts wird die Clearance zwischen den Zellen verringert, und dies verhindert das Eindringen von Allergenen und anderen pathologischen Mitteln in das Blut..

Warum wird Kindern Calciumgluconat verschrieben?

Für Kinder werden Ampullen mit Kalzium mit aktivem Wachstum verschrieben, um die Knochen und die richtige Entwicklung zu stärken. Das Medikament kann für viele Krankheiten unterschiedlicher Schwere verschrieben werden. Calciumgluconat hat sich seit langem als wirksam bei der Behandlung von Pathologien wie Lebensmittelvergiftungen, akuten Virusinfektionen der Atemwege, Serumkrankheit, Urtikaria und zur Verringerung der Gefäßpermeabilität erwiesen. Die Verschreibung dieses Arzneimittels für solche Diagnosen ist mit dem für sie charakteristischen Ca-Mangel verbunden. Es gibt jedoch eine wichtige Bedingung: Sie können das Arzneimittel nur in Form von normalen oder Kautabletten einnehmen. Injektionen von Calciumgluconat sind für Kinder kontraindiziert.

Calciumgluconat während der Schwangerschaft

Wie Sie wissen, fehlen während der Schwangerschaft bei Frauen viele Vitamine und Mineralien im Körper. Dieses Phänomen ist mit der Tatsache verbunden, dass die werdende Mutter, die das Kind trägt, ihm die meisten nützlichen Elemente gibt. Zu den Symptomen eines Kalziummangels gehören:

  • eine starke Verschlechterung des Zustandes der Zähne. Sie beginnen zu bröckeln, der Zahnschmelz wird zerstört;
  • Verschlechterung von Haaren und Nägeln;
  • häufige "Gänsehaut" am Körper;
  • Krämpfe;
  • ermüden.

Um das Kalziumgleichgewicht wieder zu normalisieren, verschreiben Experten Injektionen eines Präparats, das dieses Spurenelement enthält, zur Verwendung durch erwachsene Frauen während der Schwangerschaft. Oft wird ein Medikament verschrieben, ohne auf die ersten Symptome zur Vorbeugung zu warten. Schwangere dürfen es jedoch nur in Pillenform einnehmen..

Calciumgluconat ist angezeigt für schwangere Frauen, Frauen in der Arbeit und junge Mütter mit Eklampsie - eine gefährliche Krankheit, die mit einem drohenden Anstieg des Blutdrucks einhergeht.

Kontraindikationen

Wie bei jedem Medikament weist Calciumgluconat Kontraindikationen auf, die in klinischen Studien festgestellt wurden. Die Gebrauchsanweisung informiert darüber, dass das Arzneimittel für Personen verboten ist:

  • mit den identifizierten Symptomen einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen der Zusammensetzung;
  • mit einem erhöhten Kalziumgehalt im Blut;
  • unter 15 Jahren;
  • mit schwerer Nierenerkrankung;
  • mit einem erhöhten Grad an Blutgerinnung eine Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln;
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit, wenn es sich um Injektionen handelt;
  • an Arteriosklerose leiden;
  • wenn es eine schnelle Ausscheidung von Kalzium aus dem Körper zusammen mit Urin gibt.

Regeln für die Verwendung von Injektionen

Für alle Injektionen gelten sowohl allgemeine als auch spezifische Regeln, die von den Merkmalen der Verabreichung des Arzneimittels abhängen..

Wie intravenös zu verabreichen

Bei der Verschreibung von intravenösen Kalziuminjektionen ist es sehr wichtig, alle Regeln der Asepsis zu befolgen. Dies verhindert den Eintritt und die Entwicklung verschiedener Infektionen. Vor der Verwendung des Arzneimittels muss die Injektionsstelle mit Alkohol oder Wasserstoffperoxid desinfiziert werden.

Wenn Sie eine Lösung für die intravenöse Injektion in eine Spritze sammeln, müssen Sie alle Blasen aus der Spritze entfernen. Sogar eine kleine Luftblase, die in die Vene eindringt, führt zum Verstopfen der Vene und zum Tod des Patienten..

Calciumgluconat wird sehr langsam über 2-3 Minuten verabreicht. Eine zu schnelle Injektion des Arzneimittels kann zu Blutdruckabfall, Herzrhythmusstörungen und zum Tod führen..

Am Ende der Manipulation muss der Patient ein in Alkohol oder Wasserstoffperoxid getauchtes Wattestäbchen in die Ellbogenbeuge drücken, um das Auftreten von Blutergüssen an der Injektionsstelle zu verhindern.

Intramuskuläre Calciumgluconat-Injektionen

Calciumgluconat in Injektionen wird gemäß den folgenden Regeln intramuskulär injiziert:

  • Das Medikament kann ausschließlich in den Gesäßmuskel injiziert werden. Dieser Ort ermöglicht es Ärzten aufgrund einer ausreichend dicken Muskelschicht, Patienten ohne Schmerzen zu injizieren.
  • Vor der Injektion müssen Sie die Hautoberfläche sorgfältig mit einem Antiseptikum behandeln. Andernfalls kann eine Infektion mit gefährlichen Folgen bis zur Gewebenekrose auftreten.
  • Stellen Sie beim Befüllen der Spritze sicher, dass kein Alkohol darin verbleibt. Es bildet sich Schlamm;
  • Wie bei der intravenösen Verabreichung ist es wichtig, die Geschwindigkeit der Arzneimittelaufnahme zu beobachten, damit die Injektion ohne unerwünschte Folgen verläuft.

Dosierungsschema und Überdosierung

Während der Behandlung mit Calciumgluconat wird eine strikte Kontrolle des Elektrolytspiegels im Blut durchgeführt, um den Zeitpunkt zu verfolgen, zu dem die Injektionen abgebrochen werden sollten, und um den Elektrolytspiegel nicht über den Normalzustand zu erhöhen. Durch eine solche Überwachung wird eine Überdosierung vermieden, die sich in folgenden Symptomen äußert:

  • Störungen in der Arbeit des Magen-Darm-Trakts. Kann sich als Übelkeit, Erbrechen und Verstopfung manifestieren;
  • akute Bauchschmerzen;
  • Muskelschwäche;
  • häufiges Wasserlassen;
  • erhöhter Blutdruck;
  • eine Person erlebt extremen Durst, Trockenheit im Mund;
  • Der Patient wird übermäßig gereizt, wird schnell müde.

Eine Überdosierung von Calciumgluconat führt zu Nierensteinen.

Um solche Konsequenzen zu vermeiden, werden den Patienten jeden Tag, jeden zweiten Tag und manchmal sogar zwei Tage später Injektionen von 5 bis 10 Millilitern einer 10-prozentigen Lösung verschrieben..

Hyperkalzämie (Überdosierung) ist eine Indikation für die Verwendung einer Calcitonin-Infusion (5-10 IE pro Kilogramm Körpergewicht), verdünnt in 0,9% iger Natriumchloridlösung.

Was ist eine "heiße" Injektion?

Eine "heiße" Injektion ist nichts anderes als das Einbringen einer Lösung von Calciumgluconat in eine Vene. In der Tat ist es nur ein solcher Ausdruck. Das Medikament wird in keinem Fall auf einen heißen Zustand erhitzt, es wird auf die Körpertemperatur des Patienten erhitzt, während der Patient selbst spürt, wie sich Wärme im ganzen Körper ausbreitet. Daher werden Injektionen von Calciumgluconat als "heiß" bezeichnet.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Das Medikament begrenzt bei einmaliger Anwendung die Aktivität von Kalziumkanalblockern. Zusammen mit Verapamil reduziert Calciumgluconat die blutdrucksenkende Aktivität des letzteren signifikant, beeinflusst jedoch nicht die antiarrhythmische Wirkung. Die gleichzeitige Anwendung des Arzneimittels mit Cholestyramin verringert die Absorption von Kalzium im Magen-Darm-Trakt. Erhöht die Toxizität von Chinidin bei synchroner Aufnahme und verlangsamt auch die intraventrikuläre Überleitung.

Calciumgluconat ist mit Carbonaten, Salicylaten, Sulfaten und Ethanol nicht kompatibel. Durch die Wechselwirkung dieser Substanzen entstehen unlösliche Calciumsalzkomplexe. Gleiches gilt für Tetracyclin-Antibiotika..

Lagerbedingungen

Sie können das Medikament an einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad Celsius aufbewahren. Die Lösung zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung ist für zwei Jahre geeignet. Nach Ablauf des auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatums darf die Zusammensetzung nicht mehr verwendet werden..

Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels

Bei parenteraler Verabreichung ist der Wirkstoff gleichmäßig in allen Geweben und Organen verteilt und bewegt sich entlang des Blutkreislaufs. Im Blutplasma wird es in ionisierter Form präsentiert, es kann die Plazentaschranke überwinden, in die Muttermilch eindringen. Wird hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden.

Beschreibung möglicher Nebenreaktionen

Die Verwendung von Calciumgluconat kann beim Menschen folgende Nebenwirkungen verursachen:

  • Herzrhythmusstörung - Arrhythmie oder umgekehrt eine Abnahme der Pulsfrequenz, Bradykardie;
  • Störung des Magen-Darm-Traktes. Unter ihnen - Durchfall, Erbrechen, Übelkeit.

Wenn die Technik zur Durchführung einer intramuskulären Injektion verletzt wird, ist eine lokale Schädigung des nekrotischen Gewebes wahrscheinlich.

Wenn eines der aufgeführten Symptome auftritt, sollte der Patient sofort seinen Arzt kontaktieren. Der Spezialist entscheidet nach Prüfung des Patienten und nach klinischen Tests über die Notwendigkeit einer weiteren Behandlung mit diesem Arzneimittel oder über dessen vollständige Aufhebung. Das Ignorieren der Entwicklung von Nebenwirkungen kann schwerwiegende Folgen haben, einschließlich Koma und Tod..

Verkaufsbedingungen

Das Medikament Calciumgluconat in Apotheken kann verschreibungspflichtig abgegeben werden, was vom behandelnden Arzt und seinem persönlichen Siegel unterschrieben werden muss. In Ermangelung eines der oben genannten Punkte gilt das Rezept als ungültig, und der Apotheker hat das Recht, den Verkauf des Arzneimittels zu verweigern..

Der Durchschnittspreis für eine Ampulle liegt bei 8-10 Rubel.

Ist es möglich, während der Behandlung Alkohol zu trinken?

Patienten sollten bei der Behandlung mit Kalziuminjektionen besonders auf den Alkoholkonsum achten. Während des Medikamentenkurses unterliegt Alkohol dem strengsten Verbot. Injektionen von Kalziumgluconat zusammen mit Alkohol belasten das Herz unnötig, was zu ernsthaften Arbeitsstörungen führen kann.

Calciumgluconat, intramuskuläre und intravenöse Injektionen

Für die Funktion des Bewegungsapparates ist Kalzium natürlich der wichtigste Makronährstoff, der für die Bildung von Knochengewebe verantwortlich ist. Calciumgluconat hilft, den Spiegel dieses Elements im Körper zu erhöhen. Wofür ist dieses Medikament? Calciumgluconat ist wichtig für das Herz-Kreislauf-System, es kann auch die Blutgerinnung und die Übertragung von Nervenimpulsen normalisieren. Es ist nicht überraschend, dass dieses Medikament zur Behandlung vieler Krankheiten eingesetzt wird..

  • Wofür werden sie benutzt?
  • Kontraindikationen
  • Methoden zur Verwendung von Calciumgluconat
  • Nebenwirkungen
  • spezielle Anweisungen

Die wichtigsten pharmakologischen Wirkungen dieses Arzneimittels sind:

  • Antiphlogistikum;
  • Anti allergisch;
  • hämostatisch (hilft, Blutungen zu stoppen).

Wie entsteht ein Kalziummangel im Körper? Normalerweise wird dieser Zustand durch eine unzureichende Aufnahme des Elements mit der Nahrung und ein Versagen der Absorption im Darm hervorgerufen. Sie können den Mangel durch den Verzehr von Milch, Nüssen, Kräutern, Gemüse und Fisch ausgleichen. Dennoch tritt häufig ein Zustand auf, in dem auf eine medikamentöse Behandlung nicht verzichtet werden kann. Wenn es notwendig wird, Calciumgluconat einzunehmen, für das eine der Formen des Arzneimittels für Sie empfohlen wird, müssen Sie zuerst die Anweisungen für das Arzneimittel lesen.

Wofür werden sie benutzt?

Die Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels sind sehr breit. Dies ist der Kalziumverlust infolge von Dehydration und bestimmten Arten von Hepatitis sowie von dermatologischen Erkrankungen wie Urtikaria oder atopischer Dermatitis (chronisch entzündliche Hautläsionen). Im Falle von Allergien verringern Gluconat-Injektionen die Schwere der Pathologie erheblich, verhindern die Entwicklung von Entzündungsprozessen und verringern die Schwellung der Schleimhäute.

Sie verwenden dieses Medikament bei Hypokalzämie infolge schnellen Wachstums oder Schwangerschaft. Calciumgluconat wird auch bei Leberschäden infolge von Vergiftungen eingesetzt. Tabletten und Sirup werden zur Behandlung von Rachitis bei Kindern als Hilfstherapie verschrieben. Es ist auch gerechtfertigt, Gluconat einzunehmen mit:

  • Osteoporose;
  • Osteomalazie (eine Krankheit, die von einer unzureichenden Knochenmineralisierung begleitet wird);
  • Überdosierung von Magnesiumsulfat.

Kontraindikationen

Natürlich müssen die Kontraindikationen bei der Einnahme von Calciumgluconat erwähnt werden. Solche Medikamente werden nicht verschrieben bei Hyperkalzämie (Zustand einer Person, bei der der Gehalt an freiem Kalzium im Blut erhöht ist), akutem Nierenversagen, Vergiftung mit Herzglykosiden, Kalziumnephrourolithiasis (ein Zustand, bei dem sich Ablagerungen in den Nieren und Harnwegen bilden)..

Verwenden Sie dieses Arzneimittel mit Vorsicht bei Durchfall, Dehydration, chronischem Kreislaufversagen, Hyperkoagulabilität und mittelschwerem chronischem Nierenversagen.

Interessanterweise vermitteln Calciumionen eine Vielzahl von Zellreaktionen, weshalb sie als Signalmoleküle bezeichnet werden. Bereits 1883 wurde Sydney Ringers Arbeit veröffentlicht, die eine wichtige Funktion von Kalzium entdeckte: Es ist ein Signal, das die Kontraktion eines isolierten Herzens unterstützt. Ringers Experimente lösten eine Lawine von Forschungen auf diesem Gebiet aus. Und jetzt wird die Aufmerksamkeit der Forscher durch die Untersuchung der Rolle dieser Ionen als Vermittler von Signalsystemen erregt, aufgrund derer die Hauptmechanismen, die den Kalziumspiegel im Blut und in den Zellen regulieren, aufgedeckt wurden. Das Ergebnis der Forschung ist die Verwendung von Kalziumsignalinhibitoren in der klinischen Praxis..

Methoden zur Verwendung von Calciumgluconat

Die Methoden zur Verwendung dieses Medikaments sind unterschiedlich - die Tabletten werden oral eingenommen, die Lösung des Arzneimittels kann intravenös oder intramuskulär verabreicht werden. Eine subkutane Verabreichung des Arzneimittels ist nicht zulässig. Betrachten wir die Methoden zur Einführung von Calciumgluconat genauer.

  1. Das Medikament wird oral gemäß der vom Arzt verschriebenen Dosierung eingenommen. Warum werden Calciumgluconat-Tabletten für Kinder verschrieben? Normalerweise, um Komplikationen im Zusammenhang mit der Injektion zu vermeiden. Babys unter vier Jahren werden 1-2 Tabletten pro Tag verschrieben, Kinder von 4 bis 7 Jahren - 3 Tabletten und Jugendliche bis zu 5 Tabletten täglich. In einigen Fällen werden Tabletten für Erwachsene verschrieben, in diesem Fall beträgt die Dosierung 6 oder mehr Tabletten pro Tag. Calciumgluconat wird vor den Mahlzeiten eingenommen. Zur besseren Absorption muss die Tablette zerkleinert werden. Das Medikament wird mit viel Wasser oder Milch abgewaschen. In der Apotheke finden Sie auch Calciumgluconatsirup für Babys. Gemäß den Anweisungen sollte dieses Arzneimittel nicht zusammen mit Tetracyclin-Antibiotika angewendet werden, da die Wirkung von Antibiotika abnimmt. Das Intervall zwischen der Einnahme von Calciumgluconat und Eisenpräparaten sollte mehr als zwei Stunden betragen.
  2. Intramuskuläre Injektionen sind möglicherweise die optimalste Option für die Anwendung dieses Arzneimittels bei Erwachsenen, da Sie damit eine schnelle Wirkung erzielen und einfach zu implementieren sind. Wie Tabletten eignen sich intramuskuläre Injektionen von Calciumgluconat für die Behandlung zu Hause und werden daher häufig verwendet. Für diese Methode der Arzneimittelverabreichung ist eine 10% ige Lösung geeignet, 5-10 ml pro Tag für Erwachsene. Diese Methode ist wegen der Gefahr einer Nekrose nicht für Kinder geeignet. Um sicherzustellen, dass Patienten aufgrund von Injektionen keine Abszesse entwickeln, muss die Injektionsstelle (oberer äußerer Quadrant) korrekt bestimmt und die Injektionsstelle mit einem Antiseptikum behandelt werden.
  3. Die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels erfolgt ebenso wie die intramuskuläre parenterale Verabreichung. Vor der Verabreichung wird die Lösung auf Körpertemperatur erwärmt. Treten Sie langsam ein (über drei Minuten) oder tropfen Sie. Erwachsenen wird je nach Krankheit täglich eine zehnprozentige Lösung verschrieben, 5-10 Milliliter täglich oder jeden zweiten Tag oder zwei Tage später. Kinder über einem Jahr - von zwei bis fünf Millilitern Lösung. Auf der Injektionsnadel sollten sich keine Ethanolreste befinden, da sonst das Arzneimittel ausfallen kann.

Nebenwirkungen

Bei intravenöser Verabreichung werden manchmal Erbrechen, Übelkeit, Rötung, Schwitzen, Arrhythmie und Blutdruckabfall beobachtet. Arrhythmien sind auch bei Patienten möglich, die Herzglykoside verwenden.

Kalziumgluconat-Schüsse verursachen manchmal lokale Reaktionen, einschließlich Rötung, Schwellung und Weichteilhärte.

Die Einnahme von Pillen kann die Magenschleimhaut reizen und zu Schmerzen im Oberbauch und Übelkeit führen.

spezielle Anweisungen

Es ist notwendig, den Gehalt an Calciumionen in Urin und Plasma zu überwachen, wenn große Dosen von Arzneimitteln verabreicht werden. Gleichzeitig ist es notwendig, die Herzfrequenz zu überwachen. Bei Bedarf die Behandlung abbrechen oder die Dosis reduzieren. Wenn es keine spezifische Empfehlung des behandelnden Arztes gibt, wird empfohlen, die Verwendung hoher Dosen von Vitamin D zu vermeiden.

Im Moment ist die Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, Fahrzeuge oder Mechanismen zu fahren, nicht bekannt.