Haupt
Kliniken

Die wirksamsten Antibiotika für Kinder mit Mittelohrentzündung

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern sollten nur nach Anweisung eines Arztes angewendet werden. Diese Krankheit tritt normalerweise vor dem Hintergrund einer Virusinfektion auf. 10% der Mittelohrentzündung werden jedoch durch Bakterien verursacht. Nur ein Kinderarzt kann feststellen, ob eine Antibiotikatherapie erforderlich ist. Laut Statistik stellt sich heraus, dass bei einem Kind ohne Antibiotika am häufigsten eine Mittelohrentzündung geheilt wird. Wenn sie jedoch weiterhin verwendet werden, ist es wichtig, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen und die Dosierung genau zu beachten. Dies hilft, negative Reaktionen und Komplikationen zu vermeiden..

Wie man richtig behandelt

Dies ist eine der häufigsten Krankheiten nach ARVI bei Kindern. Jedes Kind unter 5 Jahren hatte es mindestens einmal. Dies kann durch die Eigenschaften des Körpers des Kindes erklärt werden. Ihre Eustachische Röhre ist breiter und kürzer. Daher breitet sich während einer Erkältung häufig eine Entzündung aus..

Manchmal fragen Eltern einen Arzt, ob es einem Kind möglich ist, Mittelohrentzündung ohne Antibiotika zu heilen. Dies ist möglich, wenn es sich nach einer Virusinfektion entwickelt. Wenn der Arzt jedoch beschließt, antibakterielle Medikamente zur Behandlung zu verschreiben, sollten Sie dies nicht ablehnen. Komplikationen bei Babys entwickeln sich schnell und sind sehr schwerwiegend..

Um Mittelohrentzündung bei Kindern ohne Antibiotika zu heilen, müssen Sie die Ursache der Entzündung beseitigen. Hierzu wird die Therapie einer Viruserkrankung durchgeführt. Das Wichtigste ist, die Erkältung loszuwerden, die Mittelohrentzündung verursachen kann..

Die Behandlung der Mittelohrentzündung bei Kindern ohne Antibiotika ist nur im Anfangsstadium und mit einem milden pathologischen Verlauf möglich. Zunächst wenden Ärzte normalerweise eine erwartungsvolle Taktik an und beobachten das Kind 2-3 Tage lang. Wenn antivirale, schmerzlindernde und entzündungshemmende Medikamente helfen und sich das Baby besser fühlt, kann eine Antibiotikatherapie möglicherweise nicht angewendet werden. Hierzu werden Tropfen verwendet, wenn keine erhöhte Temperatur vorliegt - Kompressen. Vor der Behandlung der Mittelohrentzündung bei einem Kind ohne Antibiotika ist es jedoch wichtig, einen Arzt aufzusuchen und sich untersuchen zu lassen.

Wenn eine Antibiotikatherapie erforderlich ist

Bei 20% der Kinder verschwindet die Mittelohrentzündung nicht ohne Antibiotika. Aber manchmal lehnen Eltern eine solche Behandlung aus Angst vor Nebenwirkungen ab. Aber nur antibakterielle Medikamente reduzieren Entzündungen wirksam und verhindern Komplikationen.

In solchen Fällen ist eine Antibiotikabehandlung gegen Mittelohrentzündung bei Kindern erforderlich:

  • die Temperatur steigt auf 39;
  • Schmerz verschwindet nicht mit Schmerzmitteln;
  • beide Ohren tun gleichzeitig weh;
  • Vergiftung und Verschlechterung der Gesundheit;
  • eitrige Entzündung tritt auf.

Antibiotika werden bei Mittelohrentzündungen bei Kindern unter 2 Jahren immer verschrieben. In diesem Alter treten Komplikationen sehr schnell auf. In ein paar Tagen führt die Entzündung zu einer Schwerhörigkeit oder Meningitis..

Regeln für die antibakterielle Therapie

Sie können einem Kind allein kein Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung geben. Nur ein Spezialist kann das richtige Medikament unter Berücksichtigung der Schwere der Entzündung und der individuellen Merkmale auswählen. Die Eltern müssen das vorgeschriebene Dosierungsschema einhalten, die Medikamentendosis und die Therapiedauer nicht ändern. Typischerweise werden diese Medikamente für 5-7 Tage verschrieben. Wenn die Mittelohrentzündung während der Anwendung von Antibiotika nicht verschwindet, kann der Arzt den Kurs auf zwei Wochen verlängern oder das Medikament wechseln.

Es gibt einige weitere Regeln für die Antibiotikatherapie. Die Einhaltung dieser Vorschriften hilft, negative Reaktionen zu vermeiden und die Genesung zu beschleunigen. Sie müssen diese Empfehlungen befolgen:

  • Wenn der Arzt eine Antibiotikabehandlung verschrieben hat, hat das Kind eine eitrige Mittelohrentzündung, so dass es kontraindiziert ist, das Ohr zu erwärmen.
  • Sie können die Einnahme von Medikamenten nicht vor dem Ende des vom Arzt verordneten Kurses abbrechen, auch wenn sich das Baby besser fühlt.
  • Wenn sich 2-3 Tage lang keine Besserung ergibt, müssen Sie das Medikament wechseln.
  • Lokale Produkte sollten nicht länger als einen Monat im Kühlschrank aufbewahrt und vor Gebrauch erhitzt werden.
  • Nachdem Sie antibakterielle Mittel eingenommen haben, müssen Sie die Darmflora wiederherstellen.

Welche Medikamente werden verwendet?

Es ist wichtig zu wissen, welche Antibiotika Kinder gegen Mittelohrentzündung einnehmen sollten. Bei ungeeigneter Therapie werden die Bakterien nur schwächer. Aus diesem Grund kann sich eine schwere eitrige Entzündung entwickeln oder die Krankheit wird chronisch. Das Medikament wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung, seines Alters, der Ursache der Krankheit und des Schweregrads ausgewählt.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei einem Kind ab 9 Jahren werden in Tabletten verwendet. Nach 12 Jahren können Kapseln verabreicht werden, und in schwereren Fällen werden Injektionen verabreicht. Bis zum Alter von 2 Jahren sind nur Suspensionen zulässig. Wenn die Krankheit mild ist, gibt es genügend Tropfen, und bei starken Schmerzen wird die lokale Behandlung mit einer allgemeinen Therapie kombiniert.

Es sollte auch beachtet werden, dass nicht alle Antibiotika gegen Mittelohrentzündung eingesetzt werden können..

Verschreiben Sie Mittel aus verschiedenen Gruppen:

  1. Penicilline sind die sichersten - Amoxicillin, Flemoxin, Augmentin;
  2. Cephalosporine werden wegen Unverträglichkeit gegenüber Penicillinen verschrieben, häufiger sind es Ceftriaxon, Axetil, Cefuroxim, Suprax, Omnitsef;
  3. Makrolide reduzieren Entzündungen schnell, aber diese Antibiotika werden bei Kindern ab 5 Jahren gegen Mittelohrentzündung eingesetzt. Dies sind Klacid, Sumamed, Azithromycin, Clarithromycin.

Die wirksamsten Medikamente

Es ist schwierig, das beste Antibiotikum für Mittelohrentzündungen bei Kindern auszuwählen. Ihre Wirksamkeit hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten ab. Solche Medikamente unterscheiden sich je nach Applikationsmethode und Hauptbestandteil..

Zur oralen Verabreichung

Die Liste der besten Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern ist ziemlich umfangreich. Am häufigsten werden solche verwendet, die besser vertragen werden und schneller wirken..

  • Das häufigste Antibiotikum für Kinder gegen Mittelohrentzündung ist Amoxicillin. Es gehört zur Gruppe der Penicilline. Es ist gut verträglich und kann auch für Neugeborene verwendet werden. Erhältlich in verschiedenen Formen, sodass Sie für jedes Baby die richtige Option auswählen können.
  • Augmentin ist Amoxicillin mit Clavulansäure, was seine Wirksamkeit erhöht. Es wird ab dem Alter von drei Monaten verschrieben, es ist einfach, die erforderliche Dosierung zu berechnen. Lindert schnell Schmerzen und Entzündungen.
  • Klacid gehört zu den Makroliden. Dieses Antibiotikum wird häufig bei Angina und Mittelohrentzündung bei Kindern eingesetzt. Es ist ungiftig und bei allen Formen der Krankheit wirksam. Es gibt Tabletten und Suspensionen. Die Dosis wird nach dem Gewicht des Kindes berechnet.
  • Flemoxin Solutab ist ein halbsynthetisches Penicillin auf Basis von Amoxicillin. Lindert schnell unangenehme Symptome. Tabletten mit angenehmem Geschmack lösen sich in Wasser auf, sodass sie sogar Babys verabreicht werden können.
  • Clarithromycin ist auch bei schweren Entzündungen wirksam. Es ist ein Makrolid aus Erythromycin. Erhältlich in Tabletten, verschrieben ab 6 Jahren.
  • Sumamed ist ein Antibiotikum aus der Makrolidgruppe. Es kann ab 6 Monaten verwendet werden. Erhältlich in Tabletten, Ampullen und Suspensionen.
  • Suprax ist ein Cephalosporin der dritten Generation. Darf von Geburt an verwendet werden. Es gibt eine Suspension und Kapseln, das Medikament ist gut verträglich.
  • Omnitsef bedeutet aus der Gruppe der Cephalosporine. Ernennung zu Babys ab 6 Monaten.

Lokale Fonds

Die Antibiotikabehandlung von Mittelohrentzündungen bei einem Kind beinhaltet nicht immer den Gebrauch von Medikamenten im Inneren. Es ist oft genug, lokale Heilmittel zu verwenden: Tropfen und Salben.

  • Anauran ist eine komplexe Droge. Lindert schnell unangenehme Symptome. Es wird zur Behandlung verschiedener Formen der Mittelohrentzündung bei Babys ab einem Jahr verschrieben.
  • Otofa sind Tropfen, die bei jeder Form der Krankheit helfen. Es kann auch mit einem beschädigten Trommelfell verwendet werden.
  • Candibiotic wird nach 6 Jahren verschrieben. Lindert schnell Entzündungen, lindert Schmerzen.
  • Sofradex wird normalerweise erst ab einem Alter von 4 Jahren angewendet, da es ein Hormon enthält.
  • Eine alkoholische Lösung von Chloramphenicol ist in der eitrigen Form der Krankheit wirksam. Sie können ins Ohr tropfen oder in Lösung getränkte Baumwollturundas verwenden.
  • Dioxidin-Tropfen werden nach 7 Jahren verschrieben, wenn andere Medikamente nicht wirksam waren.
  • Levomekol Salbe wird in das Ohr gelegt. Es reduziert Schmerzen.

Bitte beachten Sie, dass alle Arzneimittelinformationen nur zu Informationszwecken bereitgestellt werden. Fragen Sie vor der Einnahme unbedingt Ihren Arzt!

Injektionen

In schweren Fällen und bei eitriger Mittelohrentzündung werden Antibiotika bei Kindern in injizierbarer Form eingesetzt. Folgende Medikamente werden oft verschrieben:

  • Ceftriaxon ist eines der sichersten Medikamente, es wird von Geburt an angewendet und wirkt schnell;
  • Cefuroxim ist auch gut verträglich und wird von Geburt an angewendet.
  • Cefipim hat viele Nebenwirkungen und wird im Krankenhaus angewendet, wenn sich andere Medikamente als unwirksam erwiesen haben.
  • Bei schwerwiegenden Komplikationen wird Cefazolin angewendet, das ab einem Monat verschrieben wird.

Nur ein Spezialist kann entscheiden, welches Antibiotikum für Mittelohrentzündung bei Kindern besser ist. Sie müssen seinen Empfehlungen folgen, dann können Sie Komplikationen vermeiden.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern

  • Benötigen Sie Antibiotika??
  • Wenn keine antimikrobiellen Mittel benötigt werden?
  • Angaben zur Ernennung
  • Liste der Antibiotika
  • Ohrentropfen
  • Salben
  • Allgemeine Empfehlungen

Ohrenentzündungen sind eine sehr unangenehme und zufrieden gefährlich gefährliche Krankheit, die jedes Kind mindestens einmal in seinem Leben hatte. Otitis media liegt laut medizinischer Statistik in Bezug auf die Häufigkeit des Auftretens an vierter Stelle. Vor ihnen - nur Virusinfektionen (Influenza und ARVI) und HNO-Erkrankungen - Bronchitis und Mandelentzündung.

Kinderärzte geben an, dass in der Epidemie jeder fünfte kleine Russe an Mittelohrentzündung leidet. Kinder jeden Alters sind gefährdet, aber Kinder unter 3 Jahren entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit die Krankheit. Dies wird durch die strukturellen Merkmale des Kinderohrs (nicht endgültige Bildung des Gehörgangs) und die "Lockerheit" der Schleimhäute im Kindesalter bestimmt.

Die meisten Eltern sind daran interessiert, ob Antibiotika zur Behandlung von Mittelohrentzündungen benötigt werden oder ob auf sie verzichtet werden kann. Es gibt keine eindeutige Antwort. Es hängt alles davon ab, welche Art von Mittelohrentzündung Ihrem Baby passiert ist.

Otitis media sind äußerlich, mittel und im Innenohr lokalisiert. Und ihre Stadien reichen von leicht über mittel bis akut und katarrhalisch. Je nach Stadium der Erkrankung wird genau entschieden, ob dem Kind ein Antibiotikum verschrieben werden soll.

Die Symptome der Mittelohrentzündung sind nicht schwer zu erkennen. Das Kind klagt über ein Stechen oder scharfe Schmerzen im Ohr, Kopfschmerzen. Das Baby kann Fieber haben, das Gehör nimmt ab und bei eitriger Mittelohrentzündung wird eine bestimmte Flüssigkeit mit einer Beimischung von Eiter aus der Ohrmuschel freigesetzt.

Ein mobiles und aktives Kleinkind wird träge, schmerzhaft, schläfrig und launisch, sein Appetit verschwindet.

Benötigen Sie Antibiotika??

Es ist zu beachten, dass nur 10-11% der Kinder mit Mittelohrentzündung eine antibakterielle Therapie benötigen. Dies gilt hauptsächlich für Fälle von eitriger Mittelohrentzündung. Wenn Sie Symptome einer Mittelohrentzündung feststellen, sollten Sie sich nicht selbst für die Behandlung entscheiden, sondern das Baby zum Arzt bringen. Wenn der Arzt bei der Untersuchung keine Anzeichen für das Vorhandensein eines Virus im Körper findet (laufende Nase, hohes Fieber, trockener Husten usw.), kann er bei einem Kind eine Mittelohrentzündung mit bakterieller Ätiologie vorschlagen. Und dann wird sich sicherlich die Frage nach der Einnahme von Antibiotika stellen..

Im nächsten Video erklärt Ihnen Dr. Komarovsky, wann Sie Antibiotika zur Behandlung von Mittelohrentzündungen einsetzen müssen.

Wenn keine antimikrobiellen Mittel benötigt werden?

  • Kinder, die das Alter von 2 Jahren mit leichter bis mittelschwerer Mittelohrentzündung überschritten haben. In den ersten beiden Tagen wird der Arzt versuchen, Mittelohrentzündungen mit alternativen Methoden zu behandeln - er wird Schmerzmittel (Panadol, Nurofen usw.), Vasokonstriktor-Nasentropfen empfehlen und Ihnen auch erklären, wie Sie eine wärmende Alkoholkompresse herstellen können. Nach ein paar Tagen wird klar, wohin es als nächstes gehen soll. Wenn die Immunität der Krümel mit der Infektion fertig wird, lassen die Symptome der Mittelohrentzündung nach. Wenn nicht, ziehen Sie Antibiotika in Betracht..
  • Kinder mit Mittelohrentzündung als Komplikation einer früheren Virusinfektion (Influenza oder ARVI). Hier ist alles ziemlich einfach. Antibiotika sind nur gegen Bakterien wirksam. Viren liegen außerhalb ihrer Kontrolle. Ein Antibiotikum hilft nicht, kann aber dem Kind schaden.
  • Kinder über 2 Jahre, die kein Fieber und mäßige Ohrenschmerzen haben, benötigen kein Antibiotikum, um keine immunsuppressive Wirkung auf den wachsenden Körper zu haben. Mit anderen Worten, ein solches Baby kann die Infektion mit Hilfe seines eigenen Schutzsystems selbst gut bewältigen..

Angaben zur Ernennung

  • In Fällen, in denen bei einem Neugeborenen und einem Kind unter 2 Jahren eine Mittelohrentzündung diagnostiziert wird.
  • Wenn die Körpertemperatur der Krümel über 39 Grad steigt und länger als 2 Tage dauert.
  • Wenn die Sichtprüfung das Vorhandensein von Eiter im Ohr bestätigt.
  • Wenn das Baby sichtbare Anzeichen einer schweren Vergiftung hat.

Die häufigsten "Schuldigen" der Mittelohrentzündung im Kindesalter sind die bekannten Staphylococcus und Hemophilus influenzae aus dem schulbiologischen Kurs. Antibiotika der Penicillin-Familie sind, wie jüngste medizinische Untersuchungen gezeigt haben, leider unwirksam gegen Schädlinge, die Ohrenentzündungen verursachen. Sie können jedoch milde Formen der Krankheit heilen. Darüber hinaus sind relativ "weiche" und "empfindliche" Penicillin-Medikamente ein ausgezeichneter Therapiestart. Wenn nach ein paar Tagen keine Linderung eintritt, wird der Kinderarzt oder HNO-Arzt das Antibiotikum gegen ein anderes austauschen.

Zur Behandlung der akuten Form der Krankheit und der katarrhalischen Mittelohrentzündung werden in der Regel Antibiotika vom Typ Cephalosporin und Makrolide eingesetzt. Sie sind stärker, die meisten Bakterien haben nichts gegen sie. Die Liste der Nebenwirkungen und Kontraindikationen für solche Fonds ist jedoch viel umfangreicher..

Auch die Form des Antibiotikums spielt eine Rolle. Sirupe, Tabletten und Suspensionen können zur Behandlung von Ohrenentzündungen eingenommen werden. Bei einem komplexen Stadium der Krankheit, beispielsweise bei eitriger Mittelohrentzündung, bevorzugen Ärzte jedoch die Verschreibung von Injektionen.

Liste der Antibiotika

  • "Amoxicillin". Ein Antibiotikum der Penicillin-Gruppe, das bei der Behandlung der akuten Mittelohrentzündung weit verbreitet ist. Neugeborenen und Babys unter 5 Jahren wird empfohlen, ein Antibiotikum in einer geeigneten Suspensionsform zu verwenden. Ab 7 Jahren - in Tabletten, Jugendliche ab 12 Jahren - in Kapseln.
  • "Unidox Solutab". Antibiotikum Tetracyclin, das bei der Behandlung aller Formen von Mittelohrentzündung hilft. In Apotheken wird es in Form von Auflösungstabletten verkauft. Das Arzneimittel wird Kindern unter 8 Jahren nicht verschrieben. Und im Allgemeinen "mögen" Kinderärzte Tetracycline aufgrund der Fülle von Nebenwirkungen nicht.
  • Augmentin. Dieses Penicillin-Medikament hat sich als Behandlung für Mittelohrentzündung bewährt. Höhere Dosierungen dieses Antibiotikums werden zur Behandlung von Mittelohrentzündungen eingesetzt. Für Babys ist eine Suspensionsform geeignet, die aus in einer Apotheke gekauften Granulaten hergestellt werden kann. Für Senioren - Pillen. Der Arzt kann einem Patienten jeden Alters "Augmentin" für Injektionen verschreiben, wenn er dies für notwendig hält.
  • Clarithromycin. Antibiotikum ist ein halbsynthetisches Makrolid. Ärzte verschreiben dieses Medikament für verschiedene Formen der Mittelohrentzündung. Für Kinder über 6-7 Jahre kann das Medikament nach 12 Jahren in Tabletten verabreicht werden - in Kapseln. Es gibt keine andere Form der Clarithromycin-Freisetzung. Der Arzt berechnet die Antibiotikadosis der Kinder unter Berücksichtigung des Alters und des Gewichts des Kindes sowie des Stadiums und der Merkmale der Form der Krankheit.
  • "Azithromycin". Ein Antibiotikum Makrolid, das häufig Kindern mit Mittelohrentzündung und Verschlimmerung einer chronischen Krankheit verschrieben wird. Es kommt in Kapseln und Tabletten. Nicht empfohlen für Kinder unter 12 Jahren.
  • Sumamed. Dieses Antibiotikum der Makrolid-Azalid-Gruppe ist auch eine ziemlich häufige Behandlung für ein entzündetes Mittelohr. Das Arzneimittel wird verschrieben, wenn das Kind bereits 6 Monate alt ist. Das Antibiotikum kann in Suspension, in Tablettenform oder in Kapseln verwendet werden. Manchmal empfehlen Ärzte Sumamed in Injektionen.
  • "Suprax". Ein antibakterielles Mittel eines Cephalosporin-Arzneimittels wird in Kapseln oder Suspensionen zur Behandlung von Mittelohrentzündungen verschrieben, hauptsächlich bei akuten oder mittelschweren Krankheitsformen bei Kindern von Geburt an. Bis zu sechs Monaten sollte das Arzneimittel jedoch mit äußerster Vorsicht verabreicht werden, es ist besser - in einem Krankenhaus unter Aufsicht von Spezialisten.
  • "Klacid". Ein ziemlich bekanntes Antibiotikum aus der Familie der Makrolide. Es wird häufig bei der Behandlung aller Formen von Hörentzündungen empfohlen. Die vorhandenen pharmazeutischen Formen des Antibiotikums geben Ärzten und Eltern Handlungsfreiheit. Das Medikament kann einem Kind in Form einer Suspension, in Tablettenform sowie intramuskulär oder intravenös injiziert werden. Der Arzt berechnet die Dosis und entscheidet, ob es ratsam ist, "Klacid" für Kinder unter 1 Jahr zu verschreiben.
  • Ceftriaxon. Antibiotikum der Cephalosporin-Gruppe der dritten Generation. Das Medikament ist für komplexe Formen der Krankheit relevant, wenn eine sofortige Antibiotikatherapie erforderlich ist. Bei komplizierten Mittelohrentzündungen in eitriger Form wird das Arzneimittel in Form von Injektionen verschrieben. Das Medikament wird Kindern von Geburt an unter strikter Einhaltung des Dosierungsschemas verabreicht.
  • "Cefazolin". Cephalosporin der ersten Generation. Es ist nur in Form von Pulvern zur Herstellung von Injektionen erhältlich, und daher kann sein Arzt ein Kind verschreiben, wenn die Mittelohrentzündung vernachlässigt oder eitrig ist, sowie bei schwerem Verlauf anderer Formen der Krankheit. Das Arzneimittel wird Kindern ab einem Lebensmonat verschrieben.
  • "Cefipim". In Ausnahmefällen wird ein Cephalosporin-Antibiotikum der vierten Generation verschrieben. Wenn die Mittelohrentzündung schwerwiegend ist und andere Antibiotika nicht geholfen haben. Die einzige Form der Freisetzung ist eine Trockensubstanz zur anschließenden Herstellung von Infusionen (Injektionen). Es ist ein starkes Antibiotikum mit einer langen Liste von Nebenwirkungen. Bei Neugeborenen und Säuglingen wird das Medikament normalerweise in einem Krankenhaus unter der Aufsicht von Ärzten rund um die Uhr verabreicht..
  • Cefuroxim Axetil. Das Cephalosporin der zweiten Generation hat sich bei der Behandlung von HNO-Erkrankungen, einschließlich Mittelohrentzündung, als ausgezeichnet erwiesen. Es ist im Handel in zwei Formen erhältlich: Trockensubstanz zur Injektion und Tabletten. Das Arzneimittel kann bei Neugeborenen und Kindern unter 1 Jahr (in Injektionen) angewendet werden. Babys im Alter von 5 bis 6 Jahren dürfen die Tablettenform des Arzneimittels einnehmen.
  • Omnitsef. Dies ist ein Medikament der Cephalosporin-Gruppe der dritten Generation, das für die meisten Formen der Mittelohrentzündung verschrieben wird. Das Arzneimittel in den Regalen der Apotheker liegt in Form einer Trockensubstanz zur anschließenden Verdünnung für Injektionen und in Tabletten vor. Das Medikament ist in Krümeln unter sechs Monaten kontraindiziert.

Ohrentropfen

Wenn die Mittelohrentzündung relativ mild ist, kann auf Injektionen und Suspensionen verzichtet werden. Lokale Antibiotika helfen. Bei komplexen Formen der Krankheit sowie bei starken, starken Ohrenschmerzen können Tropfen eine gute Ergänzung zur von einem Arzt verordneten Hauptbehandlung sein. Wenn es um Antibiotika geht, werden normalerweise folgende Medikamente verschrieben:

  • "Candibiotic". Dies ist ein Kombinationspräparat, das ein Antibiotikum (Chloramphenicol) und ein Hormon enthält. Das Arzneimittel lindert den Zustand des Babys bei äußerer Entzündung in akuter Form, bei Entzündung des Mittelohrs und sogar bei einer Verschärfung der Manifestationen einer chronischen Erkrankung erheblich. Das Medikament wird viermal täglich 4-5 Tropfen in die Ohren getropft. Der durchschnittliche Therapieverlauf liegt zwischen einer Woche und zehn Tagen. Hersteller empfehlen die Verwendung von Candibiotic nicht für Kinder unter sechs Jahren.
  • "Drops" Anauran ". Die Lösung enthält zwei Antibiotika sowie Lidocain, das starke Schmerzen schnell lindert. Es wird empfohlen, dieses Arzneimittel bei akuten Entzündungen und chronischen Erkrankungen des Außenohrs sowie im akuten Stadium der Mittelohrentzündung zu verabreichen. Die Lösung wird viermal täglich mit einem speziellen Pipettenspender in die Ohrmuschel injiziert, zwei bis drei Tropfen in das schmerzende Ohr. Es wird nicht empfohlen, Anauran länger als eine Woche zu verwenden. Wenn das Kind noch nicht 1 Jahr alt ist, sollten die Tropfen mit äußerster Vorsicht verwendet werden, um die Entwicklung einer allergischen Reaktion zu vermeiden.
  • "Otofa". Antibiotika-Tropfen ohne Verunreinigungen anderer Komponenten. Es basiert auf Rifamycin, einem ziemlich wirksamen Antibiotikum. Die Lösung hilft bei Entzündungen des Außenohrs und wird auch Kindern bei Diagnose einer akuten Form der Entzündung des Mittelohrs mit chronischer Erkrankung, auch bei Schädigung der Membran, verschrieben. Darüber hinaus hat sich das Mittel als das beste bei der Behandlung von Entzündungen des Mittelohrs erwiesen, die sich in eine chronische Form verwandelt haben. Das Arzneimittel wird dreimal täglich in 2-3 Tropfen getropft. Die Gesamtdauer der Einnahme von "Otofa" sollte eine Woche nicht überschreiten.
  • Normax. Ein Ohrheilmittel mit einem Antibiotikum der Fluorchinolon-Familie, Norfloxacin. Dieses Medikament kann bei äußeren Entzündungen der Hörorgane sowie bei akuten und chronischen Formen verschrieben werden. Bei einem komplexen Krankheitsverlauf werden im Abstand von zwei Stunden 1-2 Tropfen verschrieben. Bei mittelschwerer bis leichter Erkrankung - 2 Tropfen viermal täglich. Das Arzneimittel ist bei Kindern unter 15 Jahren kontraindiziert..
  • "Levomycetinalkohol". Eine Lösung von Chloramphenicol wird üblicherweise bei der Behandlung von eitriger Mittelohrentzündung verwendet. Sie müssen 1-3 Tropfen pro Tag tropfen, die Einführung von in einer Lösung eingeweichten Baumwollturundas in ein schmerzendes Ohr funktioniert gut. Verfahren mit Chloramphenicol können täglich, nicht länger als sieben Tage, durchgeführt werden.
  • "Sofradex". Das bakterizide Präparat - Aminoglycosid Framycetin, das in Tropfen enthalten ist, wirkt sehr schnell und effektiv bei Otitis externa. Es wird empfohlen, es viermal täglich einzunehmen, 3 Tropfen in das betroffene Ohr. Sie können auch Wattestäbchen mit "Sofradex" auf der betroffenen Stelle der Ohrmuschel herstellen. "Sofradex" darf nicht auf Säuglinge getropft werden, Kinder unter 4 Jahren sollten das Medikament mit großer Sorgfalt erhalten.

Andere Tropfen im Ohr:

  • Otipax. Tropfen, die Schmerzen perfekt lindern und die Ausbreitung des Entzündungsprozesses reduzieren. Sie werden häufig bei akuten Entzündungen des Mittelohrs und bei Mittelohrentzündungen eingesetzt, die zu einer Komplikation einer Viruserkrankung (Influenza, ARVI) geworden sind. Die Dosierung beträgt 2-4 Tropfen viermal täglich. Sie können bei der Behandlung von Kindern jeden Alters ab der Geburt eingesetzt werden. Die maximale Einnahmezeit des Arzneimittels beträgt 10 Tage.
  • "Otinum". Dies sind Tropfen, die gegen Entzündungen wirken. Ihr Arzt wird Kindern mit der Diagnose Otitis media und Otitis externa empfehlen. Die Dosierung beträgt viermal täglich 3-4 Tropfen bei Ohrenschmerzen. Der durchschnittliche Kurs dauert zwischen einer Woche und 10 Tagen. Keine Altersbeschränkungen.

Eine leichte Mittelohrentzündung kann mit Salben behandelt werden. Obwohl diese Form des Arzneimittels häufiger nicht als separate Therapieform verwendet wird, sondern als hervorragende Ergänzung zu anderen komplexen Verschreibungen des Arztes.

  • "Levomekol". Kombinierte Salbe, die ein Antibiotikum und ein entzündungshemmendes Medikament enthält. Die Salbe wird mit einem Wattestäbchen oder Tampon in das schmerzende Ohr „gesteckt“. Es wird empfohlen, dieses Verfahren 2-3 Mal pro Tag durchzuführen..
  • "Flucinar". Eine Salbe, die keine Antibiotika enthält, aber eine starke entzündungshemmende Wirkung hat. Turundas mit einem solchen Medikament können mehrmals täglich in das Ohr injiziert werden. Die Salbe sollte nicht an Kinder unter 2 Jahren verabreicht werden..

Allgemeine Empfehlungen

  • Bei eitriger Form das Ohr nicht aufwärmen. Dies führt zu einer schnelleren Vermehrung pathogener Bakterien..
  • Sie können die Dosierung des Arzneimittels und die Dauer des Verlaufs der Antibiotikabehandlung nicht unabhängig voneinander ändern. Bei Mittelohrentzündung beträgt die durchschnittliche Rate normalerweise 5-7 Tage.
  • Die Wirksamkeit des Antibiotikums sollte innerhalb von 2-3 Tagen nach Beginn seiner Verabreichung bewertet werden. Normalerweise reichen 72 Stunden aus, um zu verstehen, ob sich das Kind besser gefühlt hat. Wenn nicht, müssen Sie das Antibiotikum durch ein anderes ersetzen. Dies kann nur von einem Arzt durchgeführt werden..
  • Stellen Sie beim Einbringen von Tropfen in schmerzende Ohren sicher, dass das Arzneimittel leicht über Raumtemperatur liegt (erwärmen Sie einfach die Flasche in Ihrer Hand). Es ist ratsam, zuerst die Ohrmuschel von Schwefel und eitrigem Ausfluss zu reinigen. Hierfür ist eine Furacilinlösung geeignet..
  • Verfolgen Sie die Verfallsdaten von Arzneimitteln in Ihrem Hausapothekenschrank. Denken Sie daran, dass Tropfen und Salben eine kürzere Haltbarkeit haben als Tabletten und Kapseln. Und die fertige Antibiotika-Suspension kann nicht länger als 14-24 Tage gelagert werden..

Der von Müttern geliebte und respektierte Kinderarzt Jewgenij Komarowski ist sich sicher, dass es bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen noch keine Alternativen zu Antibiotika gibt. Er befürwortet jedoch die Anwendung der europäischen Praxis. In vielen Ländern werden Kinder nach der Geburt gegen Staphylokokken- und hämophile Infektionen geimpft, und die Inzidenz von Mittelohrentzündungen und anderen HNO-Erkrankungen bei Kindern in Großbritannien, Frankreich und Deutschland wurde in den letzten Jahren mehrmals verringert. In Russland und den Ländern der ehemaligen GUS wurden sie noch nicht gegen Haemophilus influenzae und Staphylococcus geimpft. Der Arzt hofft, dass eine solche Impfung irgendwann in den nationalen Impfkalender Russlands aufgenommen wird..

Im folgenden Video werden Elena Malysheva und ihre Kollegen über die Symptome der Mittelohrentzündung und die Methoden zur Behandlung dieser unangenehmen Krankheit sprechen..

  • Antibiotika
  • Doktor Komarovsky
  • Bei einer Temperatur
  • Wie oft kannst du geben
  • Mikroflorarestauration
  • Probiotika

medizinischer Gutachter, Psychosomatiker, Mutter von 4 Kindern

Benötige ich Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei einem Kind: Vor- und Nachteile

Otitis media ist der unbestrittene Marktführer bei Mittelohrerkrankungen bei Kindern. Laut Statistik macht es ein Drittel der HNO-Erkrankungen aus. Am häufigsten tritt es als Komplikation von Viruserkrankungen auf, an denen das Baby leidet. Seltener als eigenständige Krankheit. Der Hauptgrund ist eine bakterielle Infektion.

Ein HNO-Arzt ist auf die Behandlung von Mittelohrentzündungen spezialisiert. Nach Diagnosestellung wird eine Behandlung verordnet. Ihr Arzt kann Ihnen topische antimikrobielle Medikamente oder eine allgemeine Antibiotikatherapie empfehlen. Die Behandlungsmethode hängt von der Ursache, Art, Schwere der Erkrankung und einer objektiven Beurteilung des Allgemeinzustands des Kindes ab. Schauen wir uns genauer an, wie Antibiotika bei Mittelohrentzündungen bei Kindern eingesetzt werden.

Aus diesem Artikel lernen Sie

Wenn Antibiotika benötigt werden

In Russland werden häufig allgemeine Antibiotika zur Behandlung von Ohrenkrankheiten verschrieben. Dies wirft für die Eltern eine völlig logische Frage auf: Ist es möglich, eine Mittelohrentzündung ohne Antibiotika für ein Kind zu heilen? Die Antwort ist einfach - Sie können, aber nicht immer.

Wenn die Krankheit unkompliziert verläuft und den äußeren Teil des Ohrs betrifft, kann der Körper des Kindes selbstständig damit umgehen. Dies dauert zwei bis fünf Tage..

Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie die Änderung des Zustands des Kindes sorgfältig überwachen und ständig vom HNO überwacht werden. Geben Sie gegebenenfalls Schmerzmittel und Antipyretika. Wenn sich der Zustand nach einigen Tagen bessert, kann die akute Mittelohrentzündung bei Kindern meist ohne Antibiotika behandelt werden.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass es Zustände gibt, die eine sofortige Antibiotikatherapie erfordern..

Dazu gehören Mittelohrentzündung, begleitet von mindestens einem der folgenden Symptome:

  • Das Auftreten von starken Ohrenschmerzen, das Kind weint ständig.
  • Hohe Körpertemperatur bis 39 Grad Celsius und darüber.
  • Der Allgemeinzustand weist auf eine Vergiftung hin, das Kind ist lethargisch, geschwächt, es macht sich Sorgen um Kopf- und Muskelschmerzen.
  • Alter des Kindes bis zu einem Jahr. Es ist schwierig, die Krankheit bei Babys zu diagnostizieren, sie können nicht klar erklären, was und wie sehr es weh tut. Darüber hinaus entwickeln sich bei kleinen Kindern sehr schnell entzündliche Prozesse..
  • Das Vorhandensein eines eitrigen Prozesses in der Ohrhöhle.

Die endgültige Entscheidung über die angewandte Behandlungsmethode liegt beim HNO-Arzt. Die Pflicht der Eltern ist es, die Vorschriften genau zu befolgen. Es ist notwendig, Medikamente in der vorgeschriebenen Dosierung einzunehmen.

Aber was Dr. Komarovsky über den Einsatz von Antibiotika bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen sagt:

Vor- und Nachteile der Verwendung von Antibiotika

Wenn von einem Arzt Antibiotika gegen Mittelohrentzündung verschrieben werden, besteht Bedarf daran. Der Hauptvorteil solcher Medikamente ist ihre hohe Effizienz. Es gibt immer noch keine Alternative zu Antibiotika im Kampf gegen Bakterien. Nach der Anwendung erholen sich die Kinder schnell und sind vollständig geheilt..

Die Hauptnachteile der Verwendung von Antibiotika sind folgende:

  • kann allergische Reaktionen hervorrufen, in diesem Fall ist es notwendig, ein Medikament durch ein anderes zu ersetzen;
  • Ein häufiger Begleiter der Therapie ist die Dysbiose, die durch eine Verletzung der Darmflora verursacht wird. Daher ist es parallel erforderlich, Probiotika und Präbiotika zu verwenden.
  • Der häufige Einsatz von Antibiotika trägt zur Mutation von Bakterien bei und führt dazu, dass diese gegen Medikamente resistent sind.
  • andere Nebenwirkungen, die in den Anweisungen für das verschriebene Arzneimittel angegeben sind.

Formen der Arzneimittelfreisetzung

Antibiotika haben, wie die meisten Medikamente, verschiedene Freisetzungsformen. Zur Behandlung von Erkrankungen der HNO-Organe werden am häufigsten folgende verwendet:

  • Tropfen zur Instillation in die Ohrmuschel. Zusätzlich zu den wichtigsten antimikrobiellen Komponenten enthalten sie meist Schmerzmittel.
  • Salben - in Form von Tampons und Kompressen aufgetragen.
  • Tabletten und Kapseln, es ist ratsam, sie für ältere Kinder zu verwenden.
  • Suspensionen für kleine Kinder.
  • Injizierbare Form, verwendet für intramuskuläre oder intravenöse Injektionen.

Wichtig! Jeder Typ hat seine eigenen Anwendungseigenschaften und einen unterschiedlichen Einfluss auf den Körper. Manchmal werden diese Darreichungsformen kombiniert, um die Wirksamkeit zu verbessern. Nur ein qualifizierter Arzt kann das richtige Medikament auswählen, dies kann nicht alleine durchgeführt werden.

Wie man Antibiotika wählt

Um die optimale Behandlung auszuwählen, untersucht der Arzt den kleinen Patienten, stellt eine genaue Diagnose und identifiziert den Erreger der Krankheit. Die Hauptkriterien für die Auswahl von Arzneimitteln sind folgende:

  1. Die Empfindlichkeit der Bakterien gegenüber einem bestimmten Wirkstoff des Antibiotikums. Es ist gut, wenn Sie genau wissen, welche Bakterien die Ohrentzündung verursacht haben. Andernfalls werden Medikamente mit einer breiteren Wirkung verschrieben..
  2. Das Alter des Patienten. Art, Form und Dosierung des Arzneimittels hängen davon ab. Beispielsweise werden einem Kind unter einem Jahr keine Kapseln verschrieben, da es diese nicht schlucken kann. In diesem Fall wird eine Suspension verwendet.

Wenn Sie bei der Auswahl eines Arzneimittels einen Fehler machen, kann die Krankheit chronisch werden. In diesem Fall ist der Behandlungsprozess viel komplizierter und länger. Sie können die Empfehlungen des Arztes nicht unabhängig anpassen, dies kann zu Komplikationen der Krankheit führen.

Liste der Antibiotika

Es gibt viele Antibiotika und ständig werden neue Medikamente entwickelt. Dies liegt an der Mutationsfähigkeit von Bakterien, die sich an die Wirkstoffe von Arzneimitteln anpassen. Es ist ein endloser Kampf zwischen Mikroorganismen und Pharmazeutika.

Zubereitungen werden entsprechend ihrer Zusammensetzung - dem Wirkstoff - in Gruppen eingeteilt. Es gibt mehrere Generationen von Antibiotika, abhängig vom Zeitpunkt ihrer Entwicklung.

Eine Liste der häufigsten Arzneimittel:

  • "Amoxicillin" ist eines der am häufigsten verschriebenen Medikamente in der Penicillin-Serie. Es wird von Kindern jeden Alters gut vertragen und kann von Geburt an verabreicht werden. Der Einfachheit halber gibt es verschiedene Arten der Freisetzung: Suspensionen für Babys, Tabletten und Kapseln für ältere Patienten.
  • "Augmentin" ist ein Medikament aus der Penicillin-Untergruppe. Es basiert auf demselben Amoxicillin, das mit Clavulansäure angereichert ist. Dies verbessert die Absorption des Antibiotikums, was zu seiner hohen Effizienz bei der Behandlung von HNO-Erkrankungen führt. Das Medikament wird in Suspensions-, Tabletten- und Injektionsform angeboten.

Eine Anwendung von Geburt an ist möglich. "Augmentin" erfreut sich bei Kinderärzten wohlverdienter Beliebtheit und wird von Patienten gut vertragen.

  • "Unidox Solutab" ist ein Antibiotikum aus der Tetracyclin-Gruppe. Erhältlich in Form von Auflösungstabletten. Die Bewerbung hat eine Altersgrenze - über acht Jahre. Tetracycline sind gut für Ohrenkrankheiten, werden jedoch seltener als Penicilline eingesetzt, da sie mehr Nebenwirkungen haben.
  • Clarithromycin ist ein halbsynthetisches Medikament aus der Makrolidfamilie. Es hat sich bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen unterschiedlicher Schwere bewährt. Mangel an dem Medikament - nur in Kapseln (für Patienten über 12 Jahre) und Tabletten (für Kinder über 6 Jahre) erhältlich.
  • "Azithromycin" ist ein weiterer Vertreter von Makroliden, die häufig bei akuten oder chronischen Entzündungen des Mittelohrs verschrieben werden. Es ist auch nur in Form von Tabletten und Kapseln erhältlich und wird ab dem 12. Lebensjahr angewendet.
  • Klacid ist ein beliebtes Makrolid. Aufgrund einer Vielzahl von Darreichungsformen und einer guten Verträglichkeit kann es auch den kleinsten Patienten verschrieben werden. In Apotheken werden Suspensionen, Tabletten und Injektionen angeboten.
  • "Sumamed" ist eines der am häufigsten verschriebenen Medikamente der Makrolidgruppe - Azalide. Es kommt in Form einer Suspension, Tabletten oder Ampullen. Sie können auf Kinder ab einem Alter von sechs Monaten trinken.
  • "Cefazolin" ist ein Cephalosporin-Medikament der ersten Generation. Es wird nur in Form eines Injektionspulvers hergestellt, es kann sogar für Babys ab einem Monat verwendet werden. Wie die meisten injizierbaren Substanzen wird es für schwere und komplizierte Formen der Mittelohrentzündung verschrieben, hauptsächlich in einem Krankenhaus.

    Antibakterielle Ohrentropfen

    Ohrentropfen werden häufig zur Behandlung von Mittelohrentzündungen bei Kindern eingesetzt.

    Erstens können sie Otitis externa als Monotherapie heilen. Zweitens kann es eine Ergänzung zur komplexen Behandlung sein..

    Alle Ohrentropfen enthalten normalerweise ein oder mehrere Antibiotika und ein Schmerzmittel, manchmal werden ihnen hormonelle Komponenten zugesetzt. Die Nutzungsdauer beträgt unabhängig von der Zusammensetzung bis zu sieben bis zehn Tage. Meist verschriebene Ohrentropfen:

    • "Otipax" - antibakterielle Tropfen mit Lidocain. Aufgrund ihrer Sicherheit können sie von Geburt an verwendet werden. Das Medikament ist gut verträglich, lindert Schmerzen und Entzündungen.
    • "Otinum" - Tropfen ähnlich der vorherigen Medizin. Der Unterschied ist das Fehlen von Lidocain in der Zusammensetzung. Die Hauptaktion ist die Linderung von Entzündungen. Es ist möglich, "Otinum" von Geburt an zu verwenden.
    • "Anauran" - die Wirksamkeit des Arzneimittels beruht auf dem Vorhandensein von zwei Antibiotika und einem Anästhetikum - Lidocain - in der Zusammensetzung. Das Medikament lindert Schmerzen und Entzündungen. Mit externen unkomplizierten Mittelohrentzündungen kann die Krankheit unabhängig geheilt werden. Kleinen Kindern unter einem Jahr wird empfohlen, wegen möglicher allergischer Wirkungen mit Vorsicht vorzugehen.
    • "Otofa" - Tropfen mit dem Antibiotikum Rifamycin. Enthält keine Schmerzmittel. Ein Merkmal des Arzneimittels ist die Möglichkeit der Verwendung mit einem beschädigten Trommelfell.
    • "Normax" ist ein Medikament mit dem Antibiotikum Norfloxacin. Wirksam bei der Behandlung von externen und bei der komplexen Therapie von Mittelohrentzündungen. Tropfen können erst nach 12 Jahren verwendet werden.
    • "Sofradex" - ein Medikament mit einer antimikrobiellen Komponente Framycetin.

    Empfohlen für Kinder ab 4 Jahren.

  • "Candibiotic" ist ein kombiniertes Präparat mit dem Antibiotikum Chloramphenicol und einer hormonellen Komponente. Aufgrund des Vorhandenseins des Hormons lindert es schnell den Zustand des Patienten. Gilt für Kinder ab 6 Jahren.
  • Levomycetinalkohol ist ein altbewährtes Mittel gegen Mittelohrentzündung. Levomycetin ist ein wirksames Antibiotikum. Das Mittel ist besonders wirksam bei eitrigen Ohrenentzündungen. Es wird in Form von Tropfen oder Tampons bei Babys von Geburt an verwendet.
  • Antibakterielle Salben

    Salben zur Behandlung von Mittelohrentzündungen werden viel seltener als Tropfen verwendet, hauptsächlich im Rahmen einer umfassenden Behandlung. Zubereitungen in dieser Form können mit Wattestäbchen oder in Form von Turunda direkt in die Ohrmuschel injiziert werden. Als eigenständige Behandlung werden sie aufgrund ihrer geringen Effizienz nur selten eingesetzt.

    Folgende Salben werden hauptsächlich verwendet:

    • "Levomekol" ist ein Breitbandmedikament mit nachgewiesener Wirksamkeit. Es hat eine hohe antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkung. Die Salbe enthält ein Antibiotikum und eine desinfizierende Komponente. Wird zwei- bis dreimal täglich bei Kindern von Geburt an angewendet. Die einzige Kontraindikation ist eine mögliche allergische Reaktion, die äußerst selten auftritt, wenn die Salbenkomponenten nicht für den Patienten geeignet sind.
    • "Flucinar" - eine Salbe auf Basis von Fluocinolonacetonid, wirkt entzündungshemmend, reduziert allergische Reaktionen, lindert Schwellungen und verhindert die Bildung von Exsudat. Es wird mehrmals täglich in Form von Turunda angewendet. Kann bei Kindern ab 2 Jahren angewendet werden.

    Allgemeine Empfehlungen

    Es gibt allgemein anerkannte Empfehlungen für Eltern, damit die Behandlung der Mittelohrentzündung bei Kindern wirksamer ist..

    Die wichtigsten sind:

    1. Eine frühzeitige Diagnose ist der Schlüssel zur schnellen Behandlung von Mittelohrentzündungen. Beobachten Sie das Verhalten des Kindes, besonders des Kleinen. Im akuten Verlauf von Ohrenkrankheiten steigt die Temperatur fast immer an, es treten Schmerzen auf und der Allgemeinzustand verschlechtert sich.
    2. Erwärmen Sie Ihr schmerzendes Ohr nicht. Mit eitriger Mittelohrentzündung können Sie es verschlimmern, indem Sie eine erhöhte Entzündung hervorrufen.
    3. Befolgen Sie strikt die Empfehlungen des Arztes, ändern Sie die Medikamente und deren Dosierung nicht selbst. Wenn Sie die Mittelohrentzündung nicht bis zum Ende heilen, wird die Krankheit chronisch..
    4. Das Ergebnis des Einsatzes von Antibiotika tritt durchschnittlich nach 48 Stunden auf. Wenn sich nach einigen Tagen der Verabreichung keine Besserung ergibt, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um die Behandlung anzupassen.
    5. Die Einnahme von allgemeinen Antibiotika gegen Mittelohrentzündung dauert sieben Tage. Tropfen und Salben - bis zu zehn Tage.
    6. Tropfen und Salben müssen vor Gebrauch auf Raumtemperatur erwärmt werden..
    7. Nach dem Öffnen der Packung mit Tropfen oder dem Verdünnen der Suspension werden die Präparate nicht länger als vierzehn bis dreißig Tage im Kühlschrank aufbewahrt. Die Lagerbedingungen sind immer in der Anleitung angegeben, sie müssen strikt eingehalten werden und abgelaufene Arzneimittel sollten rechtzeitig entsorgt werden..

    Die Verwendung einer Antibiotikatherapie bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen in Russland ist die häufigste Behandlungsmethode. Laut Dr. Komarovsky gehen sie in Industrieländern einen anderen Weg - den Einsatz von Impfungen gegen die Hauptpathogene der Krankheit.

    Dank dessen konnte in Europa und den USA die Anzahl der Mittelohrentzündungen mehrfach reduziert werden. Ich würde gerne glauben, dass Russland diesem Beispiel folgen wird, indem es solche Impfungen in die Liste der obligatorischen Impfungen aufnimmt.

    WICHTIG! * Geben Sie beim Kopieren von Artikelmaterialien unbedingt einen aktiven Link zur Quelle an: https://razvitie-vospitanie.ru/zdorovie/antibiotiki_pri_otite.html

    Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, mögen Sie ihn bitte und hinterlassen Sie unten Ihren Kommentar. Ihre Meinung ist uns wichtig!

    Muss ich bei einem Baby antibakterielle Medikamente gegen Mittelohrentzündung verwenden??

    Viele Eltern wissen aus erster Hand, was Mittelohrentzündung ist. Statistiken zufolge litten etwa 80% der Kinder früh an der Krankheit, und im Alter von 7 Jahren war fast jedes Kind mindestens einmal in seinem Leben Anzeichen einer entzündlichen Erkrankung des Hörorgans ausgesetzt.

    Eltern sorgen sich um die Gesundheit ihres Kindes und versuchen, sichere und wirksame Mittel zur Bewältigung der Krankheit zu finden. In den meisten Fällen wird der Arzt zur Behandlung von Mittelohrentzündungen bei Kindern die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln empfehlen. Aber welche der Medikamente werden die Manifestationen der Krankheit wirksamer bewältigen und sind immer antimikrobielle Mittel, die benötigt werden?

    Über die Krankheit

    Der Begriff "Mittelohrentzündung" kam aus der griechischen Sprache und bedeutet in der Übersetzung eine entzündliche Erkrankung des Ohres. Um die Lokalisation pathologischer Veränderungen zu klären, wurden die Konzepte von Außen-, Mittelohrentzündung und Labyrinthitis - Entzündung des Innenohrs eingeführt. Oft beginnt der Infektionsprozess im Bereich der Ohrmuschel, des äußeren Gehörgangs, und geht bei unsachgemäßer Behandlung in tiefere Strukturen über.

    Akute Mittelohrentzündung ist sehr typisch für Kinder. Oft entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer Atemwegsinfektion bei einem Baby, entzündlichen Prozessen im Nasopharynx. Dies ist auf die Besonderheit der anatomischen Struktur des Hörorgans bei Kindern zurückzuführen - ein kurzer und breiter Hörschlauch, der die Nasenhöhle mit dem Mittelohr verbindet, trägt zur raschen Ausbreitung der Infektion und zur Entwicklung einer Mittelohrentzündung bei.

    Symptome der Krankheit

    Die Manifestationen der Mittelohrentzündung unterscheiden sich je nach Lokalisation des Prozesses etwas. Wenn der äußere Teil des Ohrs beschädigt ist, treten beim Sprechen, Kauen von Lebensmitteln und Drücken auf den Tragus starke Schmerzen auf. Oft geht die Krankheit mit Fieber einher, und bei der Untersuchung des Babys entdeckt der Arzt Rötungen und Verengungen des Gehörgangs.

    Die Symptome der Mittelohrentzündung sind stärker ausgeprägt. Die Körpertemperatur des Kindes steigt stark über 39 Grad, es treten starke Ohrenschmerzen, Anzeichen einer Vergiftung und Hörverlust auf. Ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom quält das Baby, das Baby weint ununterbrochen, schüttelt den Kopf und reibt sich mit der Hand das Ohr. Allgemeine Schwäche und Schmerzen beim Saugen führen dazu, dass Säuglinge sich weigern zu essen. Vor dem Hintergrund einer signifikanten Vergiftung können Verdauungsstörungen, Aufstoßen und Durchfall auftreten.

    Akute Entzündungen im Mittelohr führen zur Bildung eitriger Sekrete und zur Perforation (Riss) des Trommelfells. Durch die Öffnung wird Exsudat freigesetzt, der Druck in der Trommelfellhöhle nimmt ab und das Kind fühlt sich von den Symptomen befreit.

    Die Ansammlung von eitrigem Exsudat in der Mittelohrhöhle

    Otitis media

    Um die Taktik der Behandlung von Mittelohrentzündungen richtig zu bestimmen, müssen Sie verstehen, welche Mikroorganismen einen Entzündungsprozess im Ohr verursachen können. In 80% aller Fälle von Mittelohrentzündung wird nach diagnostischen Tests die Pneumokokken-Ätiologie der Krankheit bestätigt. Die zweithäufigste ist Haemophilus influenzae.

    Viel seltener wird bei Mittelohrentzündungen bei einem Baby Moraxella, Streptokokken der b-hämolytischen Gruppe A, Staphylococcus aureus, Pseudomonas aeruginosa und Pilzinfektionen festgestellt. Fälle einer Kombination mehrerer Krankheitserreger sind nicht ausgeschlossen, aber meistens besteht eine Assoziation von Pneumokokken und Haemophilus influenzae.

    Manchmal ist es mit der Entwicklung einer Mittelohrentzündung möglich, Anzeichen nicht nur einer bakteriellen, sondern auch einer viralen Infektion zu erkennen. Das Baby hat Influenzaviren, Rhinoviren, respiratorische Synzytien und Adenoviren, die in den meisten Fällen mit bakterieller Mikroflora kombiniert werden.

    Über Ohrentropfen

    Wenn Schmerzen im Ohr auftreten, beeilen sich die Eltern häufig, kombinierte Ohrentropfen zu verwenden. Während diese Medikamente tatsächlich bei Otitis externa wirksam sein können, können diese Medikamente bei Ihrem Baby einen Hörverlust verursachen, wenn sich die Infektion auf die Mittelohrhöhle ausbreitet..

    Gleichzeitig hat die Verwendung selbst sicherer Ohrentropfen ohne systemische Antibiotikatherapie nicht die gewünschte Wirkung. Lokale Präparate beeinflussen keine Infektionsherde im Nasopharynx, den Nasennebenhöhlen, so dass der Heilungsprozess verzögert wird.

    Ist es möglich, Mittelohrentzündung ohne Antibiotikum zu heilen??

    Obwohl es Studien gibt, die belegen, dass bei etwa 20% der Patienten mit Pneumokokken und 50% mit hämophiler Mittelohrentzündung die Krankheit ohne den Einsatz von Antibiotika beseitigt werden kann, kann diese Praxis in der Pädiatrie nicht angewendet werden. Kinder sind anfälliger für gefährliche Komplikationen, Chronizität und wiederholte Episoden der Krankheit.

    Die Indikationen für die Verwendung von Antibiotika zur Behandlung von Mittelohrentzündung bei Kindern sind:

    • Krümel altern bis zu 2 Jahre.

    Bei Anzeichen einer Mittelohrentzündung wird ein Antibiotikum verschrieben, auch wenn die Diagnose ungewiss ist, da das Risiko schwerwiegender Komplikationen der Krankheit sehr hoch ist.

    • Kinder über 2 Jahre mit schwerer Krankheit.

    Wenn sich das Kind wohlfühlt und eine nicht näher bezeichnete Diagnose einer Mittelohrentzündung vorliegt, kann die Antibiotikatherapie für eine detailliertere Untersuchung des Babys um 48 Stunden verschoben werden. Wenn während dieser Zeit die Krümel keine positive Dynamik aufweisen, die Temperatur signifikant angestiegen ist, das allgemeine Wohlbefinden des Kindes gestört ist, wird den Kindern eine antibakterielle Therapie verschrieben.

    Wie man ein Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung bei Kindern wählt?

    Bei der Auswahl des wirksamsten Arzneimittels für ein Baby wird der Arzt von der Aktivität des Arzneimittels in Bezug auf die wahrscheinlichen Krankheitserreger - Pneumococcus und Haemophilus influenzae - geleitet.

    Merkmale der Verwendung von Antibiotika bei Mittelohrentzündung:

    • Wahl der Darreichungsform.

    Normalerweise verschreiben Ärzte orale Medikamente in Form von Tabletten und Sirupen gegen Mittelohrentzündung. Orale Antibiotika sind wirksam, einfach anzuwenden und leicht zu dosieren. Bei einem schweren Krankheitsverlauf und der Entwicklung intrakranieller Komplikationen ist die Verwendung injizierbarer Medikamente angezeigt, aber solche Fälle sind in der Kinderpraxis selten.

    • Bestimmung der Behandlungsdauer und der Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels.

    Die Therapiedauer mit antimikrobiellen Wirkstoffen sollte mindestens 7 bis 10 Tage betragen. Darüber hinaus sollten die Eltern die vom Arzt angegebene Dosierung einhalten und das Zeitintervall zwischen den Dosen des Antibiotikums genau einhalten.

    • auf Anordnung des Arztes.

    Eine unsachgemäße Behandlung, eine Selbstreduzierung der Dosierung oder eine frühzeitige Abstoßung eines "schädlichen" Arzneimittels können zu einer chronischen Mittelohrentzündung führen und das Risiko für wiederholte Episoden der Krankheit erhöhen. Bakterien passen sich der Wirkung des Antibiotikums an, das Medikament wird unwirksam und hat bei den nächsten Injektionen nicht die gewünschte Wirkung.

    Die besten Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern

    Penicillin-Antibiotika

    • Amoxicillin.

    Amoxicillin gilt als First-Line-Medikament. Dieses Medikament wird häufig bei Grunderkrankungen und unkomplizierten Infektionen eingesetzt. Der Wirkstoff gehört zu halbsynthetischen Penicillinen und wird bei vielen Erkrankungen der HNO-Organe eingesetzt. Bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen hat sich das Medikament als wirksames und kostengünstiges Mittel mit einer minimalen Anzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen etabliert..

    Auf der Basis von Amoxicillin wird eine Vielzahl von Arzneimitteln hergestellt. Einige der Arzneimittel sind in Form einer Suspension erhältlich, andere in Form von Tabletten mit verschiedenen Dosierungen. Daher kann der Arzt unter Berücksichtigung der Altersmerkmale und des Gewichts der Krümel leicht das für Ihr Baby geeignete Mittel auswählen.

    Die bekanntesten Medikamente, deren Wirkstoff Amoxicillin ist: "Amoxicillin", "Flemoxin Solutab", "Amosin", "Ecobol", "Ospamox".

    • Amoxiclav.

    Ein Merkmal dieses Antibiotikums ist seine kombinierte Zusammensetzung, es enthält Amoxicillin und Clavulansäure. Das Mittel hat eine antimikrobielle Wirkung auf viele grampositive und gramnegative Mikroorganismen, die gegen die Wirkung von Penicillinen und Cephalosporinen resistent sind.

    Das Medikament wird in Form von Tabletten, Suspensionen mit verschiedenen Konzentrationen des Wirkstoffs hergestellt. Die Dosierung und Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels wird vom Arzt für jedes Baby individuell festgelegt. Weit verbreitete moderne Arzneimittel auf der Basis von Amoxiclav: "Augmentin", "Flemoklav Solutab", "Amoxivan", "Panklav", "Amoxiclav" und andere.

    Cephalosporin-Antibiotika

    Im Falle einer Unverträglichkeit eines Kindes gegenüber Penicillinen, einer starken allergischen Reaktion auf gängige Medikamente, können Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe gegen Mittelohrentzündung eingesetzt werden.

    Für eine wirksame Behandlung werden am häufigsten Medikamente der II. Und III. Generation verschrieben. Da orale Formen von Medikamenten für Kinder vorzuziehen sind, verschreiben Ärzte häufig Medikamente wie Zinnat, Suprax, Cefdinir und andere antibakterielle Medikamente.

    In seltenen Fällen mit schwerem Infektionsverlauf kann der Arzt die Verwendung eines Arzneimittels in Form von Ceftriaxon-Injektionen empfehlen. Für Kinder ist es jedoch immer noch vorzuziehen, "Kinder" -Antibiotika in geeigneten Dosierungsformen zu verwenden.

    Makrolide

    Obwohl Antibiotika auf Azithromycin-Basis (wie Sumamed) manchmal zur Behandlung von Mittelohrentzündungen eingesetzt werden, zeigen neuere Studien, dass sie gegen Pneumokokken nicht ausreichend wirksam sind. Daher wird die Behandlung mit Clarithromycin und Azithromycin als Ersatztherapie angesehen, wenn es unmöglich ist, antibakterielle Mittel der ersten Wahl zu verwenden..

    Schlussfolgerungen

    Kinder sind anfällig für eine Vielzahl von Krankheiten, was auf die Besonderheiten der Immunität und die anatomische Struktur der HNO-Organe zurückzuführen ist. Oft können Beschwerden über Schmerzkrümel im Ohr ein Zeichen für eine schwere Krankheit sein. Für Eltern ist es wichtig, die Natur der Krankheit zu verstehen und sich darüber im Klaren zu sein, dass einige ihrer Handlungen die Gesundheit des Babys irreparabel schädigen können.

    Daher lohnt es sich, das Baby bei den ersten Anzeichen einer Mittelohrentzündung einem Spezialisten zu zeigen, der die HNO-Organe untersucht und eine rationale und wirksame Behandlung verschreibt. Leider ist eine Mittelohrentzündung ohne antimikrobielle Mittel schwer zu heilen, und die Verwendung von Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern ist eine notwendige Maßnahme, um die Gesundheit des Babys zu erhalten.

    Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern: Was ist einzunehmen?

    Eine der häufigsten Krankheiten bei Kindern unter 3 Jahren ist die Mittelohrentzündung. Dies liegt daran, dass der Gehörgang in diesem Alter noch nicht vollständig ausgebildet ist. Diese Krankheit tritt selten alleine auf, häufiger als Komplikation nach Infektions- und Atemwegserkrankungen.

    Otitis Symptome

    Das Kind kann sein Ohr mehr als gewöhnlich berühren, über Schmerzen klagen (wenn das Baby "spricht"), launisch sein, sich weigern zu essen und nicht schlafen. Ohrenschmerzen sind eine der akutesten, daher wird es sehr schwierig sein, sie selbst bei den kleinsten nicht zu bemerken. Es ist unbedingt erforderlich, das Verhalten des Babys genauer zu betrachten und die auftretenden Symptome zu berücksichtigen.

    Versuchen Sie, auf den hervorstehenden Knorpel der Ohrmuschel in einem Ohr und im anderen zu drücken. Bei Mittelohrentzündung werden hier immer Schmerzen beobachtet. Das Kind wird schreien oder launisch werden. Dann müssen Sie unbedingt einen Arzt konsultieren..

    Andere Symptome können ebenfalls beobachtet werden:

    • hohes Fieber;
    • allgemeine Schwäche;
    • Kopfschmerzen;
    • Entladung aus dem Ohr;
    • Hörprobleme.

    Otitis media Behandlung ohne Antibiotika

    Die Behandlung von Mittelohrentzündungen ohne Antibiotika bei Kindern wird praktiziert. Hier sind jedoch viele Faktoren zu berücksichtigen:

    • Der Ursprung der Krankheit. Wenn eine Ohrentzündung in Kombination mit anderen Symptomen einer Virusinfektion der Atemwege auftritt und sich nicht zu einem kritischen Stadium entwickelt hat, sollte bei der Behandlung eine erwartungsvolle Taktik angewendet werden. Zunächst werden Schmerzmittel, Antipyretika, lokale Ohrentropfen, restaurative und antivirale Mittel verschrieben. In diesem Fall hat das Immunsystem die Möglichkeit, mit der Infektion selbst fertig zu werden..
    • Das Stadium der Krankheit. Bei einer hohen Temperatur von mehr als 39 Grad für mehr als 2 Tage werden Antibiotika eindeutig verschrieben. Und auch, wenn eine eitrige Entladung beobachtet wird.
    • Alter des Kindes. Bei Kindern unter 2 Jahren kann die Mittelohrentzündung unerwünschte Komplikationen verursachen. Daher ist es viel wirksamer, sie mit Antibiotika zu verhindern..

    Ist es möglich, die Mittelohrentzündung eines Kindes ohne den Einsatz von Antibiotika zu heilen? Es ist Sache des behandelnden HNO-Arztes, zu entscheiden, wer alle Indikatoren in Kombination betrachtet und eine gründliche Untersuchung durchführt. Wenn es die Situation zulässt, wird beschlossen, bis zu 2 Tage zu warten und zu sehen, wie der Körper auf die vorgeschlagene Behandlung ohne den Einsatz von Antibiotika reagiert. In mehr als 80% der Fälle wird bereits eine positive Dynamik beobachtet, und es wird noch nicht auf Antibiotika zurückgegriffen.

    Es wird angenommen, dass die Immunität des Kindes nach 2 Jahren bereits reif genug ist und die pathogene Infektion selbst zerstören kann. Die Medizin bietet viele Medikamente in verschiedenen Formen an, um die Heilung der Krankheit von allen Seiten anzugehen.

    Eine komplexe Therapie für Mittelohrentzündung kann die folgenden Arten von Arzneimitteln umfassen:

    • Antihistaminika - zur Linderung von Schwellungen der Schleimhaut und des Hörschlauchs;
    • Vasokonstriktor-Medikamente in der Nase - lindern Schwellungen, lindern Schleim und Schmerzen;
    • direkte Ohrentropfen - mit entzündungshemmender und analgetischer Wirkung (sie können nicht verwendet werden, wenn sie aus dem Gehörgang austreten);
    • spezielle Kompressen - Einführung von mit Medikamenten getränkten Wattestäbchen in das Ohr;
    • Heilsalben - lindern Schwellungen und Schmerzlinderung.

    Antibiotika-Behandlung für Mittelohrentzündung bei Kindern

    Wenn die komplexe Therapie keinen signifikanten Einfluss auf die Genesung hatte, entscheidet der Arzt, welche Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern verschrieben werden sollen. Normalerweise wird diese Krankheit durch eine Staphylokokkeninfektion oder Haemophilus influenzae verursacht. Die richtige Wahl des Arzneimittels verbessert zeitweise die Wirksamkeit der Genesung.

    Die häufigsten Medikamente sind Amoxicillin - ein halbsynthetisches Penicillin-Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum. Sie sind erschwinglich und kommen in verschiedenen Formen. Dies sind Medikamente wie:

    • Agumetin. Ein Medikament, das effektiv gegen verschiedene Arten von Infektionen kämpft. Es enthält Clavulansäure, die die Wirkung von Amoxicillin verstärkt. Erlaubt ab 3 Monaten. Erhältlich in Tabletten, Suspensionen, Pulver zur Injektion.
    • Amoxiclav. Im Wesentlichen das gleiche wie Agumetin. Erhältlich in Pulverform für Suspensionen und Tabletten. Von Geburt an angewendet.
    • Flemoxin Solutab. Ein verbessertes Medikament, das verschiedene Arten von Mittelohrentzündungen behandelt. Wirkt mild auf die Darmflora.
    • Amosin. Flemoxinanalogon.

    Cephalosporin-Medikamente sind auch sehr beliebt:

    • Ceftriaxon. Ein wirksames Medikament der dritten Generation im Kampf gegen eine Vielzahl von Infektionen. Es wird für akute Stadien, fortgeschrittene Formen der Krankheit verwendet. Geeignet für Kinder von Geburt an, hauptsächlich in Form von Injektionen.
    • Cefipim. Dieses Medikament kommt in Form eines trockenen Pulvers, das sich mit Flüssigkeit verbindet und in Form von Injektionen verabreicht wird. Es wird in Fällen angewendet, in denen andere Antibiotika keine positive Dynamik gezeigt haben. Es gilt als eines der stärksten Medikamente. Gilt nur für Kinder von Geburt an in besonderen Fällen unter strenger Aufsicht von Ärzten.
    • Suprax. Wirksam bei akuter Mittelohrentzündung oder mittelschwerer Entzündung. Erhältlich in Kapseln und Suspensionen. In der Gebrauchsanweisung darf Suprax von Kindern von Geburt an eingenommen werden.
    • Omniceph. Es hat sich bei Ohrenkrankheiten bewährt. Nur in Form eines trockenen Pulvers erhältlich, gefolgt von einer Injektion. Nicht empfohlen für Kinder unter 6 Monaten.

    Auch Makrolidpräparate sind sehr beliebt und wirksam. Sie gelten als am wenigsten toxisch und verursachen bei Patienten weniger allergische Reaktionen. Diese beinhalten:

    • Klacid. Es wird in verschiedenen Formen hergestellt - Suspensionen, Tabletten, Kapseln, Injektionen. H bedeutet vorzugsweise Kinder über 1 Jahr.
    • Sumamed. Ein sehr beliebtes Medikament, das bei vielen Infektionskrankheiten eingesetzt wird. Auch bei der Behandlung von Ohrenkrankheiten hat es sich bewährt. Die Gebrauchsanweisung von Sumamed besagt, dass es Kindern verschrieben werden kann, die 6 Monate alt sind. Erhältlich in Tabletten, Kapseln, Suspensionen und Injektionen.
    • Clarithromycin. Erhältlich in Tabletten und Kapseln. Die Dosierung wird vom Arzt je nach Alter des Patienten verschrieben.
    • Roxithromycin. Eine der ziemlich wirksamen und gleichzeitig sparsamen Drogen. Dargestellt für Kinder ab 4 Jahren. Hat zwei Arten der Freisetzung - Suspensionen und Tabletten.
    • Azithromycin - hat auch eine Kapsel- und Tablettenform der Freisetzung. Es gilt als ziemlich wirksames Medikament und wird nicht zur Behandlung von Kindern unter 12 Jahren angewendet.

    Wenn die Krankheit nicht schwerwiegend ist, kann entschieden werden, dem Ohr ein antibakterielles Mittel in Form von Ohrentropfen, die ein Antibiotikum enthalten, direkt ins Ohr zu verschreiben. Dies sind Tropfen wie: Sofradex, Normaks, Otafa, Anauran. Sie können mit anderen Medikamenten kombiniert werden.

    Die Entscheidung über die Wahl des Arzneimittels trifft der Arzt nach einer gründlichen Untersuchung, bei der Alter, Gewicht des Kindes und das Stadium der Krankheit untersucht werden. Die Behandlung mit antimikrobiellen Wirkstoffen dauert in der Regel 5-7 Tage. Wenn während dieser Zeit keine Erholung eintritt, kann die Behandlung auf 10, selten 14 Tage verlängert werden.

    Grundregeln für die Behandlung

    • Es ist sehr wichtig, die Dosierung und Dauer des verschriebenen Arzneimittels einzuhalten. Schließlich entscheiden sich die Eltern oft nach Beginn der Genesung dafür, die Einnahme von Antibiotika abzubrechen. Dies lohnt sich nicht, da schädliche Mikroben möglicherweise nicht gestorben, sondern nur geschwächt sind. Nach der vorzeitigen Abschaffung von antimikrobiellen Arzneimitteln kann die Krankheit zurückkehren, und dann muss ein stärkeres Arzneimittel zugewiesen werden.
    • Machen Sie keine warmen Kompressen und wärmen Sie Ihr Ohr nicht, wenn es zu eitrigem Ausfluss kommt.
    • Die Wirksamkeit des antimikrobiellen Mittels kann in 2-3 Tagen beurteilt werden. Wenn es keine Besserung gibt, sollte der Arzt ein anderes Medikament vorschlagen..
    • Wenn die Mittelohrentzündung auf Influenza oder ARVI zurückzuführen ist, müssen Sie darauf achten, viel Flüssigkeit zu trinken und den allgemeinen Zustand des Körpers aufrechtzuerhalten.

    Erholung von der Antibiotikabehandlung

    Im Allgemeinen erfordern bis zu 20% aller Ohrenentzündungen eine antibakterielle Behandlung. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie die negativen Auswirkungen auf die nützlichen Bakterien im Körper minimieren. Stellen Sie sicher, dass der Behandlungsverlauf restaurative Medikamente umfasst - Bakterien und Probiotika zur Wiederherstellung der Darmflora (Hilak Forte, Bifidumbacterin, Enterojermina, Laktiale, Lactobacterin, Acipol und andere Lebensmittelzusatzstoffe). Dies gilt für die Einnahme von Antibiotika gegen Lungenentzündung, Grippe und Husten.

    Da für Kinder verschriebene Antibiotika ein breites Wirkungsspektrum haben, fallen auch nützliche Mikroben der Darmflora unter die Zerstörung. In diesem Fall helfen die oben genannten Medikamente, nützliche Bakterien zu impfen und die normale Funktion des Magen-Darm-Trakts wiederherzustellen..

    Zusätzlich zur Erholung können Sie gebratene, fettige, synthetische, würzige und süße Produkte von der Ernährung des Kindes ausschließen. Dies befreit den Körper von unnötigen Blähungen und Gasbildung. Stattdessen ist es besser, die Ernährung mit Müsli, gekochtem Fleisch und gedämpftem Gemüse, Kefirs und Joghurt aufzufüllen.

    Ein Vitaminkomplex hilft, sich sehr gut zu erholen und Anämie bei Kindern nach der Einnahme von Antibiotika zu verhindern. Wenn das Kind ein Baby ist, ist dies bereits ein schützender und erholsamer Faktor, da nützliche Bakterien mit der Muttermilch übertragen werden.

    Video über Antibiotika gegen Mittelohrentzündung

    Wir bieten Ihnen an, sich ein Video aus dem Programm von Doktor Komarovsky anzusehen, das ausführlich über den Code informiert, den Sie benötigen, um Antibiotika mit der Behandlung zu verbinden.