Haupt
Kliniken

Wie man die Temperatur eines Kindes senkt. Wenn Sie die Temperatur eines Kindes senken müssen.

Persönlich macht es mir immer Angst, wenn, Gott bewahre, die Temperatur eines Kindes zu steigen beginnt. In solchen Momenten kommt Panik auf, Sie wissen nicht, was Sie tun sollen und wie Sie sich richtig verhalten sollen.

Ich bin jedoch zutiefst davon überzeugt, dass WISSEN KRAFT ist, und wenn Sie Angst vor etwas haben, dann wissen Sie es nur dann nicht diese Angst, und der beste Weg, um die Angst loszuwerden, ist zu akzeptieren, zu verstehen und zu studieren.

Was ich getan habe. Ich teile mit dir)

Wie man die hohe Temperatur eines Kindes senkt und ob es überhaupt notwendig ist, die Temperatur eines Kindes zu senken, ist die Frage aller jungen Mütter.

Der Prozess der Thermoregulation ist bei Kindern gestört, daher kommt es häufig zu Überhitzung des Kindes. Wenn Eltern Angst haben, dass ihr Kind friert und anfängt, es einzuwickeln, entsteht im Haus eine unerträgliche Hitze, in der es selbst für Erwachsene schwierig ist. Überhitzung (Hyperthermie) ist jedoch sehr gefährlich - es mangelt an Sauerstoff und das Gehirn leidet zuallererst. Wir haben den Grund für den Temperaturanstieg des Kindes bereits in einem separaten Artikel beschrieben, aber lassen Sie uns diese kurz wiederholen:

  • Überhitzen
  • Infektion viralen oder bakteriellen Ursprungs;
  • körperliche Aktivität oder Weinen des Kindes;
  • Zahnen;
  • Reaktion auf Impfung;
  • allergische Reaktion;
  • Vergiftung;
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems.

Welche Temperatur, um ein Kind zu stürzen

Bevor Eltern einem Kind ein Antipyretikum geben, sollten sie den Grund für das Fieber kennen. Deshalb folgen wir dem Verhalten des Kindes. Wenn sich das Kind wie gewohnt verhält, spielt und Sie keine anderen Symptome bemerken, beeilen Sie sich nicht, ein Antipyretikum zu verabreichen. Wenn das Kind die Temperatur gut verträgt, sollte sie auf 38 ° C und darüber gesenkt werden. Warum wird nicht sofort empfohlen, die Temperatur zu senken? Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Abwehrkräfte des menschlichen Körpers beginnen, die Infektion von selbst zu bekämpfen, und Interferon bei einer erhöhten Körpertemperatur produziert wird. Im Zweifelsfall rufen Sie am besten Ihren örtlichen Arzt (oder Ihren privaten Kinderarzt) an, um das Kind zu untersuchen und Empfehlungen abzugeben. Wenn die Temperatur bei einem Neugeborenen steigt, muss unbedingt ein Arzt gerufen werden.

Lassen Sie uns also die wichtigsten Punkte hervorheben, wenn Sie die Temperatur eines Kindes senken müssen:

  1. Körpertemperatur über 38 ° C..
  2. Schlechte Toleranz gegenüber erhöhter Körpertemperatur.
  3. Erkrankungen des Nervensystems.

Es ist dringend erforderlich, einen Arzt oder einen Krankenwagen zu rufen, wenn:

  1. Wenn ein Neugeborenes vor 3 Monaten eine Temperatur von 37,7 ° C hat
  2. Wenn Ihre Körpertemperatur nach der Einnahme von Antipyretika nicht sinkt.
  3. Wenn Ihre Körpertemperatur über 39 Grad liegt.
  4. Wenn Sie Anfälle bei erhöhter Temperatur hatten.
  5. Wenn das Kind eine Erkrankung des Nervensystems oder einen Herzfehler hat.
  6. Wenn Sie Erbkrankheiten wie Phenylketonurie oder Galaktosämie haben.
  7. Wenn das Fieber länger als 3 Tage anhält.
  8. Wenn der Anstieg der Körpertemperatur mit Erbrechen, schwerem Atmen einhergeht, wenn das Kind übermäßig träge ist oder wenn Sie Anzeichen beobachten, die nicht typisch für eine Erkältung sind.
  9. Wenn Sie denken, dass es eine Vergiftung ist.

Wenn ein Kind an Diabetes leidet, tun Sie nichts selbst. Alles sollte streng unter der Aufsicht eines Arztes sein. Bei Diabetes mellitus kann jede unkontrollierte Medikamenteneinnahme tödlich sein.

Wie und wie man bei einem Kind eine hohe Temperatur senkt

In jeder Familie, in der ein Kind aufgetaucht ist, müssen sich im Hausmedizinschrank Antipyretika befinden. Zubereitungen auf der Basis von Paracetamol oder Ibuprofen (Panadol, Nurofen, Tylenol, Efferralgan und andere) gelten als optimal für das Kind. Einige dieser Medikamente sollten in Kerzen aufbewahrt werden. Da Sie zum Beispiel, wenn Sie sich übergeben, den Sirup nicht geben können oder wenn das Kind das Arzneimittel ausspuckt.

Paracetamol ist sehr wirksam bei ARVI. Bei bakteriellen Infektionen hilft Paracetamol wenig. Daher kann man durch die Wirkung von Paracetamol auch die Art der Krankheit bestimmen - die Temperatur sank schnell ab, was bedeutet, dass es nichts Schwerwiegenderes als ARVI gibt. Wenn Paracetamol keine Wirkung gezeigt hat, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Dies kann auf eine schwerwiegendere Krankheit hinweisen. Das Antipyretikum sollte streng nach den Anweisungen verabreicht werden - basierend auf dem Alter und dem Gewicht des Kindes. Sie können Antipyretika auch nicht mehr als dreimal täglich verabreichen. Die Wirkung des Antipyretikums beginnt in etwa 40 bis 60 Minuten, wenn das Arzneimittel vollständig absorbiert ist. Messen Sie daher die Temperatur nicht nach 5 Minuten..

Geben Sie unter keinen Umständen (von Großmüttern, Nachbarn oder Freundinnen) und unter keinen Umständen KEIN KINDERASPIRIN (Acetylsalicylsäure) als Antipyretikum. Die Einnahme von Aspirin durch ein Kind kann tödlich sein. Wissenschaftler haben bereits nachgewiesen, dass Aspirin schwere Erkrankungen des Gehirns und der Leber verursacht und Darmblutungen verursachen kann..

Eltern sollten immer daran denken, dass Sie die Temperatur senken - Sie haben das Kind nicht geheilt. Die Temperatur ist immer ein Symptom für einen Entzündungsprozess im Körper. Wenn Sie ein Antipyretikum einnehmen, haben Sie die Möglichkeit, ruhig auf einen Arzt zu warten. Lesen Sie außerdem vor der Anwendung des Antipyretikums die Anweisungen für das Medikament sorgfältig durch - jedes Medikament weist Kontraindikationen auf. Es ist besser für Ihren Kinderarzt, ein Antipyretikum auszuwählen, das den Eigenschaften des Körpers des Kindes entspricht..

Neben Medikamenten müssen auch Bedingungen geschaffen werden, unter denen der Körper selbst Wärme zu verlieren beginnt. Es geht auf zwei Arten verloren - durch Verdunstung von Schweiß und durch Erwärmen der eingeatmeten kühlen Luft..

Bei einer erhöhten Körpertemperatur tritt im Körper ein Flüssigkeitsverlust auf und es kann zu einer Dehydration kommen. Und wenn Ihr Kind länger als 6 Stunden nicht auf die Toilette gegangen ist, müssen Sie dringend ins Krankenhaus, dies ist bereits ein Zeichen für Dehydration. Der Körper braucht Flüssigkeit, um Blutgerinnsel zu verhindern. Damit eine Person schwitzen kann, muss sie viel Flüssigkeit trinken, um etwas zum Schwitzen zu haben. Es ist kühle und befeuchtete Luft erforderlich - 18-20 ° C. Das Kind muss Baumwollkleidung tragen, damit die Haut atmen kann. Das Kind schwitzt - ziehen Sie saubere und trockene Kleidung an. Vermeiden Sie Zugluft. Zwingen Sie das Kind nicht zum Essen, wenn es nicht will - nicht. Während dieser Zeit sollten die Kräfte des Körpers gehen, um die Krankheit zu bekämpfen und nicht um Nahrung zu verdauen. Das Essen sollte leicht und gerieben sein. Aufgrund der Tatsache, dass das Kind während der Krankheit weniger zu essen begann, ist es notwendig zu versuchen, Vitamine mit dem Getränk zu bekommen. Daher sind als Getränk folgende vorzuziehen: Kompotte aus frischen oder getrockneten Früchten mit Hagebutten, Fruchtgetränke. Für Kinder unter einem Jahr - eine Abkochung von Rosinen. Wenn das Kind anfängt sich zu berühren, dann lass es trinken, was auch immer, wenn es überhaupt nur getrunken hat.

Neben dem Flüssigkeitsverlust bei hohen Temperaturen verliert der Körper auch Salze, sie müssen auch wieder aufgefüllt werden. In Apotheken werden spezielle Pulver verkauft (elektrisch beleuchtet, Rehydron - dies sind alles Handelsnamen, sie haben die gleiche Bedeutung), die für eine Portion ausgelegt sind und nur in Wasser gelöst werden müssen. Wenn es nicht möglich ist, zur Apotheke zu laufen, kann eine solche orale Rehydratisierungslösung zu Hause hergestellt werden. Dafür braucht man:

-1 Liter gekochtes Wasser bei Raumtemperatur

- 2 Esslöffel Zucker

- 1 Teelöffel Salz

- 1 Teelöffel Backpulver

Die Temperatur einer Flüssigkeit, die Sie trinken, muss nahe an der normalen Körpertemperatur liegen, damit der Absorptionsprozess schneller abläuft. Kalte / heiße Flüssigkeit wird erst dann in die Körperzellen aufgenommen, wenn sie sich erwärmt / abkühlt.

Himbeertee hat eine starke diaphoretische Wirkung. Wenn Sie einer kranken Person Tee mit Himbeeren oder eine Abkochung von Himbeeren geben, dann müssen Sie auf jeden Fall klares Wasser geben, weil Der Körper wird nichts zu schwitzen haben. Es wird nicht empfohlen, Kindern unter einem Jahr Tee mit Himbeeren zu geben.

In keinem Fall sollten die folgenden Maßnahmen durchgeführt werden, um die Körpertemperatur eines Kindes zu senken:

  • Bei einem Kind dürfen keine Essigsäurealkohollösungen angewendet werden. So wurden unsere Mütter und Großmütter unterrichtet, und ihre Erfahrungen werden an uns weitergegeben. Die moderne Medizin empfiehlt dies jedoch nicht, da Alkohole über die empfindliche Haut eines Kindes sehr schnell vom Blut aufgenommen werden. Dies kann zu einer Alkoholvergiftung führen
  • Sie können keine physischen Kühlmethoden anwenden - verwenden Sie kalte Wraps (viele Leute wickeln sie gerne in feuchte Laken), kalte Einläufe, Wärmflaschen mit Eis, richten Sie einen Ventilator auf das Kind usw. Alle diese Wirkungen führen zu einem Vasospasmus der Hautgefäße. Dies ist gefährlich, da die Durchblutung beeinträchtigt ist, die Bildung abnimmt und dementsprechend die Wärmeübertragung zusammen mit dem Schweiß. Mit Hilfe solcher physikalischer Methoden erreichen Sie nur eine Abnahme der Temperatur der Körperbedeckung, aber Sie senken nicht die Innentemperatur des Körpers. Solche Ereignisse können nur in einem Krankenhaus durchgeführt werden, da Ärzte zuvor Medikamente verabreichen, die den Vasospasmus beseitigen.

Und wenn Sie Zweifel haben, vertrauen Sie besser den Spezialisten. Es ist besser, noch einmal zur Untersuchung ins Krankenhaus zu gehen, als etwas zu verpassen. Die Gesundheit Ihrer Kinder liegt in Ihren Händen!

Hohe Temperatur bei einem Kind. Welche Temperatur zu senken?

Wenn das Kind eine Temperatur von 38, 39, 40 hat: Antipyretika und physikalische Kühlmethoden

Anna Levadnaya Kandidatin für Medizin, Kinderarzt, Autorin von Büchern für Eltern, Fernsehmoderatorin

Im Sommer hat eine Mutter mit einem kleinen Kind viel mehr Chancen, nicht in Kliniken, Apotheken und Ärzten zu sein - auf dem Land, im Dorf mit ihrer Großmutter, auf einer Reise zum Meer. Natürlich ist ein sorgfältig zusammengestelltes Erste-Hilfe-Set für den Urlaub in einer akuten Situation hilfreich. Wenn Sie jedoch bei der geringsten Temperaturerhöhung des Kindes immer noch den Arzt anrufen, benötigen Sie einige Kenntnisse. Hier finden Sie eine umfassende Anleitung, ob und wie die Temperatur eines Kindes gesenkt werden soll - von der Kinderärztin und Mutter Anna Levadna.

Welche Temperatur zu senken?

Die schädliche Wirkung hoher Temperaturen (hauptsächlich thermische Schädigung des Gehirns) wird in der Regel bei Temperaturen über 39,5 ° C beobachtet. Bei Kindern mit Hirnschädigung ist dies jedoch auch bei niedrigeren Körpertemperaturen möglich. In diesem Fall kann es zu einer Bewusstseinsdepression, einem Druckabfall, dem Auftreten von Herz- und Atemversagen usw. kommen, wenn es sinnvoll ist, die Temperatur zu senken.

Wenn es sinnvoll ist, die Temperatur zu senken:

  • t> 38 ° C - bei einem Kind unter 3 Monaten;
  • t> 39 ° C - bei einem Kind älter als 3 Monate;
  • t> 38,5 ° C - bei einem Kind mit Hirnschäden, Herzerkrankungen oder anderen Herz- oder Lungenerkrankungen, Stoffwechselstörungen sowie Bewusstseinsstörungen aufgrund hoher Temperaturen oder Krämpfen in der Vergangenheit.

Krampfanfälle bei hohen Temperaturen weisen auf einen Sauerstoffmangel des Gehirns hin und entwickeln sich bei etwa 3-7% der Kinder, normalerweise im Alter zwischen 6 Monaten und 5 Jahren (meistens im zweiten Lebensjahr). In der Regel werden sie bei Kindern mit perinataler Hirnschädigung, intrauteriner Infektion, Geburtstrauma sowie bei Kindern beobachtet, deren Angehörige an Epilepsie und Gefäßerkrankungen leiden. Die meisten Kinder haben nur einmal Anfälle, aber wiederholte Anfälle sind möglich. In der Regel entwickeln sich Anfälle vor dem Hintergrund einer Virusinfektion.

Es lohnt sich auch, die Temperatur des Kindes zu senken, wenn es sehr schlecht im Fieber ist, weint und nicht schlafen kann..

Wenn Sie die Temperatur nicht senken müssen

Viele Eltern haben Angst vor dem Fieber und schlagen es nieder, auch wenn das Thermometer nur einen halben Grad über dem Normalwert lag. Warum nicht in solchen Fällen die Temperatur senken? Dafür gibt es eine Reihe guter Gründe..

  • Manchmal ist Fieber das einzige Anzeichen für die Krankheit im Anfangsstadium, und ein Temperaturabfall kann das wahre Bild der Krankheit verzerren und die Diagnose erschweren.
  • Ein Temperaturanstieg dient in der Tat als Schutzreaktion des Körpers, daher ist es notwendig, nicht mit der Temperatur (wie Eltern es oft wollen), sondern mit der Krankheit zu kämpfen. Darüber hinaus ist die Temperatur, wie wir bereits herausgefunden haben, Ihr treuer Assistent im Kampf dagegen..
  • Die Einnahme von Medikamenten, einschließlich Antipyretika, birgt ein gewisses Risiko, dh Nebenwirkungen: allergische Reaktionen, Blutungen, Schädigung der Magenschleimhaut, verstopfte Nase usw..
  • Das Verringern der Temperatur verkürzt nicht die Gesamtdauer des Fiebers während der Krankheit.

Normale Temperatur bei einem Kind - was?

Was tun, wenn ein Kind Fieber hat?

  • Bei erhöhten Temperaturen kommt es zu einer Verschlechterung des Appetits, einer Abnahme der motorischen und enzymatischen Funktionen, einer Verlangsamung der Verdauung und Absorption. Daher sollte das Kind in keinem Fall zwangsernährt werden!
  • Geben Sie Ihrem Kind unbedingt genug zu trinken: Erhöhtes Schwitzen und schnelles Atmen führen zu Wasserverlust und Blutgerinnung.
  • Ziehen Sie Ihr Baby aus, um eine Überhitzung zu vermeiden, und öffnen Sie ein Fenster, um Sauerstoff zuzulassen.

Wie man die Temperatur eines Kindes senkt

Physikalische Kühlmethoden. Solche Verfahren werden in der Regel bei einer Körpertemperatur von mehr als 39 ° C angewendet.

  • Wischen Sie das Kind am besten alle halbe Stunde 5 Minuten lang mit einem in Wasser getauchten Schwamm bei einer Temperatur von 30-32 ° C ab.
  • Wischen Sie das Kind nicht mit Alkohol, Essig, Wodka usw.: Dies hilft nicht und kann außerdem gefährlich sein, da Alkohol und Essig über die Haut vom Körper aufgenommen werden.
  • Wenn die Temperatur des Kindes mehr als 40,5–41 ° C beträgt, Sie jedoch nicht die Möglichkeit haben, einen Krankenwagen zu rufen, und Abrieb keine Auswirkungen hatte, werden Kühlbäder angezeigt. Tauchen Sie das Baby in Wasser, das 1 ° C kälter als die Körpertemperatur des Babys ist, und kühlen Sie das Wasser dann allmählich auf 37 ° C ab. Badezeit - ca. 10 Minuten.

Antipyretika. Erlaubt ab 3 Jahren, früher - nur auf ärztliche Verschreibung.

Kindern wird empfohlen, Arzneimittel auf der Basis von Wirkstoffen zu verabreichen: Ibuprofen (Nurofen für Kinder oder Ibuprofen für Kinder) oder Paracetamol (Panadol für Kinder, Calpol, Efferalgan, Cefekon usw.). Analgin und Aspirin sind gefährlich - sie sollten nicht an Kinder verabreicht werden!

Nachdem die Körpertemperatur unter kritische Werte gefallen ist, sollten Sie nicht darauf achten, dass sie auf einen normalen Wert abfällt (dh wir senken nicht auf "normale" Temperatur, sondern auf "normale Gesundheit"). Es ist besser, es etwas erhöht zu lassen: Lassen Sie es die Infektion weiter bekämpfen.

Die Informationen auf der Website dienen nur als Referenz und sind keine Empfehlung für die Selbstdiagnose und -behandlung. Konsultieren Sie bei medizinischen Fragen unbedingt einen Arzt.

Welche Temperatur sollte bei einem Kind gesenkt werden und wann nicht?

Jede Mutter kennt die tägliche Aufregung für ihr Baby aus erster Hand. Kinder können nicht still sitzen: Sie wollen so schnell wie möglich rennen, überall so hoch wie möglich klettern. Aber keine Sorgen um ein gesundes Baby können mit den Sorgen verglichen werden, die mit seiner Krankheit verbunden sind. Besonders wenn es von einer hohen Körpertemperatur begleitet wird. Tatsächlich sollte nicht jeder Temperaturanstieg als gefährliches Symptom angesehen werden. Weiter im Artikel werden wir die Gründe für den Temperaturanstieg betrachten und sehen, ob es immer notwendig ist, ihn zu senken.

Beachten Sie die folgenden Punkte:

  1. Welche Temperatur gilt als erhöht.
  2. Ursachen von Fieber.
  3. In welchen Fällen können Sie die hohe Temperatur nicht senken.
  4. Wenn Sie die Temperatur senken müssen.

Welche Temperatur gilt als erhöht

Die normale Temperatur eines gesunden Kindes liegt zwischen 36 ° C und 37 ° C. Alles, was höher ist, wird als erhöhte Temperatur angesehen und erfordert Aufmerksamkeit.

Es gibt 3 Arten von Wärme:

  • Temperatur 37,2–38 ° C - subfebriles Fieber;
  • Temperatur 38–39,1 ° C - Fieber;
  • Temperatur über 39,1 ° C - hyperthermisches Fieber.

Im ersten Fall kann die Temperatur nicht gesenkt werden, im letzteren Fall müssen fiebersenkende Maßnahmen ergriffen werden. Bei Fieberfieber wird nicht empfohlen, die Temperatur unter 38,5 ° C zu senken, und bei Werten von 38,5 bis 39 ° C müssen das Verhalten und die individuellen Merkmale des Kindes berücksichtigt werden.

Ursachen von Fieber

Die Hauptursache für Fieber ist das Vorhandensein einer Infektion, die der Körper zu zerstören versucht. Hierzu entstehen spezielle Substanzen, deren Hauptbestandteil Interferon ist. Dies ist eine spezielle Art von Protein, das krankheitsverursachende Organismen neutralisieren kann. Je mehr Interferon produziert wird, desto höher ist die Körpertemperatur. Der Körper ist in der Lage, den üblichen ARVI in 3 Tagen alleine zu bewältigen, sofern nichts die Entwicklung dieser speziellen Rettungssubstanzen beeinträchtigt.

Wenn die Temperatur nicht rechtzeitig gesenkt wird oder das Kind einen geschwächten Körper hat, hält die Krankheit länger an - bis zu 7 Tage und mehr. Wenn Eltern dem Körper des Kindes erlauben, mit Hilfe hoher Temperaturen selbstständig mit der Infektion fertig zu werden, stärken sie so seine Immunität. Und beim nächsten Mal kann dasselbe Virus beim Baby überhaupt keine Krankheit oder Unwohlsein verursachen..

SARS ist jedoch nicht die einzige Ursache für Fieber bei Kindern. Ein Temperaturanstieg kann verursachen:

  • Zahnen bei Säuglingen.
  • Stresssituation im Leben eines Kindes. Es kann mit großen Veränderungen (Kindergarten, Umzug usw.) verbunden sein, mit einer Konfliktsituation, selbst wenn das Kind kein direkter Teilnehmer war, sondern den Streit von der Seite beobachtete. Starke Erfahrungen können auch durch positive, lang erwartete Ereignisse ausgelöst werden..
  • Falsch angepasste Kleidung. Oft zu besorgt darüber, dass das Kind nicht friert, ziehen die Eltern es draußen oder drinnen zu warm an. Überhitzung ist eine der häufigsten Ursachen für Temperaturanstieg nach ARVI..
  • Sonnenstich - bei längerer Sonneneinstrahlung. Das Risiko seines Auftretens steigt, wenn das Baby nicht genug Wasser für einen Spaziergang bekommt oder ohne Kopfbedeckung in der Sonne spazieren geht.
  • Langes, aktives Spielen kann in einigen Fällen kurzfristiges Fieber verursachen.
  • Allergische Reaktion.
  • Impfreaktion.
  • Vergiftung.
  • Schwere Krankheiten, die eine sofortige Konsultation eines Kinderarztes erfordern: Masern, entzündliche Prozesse im Körper, Probleme mit inneren Organen, Bronchitis, Windpocken und andere.

In welchen Fällen können Sie die hohe Temperatur nicht senken

Wie oben geschrieben, empfehlen Ärzte nicht, die Temperatur unter 38,5 ° C zu senken (bei Kindern unter einem Jahr - unter 38 ° C). Wenn ein Fieber durch eine Virusinfektion verursacht wird, die die Temperatur senkt, verhindern wir, dass der Körper selbstständig mit dem Virus fertig wird und dadurch seine Immunität stärkt.

Wenn starke Erregung und Angst zu einer erhöhten Temperatur führten, reicht es aus, dem Kind eine ruhige Ruhe und angenehme Bedingungen zu bieten. Anstelle von Antipyretika helfen in diesem Fall die Fürsorge der Mutter und die Möglichkeit, Emotionen auszulösen, dem Baby mehr.

Bei Überhitzung muss das Kind an einen kühlen Ort gebracht, mit viel Getränk versorgt und ruhen gelassen werden.

Es ist wichtig, das Wohlbefinden des Kindes zu überwachen. Wenn er aktiv, neugierig und relativ fröhlich ist, muss das Fieber nicht gesenkt werden..

Wenn Sie die Temperatur senken müssen

Bei jeder erhöhten Körpertemperatur sollten Sie dem Kind häufig klares Wasser geben. Darüber hinaus ist es wichtig, eine kühle Lufttemperatur bereitzustellen, die häufig den Raum belüftet. Diese einfachen Methoden können Ihrem Baby helfen, leichter mit Fieber umzugehen..

In folgenden Fällen wird empfohlen, die Temperatur mit Medikamenten zu senken:

  • Körpertemperatur über 38,5 ° C (bei einem Kind unter 1 Jahr - über 38 ° C).
  • Ein rascher Anstieg der Körpertemperatur bei kleinen Kindern, insbesondere wenn sie in der Vergangenheit Anfälle hatten.
  • Kalte Hände und Füße - können ein Vorbote von Anfällen sein.
  • Erbrechen und Durchfall.
  • Anhaltendes Fieber für 4 Tage oder länger.
  • Bei Kindern der ersten 3 Lebensmonate wird jegliches Fieber gesenkt. Sie sollten Ihr Kind unbedingt einem Arzt zeigen.
  • Temperaturen unter 38,5 ° C können gesenkt werden, sofern sie vom Kind schlecht vertragen werden. Wenn das Kind blass und zu träge ist, beginnen Krämpfe.
  • Kinder mit Herzproblemen vertragen kein hohes Fieber.
  • Neurologische Probleme sind auch ein Hinweis auf die Verwendung von Antipyretika, ohne auf den Höhepunkt zu warten.

Schlussfolgerungen

Hohe Temperaturen sind wie alles, was mit der Gesundheit eines Kindes zu tun hat, ein eher individuelles Konzept. Bei der Entscheidung über die Notwendigkeit der Verwendung von Antipyretika müssen der Zustand des Kindes, die Ausdauer seines Körpers und die Vorgeschichte seiner Krankheiten berücksichtigt werden. Wenn Sie verdächtige Symptome bemerken, sollten Sie auf jeden Fall Ihren Arzt konsultieren. Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung tritt jede Krankheit früher oder später zurück. Gesundheit!

Lesen Sie hier auf unserer Website über die gesenkte Körpertemperatur, die sogenannte Unterkühlung - wenn das Thermometer 35,5 ° anzeigt.

  • ← Wie man ein Entbindungsheim wählt: worauf man achten muss
  • Hyperaktivität bei Kindern (ADHS): Diagnose oder Elternproblem →

Welche Temperatur sollte bei einem Kind gesenkt werden und wann nicht: 2 Kommentare

Bei einem ARVI über 37,5 steigt die Temperatur nicht an. Aber mit Otitis erreichte es 39. Ich schlage es nachts nieder, wenn es sowieso ungefähr 38 ist. Sie haben natürlich 39 mit Schmerzmitteln abgeschossen. Generell kann ich mir nicht vorstellen, dass bei ARVI die Temperatur 39 erreicht. Es hängt alles von der Ursache des Temperaturanstiegs ab und davon, wie das jeweilige Kind aushält.

Wenn die Temperatur bei Kindern für 38 von der Skala abweicht, beginnen wir sofort, sie niederzuschlagen. Und wir rufen einen Arzt zur Untersuchung. Der Freund glaubt, dass der Körper alleine kämpfen muss und niemals eine so hohe Temperatur auf 38,5 senkt. Um keine Zweifel zu hegen, ist es besser, einen Arzt anzurufen, damit er das Baby gut untersucht und je nach Zustand die richtige Behandlung verschreibt und die richtigen Empfehlungen gibt.

Können Sie emotionale Sucht identifizieren?

Es ist nicht leicht zuzugeben, dass Sie an einer emotionalen Sucht leiden. Sobald Sie dies jedoch erkannt haben, können Sie beginnen, aus dem Geschlossenen herauszukommen

Welche Temperatur sollte bei einem Kind gesenkt werden?

Veröffentlicht: 2. Oktober 2019

Eine erhöhte Temperatur ist ein offensichtliches Symptom für das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper des Kindes. Bei hohen Messwerten des Thermometers sind verschiedene Komplikationen möglich. Daher ist es wichtig zu wissen, welche Temperatur Sie benötigen, um das Kind zu senken.

In den allermeisten Fällen, wenn die Temperatur steigt, handelt es sich um eine banale Virusinfektion der Atemwege, bei der ein Kind je nach Alter und spezifischer Situation bis zu 8 bis 10 Mal pro Jahr krank werden kann. Häufiger Temperaturanstieg ist ein natürlicher Prozess, da er dem Immunsystem die Bekämpfung von Viren erleichtert und die Vermehrung von Infektionen verhindert.

Gleichzeitig müssen die Eltern die Symptome kennen, wenn es bei steigender Temperatur wichtig ist, aufgrund der möglichen Entwicklung einer schweren Krankheit schnell einen Arzt aufzusuchen:

  • Atemversagen (sehr tief oder umgekehrt oberflächlich, sehr häufig oder im Gegenteil selten);
  • die Temperatur erreicht extrem hohe Werte - mehr als 39 Grad;
  • ein Ausschlag am Körper in Form von blauen Flecken oder blauen Sternen;
  • Die Temperatur wird auf den gleichen Werten gehalten oder steigt mehrere Tage lang konstant an.
  • Bewusstlosigkeit oder Krampfanfälle.

Welche Temperatur sollte bei einem Kind mit Grippe und SARS gesenkt werden??

Je höher die Temperatur, desto mehr kämpft der menschliche Körper gegen die Ursache der Krankheit, gleichzeitig verschlechtert sich jedoch der Gesundheitszustand. Normalerweise sprechen wir über allgemeines Unwohlsein, Kopfschmerzen. Bei einem Kind geht dies mit Lethargie und Tränenfluss einher, die Erwachsenen große Angst macht.

Normalerweise führt ein leichter Anstieg der Körpertemperatur nicht zu ernsthaften Störungen und erfordert keine Umwälzung. Wenn Sie, ohne zu verstehen, welche Temperatur bei einem Kind gesenkt werden kann, anfangen, sie zu senken, kann dies zu einer Verschlechterung der Qualität des Immunsystems führen. Dies ist mit der Entwicklung von Komplikationen und einem längeren Krankheitsverlauf verbunden, einer Verschlechterung des Immunsystems, das lernen muss, Viren zu bekämpfen. Die folgenden Fälle bilden eine Ausnahme:

  • Temperatur 38,5 Grad und höher;
  • ein starker Temperaturanstieg;
  • 38 Grad und mehr vor dem Schlafengehen;
  • langfristige Beibehaltung der Temperatur auf hohem Niveau vor dem Hintergrund der Krankheit;
  • Durchfall oder Erbrechen aufgrund des Risikos einer Dehydration;
  • Anfälle, die zu unregelmäßigem Herzschlag und Atem führen können.

Lassen Sie uns aufpassen, wenn die letzten drei Fälle beobachtet werden und bei Schwierigkeiten mit einem Temperaturabfall dringend ein Arzt um Hilfe gebeten werden muss.

BEACHTUNG. Wann man einen Krankenwagen für ein Kind ruft:

  • Temperaturanstieg auf 40 und über Grad;
  • ein Temperaturanstieg auf 38 und mehr Grad, wenn das Kind weniger als zwei Monate alt ist;
  • starke Kopfschmerzen oder wachsende Bauchschmerzen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Krämpfe;
  • ein Ausschlag, der nicht mit Druck verschwindet.

Bei klassischem ARVI bleibt die Temperatur normalerweise bei 38 Grad und muss nicht angepasst werden, wenn das Kind bei guter Gesundheit ist. Es macht wenig Sinn, es von 37,5-37,7 niederzuschlagen.

So senken Sie die Temperatur richtig?

Unabhängig von den Empfehlungen, welche Temperatur bei einem Kind gesenkt werden sollte, ist es wichtig, ein optimales Mikroklima in Innenräumen und optimale Bedingungen für die Erholung zu schaffen. Im Allgemeinen sprechen wir über folgende Punkte:

  • regelmäßige Belüftung des Raumes (das Grippevirus und viele andere sind in der abgestandenen Luft konzentriert);
  • Aufrechterhaltung einer optimalen Luftfeuchtigkeit von 40-60% (in diesem Fall trocknen die Schleimhäute von Nase und Kehlkopf nicht aus, was die Qualität der lokalen Immunität erhöht und den Zustand des Patienten verbessert);
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit (mit Urin durch die Nieren werden die Zerfallsprodukte von Viren ausgeschieden, was die Belastung des Körpers verringert)..

Erhöhte Temperaturen werden sowohl durch Volksheilmittel als auch durch Medikamente gesenkt. Unterstützer der ersten Option können verwenden:

  • Das Abwischen eines Babys mit Wasser bei Raumtemperatur (NICHT kalt) hat kurzfristige und geringfügige Auswirkungen. Tatsächlich kehrt das Fieber innerhalb von 30 Minuten zurück, sodass eine regelmäßige Wiederholung des Verfahrens erforderlich ist.
  • Herstellung von Sauerkrautkompressen, die auf die Venen auf der Innenfläche des Ellenbogens aufgetragen werden, wo sie sich der Hautoberfläche nähern.
  • Cranberry-Saft, ein ausgezeichnetes Diaphoretikum, das die Temperatur automatisch senkt. Gleichzeitig ist die Beere nützlich für ihre Vitamine, und das Trinken beschleunigt die Entfernung von Viren und Zerfallsprodukten im Urin. Cranberry-Saft wirkt sich positiv auf die Immunität aus und wird daher in der traditionellen Medizin aktiv eingesetzt..
  • Linden Kräutertee, der eine gute Wirkung hat, wenn er mit Honig getrunken wird, starkes Schwitzen verursacht und die Temperatur senkt, indem er Feuchtigkeit von der Hautoberfläche verdunstet.

Die Verwendung traditioneller Methoden anstelle von Pillen erfordert besondere Aufmerksamkeit von Erwachsenen. Der Grund ist eine mögliche allergische Reaktion auf Kräuterpräparate sowie eine unzureichend ausgeprägte Wirkung einer solchen Behandlung. Wenn Sie die Temperatur des Kindes schnell senken müssen, wird daher empfohlen, Medikamente zu verwenden, um die Temperatur zu senken..

Die klassischen Präparate zur Temperatursenkung sind weithin bekannt. Sie werden in Apotheken in verschiedenen Formen und mit unterschiedlichen Dosierungen verkauft, sodass Sie je nach Alter die beste Option auswählen können. Wenn Sie beispielsweise die Temperatur eines Kindes im Alter von 1 Jahr oder jünger senken, ist es besser, Zubereitungen in Form von Sirup oder rektalen Zäpfchen zu wählen. Ältere Kindergartenkinder oder Schulkinder nehmen leicht eine normale Tablette, Kapsel oder Pulver ein. Der Körper reagiert möglicherweise empfindlicher auf beispielsweise ein einzelnes Medikament. Experimentieren Sie daher in der Praxis und bestimmen Sie anhand der Empfehlungen Ihres Arztes ein wirksameres Mittel..

Beachten Sie bei der Einnahme von Medikamenten, wenn die Temperatur des Kindes gesenkt werden muss, die folgenden Regeln:

  • Geben Sie nicht mehrere Medikamente gleichzeitig.
  • falls erforderlich, alternative Medikamente, aber das Intervall zwischen den Dosen sollte mindestens 2-3 Stunden betragen;
  • Verwenden Sie zum Abgeben von Sirup nur den mitgelieferten Messlöffel und die Spritze. Dadurch wird eine Überdosierung verhindert.

Was sollte Kindern nicht gegeben werden?

Um die Temperatur zu senken, sollten Kinder auf keinen Fall die folgenden Medikamente erhalten:

  • Aspirin (Acetylsalicylsäure) aufgrund des Risikos einer schweren Enzephalopathie bei Leberversagen;
  • Nimesulid aufgrund schwerer Lebertoxizität.

Muss ich die Temperatur des Kindes auf 36,6 senken??

Nach der Einnahme des Arzneimittels gilt das Ergebnis als normal, wenn die Temperatur nach einer Stunde um 0,5 Grad gesunken ist. Wenn Sie das Arzneimittel bei einer Temperatur von 39 gegeben haben und es nach einer Stunde nur auf 38 gefallen ist und nicht weiter abnimmt, ist dies bereits ein gutes Ergebnis. Es ist nicht erforderlich, die Norm von 36,6 zu senken. Dies wird den Körper ernsthaft belasten, den Kampf gegen Infektionen verlangsamen und zu einem Temperaturabfall führen, der den Allgemeinzustand des Kindes verschlechtert. Wenn die Temperatur nach der Einnahme des Arzneimittels im Bereich von 37 bis 37,5 liegt, ist dies ein ideales Ergebnis im ersten Stadium der Krankheit. Nach einigen Stunden kann die Temperatur wieder ansteigen, und dies ist normal, da der Wirkstoff aus dem Körper ausgeschieden wird und nicht mehr funktioniert. Dies kann wiederholte Medikamente erfordern. Achten Sie hier darauf, die Geschwindigkeit des Temperaturanstiegs und die Zeitintervalle zwischen den Dosen des Arzneimittels zu beobachten. Wenn letztere allmählich zunehmen, ist dies ein Zeichen für den wirksamen Kampf des Körpers gegen Infektionen und die allmähliche Genesung, die im Standardfall 3-5 Tage beträgt.

Wann sollte man schnell einen Arzt aufsuchen?

Eltern müssen die Symptome kennen, wenn es bei steigender Temperatur wichtig ist, schnell einen Arzt aufzusuchen, da möglicherweise eine schwere Krankheit auftritt:

  • Atemversagen (sehr tief oder umgekehrt oberflächlich, sehr häufig oder im Gegenteil selten);
  • die Temperatur erreicht extrem hohe Werte - mehr als 39 Grad;
  • ein Ausschlag am Körper in Form von blauen Flecken oder blauen Sternen;
  • Die Temperatur wird auf den gleichen Werten gehalten oder steigt mehrere Tage lang konstant an.
  • Bewusstlosigkeit oder Krampfanfälle.

Wie man dem Körper hilft, Infektionen zu bekämpfen?

Neben der Beantwortung der Frage, welche Temperatur bei einem Kind gesenkt werden sollte, ist es während der Behandlung wichtig, Bedingungen für einen wirksamen Kampf gegen den Erreger zu schaffen. Hierzu ist es wünschenswert, ein optimales Raumklima zu organisieren (Temperatur 18-20 Grad, Luftfeuchtigkeit 40-60%). Sie können den ersten im Winter durch aktive Belüftung senken, wodurch die Luft im Raum zusätzlich mit Sauerstoff gesättigt wird und die Luftfeuchtigkeit automatisch erhöht wird. Letzteres kann durch Verwendung von Wasserverdampfern oder durch einfaches Auflegen eines feuchten Tuchs auf eine Batterie und Nassreinigung des Raums erhöht werden. Die Isolierung des Patienten von anderen Kindern ist ebenfalls obligatorisch, um eine Infektion zu verhindern.

Alle Familienmitglieder müssen die Qualität der persönlichen Hygiene stärken. Zunächst geht es um das Hände- und Gesichtswaschen, da Viren häufig von ihnen auf die Schleimhäute gelangen. Es ist wichtig, solche hygienischen Verfahren nicht nur vor den Mahlzeiten und nach der Toilette durchzuführen, sondern auch nach jedem Eintritt in den Patienten, nach jeder Abgabe des Arzneimittels, Kontakt mit seinem Taschentuch, Bettzeug. Es ist auch unbedingt erforderlich, dem Kind ein separates Besteck und einen Becher zur Verfügung zu stellen, aus dem es trinken wird.

Es ist wichtig, im Liegen angenehme Bedingungen zu schaffen. Wickeln Sie den Patienten nicht ein, um eine gute Wärmeableitung zu gewährleisten (eine Ausnahme ist die Situation, in der Sie ein Antipyretikum verabreicht haben und mit starkem Schwitzen rechnen. Danach muss die Kleidung in trockene Kleidung gewechselt werden.).

Denken Sie daran, dass die Hauptstütze bei der Behandlung einer Erkältung ein rechtzeitiger und wirksamer Kampf gegen ihre Ursache ist - eine Virusinfektion. Zu diesem Zweck verschreiben Kinderärzte häufig verschiedene antivirale Medikamente. Derinat ist ein gutes Beispiel für ein solches Mittel. Es wird häufig zur Behandlung von ARVI und Influenza bei Kindern von Geburt an und Erwachsenen eingesetzt. Das Produkt ist in zwei Formen erhältlich: Tropfen und Spray. Das Medikament, das auf die Schleimhaut gelangt, wird schnell resorbiert und hat folgende Wirkung:

  • aktiviert Zellen des Immunsystems, die die Vermehrung des Virus unterdrücken;
  • stärkt und stellt die Schleimhaut wieder her, die als natürliche Barriere gegen Viren und Bakterien wirkt und das Hinzufügen einer Sekundärinfektion und die Entwicklung von Komplikationen verhindert;
  • verbessert die körpereigene Abwehrkräfte und hilft, die Krankheit zu bekämpfen.

Derinat ist kein symptomatisches Mittel, seine Wirkung zielt nicht direkt darauf ab, die Temperatur zu senken oder andere Symptome der Erkältung zu unterdrücken. Die Einnahme beschleunigt jedoch auf natürliche Weise die Genesung und beugt Komplikationen vor. Zusätzlich können Derinat-Tropfen und -Spray verwendet werden, um Atemwegserkrankungen vorzubeugen. Das Medikament kann ab dem ersten Lebenstag angewendet werden. Vor Beginn der Anwendung müssen die Anweisungen gelesen werden.

Fieber ist gut! Ist es notwendig, die Temperatur des Kindes zu senken?

Unsere Expertin ist die Kinderärztin Maria Sedova.

Warum wird Fieber benötigt?

Fieber tritt normalerweise bei einer Virusinfektion auf. Oft beginnt die Krankheit mit einem Anstieg der Körpertemperatur, andere Symptome treten später auf.

In der Tat ist Fieber ein gutes Zeichen. Denn ein Temperaturanstieg bedeutet, dass der Körper in einen Kampf gegen Infektionen eingetreten ist, und eine hohe Temperatur bedeutet, dass der Körper gut zurechtkommt.

Fieber als Reaktion auf Krankheit spricht von gesunder Immunität - das ist also kein Grund zur Angst, sondern zur Freude. Eine künstliche Absenkung der Temperatur kann den Schutz schwächen, daher sollten Sie nicht ohne Grund darauf zurückgreifen, zumindest bis das Thermometer mehr als 38,5 ° anzeigt.

Drei Grad, drei Unterschiede

Es gibt drei Grade von Fieber:

  • subfebril (37,2-38 ° C)
  • fieberhaft (38-39,1 ° C)
  • hyperthermisch (39,1 ° C und höher).

Eine Körpertemperatur von 37–37,1 ° C gilt für kleine Kinder als normal, und bis zu drei Jahren können Sie sie vollständig ignorieren.

Ein Temperaturabfall wird relevant, wenn er den hyperthermischen Grad erreicht oder sich ihm nähert. Ob es notwendig ist, die Temperatur eines Kindes über 38,5 ° C zu bringen, hängt von seinem Zustand ab, da dies nicht unbedingt den Messwerten des Thermometers entspricht. Wenn sich das kranke Kind nicht sehr schlecht fühlt und ausreichend kräftig ist, muss die Temperatur nicht gesenkt werden - Sie müssen nur den Gesundheitszustand überwachen. Für ein Kind, das keine hohen Temperaturen verträgt, müssen Sie einen Weg finden, diese zu reduzieren..

Wir schießen richtig ab

Es ist nicht notwendig, sofort auf Antipyretika zurückzugreifen, um die Temperatur zu senken..

Zuerst müssen Sie das Kind ausziehen (manchmal kann die Temperatur um 1–2 Grad steigen, einfach weil das Kind eingepackt ist). Wenn es sich um ein Baby handelt, stellen Sie sicher, dass es keine Windel trägt - dieser Artikel ist absolut nicht mit einer hohen Körpertemperatur kompatibel.

Sie können versuchen, mit warmem Wasser unter Zugabe von 9% Essig (1 Esslöffel pro 1 Liter Wasser) zu reiben..

Es ist gut, ein 10-minütiges Bad für das Kind zu arrangieren, vorzugsweise mit dem Kopf, und es dann ohne Abwischen in ein Laken oder Handtuch zu wickeln und an einen belüfteten Ort zu bringen. Bei Wasserverfahren und Abrieb ist es jedoch wichtig, dass die Wassertemperatur nicht mehr als 1 Grad unter der Körpertemperatur liegt - andernfalls kann ein starker Kontrast zu Vasospasmus führen. Und - Aufmerksamkeit! - Wenn das Fieber des Kindes von Schüttelfrost begleitet wird, baden oder wischen Sie es nicht ab.

Trinken ist wichtig bei Fieber. Babys können unendlich auf die Brust aufgetragen werden, und ältere Kinder sind nützlich, um leicht angesäuertes Wasser zu trinken und natürliche diaphoretische Medikamente zu verabreichen: Linden- oder Himbeerbrühe mit Honig. Schwitzen ist auch fiebersenkend. Ein schwitzendes Kind sollte in trockene Kleidung umgewandelt, aber nicht abgewischt werden.

Wenn ein fiebersenkendes Medikament benötigt wird, sind Arzneimittel wie Paracetamol und Ibuprofen für Kinder zulässig. Mehr "erwachsene" Mittel können Schaden anrichten, von denen Aspirin besonders gefährlich ist, was von der Weltgesundheitsorganisation für die Anwendung bei Kindern generell verboten ist.

In seltenen Fällen, wenn herkömmliche Antipyretika nicht helfen, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Das angekommene Team wird dem Kind eine Injektion einer lytischen Mischung (Analgin-Papaverin-Diphenhydramin) geben, aber dies ist natürlich eine extreme Maßnahme.

Unter Menschen, die zur Selbstmedikation neigen, und leider sogar unter einigen Ärzten, gibt es Befürworter des ungerechtfertigten Einsatzes von Antibiotika, auch als Antipyretikum. Dies ist eine schädliche Täuschung: Antibiotika haben ihre eigenen, speziellen Indikationen und ein Temperaturanstieg ist keine solche Indikation. Antibiotika wurden zur Behandlung von bakteriellen Infektionen entwickelt und sind nicht nur für Viruserkrankungen unbrauchbar, sondern auch kontraindiziert.

Wann man sich Sorgen macht

Obwohl Fieber selbst kein Grund zur Sorge ist, gibt es einige seiner Manifestationen, die einen dringenden Kontakt mit Ihrem Arzt erfordern. Dies sind die Fälle, in denen:

  • Ein Kind mit Fieber hat kalte Hände und Füße, was ein Zeichen für einen vorkrampfhaften Zustand sein kann.
  • Das Kind ist jünger als 1 Jahr und die Temperatur steigt schnell an (das Risiko von Anfällen).
  • Fieber geht einher mit Blässe und Schüttelfrost oder extremer Lethargie bis hin zu Verwirrung;
  • die Temperatur ist über 41 ° C gestiegen;
  • es gab einen großen Flüssigkeitsverlust (wenn das Fieber von anhaltendem Durchfall und Erbrechen begleitet wird);
  • das Kind weint ständig während des Fiebers;
  • Die Fiebertemperatur (über 38 ° C) dauert länger als 3 Tage.

Wichtig

In einigen Fällen muss die Temperatur gesenkt werden, ohne auf 38 ° C zu warten. Wann?

  • Kinder mit neurologischen Problemen (aufgrund einer Tendenz zu Fieberkrämpfen).
  • Kinder mit chronischer Herzkrankheit.
  • Babys in den ersten drei Lebensmonaten.

Warum ist die Temperatur 38 bei einem Kind gefährlich: Gründe für die Zunahme und Möglichkeiten zur Abnahme

Die Gründe für den Temperaturanstieg bei einem Kind auf 38 können sowohl Zahnen als auch schwerwiegende Pathologien sein, die mit einer bakteriellen oder viralen Infektion verbunden sind..

Reaktion auf Impfungen

Virale oder bakterielle Infektion

Lohnt es sich, die Temperatur zu senken??

Erste Hilfe bei Temperatur

Wann man einen Krankenwagen ruft (Arzt)?

Kommentare und Bewertungen

Mögliche Gründe

Zusätzlich zu Infektionen kann ein starker Temperaturanstieg beobachtet werden mit:

  • Allergien;
  • Roseole;
  • systemische Pathologien des Bindegewebes;
  • Krebs;
  • endokrine Störungen.

Zahnen

Hyperthermie bei Säuglingen ist das erste Anzeichen für das Auftreten von Zähnen. Alle grundlegenden lebenserhaltenden Prozesse bei einem einjährigen Kind sind unterentwickelt, daher treten Fehler häufig auf, wenn ein provozierender Faktor vorliegt.

Zusätzlich zur Temperatur zeigt das Kind die folgenden Anzeichen von Zahnen:

  • das Kind hat den Schlaf gestört;
  • das Baby wird launisch und träge, es gibt Schwellungen im Zahnfleischbereich;
  • es gibt ständigen Speichelfluss;
  • es gibt eine Schwellung des Zahnfleisches;
  • Das Kind beißt ständig Gegenstände.

Überhitzen

Der Körper von Kindern ist nicht in der Lage, die Wärmeregulierung vollständig zu bewältigen. Daher kann sich ein Kind oft in einem stickigen Raum und gleichzeitig in warme Dinge gehüllt leicht überhitzen, wodurch die Temperatur steigt. Dies kann nach aktiven Spielen passieren. Es wird daher empfohlen, Kinder entsprechend der Umgebungstemperatur anzuziehen..

Reaktion auf Impfungen

Nach Impfungen haben viele Babys Nebenwirkungen, und ein Anstieg der Körpertemperatur um mehr als 38 Grad ist eines der häufigsten Symptome. Diese Reaktion des Körpers kann zwei Tage dauern..

Virale oder bakterielle Infektion

Infektionen sind unterteilt in:

  1. Viruserkrankungen dauern normalerweise 6-7 Tage und verschwinden von selbst. Am Ende der Krankheit wird eine Immunabwehr gegen ein bestimmtes Virus gebildet.
  2. Bakterien. Eine Antibiotikabehandlung ist unverzichtbar, und in diesem Fall ist Fieber nicht das einzige Symptom..

In der Regel bleibt die Haut eines Kindes im Falle einer Viruserkrankung hellrosa, und wenn es mit einer bakteriellen Infektion infiziert wird, sieht die Haut tödlich blass aus.

Lohnt es sich, die Temperatur zu senken??

Wenn die Körpertemperatur steigt, produziert der Körper ein Protein namens Interferon, das bei der Bekämpfung von Infektionen hilft. Durch Absenken der Temperatur wird verhindert, dass das Immunsystem richtig funktioniert.

Wenn Sie sich entscheiden, die Temperatur zu senken, müssen Sie sich in erster Linie auf den Zustand des Kindes konzentrieren.

Sie können nicht ohne Drogen auskommen, wenn das Baby:

  • Weinen;
  • Atemprobleme treten auf;
  • Schüttelfrost wird festgestellt;
  • Glieder blass und kalt

Wenn Sie die Temperatur senken, sollten Sie nicht versuchen, normale Indikatoren von 36,6 zu erreichen. Es reicht aus, um 1 bis 1,5 Grad zu verlangsamen, damit sich das Kind besser fühlt.

In drei Fällen muss die Temperatur gesenkt werden, ohne auf die Marke 38 zu warten:

  • Kinder mit neurologischen Pathologien;
  • Babys bis zu 3 Monaten;
  • Kinder mit chronischer Herzkrankheit.

Das Video erzählt von Fällen, in denen Sie die Temperatur eines Kindes senken können. Gefilmt vom Sender Doctor Komarovsky.

Erste Hilfe bei Temperatur

Mit den folgenden Schritten können Sie die Temperatur ohne Antipyretika senken:

  1. Das Kind ausziehen. Wenn ein Anstieg der Körpertemperatur mit einer Überhitzung verbunden ist, muss das Kind auf eine angenehme Temperatur ausgezogen werden. Wenn es sich um ein Kind handelt, entfernen Sie die Windel.
  2. Rubdowns. Das Abwischen mit einer Essiglösung senkt die Temperatur - 1 Liter warmes Wasser für 1 Esslöffel Essig.
  3. Trinkregime. Babys werden häufiger auf die Brust aufgetragen, und ältere Kinder werden mit angesäuertem Wasser, Linden und Himbeerbrühe unter Zusatz von Honig gesungen.
  4. Ruhe. Während der Krankheit muss das Kind mit den angenehmsten Bedingungen versorgt werden. Wutanfälle und Tränen sollten nicht zugelassen werden, da dies sich nachteilig auf das weitere Wohlbefinden auswirken kann.

Antipyretika

Nachfolgend finden Sie eine Liste der beliebtesten Antipyretika zur Behandlung von Babys von der Geburt bis zur Pubertät..

Von Geburt an und für Kinder ab einem Jahr

Die Liste der zur Behandlung von Säuglingen empfohlenen Arzneimittel ist nachstehend aufgeführt..

NameEin FotoBeschreibung und Dosierung
DaleronBis zu 3 Monaten - 10 mg. 3 bis 12 Monate - 60-120 mg. Nehmen Sie nicht mehr als 3 mal am Tag
"Calpol"3 bis 12 Monate - 2,5-5 ml. Sollte nicht zur Behandlung von Kindern unter 2 Monaten verwendet werden
IbufenFür Kinder von 6 Monaten bis 3 Jahren beträgt eine Einzeldosis 2,5 ml. Es ist notwendig, die Zeit zwischen der Einnahme des Arzneimittels 6-8 Stunden nicht mehr als 3 Mal einzuhalten
IbuprofenFür Kinder ab 3 Monaten beträgt die Dosis dreimal täglich 2,5 ml. Nicht für Neugeborene empfohlen
NurofenFür Kinder von 3-6 Monaten mit einem Gewicht von 5 kg - 2,5 ml dreimal täglich einnehmen
"Paracetamol"Von 6 Monaten bis 2 Jahren - 2,5-5 ml, 3 mal täglich. Vor den Mahlzeiten eingenommen
"Panadol"Kinder im Alter von 3 bis 6 Monaten - 4 ml, von 6 Monaten bis 1 Jahr - 5 ml. 3-4 mal täglich einnehmen
TylenolFür Kinder unter 3 Monaten wird die Dosierung vom Arzt von 3-12 Monaten festgelegt - 2,5-5 ml nicht mehr als 4 Dosen pro Tag

Schule und Jugend

Am häufigsten werden fieberähnliche Antipyretika mit einer höheren Dosierung und in einer anderen Form der Freisetzung verschrieben.

NameEin FotoBeschreibung und Dosierung
NurofenDie Dosierung wird vom Arzt verschrieben. Nicht länger als 3 Tage als Antipyretikum einnehmen
"Calpol"Einzeldosis von 10-20 ml, nicht mehr als 3 mal täglich alle 4 Stunden wiederholen
"Paracetamol"Je nach Alter des Kindes werden je nach Alter alle 4-6 Stunden 10 bis 20 ml eingenommen
IbufenNehmen Sie je nach Alter und Gewicht des Kindes nach 6-8 Stunden jeweils 1-2 Kapseln ein. Maximale Dosis pro Tag - 4 Kapseln
"Antiflu"Eine Einzeldosis beträgt 1-2 Beutel alle 4-6 Stunden

Regeln für den Drogenkonsum

Nur ein Arzt hat das Recht, auf der Grundlage einer Erstuntersuchung und anderer diagnostischer Maßnahmen ein Arzneimittel zu verschreiben.

Bei der Auswahl eines Arzneimittels und der Bestimmung einer Dosierung ist Folgendes zu beachten:

  • Alter;
  • Gewicht;
  • Manifestation allergischer Reaktionen;
  • andere verwandte Faktoren.

Für Babys, die an Zahnen leiden und Fieber schlecht vertragen, verschreiben Ärzte Medikamente in Form von:

  • Sirupe;
  • Suspensionen;
  • Kerzen.

Wann man einen Krankenwagen ruft (Arzt)?

Das Kind muss einem Spezialisten gezeigt werden, wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten. Wenn das Kind am dritten Tag nach Beginn der Behandlung noch eine Temperatur von 38 hat, sollten Sie einen Krankenwagen rufen und ins Krankenhaus gehen.

Es ist notwendig, die Einnahme von Medikamenten abzubrechen und ins Krankenhaus zu gehen, wenn ein einjähriges Kind:

  • Nesselsucht;
  • Juckreiz;
  • Husten;
  • Schwellung der Gliedmaßen.

Wenn bei Babys unter 3 Monaten, die an Herzerkrankungen und Krampfanfällen leiden, die Messwerte auf dem Thermometer die Marke von 37,5 überschritten haben, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen und das Kind dem Arzt zeigen.

Video

Das Video zeigt, was Eltern tun sollten, wenn die Körpertemperatur nach der Einnahme von Medikamenten nicht gesunken ist. Gefilmt vom Sender Doctor Komarovsky.

Welche Temperatur sollte bei einem Kind gesenkt werden und wann: Fiebermerkmale bei Säuglingen und Kindern über 1 Jahr

Eine Virusinfektion geht normalerweise mit Fieber einher - das erste Anzeichen der Krankheit ist Fieber. Dies zeigt an, dass Ihre Immunität den Körper verteidigt hat und die hohe Temperatur zu einem noch besseren Kampf gegen das Virus beiträgt..

Wenn während einer Krankheit Fieber auftritt, bedeutet dies, dass Sie eine ausgezeichnete Immunität haben. Es ist unerwünscht, die Temperatur auf 38,5 ° C zu senken, da dies die Schutzfunktion des Körpers beeinträchtigen kann.

Eine hohe Temperatur zeigt an, dass der Körper des Kindes Infektionen erfolgreich bekämpft.

Was sind die Grade des Fiebers?

Je nach Körpertemperatur werden folgende Fiebergrade unterschieden:

  1. subferral –37,2 - 38 Grad (wir empfehlen zu lesen: Was tun, wenn das Kind 2 Monate alt ist und die Temperatur 37 beträgt?);
  2. fieberhaft - 38 - 39,1 Grad;
  3. hyperthermisch - ab 39.1.

Bei Säuglingen liegt die Körpertemperatur von 37-37,1 ° C im Normbereich (siehe auch: Wie kann man die Temperatur eines Babys mit einem Quecksilberthermometer richtig messen?). Für Kinder unter 3 Jahren ist dies keine Gefahr. Hyperthermie kann aus verschiedenen Gründen auftreten:

  • das Kind schreit und weint;
  • das Baby isst zu viel;
  • von Koliken;
  • das Baby ist heiß;
  • das Baby wurde in heißem Wasser gebadet;
  • die Zähne des Babys zahnen;
  • wegen Impfung.

Gleichzeitig sind die Nieren, das Nerven- und das Herz-Kreislaufsystem stark belastet. Fieber fördert die Stoffwechselprozesse, wodurch das Wasser-Salz-Gleichgewicht gestört wird, der Körper energetisch erschöpft und schnell dehydriert wird. Wenn eine hohe Temperatur lange anhält, kann dies zu Hirnödemen, erhöhter Blutviskosität, Blutdruckabfall oder Hypoxie führen..

Sie müssen nur eine sehr hohe Temperatur abschießen, die die Marke von 38-39 Grad überschritten hat

Es ist notwendig, die Wärme zu senken, wenn sie im hyperthermischen Bereich liegt. Kleine Kinder können sich selbst bei Temperaturen über 38,5 Grad normal fühlen und aktiv sein. In diesem Fall sollten Sie es nicht reduzieren, sondern nur den Zustand des Kindes überwachen. Wenn sich das Baby nicht gut fühlt, muss das Fieber mit allen möglichen Methoden gesenkt werden..

Nachteile von Antipyretika

Bei der Einnahme von Antipyretika werden eine Reihe von Nachteilen beobachtet:

  1. Die Produktion von Interferon wird gestoppt, wodurch der Kampf gegen Viren stattfindet.
  2. Es gibt eine negative Auswirkung auf den Zustand der Nieren, des Herzens, der Leber und des Magens. Es können Komplikationen auftreten.
  3. Allergien können in Form von Nesselsucht, Juckreiz und Schwellung auftreten;
  4. Es besteht das Risiko, dass eine Lungenentzündung nicht rechtzeitig erkannt wird, was auf eine akute Virusinfektion der Atemwege zurückzuführen sein kann.

Wenn es notwendig ist, die Temperatur bei einem Kind zu senken?

Fälle, in denen die Temperatur für das Baby gefährlich ist und gesenkt werden muss:

  • Die Temperatur liegt über 39 ° C. Dies kann bei einer bakteriellen, viralen oder Pilzerkrankung auftreten: ARVI, Mittelohrentzündung, Pharyngitis, Stomatitis, Masern, Windpocken, Mandelentzündung, Meningitis und andere. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die Temperatur senken sollen, achten Sie auf das Wohlbefinden des Babys und prüfen Sie, ob es weiter ansteigt. Wenn sich das Kind bis zu 39 ° C wohl fühlt und viel Flüssigkeit trinkt, können Sie die Einnahme von Medikamenten vorerst verschieben. Wenn die Temperatur stark ansteigt, geben Sie das Arzneimittel sofort.
Wenn das Kind kräftig genug ist und sich nicht weigert, viel Flüssigkeit zu trinken, kann die Medikation verzögert werden
  • Temperaturen über 38 ° C bei Säuglingen, da Kinder unter einem Jahr gefährdet sind. Während der Hitze werden ihre Stoffwechselprozesse aktiviert und der Körper wird schnell dehydriert, was zu Komplikationen im Herzen und im Nervensystem führen kann. Wenn während eines Fiebers bei kleinen Kindern die Temperatur über 38,5 ° C steigt, ist es wünschenswert, sie zu senken. In jedem Einzelfall kann jedoch nur ein Arzt die richtige Entscheidung treffen, indem er eine visuelle Untersuchung durchführt.
  • Temperaturen über 38 ° C bei Kindern, die zu Fieberkrämpfen neigen - individuelle Unverträglichkeit gegenüber hohen Temperaturen. Dies ist typisch für Kinder unter 6 Jahren. In einem höheren Alter bildet sich das Nervensystem stärker und es treten keine Anfälle mehr auf. Bei fieberhaften Anfällen sollte das Kind einem Neurologen gezeigt werden. Wenn auch nur ein einziger Krampf bei erhöhter Temperatur auftritt, muss dem Kind ein Antipyretikum verabreicht werden (wir empfehlen zu lesen: Antipyretika für die Temperatur eines Kindes)..
  • Es ist schwierig für das Baby, durch die Nase zu atmen. Das Einatmen von Krümeln durch den Mund führt zum Austrocknen der Schleimhaut und zur raschen Ausbreitung des Virus, das in die unteren Atemwege eindringen kann. Während der Hitze sind diese Prozesse intensiver. Darüber hinaus können Atembeschwerden in der Nase zu Hypoxie führen. Sauerstoffmangel ist sehr gefährlich für die Gesundheit von Neugeborenen.
  • Mit Herz-, neurologischen und Lungenerkrankungen. Um das Auftreten von Komplikationen im Herzen, im Zentralnervensystem und in den Atmungsorganen zu verhindern, muss die Temperatur über 38,5 ° C gesenkt werden.

Temperatur 38 ° C bei einem Kind: reduzieren oder nicht?

Wenn ein Kind eine Temperatur von 38 ° C hat, lohnt es sich, diese zu senken? Es hängt alles direkt von seiner Gesundheit ab. Bei einigen schweren bakteriellen Infektionen sowie schädlichen Influenzaviren tritt eine Vergiftung des Körpers des Patienten auf. In diesem Fall verschlechtert sich der Zustand des Babys bereits bei einer Temperatur von 38 Grad merklich: Schwäche, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen treten auf. Um sein Wohlbefinden zu verbessern und Fieber zu lindern, muss dem Kind ein Antipyretikum verabreicht werden. Wenn sich das Baby jedoch während eines Fiebers gut fühlt, ist es besser, auf Medikamente zu verzichten..

Wann lohnt es sich, Alarm zu schlagen??

Das übliche Auftreten von Fieber sollte nicht alarmierend sein, aber in einigen Fällen sollte sofort ein Arzt gerufen werden. Dies muss in folgenden Situationen erfolgen:

  1. Während eines Fiebers hat das Baby kalte Gliedmaßen, was eines der Anzeichen für einen vorkrampfartigen Zustand ist.
  2. das Kind hat das Alter von einem nicht erreicht, ein schnell wachsendes Fieber kann zu Anfällen führen;
  3. das Baby wurde blass und sehr träge, Schüttelfrost oder sogar Bewusstlosigkeit traten auf;
  4. die Temperatur hat 40 Grad überschritten;
  5. Der Körper hat den größten Teil der Flüssigkeit durch anhaltenden Durchfall oder Erbrechen verloren.
  6. Angst vor dem Baby mit Fieber, unaufhörliches Weinen;
  7. Das Fieber im fieberhaften Bereich lässt nicht länger als 3 Tage nach.

Temperatur nach der Impfung

Oft ist die Reaktion auf den Impfstoff Fieber. Du solltest keine Angst davor haben. Während eines Fiebers beginnt der Körper, die notwendigen Antikörper zu produzieren - dies bedeutet, dass das Immunsystem das Virus verteidigt und zu bekämpfen begonnen hat.

Sehr oft wird nach solchen Impfungen eine Hyperthermie beobachtet:

  • von DPT;
  • von BCG;
  • vom PDA.

Eine Reaktion auf den Impfstoff tritt normalerweise innerhalb von zwei Tagen auf. Mit der Einführung eines Lebendimpfstoffs wird innerhalb von 7 bis 10 Tagen eine Hyperthermie beobachtet - eine solche Reaktion wird als normal angesehen.

Einige Routineimpfungen können Fieber verursachen

Welche Temperatur ist nicht gefährlich und welche muss gesenkt werden:

  • In den ersten 2-3 Tagen nach der Impfung besteht in der Regel ein subfebriles Fieber. Es lohnt sich nicht, es zu reduzieren. Lassen Sie den Körper die notwendigen Antikörper zum Schutz entwickeln.
  • Eine hohe Hyperthermie innerhalb von 39 Grad und der schlechte Zustand des Babys stellen eine Gefahr für den Körper des Kindes dar. Sie sollten daher sofort einen Arzt rufen. In der Zwischenzeit muss ihm ein Antipyretikum verabreicht werden: Paracetamol oder Ibuprofen.
  • Das höchste Fieber kann nach einer DPT-Impfung auftreten. Pertussis, das Teil des Impfstoffs ist, gibt diese Reaktion. Bei heißem Wetter kann die Markierung 40 Grad erreichen. Die Situation wird durch die Tatsache kompliziert, dass dieses Fieber nicht innerhalb von 3 Tagen verschwindet und es schwierig ist, es zu reduzieren. Bei einer solchen Reaktion ist es ratsam, den nächsten Impfstoff ADS ohne Pertussis zu verabreichen.

Im Falle einer schweren Reaktion auf die Impfung (hohe Hyperthermie und Verschlechterung des neurologischen Zustands) wird dem Kind aus medizinischen Gründen ein Entzug gewährt. Die Impfung wird für einige Zeit verschoben oder gar nicht durchgeführt.

Methoden zur Temperaturreduzierung

Es gibt Methoden, um Fieber ohne den Einsatz von Medikamenten zu reduzieren:

  1. Es ist notwendig, alle Kleidungsstücke vom Baby zu entfernen (eine geringe Temperatur kann aufgrund der Tatsache, dass das Kind zu warm angezogen ist, anhalten). Das Baby sollte ohne Windel sein, sonst wird das Vorhandensein einer Windel die Situation nur verschlimmern.
  2. Wischen Sie den Körper des Babys mit einem in warmes Wasser getauchten Tupfer ab.
  3. Versuchen Sie, das Kind 10 Minuten lang zu baden, indem Sie es verkehrt herum eintauchen. Dann, ohne es abzuwischen, legen Sie es in ein Handtuch und bringen Sie es in einen belüfteten Raum. Es ist zu beachten, dass sich die Temperatur des Wassers und des Körpers des Kindes während des Badens und Reibens um nicht mehr als einen Grad unterscheiden sollte, da sonst die Gefahr eines Vasospasmus besteht. Wenn während des Fiebers Schüttelfrost auftritt, ist das Baden und Reiben verboten!
  4. Gib mehr Flüssigkeit. Babys müssen häufiger stillen. Ältere Kinder dürfen leicht angesäuertes Wasser sowie Linden- und Himbeerbrühe mit Honig geben. Das Fieber lässt mit dem Schweiß nach. Nachdem das Baby geschwitzt hat, ohne es abzuwischen, ziehen Sie trockenes Leinen an.
  5. Wenn es notwendig wird, ein Arzneimittel zu geben, dürfen Paracetamol und Ibuprofen verwendet werden. Zusätzlich zu diesen Medikamenten dürfen Kinder nichts geben, insbesondere Aspirin, das von der Weltgesundheitsorganisation verboten ist..
  6. Manchmal bringen selbst Medikamente keine Erleichterung, dann müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Als letzten Ausweg geben Ärzte dem Kind eine Injektion, um das Fieber zu lindern..
  7. Versuchen Sie nachts, die Kleidung Ihres Babys zu wechseln und wenn möglich die Bettwäsche zu wechseln. Typischerweise nimmt die hohe Temperatur, die 6 Tage lang nicht abfällt, nachts ab, wodurch der Schweiß stark zu fließen beginnt. Um eine Unterkühlung des Körpers des Babys und das Auftreten möglicher Komplikationen zu verhindern, muss es rechtzeitig in trockene und saubere Kleidung gekleidet werden.

Fassen wir zusammen

Welche Temperatur kann den Körper des Kindes schädigen und welche sollte nicht gesenkt werden? In folgenden Situationen ist eine Reduzierung erforderlich:

  • mit Hyperthermie über 39 Grad, unabhängig von der Art der Krankheit;
  • mit einer schweren Reaktion auf den Impfstoff;
  • lang anhaltende Persistenz der Hyperthermie, schlecht zugänglich für Temperatursenkung;
  • bei fieberhaften Anfällen;
  • schwere Vergiftung;
  • Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase.

In allen anderen Fällen ist es möglich, Fieber ohne den Einsatz von Antipyretika loszuwerden. Zu diesem Zweck wird empfohlen, reichlich zu trinken, das Baby nicht zu warm anzuziehen, sich in einem belüfteten Bereich aufzuhalten und regelmäßig nass zu reinigen..