Haupt
Verhütung

Wie man Babys vor akuten Infektionen der Atemwege schützt und was zu tun ist, wenn dennoch. (aus eigener Erfahrung)

Jeder weiß, dass selbst ein gesunder Erwachsener weniger Menschenmengen besuchen, sich von Husten und Niesen fernhalten, feuchte und schlecht belüftete Räume aufgeben und mehr an der frischen Luft laufen muss. Mütter mit Kindern, dies gilt in erster Linie!

aber wenn Sie eine stillende Mutter sind und eine Erkältung haben? Sie ernähren sich nach Bedarf, kommunizieren ständig mit dem Baby und es ist möglich, dass Sie üben, zusammen mit dem Baby zu schlafen... Sie verbringen alle 24 Stunden in engem Kontakt mit dem Baby und es sollte nicht von einer "Vermeidung einer niesenden Mutter" die Rede sein..
Was ist zu tun?

Beruhige dich zuerst und stelle dich auf die Selbstwiederherstellung ein.

Während die Mutter nicht einmal den Verdacht auf Erkältung hat, beginnt der Körper des Babys bereits, "Antikörper" gegen fremde "Antigene" des Muttervirus zu entwickeln, die durch Milch gewonnen werden.
Unterbrechen Sie daher in keinem Fall das Stillen und kochen Sie keine Muttermilch (wodurch Sie die Fähigkeit der Immunität des Babys zur Bekämpfung des Virus nicht beeinträchtigen). Ich lasse die absoluten Kontraindikationen für Hepatitis B aus, wenn aufgrund einer Infektion eine schwerwiegende Pathologie der Nieren und des Herz-Kreislauf-Systems vorliegt. Wir sprechen von einem banalen ARI, ARVI.

zweitens für MAMMA und vorzugsweise für diejenigen, die mit dem Kind in Kontakt stehen, SOFORT TRAGEN und einen Mullverband mit einer 2-3-stündigen Schicht zu einem neuen tragen.

drittens mit dem behandelt werden, mit dem Sie während der Schwangerschaft behandelt wurden)
(Gott sei Dank, wenn Sie es nie geschafft haben, alle 9 Monate einmal zu niesen oder zu husten).
Ich werde auflisten, was Sie können (ich wurde selbst behandelt).

  • Gripferon (Nasentropfen), andere Interferonpräparate - Viferon (rektale Zäpfchen) 3.000.000 IE 2-mal täglich
  • aromatische Öle von Nadelbäumen (Einatmen, auf einem Mullverband)
  • warmes reichliches Getränk (Hagebuttenkochung, Tee mit Milch oder Kondensmilch, Trockenfruchtkompotte sind gut)
  • Lebensmittel, die reich an Vitaminen und Mikroelementen sind (Fleischbrühen, verhasste Suppen, Müsli - Haferflocken, Buchweizen, Reis mit Kürbis, gekochtes oder gedünstetes Gemüse - Zucchini, Auberginen, Paprika, Tomaten)

Wenn Ihr Kind auf etwas in Form von allergischen Hautausschlägen, Koliken, Gasen usw. reagiert, schließen Sie dies natürlich aus.
Die oben genannten Produkte sind gut für die Mutter und sollten dem Baby keine Beschwerden bereiten.

Manchmal passiert es. du wurdest behandelt, behandelt. aber das Baby... hat sich eine "Erkältung" zugezogen, höchstwahrscheinlich von Ihnen ((

Wir hatten diesen Verlauf der Ereignisse vor kurzem.
Wir sind 3,5 Monate alt. IGV. Griffe weiterführen. gemeinsamer Schlaf.
ich bin erkältet". und infizierte ihr geliebtes Baby. Erst jetzt verstehe ich, dass ich dies hätte vermeiden können, wenn ich dem oben beschriebenen Aktionsalgorithmus gefolgt wäre. MÄDCHEN TRAGEN IMMER EINE MASKE!!

ein paar Tage nach mir "nahm Masya den Stab" in Form eines kleinen Hustens auf. habe dem nicht viel Bedeutung beigemessen, weil sündigte an trockener Luft im Raum (sie schalteten abrupt die Heizung ein). am nächsten Tag am Abend wurde häufiges Niesen hinzugefügt, dann Rötung des Auges und Rotz...
In diesen Minuten dachte ich nur, dass es besser wäre, selbst millionenfach krank zu sein als meinem eigenen Kind.
Ich rufe unseren Kinderarzt an - er antwortet nicht.
vor dem Fenster - eine Dusche.
Strom springt.
Das Modem brennt aus - ich bin ohne Internet. (es war gestern)
Wie viele Kliniken gab es am Telefon? "Es gibt keinen Empfang im Heu."
Schließlich rufe ich meinen Kinderarzt an!
Erkläre die Situation.
macht nur für diesen Morgen einen Termin aus.
zündete Viferons Kerze für die Nacht an.
Es gab keine Temperatur.
keine Antipyretika.
schlief von 22 bis 2 Uhr morgens.
dann aß er, ging, aß wieder, wiegte sich auf den Armen und lächelte als Antwort, quietschte... bis 5 Uhr morgens.
und da ist es schon Zeit aufzustehen.
ARI wird an der Rezeption bestätigt.
verschrieben Lazolvan, Nazivin und weiter mit Viferon.
Wahlbeteiligung am nächsten Dienstag.

Wir sind jetzt viel besser. nur der Husten blieb übrig. Ich werde nach vollständiger Genesung schreiben.

MAMA, ich appelliere an Sie mit der Bitte, vorsichtig mit irgendwelchen Symptomen Ihrer Kinder umzugehen! ES IST SEHR WICHTIG.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern nur glückliche und gesunde Tage.

Hilfreiche Ratschläge für Eltern: Wie man ein Baby nicht mit einer Erkältung infiziert

Eine Erkältung ist eine Gruppe von Infektionen, die die oberen Atemwege betreffen. Diese Krankheit führt zu einer Entzündung des Rachens und der Schleimhäute in den Nebenhöhlen..

Erkältungen - ansteckend oder nicht?

Merkmale der Entwicklung einer Erkältung

Diese Krankheit ist ansteckend und wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Seine Anzeichen beginnen sich in der Regel nach ein oder zwei Tagen zu entwickeln, nachdem eine Person dem Virus ausgesetzt war.

Normalerweise kann die kranke Person innerhalb der ersten zwei oder drei Tage nach Auftreten der ersten Symptome andere infizieren. Es gibt keine spezifische Heilung für diese Krankheit, aber jeder mit einer Erkältung kann die Symptome lindern, bis er sich erholt (dies dauert ungefähr eine Woche)..

Es gibt weltweit mehr als 200 Arten einer solchen Virusinfektion, aber die häufigsten sind Rhinoviren (solche, die die Nasenschleimhaut infizieren). Wegen ihnen treten etwa 30% aller Erkältungen auf..

Babys erhalten spezielle Antikörper von ihrer Mutter - sie helfen, die Krankheit mit minimalem Gesundheitsverlust zu überleben.

Trotzdem kann sich jedes kleine Kind leicht erkälten. In einigen Fällen kann die Krankheit 6 bis 7 Mal im Jahr Kinder betreffen. Es hängt alles von der Immunität des Babys ab.

Wie man ein Baby nicht mit einer Erkältung infiziert: Methoden und Empfehlungen

Maßnahmen zur Vorbeugung von Erkältungen bei Säuglingen

Wie kann man ein Baby nicht mit einer Erkältung infizieren, wenn die Eltern krank sind? Dazu müssen Sie eine Reihe einfacher Regeln befolgen:

  1. Die ideale Option für ein krankes Kind besteht darin, es in einem separaten Raum zu isolieren. Wenn diese Regel nicht praktikabel ist, sollte das Baby zumindest in seinem Kinderbett schlafen, aber nicht bei seinen Eltern..
  2. Es ist am besten, wenn das Baby von einer kranken Mutter oder einem kranken Vater isoliert ist. Dies sollte getan werden, bis sie besser werden. In einigen Fällen ist dies jedoch nicht möglich. Dies bedeutet, dass in einem Raum mit einem erkälteten Kind ein kranker Erwachsener nur eine Maske tragen sollte..
  3. Alle Gerichte, aus denen das Baby isst (Flasche, Brustwarzen usw.), müssen gut sterilisiert sein. Dies sollte immer geschehen, insbesondere wenn das Kind noch nicht drei Monate alt ist. In keinem Fall sollten Sie Flüssigkeit aus der Tasse eines Erwachsenen in das Geschirr gießen, um das Baby zu füttern..
  4. Der Raum, in dem das Baby schläft, sollte immer gründlich belüftet werden. Dies muss mindestens zweimal am Tag erfolgen, und zwar in dem Moment, in dem sich das Kind in einem anderen Raum befindet. Die Dauer dieses Vorgangs sollte mindestens 10-15 Minuten betragen. Vergessen Sie auch nicht, mit einem Baby auf der Straße spazieren zu gehen. Frische Luft ist sehr wichtig für die Genesung eines Kindes..
  5. Der Raum, in dem sich das Baby ständig befindet, muss sorgfältig gereinigt werden. Es ist notwendig, den Staub gründlich mit einem feuchten Tuch abzuwischen und den Boden mit einem hypoallergenen Reinigungsmittel oder mit Wasser und einer kleinen Menge verdünntem Chlor abzuspülen..
  6. Es ist notwendig, eine ungünstige Atmosphäre für Viren zu schaffen. Dazu müssen Sie in dem Raum, in dem das Kind die ganze Hauptzeit verbringt, eine Tasse mit fein gehackten Zwiebeln und Knoblauch aufstellen. Die in diesen Gemüsen verfügbaren Phytoncide wirken sich nachteilig auf die Erreger einer solchen Infektionskrankheit aus..
  7. Es sollte beachtet werden, dass Überhitzung für ein Baby genauso gefährlich und unerwünscht ist wie Unterkühlung. Die Raumtemperatur im Raum sollte für Kinder unter einem Monat zwischen 20 und 22 Grad und für Kinder unter einem Monat zwischen 18 und 22 Grad liegen. Wenn das Baby bei guter Gesundheit ist, sind Härtungsverfahren für es sehr nützlich. Sie können sie bereits ab dem Moment starten, in dem das Kind zwei Monate alt wird. Sie sind eine hervorragende vorbeugende Maßnahme gegen Erkältungen..
  8. Wenn massive Epidemien solcher Krankheiten beginnen, sollte die Familie des Babys keine Gäste mehr empfangen. Diese Regel sollte befolgt werden, da das Baby leicht eine Infektion aufnehmen kann. Wenn Gäste unvermeidlich sind, muss jeder von ihnen mit einer speziellen Mullmaske versehen werden.

Wie man schnell eine Erkältung für Eltern heilt

Medikamente und Volksratschläge für eine effektive und schnelle Behandlung

Sie können eine Erkältung bei Eltern mit Hilfe von speziellen abschwellenden Mitteln schnell heilen. Sie helfen, den Schleim auszutrocknen und jeden Nasengang zu öffnen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Sie mit dem Missbrauch solcher Medikamente den gegenteiligen Effekt erzielen können - die Verstopfung der Nase und die Schwellung der Nasennebenhöhlen zu erhöhen..

Hustensaft wirkt sich günstig auf den Verlauf der Erkältung und damit auf die Genesung aus. Der Pharmamarkt produziert sie in zwei Formen: schleimlösend und unterdrückend (unterdrückend). Ersteres hilft dabei, den im Hals angesammelten Schleim gut abzutrennen. Und letztere wirken sich günstig auf einen unproduktiven trockenen Husten aus. Sie helfen, die ganze Nacht friedlich zu schlafen. Sie müssen sie tagsüber nicht anwenden.

Over-the-Counter-Arzneimittel (Ibuprofen, Aspirin und Paracetamol) können helfen, Muskelschmerzen bei Erkältungen zu lindern und Fieber signifikant zu senken.

Schwangere sollten solche Mittel mit Vorsicht einnehmen, insbesondere in den letzten drei Monaten. Es ist am besten, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie sie verwenden..

Bei Erkältungen ist es sehr nützlich, Bäder mit Senf zu machen:

  • Die Füße sollten in heißem Wasser aufsteigen. Die Temperatur sollte nicht unter +40 Grad liegen.
  • Lösen Sie dazu einen oder zwei Esslöffel trockenen Senf in Wasser auf und halten Sie Ihre Füße mindestens 15 Minuten darin. Am Ende dieses Vorgangs sollten Sie sie gründlich trocken wischen und warme Socken (vorzugsweise Wolle) anziehen..
  • Der Kranke muss sich in eine warme Decke wickeln. Hochfliegende Füße werden vor dem Schlafengehen empfohlen.

Eine andere Möglichkeit, eine Erkältung mit Senf zu heilen, besteht darin, eine kleine Schicht Senfpulver in Baumwollsocken zu geben, diese anzuziehen und ins Bett zu gehen. Sie können jeden Fuß auch mit Wodka oder verdünntem Alkohol einreiben.

Erkältungen bei Babys: Symptome und Behandlung

Eine Erkältung bei einem Säugling ist durch das Auftreten der folgenden Symptome gekennzeichnet:

  • Schnupfen mit gelbem, grünlichem oder klarem Ausfluss
  • Husten
  • häufiges Niesen
  • Unwohlsein und Müdigkeit bei einem Baby
  • Heiserkeit und Halsschmerzen
  • erhöhte Körpertemperatur
  • Die Schleimhaut von Nase und Rachen ist entzündet

Wenn das Baby mindestens einige der oben aufgeführten Anzeichen hat, sollten alle Anstrengungen unternommen werden, um zu heilen. Zu diesem Zweck wird dem Kind ein Tropfen Muttermilch in jeden Nasengang getropft. Dies ist nicht nur eine hervorragende Ernährung für ein Baby, sondern auch ein wirksames Mittel gegen Erkältungen bei Babys..

Muttermilch eignet sich besonders gut für Babys in den ersten Monaten nach der Geburt. Bei einem flaschengefütterten Baby können Sie einen Tropfen Interferon in jedes Nasenloch fallen lassen.

Wenn eine laufende Nase mehrere Tage anhält, muss das Baby einem Arzt gezeigt werden, um eine geeignete Behandlung zu verschreiben..

Zusätzlich zu den aufgeführten Mitteln können verschiedene Salben für Babys mit Erkältungen gekauft werden. Dazu gehören Oxalsäure oder Vitaon. Eine kleine Menge dieser Arzneimittel sollte in der Nähe der Nasengänge eines kranken Kindes geschmiert werden. Erwachsene sollten daran denken, einen Kinderarzt zu konsultieren, bevor sie Medikamente einnehmen.

Nützliches Video - Prävention von Erkältungen bei Kindern.

Wie man ein Kind nicht mit einer Erkältung infiziert, wenn Mutter krank ist

Junge Eltern sollten wissen, wie man ein stillendes Baby nicht mit einer Erkältung infiziert, wenn die Mutter krank ist. Um das Baby zu schützen, müssen Sie sich nicht von ihm distanzieren, insbesondere um ihm die natürliche Ernährung zu entziehen. Wir müssen einige einfache Regeln befolgen. Bei schweren Krankheiten, die häufig einen Krankenhausaufenthalt erfordern, muss die GV eingeschränkt werden.

Mama stillt das Baby

Es kommt vor, dass eine Frau während der Stillzeit krank wird. Einige versuchen, sich vom Baby zu isolieren, weil sie befürchten, dass es leiden wird. Kinderärzte empfehlen jedoch, auch dann weiter zu stillen, wenn die Frau Fieber hat. Es ist eine andere Sache, wenn die Mutter Medikamente einnehmen muss, die nicht mit den Wachen kompatibel sind. Obwohl es jetzt sogar Antibiotika gibt, die für die Stillzeit zugelassen sind. Die Hauptsache ist, beim Arztbesuch zu erwähnen, dass eine Frau stillt und nicht beabsichtigt, es noch aufzugeben. Wenn es eine solche Gelegenheit gibt, wird der Arzt sichere Medikamente empfehlen..

Mutter-Baby-Bindung während der Stillzeit

Nicht alle stillenden Frauen wissen, ob sich ein Baby von einer Mutter erkälten kann, wenn sie weiter stillt. Aus Angst um die Gesundheit des Kindes versuchen sie, es auf die Formel zu übertragen. Es wird angenommen, dass Viren im Blutkreislauf in die Milch gelangen können, wenn sie sich erkälten, was bedeutet, dass das Kind sie bekommt. Dies bedeutet nicht, dass das Baby definitiv krank wird..

Der Körper der Frau, der gegen Infektionen kämpft, beginnt Antikörper zu produzieren. Je stärker die Immunität ist, desto schneller wehrt sich die Infektion. Antikörper landen in der Muttermilch. Es stellt sich heraus, dass das Baby zusammen mit Viren Schutz vor ihnen erhält und das Baby auch der Krankheit widersteht. Es ist eine gute Prävention von Infektionen, die die Immunität des Babys verbessern können.

Kann ein Baby von Mutter infiziert werden?

Ein gestilltes Baby kann sicherlich von einer kranken Mutter infiziert werden - er steht in engem Kontakt mit ihr, sie verbringen den größten Teil des Tages zusammen. Eine Erkältung ist kein Grund, mit dem Stillen aufzuhören. Es kommt vor, dass alle Familienmitglieder gleichzeitig krank werden und das Baby gesund bleibt. Wenn die Infektion ihn nicht umgeht, trägt das Baby sie normalerweise in milderer Form, die Symptome sind nicht so ausgeprägt wie im Rest und er erholt sich schnell.

Die ersten Anzeichen von ARVI

Virusinfektionen gehen nicht unbedingt mit einem Temperaturanstieg einher. Am Ende der Inkubationszeit kann der Patient Folgendes erleben:

  • Niesen;
  • Verstopfte Nase;
  • Laufende Nase;
  • Halsschmerzen und Halsschmerzen;
  • Husten;
  • Schwindel;
  • Schwäche und Schläfrigkeit.

Frau mit ARVI-Symptomen

Die Person ist infiziert, noch bevor die Symptome auftreten. Wenn sie sichtbar werden, besteht daher die Möglichkeit, dass andere Familienmitglieder bereits infiziert sind..

Ist es möglich, dem Baby eine Brust zu geben?

Wenn eine Frau während der Fütterung des Babys krank wird, ist dies kein Grund, dem Baby die Milch zu entziehen. Ärzte empfehlen, ein Kind nicht in Mischungen zu überführen, es sei denn, dies ist mindestens sechs Monate lang unbedingt erforderlich.

Beachten Sie! Erkältungen und die meisten Infektionskrankheiten erfordern kein Stillen. Es muss zum Beispiel mit Immunschwäche, akutem Stadium der Tuberkulose, Hepatitis B aufgegeben werden, wenn das Kind noch nicht dagegen geimpft wurde.

Mamas Milch enthält Antikörper, die dem Erreger der Krankheit widerstehen können. Daher stärkt ein Kind mit seiner Hilfe nur die Abwehrkräfte des Körpers. Wenn die Mutter die Wachen abrupt ausschaltet, wird das Baby ernsthaftem Stress ausgesetzt sein. Er wird nicht nur den Kontakt zu der liebsten Person verlieren, sondern auch zu einem völlig neuen und unbekannten Essen für ihn wechseln. Es stellt sich heraus, dass er nicht nur seine Immunität nicht stärken, sondern auch einen echten Schock erleiden wird.

Eine scharfe Abschaffung des Stillens wird viele Probleme im Leben der Mutter verursachen. Um zu verhindern, dass die Milch stagniert, müssen Sie sie regelmäßig ausdrücken. In diesem Moment wird es jedoch wieder kommen und es besteht die Möglichkeit von schmerzhaften Klumpen und Mastitis in der Zukunft. Aus diesem Grund wird empfohlen, das Baby sanft von der Brust abzusetzen, wenn die Milch allmählich austritt, was das Wohlbefinden und die Gesundheit der Frau nicht beeinträchtigt.

Beachten Sie! Es wird angenommen, dass im Falle einer Krankheit der Mutter Milch ausgedrückt und gekocht werden sollte. Nur dann kann es dem Baby angeboten werden. In diesem Fall verliert es seine Vorteile, zunächst sterben schützende Antikörper ab. Infolgedessen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Baby krank wird, erheblich an.

Die richtigen Handlungen von Mama

Wenn die Mutter merkt, dass sie sich erkältet hat, könnte sie bereits ihre Lieben infizieren, insbesondere das Baby, das normalerweise in ihren Armen liegt. Dies ist kein Grund, die Regeln für die persönliche Hygiene zu ignorieren. Natürlich wird ihre Einhaltung die Wahrscheinlichkeit der Ausbreitung einer Infektion verringern..

Körperhygiene

Um eine Mutter nicht mit einer Erkältung zu infizieren, sowohl ein Säugling als auch andere Familienmitglieder, ist es besser, einfache Regeln einzuhalten:

  • Waschen Sie Ihre Hände häufiger, besonders wenn die Frau ständig ihr Gesicht berührt.
  • Verwenden Sie Ihre persönlichen Utensilien und legen Sie sie beiseite. Es ist ratsam, es in der Spülmaschine zu waschen, wo das Wasser auf 60 Grad erhitzt wird. Wenn es kein Gerät gibt, müssen Sie sich nicht aufregen - die Isolierung von Tellern, Löffeln und Bechern verhindert die Ausbreitung von Infektionen. Sie können das Geschirr Ihres Kindes kochen, um sicherzustellen, dass es desinfiziert ist. Für Neugeborene wird in jedem Fall empfohlen, Flaschen und Brustwarzen zu sterilisieren.
  • Müllhandtücher, besonders wenn sie üblich sind, kaufen Papierservietten;
  • Niesen oder husten Sie nicht an Ihrem Kind. Es ist wichtig, den Mund zu bedecken.
  • Küssen oder umarmen Sie Ihr Baby oder andere Angehörige nicht. Besser eine medizinische Maske tragen. Denken Sie daran, es alle 2-3 Stunden zu ändern.

Therapeutische Maßnahmen zum Stillen

Es wird empfohlen, Arzneimittel sofort einzunehmen, nachdem die Mutter das Baby gefüttert hat. Wenn die Frau das Baby das nächste Mal an die Brust legt, ist die Konzentration des Arzneimittels in der Milch minimal. In jedem Fall müssen Sie nur die Mittel verwenden, die während der Stillzeit zulässig sind. Sie müssen von einem Arzt verschrieben werden. Es ist der Arzt, der die Durchführbarkeit und Sicherheit ihrer Anwendung beurteilen kann..

Bei einer Erkältung kann sich eine stillende Mutter an Volksheilmittel wenden:

  • Warmer Tee mit Zitrone;
  • Milch mit Soda oder Butter;
  • Infusionen von Heilkräutern wie Kamille, Ringelblume, Minze;
  • Inhalation. Sie können über einen Topf mit Salzkartoffeln atmen, der definitiv in jedem Haus ist. Das Aufwärmen lindert verstopfte Nase. Wenn keine spezielle Lampe vorhanden ist, wird diese durch Beutel ersetzt, in die Salz und Sand gegossen und in einer Pfanne vorgewärmt werden. Alle thermischen Verfahren dürfen nur bei fehlender Temperatur angewendet werden.

Erwägen! Aus Medikamenten können Sie solche auswählen, die auf pflanzlichen Inhaltsstoffen basieren. Sie werden nicht für die Verwendung ohne ärztliche Verschreibung empfohlen. Selbst wenn sie dem Baby und der Mutter keinen Schaden zufügen, können sie die Laktation beeinträchtigen, nämlich erheblich reduzieren.

Das Kind isst nicht genug, die Milch ist viel weniger

Beachten Sie! Es ist am besten, sich nicht auf Medikamente zu verlassen, die nicht darauf hinweisen, dass Studien durchgeführt wurden, um ihre Wirkung auf ein gestilltes Baby zu bewerten.

Erkältung während der Stillzeit verhindern

Bequeme Bedingungen zu Hause und die Befeuchtung der Schleimhaut helfen, Erkältungen zu vermeiden. Sowohl eine stillende Mutter als auch ein Baby können Kochsalzlösung in die Nase tropfen. Dies ist ein hervorragendes Mittel zur Vorbeugung von Viruserkrankungen. Die Nasenhygiene für Babys ist eines der wichtigsten Verfahren, die täglich durchgeführt werden sollten. Die Immunität einer jungen Mutter, insbesondere in den ersten Monaten nach der Geburt, ist geschwächt, so dass es niemals überflüssig ist, auf Nummer sicher zu gehen und eine Kochsalzlösung zu kaufen.

Trinkflüssigkeiten

Einer kranken Person wird immer geraten, viel zu trinken. Mit Hilfe von Flüssigkeit wird der Körper von Toxinen gereinigt - schädlichen Produkten der lebenswichtigen Aktivität von Viren und Bakterien. Wenn die Temperatur steigt, schwitzt der Patient stark, die verlorene Feuchtigkeit muss ständig nachgefüllt werden.

Haben Sie keine Angst, dass das Trinken von viel Wasser die Laktation erhöht, das Baby nicht die gesamte Milch trinkt und seine Stagnation beginnt. Es erscheint in dem Moment, in dem das Baby auf der Brust liegt, es ist er, der mit seinem Saugen seine Produktion erhöht. Je öfter das Baby trinkt, desto mehr Milch hat die Mutter. Die Menge an Flüssigkeit, die Sie während der Stillzeit trinken, ist äußerst unbedeutend..

Den Raum lüften

Für eine gesunde, besonders kranke Person ist frische kühle Luft erforderlich. Sie müssen den Raum täglich lüften, es ist besser, dies mehrmals zu tun. Die Verstopfung und die abgestandene Luft wirken sich nachteilig auf das Wohlbefinden aus. Es ist gut, wenn es möglich ist, den Raum durch und durch zu lüften. Der Luftaustausch erfolgt in 2-3 Minuten, die Temperatur sinkt jedoch nicht wesentlich.

Es ist wichtig, die Nassreinigung zu Hause nicht zu vergessen. Besser täglich. Dadurch wird eine ausreichende Luftfeuchtigkeit im Raum gewährleistet..

Zugelassene Medikamente

Es gibt pflanzliche Heilmittel, die für die kalte Jahreszeit empfohlen werden. Sie verringern das Risiko, an ARVI zu erkranken, und verringern die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, indem sie das Immunsystem stärken. Medikamente stimulieren die Produktion von Interferon, einem Protein zur Bekämpfung von Viren, wenn diese den Körper angreifen. Ihre Verwendung wird auch am besten mit einem Therapeuten besprochen..

Stärkung der Immunität

Die Stärkung der Immunität ist in jedem Alter wichtig. Dies hilft bei täglichen Spaziergängen an der frischen Luft und bei der richtigen Ernährung. Ein sitzender Lebensstil, Mangel an Gemüse und Obst in der Ernährung wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Beachten Sie! Eine stillende Mutter muss zu ihrem eigenen Vergnügen essen, um sich nicht mit Diäten zu erschöpfen. Sogar Lebensmittel, die für gv verboten sind, können in kleinen Portionen probiert werden, wobei die Reaktion des Kindes zu beobachten ist.

Gehen ist nicht nur für Mütter nützlich, sondern auch für Babys. Kindern wird empfohlen, jeden Tag mindestens zwei Stunden draußen zu sein..

Mutter mit Baby auf einem Spaziergang

Wenn eine Mutter erkältet ist, infiziert sie das Baby nicht, sobald sie es mit Milch füttert. Es enthält Antikörper, die das Baby schützen und sein unvollkommenes Immunsystem trainieren. Eine Frau sollte auf ihre Gesundheit achten, um so schnell wie möglich wieder auf die Beine zu kommen und Komplikationen zu vermeiden. Andernfalls muss sie möglicherweise ernsthaft behandelt werden, insbesondere mit Antibiotika, die nicht alle mit dem Stillen vereinbar sind.

So infizieren Sie ein Baby nicht mit einer Erkältung: Schützen Sie ein Kind vor Viren

Eine der beliebtesten Fragen für einen Kinderarzt lautet: "Wenn eine Mutter an einer Erkältung leidet, wie kann man ein Baby nicht infizieren?" Die meisten qualifizierten Ärzte antworten: "Auf keinen Fall".

Es sollte beachtet werden, dass die Immunität bei Kindern bis zu 10 Jahren gebildet wird und bei einem Neugeborenen praktisch nicht vorhanden ist. Daher wird niemand garantieren, dass das Kind nicht krank wird..

Sie können Ihr Risiko erheblich reduzieren, indem Sie gesunden Menschenverstand und einfache Richtlinien verwenden. Es reicht aus, einige Punkte über Infektionen zu klären..

Erkältungen sind ansteckend oder nicht

Ein umstrittener Punkt, ob ein Baby von einer Mutter erkältet werden kann, weil es mit Muttermilch auch Antikörper erhält, die vor Infektionen schützen.

Jede Infektionskrankheit ist bis zu dem einen oder anderen Grad ansteckend. Selbst wenn keine offensichtlichen Symptome vorliegen, kann eine Person Träger des Erregers sein. Daher sollten Eltern überlegen, wie sie ein kleines Kind nicht mit einer Erkältung infizieren können..

Die Erkältung heißt ARVI und ARI.

ARVI ist eine akute Virusinfektion der Atemwege. Aus dem Namen geht hervor, dass es sich um durch Viren verursachte Krankheiten handelt. Sie sollten mit antiviralen Medikamenten behandelt werden, nicht mit Antibiotika, wie viele normale Menschen fälschlicherweise glauben.

ARI ist eine akute Atemwegserkrankung. Ein allgemeiner Begriff, der mehrere Krankheiten umfasst, die sowohl durch Viren als auch durch Bakterien verursacht werden.

Wie man ein Baby nicht mit einer Erkältung infiziert

Um ein Kind nicht mit einer Erkältung zu infizieren, sollten Sie den Rat von Kinderärzten befolgen:

  1. Wenn Mama krank ist, sollte sie dem Baby weniger nahe sein. Vielleicht müssen Sie Ihre Familie bitten, sich umzuziehen, zu baden und mit dem Kind zu gehen. Wenn Sie die Kommunikation zumindest in den ersten Krankheitstagen auf ein Minimum reduzieren, ist das Neugeborene möglicherweise nicht infiziert.
  2. Eine Person, die erkältet ist, muss nicht in einem anderen Raum sein. Aber das Baby in die Arme zu nehmen, geschweige denn es zu küssen, wird kategorisch nicht empfohlen.
  3. Ein krankes Familienmitglied muss so schnell wie möglich geheilt werden. Erwachsene sollten Erkältungen an ihren Füßen nicht ertragen. Es ist besser, sich mehrere Tage hinzulegen und Abstand zum Baby und seinen persönlichen Gegenständen zu halten.
  4. Es gibt Regeln für den Besuch der Klinik, die befolgt werden müssen: Tragen Sie eine medizinische Maske, sowohl für sich selbst als auch für Ihr Kind. Achten Sie darauf, Ihre Hände nach einem Arztbesuch gründlich zu waschen. Heutzutage gibt es Spielzimmer in Kinderabteilungen, aber Eltern sollten sich nicht entspannen. Ein Erwachsener sollte sicherstellen, dass das Baby so wenig Kontakt wie möglich mit anderen Kindern hat, da diese Träger von Infektionen sein können.

Ist es in Ordnung, während einer Erkältung zu stillen?

Alle Mütter sind immer noch im Krankenhaus und fragen sich, wie sie ein Baby während des Stillens nicht infizieren sollen. Der Körper des Neugeborenen ist sehr schwach, alle Organe sind anfällig für eine Vielzahl von Infektionen.

Wenn eine stillende Mutter an einer Erkältung leidet, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie zu Beginn der Behandlung weiter füttern können. Während des Stillens können natürliche Heilmittel gegen Erkältung angewendet werden. Wenn der Arzt jedoch Antibiotika verschreibt, muss das Stillen für eine Weile abgebrochen werden..

Außerdem sollte die Mutter die Hygieneregeln besonders sorgfältig befolgen: Behandeln Sie die Brustdrüsen vor dem Füttern mit einer Maske.

Einige Quellen sagen, dass ein Baby Muttermilch in die Nase stecken sollte, um sich vor Infektionen zu schützen. Dies ist ein Missverständnis. Muttermilch kann ein geeignetes Medium für krankheitsverursachende Organismen sein. Es ist besser, morgens und abends regelmäßig spezielle Babylösungen zum Spülen der Nase zu tropfen. Sie werden in jeder Apotheke verkauft und sind preiswert..

So schützen Sie einen Kindergarten vor Viren

Um das Baby nicht mit einer Erkältung zu infizieren, sollten Sie:

  1. Pflegen Sie einen sauberen Raum. Täglich ist eine Nassreinigung erforderlich. Der Boden wird gewaschen, die Regale werden von Staub abgewischt, es ist auch ratsam, mit dem Spielzeug des Babys umzugehen. Sie können dem Wasser spezielle Reinigungsmittel mit antibakterieller Wirkung, jedoch ohne stechenden Geruch, hinzufügen.
  2. Lüften Sie den Raum zu jeder Jahreszeit, unabhängig vom Wetter. Die Luft sollte nicht abgestanden sein. Aber vermeiden Sie Zugluft. Verlassen Sie den Raum besser für 15 Minuten.
  3. Beachten Sie das Temperaturregime. Die optimale Temperatur beträgt 20-22 Grad. In einem zu warmen Raum verbreiten sich Bakterien schneller. Kalte Luft kann zu Unterkühlung führen. Bei Säuglingen ist die Thermoregulation nicht perfekt und eine Abnahme der Raumtemperatur kann Erkältungen auslösen..
  4. Betreten Sie nicht den Raum, in dem sich das Baby in Oberbekleidung befindet. Ziehen Sie nicht nur Jacken und Mäntel aus, sondern ziehen Sie auch saubere Haushaltskleidung an.
  5. Waschen Sie Ihre Hände und behandeln Sie sie mit einem Antiseptikum.
  6. Verwenden Sie medizinische Masken.
  7. Kaufen Sie einen Ionenbefeuchter oder eine Quarzlampe. Kinderärzte, insbesondere in Krankenhäusern, empfehlen jedoch dringend, das Quarzen nicht zu missbrauchen. In diesem Fall werden alle Mikroben abgetötet und die Immunität des Babys kann sich nicht auf natürliche Weise entwickeln..
  8. Viele Websites empfehlen, ein krankes Familienmitglied zu isolieren. Das ist aber praktisch unmöglich.
  9. Wechseln Sie Ihre Bettwäsche oft. Es ist toll, wenn das Kind in seinem Kinderbett schläft. Es ist weniger wahrscheinlich, dass dies infiziert wird. Einige Kinder fühlen sich jedoch ohne Mutter unwohl und schlafen daher im Bett ihrer Eltern..
  10. Sterilisieren Sie Utensilien und Spielzeug für Babys: Flaschen, Schnuller und Beißringe.

Tipps durch Ergebnisse nicht bestätigt

Es gibt einige kontroverse Tipps:

  • Lassen Sie die Untertasse mit Zwiebeln und Knoblauchzehen im Kinderzimmer. Eine sehr beliebte Aussage, aber eine Überlegung wert. Der stechende Geruch ist für alle unangenehm und das Baby kann Allergien und Reizungen der Atemwege verursachen.
  • Verwenden Sie eine Aromalampe mit Nadelölen. Zweifellos eine sehr nützliche Sache, aber sie sollte nicht lange und nur in Gegenwart eines Erwachsenen angewendet werden. Es ist notwendig, die Reaktion des Babys zu beobachten.

So stärken Sie die Immunität Ihres Kindes

Im Körper des Kindes überwiegen in den ersten Lebensmonaten mütterliche Antikörper und Hormone. Daher muss die Immunität des Kindes mit eingehenden Viren fertig werden, aber aufgrund unvollkommener Arbeit gelingt es ihm nicht immer.

Daher lohnt es sich, es schrittweise zu erhöhen und wenn möglich nicht auf Medikamente zurückzugreifen..

Möglichkeiten, die Immunität eines Kindes zu erhöhen

Luftbäder

Während des Spaziergangs erhält das Kind ein so notwendiges und wichtiges Element wie Vitamin D und wird hart. Neben dem Gehen ist es wichtig, Ihrem Baby von Geburt an beizubringen, in leichter Kleidung zu sein..

Babys werden vor jeder Fütterung nackt im Krankenhaus auf dem Bett ausgelegt..

Physische Aktivität

Für Kinder der ersten Lebenstage reicht eine leichte Übung am Morgen aus. Beugen und beugen Sie die Arme und Beine, achten Sie darauf, dass alle Gelenke betroffen sind. Drehen Sie vorsichtig von hinten zur Seite, dann auf den Bauch und zurück zur Seite. Erhöhen Sie schrittweise die Zeit und die Menge an Bewegung.

Dies hilft nicht nur, die Immunität zu entwickeln, sondern stärkt auch das Muskelkorsett. Von 4 bis 5 Monaten nutzen Babys gerne den Pool. Sie können in die Klinik gehen oder Gesundheitszentren besuchen, in denen es flache Pools für Kinder mit wärmerem Wasser gibt, in denen anstelle der Bleiche zur Desinfektion Wasser ionisiert wird.

Massage

Ein universelles Heilmittel. Im ersten Jahr empfehlen Kinderärzte mindestens drei Kurse: nach 3 Monaten, damit das Kind anfängt, sich umzudrehen; dann mit 6 Monaten, wenn er versucht, sich zu setzen; mit 9 Monaten - Vorbereitung zum Gehen.

Oft ist die Anzahl der freien Plätze in Kliniken begrenzt, so dass die Mutter die Massage selbst durchführen kann: leichtes Streicheln, Reiben ihrer Handflächen und Füße, Kitzeln. Enger Kontakt beruhigt den kleinen Mann, und durch die Stimulation aktiver Punkte arbeitet die Lunge, sättigt den Körper mit Sauerstoff und erhöht so die Immunität.

Speleo Kamera

Ein sehr effektiver Weg. Ein künstliches Analogon der Salzhöhle. Dies ist ein Raum, in den Steinsalz gegossen wird, Salz wird auch durch die Belüftung zerkleinert..

Der gesamte Vorgang findet unter Aufsicht eines Spezialisten statt. Es wird Kindern über 6 Monaten verschrieben, da das Risiko eines Atemwegskrampfes hoch ist..

Vitamine und Immunmodulatoren

Die Meinungen zu diesem Thema waren geteilt. Noch vor 20 Jahren erhielten fast alle Kinder Glutaminsäure. Diese Aminosäure ist für das reibungslose Funktionieren des Nervensystems verantwortlich. Vitamin D wurde ebenfalls verschrieben. Derzeit wurde Glutaminsäure aufgegeben und wird nur verschrieben, wenn es einen Mangel aufweist. Ärzte streiten sich über Immunmodulatoren.

Interferonpräparate spielen in ihrer Rolle. Obwohl Immunologen eine medikamentöse Therapie befürworten, halten viele Kinderärzte solche Maßnahmen für ungerechtfertigt und manchmal schädlich..

Es lohnt sich, nur nach Rücksprache mit einem Arzt und bestandener Tests auf die eine oder andere Methode zurückzugreifen. Kinder mit angeborenen Pathologien müssen besonders sorgfältig behandelt werden. In diesem Fall müssen Empfehlungen nicht nur von einem Kinderarzt, sondern auch von einem Facharzt sowie einem Neuropathologen eingeholt werden. Nur mit Hilfe eines integrierten Ansatzes kann ein positives Ergebnis erzielt werden.

Erkältungen vorbeugen

Hier sind einige Grundregeln:

  1. Essen Sie gesunde Lebensmittel, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, krank zu werden..
  2. Vergessen Sie nicht die persönliche Hygiene.
  3. Vermeiden Sie große Menschenmengen, insbesondere bei Epidemien.
  4. Das Gehen mit einem Baby an belebten Orten sollte kurz sein.
  5. Nehmen Sie Ihr Baby nicht unnötig mit in die Klinik, in Einkaufszentren und an öffentliche Orte.
  6. Lassen Sie nicht zu, dass unbekannte Personen (mitfühlende Großmütter, aktive Mütter und neugierige Kinder) Ihr Kind in die Arme nehmen, küssen oder ihm etwas geben.

Das Befolgen dieser Richtlinien verringert das Krankheitsrisiko für Sie und Ihr Kind..

Wie man ein Neugeborenes nicht infiziert, wenn Mama krank ist?

Kann ein Neugeborenes nicht von Mutter erkältet werden: Was tun?

Junge Eltern sollten wissen, wie man ein stillendes Baby nicht mit einer Erkältung infiziert, wenn die Mutter krank ist. Um das Baby zu schützen, müssen Sie sich nicht von ihm distanzieren, insbesondere um ihm die natürliche Ernährung zu entziehen. Wir müssen einige einfache Regeln befolgen. Bei schweren Krankheiten, die häufig einen Krankenhausaufenthalt erfordern, muss die GV eingeschränkt werden.

Mama stillt das Baby

Es kommt vor, dass eine Frau während der Stillzeit krank wird. Einige versuchen, sich vom Baby zu isolieren, weil sie befürchten, dass es leiden wird. Kinderärzte empfehlen jedoch, weiter zu stillen, auch wenn die Frau Fieber hat..

Es ist eine andere Sache, wenn die Mutter Medikamente einnehmen muss, die nicht mit den Wachen kompatibel sind. Obwohl es jetzt sogar Antibiotika gibt, die für die Stillzeit zugelassen sind. Die Hauptsache ist, beim Arztbesuch zu erwähnen, dass eine Frau stillt und nicht beabsichtigt, es noch aufzugeben..

Wenn es eine solche Gelegenheit gibt, wird der Arzt sichere Medikamente empfehlen..

Mutter-Baby-Bindung während der Stillzeit

Nicht alle stillenden Frauen wissen, ob sich ein Baby von einer Mutter erkälten kann, wenn sie weiter stillt. Aus Angst um die Gesundheit des Kindes versuchen sie, es auf die Formel zu übertragen. Es wird angenommen, dass Viren im Blutkreislauf in die Milch gelangen können, wenn sie sich erkälten, was bedeutet, dass das Kind sie bekommt. Dies bedeutet nicht, dass das Baby definitiv krank wird..

Der Körper der Frau, der gegen Infektionen kämpft, beginnt Antikörper zu produzieren. Je stärker die Immunität ist, desto schneller wehrt sich die Infektion. Antikörper landen in der Muttermilch. Es stellt sich heraus, dass das Baby zusammen mit Viren Schutz vor ihnen erhält und das Baby auch der Krankheit widersteht. Es ist eine gute Prävention von Infektionen, die die Immunität des Babys verbessern können.

Kann ein Baby von Mutter infiziert werden?

Wenn Mutter während des Stillens krank wird, wird das Baby dann krank?

Ein gestilltes Baby kann sicherlich von einer kranken Mutter infiziert werden - er steht in engem Kontakt mit ihr, sie verbringen den größten Teil des Tages zusammen.

Eine Erkältung ist kein Grund, mit dem Stillen aufzuhören. Es kommt vor, dass alle Familienmitglieder gleichzeitig krank werden und das Baby gesund bleibt.

Wenn die Infektion ihn nicht umgeht, trägt das Baby sie normalerweise in milderer Form, die Symptome sind nicht so ausgeprägt wie im Rest und er erholt sich schnell.

Die ersten Anzeichen von ARVI

Virusinfektionen gehen nicht unbedingt mit einem Temperaturanstieg einher. Am Ende der Inkubationszeit kann der Patient Folgendes erleben:

  • Niesen;
  • Verstopfte Nase;
  • Laufende Nase;
  • Halsschmerzen und Halsschmerzen;
  • Husten;
  • Schwindel;
  • Schwäche und Schläfrigkeit.

Frau mit ARVI-Symptomen

Die Person ist infiziert, noch bevor die Symptome auftreten. Wenn sie sichtbar werden, besteht daher die Möglichkeit, dass andere Familienmitglieder bereits infiziert sind..

Ist es möglich, dem Baby eine Brust zu geben?

Wenn eine Frau während der Fütterung des Babys krank wird, ist dies kein Grund, dem Baby die Milch zu entziehen. Ärzte empfehlen, ein Kind nicht in Mischungen zu überführen, es sei denn, dies ist mindestens sechs Monate lang unbedingt erforderlich.

Beachten Sie! Erkältungen und die meisten Infektionskrankheiten erfordern kein Stillen. Es muss zum Beispiel mit Immunschwäche, akutem Stadium der Tuberkulose, Hepatitis B aufgegeben werden, wenn das Kind noch nicht dagegen geimpft wurde.

Mamas Milch enthält Antikörper, die dem Erreger der Krankheit widerstehen können. Daher stärkt das Kind mit seiner Hilfe nur die Abwehrkräfte des Körpers..

Wenn die Mutter die Wachen abrupt ausschaltet, wird das Baby ernsthaftem Stress ausgesetzt sein. Er wird nicht nur den Kontakt zu der liebsten Person verlieren, sondern auch auf völlig neues und ungewohntes Essen für ihn umsteigen..

Es stellt sich heraus, dass er nicht nur seine Immunität nicht stärken, sondern auch einen echten Schock erleiden wird.

Eine scharfe Abschaffung des Stillens wird viele Probleme im Leben der Mutter verursachen. Um eine Stagnation der Milch zu verhindern, müssen Sie diese regelmäßig ausdrücken..

In diesem Moment wird es jedoch wieder kommen, und es besteht die Möglichkeit, dass sich in Zukunft schmerzhafte Robben und Mastitis bilden..

Aus diesem Grund wird empfohlen, das Baby sanft von der Brust abzusetzen, wenn die Milch allmählich austritt, was das Wohlbefinden und die Gesundheit der Frau nicht beeinträchtigt.

Beachten Sie! Es wird angenommen, dass im Falle einer Krankheit der Mutter Milch ausgedrückt und gekocht werden sollte. Nur dann kann es dem Baby angeboten werden. In diesem Fall verliert es seine Vorteile, zunächst sterben schützende Antikörper ab. Infolgedessen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Baby krank wird, erheblich an.

Die richtigen Handlungen von Mama

Wie man den Schlaf eines Kindes während des Tages verlängert - mögliche Wege

Wenn die Mutter merkt, dass sie sich erkältet hat, könnte sie bereits ihre Lieben infizieren, insbesondere das Baby, das normalerweise in ihren Armen liegt. Dies ist kein Grund, die Regeln für die persönliche Hygiene zu ignorieren. Natürlich wird ihre Einhaltung die Wahrscheinlichkeit der Ausbreitung einer Infektion verringern..

Körperhygiene

Um eine Mutter nicht mit einer Erkältung zu infizieren, sowohl ein Säugling als auch andere Familienmitglieder, ist es besser, einfache Regeln einzuhalten:

  • Waschen Sie Ihre Hände häufiger, besonders wenn die Frau ständig ihr Gesicht berührt.
  • Verwenden Sie Ihre persönlichen Utensilien und legen Sie sie beiseite. Es ist ratsam, es in der Spülmaschine zu waschen, wo das Wasser auf 60 Grad erhitzt wird. Wenn es kein Gerät gibt, müssen Sie sich nicht aufregen - die Isolierung von Tellern, Löffeln und Bechern verhindert die Ausbreitung von Infektionen. Sie können das Geschirr Ihres Kindes kochen, um sicherzustellen, dass es desinfiziert ist. Für Neugeborene wird in jedem Fall empfohlen, Flaschen und Brustwarzen zu sterilisieren.
  • Müllhandtücher, besonders wenn sie üblich sind, kaufen Papierservietten;
  • Niesen oder husten Sie nicht an Ihrem Kind. Es ist wichtig, den Mund zu bedecken.
  • Küssen oder umarmen Sie Ihr Baby oder andere Angehörige nicht. Besser eine medizinische Maske tragen. Denken Sie daran, es alle 2-3 Stunden zu ändern.

Therapeutische Maßnahmen zum Stillen

Es wird empfohlen, Arzneimittel sofort einzunehmen, nachdem die Mutter das Baby gefüttert hat. Wenn eine Frau das Baby das nächste Mal an die Brust legt, ist die Konzentration des Arzneimittels in der Milch minimal..

In jedem Fall müssen Sie nur die Mittel verwenden, die während der Stillzeit zulässig sind. Sie müssen von einem Arzt verschrieben werden..

Es ist der Arzt, der die Durchführbarkeit und Sicherheit ihrer Anwendung beurteilen kann..

Bei einer Erkältung kann sich eine stillende Mutter an Volksheilmittel wenden:

  • Warmer Tee mit Zitrone;
  • Milch mit Soda oder Butter;
  • Infusionen von Heilkräutern wie Kamille, Ringelblume, Minze;
  • Inhalation. Sie können über einen Topf mit Salzkartoffeln atmen, der definitiv in jedem Haus ist. Das Aufwärmen lindert verstopfte Nase. Wenn keine spezielle Lampe vorhanden ist, wird diese durch Beutel ersetzt, in die Salz und Sand gegossen und in einer Pfanne vorgewärmt werden. Alle thermischen Verfahren dürfen nur bei fehlender Temperatur angewendet werden.

Erwägen! Aus Medikamenten können Sie solche auswählen, die auf pflanzlichen Inhaltsstoffen basieren. Sie werden nicht für die Verwendung ohne ärztliche Verschreibung empfohlen. Selbst wenn sie dem Baby und der Mutter keinen Schaden zufügen, können sie die Laktation beeinträchtigen, nämlich erheblich reduzieren.

Das Kind isst nicht genug, die Milch ist viel weniger

Beachten Sie! Es ist am besten, sich nicht auf Medikamente zu verlassen, die nicht darauf hinweisen, dass Studien durchgeführt wurden, um ihre Wirkung auf ein gestilltes Baby zu bewerten.

Erkältung während der Stillzeit verhindern

Bequeme Bedingungen zu Hause und die Befeuchtung der Schleimhaut helfen, Erkältungen zu vermeiden. Sowohl eine stillende Mutter als auch ein Baby können Kochsalzlösung in die Nase tropfen. Es ist ein ausgezeichnetes Mittel zur Vorbeugung von Viruserkrankungen..

Die Nasenhygiene für Babys ist eines der wichtigsten Verfahren, die täglich durchgeführt werden sollten..

Die Immunität einer jungen Mutter, insbesondere in den ersten Monaten nach der Geburt, ist geschwächt, so dass es niemals überflüssig ist, auf Nummer sicher zu gehen und eine Kochsalzlösung zu kaufen.

Trinkflüssigkeiten

So bringen Sie Ihr Baby ohne Stillen ins Bett

Einer kranken Person wird immer geraten, viel zu trinken. Mit Hilfe von Flüssigkeit wird der Körper von Toxinen gereinigt - schädlichen Produkten der lebenswichtigen Aktivität von Viren und Bakterien. Wenn die Temperatur steigt, schwitzt der Patient stark, die verlorene Feuchtigkeit muss ständig nachgefüllt werden.

Haben Sie keine Angst, dass das Trinken von viel Wasser die Laktation erhöht, das Baby nicht die gesamte Milch trinkt und seine Stagnation beginnt. Es erscheint in dem Moment, in dem das Baby auf der Brust liegt, es ist er, der mit seinem Saugen seine Produktion erhöht. Je öfter das Baby trinkt, desto mehr Milch hat die Mutter. Die Menge an Flüssigkeit, die Sie während der Stillzeit trinken, ist äußerst unbedeutend..

Den Raum lüften

Für eine gesunde, besonders kranke Person ist frische kühle Luft erforderlich. Sie müssen den Raum täglich lüften, es ist besser, dies mehrmals zu tun. Die Verstopfung und die abgestandene Luft wirken sich nachteilig auf das Wohlbefinden aus. Es ist gut, wenn es möglich ist, den Raum durch und durch zu lüften. Der Luftaustausch erfolgt in 2-3 Minuten, die Temperatur sinkt jedoch nicht wesentlich.

Es ist wichtig, die Nassreinigung zu Hause nicht zu vergessen. Besser täglich. Dadurch wird eine ausreichende Luftfeuchtigkeit im Raum gewährleistet..

Zugelassene Medikamente

Es gibt pflanzliche Heilmittel, die für die kalte Jahreszeit empfohlen werden. Sie verringern das Risiko, an ARVI zu erkranken, und verringern die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, indem sie das Immunsystem stärken. Medikamente stimulieren die Produktion von Interferon, einem Protein zur Bekämpfung von Viren, wenn diese den Körper angreifen. Ihre Verwendung wird auch am besten mit einem Therapeuten besprochen..

Stärkung der Immunität

Die Stärkung der Immunität ist in jedem Alter wichtig. Dies hilft bei täglichen Spaziergängen an der frischen Luft und bei der richtigen Ernährung. Ein sitzender Lebensstil, Mangel an Gemüse und Obst in der Ernährung wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Beachten Sie! Eine stillende Mutter muss zu ihrem eigenen Vergnügen essen, um sich nicht mit Diäten zu erschöpfen. Sogar Lebensmittel, die für gv verboten sind, können in kleinen Portionen probiert werden, wobei die Reaktion des Kindes zu beobachten ist.

Gehen ist nicht nur für Mütter nützlich, sondern auch für Babys. Kindern wird empfohlen, jeden Tag mindestens zwei Stunden draußen zu sein..

Mutter mit Baby auf einem Spaziergang

Wenn eine Mutter erkältet ist, infiziert sie das Baby nicht, sobald sie es mit Milch füttert. Es enthält Antikörper, die das Baby schützen und sein unvollkommenes Immunsystem trainieren.

Eine Frau muss auf ihre Gesundheit achten, um so schnell wie möglich wieder auf die Beine zu kommen und Komplikationen zu vermeiden.

Andernfalls muss sie möglicherweise ernsthaft behandelt werden, insbesondere mit Antibiotika, die nicht alle mit dem Stillen vereinbar sind.

So schützen Sie ein Baby vor einer Infektion mit SARS, Influenza

Oft bekommen kleine Kinder und insbesondere Säuglinge das Virus von Infektionskrankheiten wie Influenza, SARS und Mandelentzündung von ihren Eltern.

Der Körper von Kindern ist sehr anfällig, und wenn einer der Erwachsenen im Haus krank ist, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um das Baby vor Infektionen zu schützen. Oft gefragt: Wie man ein Kind nicht infiziert, wenn Mama krank ist.

Schließlich hat nicht jede Mutter für eine Weile die Möglichkeit, den Kontakt mit ihrem Baby vollständig zu beenden..

Maßnahmen zum Schutz des Babys vor Infektionen

Es gibt mehrere einfache Regeln, deren Umsetzung das Infektionsrisiko des Kindes erheblich verringert:

  • Es ist notwendig, das Kind vorübergehend von der Mutter zu isolieren. Wenn er nicht stillt, sollte ein Verwandter die Verantwortung für das Füttern, Baden usw. übernehmen..
  • Wenn eine Mutter ihr Baby stillt und ständig mit ihm in Kontakt steht, wird ihr empfohlen, einen Mullverband oder eine spezielle Maske zu tragen. In diesem Fall muss es regelmäßig durch ein neues ersetzt werden, und der Verband sollte so oft wie möglich mit einem heißen Bügeleisen gewaschen und gebügelt werden..
  • Sehr oft müssen sich Mütter dem Problem stellen, ein Kind nicht mit Halsschmerzen zu infizieren. In der Tat sammelt sich eine große Menge an Bakterien im Hals einer kranken Person an, die sich beim Niesen, Husten und sogar Atmen schnell in Innenräumen ausbreitet. Um ihre Ausbreitung zu verhindern, sollte die Mutter ihren Hals so oft wie möglich mit Lösungen von Chlorophyllipt, Furacilin oder Abkochungen von Heilkräutern ausspülen. Solche Spülungen helfen dabei, pathogene Mikroorganismen aus dem Hals und dem Nasopharynx auszuspülen, wodurch ihre Ausbreitung in der Luft verhindert wird. Darüber hinaus hilft die therapeutische Spülung, Entzündungen schnell zu beseitigen und mit Krankheiten umzugehen..
  • Das Geschirr, von dem das Kind isst, muss sorgfältig sterilisiert werden, und das Bett und die Kleidung müssen täglich durch frisches ersetzt werden.

So sichern Sie den Raum, in dem sich das Baby befindet

Wenn das Baby nicht in seinem eigenen Zimmer, sondern mit seinen Eltern schläft, muss es ihm auf jeden Fall einen eigenen Platz geben: Er sollte nicht mit einer kranken Mutter im selben Bett schlafen!

Die Frage ist jedoch, wie man ein Kind nicht mit Grippe oder Halsschmerzen infiziert, selbst wenn es ein separates Bett gibt, wenn es die ganze Nacht mit einer kranken Mutter im selben Raum verbringt. Es gibt mehrere Regeln:

  • Zunächst müssen Sie den Raum regelmäßig lüften, um die Anzahl der darin angesammelten Krankheitserreger zu verringern. Das gleiche Ziel kann mit der täglichen Nassreinigung mit Desinfektionsmitteln erreicht werden..
  • Um die Infektion in der Luft zu "töten", wird empfohlen, eine Untertasse mit fein gehacktem Knoblauch in den Raum zu stellen. Die darin enthaltenen Phytoncide helfen, die Luft von Mikroorganismen zu reinigen.
  • Wenn Ihr Baby Allergien hat, können Sie anstelle von Knoblauch eine Aromalampe mit Zitronen- oder Teebaumöl verwenden.
  • Es ist auch notwendig, die Temperatur im Raum bei 200 ° C zu halten. Wenn die Temperatur zu niedrig ist, kann sich das Baby erkälten, während die hohe Temperatur zur schnellen Reproduktion der Infektion beiträgt.
  • Sie können den Raum, in dem sich das Baby in Oberbekleidung befindet, nicht betreten. Wenn Sie nach Hause zurückkehren, müssen Sie Ihre Hände gut waschen.

Schutz vor Herpesinfektionen

Mütter fragen sich, ob ein Kind Herpes bekommen kann. In der Tat kann Niesen, Husten, Sprechen, Küssen und Teilen von Utensilien eine Infektion verursachen..

Sie sollten sich bewusst sein, dass das Herpesvirus sehr gefährlich für die Gesundheit von Säuglingen ist. Dieses Virus kann zur Entwicklung schwerwiegender Störungen, beispielsweise Meningitis, führen und die Gesundheit des Babys in Zukunft beeinträchtigen..

Je später das Kind auf diese Krankheit stößt, desto besser. Die sicherste Zeit, um Herpes zum ersten Mal zu treffen, wird als Alter von 4 Jahren angesehen..

Ab dem vierten Lebensjahr erlangt der Körper eines kleinen Mannes die Fähigkeit, mit Herpes umzugehen, ohne Komplikationen zu entwickeln.

Ist es möglich, während einer Krankheit zu stillen?

Wenn das Kind gestillt wird und die Mutter nicht weiß, wie sie das Baby nicht infizieren soll, sollte sie daran denken, dass in solchen Fällen das Stillen nicht abgebrochen werden muss.

Im Gegenteil, während dieser Zeit ist es ratsam, das Baby so oft wie möglich zu füttern, da die Muttermilch Antikörper enthält, die es dem Kind ermöglichen, Resistenz gegen Infektionen zu erlangen..

Für die Bildung einer starken Immunität ist es manchmal nützlich, wenn ein Baby Muttermilch von einer kalten Mutter isst.

Ab dem Moment, in dem das Virus in den Körper der Mutter gelangt ist, dauert es ungefähr 2-3 Tage, um die Krankheit zu entwickeln. So tritt die Infektion bereits vor dem Auftreten der ersten Krankheitssymptome bei der Mutter in den Körper des Kindes ein. Es wird ihn entweder krank machen oder helfen, Immunabwehr aufzubauen. Beim Absetzen von der Brust sinkt die Immunität der Krümel stark, es tut länger und härter weh.

Vorbeugende Medikamente

Um eine Infektion zu verhindern, empfehlen viele Kinderärzte die Verwendung von Medikamenten. Zum Beispiel können Sie die Nase eines Babys mit Interferon oder Grippferon begraben. Diese Medikamente haben antivirale Wirkungen und sind wirksam bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen und Influenza..

Ein gutes prophylaktisches Mittel ist Oxolinic Ointment. Es muss auf ein Wattestäbchen aufgetragen und die Schleimhaut der Nase geschmiert werden. Es ist ratsam, dieses Verfahren drei Wochen lang zweimal täglich durchzuführen. Da "Oxolinic Salbe" ein Brennen verursachen kann, können Sie stattdessen auf Wunsch die antivirale und immunmodulatorische Salbe "Viferon" verwenden..

Einige Ärzte empfehlen, Mutter und Kind die Nase mit Derinat-Tropfen zu begraben: Sie haben immunmodulierende Eigenschaften. Aflubin kann auch als Prophylaxe gegen Influenza und ARVI eingesetzt werden..

Bevor Sie dieses oder jenes Medikament einnehmen, müssen Sie einen Kinderarzt konsultieren. Der Spezialist erklärt, wie ein Kind nicht mit einer Erkältung infiziert werden kann, und wählt die optimale vorbeugende Maßnahme aus.

Um die Luft von Viren und Bakterien zu reinigen, können Sie ein spezielles Spray "Tageton" verwenden. Dieses Medikament wird für Menschen empfohlen, die häufig erkältet sind und ein schwaches Immunsystem haben..

Einfache vorbeugende Maßnahmen und die Einhaltung der Hygienevorschriften verringern das Risiko, bei einem Kind Erkältungen zu entwickeln. Mama sollte nicht vergessen, auf ihre eigene Gesundheit zu achten, denn sie ist ständig neben ihrem Baby.

Kann sich ein Baby von einer Mutter oder einem anderen Kind anstecken, wie man es schützt?

Viele Mütter und Väter gestillter Babys glauben fälschlicherweise, dass sie keine Angst vor Infektionskrankheiten haben. Wie dem auch sei, Babys sind sehr krank. Leider ist es trotz des Schutzes der mütterlichen Antikörper sehr leicht, durch persönlichen Kontakt krank zu werden.

Gibt es irgendwelche Vorteile des Stillens?

Ich möchte wirklich ein kleines Kind vor jeder Krankheit retten. Zweifellos sind Infektionskrankheiten für ein gestilltes Baby weniger beängstigend. In den ersten sechs Lebensmonaten steht es unter dem Schutz mütterlicher Antikörper, die regelmäßig mit Muttermilch versorgt werden..

Nein, wir widersprechen uns nicht. Das Risiko, krank zu werden, ist vorhanden, aber viel geringer. Darüber hinaus tritt der Krankheitsverlauf milder auf als bei künstlichen Kindern..

Die Mutter sättigt den Körper des Kindes mit Muttermilch und leistet seinem Körper wertvolle Hilfe im Kampf gegen Viren und Bakterien. Darüber hinaus ist es eine hervorragende Vorbeugung gegen Dehydration während einer Krankheit, die mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet ist..

Worauf Sie achten sollten

Kinder sind von klein auf in ständigem Kontakt mit Menschen in ihrer Umgebung: Mama, Papa, älterer Bruder oder Schwester, Kindermädchen. Jedes davon kann ein potentieller oder realer Infektionsvektor sein.

In der Praxis kann die Ursache für die Ausbreitung der Infektion in der Familie ein älteres Kind sein, das den Kindergarten oder den Vater besucht und aufgrund seiner Beschäftigung in ständigem Kontakt mit vielen Menschen steht.

Infektionskrankheiten sind gefährlich für Kinder jeden Alters, einschließlich gestillter Neugeborener. Dies muss verstanden werden. Kinder können infiziert werden, wenn sie in direktem Kontakt mit dem Vektor oder über den Haushaltsweg stehen, durch nicht gewaschene Hände von Menschen, die sich um das Baby kümmern.

Was macht dem Baby Sorgen?

Die Symptome einer bestimmten Infektion sind normalerweise für Kinder jeden Alters gleich.

Für jede Krankheit gibt es spezifische Symptome, die nur ein Arzt erkennen und diagnostizieren kann. Gleichzeitig kann die Mutter die Warnzeichen selbständig verstehen..

  1. Erhöhte Körpertemperatur.
  2. Angst, Tränen.
  3. Albtraum.
  4. Weigerung zu essen, am ersten Tag kann das Baby keine Nahrung wahrnehmen.
  5. Durchfall.
  6. Erbrechen.
  7. Zerreißender Nasenausfluss.

Alle diese Symptome weisen eher auf das Vorhandensein einer bestimmten Infektionskrankheit hin. Wenn Sie bei einem Säugling ein oder mehrere Warnzeichen bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Wie wird es behandelt?

Das Behandlungsschema für Säuglinge wird vom behandelnden Arzt nach der Diagnose der Krankheit verschrieben. Erwachsene müssen sich strikt an die Empfehlungen des Arztes und die Verwendung verschriebener Medikamente halten.

Höchstwahrscheinlich wird der Kinderarzt die allgemeinen Grundsätze für die Betreuung eines kranken Kindes erläutern. Sie sind wie folgt:

  1. Regelmäßige Belüftung des Raumes.
  2. Einhaltung des Trinkregimes. Ein krankes Kind sollte keinen Flüssigkeitsmangel haben. Es ist gefährlich bei schwerwiegenden Komplikationen wie Lungenentzündung usw..
  3. Die Lufttemperatur in dem Raum, in dem sich das Baby befindet, das an ARVI erkrankt ist, und die Temperatur sollten 19 Grad nicht überschreiten. Gleichzeitig friert das Baby nicht ein, es muss angemessen gekleidet sein.
  4. Gestillte Babys müssen nach Bedarf gefüttert werden. Die Mahlzeiten älterer Kinder werden nach ihrem Appetit organisiert. Das heißt, wenn das Baby nicht will, besteht keine Notwendigkeit, es zu zwingen.

Verhütung

Wenn in einem Haus, in dem sich ein Baby befindet, ein älteres Jungtier erkrankt oder der Vater zu husten beginnt, sollte die Mutter sofort geeignete Quarantänemaßnahmen ergreifen. Damit ein kleines Kind nicht krank wird, helfen einige vorbeugende Maßnahmen.

  • Isolieren Sie den Krankheitsvektor. Wenn möglich, "zieht" ein krankes Familienmitglied für einige Zeit in einen separaten Raum.
  • Das gesamte Haus oder die Wohnung muss regelmäßig belüftet werden.
  • Die allgemeine Reinigung sollte mindestens zweimal täglich erfolgen. Dadurch wird das Risiko einer Ausbreitung einer durch die Luft übertragenen Krankheit erheblich verringert. Vergessen Sie in diesem Fall nicht, verschiedene Lappen für die Reinigung des Hauses und der "Krankenstation" zu verwenden..
  • Um nicht krank zu werden, müssen die Nasengänge des Kindes regelmäßig mit Kochsalzlösung gespült werden..
  • Unter anderem sind tägliche Spaziergänge an der frischen Luft für alle gesunden Familienmitglieder notwendig. Ein krankes Baby muss auch laufen, wenn die Körpertemperatur tagsüber bei optimalen Wetterbedingungen nicht gestiegen ist.
  • Sie können kleine Kinder vor ARVI schützen, wenn eine kranke Person einen Baumwollgaze-Verband trägt, und ihre Hände bei Kontakt mit einem Kind regelmäßig mit Wasser und Seife waschen.

Wie man kämpft

Eltern müssen verstehen, dass Kinder krank werden und das ist normal. Infektionskrankheiten werden sehr leicht übertragen, und dementsprechend kann jedes Kind infiziert werden, wenn es mit einer kranken Person in Kontakt kam. Es gibt keine Person, die in ihrem Leben nicht an ARVI oder ARI erkrankt wäre, und ohne Übertreibung wird gesagt, dass ihre Symptome jeder Mutter bekannt sind.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Sie mit Hilfe von Honigmedikamenten, die in jeder Apotheke verkauft werden, nur die Symptome eines kranken Kindes lindern oder beseitigen können. Wenn diese Heilung auf Kosten der Ressourcen des Körpers erfolgt. Das Immunsystem produziert Antikörper gegen ein Virus oder eine Infektion, so dass eine Erholung erfolgt..

Es ist unbedingt erforderlich, einem frühen Kind zu helfen und Symptome wie verstopfte Nase und hohe Körpertemperatur über 38 Grad zu lindern.

Wie man einem Baby hilft

Sie können unangenehme Symptome mit Hilfe von Medikamenten beseitigen, die der Arzt nach der Untersuchung verschreibt. Für Kinder unterschiedlichen Alters sind bestimmte Kategorien von Arzneimitteln zulässig..

Hohes Fieber, verstopfte Nase und lästiger Husten sind die unangenehmsten Symptome von ARVI, die den Schlaf des Babys beeinträchtigen und zuerst beseitigt werden müssen..

Um den Zustand der Krümel so schnell wie möglich zu lindern, sollten Sie bei einem Anfall die Vorsichtsregeln für die Verwendung von Arzneimitteln nicht vernachlässigen. Lesen Sie unbedingt die Anweisungen. Viele Antipyretika sind ab einem Alter von 3 Monaten erlaubt.

Beeilen Sie sich außerdem nicht, auf Rezepte der traditionellen Medizin zurückzugreifen, um dem Gesamtbild keine Allergiesymptome hinzuzufügen..

Halten Sie sich bei der Behandlung von Kindern strikt an die Empfehlungen eines erfahrenen Arztes.

Noch einmal über die Temperatur

Es ist auch zu beachten, dass die Temperatur gesenkt werden muss, wenn sie die 38-Marke des Quecksilberthermometers überschreitet. Wenn es jedoch individuelle Merkmale gibt, bei denen ein Temperaturanstieg nicht zulässig ist (Krämpfe usw.), müssen sofort Maßnahmen ergriffen werden.!

Wenn Mama krank ist

Wenn die Mutter krank ist, wird die Situation durch die Tatsache kompliziert, dass sie das Baby infizieren kann, weil sie wie kein anderer 24 Stunden am Tag neben dem Baby ist.

Wenn ein Kind gestillt wird, sollten Sie auf keinen Fall aufhören, mit ARVI und den meisten Darminfektionen zu füttern. Immerhin ist das Infektionsrisiko recht hoch. Und neben der Muttermilch erhält das Kind nicht nur ein Virus oder eine Infektion, sondern auch Antikörper, die vom Immunsystem seiner Mutter produziert werden.

Stillen ist die beste Unterstützung für den Körper von Kindern.

Krankheit Krankheit Streit

Der Körper eines Kindes kann wie ein Erwachsener Infektionen selbst überwinden. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass es bestimmte Krankheiten gibt, deren Verlauf äußerst schwierig ist und mit den schlimmsten Folgen behaftet ist. Deshalb empfiehlt die moderne Medizin den Eltern, vorbeugende Impfungen nicht zu vernachlässigen..

Ein wenig über Impfungen

Gemäß dem Impfkalender für Kinder wird für jedes Alter eine andere Impfstoffinjektion verschrieben. Kinder wachsen. Dementsprechend nehmen die Möglichkeiten von Kindern zu, der Kommunikationskreis erweitert sich.

Wenn das älteste Kind in der Familie jeden Tag in den Kindergarten geht, sollten die Eltern auf der Hut sein, da er absolut jede Infektion ins Haus bringen kann..

Impfstoffe können viele Gesundheitsprobleme für Kinder jeden Alters heilen.

Wie man ein Baby nicht mit einer Erkältung von Mama infiziert - Mama und Baby

Säuglingskrankheit ist ein echtes Drama für die ganze Familie. Ein hilfloses Baby kann Infektionen nicht widerstehen, selbst eine Erkältung kann Komplikationen bedrohen.

Darüber hinaus verhindert eine verstopfte Nase, dass das Baby normal isst und ruhig schläft. Oft werden die engsten Menschen zur Infektionsquelle - die Eltern.

Eine Reihe einfacher, aber wirksamer Maßnahmen, die strikt befolgt werden müssen, tragen dazu bei, die Übertragung von Mikroben und Viren von Erwachsenen auf ein Kind zu verhindern..

Wenn Mama krank wird

Viele Familien stehen vor der Frage, wie man ein Baby nicht mit einer Erkältung einer Mutter infiziert. Ein gestilltes Neugeborenes kann nicht isoliert werden, da ihm dadurch seine Hauptnahrung - die Muttermilch - entzogen wird. Die Einhaltung einfacher Hygienevorschriften und die Berücksichtigung selbst der unbedeutendsten Kleinigkeiten tragen zur Bewältigung des Problems bei.

Beim ersten Anzeichen einer Erkältung müssen Sie eine Einweg-Hygienemaske aufsetzen. Es wird alle 2 Stunden gewechselt..

Gewöhnliche Mullverbände funktionieren nicht, zu große Gewebezellen können leicht Viren und Partikel infizierten Speichels passieren. Es ist nicht notwendig, rund um die Uhr eine Maske zu tragen. Es ist wichtig, diese zu tragen, wenn Sie sich dem Baby nähern.

Es ist wünschenswert, dass alle Familienmitglieder dies während der Epidemie tun, auch wenn sie vollständig gesund sind..

Wenn möglich, wird das Kind in einen separaten Raum gebracht. Beim Betreten sollte Mama eine frische Maske aufsetzen und sich die Hände waschen. Es ist ratsam, sich umzuziehen oder einen sauberen Bademantel anzuziehen. Die gleichen Regeln gelten für andere Familienmitglieder, auch wenn sie nicht krank sind. Mikroben und Viren können inaktiv sein, sind jedoch für den Körper eines unreifen Kindes sehr gefährlich..

Das Geschirr, von dem das Neugeborene isst, muss sorgfältig sterilisiert werden. Dies beinhaltet Flaschen für Formel und Wasser, Tassen, Löffel und andere Gegenstände.

Wenn Sie Wasser oder Saft aus einer normalen Tasse für Erwachsene in eine Babyflasche gießen, können Sie eine ganze Reihe schädlicher Bakterien auf das Baby übertragen.

Es ist strengstens verboten, aus Kindergerichten zu trinken und zu essen. Sie müssen eine Probe entnehmen, wenn Sie Kartoffelpüree mit einem separaten sterilisierten Löffel zubereiten.

In den Raum, in dem sich das Baby befindet, können Sie eine Untertasse mit gehacktem Knoblauch stellen. In die Luft freigesetzte ätherische Öle töten schädliche Mikroorganismen ab.

Einige Mütter hängen eine Knoblauchkette an das Kinderbett und tragen die geschnittenen Keile in den Taschen ihrer eigenen Kleidung..

Ein Ersatz für Knoblauch kann eine Aromalampe sein, in die ein wenig ätherisches Öl aus Kamille, Eukalyptus und Rosmarin gegossen wird.

Behandlung für Mutter und Kind: erschwinglich und sicher

Die Mutter eines stillenden Babys sollte bei der Auswahl der zu behandelnden Medikamente besonders vorsichtig sein. Die meisten gängigen Medikamente wie Paracetamol oder Aspirin sind schlecht für Babys.

Einmal in der Milch, beeinträchtigen sie die Leber und Nieren des Kindes. Bei regelmäßiger Anwendung sind schwerwiegende Komplikationen möglich. Kräuterpräparate können ebenfalls schädlich sein. Um sich nicht zu irren, ist es besser, die Auswahl der Arzneimittel einem Arzt anzuvertrauen..

Er wird Medikamente vorschlagen, die für die Mutter wirksam und für das Baby sicher sind..

Geben Sie Ihrem Kind keine pflanzlichen Expektorantien. Das Baby ist nicht in der Lage, Schleim zu husten, die erhöhte Ansammlung von Schleim verschlechtert seinen Zustand. Nur ein Arzt, dem Sie vertrauen, sollte Ihrem Kind Medikamente verschreiben.

Eines der nützlichen Medikamente ist Interferon in Form von Tropfen. Sie können von allen Familienmitgliedern, einschließlich Kindern, verwendet werden. Tropfen sind nicht nur für diejenigen nützlich, die sich bereits erkältet haben, sie dienen auch als gute Vorbeugung gegen Influenza.

Schmieren Sie die Nasenlöcher mit Oxolinsalbe oder einer Babycreme. Inhalationen mit Abkochungen von Kamille, Brennnessel oder Salbei helfen bei Husten. Es ist nützlich, über einen Topf mit heißen Salzkartoffeln zu atmen oder trockenen Senf in Socken zu gießen.

Eine Kompresse am Hals von kaltem Hüttenkäse, die nachts gemacht wird, hilft bei der Bewältigung von Angina..

Interferon-Tropfen können für das kleinste Familienmitglied verwendet werden. Muttermilch ist jedoch der beste Schutz für das Baby. Es wird 2-3 mal täglich in die Nase geträufelt, wobei 1-2 Tropfen in jedes Nasenloch freigesetzt werden. Muttermilch ist eine starke Quelle für Immunstimulanzien, aber sie ist nur in den ersten Monaten nach der Geburt wirksam. Es hilft einem Kind im Alter von 7-9 Monaten nicht.

Eine infizierte Person sollte so viel wie möglich trinken. Die Flüssigkeit entfernt effektiv Giftstoffe und beschleunigt die Erholung. Dem Kind sollte oft kühles gekochtes Wasser aus einem Löffel oder einer Flasche angeboten werden. Hausgemachte Fruchtgetränke aus Preiselbeeren, Preiselbeeren, Himbeeren und anderen frischen oder gefrorenen Beeren sind für Mama geeignet.

Eine kranke Mutter muss sich so viel wie möglich ausruhen. Die allgemeine Reinigung oder Arbeit bei der Arbeit sollte bis zur vollständigen Genesung verschoben werden. Die Hauptaufgabe einer stillenden Frau ist es, Milch zu konservieren. In Ihrer Freizeit ist es besser, ein Nickerchen zu machen und Verwandten und Freunden die Hausarbeit anzuvertrauen. Sie können sich auch um das Kind kümmern und der Mutter die verantwortungsvollste Rolle überlassen - das Füttern.

Vorbeugende Maßnahmen: leichter zu verhindern als zu heilen

Es ist wichtig, sich vor Beginn der kalten Jahreszeit fertig zu machen. In dem Raum, in dem das Baby lebt, lohnt es sich, eine stabile Temperatur von nicht mehr als 22 Grad aufrechtzuerhalten. Zu heiße Luft ist schlecht für das Baby.

Es trocknet die Schleimhäute aus und provoziert die Bildung von Mikrorissen, die zu einem Tor für Infektionen werden können. Der Raum muss täglich belüftet werden. Im Sommer können die Fenster den ganzen Tag geöffnet bleiben, um das Kinderbett vor Zugluft zu schützen.

Offene Heizheizungen, die Sauerstoff verbrennen, dürfen nicht im Kinderzimmer installiert werden.

Holen Sie sich einen Haushaltsbefeuchter. Moderne Modelle oder Luftwäscher, die kaltes Wasser sprühen und die Luftfeuchtigkeit im Raum schnell erhöhen, reichen aus.

Zur Vorbeugung können dem Reservoir ätherische Rosmarin- oder Zitronenöle zugesetzt werden, die Mikroorganismen wirksam abtöten. Stark riechende Ester sollten nicht verwendet werden, wenn das Kind allergisch ist.

Nasse Frottierhandtücher, die an heißen Heizkörpern aufgehängt sind, tragen ebenfalls zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit im Raum bei..

Zweimal täglich nass reinigen. Sie können dem Wasser ein chlorhaltiges Reinigungsmittel (z. B. das Weißwaschmittel) hinzufügen, um den Boden zu reinigen. Sie können Bleichmittel durch einen Sud aus Kamille oder anderen natürlichen Antiseptika ersetzen. Verwenden Sie zum Reinigen besser Mikrofaserlappen, die Sie nach jedem Gebrauch waschen.

Stärken Sie die natürliche Immunität Ihres Kindes. Es wird nicht empfohlen, das Kind einzuwickeln. Zu Hause benötigt es leichte Kleidung, die die Bewegung nicht einschränkt. Ab dem ersten Lebensmonat erhalten Babys ein Luftbad. Bei Spaziergängen ist das Gesicht des Babys nicht bedeckt, sodass es Zugang zu frischer Luft hat. Hab keine Angst vor jedem Entwurf. Ein gesundes Kind gewöhnt sich schnell an Temperaturänderungen, das Erkältungsrisiko wird deutlich reduziert.

Beschränken Sie Besuche von Familienmitgliedern und Freunden. Während einer Epidemie werden die Kontakte zur Außenwelt auf ein Maximum reduziert. Für eine stillende Mutter ist es besser, überfüllte Orte zu meiden, da die Gefahr besteht, gefährliche Viren nach Hause zu bringen. Sie können das Kinderzimmer nicht in Straßenkleidung oder Schuhen betreten. Vor dem Kontakt mit dem Baby sollten Sie Ihre Hände gründlich mit antibakterieller Seife waschen.

Rechtzeitige vorbeugende Maßnahmen können das Infektionsrisiko beim Neugeborenen erheblich verringern. Wenn die Mutter bereits krank ist, schützen einfache, aber wirksame Maßnahmen das Kind vor Keimen und Viren und beschleunigen die Genesung der Frau..

Wie man ein Kind nicht mit einer Erkältung infiziert: Tipps und Tricks

Eine der beliebtesten Fragen für einen Kinderarzt lautet: "Wenn eine Mutter an einer Erkältung leidet, wie kann man ein Baby nicht infizieren?" Die meisten qualifizierten Ärzte antworten: "Auf keinen Fall".

Es sollte beachtet werden, dass die Immunität bei Kindern bis zu 10 Jahren gebildet wird und bei einem Neugeborenen praktisch nicht vorhanden ist. Daher wird niemand garantieren, dass das Kind nicht krank wird..

Sie können Ihr Risiko erheblich reduzieren, indem Sie gesunden Menschenverstand und einfache Richtlinien verwenden. Es reicht aus, einige Punkte über Infektionen zu klären..

Erkältungen sind ansteckend oder nicht

Ein umstrittener Punkt, ob ein Baby von einer Mutter erkältet werden kann, weil es mit Muttermilch auch Antikörper erhält, die vor Infektionen schützen.

Jede Infektionskrankheit ist bis zu dem einen oder anderen Grad ansteckend. Selbst wenn keine offensichtlichen Symptome vorliegen, kann eine Person Träger des Erregers sein. Daher sollten Eltern überlegen, wie sie ein kleines Kind nicht mit einer Erkältung infizieren können..

Die Erkältung heißt ARVI und ARI.

ARVI ist eine akute Virusinfektion der Atemwege. Aus dem Namen geht hervor, dass es sich um durch Viren verursachte Krankheiten handelt. Sie sollten mit antiviralen Medikamenten behandelt werden, nicht mit Antibiotika, wie viele normale Menschen fälschlicherweise glauben.

ARI ist eine akute Atemwegserkrankung. Ein allgemeiner Begriff, der mehrere Krankheiten umfasst, die sowohl durch Viren als auch durch Bakterien verursacht werden.

Wie man ein Baby nicht mit einer Erkältung infiziert

Um ein Kind nicht mit einer Erkältung zu infizieren, sollten Sie den Rat von Kinderärzten befolgen:

  1. Wenn Mama krank ist, sollte sie dem Baby weniger nahe sein. Vielleicht müssen Sie Ihre Familie bitten, sich umzuziehen, zu baden und mit dem Kind zu gehen. Wenn Sie die Kommunikation zumindest in den ersten Krankheitstagen auf ein Minimum reduzieren, ist das Neugeborene möglicherweise nicht infiziert.
  2. Eine Person, die erkältet ist, muss nicht in einem anderen Raum sein. Aber das Baby in die Arme zu nehmen, geschweige denn es zu küssen, wird kategorisch nicht empfohlen.
  3. Ein krankes Familienmitglied muss so schnell wie möglich geheilt werden. Erwachsene sollten Erkältungen an ihren Füßen nicht ertragen. Es ist besser, sich mehrere Tage hinzulegen und Abstand zum Baby und seinen persönlichen Gegenständen zu halten.
  4. Es gibt Regeln für den Besuch der Klinik, die befolgt werden müssen: Tragen Sie eine medizinische Maske, sowohl für sich selbst als auch für Ihr Kind. Achten Sie darauf, Ihre Hände nach einem Arztbesuch gründlich zu waschen. Heutzutage gibt es Spielzimmer in Kinderabteilungen, aber Eltern sollten sich nicht entspannen. Ein Erwachsener sollte sicherstellen, dass das Baby so wenig Kontakt wie möglich mit anderen Kindern hat, da diese Träger von Infektionen sein können.

Ist es in Ordnung, während einer Erkältung zu stillen?

Alle Mütter sind immer noch im Krankenhaus und fragen sich, wie sie ein Baby während des Stillens nicht infizieren sollen. Der Körper des Neugeborenen ist sehr schwach, alle Organe sind anfällig für eine Vielzahl von Infektionen.

Wenn eine stillende Mutter an einer Erkältung leidet, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie zu Beginn der Behandlung weiter füttern können. Während des Stillens können natürliche Heilmittel gegen Erkältung angewendet werden. Wenn der Arzt jedoch Antibiotika verschreibt, muss das Stillen für eine Weile abgebrochen werden..

Außerdem sollte die Mutter die Hygieneregeln besonders sorgfältig befolgen: Behandeln Sie die Brustdrüsen vor dem Füttern mit einer Maske.

Einige Quellen sagen, dass ein Baby Muttermilch in die Nase stecken sollte, um sich vor Infektionen zu schützen. Dies ist ein Missverständnis. Muttermilch kann ein geeignetes Medium für krankheitsverursachende Organismen sein. Es ist besser, morgens und abends regelmäßig spezielle Babylösungen zum Spülen der Nase zu tropfen. Sie werden in jeder Apotheke verkauft und sind preiswert..

So schützen Sie einen Kindergarten vor Viren

Um das Baby nicht mit einer Erkältung zu infizieren, sollten Sie:

  1. Pflegen Sie einen sauberen Raum. Täglich ist eine Nassreinigung erforderlich. Der Boden wird gewaschen, die Regale werden von Staub abgewischt, es ist auch ratsam, mit dem Spielzeug des Babys umzugehen. Sie können dem Wasser spezielle Reinigungsmittel mit antibakterieller Wirkung, jedoch ohne stechenden Geruch, hinzufügen.
  2. Lüften Sie den Raum zu jeder Jahreszeit, unabhängig vom Wetter. Die Luft sollte nicht abgestanden sein. Aber vermeiden Sie Zugluft. Verlassen Sie den Raum besser für 15 Minuten.
  3. Beachten Sie das Temperaturregime. Die optimale Temperatur beträgt 20-22 Grad. In einem zu warmen Raum verbreiten sich Bakterien schneller. Kalte Luft kann zu Unterkühlung führen. Bei Säuglingen ist die Thermoregulation nicht perfekt und eine Abnahme der Raumtemperatur kann Erkältungen auslösen..
  4. Betreten Sie nicht den Raum, in dem sich das Baby in Oberbekleidung befindet. Ziehen Sie nicht nur Jacken und Mäntel aus, sondern ziehen Sie auch saubere Haushaltskleidung an.
  5. Waschen Sie Ihre Hände und behandeln Sie sie mit einem Antiseptikum.
  6. Verwenden Sie medizinische Masken.
  7. Kaufen Sie einen Ionenbefeuchter oder eine Quarzlampe. Kinderärzte, insbesondere in Krankenhäusern, empfehlen jedoch dringend, das Quarzen nicht zu missbrauchen. In diesem Fall werden alle Mikroben abgetötet und die Immunität des Babys kann sich nicht auf natürliche Weise entwickeln..
  8. Viele Websites empfehlen, ein krankes Familienmitglied zu isolieren. Das ist aber praktisch unmöglich.
  9. Wechseln Sie Ihre Bettwäsche oft. Es ist toll, wenn das Kind in seinem Kinderbett schläft. Es ist weniger wahrscheinlich, dass dies infiziert wird. Einige Kinder fühlen sich jedoch ohne Mutter unwohl und schlafen daher im Bett ihrer Eltern..
  10. Sterilisieren Sie Utensilien und Spielzeug für Babys: Flaschen, Schnuller und Beißringe.

Tipps durch Ergebnisse nicht bestätigt

Es gibt einige kontroverse Tipps:

  • Lassen Sie die Untertasse mit Zwiebeln und Knoblauchzehen im Kinderzimmer. Eine sehr beliebte Aussage, aber eine Überlegung wert. Der stechende Geruch ist für alle unangenehm und das Baby kann Allergien und Reizungen der Atemwege verursachen.
  • Verwenden Sie eine Aromalampe mit Nadelölen. Zweifellos eine sehr nützliche Sache, aber sie sollte nicht lange und nur in Gegenwart eines Erwachsenen angewendet werden. Es ist notwendig, die Reaktion des Babys zu beobachten.

So stärken Sie die Immunität Ihres Kindes

Im Körper des Kindes überwiegen in den ersten Lebensmonaten mütterliche Antikörper und Hormone. Daher muss die Immunität des Kindes mit eingehenden Viren fertig werden, aber aufgrund unvollkommener Arbeit gelingt es ihm nicht immer.

Daher lohnt es sich, es schrittweise zu erhöhen und wenn möglich nicht auf Medikamente zurückzugreifen..

Luftbäder

Während des Spaziergangs erhält das Kind ein so notwendiges und wichtiges Element wie Vitamin D und wird hart. Neben dem Gehen ist es wichtig, Ihrem Baby von Geburt an beizubringen, in leichter Kleidung zu sein..

Babys werden vor jeder Fütterung nackt im Krankenhaus auf dem Bett ausgelegt..

Physische Aktivität

Für Kinder der ersten Lebenstage reicht eine leichte Übung am Morgen aus. Beugen und beugen Sie die Arme und Beine, achten Sie darauf, dass alle Gelenke betroffen sind. Drehen Sie vorsichtig von hinten zur Seite, dann auf den Bauch und zurück zur Seite. Erhöhen Sie schrittweise die Zeit und die Menge an Bewegung.

Dies hilft nicht nur, die Immunität zu entwickeln, sondern stärkt auch das Muskelkorsett. Von 4 bis 5 Monaten nutzen Babys gerne den Pool. Sie können in die Klinik gehen oder Gesundheitszentren besuchen, in denen es flache Pools für Kinder mit wärmerem Wasser gibt, in denen anstelle der Bleiche zur Desinfektion Wasser ionisiert wird.

Massage

Ein universelles Heilmittel. Im ersten Jahr empfehlen Kinderärzte mindestens drei Kurse: nach 3 Monaten, damit das Kind anfängt, sich umzudrehen; dann mit 6 Monaten, wenn er versucht, sich zu setzen; mit 9 Monaten - Vorbereitung zum Gehen.

Oft ist die Anzahl der freien Plätze in Kliniken begrenzt, so dass die Mutter die Massage selbst durchführen kann: leichtes Streicheln, Reiben ihrer Handflächen und Füße, Kitzeln. Enger Kontakt beruhigt den kleinen Mann, und durch die Stimulation aktiver Punkte arbeitet die Lunge, sättigt den Körper mit Sauerstoff und erhöht so die Immunität.

Speleo Kamera

Ein sehr effektiver Weg. Ein künstliches Analogon der Salzhöhle. Dies ist ein Raum, in den Steinsalz gegossen wird, Salz wird auch durch die Belüftung zerkleinert..

Der gesamte Vorgang findet unter Aufsicht eines Spezialisten statt. Es wird Kindern über 6 Monaten verschrieben, da das Risiko eines Atemwegskrampfes hoch ist..

Vitamine und Immunmodulatoren

Die Meinungen zu diesem Thema waren geteilt. Noch vor 20 Jahren erhielten fast alle Kinder Glutaminsäure. Diese Aminosäure ist für das reibungslose Funktionieren des Nervensystems verantwortlich. Vitamin D wurde ebenfalls verschrieben. Derzeit wurde Glutaminsäure aufgegeben und wird nur verschrieben, wenn es einen Mangel aufweist. Ärzte streiten sich über Immunmodulatoren.

Interferonpräparate spielen in ihrer Rolle. Obwohl Immunologen eine medikamentöse Therapie befürworten, halten viele Kinderärzte solche Maßnahmen für ungerechtfertigt und manchmal schädlich..

Es lohnt sich, nur nach Rücksprache mit einem Arzt und bestandener Tests auf die eine oder andere Methode zurückzugreifen. Kinder mit angeborenen Pathologien müssen besonders sorgfältig behandelt werden. In diesem Fall müssen Empfehlungen nicht nur von einem Kinderarzt, sondern auch von einem Facharzt sowie einem Neuropathologen eingeholt werden. Nur mit Hilfe eines integrierten Ansatzes kann ein positives Ergebnis erzielt werden.

Erkältungen vorbeugen

Hier sind einige Grundregeln:

  1. Essen Sie gesunde Lebensmittel, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, krank zu werden..
  2. Vergessen Sie nicht die persönliche Hygiene.
  3. Vermeiden Sie große Menschenmengen, insbesondere bei Epidemien.
  4. Das Gehen mit einem Baby an belebten Orten sollte kurz sein.
  5. Nehmen Sie Ihr Baby nicht unnötig mit in die Klinik, in Einkaufszentren und an öffentliche Orte.
  6. Lassen Sie nicht zu, dass unbekannte Personen (mitfühlende Großmütter, aktive Mütter und neugierige Kinder) Ihr Kind in die Arme nehmen, küssen oder ihm etwas geben.

Das Befolgen dieser Richtlinien verringert das Krankheitsrisiko für Sie und Ihr Kind..