Haupt
Bronchitis

Ätherische Öle zum Einatmen

Seit langer Zeit verwenden Menschen verschiedene pflanzliche Heilmittel zur Behandlung von Atemwegserkrankungen. Sie wurden in Form von Abkochungen und Infusionen verwendet, aber derzeit sind Inhalationen mit ätherischen Ölen führend bei der wirksamen Behandlung von Husten und den damit verbundenen Symptomen. Das Verfahren selbst wirkt auf alle Ebenen der Atemwege, und wenn ätherische Öle dafür verwendet werden, wird die therapeutische Wirkung verstärkt.

Wenn es hilft

Die Verwendung von ätherischen Ölen lindert den Zustand von Bronchitis, Tracheitis, Rhinitis. Dies bedeutet, dass es bei Husten und laufender Nase hilft, unabhängig von der Art des ARVI oder ARI, die diesen Zustand verursacht haben.

Ein zusätzlicher Effekt kann kosmetischer Natur sein - bei Kontakt mit Ölestern auf der Gesichtshaut während der Dampfinhalation. Und natürlich haben aromatische Öle eine allgemeine positive Wirkung auf eine Person, beruhigen, verbessern den Schlaf, bauen Stress ab und normalisieren den Ton des Körpers..

  • Empfehlungen zur Behandlung von Pleuritis und Tuberkulose mit ätherischen Ölen erscheinen zweifelhaft. Im ersten Fall kann selbst ein gesprühtes Ätherprodukt nicht zum gewünschten Wirkort "gelangen". Und im zweiten Fall ist eine wirksame antimikrobielle Therapie erforderlich, da Tuberkelbazillen sehr resistent sind und unter der Wirkung von ätherischen Ölen wahrscheinlich nicht absterben.

Pflanzenvielfalt

Am beliebtesten ist Eukalyptusöl zum Einatmen. Es hat eine starke antiseptische, schleimlösende, immunmodulatorische und sogar fiebersenkende Wirkung..

Bei Erkältungen sind Inhalationen mit Öl auch gut:

  • Tee Baum;
  • Zeder;
  • Bergamotte;
  • Zypresse;
  • Zitrone.

Sie erleichtern das Fühlen beim Husten und erweichen die Schleimhaut der Atemwege. Inhalationen mit Tannenöl haben eine ausgeprägte vasokonstriktorische Wirkung auf die Nasenschleimhaut.

Die Inhalation wird normalerweise mit einer Art von Aromaöl durchgeführt, wir stellen Mischungen nur nach Rezepten her, wobei wir die Dosierungen beachten.

Eine Therapie wählen

Wenn Sie husten, müssen Sie zuerst herausfinden, was seine Natur ist. Wenn es keinen Auswurf gibt, ist der Husten trocken, Ester von Eukalyptus, Zitrone, Anis sollten verwendet werden. Wenn der Schleim verschwindet und der Husten feucht wird, haben Öle eine Wirkung:

  • Tee Baum;
  • Zeder;
  • Kiefern;
  • Minze;
  • Thymian (Thymian);
  • Anis;
  • Eukalyptus.

Bei einer Erkältung sollten Sie Inhalationen mit Tannenöl, Zypresse, Minze und Eukalyptus wählen.

Kaufen Sie ätherische Öle zum Einatmen in Apotheken oder Fachgeschäften. Ölester in Form von Gemischen können im Inhalationskit enthalten sein.

Kaltes Einatmen

Behandlungsmöglichkeiten, bei denen Sie nicht direkt Dampf einatmen, können als kalt angesehen werden.

  • Am einfachsten ist es, einen Tropfen ätherisches Öl auf ein Taschentuch zu geben und den Duft einzuatmen. Eine dauerhaftere Wirkung wird erzielt, indem Äther auf das Schlafkissen oder sogar den Kragen des Kleidungsstücks tropft..
  • Sie können eine Aromalampe verwenden und in Abwesenheit Eukalyptusether oder ein anderes Öl Ihrer Wahl direkt auf den warmen Heizkörper der Dampfheizung auftragen.
  • Wenn Sie Eukalyptuszweige haben, können Sie die Luft im Raum wie folgt sättigen: Machen Sie einen kleinen Besen daraus und legen Sie ihn in heißes Wasser.
  • 3 Tropfen Aromaöl in einen Behälter mit 300 ml heißem Wasser geben und in den Raum stellen, in dem sich der Patient befindet..
  • Wenn wir ein Bad mit ätherischen Ölen nehmen, atmen wir sie ein und wirken auf die Atemwege. Diese Methode ist auch für Kinder geeignet. Es ist jedoch besser, das Kind nicht in Wasser zu tauchen, sondern es 5-10 Minuten im Badezimmer zu halten. Mit Dampf gesättigte Luft reicht aus.

Heiße Behandlungen

Bei der Durchführung sollten eine Reihe von Regeln beachtet werden:

  1. Sie können nicht auf leeren Magen einatmen.
  2. Nach dem Essen sollte mindestens 1 Stunde vergehen, vorzugsweise 1,5-2.
  3. Die Flüssigkeitstemperatur sollte nicht höher als 55, maximal 60 Grad sein. Für Kinder - 30-40. Wenn Sie Wasser gekocht haben, kühlen Sie es unbedingt ab.
  4. Sofern nicht anders angegeben, 1 Ölester verwenden. Die ausgeprägteste und universellste Wirkung wird durch Inhalation mit Eukalyptusöl erzielt. Wenn Sie sich für eine Erkältung entscheiden, können Sie nie etwas falsch machen.
  5. Die Dauer des Verfahrens beträgt 3-5 Minuten, für Erwachsene kann es auf 10 verlängert werden. Für Kinder - maximal 1 Minute.
  6. Atme tief ein und halte deinen Atem 1-2 Sekunden lang an, dann atme langsam aus.
  7. Inhalationen werden einmal täglich durchgeführt. Nur auf ärztliche Verschreibung kann ihre Häufigkeit erhöht werden..
  8. Nach dem Eingriff sollten Sie eine Stunde lang keine Lebensmittel oder Medikamente einnehmen. Belasten Sie Ihre Stimme nicht, es ist besser, überhaupt nicht zu sprechen. Vermeiden Sie körperliche Aktivität. Gehen Sie niemals in die Kälte, atmen Sie keine kühle Luft ein.
  9. Für eine größere Wirkung der Inhalation ist es besser, Kurse in Form von 10-15 Verfahren durchzuführen.

Wichtig! Wenn der Patient während des Eingriffs krank wird, Atembeschwerden auftreten und Atemnot auftritt, beenden Sie sofort die Aromatherapie. Bewegen Sie den Patienten in einen anderen Raum. Lüften Sie den Raum.

Inhalationstechniken

Mit improvisierten Mitteln

Sie können einen normalen Topf verwenden. Wasser kochen, auf die gewünschte Temperatur abkühlen lassen, 3 Tropfen Ölether zu 1 Liter Wasser geben. Das ätherische Eukalyptusöl kann durch einen Sud ersetzt werden. Nehmen Sie für ihn 50 Gramm trockene Pflanzenblätter und brauen Sie in 1 Liter kochendem Wasser. Bestehen Sie auf mindestens eine halbe Stunde. Nehmen Sie zum Einatmen 1 EL. l. Abkochung für 1 Liter Wasser.

Während des Verfahrens mit einem Handtuch abdecken, damit sich die Dämpfe nicht zerstreuen. Sie können einen Wasserkocher mit langem Auslauf verwenden oder eine Papierkegeldüse herstellen. Diese Methode ist für Kinder vorzuziehen..

Wichtig! Halten Sie Ihr Gesicht während des Einatmens mindestens 30 cm von der Oberfläche der Flüssigkeit entfernt und öffnen Sie Ihre Augen nicht, um Verbrennungen zu vermeiden.

Mit einem Inhalator

Nehmen Sie 5-6 Tropfen ätherisches Öl in 200 ml destilliertem Wasser oder einer speziellen Lösung für Inhalatoren. In das Gerät gießen. Stellen Sie die Temperatur ein. Verwenden Sie für 1 Verfahren 3-4 ml des resultierenden Produkts.

Maholds Inhalator

Dieses Glasgerät ist recht einfach zu bedienen. Der Maholda-Inhalator ist ein Behälter für eine medizinische Mischung, der mit Einlass- und Auslassrohren, Diffusoren und einem Mundstück ausgestattet ist. Das Kit enthält ein Objektivrevolver. Der Inhalator sollte vor Gebrauch mit fließendem Wasser gespült werden. Als nächstes werden 2 ml Wasser von Raumtemperatur in die Vorrichtung gegossen und 3 Tropfen ätherisches Öl werden hinzugefügt. Um den Effekt zu verstärken, können Sie den Boden des Geräts in ein Glas heißes Wasser (Temperatur bis zu 60 Grad) legen. Wenn nicht die gesamte gefüllte Mischung für das Verfahren verwendet wurde, können Sie die Gerätelöcher mit speziellen Schutzstopfen verschließen und für die nächste Inhalation verwenden.

Vernebler

Die Vorteile dieser Vorrichtung sind, dass im Zerstäuber der Wirkstoff in ein feines Aerosol umgewandelt wird. Einfach ausgedrückt enthält die inhalierte Mischung sehr kleine Tröpfchen und dringt am tiefsten in die Atemwege ein. Am effektivsten sind Ultraschallgeräte.

Verwenden Sie zur Herstellung der Lösung eine alkoholische Eukalyptustinktur. Nehmen Sie 200 ml steriles Wasser oder Kochsalzlösung und fügen Sie 10-12 Tropfen Tinktur hinzu. Für 1 Inhalation benötigen Sie 3 ml der Mischung. Die verwendete Zusammensetzung sollte Raumtemperatur haben. Waschen Sie vor dem Zusammenbau des Geräts Ihre Hände mit keimtötender Seife, bauen Sie das Gerät zusammen, gießen Sie die Mischung in ein Glas und bringen Sie die Gesichtsmaske, das Mundstück oder die Nasenkanüle an.

Wichtig! Bei Verwendung eines Verneblers können Sie nur eine alkoholische Eukalyptustinktur verwenden! Ölether während der Bildung von Mikrotröpfchen kann Bronchospasmus hervorrufen.

  1. Individuelle Unverträglichkeit und Allergien.
  2. Temperaturen über 37,5 Grad.
  3. Nasenbluten.
  4. Husten mit blutigem Auswurf.
  5. Chronische Herz- und Lungenerkrankung.
  6. Instabiler Blutdruck.

Wichtig! Konsultieren Sie vor der Inhalation zu Hause für schwangere Frauen und Kinder unbedingt einen Arzt! Nur ein Spezialist entscheidet, ob für diese Patientenkategorien eine Inhalationstherapie angewendet werden kann..

Inhalationen mit ätherischem Eukalyptusöl haben zu Recht an Popularität gewonnen. Ihre Wirksamkeit wird durch langjährige Erfahrung in der Anwendung bestätigt, die Bewertungen von Ärzten und Patienten sind positiv. Die Hauptsache ist, medizinische ätherische Öle gemäß den Empfehlungen und unter Berücksichtigung von Kontraindikationen richtig zu verwenden..

Einatmen von Öl

Inhalation hilft effektiv bei der Behandlung einer großen Liste von Erkrankungen der Atemwege, die lokal und gezielt auf das betroffene Schleimgewebe einwirken. Die gesättigten Dämpfe von Kräutern und Medikamenten heilen Gewebeschäden, desinfizieren, lindern und lindern Entzündungen, lindern Krankheitssymptome und erleichtern das Atmen. Neben Arzneimitteln und Heilpflanzen werden ätherische Öle verwendet, um die Gesundheit beim Einatmen zu verbessern..

Können dem Inhalator ätherische Öle zugesetzt werden?

Heute können Sie auf den üblichen Topf verzichten, der mit einem Handtuch bedeckt ist - er wurde durch moderne medizinische Inhalationsgeräte ersetzt.

Ultraschall- und Kompressorinhalatoren werden auch als Zerstäuber bezeichnet (vom lateinischen "Nebel" - Nebel). Dieser Name wird durch das Funktionsprinzip der Vorrichtung erklärt: Anstelle von Dampf wie bei einem Dampfinhalator führt die Vorrichtung ein Aerosolgemisch in die Maske ein, das gebildet wird, wenn das Arzneimittelgemisch einem Luftstrom (unter Kompression) oder Ultraschallvibrationen (in einem Ultraschallvernebler) ausgesetzt wird, der sich auf der Schleimhaut absetzt und ein schnelles Eindringen ermöglicht Wirkstoffe in den Kreislauf.

Das Einatmen mit Ölen hat ein wichtiges Merkmal: Öle lösen sich nicht in Wasser und Kochsalzlösung, sondern bilden mit ihnen eine Emulsion. Die Größe der Ölpartikel übersteigt die Größe der Partikel anderer medizinischer Lösungen, die bei der Inhalationsbehandlung verwendet werden. Daher gibt es bei der Verwendung von ätherischen Ölen in Zerstäubern bestimmte Einschränkungen.

In der Medizin wird die folgende ungefähre Abstufung angewendet, die bestimmt, in welchem ​​Teil der Atemwege die Ablagerung von inhalierten Aerosolpartikeln von Arzneimitteln in Abhängigkeit von ihrer Größe erfolgt:

  • 8-10 Mikron - in der Mundhöhle;
  • 5-8 Mikrometer - im Kehlkopf und Rachen;
  • 3-5 Mikrometer - in der Luftröhre und den Bronchien;
  • 1-3 Mikrometer - in den Bronchiolen;
  • 0,5-2 Mikrometer - in den Alveolen.

Ein Ultraschallvernebler wandelt das Arzneimittel in ein feines Aerosol um. Es ist aus zwei Gründen verboten, einer solchen Technik ätherische Öle zuzusetzen:

  1. Die kleinsten Partikel (bis zu 5 Mikrometer), die mit einem Ultraschallvernebler besprüht werden, lagern sich in den kleinen Bronchien und Lungen ab. Die unangenehmste Folge einer solchen Behandlung kann eine Komplikation in Form einer Ölpneumonie sein..
  2. Wenn eine Ölmischung in das Reservoir eines medizinischen Geräts gegeben wird, können seine Partikel in Aerosolform die kleinen Poren des Filters des Geräts verstopfen und es deaktivieren..

Der Kompressionsvernebler bietet jedoch hervorragende Ölinhalationen. Stimmt nicht.

Vernebler zum Einatmen mit Ölen

Bei Auswahl eines Kompressionsverneblermodells mit Partikelgrößenregler ist eine Inhalation mit Ölen möglich. Der Regler sollte es ermöglichen, Partikel eines Arzneimittels oder einer Ölemulsion, die größer als 5 Mikrometer sind, am Ausgang des Geräts aufzunehmen. Bei dieser Funktionsweise des Geräts wirkt sich die medizinische Wirkung nur auf die oberen Atemwege aus, es besteht jedoch kein Risiko, dass Ölmoleküle in die Bronchiolen und Alveolen gelangen.

Lesen Sie bei der Auswahl eines Kompressionsinhalators unbedingt die beigefügten Anweisungen: Ist es möglich, das ausgewählte Gerät für die Aromatherapie zu verwenden, und welche Partikelgröße entsteht, wenn das Inhalationsgemisch in ein Aerosol umgewandelt wird.

Inhalationstypen

Inhalationsbehandlungen mit Ölen werden in zwei Arten unterteilt: kalt und heiß.

Kaltes Einatmen besteht darin, die Dämpfe von Aromaölen einzuatmen, ohne sie erhöhten Temperaturen auszusetzen. Solche Verfahren können sowohl außerhalb des Hauses mit einem Aromamedaillon oder einer kleinen Menge ätherischen Öls, das auf den Stoff aufgetragen wird, als auch zu Hause mit einer Aromalampe, einem Aromaventilator oder einem Zerstäuber angewendet werden. Aromatische Öle werden auf natürliche Weise oder mithilfe von Geräten verdampft und zusammen mit der Umgebungsluft eingeatmet.

Bei heißer Inhalation wird das Aroma mit erhitztem Wasserdampf eingeatmet. Es ist möglich, das Verfahren der heißen Inhalation mit Ölen sowohl mit einem Dampfinhalator als auch mit Hilfe von improvisierten Mitteln durchzuführen, die in jedem Haushalt verfügbar sind - Töpfe oder Schalen und ein großes Handtuch.

Indikationen für das Verfahren

Das Einatmen mit aromatischen Ölen wirkt vorbeugend und therapeutisch, stoppt Entzündungen und unterdrückt Schwellungen. In den Atemwegen desinfizieren die Bestandteile von Ölemulsionen die Schleimhaut, verringern die Viskosität des Auswurfs, lindern Krämpfe in den Bronchien, stärken das Immunsystem und beruhigen gleichzeitig das Nervensystem.

Die Indikation für Inhalationsverfahren unter Zusatz von Ölen ist das Vorliegen folgender Atemwegserkrankungen:

  • laufende Nase;
  • Schwellung des Nasopharynx;
  • ARI;
  • ARVI;
  • Husten;
  • Pharyngitis;
  • Tracheitis;
  • Laryngitis;
  • Bronchitis;
  • Sinusitis;
  • Bronchialasthma;
  • Lungenentzündung;
  • kalt.

Inhalationsöle

Die Medizin verwendet verschiedene Arten von natürlichen Ölen bei Inhalationsverfahren, entweder einzeln oder in kombinierten Formulierungen. Am weitesten verbreitet sind folgende Sendungen:

  • Kiefern;
  • Tanne;
  • Zeder;
  • Wacholder;
  • aß;
  • Kamille;
  • Sanddorn;
  • Eukalyptus;
  • Salbei;
  • Tee Baum.

Sie alle haben ihre eigenen einzigartigen heilenden Eigenschaften. Ein trockener Husten ist einer Mischung aus Kamillen- und Eukalyptusölen unterlegen, ein feuchter Husten verschwindet, wenn er Eukalyptus- und Teebaumdämpfen ausgesetzt wird. Der beste Weg, um eine laufende Nase zu heilen, ist das Einatmen mit einer Mischung aus Tannen-, Lavendel- und Wacholderölen. Nadelester zeichnen sich durch starke entzündungshemmende, antibakterielle und immunmodulatorische Wirkungen aus. Die besten natürlichen Antiseptika sind Teebaum-, Rosmarin-, Lavendel- und Eukalyptusester.


Nicht so häufig, aber nicht weniger nützlich ist das aus Cetraria oder isländischem Moos gewonnene Öl. Diese mehrjährige Flechte ist für viele Arten von Atemwegserkrankungen angezeigt, insbesondere für die oberen Atemwege..

Eines der besten Mittel zur Inhalationsbehandlung von Husten ist Sanddornöl, und das vielseitigste Mittel zur Behandlung von Entzündungen und Virusinfektionen ist Tannenöl..

Wie man richtig einatmet

Inhalationsverfahren bewirken nur dann eine positive Heilwirkung, wenn die Regeln für ihre Umsetzung und Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden. Beachten Sie die Grundvoraussetzungen für die Inhalationsbehandlung:

  1. gerade gegessen oder vom Training zurückgekehrt? Beeilen Sie sich nicht, um mit dem Einatmen zu beginnen, und geben Sie dem Körper mindestens 1 Stunde lang eine ruhige Pause.
  2. Nach dem Eingriff mindestens 15 bis 20 Minuten ruhen lassen. Zu diesem Zeitpunkt können Sie nicht heiß und kalt sowie alkoholische Getränke trinken, rauchen, laut sprechen, niedrigen Temperaturen ausgesetzt sein;
  3. Bei der Verwendung von ätherischen Ölen sollte die Verwendung von Antibiotika und Hormonen ausgeschlossen werden.
  4. Wenn dem Kopf beim Einatmen schwindelig wird, Übelkeit aufgetreten ist, das Herz gestört ist, muss die Fortsetzung der Behandlung sofort abgelehnt werden.
  5. Die Verwendung von reinen ätherischen Ölen ist kontraindiziert - verdampfte hochkonzentrierte Substanzen können die Schleimhaut schädigen und Vergiftungen verursachen. Die Grenzkonzentration beträgt 5% (für 100 ml Wasser oder Kochsalzlösung ein bis fünf Tropfen Ether hinzufügen).

Verwendung eines Zerstäubers

  • Die maximale Behandlungszeit beträgt 15 Minuten.
  • Es ist besser, Öle nicht zu Wasser, sondern zu Kochsalzlösung zu geben.
  • Nach jedem Verfahren müssen die Komponenten des Zerstäubers desinfiziert werden.

Mit improvisierten Mitteln zu Hause

  • Wenn Sie Ihren Kopf mit einem Handtuch über der Pfanne bedecken, müssen Sie Ihre Augen schließen und dürfen Ihre Augen nicht öffnen.
  • Die maximale Inhalationszeit für Dämpfe beträgt 10 Minuten (bei Verwendung von Ölen - 7 Minuten). Alle 2-3 Minuten müssen Sie eine Minute Pause einlegen.
  • Zu häufige Inhalationsverfahren schaden dem Körper und helfen ihm nicht. Wie viele Eingriffe durchgeführt werden müssen, hängt vom Zustand des Körpers und der Art der Krankheit ab. Es ist jedoch optimal, bei 1 heißen Inhalation pro Tag aufzuhören.

Merkmale der Inhalationsbehandlung

Für Kinder

Das Einatmen über einem Topf für kleine Kinder ist ein echter Test für die Eltern und eine Gefahr für ein Kind. Schließlich kann nicht jedes Kind 10 Minuten lang ruhig an einem Ort sitzen, und es befindet sich eine sehr heiße Flüssigkeit im Gefäß. In dieser Hinsicht erleichtern Vernebler die elterliche Arbeit erheblich - mit ihrer Hilfe kann sogar das kleinste Kind eingeatmet werden, da es zu diesem Zeitpunkt spielen, Zeichentrickfilme ansehen oder sogar schlafen kann. Ein wichtiger Punkt ist, dass bei Kindern unter drei Jahren das Einatmen von Ölen selbst mit einem Kompressionsvernebler kategorisch kontraindiziert ist.

Während der Schwangerschaft

Egal wie sehr die werdende Mutter versucht, ihre Gesundheit im Auge zu behalten, und daher kann die Gesundheit des zukünftigen Babys, ein Husten und eine laufende Nase auch sie überholen. Sie sollte sich jedoch keine Sorgen machen, ob es möglich ist, während der Schwangerschaft auf Inhalation zurückzugreifen. Dieses Verfahren ist sowohl für den Körper der Mutter als auch für den Fötus sicher. Das einzige, was Sie tun müssen, ist, die Regeln für das Einatmen genau zu befolgen und bei der Auswahl der der Inhalationslösung zugesetzten Arzneimittel und Kräuter besonders vorsichtig zu sein. Einige von ihnen, die in der Vergangenheit harmlos und nützlich waren, können einer schwangeren Frau schaden (wie Johanniskraut oder Tropfen von Karmolis)..

Kontraindikationen

Jede Art von Inhalation ist bei folgenden Krankheiten kontraindiziert:

  • Herzkrankheiten;
  • Allergie;
  • eitrige Entzündung des Schleimgewebes;
  • Lungenentzündung und Asthma im akuten Stadium;
  • Veranlagung zu Lungenblutungen.

Weniger selten, aber nicht weniger wichtig ist das Verbot des Einatmens von Ölen für Mitarbeiter von Industrien mit einem hohen Gehalt an verschiedenem Staub in der Luft - eine Ölemulsion führt zur Verhärtung von Staub in Lunge und Bronchien.

Ergebnis

Inhalation ist eine wirksame und gleichzeitig sichere Behandlungsmethode. Die traditionelle Medizin und die traditionelle medizinische Praxis sind sich in vielen Fragen einig: Atemwegserkrankungen treten mit der Verwendung von Aerosolen aus ätherischen Ölen zurück.

Ätherische Öle zum Einatmen

Einatmen im Allgemeinen

HNO-Ärzte achten auf das Vorhandensein von zwei Arten von Inhalationen: kalt und heiß. In Bezug auf den ersten Typ stellen sie fest, dass es sich eher um eine Aromatherapie handelt, nämlich das Einatmen der einen oder anderen Art von ätherischem Öl bei Umgebungstemperaturen. Der zweifelsfreie Vorteil der vorgestellten Technik ist die Zulässigkeit ihrer Umsetzung fast überall: im Raum, im Transport und sogar auf der Straße..

Heißes Einatmen mit ätherischen Ölen ist in der Tat das Einatmen eines solchen Dampfes, der mit aromatischen Bestandteilen einer der Ölsorten gesättigt ist. Die vorgestellte Art von Verfahren ist wirksam zur Behandlung und Vorbeugung von Erkältungen, Erkrankungen der Bronchien und der Lunge. Solche Inhalationen können auch durchgeführt werden, um den Immunhintergrund einer Person zu verbessern, und ihr Verhalten wird durch spezielle Kompressions- oder Dampfinhalatoren sichergestellt. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Tatsache gewidmet werden, dass heiße Inhalationen mit Tannenöl und anderen kontraindiziert sein können in:

  • akutes Stadium von Lungenentzündung und Asthma bronchiale;
  • entzündliche Prozesse mit eitrigem Ausfluss;
  • Herzkrankheit;
  • chronische allergische Reaktionen und individuelle Unverträglichkeit gegenüber der einen oder anderen Ölsorte.

Welche Arten von Ölen werden zum Einatmen verwendet?

Am häufigsten wird das Mischen von ätherischen Ölen verwendet, die Verwendung spezieller Monozusammensetzungen ist jedoch durchaus akzeptabel. Ätherisches Eukalyptusöl, Thuja sowie eine Sorte mit Zypressen und Teebäumen können hervorragende Anti-Kälte-Eigenschaften aufweisen. Gleiches gilt für Zeder, Zitrone, Bergamotte und sogar gewöhnliches Pfirsichöl..

Darüber hinaus möchte ich Ihre Aufmerksamkeit auf die Tatsache lenken, dass ätherisches Tannenöl vasokonstriktorische Eigenschaften aufweisen kann. Während die schleimlösende Wirkung Eukalyptus, Kiefer, Wacholder und Zitrone innewohnt. Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit auf die Tatsache lenken, dass es vor Beginn der Inhalation mit ätherischem Öl unbedingt erforderlich ist, es auf die Entwicklung von Allergien zu testen. In keinem Fall sollten Sie mit kleinen Kindern experimentieren, da eine Schwellung der Bronchien oder sogar eine Obstruktion fast sofort auftreten kann..

Einatmen von Husten

Beim Einatmen beim Husten mit ätherischen Ölen wird dringend empfohlen, genau auf den vorliegenden Zustand zu achten. Schließlich können Hustenanfälle trocken und nass sein, und ihre Behandlung erfolgt nach verschiedenen und sogar gegensätzlichen Methoden. Wenn Sie darüber sprechen, wird dringend empfohlen, dass Sie darauf achten, dass:

  • Bei trockenem Husten wird dringend empfohlen, mit ätherischen Ölen wie Zitrone und Eukalyptus über Dampf zu atmen, um den Schleimauswurf zu gewährleisten.
  • Sie müssen im folgenden Verhältnis hinzugefügt werden: zwei Tropfen pro Liter warmes oder noch besser heißes Wasser;
  • Es ist unpraktisch, kochendes oder kaltes Wasser zu verwenden, da in diesem Fall der Auswurf nicht richtig verschwindet.
Anisöl zum Einatmen

Inhalationen mit Hustendrang mit ätherischen Ölen unter Verwendung von Anis und Minze werden dringend empfohlen, wenn das Sputum bereits austritt, jedoch nicht in vollem Umfang (der sogenannte Expektorans-Effekt). In Bezug auf die Proportionen achten sie auf die folgenden Indikatoren: Ein Tropfen Minze und eine ähnliche Menge Anis sowie zwei Tropfen Eukalyptus werden zu einem Liter heißem Wasser gegeben. Es ist möglich, solche Inhalationen zur Behandlung von Erkältungen jeden Tag durchzuführen - das optimale Ergebnis wird erzielt, wenn dies morgens und abends erfolgt..

Einatmen mit einer Erkältung

Das wirksamste Mittel gegen Erkältungen bei Menschen jeden Alters ist ätherisches Tannenöl, das in allen Fällen verwendet werden kann, mit Ausnahme einer allergischen Reaktion oder einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber der vorgestellten Komponente. Es ist bemerkenswert, dass ätherische Öle aus Zypressen, Minze oder sogar Eukalyptus zusätzliche Hilfe leisten können. Damit solche Inhalationen bei Erkältung wirksam sind, müssen Sie drei Tropfen pro Liter heißes Wasser auftragen.

Tannenöl

Ich möchte die Eltern darauf aufmerksam machen, dass es durchaus möglich ist, ein krankes Kind in warmem Wasser zu baden, in dem eine Mischung der oben genannten Ether gerührt wurde. Darüber hinaus sind einige andere Inhalationen bei Erkältungen nicht weniger wirksam, nämlich bei Verwendung von Thymian (Thymian), Orange, Rosenholz oder sogar schwarzem Pfeffer. Experten empfehlen jedoch nicht die letzte Komponente zur Verwendung für ein Kind. Beachten Sie die folgenden Abfolgen von Aktionen, wenn Sie über die zusätzlichen Merkmale von Erkältungsinhalationen sprechen:

  • Fügen Sie einen Tropfen pro Liter Wasser hinzu und atmen Sie einige Minuten lang. Decken Sie Ihren Kopf mit einem Handtuch oder einer Decke ab.
  • Wenn sie von kalten Inhalationen mit einer Erkältung sprechen, achten sie darauf, dass es möglich sein wird, einfach einen Tropfen ätherischer Öle wie eine Zusammensetzung mit Eukalyptus, Zeder, Zitrone auf die Kleidung (z. B. am Kragen eines Patienten) zu geben.
  • Auf Wunsch oder auf Empfehlung eines Spezialisten können andere Namen verwendet werden, z. B. Lavendelöl oder eine Zusammensetzung mit Zimt, die dazu beiträgt, eine laufende Nase und Husten zu besiegen.

Es ist wichtig, dass für das Kind der angegebene Betrag um die Hälfte reduziert wird, dh nicht um jeweils einen Tropfen, sondern um maximal die Hälfte. In diesem Fall ist die Therapie wirksam und führt nicht zu Komplikationen oder kritischen Konsequenzen. Unabhängig davon möchte ich auf die Verwendung von ätherischem Eukalyptusöl zum Einatmen eingehen, das von allen Experten als das wirksamste anerkannt wird.

Merkmale der Verwendung von Eukalyptusöl

Die vorgestellte Art von Äther ist zumindest deshalb besonders, weil absolut alle zuvor vorgestellten ätherischen Öle durch diese ersetzt werden können. Bei regelmäßiger Anwendung von Eukalyptusether werden folgende Prozesse festgestellt:

  • signifikante Stabilisierung des Allgemeinzustands mit einer Erkältung, die extrem schnell auftritt;
  • reduzierte Schwellung der Schleimhäute;
  • eine Abnahme der Schwere sowohl der laufenden Nase selbst als auch der damit verbundenen Symptome - Temperatur, Kopfschmerzen;
  • Hustenweichmachung, die durch das einzigartige ätherische Eukalyptusöl bereitgestellt wird.

Zum Einatmen können nicht nur heißes Wasser, sondern auch einige andere Grundzusammensetzungen verwendet werden. Wir sprechen von einer Abkochung von Kamille oder beispielsweise Eichenrinde, die eine noch schnellere therapeutische Wirkung erzielen wird..

Für den Fall, dass ein Kind im Sommer krank wird, ist ein warmes Bad mit Zusatz von ätherischem Öl ein hervorragendes Mittel zur Behandlung von ARVI. In Bezug auf die Zubereitung wird dringend empfohlen, darauf zu achten, dass Sie das Öl in Salz auflösen, gereinigtes Wasser in der erforderlichen Menge hinzufügen und mit dem Baden des Kindes beginnen müssen. Viele Therapeuten und Kinderärzte empfehlen, dies nicht in einem normalen Bad, sondern beispielsweise auf dem Balkon zu tun. Tatsache ist, dass unter solchen Bedingungen kein Wind, aber genügend Licht vorhanden ist..

In Kombination mit Eukalyptusöl können in diesem Fall Inhalationen mit Teebaumöl verwendet werden. Dieser Typ eignet sich nicht nur für einen Zerstäuber, sondern auch für andere Verfahren zur Durchführung einer ähnlichen Behandlung. Teebaum wirkt sich positiv auf die Schleimhaut aus und trägt auch zu einer schnelleren Desinfektion bei, lindert Entzündungen und Schwellungen. In dieser Hinsicht kann eine solche Kombination nicht nur von Erwachsenen, sondern auch von Kindern zur Behandlung von Erkältungen, Grippe und sogar zur Linderung eines Allergieanfalls verwendet werden. Bevor Sie jedoch eine Inhalation mit ätherischen Ölen durchführen, sollten Sie diese Maßnahmen mit Ihrem Arzt besprechen..

Einatmen mit ätherischen Aromaölen

Das Einatmen mit ätherischen Ölen ist der älteste und einfachste Weg, um aromatische Gemische in den Körper einzubringen. Es wird als Heimheiltechnik eingesetzt. Diese Technik wird aber auch von der offiziellen Medizin aktiv eingesetzt. Der andere Name ist Aerofitotherapie..

Wie wirkt sich das Einatmen mit aromatischen Ölen auf den Körper aus??

Asthma bronchiale Symptome

Der Hauptzweck der Inhalation mit aromatischen Ölen ist die Behandlung von Atemwegserkrankungen. Flüchtige Substanzen dringen schnell in das Innere ein, wirken antibakteriell und schleimlösend, reduzieren Ödeme, beseitigen Husten, lindern Krämpfe, verbessern die Durchblutung und Atmung. Ester von Teebaum-, Bergamotte-, Thymian-, Zypressen- und Nadelbaumzusammensetzungen sind für diesen Zweck am besten geeignet..

Darüber hinaus sind ätherische Öle zur Inhalation bei psychoemotionalen Störungen angezeigt. Sie normalisieren den Schlaf, beruhigen das Nervensystem, bauen Stress ab, helfen bei der Bekämpfung von Stress und depressiven Zuständen. Ester von Lavendel, Minze, Kamille, Baldrian, Salbei, Bergamotte zeichnen sich durch diese Eigenschaften aus..

Einige flüchtige Substanzen fördern auch Wachsamkeit, geistige und körperliche Aktivität und wirken regenerierend. Dies sind Trester von Zitrusfrüchten, Rose, Jasmin, Basilikum, Nelke, Geranie.

Inhalation wird hauptsächlich bei Husten und verwandten Krankheiten angewendet:

  • entzündliche Prozesse der oberen, unteren Atemwege und des Mittelohrs;
  • chronische Erkrankungen des Kehlkopfes;
  • Bronchialasthma;
  • obstruktives Syndrom;
  • akute Atemwegserkrankungen.

Regeln für die Verwendung von Inhalation

Einatmen mit einer ätherischen Öllösung

  1. Eine falsche oder unpassende Anwendung der Inhalation kann nicht nur die gesamte Heilwirkung aufheben, sondern auch schaden. Daher wird empfohlen, die folgenden Empfehlungen zu beachten:
  2. Reine Öle werden nicht verwendet. Eine hohe Wirkstoffkonzentration führt zu starken Reizungen der Schleimhäute und der Haut.
  3. Es wird nicht empfohlen, verschiedene Produkte selbst zu mischen - der Effekt kann am unerwartetsten sein.
  4. Bei Erkrankungen der oberen Atemwege erfolgt das Ein- und Ausatmen über die Nase. Bei Pathologien der unteren wird Dampf durch den Mund eingeatmet und durch die Nase ausgeatmet.
  5. Führen Sie vor der Verwendung eines neuen Produkts unbedingt einen Allergietest durch - es reicht aus, einige Sekunden lang flach über die Flasche zu atmen. Negative Reaktionen äußern sich in Schwindel, Krämpfen und Atemnot.
  6. Die Dosierung wird strikt eingehalten - 1 Tropfen pro halben Liter Wasser oder die gleiche Menge pro 5 Kubikmeter. m Räumlichkeiten.
  7. Halten Sie nach dem Essen und anstrengender körperlicher Anstrengung ein Intervall von 1 Stunde ein.
  8. Am Ende der Inhalation müssen Sie 20 - 30 Minuten ruhen.
  9. Sie können nicht sofort nach dem Eingriff in die Kälte gehen, duschen, rauchen, die Stimmbänder beladen (Gesang, laute Unterhaltung, Rezitation), Alkohol oder nicht-pflanzliche Medikamente (Antibiotika, Immunstimulanzien) konsumieren.
  10. Wenn negative Symptome (Schwindel, Übelkeit, Krämpfe, Herzrhythmusstörungen) auftreten, wird die Sitzung sofort abgebrochen. Es wird empfohlen, den nächsten Eingriff mit ätherischen Ölen auf einen Arzt zu verschieben.
  11. Die optimale Häufigkeit der Aromatherapie ist einmal täglich.

Es ist auch ratsam, sich während der Aerofitotherapie nicht von fremden Dingen ablenken zu lassen: Essen, Unterhaltung, Filme schauen, Lesen.

Kontraindikationen

Das Einatmen ist bei Lungenverletzungen verboten.

Es ist zu beachten, dass Inhalationen mit ätherischen Ölen eine Reihe von Kontraindikationen aufweisen. Sie sind also verboten, wenn:

  • allergische Reaktionen auf dieses oder jenes Mittel;
  • Ausfluss von Sputum mit Blutverunreinigungen;
  • Emphysem;
  • Lungeninsuffizienz;
  • Pneumothorax;
  • Hypertonie 2. und 3. Grades;
  • Atherosklerose;
  • Störungen der Gehirndurchblutung;
  • hohe Körpertemperatur: ab 38 ° C;
  • entzündliche Prozesse, begleitet von der Bildung von Eiter;
  • Herzkrankheit.

Auch Verfahren mit aromatischen Ölen sind für Personen, die in der "staubigen" Produktion beschäftigt sind, kontraindiziert. Staub, der sich in der Lunge absetzt, bildet beim Mischen mit Ölen eine Verstopfung der Atemwege.

Heiße Inhalation

Heißes Einatmen ist eine bekannte Art, ätherische Öle zu Hause zu verwenden. Sie werden bei Erkrankungen der Atemwege eingesetzt. Dampf verstärkt die Wirkung aromatischer Gemische, erweitert die Bronchien, verbessert die Blutversorgung und den Auswurf.

Am einfachsten ist es, die Dämpfe über einem Behälter mit heißem Wasser einzuatmen. Die Technik wird wie folgt durchgeführt:

  1. Heißes Wasser wird in einen Behälter (Eisen oder Glas) gegossen: 80 - 90 ° С.
  2. Fügen Sie ein paar Tropfen Öl hinzu (mit einer Geschwindigkeit von 1 Tropfen pro 0,5 kochendem Wasser)..
  3. Decken Sie den Kopf zusammen mit einem Gefäß mit einem Handtuch oder einer Windel ab.
  4. Atmen Sie paarweise 10 bis 15 Minuten lang ein. Gleichzeitig werden die Augen fest geschlossen gehalten. Wenn die Dämpfe die Haut stark verbrennen, können Sie warten, bis das Wasser leicht abgekühlt ist oder nur den unteren Teil des Gesichts - Mund und Nase - fest bedeckt.
  5. Am Ende des Verfahrens wischen sie den Dampf vom Gesicht ab, reiben die Füße mit ätherischem Trester und ziehen warme Socken an.

Diese Methode lindert nicht nur akute Symptome, sondern hat auch eine geringe kosmetische Wirkung. Dampf erweitert die Poren der Haut und Nährstoffe dringen in die Zellen der Epidermis ein.

Neben der klassischen Methode der Heißinhalation werden heute spezielle Geräte zum Sprühen von ätherischen Ölen eingesetzt. Einer von ihnen ist ein Vernebler. Dies ist eine Kompressionsvorrichtung, die mit einer Inhalationsmaske ausgestattet ist. Es wandelt die Mischung in ein Aerosol um, das gleichmäßig über die Schleimhaut verteilt ist.

Kaltes Einatmen

Aromalampe zum kalten Einatmen

Die kalte Inhalation mit ätherischen Aromaölen ist die einfachste tägliche Methode der Aerofitotherapie. Es wird keinen nennenswerten Aufwand oder zusätzliche Zeit erfordern. Es kann buchstäblich unterwegs verwendet werden. Die Methode besteht darin, Räume oder kleine Dinge zu aromatisieren, die in der Nähe getragen oder aufbewahrt werden müssen..

Es gibt verschiedene Techniken zum Einatmen von Kälte. Sie unterscheiden sich von den verwendeten Mitteln:

  • "Aus dem Stoff." Ein Taschentuch oder ein kleiner Streifen Baumwolle oder Leinen wird mit 5-6 Tropfen Aromaöl besprüht. Für schwangere Frauen und Kinder unter 12 Jahren wird die Dosierung halbiert. Die Dämpfe werden mehrmals eingeatmet. Für eine dauerhafte Wirkung wird ein Taschentuch den ganzen Tag über mitgeführt und regelmäßig an die Nase gebracht. Sie können die Mischung auch auf den Rand eines Kissenbezugs oder Laken tropfen lassen, um über Nacht zu halten..
  • "Von den Palmen." Befeuchten Sie die Handgelenke mit ätherischem Öl und atmen Sie tief ein.
  • Aromaculon. Dies sind spezielle kleine Behälter, die um den Hals getragen werden. Ihre Wirksamkeit liegt in der ständigen Inhalation von Dämpfen.
  • Ölbrenner. Ermöglicht es Ihnen, ätherische Dämpfe im Raum zu verteilen und die Luft zu desinfizieren. Dazu wird etwas warmes Wasser in ein spezielles Fach gegossen und dort 5 - 6 Tropfen Aromaöl hinzugefügt. Eine brennende Kerze wird unter den Behälter gestellt. Die Dauer dieses Verfahrens beträgt 2 bis 3 Stunden. Es ist notwendig, ständig Flüssigkeit hinzuzufügen, damit der Äther nicht anfängt zu brennen.
  • Aromatischer Stein. Es besteht aus porösen Materialien wie Gips oder Ton. Sie nehmen das Produkt schnell auf und verdampfen es allmählich. Der Artikel behält den Duft von 1 Tag bis zu einem Monat, abhängig von der Art des Öls. Mit Hilfe eines speziellen Steins werden Räume, Kleidung und Leinen parfümiert. Wenn es klein ist, können Sie es jederzeit in Ihrer Tasche mitnehmen oder in der Nähe des Arbeitsplatzes aufbewahren..

Das Einatmen mit aromatischen Ölen ist eine kostengünstige und wirksame Haushaltsmethode bei Erkältungen und neurologischen Erkrankungen. Sie verbessern die Atmung, die Durchblutung, normalisieren den Schlaf und helfen, Stress zu bekämpfen.

Optionen für die Durchführung von Ölinhalationen und die Auswahl der Zutaten für diese

Ätherische Öle für die Aromatherapie wurden erfolgreich in Form von heißer und kalter Inhalation direkt und indirekt eingesetzt. Sie sind für Erkältungen und entzündliche Erkrankungen zur Behandlung und Vorbeugung indiziert. Jedes Öl hat seine eigenen einzigartigen Eigenschaften, eine Kombination von Komponenten ist zulässig. Die am häufigsten verwendeten Öle sind Teebaum, Pfirsich, Minze, Tanne, Sanddorn.

Vor dem Gebrauch müssen Sie die Zusammensetzung je nach Alter und Zustand in einem bestimmten Verhältnis verdünnen: Im Durchschnitt schwankt sie bei heißer Inhalation, 1 Tropfen Öl pro 500 ml kochendem Wasser und bei kalter Inhalation je nach Methode (bei einer Sprühflasche sind es beispielsweise 2-3 Tropfen pro 100 ml Wasser ).

Während der Schwangerschaft und Kindheit gibt es strenge Beschränkungen für die Verwendung von Ölen in Bezug auf Dosis und Wirkstoffe. Es gibt allgemeine Kontraindikationen für die Verwendung dieser Verbindungen. Sie sollten vor der Behandlung Ihren Arzt konsultieren. Die häufigste Komplikation bei der Anwendung sind allergische Reaktionen. Daher sollte bei ersten Anzeichen von Beschwerden und einer Änderung des Zustands die Verwendung von Ölen sofort eingestellt werden..

Wenn Sie Ölinhalationen durchführen können und nicht

Ölinhalationen können bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege durchgeführt werden. Sie wirken sich auch wirksam auf den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems und die höhere Nervenaktivität aus. Das Einatmen sollte nicht bei allergischen Reaktionen auf Wirkstoffe sowie bei einigen somatischen Erkrankungen erfolgen..

IndikationenKontraindikationen
  • ARI
  • ARVI
  • laufende Nase, Halsschmerzen
  • Schwellung des Nasopharynx
  • Husten, verstopfte Nase, Niesen
  • Pharyngitis
  • Laryngitis
  • Tracheitis
  • Sinusitis
  • Sinusitis
  • Bronchitis
  • Bronchialasthma
  • Lungenentzündung
  • Erkältungen
  • Schlaflosigkeit
  • Depression
  • Angst
  • Mukoviszidose
  • Tuberkulose
  • nicht suppurative rezidivierende Mandelentzündung
  • Fieber
  • Nasenbluten
  • Herz-Kreislauf-Insuffizienz
  • Bluthochdruck von hohem Stadium und Grad
  • traumatische Hirnverletzung in den letzten 3-6 Monaten
  • kraniale Hypertonie
  • Epilepsie
  • konvulsives Syndrom
  • Allergie
  • Spontanpneumothorax

Das Einatmen von Öl bei Verwendung hat folgende Auswirkungen:

  • Antiphlogistikum;
  • abschwellend;
  • Antiseptikum und Desinfektionsmittel;
  • immunstimulierend;
  • Beruhigungsmittel;
  • Verringerung der Viskosität des Auswurfs und Verbesserung seiner Abgabe.

Und hier erfahren Sie mehr darüber, wie Inhalationen bei Bronchitis durchgeführt werden können.

Arten der Inhalation zu Hause: kalt, heiß

Das Einatmen zu Hause wird je nach Temperatur des aktiven Gemisches in zwei Arten unterteilt: kalt und heiß. Lösungen gelten als heiß, wenn sie über 30-35 Grad erhitzt werden, und als kalt - bei Raumtemperatur. Die letzten Inhalationen umfassen auch die Verwendung eines Zerstäubers, bei dem es unerwünscht ist, die Flüssigkeit über 35 Grad zu erhitzen.

Heiß

Bei der heißen Inhalation wird die hohe Wassertemperatur genutzt, um den pathologischen Prozess zu beeinflussen. Das Wasser wird in einer Menge von 500-1000 ml auf 90-100 Grad erhitzt und einige Tropfen ätherisches Öl werden hinzugefügt. Sie atmen heißen Dampf, der 5-10 Minuten lang mit einem Handtuch oder einer Decke bedeckt ist. Die heiße Inhalation sollte nicht mehr als einmal täglich in 5-7 Verfahren durchgeführt werden. Das Verhältnis von Tropfen zu Wasser wird basierend auf einem Tropfen Öl pro 500 ml kochendem Wasser berechnet.

Solche heißen Inhalationen reduzieren effektiv Krämpfe und verstärken die Immunantwort. Sie können auch in einem heißen Bad einatmen: Die Hälfte des Behälters wird gesammelt, ein paar Tropfen Öl werden dort getropft. Zusätzlich zu den Auswirkungen von Dampf von der Wasseroberfläche wird der Körper auch durch Öl und Wasser durch die Haut beeinflusst, wodurch die Durchblutung erhöht wird.

In einigen Fällen kann die Inhalation mit Öl und heißen Steinen erfolgen. Zuerst werden Kieselsteine ​​(vorzugsweise Seekiesel) in einem Ofen erhitzt und dann mit Öl behandelt. Die Steine ​​werden in einen Topf gelegt und mit einem Handtuch bedeckt geatmet. Trockendämpfe sind auch beim Einatmen mit Ölen wirksam. Heiße Verfahren haben eine breitere Liste von Kontraindikationen:

  • entzündliche Erkrankungen der HNO-Organe im Stadium der Eiterung;
  • Bronchialasthma;
  • oropharyngeale Schleimhautverbrennung.

Heißdampf ist besonders wirksam in den frühen Stadien von Erkältungen und hilft, die ersten unangenehmen Symptome zu beseitigen. Wenn Sie Dämpfe über einem Topf einatmen, sollten Sie die Augen schließen, um die Schleimhäute nicht zu reizen. Zusätzlich zur Hauptwirkung auf die Krankheit verbessern Inhalationen von heißem Öl den Zustand der Haut: Poren erweitern, die bakterizide Aktivität der Haut verbessern.

Kalt

Bei kalten Inhalationen werden wässrige Lösungen bei Raumtemperatur oder mit sehr geringer Erwärmung verwendet. Diese Art von Verfahren wird häufiger bei Stimmungs- und Schlafstörungen sowie zur Vorbeugung von Entzündungen und Erkältungen eingesetzt. Kaltes Einatmen kann auf verschiedene Arten erfolgen..

Kissen mit aromatischen Ölen

Beutel mit aromatischen Ölen

InhalationsmethodeMechanismus und Wirkprinzip
ÖlbrennerLangsames Verdampfen von ätherischem Öl aus der Lösung unter Temperatureinfluss: Mehrere Milliliter Wasser und 5-7 Tropfen Öl werden in das Fach der Aromalampe gegossen, darunter wird eine Kerze angezündet. Die Luft ist mit konzentrierten Öldämpfen gesättigt. Es wird empfohlen, die Aromalampe 2-4 Stunden am Tag aufzubewahren und die Verdunstung von Wasser zu überwachen.
AromaculonEin Anhänger mit konzentriertem Öl wird ständig um den Hals getragen und die Dämpfe werden den ganzen Tag über eingeatmet. Die Verdunstungsrate ist niedrig, die Dosis ist gering und zur Vorbeugung geeignet.
"Aus dem Stoff"Ein paar Tropfen Öl werden auf ein Taschentuch oder Handtuch aufgetragen. Tagsüber wird empfohlen, 5-7 mal täglich 1-2 Minuten lang Dämpfe aus dem Stoff einzuatmen. Die Wirkung ist gering. Schwangere und Kinder müssen die Öldosis auf 2-3 Tropfen pro 50 Quadratzentimeter reduzieren.
"Von den Palmen"Das ätherische Öl wird mehrmals täglich auf die innere Oberfläche der Handflächen aufgetragen. Achten Sie beim Einatmen der Dämpfe auf Reizungen oder Allergien. Bringen Sie die Hautoberfläche nicht näher als 4 bis 5 Zentimeter.
SprühpistoleBewässern Sie den Raum 2-3 mal täglich, indem Sie durch Sprühen der Lösung eine Suspension mit aromatischen Ölen in der Luft erzeugen. Lösungskonzentration: 2-3 Tropfen pro 100 ml Wasser.
Die imprägnierte Stoff- oder Kissenfüllung sorgt bei Verwendung der Kissen für eine gleichmäßige Konzentration der Substanz im Lungenbereich. Es wird empfohlen, sich tagsüber auszuruhen und nachts mit Beruhigungsölen zu schlafen. Es ist wichtig, auf allergische Reaktionen und Reizungen zu achten und allmählich mit der Anwendung zu beginnen.
Kleine Beutel mit einem Tuch oder Füllstoff werden in Öl eingeweicht, es entsteht eine geringe Konzentration, die nach Belieben verwendet wird oder 2-5 Mal täglich benötigt wird. Wenn sie eingeatmet werden, bringen Sie sie nicht sehr nahe an Nase und Augen.

Wie ätherische Öle beim Einatmen wirken

Ätherische Öle zum Einatmen haben folgende Wirkungen:

  • pharmakologisch: Die aktiven Bestandteile des Öls reagieren mit den Körperzellen, Hormonen, Enzymen, verändern die Umwelt;
  • physiologisch: stimulieren oder beruhigen, die Schwere des Ödems verringern, Entzündungszellen wandern, den Gefäßtonus beeinflussen;
  • psychologisch: Öle wirken sich auf das höhere Nervensystem aus und verursachen sowohl allgemeine als auch individuelle Auswirkungen.

Ätherische Öle kommen natürlich in verschiedenen Pflanzen vor, wodurch die Aromatherapie im Prinzip der Kräutermedizin beim Einatmen ähnelt. Im industriellen Maßstab werden Öle aus Pflanzenmaterialien durch Extraktion aus Pflanzen gewonnen. Die resultierenden Verbindungen lösen sich nicht in Wasser, sind hoch konzentriert und haben identische Eigenschaften wie natürliche Etherverbindungen.

Ätherische Öle erhalten

Öle sind eine komplexe Zusammensetzung verschiedener Verbindungen, die für medizinische Zwecke verwendet werden:

  • Phenole haben eine starke antibakterielle Wirkung;
  • Zimtaldehyd wirkt als starkes Antiseptikum;
  • Monoterpenole, zu denen auch Menthol gehört, helfen bei der Bekämpfung von Infektionen;
  • Aldehyde Citral, Cuminal sind starke natürliche Antibiotika;
  • Ketonverbindungen verhindern die Entwicklung von Infektionen, insbesondere bei reichlichem Schleimausfluss;
  • Oxide stimulieren das Immunsystem, unterdrücken Mikroben;
  • Thymol, Eugenol haben eine antimykotische Aktivität.

Öle können auch die Wirkung von weiblichen und männlichen Sexualhormonen sowie anderen biologisch aktiven Substanzen im Körper verstärken. Jedes Öl hat seine eigene einzigartige Zusammensetzung, wobei bestimmte Substanzen überwiegen.

Sehen Sie sich dieses Video über die Vorteile und Gefahren von ätherischen Ölen an:

Was kann ein Ölinhalator sein?

Der Ölinhalator kann direkt oder indirekt sein. Direkte Inhalatoren geben die sogenannte Lösung (Öl löst sich nicht in Wasser auf, sondern verteilt sich nur unter Bildung einer Emulsion) in die Atemwege, wenn sie direkt dem Dampf- oder Luftstrom ausgesetzt werden. Dazu gehören das heiße Einatmen aus einem Topf, ein Zerstäuber, das Einatmen von Dämpfen aus einem Tuch oder Aromakulon.

Wenn der Inhalator im gesamten Raum eine Schwebesuspension erzeugt, spricht man von indirekt. So funktionieren Aromalampen. Ein üblicher und wirksamer Direktinhalator ist ein Zerstäuber, der die Atemwege mit Öl versorgt.

Ist es möglich, dem Zerstäuber hinzuzufügen

Sie können dem Zerstäuber Öl hinzufügen, jedoch mit bestimmten Einschränkungen. Die Inhalationsvorrichtung muss einen Regler für den Durchmesser der gebildeten Partikel enthalten: Ein Kompressionsvernebler ist für die Verwendung mit Ölen mit einer Partikelgröße von mehr als 5 Mikrometern zulässig.

Diese großen Moleküle gelangen nur in die oberen Atemwege. Kleinere Partikel können beim Patienten Komplikationen verursachen: Wenn sich das Öl in der Lunge ablagert, kann es zu einer Lungenentzündung kommen. Und im Gerät können sie den Filter verstopfen.

Ein Ölvernebler muss eine Kompression sein, kein Ultraschall. Die Anweisungen dazu weisen normalerweise auf die Möglichkeit der Verwendung mit ätherischen Ölen hin..

Maholda Inhalator für ätherische Öle

Mit Hilfe der verfügbaren Tools

Mit Hilfe der verfügbaren Werkzeuge können Sie sowohl heiße als auch kalte Inhalationen durchführen. Zum heißen Einatmen benötigen Sie einen sauberen Topf, kochendes Wasser und eine dicke Decke. Das Öl wird dem Wasser zugesetzt, der Patient beugt sich in einem Topf in einem Abstand von 15 Zentimetern über das Wasser und ist mit einer Decke bedeckt. Atmen Sie einmal täglich 5-10 Minuten lang.

Verwenden Sie für die Kälte ein sauberes Tuch, Kissen, Taschen. Sie werden mit Ölen mit unterschiedlichen Konzentrationen behandelt: 2-5 Tropfen pro 50 Quadratzentimeter bis 10. Öle erodieren mit der Zeit, was eine regelmäßige erneute Anwendung erfordert. Mischen Sie nicht mehrere Öle auf einem Stoff. Alle Materialien müssen sauber und natürlich sein.

Es wird empfohlen, die Kissen nach Gebrauch einer gründlicheren Behandlung zu unterziehen. Duftlampen und Anhänger können problemlos in Fachgeschäften gekauft werden..

Sehen Sie sich dieses Video an, wie Sie zu Hause kalte und heiße Inhalationen durchführen:

Welche ätherischen Öle können eingeatmet werden: Anweisungen

Sie können mit verschiedenen ätherischen Ölen inhalieren, je nach gewünschter Wirkung können Sie diese auch gemäß den Anweisungen kombinieren. Es ist unerwünscht, mehr als 3 verschiedene Typen alleine zu kombinieren, da es schwierig ist, Konzentration und sichere Interaktion zu finden. In Apotheken werden fertige Mischungen hergestellt, die unbedingt gemäß den Anweisungen verwendet werden sollten. In der Praxis werden am häufigsten folgende Öle verwendet:

  • Kiefern, Tannen, Fichten, Wacholder;
  • Kamille, Sanddorn;
  • Teebaum, Salbei, Minze;
  • Eukalyptus, Lavendel, Rosmarin.

Bei der Inhalation gelten allgemeine Regeln:

  • Ruhe muss vor und nach dem Eingriff eingehalten werden;
  • Es ist unerwünscht, innerhalb einer Stunde nach dem Einatmen an die frische Luft zu gehen.
  • Es ist unerwünscht, Inhalation mit der Einnahme von Antibiotika oder Hormonen zu kombinieren. Fragen Sie einen Arzt nach der Verträglichkeit.
  • Verwenden Sie kein reines Öl: Eine hohe Konzentration kann zu Reizungen der Schleimhäute oder sogar zu Verbrennungen führen.
  • Wenn Sie einen Vernebler verwenden, verdünnen Sie das Öl mit Kochsalzlösung. Die Dauer des Verfahrens beträgt nicht mehr als 15 Minuten.
  • Führen Sie einmal täglich 5-10 Minuten lang heiße Inhalationen mit Pausen durch. Halten Sie dabei einen Abstand von 10-15 cm von der Wasseroberfläche ein.
  • Nehmen Sie nach dem Einatmen keinen Alkohol, rauchen Sie nicht, verzichten Sie auf anregende Getränke (starker Tee und Kaffee) und essen Sie 30 Minuten lang.
  • Halten Sie immer Antihistaminika bereit (Erius, Cetirizin, Loratadin). Wenn der Patient anfällig für Allergien ist, können Sie Dexamethason in Injektionen verwenden. Wenn Sie bei Komplikationen einen Arzt rufen, kann das Medikament nützlich sein.
  • Wenn Öl auf die Schleimhäute gelangt, gründlich mit sauberem warmem Wasser abspülen.
  • Wenn das Einatmen mit einer Aromalampe zu Reizungen führt, lüften Sie den Raum mindestens 2 Stunden lang und behandeln Sie alle Oberflächen zweimal mit einem feuchten Tuch.

Der Vorgang muss sofort abgebrochen werden, wenn folgende Symptome auftreten:

  • Übelkeit, Bauchschmerzen;
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Atembeschwerden, Husten;
  • Tränenfluss;
  • Rötung der Haut und der Schleimhäute;
  • das Auftreten eines Hautausschlags während der Aromatherapie;
  • Rhythmusstörungen, Blutdruckschwankungen.

Zuchtmethode

Ätherische Öle werden mit einer Geschwindigkeit von 1-2 Tropfen pro 500 ml Wasser oder 5 Quadratmeter Raum verdünnt. Es ergibt sich eine 5% ige Lösung. Für Kinder und empfindliche Personen wird die Dosierung halbiert.

Bei Verwendung von Taschentüchern, Pads oder Beuteln kann die Konzentration um das Eineinhalb- bis Zweifache erhöht werden. Halten Sie den "Inhalator" jedoch zu normalen Zeiten außer Reichweite, um ein übermäßiges Einatmen zu vermeiden. Das Öl sollte beim Auftragen auf die Haut verdünnt werden. Bei Bädern wird auch die Konzentration reduziert, da das Wasser mit den empfindlichen Schleimhäuten der Genitalien in Kontakt kommt..

Vorsichtsmaßnahmen für Kinder

Für Kinder gibt es keine Beschränkung für die Verwendung eines bestimmten Öls. Bis zum Alter von drei Jahren ist das Einatmen mit ihnen im Allgemeinen kontraindiziert. In der Kindheit ist es sehr schwierig, das Verhalten des Kindes während heißer Eingriffe zu kontrollieren. Daher wird empfohlen, Vernebler zu verwenden. Zum Einatmen sollten Kinder eine niedrigere Konzentration der Substanz verwenden und den Zustand des Kindes aufgrund des Risikos allergischer Reaktionen auf Öl ständig überwachen.

Erlaubt für Kinder, ab welchem ​​Alter

Für Kinder gibt es Beschränkungen für die Verwendung von Ölen bis zu einem bestimmten Alter. Nach 12 Jahren können Sie alle Inhaltsstoffe in Konzentrationen für Erwachsene verwenden. Bis zu diesem Zeitraum sollten Sie jedoch die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • Unter 2 Wochen sollte keine Aromatherapie angewendet werden.
  • Ab 2 Wochen ist die Verwendung von Lavendel, Kamille und Rosenöl in niedrigen Dosierungen (ein Drittel oder ein Viertel von Erwachsenen) zulässig.
  • Ab 2 Monaten können Sie Bergamotte, Orange, Fenchel, Patschuli und Sandelholz in derselben geringen Verdünnung verwenden.
  • Ab 2,5 Jahren können Sie Eukalyptusöl verwenden.
  • Ab 6 Jahren dürfen alle Öle in einer halben Dosis verwendet werden.

Die strengsten Einschränkungen gelten für die ersten drei Lebensjahre: Die Ernennung von Öl in diesem Zeitraum erfordert die Konsultation und Überwachung eines Arztes. Verwenden Sie keine Öle während der Zeit allergischer Reaktionen auf andere Allergene sowie während der Entwicklung einer Diathese bei Babys.

Welches ist besser für Husten

Es ist besser, beim Husten bestimmte Öle zu verwenden..

ÖlDie Wirkung auf den Husten
EukalyptusExpektorierende Wirkung, erweitert Blutgefäße, verbessert die Sauerstoffversorgung des Blutes, reduziert Entzündungen, die Ölkomponente Cienol ist ein starkes Antiseptikum.
PfefferminzeAntibakterielle, antivirale, schleimlösende Wirkung, entspannt die glatten Bronchialmuskeln und verbessert die Belüftung.
RosmarinReduziert den Bronchospasmus durch entspannende Bronchien, stimuliert die Immunität, hat antiseptische und antioxidative Eigenschaften.
ZitroneAntibakterielle, antiseptische und antioxidative Wirkungen verbessern die Lymphdrainage und lindern Entzündungen.
OreganoDie Komponenten Thymol und Carvacrol haben starke antimikrobielle und antimykotische Eigenschaften und wirken auch gegen Viren.
Tee BaumLeistungsstarkes Antibiotikum und Antiseptikum, verbessert die Atmung und lindert Husten durch Verbesserung des Sputumflusses.
WeihrauchReduzierung der Hypoxie, Verbesserung der Belüftung, Stimulierung des Auswurfs, Verringerung von Entzündungen in den Atemwegen.

Bei akuten Infektionen der Atemwege

Ätherische Öle für akute Infektionen der Atemwege werden sowohl zu Beginn der Behandlung als auch nach deren Abschluss mit hoher Effizienz zur Vorbeugung und Wiederherstellung des Körpers eingesetzt. Die meisten Öle haben eine unterschiedliche antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkung..

Teebaum, Thymian, Nelke, Salbei, Rosmarin, Zimt

Kamille, Teebaum, Thymian, Eukalyptus, Kiefer, Zeder, Fichte, Myrte, Ingwer, Wacholder, Eisenkraut, Geranie

Teebaum, Salbei, Eukalyptus, Ylang-Ylang, Zeder, Wacholder, Rose, Kamille, Kiefer, Lavendel, Grapefruit, Weihrauch

Lavendel, Teebaum, Eukalyptus, Kamille, Minze, Zitronenmelisse, Zitrone, Bergamotte

Teebaum, Salbei, Nelke, Wacholder, Kiefer, Kamille, Myrte, Thymian, Oregano, Weihrauch, Grapefruit

ÖleAusgeprägter Effekt
Antiseptikum
Geranie, Minze, Fenchel, Zitronenmelisse, Ylang-YlangVirostatikum
Antibakteriell
Immunstimulierend
Lavendel, Anis, Rose, Geranie, Sandelholz, Fenchel, WeihrauchAllgemeine Stärkung
Antipyretisch und diaphoretisch
Antiphlogistikum

Ölkombinationen können verwendet werden:

  • 2 Tropfen Eukalyptus + 2 Tropfen Lavendel + 2 Tropfen Teebaum;
  • 1 Tropfen Eukalyptus + 3 Tropfen Pfefferminze + 2 Tropfen Teebaum
  • 1 Tropfen Pfefferminze + 2 Tropfen Lavendel + 1 Tropfen Eukalyptus
  • 1 Tropfen Fichte + 1 Tropfen Zypresse + 1 Tropfen Minze + 1 Tropfen Rosmarin;
  • 1 Tropfen Thymian + 1 Tropfen Pfefferminze + 1 Tropfen Eukalyptus.

Teebaumöl für die Atemwege

Teebaumöl ist aufgrund seiner ausgeprägten antimikrobiellen Aktivität sowie zur Verbesserung des Zustands und zur Verringerung der Schwere der Hauptsymptome besonders wirksam bei Atemwegserkrankungen. Es wird allein oder in Kombination mit anderen Ölen (nicht mehr als zwei) in Form einer Inhalation verschrieben.

Das Öl hat auch eine hohe Sicherheit und ein geringes Risiko für allergische Komplikationen, wodurch es in höheren Dosierungen verschrieben werden kann. Es darf in der Kindheit ab drei Jahren in der Hälfte der Dosierungen von Erwachsenen angewendet werden. Nach Inhalation mit dieser Substanz tritt bereits an diesem Tag eine Besserung auf: Das Öl hilft bei der Bekämpfung von Husten und verbessert die Lungenbeatmung.

Langfristig hilft es, die mukoziliäre Clearance in den Atemwegen zu normalisieren (mukoziliäre Clearance ist die Bewegung von Schleim und Abfallprodukten von Epithelzellen aus den Atemwegen, um sie von Sekreten zu reinigen)..

Einatmen von Pfirsichöl

Pfirsichöl wird sowohl in der Kosmetik als auch bei der Behandlung vieler inhalativer Krankheiten erfolgreich eingesetzt. Es wird durch Kaltpressen von Pfirsichgruben und anschließende Filtration des Produkts erhalten. Das Öl enthält:

  • Vitamin A, E, C, P, D, Gruppe B;
  • Mineralien: Eisen, Jod, Kalium, Magnesium, Kalzium, Phosphor, Zink;
  • mehrfach ungesättigte Säuren;
  • Enzyme;
  • Pektine, Carotinoide.

Pfirsichöl hat beim Einatmen folgende Wirkungen:

  • Befeuchtung der Schleimhaut;
  • Verringerung von Reizungen, Schwellungen;
  • Ausscheidung von Flüssigkeit;
  • Verringerung der Entzündung;
  • Stimulation der epithelialen Regeneration.

Im Falle einer Virusschädigung der Atemwege tritt eine aktive Abschuppung der Epithelabdeckung auf, und Pfirsichöl kann diese wirksam wiederherstellen. Es ist unverzichtbar bei entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege und der HNO-Organe. Für medizinische Zwecke müssen Sie Apothekenöl kaufen, die kosmetische Option ist nicht geeignet. Das Öl hat auch ein gutes Sicherheitsprofil und verursacht selten Allergien..

Pfefferminz Öl

Das ätherische Pfefferminzöl wird aufgrund seiner verschiedenen Wirkungen in der Medizin häufig verwendet. Es enthält Menthol und Rosmarinsäure. Menthol bekämpft Entzündungen, lindert Reizungen, Muskelschmerzen und hilft sogar bei Ohnmachtsanfällen. Rosmarinsäure hat antiseptische und antioxidative Eigenschaften und wirkt gegen Viren und Bakterien. Pfefferminzöl wird verschrieben für:

  • Erkrankungen der Mundschleimhaut (Stomatitis, Parodontitis, Pharyngitis, Gingivitis): Heilung des Integuments und Schmerzlinderung;
  • Hautschaden: Verbessert die Regeneration;
  • Pilzinfektion: Repariert Schäden am Epithel, wirkt auf den Pilz;
  • Luxation und Verstauchungen: lindert Schmerzen und Muskelkrämpfe;
  • schmerzhafte Perioden: Öl am Unterbauch lindert Schmerzen;
  • Schwere im Magen, Übelkeit und Erbrechen: Menthol lindert die Symptome;
  • Kopfschmerzen: verbessert den Zustand;
  • Entzündung in den Atemwegen: Stellt die Schleimhaut wieder her, reduziert Husten.

Pfefferminzöl wird sowohl beim Einatmen als auch topisch bei Schmerzen und Entzündungen eingesetzt. Vor der Anwendung ist auch eine Verdünnung erforderlich.

Nadelöle

Nadelöle werden aus Zapfen, Harz und Nadeln gewonnen und haben folgende Eigenschaften:

  • antimikrobiell;
  • Antiphlogistikum;
  • Schmerzmittel;
  • harntreibend;
  • diaphoretisch;
  • choleretisch;
  • Antiskorbutikum (enthält viel Vitamin C).

Diese Öle sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen und werden in der Medizin für eine Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt. Zum Einatmen ist dieses Öl aufgrund seiner hohen antibakteriellen und antiseptischen Aktivität unersetzlich. Außerdem stimulieren Nadeln die Immunität und lindern Entzündungen. Es wird empfohlen, verschiedene Nadelöle sowie jedes andere Öl zu kombinieren, wenn keine Allergien vorliegen.

Einige Nadelöle haben einzigartige Eigenschaften: Zedernnussöl ist eine wertvolle Quelle für mehrfach ungesättigte Fettsäuren und Phospholipide, die den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems verbessern. Kalt zubereitetes Öl ist sogar zur oralen Anwendung akzeptabel.

Ätherisches Kiefernöl ist aufgrund seiner hohen bakteriziden und entzündungshemmenden Wirkung sehr wirksam bei Erkältungen.

Tanne

Tannenöl ist ein Druck aus der Tannenpflanze, die Besonderheit dieses Baumes ist unter sehr anspruchsvollen Wachstumsbedingungen: nur in Gebieten mit sauberer Luft und sauberem Boden, was die Eigenschaften des ätherischen Öls und seine Sicherheit verbessert. Der Hauptwirkstoff ist Bornylacetat. Es wirkt gegen Bakterien und Entzündungen. Das Öl enthält auch:

  • Phytoncide, Phenole, Kampfer stärken das Immunsystem, reduzieren Entzündungen;
  • viel Vitamin C;
  • Tocopherol (Vitamin E);
  • Terpentin, Carotin tragen zur Normalisierung des Epithels bei, erhöhen die antiseptischen Eigenschaften der Barriere-Integumente.

Tannenöl wird genauso häufig verwendet wie andere Nadelprodukte, hat jedoch Einschränkungen bei der Verwendung:

  • Nierenerkrankung;
  • Epilepsie;
  • Gastritis, Geschwür;
  • Leber erkrankung;
  • Schwangerschaft;
  • Alter bis zu 5 Jahren.

Sanddorn

Sanddornöl wird durch Extraktion von Sanddornsamen in Sonnenblumenöl gewonnen. Die Substanz enthält viele Carotine und Carotinoide, Tocopherol, Vitamin K und verschiedene ungesättigte Fettsäuren. Es ist weit verbreitet, um Stoffwechselstörungen, einschließlich Arteriosklerose, sowie Vitaminmangel zu korrigieren..

Sanddornöl kann bei entzündlichen Läsionen der Mundschleimhaut und des Rachens, bei Sinusitis und Mandelentzündung eingesetzt werden. Es heilt erfolgreich Wunden und fördert die Regeneration der Epithelabdeckung. Die Komponenten haben auch eine starke bakterizide Wirkung auf Staphylococcus aureus und hämolytischen Streptococcus. Medizinisches Heilöl wird zu therapeutischen Zwecken verwendet..

Nutzungsbeschränkungen:

  • Schwangerschaft, Alter bis 12 Jahre;
  • Cholezystitis, Cholangitis;
  • Pankreatitis;
  • Cholelithiasis;
  • Hepatitis.

Das Öl wird sowohl lokal als auch intern und durch Inhalation verwendet. Es verursacht selten Reizungen oder Allergien, muss aber wie andere Öle verdünnt werden..

Alkalische Öllösungen

Alkalische Öllösungen zum Einatmen tragen zur Verbesserung des Zustands der Atemwege bei, indem sie den Auswurf verdünnen, Ödeme reduzieren und den Ausfluss verbessern. Alkali verbessert die mukoziliäre Clearance und Öl ergänzt die Wirkung mit geeigneten Effekten. Zum Einatmen müssen Sie eine Lösung vorbereiten. Dies kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  1. Erwärmen Sie das Mineralwasser ein wenig und lassen Sie es stehen, bis das Kohlendioxid verdunstet ist. Fügen Sie Öl mit einer Geschwindigkeit von 1 Tropfen pro 500 ml Wasser hinzu.
  2. 10 g Backpulver in 500 ml sauberes Wasser geben, aufwärmen und mit ätherischem Öl verdünnen.
  3. 1 Liter Wasser erhitzen, 1 Teelöffel Backpulver, 1 Esslöffel Salz und 2 Tropfen ätherisches Öl hinzufügen.

Die Lösung kann sowohl zur Dampfinhalation als auch für einen Zerstäuber verwendet werden, wobei die Parameter des Geräts für die Verwendung von Ölen eingeschränkt sind. Solche Inhalationen sind besonders nützlich bei Husten, Schnupfen und dem Auftreten von katarrhalischen Symptomen. Trockenes, schmerzhaftes Einatmen von Husten hilft bei der "Befeuchtung". Bei allergischem Asthma bronchiale sollten Sie jedoch einen Arzt konsultieren, da sich der Zustand möglicherweise verschlechtern kann.

Pflanzenöle

Pflanzenöle werden intern verwendet. Sie sind eine Quelle für mehrfach ungesättigte Fettsäuren und helfen auch bei der Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen. Sie werden durch Kaltpressen aus verschiedenen Pflanzen gewonnen: Sonnenblume, Mais, Flachs, Nudeln, Sesam und so weiter. Bei interner Anwendung stärken sie die Immunität, normalisieren den Stoffwechsel, reinigen die Blutgefäße und verlangsamen altersbedingte Veränderungen im Körper.

Auf der Basis von Ölen, Kerzen und Zäpfchen werden Cremes, Salben und Emulsionen hergestellt. In der Ernährung wird empfohlen, Oliven-, Leinsamen- und Sonnenblumen als Dressing für Gerichte zu verwenden. Öle sind auch wirksam bei der Bekämpfung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, z. B. Verstopfung: 1 Esslöffel im Inneren wird verschrieben, um den Stuhl zu lockern.

Ätherische Öle "Atmen": Zusammensetzung, Anweisungen zur Zusammensetzung

Ätherische Öle "Atmen" sind eine Zusammensetzung von 6 Ölen. Die Anleitung gibt an, dass zur Inhalation in einer Dosis von 1 Tropfen pro 500 ml Wasser 2-3 Tropfen pro Serviette verwendet werden. Die Zusammensetzung wird auch in Form eines Sprays freigesetzt: Um die Luft zu würzen, reicht es aus, 1-2 Injektionen in Innenräumen durchzuführen. Tragen Sie kein Öl auf Schleimhäute oder beschädigte Haut auf.

Das "Atmen" beinhaltet:

  • Pfefferminz Öl;
  • Eukalyptus;
  • Wacholder;
  • Nelke;
  • Wintergrün (liegend, Öl reduziert Entzündungen);
  • Cajeput (aus der immergrünen Cajeput-Pflanze, ein starkes Antiseptikum);
  • Levomenthol (natürlich vorkommendes Menthol).

Das Öl hat antiseptische, entzündungshemmende und tonisierende Eigenschaften und hilft in den frühen Stadien von Erkältungen und Grippe. Bei verspäteter Anwendung eignet es sich zur Linderung und Vorbeugung von Symptomen.

Indikationen und Kontraindikationen für eine Mischung von ätherischen Ölen

Es gibt Indikationen für eine Mischung von ätherischen Ölen:

  • Erkältungen;
  • Grippe;
  • katarrhalische Phänomene;
  • Rhinitis, Pharyngitis, Bronchitis;
  • intensiver Husten;
  • mit Unterkühlung;
  • bei Kontakt mit einer kranken Person;
  • Vorbeugung von Erkältungen.

Gegenanzeigen sind eine individuelle Unverträglichkeit der Komponenten. Eine Anwendung während der Schwangerschaft und bei Kindern unter 6 Jahren ist unerwünscht.

Sehen Sie sich in diesem Video an, welche ätherischen Öle und wie Sie Erkältungen und Grippe behandeln können:

Muss ich Tropfen verdünnen?

Bei der Verwendung müssen Tropfen wie alle anderen ätherischen Öle verdünnt werden..

Kann ich während der Schwangerschaft Inhalationsöl verwenden?

Inhalationsöl kann während der Schwangerschaft verwendet werden. Sie sollten nur in einer Apotheke gekauft werden, die Inhalationstechnik ist identisch. In dieser Kategorie von Patienten ist zulässig:

  • Thymian, Eukalyptus;
  • Kiefern, Lavendel;
  • Pfefferminze;
  • Tee Baum;
  • Calamus, Rosen.

Konsultieren Sie vor der Anwendung unbedingt einen Arzt, da alle Öle Einschränkungen bei der Verwendung und bei somatischen Erkrankungen aufweisen. Sie können auch keine Öle im Inneren verwenden. Die Dosis während der Schwangerschaft wird halbiert, das Öl muss verdünnt werden. Es ist unerwünscht, Komponenten zu kombinieren. Verwenden Sie keine Öle, wenn:

  • eine Geschichte von Fehlgeburten;
  • Epilepsie;
  • Herzprobleme;
  • Erkrankungen der Leber, Nieren, Schilddrüse;
  • Diabetes;
  • Thrombose;
  • Blutungen aus der Vulva oder dem Rektum.

Während der Schwangerschaft können Sie nicht verwenden:

  • Muskatnuss;
  • Myrrhe, Fenchel;
  • Wacholder;
  • Patschuli, Zimt;
  • Zitronenmelisse, Zypresse;
  • Majoran, Salbei;
  • Basilikum, Zeder;
  • Thymian, Kamille;
  • Ysop, Jasmin, Nelken;
  • Thuja, Rainfarn, Lorbeer, Thymian;
  • Dill, Estragon, Petersilie;
  • Oregano, Lavendel bis zu 16 Wochen.

Und hier erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten der Inhalation mit Soda.

Ätherische Öle zum Einatmen können zur Behandlung und Vorbeugung von Erkältungen verwendet werden. Jede Sorte hat ihre eigenen Merkmale und Indikationen für bestimmte Pathologien. Diese Behandlungsoption kann während der Kindheit und Schwangerschaft angewendet werden..

Nützliches Video

Sehen Sie sich dieses Video an, welche ätherischen Öle während der Schwangerschaft verwendet werden können und welche nicht:

Wer muss mit Backpulver inhalieren und wie man es richtig macht. Wie viel hinzugefügt und womit für einen Vernebler verdünnt werden muss. Was kann man sonst noch zu Hause verwenden - Salz, Linde, Jod. Wie man eine Sodalösung macht. Wie bei Bronchitis, nassem Husten.

Zulässige und verbotene Inhalationen bei Halsschmerzen. Was kann in einen Vernebler gegossen werden, der für die Nase hilft. Vorbereitungen für Erwachsene und Kinder gegen Schweiß, Trockenheit. Wie man zu Hause richtig einatmet.

Warum werden bei Bronchitis Inhalationen durchgeführt, was genau kann getan werden - durch einen Vernebler Dampf einatmen. Was Sie atmen können - Öle, Kochsalzlösung, Soda. Was hilft bei akuter, chronischer, allergischer, obstruktiver, asmatischer Bronchitis?.

Die Haupttypen von Inhalatoren und ihre Hauptmerkmale. Was ist besser zu kaufen - ein Inhalator oder Vernebler, den man für ein Kind nehmen sollte. Was ist der Unterschied zwischen einem sowjetischen Inhalator, wie man fein verteilten Dampf versteht. Was ist MESH Inhalator?.

Kann jeder über Kartoffeln atmen, warum nicht. Inhalation über einen Topf für Erwachsene und Kinder mit Temperatur, Husten, laufender Nase, Bronchitis, Erkältungen, Kehlkopfentzündung. Kartoffeln in Uniformen kochen oder nicht. Kann ich es später benutzen?.

Verwendung des Kamilleninhalators, die Hauptunterschiede zwischen den Modellen 2 und 3. Wann man einen sowjetischen Inhalator benutzt und wann nicht. Was sagt die Anleitung zur Verwendung von Kamille für Kinder und Erwachsene? Inhalator Preis.

Vorherige Artikel

Rezeptsammlung