Haupt
Verhütung

Paracetamol für Kinder

Paracetamol für Kinder: Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Lateinischer Name: Paracetamol Kinder

ATX-Code: N02BE01

Wirkstoff: Paracetamol (Paracetamol)

Hersteller: Rozpharm LLC, Pharmstandard-Leksredstva, Biochemiker, Pharmproject, Dalkhimfarm, Irbitskiy Khimfarmzavod, Pharmapol-Wolga, Mega Pharm (Russland), Anqiu Lu An Pharmaceutical Co. (China), LLC Pharmaunternehmen "Health" (Ukraine)

Beschreibung und Foto-Update: 19.10.2018

Preise in Apotheken: ab 58 Rubel.

Paracetamol für Kinder - nicht narkotisches Analgetikum.

Form und Zusammensetzung freigeben

Die Darreichungsform der Freisetzung ist eine Suspension zur oralen Verabreichung: homogen, rosa, mit einem charakteristischen fruchtigen Geruch (jeweils 100 und 200 ml in Polymerflaschen oder orangefarbenen Glasflaschen oder aus Glasschmelze oder aus Polyethylenterephthalat für Arzneimittel, versiegelt mit einem Polymerschraubverschluss mit Kontrolle der ersten Öffnung oder des "Push-Turn" -Systems, 1 Flasche in einem Karton ohne / mit Messbecher oder Messlöffel).

Zusammensetzung der 100 ml Suspension:

  • Wirkstoff: Paracetamol - 2,4 g;
  • zusätzliche Komponenten: Natriumnipasept (Natriumethylparahydroxybenzoat, Natriummethylparahydroxybenzoat und Natriumpropylparahydroxybenzoat) - 0,15 g, Maltit - 80 g, Apfelsäure - 0,05 g, nicht kristallisierendes Sorbit 70% - 1,33 g, Xanthangummi - 0,6 g wasserfreie Zitronensäure - 0,02 g, Azorubinfarbstoff - 0,001 g, Erdbeer- oder Orangengeschmack - 0,1 g, Wasser - bis zu 100 ml.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Paracetamol ist ein Arzneimittel mit fiebersenkender und analgetischer Wirkung. Praktisch keine entzündungshemmenden Eigenschaften.

Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Fähigkeit, die Cyclooxygenase im Zentralnervensystem zu blockieren, die auf die Zentren der Thermoregulation und des Schmerzes einwirkt.

Das Medikament hat praktisch keine entzündungshemmenden Eigenschaften. Beeinflusst nicht den Wasser- und Elektrolytstoffwechsel und den Zustand der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts (GIT), da es die Synthese von Prostaglandinen in peripheren Geweben in sehr geringem Maße beeinflusst.

Pharmakokinetik

Paracetamol zeichnet sich durch eine hohe Resorption aus, es wird schnell und fast vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Es bindet zu 10-25% an Plasmaproteine. Die maximale Plasmakonzentration ist nach 30-120 Minuten erreicht und beträgt 5-20 μg / ml.

Das Medikament passiert die Blut-Hirn-Schranke. Weniger als 1% der Dosis wird in die Muttermilch abgegeben. Die Verteilung einer Substanz in Körperflüssigkeiten ist relativ gleichmäßig.

Paracetamol wird vorwiegend in der Leber auf drei Arten metabolisiert, beispielsweise durch Oxidation durch mikrosomale Leberenzyme, Konjugation mit Sulfaten und Konjugation mit Glucuroniden. Während der Oxidation entstehen intermediäre toxische Metaboliten, die anschließend zuerst mit Glutathion, dann mit Mercaptursäure und Cystein konjugiert werden. Für diese Stoffwechselmethode sind die Hauptisoenzyme des Cytochrom P-Systems450 sind CYP2E1 (überwiegend), CYP1A2 und CYP3A4 (Nebenrolle). Im Falle eines Glutathionmangels im Körper können diese Metaboliten Schäden und Nekrose von Hepatozyten verursachen. Zusätzliche Stoffwechselwege - Methoxylierung zu 3-Methoxyparacetamol und Hydroxylierung zu 3-Hydroxyparacetamol, die anschließend an Sulfate oder Glucuronide konjugiert werden.

Bei Kindern unter 10 Jahren ist Paracetamolsulfat der Hauptmetabolit des Arzneimittels, bei Kindern ab 12 Jahren konjugiertes Glucuronid.

Konjugierte Paracetamol-Metaboliten (Konjugate mit Glutathion, Sulfaten, Glucuroniden) zeichnen sich durch eine geringe pharmakologische Aktivität aus, einschließlich toxischer.

Bei Einnahme einer therapeutischen Dosis beträgt die Gesamtclearance 18 l / h, die Halbwertszeit (T.½) - von 1 bis 4 Stunden. Bei Einnahme therapeutischer Dosen werden 90-100% der eingenommenen Paracetamol-Dosis innerhalb von 24 Stunden im Urin ausgeschieden. Die Hauptmenge des Arzneimittels nach der Konjugation wird in Form von Glucuronid (60–80%) und Sulfat (20–30%) in die Leber ausgeschieden. Etwa 5% der Dosis werden unverändert ausgeschieden.

Bei älteren Patienten nimmt die Paracetamol-Clearance ab und T2 nimmt zu½.

Bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance 10-30 ml / Minute) verlangsamt sich die Paracetamol-Ausscheidung, die Ausscheidungsrate von Sulfat und Glucuronid ist niedriger als bei gesunden Personen.

Anwendungshinweise

Suspension Paracetamol für Kinder wird für Kinder im Alter von 3 Monaten bis 12 Jahren in folgenden Fällen verschrieben:

  • Fieber aufgrund von Influenza, Erkältungen und Infektionskrankheiten im Kindesalter wie Scharlach, Windpocken, Masern, Mumps usw.;
  • Zahnschmerzen, einschließlich beim Zahnen oder Zahnextraktion, Ohrenschmerzen mit Mittelohrentzündung, Kopfschmerzen, Halsschmerzen.

Auf Empfehlung eines Arztes können Kinder im Alter von 2 bis 3 Monaten bei erhöhter Körpertemperatur nach der Impfung eine Einzeldosis einnehmen.

Kontraindikationen

  • Unverträglichkeit gegenüber Fructose;
  • schwere Beeinträchtigung der Nieren- oder Leberfunktion;
  • Alter unter 2 Monaten;
  • gleichzeitige Anwendung anderer Arzneimittel, die Paracetamol enthalten;
  • Überempfindlichkeit gegen einen beliebigen Bestandteil des Arzneimittels.
  • Leberfunktionsstörung, einschließlich Gilbert-Syndrom;
  • Virushepatitis;
  • genetische Abwesenheit des Enzyms Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • beeinträchtigte Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance

Paracetamol (120 mg / 5 ml)

Anleitung

  • Russisch
  • қazaқsha

Handelsname

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Oralsuspension 120 mg / 5 ml, 100 ml

Komposition

100 ml des Arzneimittels enthalten

Wirkstoff - Paracetamol 2,4 g,

Hilfsstoffe: Methylparahydroxybenzoat, flüssiges Sorbit, Glycerin, Xanthangummi, Erdbeergeschmack, Saccharose, gereinigtes Wasser bis 100 ml

Beschreibung

Homogene Suspension von weißer oder fast weißer Farbe mit Erdbeergeruch. Die Suspension enthält Kristalle

Pharmakotherapeutische Gruppe

Andere Analgetika-Antipyretika. Paracetamol

ATC-Code N02BE01

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Absorption - hoch, die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration (TCmax) - 0,5-2 Stunden; maximale Konzentration (Cmax) - 5-20 μg / ml. Kommunikation mit Plasmaproteinen - 15%. Dringt in die Blut-Hirn-Schranke ein. Die therapeutisch wirksame Plasmakonzentration von Paracetamol wird erreicht, wenn es in einer Dosis von 10-15 mg / kg verabreicht wird.

In der Leber metabolisiert (90-95%): 80% gehen Konjugationsreaktionen mit ein

Glucuronsäure und Sulfate zur Bildung inaktiver Metaboliten; 17% werden hydroxyliert, um 8 aktive Meta zu bilden

Schmerzen, die mit Glutathion konjugiert werden, um bereits inaktive Metaboliten zu bilden. Mit einem Mangel an Glutathion können diese Metaboliten die Enzymsysteme von Hepatozyten blockieren und deren Nekrose verursachen. Das Isoenzym CYP2E1 ist auch am Metabolismus des Arzneimittels beteiligt. Die Halbwertszeit (T1 / 2) beträgt 1-4 Stunden. Sie wird von den Nieren in Form von Metaboliten, hauptsächlich Konjugaten, ausgeschieden, nur 3% unverändert.

Pharmakodynamik

Paracetamol ist ein nicht narkotisches Analgetikum, das Cyclooxygenase (COX) 1 und COX 2 hauptsächlich im Zentralnervensystem blockiert und die Schmerz- und Thermoregulationszentren beeinflusst. In entzündeten Geweben neutralisieren zelluläre Peroxidasen die Wirkung von Paracetamol auf COX, was erklärt, dass der Wasser-Salz-Stoffwechsel (Natrium- und Wasserretention) und die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts fast nicht negativ beeinflusst werden.

Paracetamol wirkt fiebersenkend und analgetisch.

Anwendungshinweise

-als Antipyretikum gegen Erkältungen, Grippe, Infektionskrankheiten bei Kindern (Windpocken, Röteln, Keuchhusten, Scharlach und Mumps)

-als Anästhetikum gegen Zahnen, Zahnschmerzen, Ohrenschmerzen mit Mittelohrentzündung, Halsschmerzen

Art der Verabreichung und Dosierung

Im Inneren, vor dem Essen, unverdünnt, 3-4 mal täglich im Abstand von 4-6 Stunden mit Wasser abgewaschen. Vor Gebrauch sollte der Flascheninhalt gut geschüttelt werden.

Zur Vereinfachung und Genauigkeit der Dosierung empfehlen wir die Verwendung eines doppelseitigen Löffels: Ein großer Löffel enthält 5 ml (120 mg Paracetamol), ein kleiner Löffel - 2,5 ml (60 mg Paracetamol).

Die Dosis des Arzneimittels hängt vom Alter und Körpergewicht des Kindes ab..

Eine Einzeldosis des Arzneimittels beträgt 10-15 mg / kg Körpergewicht. Die maximale Tagesdosis beträgt nicht mehr als 60 mg / kg des Körpergewichts des Kindes.

Je nach Alter wird das Medikament in folgenden Einzeldosen verschrieben:

in 2 - 3 Monaten - ca. 2 ml Suspension nur nach ärztlicher Verschreibung (ca. 50 mg Paracetamol),

von 3 Monaten bis 1 Jahr - 2,5-5 ml Suspension (1/2 - 1 TL) (60-120 mg Paracetamol),

1 Jahr bis 6 Jahre - 5-10 ml Suspension (1 - 2 TL) (120-240 mg Paracetamol),

6 bis 14 Jahre alt - 10-20 ml Suspension (2 - 4 TL) (240-480 mg Paracetamol).

Die maximale Behandlungsdauer ohne Rücksprache mit einem Arzt beträgt höchstens 3 Tage als Antipyretikum und höchstens 5 Tage als Anästhetikum.

Fortsetzung der medikamentösen Behandlung nach Rücksprache mit einem Arzt.

Nebenwirkungen

- Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen

- allergische Reaktionen in Form von Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Angioödem

–Hämolytische Anämie, aplastische Anämie, Methämoglobinämie, Panzer-

- hepatoxische und nephrotoxische Wirkungen

Kontraindikationen

- Überempfindlichkeit gegen Paracetamol oder andere Bestandteile des Arzneimittels

- schwere Verletzungen der Leber und Nieren

- Thrombozytopenie, Leukopenie, Agranulozytose

- genetische Abwesenheit von Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase

- Neugeborenenperiode (bis zu 2 Monate)

- Verwenden Sie das Medikament nicht gleichzeitig mit Antikonvulsiva

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei Verwendung von Paracetamol zusammen mit Barbituraten, Diphenin, Antikonvulsiva, Rifampicin, Butadion kann sich das Risiko einer hepatotoxischen Wirkung erhöhen.

Bei gleichzeitiger Einnahme mit Chloramphenicol (Chloramphenicol) kann dessen Toxizität zunehmen.

Die gerinnungshemmende Wirkung von Warfarin und anderen Cumarinderivaten kann bei längerer regelmäßiger Anwendung von Paracetamol zunehmen, was das Blutungsrisiko erhöht.

spezielle Anweisungen

Vorsicht: Beeinträchtigung der Leber- und Nierenfunktion, gutartige Hyperbilirubinämie (einschließlich Gilbert-Syndrom), Virushepatitis, Diabetes mellitus.

Die Anwendung bei Kindern im Alter von 2 Monaten bis 3 Monaten ist nur auf Veranlassung eines Kinderarztes als Antipyretikum möglich.

Vermeiden Sie die gleichzeitige Anwendung von Paracetamol mit anderen Paracetamol-haltigen Arzneimitteln, da dies zu einer Überdosierung von Paracetamol führen kann.

Bei einem anhaltenden fieberhaften Syndrom vor dem Hintergrund einer Paracetamol-Anwendung von mehr als 3 Tagen und eines Schmerzsyndroms von mehr als 5 Tagen ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Bei der Einnahme des Arzneimittels werden Labortests bei der quantitativen Bestimmung von Glucose und Harnsäure im Plasma verzerrt.

Wenn das Medikament länger als 7 Tage eingenommen wird, ist es notwendig, das Bild des peripheren Blutes und den Funktionszustand der Leber zu kontrollieren.

Die Suspension enthält 0,04 XE Saccharose in 1 ml, was bei der Behandlung von Patienten mit Diabetes berücksichtigt werden sollte.

Überdosis

Symptome: während der ersten 24 Stunden nach der Verabreichung - Blässe der Haut, Übelkeit, Erbrechen, Anorexie, Bauchschmerzen; Verletzung des Glukosestoffwechsels, metabolische Azidose. Die Symptome einer Leberfunktionsstörung können 12 bis 48 Stunden nach einer Überdosierung auftreten. Bei schwerer Überdosierung - Leber nicht

Suffizienz mit fortschreitender Enzephalopathie, Koma, Tod; akutes Nierenversagen mit tubulärer Nekrose (auch ohne schwere Leberschädigung); Arrhythmie, Pankreatitis.

Behandlung: Magenspülung spätestens 4 Stunden nach Vergiftung unter Einnahme eines Adsorbens (Aktivkohle). Die Einführung von Spendern von SH-Gruppen und Vorläufern der Synthese von Glutathion - Methionin 8-9 Stunden nach der Überdosierung und Acetylcystein - 12 Stunden später. Der Bedarf an zusätzlichen therapeutischen Maßnahmen (weitere Verabreichung von Methionin, intravenöse Verabreichung von Acetylcystein) wird in Abhängigkeit von der Konzentration von Paracetamol im Blut bestimmt auch aus der Zeit nach seinem Empfang.

Freigabeformular und Verpackung

100 ml in dunklen Glasflaschen mit Schraubhals, versiegelt mit Aluminiumkappen mit rollendem Gewinde und erster Öffnungskontrolle.

Jede Flasche mit Anweisungen für die medizinische Verwendung in der staatlichen und russischen Sprache sowie einem Dosierungsapothekenlöffel wird in einen Karton gegeben.

Lagerbedingungen

An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern

Von Kindern fern halten!

Haltbarkeitsdatum

Nach dem Öffnen der Flasche innerhalb von 1 Monat verbrauchen

Nicht nach Ablaufdatum verwenden

Abgabebedingungen von Apotheken

Hersteller

Russland, 640008, Kurgan, Constitution Avenue, 7.

Tel./Fax (3522) 48-16-89

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen

Sintez JSC, Russland

Die Adresse der Organisation, die Ansprüche von Verbrauchern auf die Qualität von Produkten im Hoheitsgebiet der Republik Kasachstan akzeptiert

STOFARM LLP, 000100, Republik Kasachstan,

Region Kostanay, Kostanay, st. Uralskaja, 14

Gebrauchsanweisung Paracetamol Kindersuspension

Paracetamol ist ein ziemlich wirksames Mittel mit einer starken fiebersenkenden und analgetischen Wirkung. Das Medikament hat einen erschwinglichen Preis, es wird zur Behandlung von Kindern und Erwachsenen verwendet. Paracetamol hat verschiedene Freisetzungsformen, für die Behandlung von Kindern werden vorzugsweise Zäpfchen und eine Suspension verwendet. In diesem Artikel werden wir die Eigenschaften von Paracetamol für Kinder in Suspension und Anweisungen für seine Verwendung betrachten..

  1. Gebrauchsanweisung für Paracetamol-Kindersuspension
  2. Form und Zusammensetzung freigeben
  3. pharmachologische Wirkung
  4. Beschreibung und Eigenschaften des Arzneimittels
  5. Anwendungshinweise
  6. Kontraindikationen
  7. Art der Verabreichung und Dosierung
  8. Zeitpunkt der Aktion
  9. Nebenwirkungen
  10. spezielle Anweisungen
  11. Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln
  12. Überdosis
  13. Lagerbedingungen und Haltbarkeit
  14. Arzneimittelpreis
  15. Bewertungen der Droge Paracetamol Suspension für Kinder

Gebrauchsanweisung für Paracetamol-Kindersuspension

Wie lange dauert es, bis die Paracetamolsuspension für Kinder wirkt? Was sind die Indikationen und Kontraindikationen für die Anwendung? Um diese Fragen zu beantworten, müssen Sie die Anweisungen zur Verwendung des Produkts sorgfältig lesen..

Paracetamol ist ein nichtsteroidales Analgetikum, das eine starke fiebersenkende und analgetische Wirkung auf den Körper hat. Es darf jedoch nur auf Empfehlung von Ärzten angewendet werden, insbesondere zur Behandlung von Kleinkindern, da das Mittel eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen aufweist. Die Zusammensetzung, Freisetzungsformen und negativen Auswirkungen auf den Körper werden in den folgenden Absätzen berücksichtigt.

Form und Zusammensetzung freigeben

Paracetamol hat verschiedene Formen der Freisetzung:

  • Zäpfchen;
  • Tablets;
  • Sirup;
  • Kapseln;
  • Brauselösung;
  • Sirup.

Die Suspension enthält 2,4 g Wirkstoff. Als zusätzliche Inhaltsstoffe enthält es - flüssiges Sorbit, Erdbeergeschmack, gereinigtes Wasser, Methylparahydroxybenzoat, Xanthangummi, Saccharose, Glycerin.

Beachten Sie! Neben dem fertigen Sirup kann in Apotheken ein spezielles Granulat zur Herstellung einer Paracetamolsuspension erworben werden. Pharmstandard Granulat ist die gleiche Paracetamolsuspension für Kinder, jedoch nicht verdünnt, sondern trocken. Gemäß der Gebrauchsanweisung haben sie ähnliche therapeutische Eigenschaften und werden in gekochtem Wasser verdünnt.

pharmachologische Wirkung

Die therapeutischen Eigenschaften des Arzneimittels liegen in der Wirkung auf die Zentren der Thermoregulation und die Schmerzzentren, wodurch die Schwelle der Empfindlichkeit gegenüber Schmerzempfindungen zunimmt. Das Medikament wird stark resorbiert und erreicht nach zwei Stunden seine maximale Konzentration im Plasma.

Der Hauptvorteil des Arzneimittels ist die Tatsache, dass es sich nicht im Blut ansammelt und vier Stunden nach der Verabreichung vollständig aus dem Körper ausgeschieden wird. Die Ausscheidung erfolgt über die Nieren. Gleichzeitig neigt die Substanz dazu, sich in geringen Mengen in der Muttermilch anzureichern, was die Verwendung von Paracetamol während der Stillzeit ausschließt.

Beschreibung und Eigenschaften des Arzneimittels

Das Arzneimittel in Form einer homogenen Suspension hat eine weiße Farbe mit kaum wahrnehmbaren Kristallen und die Konsistenz von flüssiger Sauerrahm. Die Zusammensetzung des Stoffes enthält Aromen und Aromazusätze, die ihm ein Erdbeeraroma verleihen.

Das Medikament hat eine starke analgetische, fiebersenkende und eine schwache entzündungshemmende Wirkung..

Anwendungshinweise

Kindersirup oder Paracetamolsuspension gemäß Gebrauchsanweisung wird für folgende Pathologien verschrieben:

  1. Schmerzsyndrom verschiedener Art, einschließlich Kopfschmerzen und Zahnschmerzen.
  2. Zahnschmerzen.
  3. Migräne.
  4. Intensives Fieber zusammen mit Infektions- und Viruserkrankungen.
  5. Neuralgie.
  6. Hyperthermie nach Impfung.

Kontraindikationen

Wenn Sie die Methode zur Verwendung von Paracetamol für Kinder in Suspension gemäß den Anweisungen befolgen, verursacht das Medikament selten Nebenwirkungen und wird vom Körper gut vertragen. In einigen Fällen ist es jedoch kontraindiziert, das Mittel zu verwenden. Solche Kontraindikationen umfassen die folgenden Bedingungen:

  • Überempfindlichkeit gegen Komponenten;
  • Nieren- oder Leberfunktionsstörung;
  • Bei komplexer Behandlung zusammen mit anderen Arzneimitteln, die einen ähnlichen Wirkstoff enthalten;
  • Mangel an Glukose im Blut;
  • Pathologie der Organe des hämatopoetischen Systems;
  • Kinder unter drei Monaten.

Beachten Sie! Zusätzlich zu einer Reihe von vorgestellten Kontraindikationen sollte dieses Medikament bei Patienten mit Virushepatitis, Leberzirrhose, Gilbert-Syndrom, Anorexie und Diabetes mellitus mit Vorsicht angewendet werden.

Art der Verabreichung und Dosierung

Gemäß Gebrauchsanweisung enthalten 5 ml der Suspension 120 mg des Wirkstoffs Paracetamol. Das Produkt sollte unverdünnt durch den Mund, nach den Mahlzeiten und mit viel Wasser verwendet werden. Vor Gebrauch gut schütteln. Die Häufigkeit der Einnahme der Paracetamol-Suspension bei Kindern und Erwachsenen sollte das Vierfache nicht überschreiten, während der Abstand zwischen den Dosen von vier Stunden eingehalten werden muss. Während dieser Zeit wird die Substanz vollständig von den Nieren ausgeschieden..

Die Dosierung für Säuglinge wird vom Arzt je nach Gewicht und Alter festgelegt. Eine Einzeldosis sollte 15 Milligramm nicht überschreiten. Verwenden Sie einen speziellen Messlöffel oder eine Spritze, die mit der Flasche geliefert wird, um das Medikament gemäß den Gebrauchsanweisungen abzugeben.

Um eine Messspritze ordnungsgemäß zu verwenden, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Schütteln Sie die Medizin gut.
  2. Schrauben Sie die Abdeckung ab.
  3. Führen Sie die Spritze fest in die Öffnung der Flasche im Hals ein und drehen Sie die Flasche senkrecht.
  4. Sammeln Sie die erforderliche Menge an Suspendierung, die der angegebenen Alterskategorie des Kindes entspricht.
  5. Bringen Sie die Flasche wieder in ihre ursprüngliche Position und entfernen Sie die Spritze vorsichtig vom Hals.
  6. Geben Sie dem Kind das Produkt hinein, indem Sie leicht auf den Kolben der Messspritze drücken.
  7. Waschen Sie die Spritze mit fließendem Wasser und trocknen Sie sie bis zur nächsten Dosis bei Raumtemperatur.

Je nach Alterskategorie des Kindes wird das Arzneimittel in folgenden Dosierungen verschrieben:

  • Für eine einmalige Aufnahme bei Kindern 3-6 Monate nach der Impfung - 2 Milliliter;
  • Von drei Monaten bis zu einem Jahr - 5 Milliliter;
  • Ein bis sechs Jahre - 10 Milliliter;
  • Sechs bis zehn Jahre alt - 15 Milliliter.

Die Dauer der Fieberbehandlung sollte drei Tage nicht überschreiten. Zur Behandlung von Schmerzsyndromen kann das Mittel fünf Tage lang angewendet werden..

Zeitpunkt der Aktion

Das Mittel in dieser Form der Freisetzung beginnt vierzig Minuten nach der Einnahme zu wirken, seine therapeutische Wirkung hält vier Stunden an.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen treten in der Regel auf, wenn die in der Anleitung angegebenen Dosierungen nicht eingehalten werden oder wenn die Komponenten individuell unverträglich sind. In solchen Fällen treten beim Patienten folgende Symptome auf:

  1. Erbrechen und Übelkeit;
  2. Allergische Hautausschläge;
  3. Orientierungsverlust;
  4. Schmerzen in Magen und Herz.

spezielle Anweisungen

Um das Auftreten von Nebenwirkungen bei der Aufnahme zu vermeiden, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht zusammen mit anderen Arzneimitteln ein, die einen ähnlichen Wirkstoff enthalten.
  • Verwenden Sie den Sirup für Kinder unter drei Monaten nur nach Anweisung des Kinderarztes.
  • Wenn der Patient einen Glutathionmangel hat, sollte das Medikament mit äußerster Vorsicht angewendet werden, da ein hohes Risiko einer schweren Vergiftung besteht.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Bei der kombinierten Behandlung mit Paracetamol muss berücksichtigt werden, dass es die therapeutischen Eigenschaften anderer Arzneimittel beeinflusst:

  1. Urikosurische MS und Antikoagulanzien - verringert die Wirksamkeit;
  2. Mikrosomale Oxidationsinduktoren - das Risiko einer Vergiftung steigt;
  3. Myelotoxische Medikamente - erhöhen das Risiko einer Hämatotoxizität.

Überdosis

Wenn die in den Anweisungen angegebenen Dosierungen nicht eingehalten werden oder die Behandlungsdauer überschritten wird, kann der Patient eine schwere Vergiftung entwickeln, die zu irreversiblen Folgen für den Körper führt. Eine Überdosierung tritt 2-4 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels auf und äußert sich in Übelkeit, Erbrechen und starken Magenschmerzen. In einigen Fällen kann sich ein Koma bis zum Tod entwickeln.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Der Stoff sollte an einem kühlen, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützten Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad gelagert werden. Es wird nicht empfohlen, die Suspension einzufrieren und an einem für Kinder zugänglichen Ort aufzubewahren..

Die Laufzeit des Arzneimittels in geschlossener Form beträgt zwei Jahre, nach dem Öffnen muss das Arzneimittel einen Monat lang angewendet werden.

Arzneimittelpreis

Sie können Paracetamol für Kinder in Suspension in Apotheken ohne Rezept zu einem erschwinglichen Preis kaufen. Der Durchschnittspreis für eine Flasche beträgt je nach gewählter Apotheke 60-100 Rubel.

Bewertungen der Droge Paracetamol Suspension für Kinder

Galina, 28 Jahre alt, Moskau

Paracetamol in Suspension ist sehr wirksam bei Fieber und als Schmerzmittel. Wenn ein Kind aus verschiedenen Gründen klein ist, kann es Fieber entwickeln, und dieses Mittel beseitigt es sehr schnell. Ich gebe meinem Baby seit drei Monaten Medikamente, es gab keine Allergien oder andere Nebenwirkungen. Und der angenehme Geschmack des Sirups ermöglicht es Ihnen, ihn Ihrem Baby schnell und vollständig zu geben.

Irina, 32 Jahre alt, Kostroma

Paracetamol ist ziemlich gefährlich für die Leber, daher ist es meiner Meinung nach besser, Nurofen zur Behandlung von Kindern zu verwenden. Es hat weniger Kontraindikationen und wirkt viel schneller..

Paracetamolsirup ist ein wirksames Medikament gegen Fieber und Schmerzen. Es sollte jedoch nur nach Anweisung eines Arztes angewendet werden, insbesondere zur Behandlung von Kindern..

PARACETAMOL KINDER

Aktive Substanz

Zusammensetzung und Freisetzungsform des Arzneimittels

◊ Suspension zur oralen Verabreichung (für Kinder) rosa, homogen, mit charakteristischem Geruch.

5 ml
Paracetamol120 mg

Hilfsstoffe: Apfelsäure - 2,5 mg, Xanthangummi - 35 mg, Maltit - 3500 mg, Sorbit - 105 mg, kristallisierendes Sorbit 70% - 666,5 mg, Zitronensäure - 1 mg, eine Mischung aus Parahydroxybenzoesäureestern (Natriummethylparahydroxybenzoat - 5,65 mg, Natriumethylparahydroxybenzoat - 1,094 mg, Natriumpropylparahydroxybenzoat - 0,756 mg) - 7,5 mg, Erdbeergeschmack - 5 mg, Azorubinfarbstoff - 0,05 mg, gereinigtes Wasser - bis zu 5 ml.

100 ml - Flaschen (1) - Kartonpackungen.
100 ml - Flaschen (1) mit Messlöffel oder Messbecher - Kartonpackungen.

pharmachologische Wirkung

Analgetisches Antipyretikum. Es hat analgetische, fiebersenkende und schwache entzündungshemmende Wirkungen. Der Wirkungsmechanismus ist mit der Hemmung der Prostaglandinsynthese verbunden, einer vorherrschenden Wirkung auf das Zentrum der Thermoregulation im Hypothalamus.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Paracetamol schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, hauptsächlich im Dünndarm, hauptsächlich durch passiven Transport. Nach einer Einzeldosis von 500 mg wird C max im Blutplasma nach 10-60 Minuten erreicht und beträgt etwa 6 μg / ml, nimmt dann allmählich ab und beträgt nach 6 Stunden 11-12 μg / ml.

Weit verbreitet in Geweben und hauptsächlich in Körperflüssigkeiten, mit Ausnahme von Fettgewebe und Liquor cerebrospinalis.

Die Proteinbindung beträgt weniger als 10% und steigt bei Überdosierung leicht an. Sulfat- und Glucuronid-Metaboliten binden auch bei relativ hohen Konzentrationen nicht an Plasmaproteine.

Paracetamol wird hauptsächlich in der Leber durch Konjugation mit Glucuronid, Konjugation mit Sulfat und Oxidation unter Beteiligung von gemischten Leberoxidasen und Cytochrom P450 metabolisiert.

Ein negativ wirkender hydroxylierter Metabolit, N-Acetyl-p-benzochinonimin, der in sehr geringen Mengen in Leber und Nieren unter dem Einfluss gemischter Oxidasen gebildet wird und normalerweise durch Bindung an Glutathion entgiftet wird, kann sich bei Überdosierung mit Paracetamol ansammeln und Gewebeschäden verursachen.

Bei Erwachsenen bindet der größte Teil von Paracetamol an Glucuronsäure und in geringerem Maße an Schwefelsäure. Diese konjugierten Metaboliten haben keine biologische Aktivität. Bei Frühgeborenen, Neugeborenen und im ersten Lebensjahr überwiegt der Sulfatmetabolit.

T 1/2 beträgt 1-3 Stunden. Bei Patienten mit Leberzirrhose ist T 1/2 etwas höher. Die renale Clearance von Paracetamol beträgt 5%.

Es wird im Urin hauptsächlich in Form von Glucuronid- und Sulfatkonjugaten ausgeschieden. Weniger als 5% werden als unverändertes Paracetamol ausgeschieden.

  • Fragen Sie einen Therapeuten
  • Institutionen anzeigen
  • Medikamente kaufen

Indikationen

Kontraindikationen

Dosierung

Oral oder rektal bei Erwachsenen und Jugendlichen mit einem Gewicht von mehr als 60 kg wird eine Einzeldosis von 500 mg angewendet, die Häufigkeit der Verabreichung beträgt bis zu 4 Mal pro Tag. Die maximale Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage.

Maximale Dosen: einfach - 1 g, täglich - 4 g.

Einzeldosen zur oralen Verabreichung für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren - 250 bis 500 mg, 1 bis 5 Jahre - 120 bis 250 mg, von 3 Monaten bis 1 Jahr - 60 bis 120 mg, bis zu 3 Monaten - 10 mg / kg. Einzeldosen zur rektalen Verabreichung bei Kindern im Alter von 6-12 Jahren - 250-500 mg, 1-5 Jahre - 125-250 mg.

Häufigkeit der Anwendung - 4 Mal / Tag im Abstand von mindestens 4 Stunden. Die maximale Behandlungsdauer beträgt 3 Tage.

Maximale Dosis: 4 Einzeldosen pro Tag.

Nebenwirkungen

Seitens des Verdauungssystems: selten - dyspeptische Symptome, bei längerer Anwendung in hohen Dosen - hepatotoxische Wirkung.

Aus dem hämatopoetischen System: selten - Thrombozytopenie, Leukopenie, Panzytopenie, Neutropenie, Agranulozytose.

Allergische Reaktionen: selten - Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Induktoren von mikrosomalen Leberenzymen, Wirkstoffen mit hepatotoxischer Wirkung, besteht das Risiko einer erhöhten hepatotoxischen Wirkung von Paracetamol.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Antikoagulanzien ist eine leichte oder mäßige Verlängerung der Prothrombinzeit möglich.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Anticholinergika ist es möglich, die Absorption von Paracetamol zu reduzieren.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit oralen Kontrazeptiva wird die Paracetamolausscheidung aus dem Körper beschleunigt und die analgetische Wirkung kann abnehmen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Urikosurika nimmt deren Wirksamkeit ab.

Bei gleichzeitiger Verwendung von Aktivkohle nimmt die Bioverfügbarkeit von Paracetamol ab.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Diazepam ist es möglich, die Ausscheidung von Diazepam zu reduzieren.

Es gibt Berichte über die Möglichkeit, die myelodepressive Wirkung von Zidovudin bei gleichzeitiger Anwendung mit Paracetamol zu verstärken. Ein Fall von schwerer toxischer Leberschädigung wird beschrieben.

Fälle von Manifestationen der toxischen Wirkung von Paracetamol bei gleichzeitiger Anwendung mit Isoniazid werden beschrieben.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Carbamazepin, Phenytoin, Phenobarbital und Primidon nimmt die Wirksamkeit von Paracetamol ab, was auf eine Erhöhung des Stoffwechsels (Glucuronisierungs- und Oxidationsprozesse) und die Ausscheidung aus dem Körper zurückzuführen ist. Fälle von Hepatotoxizität wurden bei gleichzeitiger Anwendung von Paracetamol und Phenobarbital beschrieben.

Wenn Cholestyramin weniger als 1 Stunde nach der Einnahme von Paracetamol verwendet wird, kann dessen Absorption abnehmen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Lamotrigin steigt die Ausscheidung von Lamotrigin aus dem Körper moderat an.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Metoclopramid ist eine Erhöhung der Absorption von Paracetamol und eine Erhöhung seiner Konzentration im Blutplasma möglich.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Probenecid ist es möglich, die Clearance von Paracetamol zu verringern. Mit Rifampicin, Sulfinpyrazon, ist es möglich, die Clearance von Paracetamol aufgrund einer Erhöhung des Metabolismus in der Leber zu erhöhen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Ethinylestradiol steigt die Absorption von Paracetamol aus dem Darm.

spezielle Anweisungen

Bei Patienten mit eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion, gutartiger Hyperbilirubinämie sowie bei älteren Patienten mit Vorsicht anwenden.

Bei längerer Anwendung von Paracetamol ist es notwendig, das Bild des peripheren Blutes und den Funktionszustand der Leber zu kontrollieren.

Schwangerschaft und Stillzeit

Paracetamol passiert die Plazentaschranke. Bisher wurden keine negativen Auswirkungen von Paracetamol auf den Fötus beim Menschen festgestellt.

Paracetamol wird in die Muttermilch ausgeschieden: Der Milchgehalt beträgt 0,04 bis 0,23% der von der Mutter eingenommenen Dosis.

Wenn Paracetamol während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) angewendet werden muss, sollten die erwarteten Vorteile einer Therapie für die Mutter und das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Kind sorgfältig abgewogen werden.

In experimentellen Studien wurden die embryotoxischen, teratogenen und mutagenen Wirkungen von Paracetamol nicht nachgewiesen.

"PARACETAMOL" - Kindersirup: Gebrauchsanweisung, Preis in Apotheken, Analoga

Andere Formen der Freisetzung:

"PARACETAMOL": Zusammensetzung

Jeder Milliliter enthält:

  • 25 Milligramm Paracetamol - ein nichtsteroidales Analgetikum, das Fieber senkt und Schmerzen lindert;
  • zusätzliche Komponenten: Wasser, Aromen, Farbstoffe, Verdickungsmittel.

Apotheken verkaufen ein inländisches 2,5% iges Medikament in Form einer Suspension zur internen Verabreichung. Das Rezept ist so konzipiert, dass es bequem ist, die Dosis für ein Kind jeden Alters auszuwählen. Alle zusätzlichen Komponenten sind für Kinder unbedenklich, reagieren nicht miteinander und mit der Hauptsubstanz.

Wie wirkt es sich auf den Körper aus? (Pharmakodynamik)

Der Wirkstoff verhindert, dass der Körper Prostaglandine im Gehirn synthetisiert - chemische Verbindungen, die die Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber Schmerzmediatoren erhöhen. Mit einem geringen Gehalt an Prostaglandinen empfindet eine Person weniger oder gar keine Schmerzen. Prostaglandine bewirken auch, dass der Hypothalamus oder vielmehr das darin befindliche Zentrum der Thermoregulation die Körpertemperatur erhöht. Nach Einnahme des Arzneimittels verschwindet dieser Effekt, die Temperatur sinkt auf normale Werte. Die Suspension ist kein Mittel zur Selbstbehandlung der Krankheit. Es beseitigt nur die Hauptsymptomatik: Beschwerden, die mit jedem Entzündungsprozess einhergehen. Es kann verwendet werden, um Schmerzen zu lindern oder Fieber bei einer akuten viralen oder bakteriellen Infektion zu senken und eine chronische Krankheit zu verschlimmern. Die gleichzeitige Einnahme mit Koffein verstärkt die Wirkung der Hauptkomponente. Beeinträchtigen Sie die Arbeit der Droge: Alkohol, Rifampicin, Barbiturate.

Anwendungshinweise:

  • Entfernung von Schmerzsyndromen verschiedener Ätiologie (zahnärztlich, kopfschmerzhaft, neuralgisch usw.);
  • hohe Temperatur (nicht unter 38 ° C), unabhängig von den Gründen für den Anstieg (Reaktion auf Impfung, Zahnen oder Erkältung)
  • Unfähigkeit, bei Asthma bronchiale oder individueller Unverträglichkeit gegenüber Aspirin zu verwenden.

Kontraindikationen

Geben Sie Kindern, bei denen Folgendes diagnostiziert wurde, keine Medikamente:

  • Anämie;
  • Allergie gegen den Wirkstoff oder zusätzliche Inhaltsstoffe;
  • funktionelles Nieren- oder Leberversagen.
  • sowie im Alter der ersten drei Lebensmonate.

Nebenwirkungen

Eine längere Anwendung ohne ärztliche Aufsicht kann Nebenwirkungen verursachen wie:

  • Anämie;
  • eine Erhöhung der Menge an Hämoglobin, das keinen Sauerstoff transportieren kann (Methämoglobinämie);
  • Funktionsstörung der Nieren, Leber.

Sie können ein Kind ohne ärztliche Verschreibung nicht länger als drei Tage selbst suspendieren. Wenn die Symptome während dieser Zeit nicht verschwunden sind, wird empfohlen, einen Kinderarzt zu konsultieren.

"PARACETAMOL" - Kindersirup: Gebrauchsanweisung

Das Arzneimittel ist zur symptomatischen Therapie vorgesehen, d.h. Sie müssen es nach Bedarf nehmen, nicht in Kursen. Das Mindestintervall zwischen zwei Dosen beträgt 4 Stunden. Die maximale Tagesdosis hängt vom Alter des Babys ab. Für Erwachsene bietet die Einnahme einer Babysuspension aufgrund der geringen Dosierung von 100 ml 2,5 g Wirkstoff keine wesentliche Unterstützung. Einzeldosis für einen Erwachsenen 0,5 - 1 Gramm. Das heißt, Sie müssen einmal ¼ bis ½ des Inhalts der Durchstechflasche trinken.

Wie man es richtig macht?

  • Messen Sie die erforderliche Dosis in Millilitern aus der Flasche mit einem Messlöffel ab.
  • Geben Sie es dem Kind, unabhängig von der Nahrungsaufnahme, es muss nicht getrunken werden (wenn das Baby es gerne trinkt, lassen Sie es es trinken).
  • Wiederholen Sie den Empfang gegebenenfalls nach mindestens 4 Stunden.

Gemäß Paracetamol Kindersirup Gebrauchsanweisung. Bei anhaltendem Fieber oder Schmerzen sofort einen Arzt rufen.

Wie lange wirkt "Paracetamol" - Babysirup??

Es zieht schnell in den Magen ein, die Mindestmenge des Wirkstoffs im Blutplasma beträgt bereits 10 Minuten nach Einnahme. Ferner steigt die Konzentration: nach einer Stunde auf eine Menge, die ausreicht, um den Zustand zu lindern. Nach zwei erreicht die Maximalwerte.

"PARACETAMOL" - Sirup für Kinder: Dosierung

Die Dosis, die Anzahl der Dosen pro Tag, muss unter Berücksichtigung des Alters und des Gewichts des Kindes ausgewählt werden. Kinderärzte empfehlen die folgenden Dosierungen von Paracetamol für Kinder in Sirup:

"PARACETAMOL" - Kindersirup: Preis

Die Kosten für die Aussetzung für Kinder hängen von den Kosten des Herstellers, dem Aufschlag des pharmazeutischen Netzwerks und den Kosten für die Lieferung in die Region ab. Der Durchschnittspreis für Paracetamol-Kindersirup beträgt zum Beispiel:

  • WER.RU - 116 Rubel;
  • Eurofarm - 65 Rubel;
  • Dialog - 69 Rubel;
  • Maksavit - 60 Rubel;
  • Apotheke - 100 Rubel.

Sie können das Medikament ohne ärztliche Verschreibung kaufen.

"PARACETAMOL": billigere Analoga

Das Arzneimittel kann durch analoge Zubereitungen ersetzt werden, die auf der Grundlage desselben Wirkstoffs mit derselben Form und ähnlichen Anwendungshinweisen wirken. Diese Liste enthält:

Calpol ist ein germanisches Medikament, das in Form einer Suspension zur oralen Verabreichung hergestellt wird. Es hat eine wirksame analgetische und fiebersenkende Wirkung. Es wird verschrieben, um Symptome von Atemwegserkrankungen, Grippe und Schmerzen verschiedener Herkunft bei Kindern im Alter von 3 Monaten bis 6 Jahren zu lindern. Preis - 80 Rubel.

Panadol ist eine französische Suspension für Kinder mit analgetischer und fiebersenkender Wirkung. Es ist weit verbreitet als Analgetikum und Antipyretikum zur Linderung von Symptomen von Infektions-, Entzündungs- und Viruserkrankungen, begleitet von Schmerzen und Fieber. Preis - 80 Rubel.

Efferalgan ist ein analgetisches Antipyretikum, das von einem französischen Pharmaunternehmen in Form eines Babysirups hergestellt wird. Hilft bei der Linderung von Schmerzsyndromen verschiedener Etymologien und fieberhafter Zustände bei Erkältungen. Preis - 89 Rubel.

Arzneimittel, die in ähnlicher Form auf der Basis von Ibuprofen hergestellt werden, weisen die ähnlichsten Indikationen auf:

Ibuprofen-Akrikhin ist ein polnisches Medikament für Kinder. Es hat eine wirksame analgetische und fiebersenkende Wirkung auf den Körper. Preis - 85,50 Rubel.

Nurofen ist ein britisches Arzneimittel, das Symptome in Form von Fieber oder Schmerzen bei allen Arten von Krankheiten lindert. Preis - ab 185 Rubel.

"PARACETAMOL": Bewertungen

Ich bevorzuge Paracetamol als bewährtes Medikament. Für mich ist es relevanter für neue teure, mir unbekannte Medikamente. Es ist ein starkes Analgetikum ohne narkotische Wirkung. Er ist immer an meinen Fingerspitzen (im Erste-Hilfe-Kasten). Wenn man bedenkt, wie lange der Sirup von Paracetamol für Kinder wirkt, ist dies ein wirksames Antipyretikum mit schwachen entzündungshemmenden Eigenschaften, das sowohl für Erwachsene als auch für Kinder geeignet ist (ich gebe sogar meinen jüngsten Sohn). Apotheker empfehlen es in Pulvern, Sirupen und Tabletten..

"Paracetamol" ist aufgrund seiner Eigenschaften und Kontraindikationen für die Anwendung in solchen Fällen indiziert: Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Muskelschmerzen, neuralgische Schmerzen und sogar Rheuma helfen. Es hilft bei Erkältungen perfekt zusammen mit Aspirin (jede Tablette dreimal täglich), bis die Symptome verschwinden und sich der Gesundheitszustand verbessert. Und vor allem recht günstig.

Paracetamolsirup: Gebrauchsanweisung

Komposition

Beschreibung

Anwendungshinweise

Das Medikament wird verschrieben als:

- Antipyretikum gegen akute Atemwegserkrankungen, Influenza, Infektionen im Kindesalter, Reaktionen nach der Impfung und andere mit Fieber einhergehende Erkrankungen;

- Analgetikum gegen Schmerzsyndrom von leichter und mäßiger Intensität, inkl. Kopf- und Zahnschmerzen, Muskelschmerzen, Neuralgie.

Kontraindikationen

Art der Verabreichung und Dosierung

Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel anwenden.!

Das Medikament wird 1 bis 2 Stunden nach einer Mahlzeit mit viel Flüssigkeit oral eingenommen. 3 - 4-fache Empfangsmultiplizität im Abstand von mindestens 4 Stunden.

Der Sirup sollte nicht verdünnt werden. Zur Vereinfachung und Genauigkeit der Dosierung wird empfohlen, einen Teelöffel (5 ml) zu verwenden. 1 Teelöffel (5 ml) enthält 120 mg Paracetamol.

Die empfohlenen Dosierungen sind in der Tabelle aufgeführt.

Kinder von 2 bis 6 Jahren

5 - 10 ml Sirup (120 - 240 mg Paracetamol)

Kinder von 6 bis 12 Jahren

10 - 20 ml Sirup (240 - 480 mg Paracetamol)

Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre

20 - 40 ml (480 - 960 mg Paracetamol)

Maximale Tagesdosis: 4 Einzeldosen pro Tag.

Die Therapiedauer beträgt 3 Tage, wenn es als Antipyretikum verwendet wird. bis zu 5 Tagen - als Analgetikum.

Wenn Sie den Behandlungsverlauf länger als empfohlen verlängern müssen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.!

Nebenwirkung

Allergische Reaktionen: selten - Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Quincke-Ödem.

Aus dem Magen-Darm-Trakt: Übelkeit, Bauchschmerzen.

Aus dem endokrinen System: Hypoglykämie.

Bei längerer Anwendung in hohen Dosen sind hepatotoxische und nephrotoxische Wirkungen sowie das Auftreten von Panzytopenie und Methämoglobinämie (Atemnot, Herzschmerzen) möglich..

Paracetamol verursacht selten schwerwiegende Nebenwirkungen, wenn es in empfohlenen Dosen eingenommen wird.

Wenn Sie Reaktionen bemerken, die nicht in der Packungsbeilage beschrieben sind, suchen Sie sofort einen Arzt auf..

Überdosis

Symptome: Die häufigsten und frühesten sind Blässe der Haut, vermehrtes Schwitzen, Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Nach 1-2 Tagen können Anzeichen einer Leberschädigung auftreten - Schmerzen in der Leber. In schweren Fällen entwickelt sich ein Leberversagen (möglicherweise bei Einnahme von 10 g Paracetamol oder mehr).

Erste Hilfe: Magenspülung. Nehmen Sie 1 - 4 Tabletten Aktivkohle oder die verschriebene Dosis eines anderen Enterosorbens vor.

Wenn Symptome einer Überdosierung auftreten, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels sofort ab und konsultieren Sie einen Arzt..

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt. Wenn Sie sich selbst behandeln, fragen Sie Ihren Arzt nach der Möglichkeit der Verwendung des Arzneimittels..

In Kombination mit Barbituraten, trizyklischen Antidepressiva, Alkohol, Antikonvulsiva (Phenytoin), Phenylbutazon, Rifampicin steigt das Risiko einer hepatotoxischen Wirkung von Paracetamol signifikant an.

In Kombination mit Salicylaten nimmt die nephrotoxische Wirkung von Paracetamol zu.

Die kombinierte Verwendung mit Chloramphenicol führt zu einer Erhöhung der toxischen Eigenschaften des letzteren.

Paracetamol verstärkt die Wirkung indirekter Antikoagulanzien und schwächt die Wirkung von Urikosurika.

Anwendungsfunktionen

Vermeiden Sie die gleichzeitige Anwendung des Arzneimittels mit anderen Paracetamol-haltigen Arzneimitteln, weil Dies kann zu einer Überdosierung von Paracetamol führen.

Wenn Sie das Medikament länger als 5 - 7 Tage einnehmen, sollten Sie das periphere Blutbild und die Indikatoren für den Funktionszustand der Leber überwachen.

Paracetamol verzerrt die Ergebnisse von Labortests zur Bestimmung des Gehalts an Glukose und Harnsäure im Blutplasma.

Vorsichtsmaßnahmen

Ein Teelöffel Sirup (5 ml) enthält 0,094 XE Saccharose, die bei der Behandlung von Patienten mit Diabetes mellitus berücksichtigt werden sollte.

Das Medikament wird mit Vorsicht bei leichten und mittelschweren Leber- oder Nierenfunktionsstörungen, Gilbert-Syndrom, Dubin-Johnson und Rotor, Virushepatitis, alkoholischen Leberschäden, Alkoholismus, Diabetes mellitus, Schwangerschaft, Stillzeit im Alter verschrieben.

Paracetamol-Babysirup: Gebrauchsanweisung

Suspension Paracetamol gehört zur pharmakologischen Gruppe der Arzneimittel, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel. Es wird in der Pädiatrie eingesetzt, um die Schwere von Schmerzen und Temperaturen bei verschiedenen infektiösen und entzündlichen Erkrankungen bei Kindern zu verringern..

Form und Zusammensetzung freigeben

Paracetamolsuspension für Kinder hat eine viskose Konsistenz, eine hellgraue oder hellgelbe Farbe und einen Erdbeergeruch. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Paracetamol, sein Gehalt in 5 ml Suspension beträgt 120 mg. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst auch Hilfskomponenten, die Folgendes umfassen:

  • Zitronensäure.
  • Propylenglykol.
  • Natriumbenzoat.
  • Trinatriumcitrat.
  • Sorbit.
  • Aroma.
  • Zucker.
  • Gereinigtes Wasser.

Paracetamol-Sirup für Kinder ist in einer 100-ml-Plastikflasche enthalten. Der Karton enthält eine Flasche Suspension und Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels.

pharmachologische Wirkung

Der Wirkstoff der Kindersuspension Paracetamol hemmt (hemmt) das Enzym Cyclooxygenase (COX), das die chemische Reaktion der Umwandlung von Arachidonsäure in Mediatoren der Entzündungsreaktion (Prostaglandine) während ihrer Entwicklung katalysiert. Die Unterdrückung des COX-Enzyms und eine Abnahme der Prostaglandinkonzentration in den Strukturen des Zentralnervensystems führen zu einer Normalisierung der Körpertemperatur während des Fiebers sowie zu einer Abnahme der Schwere des Schmerzsyndroms, die sich infolge der Wirkung von Prostaglandinen auf die entsprechenden Rezeptoren und Zentren des Gehirns entwickelt. Die pharmakologische Wirkung von Paracetamol in peripheren Geweben ist nicht realisiert, daher hat es keine entzündungshemmende Wirkung.

Nach der Einnahme der pädiatrischen Suspension wirkt Paracetamol oral ziemlich schnell und wird fast vollständig in den systemischen Kreislauf aufgenommen. Es ist gleichmäßig im Gewebe verteilt, dringt durch die Blut-Hirn-Schranke in die Strukturen des Gehirns ein. Paracetamol wird in der Leber unter Beteiligung von Oxidasen und des P450-Enzymsystems zu inaktiven Zerfallsprodukten metabolisiert. Sie werden hauptsächlich über den Urin aus dem Körper ausgeschieden. Die Halbwertszeit (Eliminationszeit der Hälfte der gesamten Dosis des Arzneimittels) beträgt 1-3 Stunden.

Anwendungshinweise

Paracetamolsuspension für Kinder ist zur symptomatischen Behandlung der Pathologie bei Kindern angezeigt, die von Schmerzen und Fieber begleitet wird:

  • Akute respiratorische Virusinfektion, Influenza, Parainfluenza, bakterielle infektiöse Pathologie, Reaktionen nach der Impfung, die mit einem Anstieg der Körpertemperatur des Kindes einhergehen.
  • Schmerzsyndrom von schwacher und mäßiger Intensität (Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Trauma, Verbrennungen, postoperative Schmerzen, Schmerzen in den Muskeln, periphere Nerven während ihrer aseptischen Entzündung sowie in den Gelenken).

Die Einnahme einer Suspension von Paracetamol hat keinen Einfluss auf den Verlauf des pathologischen Prozesses und dessen Fortschreiten.

Gegenanzeigen zur Anwendung

Absolute Kontraindikationen für die Anwendung der Paracetamol-Suspension bei Kindern sind das Alter des Kindes bis zu 1 Monat (Neugeborenenperiode) und die Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder die Hilfskomponenten des Arzneimittels. Das Medikament wird mit Vorsicht bei gleichzeitigem Nieren- oder Leberversagen, gutartiger Hyperbilirubinämie (mäßiger Anstieg der Bilirubinkonzentration im Blut), einschließlich Gilbert-Syndrom (angeborene Lebererkrankung), Virushepatitis (Leberentzündung), Blutkrankheiten angewendet. Mit Vorsicht wird die Paracetamol-Suspension auch bei Kindern unter 3 Monaten angewendet. Bevor Sie das Medikament anwenden, sollten Sie sicherstellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen.

Art der Verabreichung und Dosierung

Paracetamol-Sirup für Kinder wird 3-4 mal täglich oral eingenommen, das Intervall zwischen den Dosen des Arzneimittels beträgt 4-6 Stunden. Die durchschnittliche Dosierung beträgt 10-15 mg Paracetamol pro 1 kg Körpergewicht des Kindes. Die maximale Tagesdosis sollte 60 mg Paracetamol pro 1 kg Körpergewicht des Kindes nicht überschreiten. Im Allgemeinen hängt die therapeutische Dosis vom Alter und Gewicht des Kindes ab:

  • Von 3 Monaten bis 1 Jahr - 60-120 mg (2,5-5 ml).
  • Von 1 Jahr bis 6 Jahren - 120-240 mg (5-10 ml).
  • 6 bis 14 Jahre alt - 240-480 mg (10-20 ml).

Die Dauer der Anwendung einer Kindersuspension von Paracetamol als Antipyretikum sollte 3 Tage nicht überschreiten, um die Schwere der Schmerzen zu verringern - 5 Tage. Wenn Sie das Medikament weiter verwenden müssen, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren.

Nebenwirkungen

Im Allgemeinen ist die Paracetamol-Suspension für Kinder gut verträglich. Manchmal ist es möglich, allergische Reaktionen in Form eines Hautausschlags, Juckreiz, Urtikaria (ein charakteristischer Ausschlag und eine Schwellung, die einer Brennnesselverbrennung ähnelt), Angioödem (ausgeprägte Schwellung von Weichteilen mit vorherrschender Lokalisation im Gesicht und äußeren Genitalien) zu entwickeln. Seitens des peripheren Blutes nimmt in seltenen Fällen die Anzahl der Blutplättchen (Thrombozytopenie), Leukozyten (Leukopenie) ab, die Konzentration an gebundenem oxidiertem Hämoglobin (Methämoglobinämie) nimmt zu. Im Falle der Entwicklung von Nebenwirkungen sollte die Anwendung des Arzneimittels abgebrochen und ein Arzt um Rat gefragt werden..

spezielle Anweisungen

Bevor Sie die Paracetamol-Suspension für Kinder verwenden, sollten Sie die Anweisungen für das Medikament sorgfältig lesen. Es gibt einige spezielle Richtlinien, die Sie beachten müssen:

  • Wenn eine langfristige Anwendung des Arzneimittels erforderlich ist, müssen die Laborparameter regelmäßig auf den Funktionszustand des peripheren Blutes überwacht werden..
  • Der Wirkstoff des Arzneimittels kann mit Arzneimitteln anderer pharmakologischer Gruppen interagieren. Daher sollte der behandelnde Arzt über deren mögliche Verwendung gewarnt werden.
  • Schütteln Sie die Paracetamol-Suspension für Kinder, bevor Sie sie einnehmen.
  • Das Medikament enthält Zucker, der bei der Anwendung bei Kindern mit gleichzeitigem Diabetes mellitus berücksichtigt werden muss.

In der Apothekenkette wird Paracetamol-Suspension für Kinder als rezeptfreies Medikament abgegeben. Wenn Sie Zweifel oder Fragen bezüglich der Verwendung des Arzneimittels haben, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Überdosis

Wenn die empfohlene therapeutische Dosis der Paracetamol-Suspension für Kinder signifikant überschritten wird, treten innerhalb von 24 Stunden nach einer Überdosierung Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen auf. In Zukunft (nach 1-6 Tagen) kann sich eine akute Leberschädigung bis zur Nekrose (Tod) des Gewebes entwickeln, was mit einer deutlichen Abnahme der funktionellen Aktivität einhergeht. Manchmal kann eine Leberschädigung durch die Entwicklung eines akuten Nierenversagens kompliziert werden. Die Behandlung mit Überdosierung besteht in der Einführung eines spezifischen Gegenmittels der Spender der SH-Gruppe (Methionin-Glutathion)..

Paracetamol-Sirup-Analoga

Panadol, Daleron, Calpol sind in Wirkstoff und therapeutischer Wirkung für die Paracetamol-Suspension bei Kindern ähnlich..

Lagerbedingungen

Die Haltbarkeit der Paracetamol-Suspension für Kinder beträgt 3 Jahre ab Herstellungsdatum. Es muss an einem dunklen, trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als + 25 ° C gelagert werden. Die Suspension nicht einfrieren..

durchschnittlicher Preis

Die durchschnittlichen Kosten für die Paracetamol-Suspension für Kinder in Apotheken in Moskau liegen zwischen 64 und 67 Rubel.