Haupt
Verhütung

Sinekod-Sirup - Gebrauchsanweisung für Kinder und Erwachsene

Ein unbeaufsichtigter Husten verstärkt sich mit der Zeit, Anfälle treten häufig auf, der Patient kann nicht einmal schlafen. Um verschiedene Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig, die Ursache rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen. Sinekod-Sirup - Die Gebrauchsanweisung besagt, dass er die Sauerstoffkonzentration im Blut erhöht, die Empfindlichkeit in den Wänden der Bronchien verringert, ideal für die Behandlung eines Erwachsenen und eines Kindes ab 3 Jahren. Diese klare Lösung ist wirksam bei Keuchhusten, Kehlkopfentzündung und anderen Erkrankungen, deren Symptome trockener Husten sind..

Sinekod Hustensaft

Es ist ein Antitussivum, das einen trockenen Hustenanfall auf Reflexniveau schnell unterdrückt. Sinekod ist ein weit verbreitetes Medikament für Erwachsene und Kinder. Diese Darreichungsform hat eine zentrale Anti-Husten-Wirkung und gehört nicht zu den Opiumalkaloiden. Wenn der Sirup genommen wird, nimmt der Atemwegswiderstand ab, dh die Empfindlichkeit des Hustenzentrums vom Gehirn gegenüber den peripheren Impulsen wird entfernt.

Obwohl die Wirkung des Reizstoffs auf die Atemwege während der Behandlung bestehen bleiben kann, tritt kein Husten auf. Sinekod-Sirup hat zuallererst eine symptomatische Wirkung, daher ist seine Verwendung bei mehreren pathologischen Zuständen gerechtfertigt, da das Medikament den Zustand des Patienten erheblich erleichtert. Das Medikament erhöht den Sauerstoffgehalt (Blutoxygenierung), hat eine bronchodilatatorische Wirkung.

Komposition

Das Medikament Sinekod, das bei Erkrankungen der Atemwege angewendet wird, gehört zur Gruppe der Bronchodilatatoren. Sirup ist eine farblose Flüssigkeit mit Vanillegeruch. 1 ml des Arzneimittels enthält den Wirkstoff Butamiratcitrat 1,5 mg. Darüber hinaus enthält der Sirup einige Hilfskomponenten:

  • Glycerin;
  • Vanillin;
  • 96% Ethanol;
  • Sorbitollösung;
  • Benzoesäure;
  • gereinigtes Wasser.

Freigabe Formular

Sinekod-Sirup wird für Erwachsene und Kinder in dunkelbraunen Glasflaschen von 100 und 200 ml hergestellt. Die Flasche ist in einer Kartonverpackung verpackt, die zusätzlich eine praktische Messkappe mit Teilstrichen enthält, die das Messen der Dosierung und detaillierte Anweisungen zur Verwendung des Produkts erleichtert. Sinekod ist in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich: Tropfen, Tabletten in einer dichten Schale.

  • Atherom - was ist das und ein Foto eines Tumors, Ursachen des Auftretens, Methoden zur Entfernung
  • B Vitaminnamen
  • Wie man Buchweizen in einem Slow Cooker kocht

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird der Sirup schnell und vollständig in den Blutkreislauf aufgenommen und erreicht nach etwa 2 Stunden eine maximale Konzentration im Blut. Die Verwendung des Arzneimittels verringert den Entzündungsprozess, und nachdem die Bestandteile des Arzneimittels den Husten unterdrücken, beginnt die schleimlösende Wirkung des Arzneimittels. Die Halbwertszeit des Arzneimittels aus dem Körper beträgt 6 Stunden. Vollständige Metaboliten werden zusammen mit dem Urin von den Nieren ausgeschieden.

Anwendungshinweise

Die Anweisung für das Medikament empfiehlt die Einnahme eines Sirups zur Linderung von Husten (trocken). Effektiv bewältigt das Medikament das Husten-Syndrom des Rauchers bei Anfällen. Oft wird das Medikament Patienten verschrieben, die sich einer Operation der Atemwege oder einer Bronchoskopie unterziehen müssen, wenn ein Husten unerwünscht ist. Die Verwendung von Sinecode wird angezeigt, wenn:

  • Pleuritis;
  • Pharyngitis;
  • Laryngitis;
  • Tracheobronchitis;
  • Bronchitis;
  • Keuchhusten;
  • Asthma bronchiale und andere Pathologien der Atemwege.

Kontraindikationen

Gemäß den Anweisungen hat das Medikament keine ausgeprägten Kontraindikationen. In dieser Hinsicht kann der Sirup zur Ansammlung von Sputum und zur antitussiven Wirkung verwendet werden. Das Alter des Patienten ist jedoch wichtig. Sie können diese Darreichungsform von Sinekod Kindern unter 3 Jahren nicht verschreiben. Eine absolute Kontraindikation für die Verwendung dieses Arzneimittels ist die individuelle Unverträglichkeit des Körpers gegenüber den Bestandteilen, aus denen das Arzneimittel besteht.

Besondere Aufmerksamkeit sollte Personen gewidmet werden, die während der Einnahme eines Antitussivumsirups zu allergischen Reaktionen neigen, da das Medikament Hautrötungen, Juckreiz, Hautausschläge und andere Allergiesymptome verursachen kann. Vor dem Gebrauch müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen und anschließend einen Hauttest durchführen. Zu diesem Zweck sollte eine kleine Menge Sirup auf die Innenseite des Handgelenks aufgetragen und eine Weile aufbewahrt werden. Wenn die Haut nach 5-10 Minuten ohne Rötung und Hautausschlag bleibt, ist die Verwendung des Arzneimittels zulässig.

Wie man Sinekod nimmt

Der Antitussivum-Sirup wird vor den Mahlzeiten eingenommen. Die Dosierung und Dauer der Behandlung wird vom Arzt in Abhängigkeit von Alter, Körpergewicht des Patienten, Diagnose und Schweregrad der Erkrankung verordnet. Gemäß den Anweisungen wird das Medikament in der folgenden Dosierung verwendet:

  • Erwachsene - 15 ml 4 mal / Tag;
  • Kinder 3-6 Jahre - 5 ml 3 mal / Tag;
  • Kinder 6-12 Jahre - 10 ml 3 mal / Tag;
  • Kinder von 12 bis 16 Jahren - 15 ml 3-mal täglich.

Die Aufnahmedauer sollte 7 Tage nicht überschreiten. Wenn die Symptome jedoch nach einer Woche bestehen bleiben, müssen Sie erneut den Rat eines Arztes einholen, um die Dosierung anzupassen oder das Medikament zu ersetzen. Um die Dosis genau zu messen, sollten Sie den mit der Packung gelieferten Messbecher verwenden. Waschen Sie die Messkappe nach jedem Gebrauch unter fließendem Wasser..

SYNECODE

  • Anwendungshinweise
  • Art der Anwendung
  • Nebenwirkungen
  • Kontraindikationen
  • Schwangerschaft
  • Überdosis
  • Freigabe Formular
  • Lagerbedingungen
  • Komposition

Das direkt wirkende Antitussivum Sinekod enthält den Wirkstoff Butamirat. Das Medikament blockiert das Hustenzentrum in der Medulla oblongata, ohne eine depressive Wirkung auf das Atmungszentrum auszuüben. Sinekod hat neben der antitussiven Wirkung auch einen Bronchodilatator und eine entzündungshemmende Wirkung. Das Medikament verbessert die Spirometrie und die Sauerstoffversorgung des Blutes erheblich.

Nach oraler Verabreichung wird Sinecod schnell im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Butamirat zeichnet sich durch einen hohen Grad an Assoziation mit Plasmaproteinen aus. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blutplasma wird innerhalb von 1,5 Stunden erreicht. Das Medikament wird im Körper zu pharmakologisch aktiven Metaboliten metabolisiert. Die Hydrolyse von Butamirat erfolgt im Blut. Metaboliten haben eine ähnliche pharmakologische Aktivität wie Butamirat. Das Arzneimittel reichert sich nicht im Körper an, die Pharmakokinetik ändert sich bei wiederholter Anwendung des Arzneimittels nicht. Die Halbwertszeit des Arzneimittels beträgt 6 Stunden. Es wird hauptsächlich von den Nieren ausgeschieden, sowohl unverändert als auch in Form von Metaboliten.

Anwendungshinweise

Das Medikament Sinekod wird zur Schwächung des unproduktiven Hustens verschiedener Ursachen eingesetzt, darunter:
Trockener, schwächender Keuchhusten;
Raucherhusten, trockener Husten mit Atemwegserkrankungen.
Zur Unterdrückung des Hustenreflexes bei Diagnosen (Bronchoskopie) und chirurgischen Eingriffen.

Art der Anwendung

Es wird empfohlen, Sinekod vor den Mahlzeiten einzunehmen. Falls erforderlich, werden die Tropfen in einer kleinen Menge Wasser gelöst.
Die Dosierung des Arzneimittels und der Behandlungsverlauf werden von einem individuell behandelnden Arzt verschrieben.

Sirup Sinekod:
Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren werden normalerweise dreimal täglich 5 ml des Arzneimittels verschrieben.
Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren werden normalerweise dreimal täglich 10 ml des Arzneimittels verschrieben.
Kindern ab 12 Jahren werden normalerweise dreimal täglich 15 ml des Arzneimittels verschrieben.
Erwachsenen werden normalerweise 3-4 mal täglich 15 ml des Arzneimittels verschrieben..
Es wird empfohlen, bei der Einnahme von Sirup eine Messkappe zu verwenden.

Orale Tropfen Sinekod:
Kindern im Alter von 2 Monaten bis 1 Jahr werden normalerweise 4-mal täglich 10 Tropfen verschrieben.
Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren werden normalerweise 4-mal täglich 15 Tropfen verschrieben.
Kindern über 3 Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen werden 4-mal täglich 25 Tropfen verschrieben.

Nebenwirkungen

Bei der Anwendung des Arzneimittels bei Patienten wurden die folgenden Nebenwirkungen festgestellt:
Vom Zentralnervensystem: erhöhte Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel.
Aus dem Magen-Darm-Trakt: Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen.
Allergische Reaktionen: Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria.

Kontraindikationen

- Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber Arzneimittelkomponenten;
- erstes Trimenon der Schwangerschaft;
- Lungenblutung;
- Sirup ist zur Anwendung bei Kindern unter 3 Jahren kontraindiziert.
- Tropfen zur oralen Verabreichung sind für die Anwendung bei Kindern unter 2 Monaten kontraindiziert.

Schwangerschaft

Das Medikament ist für die Anwendung im ersten Schwangerschaftstrimester kontraindiziert..
Im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester wird das Medikament nur nach Anweisung des behandelnden Arztes angewendet, der den erwarteten Nutzen für die Mutter und mögliche Risiken für den Fötus berücksichtigen muss.
Derzeit liegen keine Daten zur Ausscheidung von Butamirat in die Muttermilch vor. Wenn das Medikament während der Stillzeit verschrieben werden muss, wird empfohlen, das Problem des Stillstopps zu lösen.

Überdosis

Im Falle einer Überdosierung des Arzneimittels traten bei den Patienten Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen, Schläfrigkeit, verminderter Blutdruck, Schwindel und Bewusstlosigkeit auf.
Im Falle einer Überdosierung sind eine Magenspülung und die Aufnahme von Enterosorbentien angezeigt. Darüber hinaus werden die Ernennung von osmotischen Abführmitteln und Maßnahmen zur Aufrechterhaltung des Atmungs- und Herz-Kreislaufsystems gezeigt..

Freigabe Formular

Sirup Sinekod 200 ml in dunklen Glasfläschchen, je 1 Flasche mit Messverschluss in einem Karton.
Sinecode-Tropfen zur oralen Verabreichung, 20 ml in dunklen Glasfläschchen, 1 Flasche in einem Karton.

Lagerbedingungen

Es wird empfohlen, das Medikament an einem trockenen Ort bei einer Temperatur von 15 bis 30 Grad Celsius zu lagern.
Haltbarkeit - 5 Jahre.

Komposition

1 ml orale Tropfen enthält:
Butamiratcitrat - 5 mg;
Hilfsstoffe, einschließlich Ethylalkohol.

10 ml Sirup enthalten:
Butamiratcitrat - 15 mg;
Hilfsstoffe.

Sinekod

Komposition

Sirup Sinekod:

  • Natriumsaccharinat;
  • Glycerin;
  • Vanillin;
  • Benzoesäure;
  • Wasser.

Tropfen Zusammensetzung:

  • in 1 ml - 5 mg Citratbutamirat.
  • Natriumsaccharinat;
  • Glycerin;
  • Vanillin;
  • Benzoesäure;
  • Wasser.

Dragee (viele Leute glauben fälschlicherweise, dass dies Pillen sind):

  • die Hauptsubstanz ist Butamiratendihydrogencitrat (50 mg in einer Tablette);
  • Laktose;
  • Hilfsstoffe.

Freigabe Formular

  • Eine Flasche Tropfen enthält 20 ml, eine Packung - eine Flasche.
  • Eine Flasche Sirup - 200 ml, in einer Packung - eine Flasche.
  • Eine Packung enthält Pillen - 10 Stück..

pharmachologische Wirkung

Das Medikament Sinecod gegen Husten (Latin Sinecod) hat eine bronchodilatierende Wirkung und erleichtert das Atmen beim Husten. Reduziert die zentrale Wirkung des Hustenzentrums. Verbessert die Spirometrieleistung. Es ist wichtig, dass Sinekod ein Heilmittel gegen trockenen Husten ist.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Sinekod ist ein Hustenmittel mit zentraler Wirkung, das nicht mit Opiumalkaloiden verwandt ist. Der Widerstand der Atemwege nimmt mit der Einnahme von Medikamenten ab.

Nach der Einnahme zieht es sehr schnell ein, der Effekt wird 1,5 Stunden nach der Einnahme erreicht. Es wird keine Anreicherung von Substanzen im Körper (Kumulation) beobachtet. Tritt durch das Harnsystem aus.

Anwendungshinweise

  • zur Behandlung von trockenem Husten;
  • beim Husten durch Rauchen;
  • mit Keuchhusten;
  • mit Bronchitis;
  • mit Tracheitis.

Kontraindikationen

  • Dieses Medikament sollte nicht von Personen mit Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Medikaments eingenommen werden.
  • während der Schwangerschaft (erstes Trimester);
  • mit Lungenblutung;
  • Kinder unter 3 Jahren sollten keinen Sirup einnehmen.
  • Tropfen sind bei Kindern unter 2 Monaten kontraindiziert;
  • Pillen sind bei Kindern unter 6 Jahren kontraindiziert.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen dieses Arzneimittels werden in den Anmerkungen selten beschrieben, sind jedoch möglich:

Gebrauchsanweisung von Sinekod (Methode und Dosierung)

Sinuscode bei Hustenbonbons:

  • 2 Monate - 1 Jahr - 10 Tropfen 4 mal am Tag (immer vor den Mahlzeiten);
  • 1 Jahr - 3 Jahre - 15 Tropfen 4 mal am Tag (immer vor den Mahlzeiten);
  • Ab 3 Jahren - 25 Tropfen 4 mal täglich (obligatorisch vor den Mahlzeiten).

Sirup Sinekod, Gebrauchsanweisung:

Trockener Hustensaft sollte je nach Alter in unterschiedlichen Dosierungen eingenommen werden:

  • 3 Jahre - 6 Jahre - 5 ml 3 mal täglich;
  • 6-12 Jahre - 10 ml 3 mal täglich;
  • Ab 12 Jahren - 3 mal täglich 15 ml.

Erwachsene können dieses Medikament auch verwenden, es ist nicht nur Babysirup, wie viele glauben. Erwachsene müssen dieses Medikament 4 mal täglich einnehmen, 15 ml..

Anleitung zur Verwendung von Dragees:

  • 6-12 - 1 Tablette 2 mal täglich;
  • Nach 12 Jahren - 3 Tabletten pro Tag;
  • Für Erwachsene - 2 Tabletten 3 mal täglich.

Du kannst nicht kauen!

Wie viele Tage sollte dieses Medikament eingenommen werden? Bis zu 7 Tage; Wenn es keine Besserung gibt, müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen und einen Arzt konsultieren.

Überdosis

Im Falle einer Überdosierung des Arzneimittels treten die folgenden Symptome auf:

  • Schläfrigkeit;
  • Übelkeit;
  • Schwindel.

Sie sollten Aktivkohle trinken und sofort einen Arzt konsultieren.

Interaktion

Die Wechselwirkung dieses Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln wurde nicht beschrieben..

Verkaufsbedingungen

Sinekod wird in Apotheken ohne Rezept abgegeben..

Lagerbedingungen

Dieses Arzneimittel sollte an einem dunklen Ort bei Raumtemperatur (jedoch nicht höher als 30 Grad) und außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Verfallsdatum

Sinekods Analoga

  • Stopussin
  • Fluditek
  • Erespal
  • Ascoril
  • Omnitus
  • Panatus (Forte)

Der Preis für Analoga von Sinekod ist ungefähr der gleiche, mit Ausnahme von Erespal, dessen Preis höher ist als alle anderen. Dieses Medikament hat keine russischen Analoga.

Was ist besser: Stopussin oder Sinekod?

Diese Medikamente haben fast die gleiche Wirkung auf den menschlichen Körper. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sinekod-Hustensaft nur trockenen Husten heilt und Stoptussin auch eine schleimlösende Wirkung hat. Ansonsten gibt es keinen Unterschied, so dass Ärzte dem Patienten sehr oft diese beiden Medikamente zur Auswahl verschreiben..

Sirup- und Sinekod-Tropfen für Kinder

Anleitung zur Verwendung des Sirups für Kinder:

  • 3 Jahre - 6 Jahre - 5 ml 3 mal täglich;
  • 6-12 Jahre - 10 ml 3 mal täglich;
  • Ab 12 Jahren - 3 mal täglich 15 ml.

Dosierung von Tropfen für Kinder:

  • 2 Monate - 1 Jahr - 10 Tropfen 4 mal am Tag;
  • 1 Jahr - 3 Jahre - 15 Tropfen 4 mal am Tag;
  • Ab 3 Jahren - 25 Tropfen 4 mal am Tag.

Muss vor den Mahlzeiten eingenommen werden!

Bewertungen über Sinecode für Kinder
Im Allgemeinen sind die Bewertungen zu Sinekod-Tropfen und Sirup positiv. Einige Eltern sagen jedoch, dass ähnliche Medikamente ihren Kindern schneller und effektiver geholfen haben. Zum Beispiel ist Stoptussin ein gutes Analogon für Kinder..

Sinekod während der Schwangerschaft

Dieses Medikament kann während der Schwangerschaft mit Ausnahme des ersten Trimesters eingenommen werden..

Bewertungen über Sinekod

Bewertungen des Sirups: Viele Patienten reagieren positiv auf dieses Medikament: Das Medikament hilft wirklich bei trockenem Husten einwandfrei.

Bewertungen von Tropfen: Die Meinungen von Patienten über Tropfen sind geteilt. Einige Leute raten zu diesem Medikament und loben es, andere helfen überhaupt nicht - Sinekod heilt den Husten selbst nicht, sondern unterdrückt ihn einfach.

Bewertungen von Ärzten über Pillen: Viele Ärzte verschreiben dieses Medikament häufig Patienten bzw. bei korrekter Einnahme von Pillen wird eine progressive Dynamik beobachtet.

Es gibt keine Informationen über Sinecode auf Wikipedia.

Sinekod Preis, wo zu kaufen

Der Preis für Sirup in Russland schwankt zwischen 160 und 300 Rubel. Die Kosten in der Ukraine betragen 50-80 UAH.

Der Preis für Tabletten in Russland beträgt etwa 200 Rubel. Sie können sie in der Ukraine für 40-50 UAH kaufen.

Der Preis für Sinekod in Tropfen in Russland beträgt 150-250 Rubel. Wie viel kostet es, sie in der Ukraine zu kaufen? Dieser Kauf kann durch Zahlung von UAH 30-60 getätigt werden.

Sinecod ® (Sinecod)

Aktive Substanz:

Inhalt

  • 3D-Bilder
  • Komposition
  • pharmachologische Wirkung
  • Pharmakodynamik
  • Pharmakokinetik
  • Indikationen des Arzneimittels Sinekod
  • Kontraindikationen
  • Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Nebenwirkungen
  • Interaktion
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Überdosis
  • spezielle Anweisungen
  • Freigabe Formular
  • Hersteller
  • Abgabebedingungen von Apotheken
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Sinekod
  • Haltbarkeit der Droge Sinekod
  • Preise in Apotheken
  • Bewertungen

Pharmakologische Gruppe

  • Zentrales Antitussivum [Antitussivum]

3D-Bilder

Komposition

Orale Tropfen für Kinder1 ml
aktive Substanz:
Butamiratcitrat5 mg
Hilfsstoffe: Sorbitollösung 70% m / m - 405 mg; Glycerin - 290 mg; Natriumsaccharinat - 1,15 mg; Benzoesäure - 1,15 mg; Vanillin - 1,15 mg; Ethanol - 96% v / v - 3 mg; Natriumhydroxid 30% m / m - 0,5 mg; Wasser - bis zu 1 ml
Sirup mit Vanillegeschmack oder Aroma1 ml
aktive Substanz:
Butamiratcitrat1,5 mg
Hilfsstoffe: Sorbitollösung 70% m / m - 40,5 g; Glycerin - 29 g; Natriumsaccharinat - 0,06 g; Benzoesäure - 0,115 g; Vanillin - 0,06 g; Ethanol 96% v / v - 0,25 g, Natriumhydroxid 30% m / m - 0,031 g, Wasser - bis zu 100 ml

Beschreibung der Darreichungsform

Orale Tropfen für Kinder: klare Flüssigkeit, farblos bis farblos mit gelblichem Schimmer, mit Vanillegeruch.

Sirup: farblose transparente Flüssigkeit mit Vanillegeruch.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik

Butamirat, der Wirkstoff von Sinekod®, ist ein zentral wirkendes Antitussivum. Gilt weder hinsichtlich der chemischen Struktur noch der pharmakologischen Eigenschaften für Opiumalkaloide.

Unterdrückt Husten und wirkt sich direkt auf das Hustenzentrum aus. Es hat eine bronchodilatierende Wirkung (erweitert die Bronchien). Erleichtert das Atmen, verbessert die Spirometrie (verringert den Atemwegswiderstand) und die Sauerstoffversorgung des Blutes (sättigt das Blut mit Sauerstoff).

Pharmakokinetik

Butamirat wird bei oraler Einnahme schnell und vollständig resorbiert. Nach Einnahme von 150 mg Butamirat C.max im Plasma des Hauptmetaboliten (2-Phenylbuttersäure) beträgt 6,4 μg / ml und ist nach ca. 1,5 Stunden erreicht. Bei erneuter Verabreichung des Arzneimittels bleibt seine Konzentration im Blut linear und es wird keine Kumulation beobachtet.

Die Hydrolyse von Butamirat zu 2-Phenylbuttersäure und Diethylaminoethoxyethanol beginnt im Blut. Diese Metaboliten haben auch eine antitussive Wirkung. Metaboliten haben wie Butamirat einen nahezu maximalen Bindungsgrad (ca. 95%) an Plasmaproteine, der unter anderem ihre lange Halbwertszeit aus Plasma bestimmt. Metaboliten werden hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden, und saure Metaboliten sind weitgehend mit Glucuronsäure assoziiert. T.1/2 ist 6 h.

Indikationen für Sinekod ®

Symptomatische Behandlung von trockenem Husten verschiedener Ursachen: Husten in der prä- und postoperativen Phase, während chirurgischer Eingriffe, Bronchoskopie, mit Keuchhusten.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelkomponenten;

Schwangerschaft (ich Trimester);

Kinderalter bis zu 2 Monaten (für Tropfen) und bis zu 3 Jahren (für Sirup).

Mit Vorsicht: Schwangerschaft (II und III Trimester).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Im Tierversuch wurden keine nachteiligen Auswirkungen auf den Fötus festgestellt.

Es wurden keine kontrollierten Studien bei schwangeren Frauen durchgeführt. In diesem Zusammenhang sollte Sinekod ® nicht im ersten Schwangerschaftstrimester angewendet werden. In den Trimestern II und III ist die Verwendung von Sinecod ® unter Berücksichtigung der Vorteile für die Mutter und des potenziellen Risikos für den Fötus möglich.

Da keine Daten zur Ausscheidung von Butamirat in die Muttermilch vorliegen, wird die Ernennung von Sinekod® während der Stillzeit nicht empfohlen.

Nebenwirkungen

Bei seltener Anwendung des Arzneimittels Sinekod® (≥1 / 10000, ZNS: Schläfrigkeit, Schwindel.

Aus dem Magen-Darm-Trakt: Übelkeit, Durchfall.

Seitens der Haut: Exanthem.

Andere: selten - allergische Reaktionen sind möglich.

Interaktion

Für Butamirat wurden keine Arzneimittelwechselwirkungen beschrieben.

Art der Verabreichung und Dosierung

Drinnen vor dem Essen.

Tropfen: Kinder von 2 Monaten bis 1 Jahr - 10 Tropfen 4-mal täglich, 1-3 Jahre alt - 15 Tropfen 4-mal täglich, über 3 Jahre alt - 25 Tropfen 4-mal täglich.

Sirup (gemessen mit einer Messkappe): Kinder von 3 bis 6 Jahren - 5 ml 3-mal täglich, 6-12 Jahre alt - 10 ml 3-mal täglich, 12 Jahre und älter - 15 ml 3-mal täglich; Erwachsene - 15 ml 4 mal täglich.

Die Messkappe sollte nach jedem Gebrauch gewaschen und getrocknet werden. Wenn der Husten länger als 7 Tage anhält, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Überdosis

Symptome: Schläfrigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwindel und niedriger Blutdruck.

Behandlung: Magenspülung, Ernennung von Aktivkohle, Aufrechterhaltung lebenswichtiger Körperfunktionen. Es gibt kein spezielles Gegenmittel.

spezielle Anweisungen

Aufgrund der Tatsache, dass Butamirat den Hustenreflex unterdrückt, sollte die gleichzeitige Anwendung von Expektorantien vermieden werden, um die Ansammlung von Sputum in den Atemwegen mit dem Risiko eines Bronchospasmus und einer Infektion der Atemwege zu vermeiden. Die Tropfen enthalten Saccharinat und Sorbit als Süßungsmittel und können daher Patienten mit Diabetes mellitus verschrieben werden.

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge oder Maschinen zu fahren. Sinekod ® kann Schläfrigkeit verursachen. Daher ist beim Einfahren von Fahrzeugen und bei Arbeiten, die eine Konzentration der Aufmerksamkeit erfordern (z. B. beim Arbeiten mit Mechanismen), nach der Einnahme des Arzneimittels Vorsicht geboten.

Freigabe Formular

Orale Tropfen (für Kinder), 5 mg / ml. Jeweils 20 ml in einem dunklen Glasfläschchen, das mit einem LDPE-Tropfspender und einer Polypropylenkappe mit einem ersten Öffnungskontrollsystem ausgestattet ist. 1 Fläschchen. in einen Karton gelegt.

Sirup (Vanille), 1,5 mg / ml. Jeweils 100 oder 200 ml in einer dunklen Glasflasche mit einer kindersicheren PE- und Polypropylen-Kappe und einer Polypropylen-Messkappe. 1 Fläschchen. in einen Karton gelegt.

Hersteller

Novartis Consumer Health SA. Rue de Letraz, 1260 Nyon, Schweiz.

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen: Novartis Consumer Health SA.

Verbraucheransprüche sollten an Novartis Consumer Health LLC gesendet werden

Rechtsadresse: 123317, Moskau, Presnenskaya emb., 10.

Aktuelle und Postanschrift: 125315, Moskau, Leningradsky Prospekt, 72, Gebäude. 3.

Tel.: (495) 969-21-65; Fax: (495) 969-21-66.

E-Mail: [email protected]

Abgabebedingungen von Apotheken

Lagerbedingungen des Arzneimittels Sinekod ®

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit von Sinekod ®

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

SYNECODE

Klinische und pharmakologische Gruppe

Aktive Substanz

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

◊ Sirup (Vanille) in Form einer farblosen transparenten Flüssigkeit mit Vanillegeruch.

1 ml
Butamiratcitrat1,5 mg

Hilfsstoffe: Sorbitollösung 70% m / m - 40,5% m / v., Glycerin - 29% m / v., Natriumsaccharinat - 0,06% m / v., Benzoesäure - 1,115% m / v., Vanillin - 0,06 % m / v, Ethanol 96% v / v - 0,25% m / v., Natriumhydroxid 30% m / m - 0,031% m / v., Wasser - bis zu 100 ml.

100 ml - Fläschchen aus dunklem Glas (1) mit Messkappe - Kartons.
200 ml - Fläschchen aus dunklem Glas (1) mit Messkappe - Kartons.

◊ Tropfen zur oralen Verabreichung (für Kinder) in Form einer klaren Flüssigkeit von farblos bis farblos mit einem gelblichen Farbton und Vanillegeruch.

1 ml
Butamiratcitrat5 mg

Hilfsstoffe: Sorbitollösung 70% m / m - 405 mg, Glycerin - 290 mg, Natriumsaccharinat - 1,15 mg, Benzoesäure - 1,15 mg, Vanillin - 1,15 mg, Ethanol 96% v / v. - 3 mg, Natriumhydroxid 30% m / m - 0,5 mg, Wasser - bis zu 1 ml.

20 ml - dunkle Glasfläschchen (1) mit Tropfspender und erstem Öffnungskontrollsystem - Kartonpackungen.

pharmachologische Wirkung

Butamirat, der Wirkstoff des Sinekod-Arzneimittels, ist ein zentral wirkendes Antitussivum, das weder chemisch noch pharmakologisch zu den Opiumalkaloiden gehört. Bildet keine Sucht oder Sucht.

Unterdrückt Husten und wirkt sich direkt auf das Hustenzentrum aus. Es hat eine bronchodilatierende Wirkung. Erleichtert das Atmen, verbessert die Spirometrie (verringert den Atemwegswiderstand) und die Sauerstoffversorgung des Blutes (sättigt das Blut mit Sauerstoff).

  • Stellen Sie dem Lungenarzt eine Frage
  • Institutionen anzeigen
  • Medikamente kaufen

Pharmakokinetik

Basierend auf den verfügbaren Daten wird angenommen, dass der Butamiratester im Plasma schnell und vollständig absorbiert und hydrolysiert wird und sich in 2-Phenylbuttersäure und Diethylaminoethoxyethanol umwandelt. Die Wirkung von Lebensmitteln auf die Absorption wurde nicht untersucht. Die Änderung der Konzentration von 2-Phenylbuttersäure und Diethylaminoethoxyethanol erfolgt proportional zur eingenommenen Dosis im Bereich von 22,5 bis 90 mg.

Butamirat wird bei oraler Einnahme schnell und vollständig resorbiert. Die gemessenen Konzentrationen werden 5-10 Minuten nach der Einnahme in Dosen von 22,5 mg, 45 mg, 67,5 mg und 90 mg im Blut gefunden. C max im Blutplasma wird bei Einnahme in allen 4 Dosen innerhalb von 1 Stunde erreicht, bei oraler Einnahme in einer Dosis von 90 mg beträgt der Durchschnitt 16,1 ng / ml.

Nach Einnahme von 150 mg Butamirat ist C max im Plasma des Hauptmetaboliten (2-Phenylbuttersäure) nach ca. 1,5 Stunden erreicht und beträgt 6,4 μg / ml. Wenn das Arzneimittel erneut ernannt wird, bleibt seine Konzentration im Blut linear, es wird keine Kumulation beobachtet

Die durchschnittlichen Plasmakonzentrationen von 2-Phenylbuttersäure werden innerhalb von 1,5 Stunden erreicht; C max wurde bei einer Dosis von 90 mg (3052 ng / ml) beobachtet; Die durchschnittlichen Plasmakonzentrationen von Dithylaminoethoxyethanol werden innerhalb von 0,67 Stunden erreicht. C max wird nach Einnahme einer Dosis von 90 mg (160 ng / ml) beobachtet..

Butamirat hat ein großes V d im Bereich von 81 bis 112 l (korrigiert um das Körpergewicht in kg) sowie einen hohen Grad an Bindung an Plasmaproteine. 2-Phenylbuttersäure hat bei allen Dosen (22,5-90 mg) einen hohen Bindungsgrad an Plasmaproteine ​​und beträgt durchschnittlich 89,3-91,6%. Auch die Fähigkeit von Diethylaminoethoxyethanol, an Plasmaproteine ​​zu binden, wird gefunden, die Durchschnittswerte variieren innerhalb von 28,8-45,7%. Es ist nicht bekannt, ob Butamirat die Plazentaschranke überschreitet und ob es in die Muttermilch übergeht.

Die Hydrolyse von Butamirat, die zur Bildung von 2-Phenylbuttersäure und Diethylaminoethoxyethanol führt, die eine antitussive Wirkung haben, erfolgt sehr schnell. 2-Phenylbuttersäure wird durch Hydroxylierung in para-Position weiter partiell metabolisiert.

Die Ausscheidung der drei Metaboliten erfolgt hauptsächlich über die Nieren; Nach der Konjugation in der Leber binden saure Metaboliten weitgehend an Glucuronsäure. Konjugate von 2-Phenylbuttersäure werden im Urin in signifikant höheren Konzentrationen als im Blutplasma nachgewiesen. Butamirat wird innerhalb von 48 Stunden im Urin nachgewiesen, Butamirat, das während des 96-stündigen Probenahmezeitraums im Urin ausgeschieden wird, macht etwa 0,02, 0,02, 0,03 und 0,03% der eingenommenen Dosen von 22,5 mg, 45 mg, 67,5 mg bzw. 90 mg aus... In Prozent ausgedrückt wird Butamirat in größeren Mengen und in Form von Diethylaminoethoxyethanol im Urin ausgeschieden als unverändertes Butamirat oder nicht konjugierte 2-Phenylbuttersäure. Die gemessene T 1/2 von 2-Phenylbuttersäure, Butamirat und Diethylaminoethoxyethanol beträgt 23,26-24,42, 1,48-1,93 bzw. 2,72-2,90 Stunden.

Indikationen

  • symptomatische Behandlung von trockenem Husten verschiedener Ätiologie: Unterdrückung des Hustens in der prä- und postoperativen Phase, während chirurgischer Eingriffe, Bronchoskopie, mit Keuchhusten.

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelkomponenten;
  • Kinder bis 2 Monate alt (für Tropfen);
  • Kinder unter 3 Jahren (für Sirup);
  • Ich Trimester der Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Unverträglichkeit gegenüber Fructose (das Medikament enthält Sorbit);

Mit Vorsicht: II und III Schwangerschaftstrimester. Aufgrund des Vorhandenseins von Ethylalkohol in der Zusammensetzung des Arzneimittels ist bei Patienten mit einer Tendenz zur Entwicklung einer Drogenabhängigkeit mit Lebererkrankungen, Alkoholismus, Epilepsie und Gehirnerkrankungen bei schwangeren Frauen (II und III Trimester) und Kindern mit Vorsicht vorzugehen.

Dosierung

Das Medikament wird oral vor den Mahlzeiten eingenommen..

Wenn der Husten länger als 7 Tage anhält, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Die PatientenDosierungsschema
Kinder von 3 bis 6 Jahren5 ml 3 mal / Tag
Kinder von 6 bis 12 Jahren10 ml 3 mal / Tag
Kinder ab 12 Jahren15 ml 3 mal / Tag
Erwachsene15 ml 4 mal / Tag

Verwenden Sie zur Einnahme von Sirup die Messkappe (im Lieferumfang enthalten). Die Messkappe sollte nach jedem Gebrauch gewaschen und getrocknet werden.

Orale Tropfen

Die PatientenDosierungsschema
Kinder von 2 Monaten bis 1 Jahr10 Tropfen 4 mal / Tag
Kinder von 1 bis 3 Jahren15 Tropfen 4 mal pro Tag
Kinder ab 3 Jahren25 Tropfen 4 mal / Tag

Bevor Sie das Medikament bei Kindern unter 2 Jahren anwenden, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Nebenwirkungen

Bestimmung der Häufigkeit von Nebenwirkungen: sehr häufig (≥ 1/10), häufig (≥ 1/100 und Aus dem Nervensystem: selten - Schläfrigkeit.

Aus dem Verdauungssystem: selten - Übelkeit, Durchfall.

Allergische Reaktionen: selten - Urtikaria; andere Manifestationen sind möglich.

Überdosis

Symptome: Schläfrigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwindel, Blutdruckabfall.

Behandlung: Magenspülung, Aufnahme von Aktivkohle, Aufrechterhaltung lebenswichtiger Körperfunktionen. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die Wechselwirkung von Butamirat ist nicht beschrieben.

Aufgrund der Tatsache, dass Butamirat den Husteneffekt unterdrückt, sollte die gleichzeitige Anwendung von Expektorantien vermieden werden, um die Ansammlung von Schleim in den Atemwegen mit dem Risiko einer Bronchospasmus- und Atemwegsinfektion zu vermeiden.

spezielle Anweisungen

Sirup und Tropfen zur oralen Verabreichung enthalten Saccharinat und Sorbit als Süßungsmittel, sodass das Medikament Patienten mit Diabetes mellitus verschrieben werden kann.

Das Medikament enthält eine kleine Menge Ethanol: Sirup - 11,73 mg / 5 ml, Tropfen zur oralen Verabreichung - 2,81 mg / ml. Daher sollte das Medikament bei Patienten mit einer Tendenz zur Entwicklung von Drogenabhängigkeit, Lebererkrankungen, Alkoholismus, Epilepsie, Gehirnerkrankungen, bei schwangeren Frauen (Trimester II und III) und bei Kindern mit Vorsicht angewendet werden.

Dies sollte bei der Bewerbung berücksichtigt werden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen

Sinekod kann Schläfrigkeit verursachen. Daher ist beim Fahren von Fahrzeugen und bei Arbeiten, bei denen nach der Einnahme des Arzneimittels Konzentration erforderlich ist (z. B. beim Arbeiten mit Mechanismen), Vorsicht geboten.

Schwangerschaft und Stillzeit

Es wurden keine kontrollierten klinischen Studien bei schwangeren Frauen durchgeführt. In diesem Zusammenhang sollte Sinekod nicht im ersten Trimenon der Schwangerschaft angewendet werden. In den Trimestern II und III ist die Anwendung von Sinecod unter Berücksichtigung der Vorteile für die Mutter und des potenziellen Risikos für den Fötus möglich.

Angesichts des Mangels an Daten zur Ausscheidung von Butamirat in die Muttermilch wird die Verschreibung des Arzneimittels während der Stillzeit nicht empfohlen.

Im Tierversuch wurden keine nachteiligen Auswirkungen auf den Fötus festgestellt.

Anleitung zur Anwendung von Sinekod gegen Husten

Die meisten Menschen haben Husten. Einige leiden jedes Jahr oder länger unter diesem Problem. Laut Ärzten ist Sinekod gegen Husten das beste Mittel. Um zu verstehen, wie wirksam dieses Medikament ist, müssen Sie seine Zusammensetzung, Auswirkungen auf den Körper und mögliche Nebenwirkungen kennen.

  1. Beschreibung und Zusammensetzung
  2. Darreichungsform
  3. Anwendungshinweise
  4. Welcher Husten wird verwendet
  5. Nebenwirkungen
  6. Kontraindikationen
  7. Gebrauchsanweisung
  8. Art der Verabreichung und Dosierung
  9. Sirup Sinekod
  10. Sinekod fällt
  11. Möglichkeit der Behandlung während der Schwangerschaft
  12. Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln
  13. Überdosis
  14. spezielle Anweisungen
  15. Lagerbedingungen
  16. Arzneimittelpreis
  17. Arzneimittelanaloga

Beschreibung und Zusammensetzung

Sinekod ist ein zentral wirkendes Antitussivum. Unterdrückt wirksam Husten, ist kein Expektorans. Dies sollte berücksichtigt werden, wenn der Patient Sputum hat - Sinekod hilft nicht, wenn Sie den Schleim verdünnen müssen.

Es ist eine farblose Flüssigkeit mit einem subtilen Vanille-Duft. Die Wirkstoffe beginnen unmittelbar nach der Anwendung zu wirken. Lindert Atemwegsbeschwerden und macht nicht abhängig. Vom Körper gut verträglich, wenn er in großen Dosierungen eingenommen wird.

Sinekod-Tropfen zur Behandlung von Husten bei Kindern

Darreichungsform

Der moderne Markt kann verschiedene Darreichungsformen von Sinekod anbieten. Dies können Tropfen, Sirup und Pillen sein, die oral eingenommen werden müssen. Der Wirkstoff ist Butamirat. 1 ml der Zusammensetzung enthält 5 mg dieser Substanz und 10 des Sirups enthalten 15 mg. Es gibt eine andere Form der Sinekod-Hustenmedizin - Lutschtabletten. Die Tabletten sind in Blistern mit einer Kapazität von 10 Stück verpackt. Neben dem Wirkstoff Butamirat enthalten sie Laktose. Darüber hinaus gibt es weitere Komponenten.

Anwendungshinweise

Sinekod wird Kindern und Erwachsenen aus verschiedenen Gründen verschrieben:

  • trockener Husten;
  • Keuchhusten;
  • verschiedene Erkrankungen der Atemwege;
  • kann gegen durch Rauchen verursachten Husten verabreicht werden.

Das Medikament hilft auch, den Zustand des Patienten zu lindern, wenn in der postoperativen Phase Husten auftritt..

Welcher Husten wird verwendet

Bevor Sie Sirup oder Tropfen verwenden, müssen Sie wissen, für welchen Husten Sinekod am besten geeignet ist:

  1. Die ideale Option ist die Verwendung des Arzneimittels bei der Behandlung von trockenem Husten. Wenn eine Person ständig Halsschmerzen hat und nicht gut schlafen kann, verschreibt der Arzt ihr Sirup oder Tropfen. Wenn ein bellender Husten auftritt, wird die Verwendung des Arzneimittels als obligatorisch angesehen, da es erstickende Anfälle wirksam blockiert.
  2. Bei nassem und nassem Husten ist es ratsam, Sinekod nicht mehr zu verwenden. Der Schleim, der sich bei dieser Form der Krankheit ansammelt, wird nicht verdünnt. Dadurch wird die Entwicklung von Bakterien aktiviert, die den Allgemeinzustand einer Person verschlechtern. Schleim beginnt sich im Körper anzusammeln und führt zu Komplikationen. Wenn Schleim vorhanden ist, sollten Expektorantien bevorzugt werden..

Um Fehler bei der Auswahl eines Hustenmittels und bei der Anwendung zu vermeiden, müssen Sie sich vorab mit Ihrem Arzt beraten. Der Spezialist wird die genaue Form der Krankheit ermitteln und die richtige Behandlung verschreiben. Nach dem Verzehr von Sirup oder Tropfen verschwindet ein nasser und trockener Husten. In der ersten Version verursacht der Patient jedoch mehr Probleme als Nutzen.

Für welchen Husten ist Sinekod verschrieben

Nebenwirkungen

Bei einer unkontrollierten Erhöhung der Dosierung oder einer negativen Reaktion des Körpers auf die Wirkstoffe des Arzneimittels kann sich der Zustand des Körpers verschlechtern. Um nicht zum gegenteiligen Effekt zu führen, müssen Sie die Nebenwirkungen von Sinekod kennen:

  • das Auftreten von Muskelschmerzen;
  • Depressionen, Stimmungsschwankungen;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Stuhlstörungen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Magenschmerzen.

Einige Menschen können auch allergische Reaktionen auf die Wirkstoffe von Sinekod haben. In diesem Fall kann Folgendes auftreten:

  • rote Flecken auf der Haut;
  • Juckreiz;
  • Peeling.

Wenn Sie Nebenwirkungen von Sinekod bemerken, sollten Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren. Wenn sich der Zustand nach der Anwendung des Arzneimittels geringfügig ändert, können Sie versuchen, die Dosierung zu reduzieren..

Kontraindikationen

Wenn ein Husten oder eine andere Atemwegserkrankung auftritt, kann ein Spezialist Sinekod nicht verschreiben. Dies ist auf die bestehenden Kontraindikationen für die Verwendung dieses Arzneimittels zurückzuführen:

  1. Ärzte empfehlen nicht, Pillen, Tropfen und Sirup für Kinder unter 1 Jahr einzunehmen. Als letzten Ausweg können Sie Tropfen nach 2 Monaten verwenden.
  2. Der Sirup sollte erst mit 3 Jahren getrunken werden. Dragee darf Kindern unter 6 Jahren nichts geben.
  3. Allergie gegen die Bestandteile des Arzneimittels.
  4. Das Vorhandensein von Lungenblutungen.

Sie können Sinekod auch nicht in den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft und während der Stillzeit anwenden. Dies wird nachstehend ausführlicher beschrieben..

Trockener, unproduktiver Husten bei Säuglingen

Gebrauchsanweisung

Sinekod Hustenmittel können nur nach sorgfältiger Prüfung der Anweisungen eingenommen werden. Wenn Sie die Dosierung einhalten, können Sie das Risiko von Nebenwirkungen fast vollständig ausschließen.

Art der Verabreichung und Dosierung

Die Dosierungen bei der Einnahme des Arzneimittels variieren je nach ausgewählter Darreichungsform.

Sirup Sinekod

Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren wird empfohlen, 5 ml dreimal täglich zu verwenden. Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren müssen dreimal täglich 10 ml des Produkts einnehmen. Kinder über 12 Jahre und Erwachsene müssen dreimal täglich 15 ml Sirup verwenden. Bei schweren Hustenanfällen bei Erwachsenen erhöht sich die Häufigkeit der Aufnahme um 1. An der Sirupverpackung ist eine spezielle Messkappe angebracht, mit der Sie die erforderliche Menge an medizinischer Flüssigkeit messen können.

Sinekod fällt

Kinder von 2 Monaten bis 1 Jahr können 4 mal täglich 10 Tropfen einnehmen. Nach 1 Jahr und bis zu 3 Jahren wird die Dosierung auf 15 Tropfen erhöht. Nach 3 Jahren können Sie die Menge des verwendeten Arzneimittels 4-mal täglich auf 25 Tropfen erhöhen.

Es ist strengstens verboten, Sinekod-Tropfen ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt einzunehmen.

Möglichkeit der Behandlung während der Schwangerschaft

Wenn während der Schwangerschaft ein bellender Husten oder eine Atemwegserkrankung auftritt, verbieten Ärzte die Anwendung von Sinekod in den ersten 3 Monaten. Dies liegt daran, dass die Wirkstoffe des Arzneimittels die Entwicklung des Fötus negativ beeinflussen können. Im ersten Trimester ist es verboten, viele Medikamente einzunehmen, da die Gefahr einer Schädigung des wiederaufbauenden Körpers besteht.

Wenn wir über die Stillzeit sprechen, gibt es keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Sinekod einem Kind Schaden zufügen kann. Ärzte raten jedoch, das Baby nicht mehr zu füttern, während Sie das Mittel gegen trockenen Husten anwenden..

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Es gibt keine detaillierten Beschreibungen, wie Butamirat mit anderen Arzneimitteln interagieren kann..

Überdosis

Die Anweisungen enthalten separate Informationen, dass eine Überdosierung möglich ist, wenn Kinder Sinekod verwenden. Wenn die empfohlene Dosierung überschritten wird, kann sich der Allgemeinzustand erheblich verschlechtern. Die ersten Symptome einer Überdosierung sind Schläfrigkeit, allgemeine Schwäche, Stimmungsverschlechterung. Es kann Übelkeit auftreten, die selten zu Erbrechen führt. Es ist äußerst selten, dass der Druck abnimmt und das Bewusstsein verloren geht..

Wenn eine Überdosis auftritt, muss das Kind oder der Erwachsene dringend ins Krankenhaus gebracht werden. Ärzte werden den Magen waschen und die Verwendung von Sorptionsmitteln verschreiben. Sie binden schnell die verbleibenden Partikel des Arzneimittels und entfernen sie aus dem Körper..

spezielle Anweisungen

Bei der Verwendung von Sirup, Pillen oder Sinekod-Tropfen gelten besondere Anweisungen. Da dieses Medikament den Husten blockiert, kann es nicht in Verbindung mit Expektorantien angewendet werden. Die Tropfen enthalten auch Saccharinat, das als Süßungsmittel wirkt. Aus diesem Grund werden sie häufig für Menschen mit Diabetes verschrieben..

Es wird nicht empfohlen, nach der Verwendung von Sinekod zu fahren. Dieses Hustenmittel kann Schwäche und Schläfrigkeit verursachen, was zu einem Verlust der Koordination und Ablenkung führt..

Lagerbedingungen

Nach dem Kauf des Arzneimittels Sinekod müssen Sie die Lagerungsregeln befolgen:

  • Bewahren Sie das Hustenmittel außerhalb der Reichweite von Kindern auf.
  • Die Verpackung muss fest verschlossen sein.
  • Das Temperaturregime sollte 30 ° C nicht überschreiten.

Die Haltbarkeit von Sinekod beträgt bis zu 5 Jahre. Abgelaufene Medikamente sollten nicht eingenommen werden.

Arzneimittelpreis

Sie können einen Husten-Synecode in jeder Apotheke oder in Online-Shops kaufen. Es ist sehr beliebt bei der Behandlung verschiedener Atemwegserkrankungen und kann bereits in jungen Jahren (Tropfen) eingesetzt werden. Kosten:

  • Sirup in Flaschen von 100 ml - 200 Rubel;
  • 200 ml Flaschen kosten etwa 300 Rubel;
  • Tropfen in Packungen mit 20 ml - bis zu 340 Rubel.

Die Kosten für dieses Medikament hängen direkt vom Wechselkurs des Landes ab, in das es aus Europa importiert wird.

Medikamente in der Apotheke kaufen

Arzneimittelanaloga

Es gibt Situationen, in denen kein Sinekod in der Apotheke ist und dringend Medikamente gegen trockenen Husten getrunken werden müssen. Außerdem wird dieses Mittel aufgrund seiner Kontraindikationen und Nebenwirkungen nicht immer den Patienten verschrieben. In solchen Situationen ist es notwendig, nach Analoga des Arzneimittels zu suchen. In Apotheken finden Sie Arzneimittel mit der gleichen Wirkung:

  1. Omnitus - gilt als billigerer Ersatz für Sinekod. Wirkt entzündungshemmend und hat schleimlösende Eigenschaften. Nach seiner Anwendung wird das Blut mit Sauerstoff angereichert, der Atmungsprozess wird erleichtert. Omnitus wird bei verschiedenen Formen von Husten und Atemwegserkrankungen verschrieben. Unter den Darreichungsformen können Sirup, Tropfen und Tabletten unterschieden werden. Es ist verboten, Omnitus während der Schwangerschaft zu konsumieren. Nur ein Arzt sollte es nach einer Diagnose verschreiben. Die Tabletten können auch von Kindern nach dem sechsten Lebensjahr verwendet werden..
  2. Codelac Neo - dieses Medikament wird in Russland hergestellt. Butamirat wirkt als Wirkstoff. Blockiert Nervenimpulse, die das Hustenzentrum beeinflussen, und lindert auch Entzündungen der Atemwege. 1,5 Stunden nach der Anwendung nimmt die Anzahl der Hustenanfälle ab. Es wird leichter zu atmen. Wirkdauer - bis zu 12 Stunden. Tropfen können für Kinder ab 2 Monaten verwendet werden. Codelac Neo ist auch in Pillenform erhältlich. Sie werden zur Behandlung von erwachsenen Patienten verschrieben.
  3. Stopussin - dieses Hustenmittel enthält neben zusätzlichen Bestandteilen 2 Wirkstoffe, Butamirat und Guaifenesin. Der zweite Wirkstoff verflüssigt den sich in den Bronchien ansammelnden Schleim und entfernt ihn nach außen. In Apotheken finden Sie 3 Darreichungsformen des Arzneimittels Stopussin - Sirup, Tropfen und Tabletten. Der Sirup enthält zusätzlich Kochbananen- und Thymianextrakte. Empfohlen bei verschiedenen Atemwegserkrankungen, trockenem und nassem Husten. Ärzte verbieten die Anwendung von Stopussin im ersten Trimenon der Schwangerschaft und während des Stillens. Ein Kind ab einem Alter von sechs Monaten kann Tropfen, ab einem Jahr Sirup und ab 12 Jahren Tabletten erhalten.
  4. Ascoril - hat eine dreikomponentige Zusammensetzung, die sowohl eine expektorierende als auch eine bronchodilatatorische Wirkung hat. Das in der Zusammensetzung enthaltene Salbutamol reduziert die Anzahl der Krämpfe bei trockenem Husten. Die mukolytische Wirkung tritt aufgrund des Gehalts an Bromhexin auf. Guaifenesin wiederum löst den sich ansammelnden Schleim und entfernt ihn aus dem Körper. Empfohlen zur Anwendung bei Tuberkulose, Emphysem, Asthma bronchiale, Keuchhusten und verschiedenen Formen von Husten. Ascoril-Tabletten können Kindern nach dem sechsten Lebensjahr verabreicht werden.

Es gibt andere bekannte Analoga von Sinekod. Dazu gehört Herbion. Dieses Medikament ist pflanzlichen Ursprungs. Es hat eine bakteriologische Wirkung und lindert wirksam Entzündungen. Kräutersirup wird oft für Raucher empfohlen. Meistens wird es in Kombination mit anderen Hustenmitteln verschrieben.

Sie sollten auch auf Bronholitinsirup achten. Es unterdrückt wirksam Anfälle von trockenem Husten. Bei der Verwendung müssen Sie die Dosierung genau beachten. Dies ist auf die Toxizität des Arzneimittels zurückzuführen. Empfohlen nur zur Verwendung bei komplexer Behandlung.

Viele Menschen kennen Süßholzwurzelsirup. Es heißt das russische Analogon von Sinekod. Es unterscheidet sich von anderen Medikamenten durch eine milde Wirkung auf den Körper und durch das Fehlen schwerwiegender Nebenwirkungen. Dies ist auf die geringe Toxizität des Arzneimittels zurückzuführen. Auch Süßholzwurzelsirup hat wenige Kontraindikationen. Bei milder Anwendung gilt Süßholzwurzelsirup jedoch nicht als eines der wirksamsten Hustenmittel und wird nur empfohlen, wenn es mit anderen Arzneimitteln behandelt wird. In Apotheken finden Sie teurere und billigere Analoga..

Wenn der Arzt Sinekod gegen Husten oder andere Erkrankungen der Atemwege verschrieben hat, müssen Sie die Dosierung sorgfältig untersuchen und nicht überschreiten. Wenn Nebenwirkungen auftreten, müssen Sie sofort in ein Krankenhaus oder eine Klinik gehen. Mischen Sie Sinekod nicht mit Expektorantien.

SYNECODE

  • Anwendungshinweise
  • Art der Anwendung
  • Nebenwirkungen
  • Kontraindikationen
  • Schwangerschaft
  • Überdosis
  • Freigabe Formular
  • Lagerbedingungen
  • Komposition

Das direkt wirkende Antitussivum Sinekod enthält den Wirkstoff Butamirat. Das Medikament blockiert das Hustenzentrum in der Medulla oblongata, ohne eine depressive Wirkung auf das Atmungszentrum auszuüben. Sinekod hat neben der antitussiven Wirkung auch einen Bronchodilatator und eine entzündungshemmende Wirkung. Das Medikament verbessert die Spirometrie und die Sauerstoffversorgung des Blutes erheblich.

Nach oraler Verabreichung wird Sinecod schnell im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Butamirat zeichnet sich durch einen hohen Grad an Assoziation mit Plasmaproteinen aus. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blutplasma wird innerhalb von 1,5 Stunden erreicht. Das Medikament wird im Körper zu pharmakologisch aktiven Metaboliten metabolisiert. Die Hydrolyse von Butamirat erfolgt im Blut. Metaboliten haben eine ähnliche pharmakologische Aktivität wie Butamirat. Das Arzneimittel reichert sich nicht im Körper an, die Pharmakokinetik ändert sich bei wiederholter Anwendung des Arzneimittels nicht. Die Halbwertszeit des Arzneimittels beträgt 6 Stunden. Es wird hauptsächlich von den Nieren ausgeschieden, sowohl unverändert als auch in Form von Metaboliten.

Anwendungshinweise

Das Medikament Sinekod wird zur Schwächung des unproduktiven Hustens verschiedener Ursachen eingesetzt, darunter:
Trockener, schwächender Keuchhusten;
Raucherhusten, trockener Husten mit Atemwegserkrankungen.
Zur Unterdrückung des Hustenreflexes bei Diagnosen (Bronchoskopie) und chirurgischen Eingriffen.

Art der Anwendung

Es wird empfohlen, Sinekod vor den Mahlzeiten einzunehmen. Falls erforderlich, werden die Tropfen in einer kleinen Menge Wasser gelöst.
Die Dosierung des Arzneimittels und der Behandlungsverlauf werden von einem individuell behandelnden Arzt verschrieben.

Sirup Sinekod:
Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren werden normalerweise dreimal täglich 5 ml des Arzneimittels verschrieben.
Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren werden normalerweise dreimal täglich 10 ml des Arzneimittels verschrieben.
Kindern ab 12 Jahren werden normalerweise dreimal täglich 15 ml des Arzneimittels verschrieben.
Erwachsenen werden normalerweise 3-4 mal täglich 15 ml des Arzneimittels verschrieben..
Es wird empfohlen, bei der Einnahme von Sirup eine Messkappe zu verwenden.

Orale Tropfen Sinekod:
Kindern im Alter von 2 Monaten bis 1 Jahr werden normalerweise 4-mal täglich 10 Tropfen verschrieben.
Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren werden normalerweise 4-mal täglich 15 Tropfen verschrieben.
Kindern über 3 Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen werden 4-mal täglich 25 Tropfen verschrieben.

Nebenwirkungen

Bei der Anwendung des Arzneimittels bei Patienten wurden die folgenden Nebenwirkungen festgestellt:
Vom Zentralnervensystem: erhöhte Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel.
Aus dem Magen-Darm-Trakt: Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen.
Allergische Reaktionen: Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria.

Kontraindikationen

- Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber Arzneimittelkomponenten;
- erstes Trimenon der Schwangerschaft;
- Lungenblutung;
- Sirup ist zur Anwendung bei Kindern unter 3 Jahren kontraindiziert.
- Tropfen zur oralen Verabreichung sind für die Anwendung bei Kindern unter 2 Monaten kontraindiziert.

Schwangerschaft

Das Medikament ist für die Anwendung im ersten Schwangerschaftstrimester kontraindiziert..
Im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester wird das Medikament nur nach Anweisung des behandelnden Arztes angewendet, der den erwarteten Nutzen für die Mutter und mögliche Risiken für den Fötus berücksichtigen muss.
Derzeit liegen keine Daten zur Ausscheidung von Butamirat in die Muttermilch vor. Wenn das Medikament während der Stillzeit verschrieben werden muss, wird empfohlen, das Problem des Stillstopps zu lösen.

Überdosis

Im Falle einer Überdosierung des Arzneimittels traten bei den Patienten Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen, Schläfrigkeit, verminderter Blutdruck, Schwindel und Bewusstlosigkeit auf.
Im Falle einer Überdosierung sind eine Magenspülung und die Aufnahme von Enterosorbentien angezeigt. Darüber hinaus werden die Ernennung von osmotischen Abführmitteln und Maßnahmen zur Aufrechterhaltung des Atmungs- und Herz-Kreislaufsystems gezeigt..

Freigabe Formular

Sirup Sinekod 200 ml in dunklen Glasfläschchen, je 1 Flasche mit Messverschluss in einem Karton.
Sinecode-Tropfen zur oralen Verabreichung, 20 ml in dunklen Glasfläschchen, 1 Flasche in einem Karton.

Lagerbedingungen

Es wird empfohlen, das Medikament an einem trockenen Ort bei einer Temperatur von 15 bis 30 Grad Celsius zu lagern.
Haltbarkeit - 5 Jahre.

Komposition

1 ml orale Tropfen enthält:
Butamiratcitrat - 5 mg;
Hilfsstoffe, einschließlich Ethylalkohol.

10 ml Sirup enthalten:
Butamiratcitrat - 15 mg;
Hilfsstoffe.