Haupt
Grippe

Orvirem

Orvirem: Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Lateinischer Name: Orvirem

ATX-Code: J05AC02

Wirkstoff: Rimantadin (Rimantadin)

Hersteller: OLIFEN Corporation (Russland)

Beschreibung und Foto-Update: 23.11.2008

Preise in Apotheken: ab 245 Rubel.

Orvirem - antivirales Mittel.

Form und Zusammensetzung freigeben

Orvirem Darreichungsform - Sirup (für Kinder): dicke Flüssigkeit von hellroter oder rosa Farbe (100 ml in dunklen Glasflaschen, in einem Karton 1 Flasche).

Zusammensetzung von 5 ml Sirup (1 Teelöffel):

  • Wirkstoff: Rimantadinhydrochlorid - 10 mg;
  • Hilfskomponenten: gereinigtes Wasser, Natriumalginat, Zucker, Farbstoff E122.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Rimantadin ist eine antivirale Substanz aus Adamantan, die gegen verschiedene Stämme des Influenza-A-Virus, insbesondere A2, wirksam ist.

Rimantadin ist eine schwache Base, die den pH-Wert von Endosomen mit einer Membran aus Vakuolen und umgebenden Viruspartikeln nach ihrem Eintritt in die Zelle erhöht. Somit verhindert es die Ansäuerung in diesen Vakuolen, wodurch die Fusion der Virushülle mit der Endosomenmembran verhindert wird. Infolgedessen wird virales genetisches Material nicht in das Zytoplasma der Zelle übertragen..

Rimantadin unterbricht auch die Transkription des viralen Genoms, d. H. Unterdrückt die Freisetzung von viralen Partikeln aus der Zelle.

Die Anwendung des Arzneimittels 2-3 Tage vor und innerhalb von 6-7 Stunden nach der Entwicklung klinischer Manifestationen von Influenza A verringert die Inzidenz, verringert die Schwere der Symptome und den Grad der serologischen Reaktion. Eine gewisse therapeutische Aktivität von Rimantadin wird auch festgestellt, wenn das Arzneimittel innerhalb von 18 Stunden nach Auftreten der ersten Anzeichen einer Influenza eingenommen wird..

Kriterien zur Bewertung der therapeutischen Wirksamkeit von Rimantadin: Dauer der Hauptsymptome der Krankheit; die Rate des Verschwindens von pathologischen Störungen, die während etwaiger Labortests festgestellt wurden, trat zu Beginn der Krankheit auf; Fehlen / Entwicklung von Komplikationen und / oder Nebenwirkungen. Laut klinischen Studien reduziert Orvirem die Dauer des Vorhandenseins der folgenden Hauptsymptome der Influenza um 3,1 bis 3,6 Tage: Dauer der Temperaturreaktion, Anzeichen einer Vergiftung, katarrhalische Symptome im Nasopharynx. Es trägt auch zur raschen Normalisierung der peripheren Blutindizes bei und verbessert die Indizes der spezifischen und unspezifischen Immunität. Mit einer späten Behandlung und Rückfällen der Influenza halbiert Orvirem die Dauer der Krankheit und verhindert die Entwicklung von Komplikationen.

Das Kriterium für die Beurteilung der präventiven Wirksamkeit von Rimantadin ist seine Fähigkeit, die Entwicklung der Krankheit während einer Epidemie / eines Influenza-Ausbruchs in einer Gruppe zu verhindern. Die prophylaktische Wirksamkeit wurde auch anhand der Wirkung des Arzneimittels auf die Virusausscheidung bei Kindern mit Influenza im Krankenhaus und der Häufigkeit nosokomialer akuter Atemwegserkrankungen beurteilt. Forschungsdaten zufolge wird die präventive Wirksamkeit bei 71,6% der Patienten als ausgezeichnet bewertet, bei 11,9% als zufriedenstellend - bei 11,5% als unbefriedigend. Mit der systematischen Verabreichung von Orvirem zum Zwecke der Prävention sinkt die Influenza-Inzidenz in organisierten Gruppen um das 4-5-fache.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Rimantadin im Darm fast vollständig langsam resorbiert. Maximale Plasmakonzentrationen des Arzneimittels: 181 ng / ml - bei einmal täglicher Einnahme von 100 mg, 416 ng / ml - bei zweimal täglicher Einnahme von 100 mg.

Die Plasmaproteinbindung beträgt ungefähr 40%. Das Verteilungsvolumen bei Kindern - 289 l / kg, bei Erwachsenen - 17-25 l / kg.

Die Konzentration von Rimantadin in der Nasensekretion ist etwa 50% höher als im Plasma.

Die Halbwertszeit beträgt 24 bis 36 Stunden. Das Medikament wird in der Leber metabolisiert. Über die Nieren ausgeschieden: unverändert - 15% in Form von Hydroxylmetaboliten - 20%.

Bei Patienten mit gleichzeitigem chronischem Nierenversagen verdoppelt sich die Halbwertszeit.

Wenn die Orvirem-Dosis nicht proportional zur Abnahme der Kreatinin-Clearance angepasst wird, kann sich das Arzneimittel bei älteren Menschen und bei Patienten mit Nierenversagen in toxischen Konzentrationen ansammeln.

Anwendungshinweise

Gemäß den Anweisungen wird Orvirem zur Vorbeugung und frühzeitigen Behandlung von Influenza A bei Kindern ab 1 Jahr angewendet..

Prävention ist in folgenden Fällen ratsam:

  • Kontakt mit kranken Menschen zu Hause;
  • Ausbreitung der Infektion in geschlossenen Gruppen (z. B. im Kindergarten);
  • Influenza Eine Epidemie aufgrund des hohen Morbiditätsrisikos.

Kontraindikationen

  • akute und chronische Nierenerkrankung;
  • akute Lebererkrankung;
  • Thyreotoxikose;
  • Kinderalter bis zu 1 Jahr;
  • Schwangerschafts- und Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Orvirem sollte bei Kindern mit Epilepsie (einschließlich Anamnese) mit Vorsicht angewendet werden..

Gebrauchsanweisung für Orvirem: Methode und Dosierung

Orvirem-Sirup sollte nach den Mahlzeiten oral mit Wasser eingenommen werden.

Empfohlenes Behandlungsschema für Kinder von 1 bis 3 Jahren bei Tag:

  • 1. Tag: 2 Stunden Löffel (10 ml / 20 mg) Sirup 3 mal täglich, die maximale Dosis beträgt 60 mg;
  • 2-3 Tage: 2 Stunden Löffel (10 ml / 20 mg) Sirup 2 mal täglich, die maximale Dosis beträgt 40 mg;
  • 4. Tag: 2 Stunden Löffel (10 ml / 20 mg) Sirup 1 Mal pro Tag, maximale Dosis - 20 mg.

Empfohlenes Behandlungsschema für Kinder von 3-7 Jahren bei Tag:

  • 1. Tag: 3 Stunden Löffel (15 ml / 30 mg) Sirup 3 mal täglich, die maximale Dosis beträgt 90 mg;
  • 2-3 Tage: 3 Stunden Löffel (15 ml / 30 mg) Sirup 2 mal täglich, die maximale Dosis beträgt 60 mg;
  • 4. Tag: 3 h Löffel (15 ml / 30 mg) Sirup einmal täglich, die maximale Dosis beträgt 30 mg.

Empfohlenes Behandlungsschema für Kinder von 7 bis 14 Jahren am Tag:

  • 1. Tag: 4 Stunden eines Löffels (20 ml / 40 mg) Sirup 3 mal täglich, die maximale Dosis beträgt 120 mg;
  • 2-3 Tage: 4 Stunden Löffel (20 ml / 40 mg) Sirup 2 mal täglich, maximale Dosis - 80 mg;
  • 4. Tag: 4 Stunden Löffel (20 ml / 40 mg) Sirup 1 Mal pro Tag, maximale Dosis - 40 mg.

Prophylaktische Ernennung von Orvirem für Kinder:

  • Kinder 1–3 Jahre: 10 ml 1 Mal pro Tag;
  • Kinder von 3 bis 7 Jahren: 15 ml 1 Mal pro Tag;
  • Kinder von 7 bis 14 Jahren: 20 ml einmal täglich.

Die Dauer der prophylaktischen Verabreichung von Orvirem beträgt je nach Infektionsherd 10-15 Tage.

Die maximale Tagesdosis für Kinder beträgt 5 mg pro Kilogramm Körpergewicht.

Nebenwirkungen

Orvirem ist im Allgemeinen gut verträglich. In einigen Fällen treten die folgenden Nebenwirkungen auf:

  • vom Zentralnervensystem: Schlaflosigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, neurologische Reaktionen;
  • aus dem Verdauungssystem: Blähungen, Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Anorexie;
  • andere: Asthenie, allergische Reaktionen (Juckreiz, Hautausschläge, Urtikaria), Hyperbilirubinämie.

Überdosis

Bisher wurden keine Fälle von Überdosierung gemeldet.

spezielle Anweisungen

Orvirem kann chronische Begleiterkrankungen verschlimmern.

Patienten mit Epilepsie haben ein erhöhtes Risiko, während der Einnahme des Arzneimittels einen epileptischen Anfall zu entwickeln.

Der Sirup enthält 60% Saccharose, dies sollte bei Patienten mit Diabetes mellitus berücksichtigt werden.

Rimantadin-resistente Viren können auftreten.

Einfluss auf die Fahrfähigkeit von Fahrzeugen und komplexe Mechanismen

Orvirem kann die Reaktionsgeschwindigkeit und die Konzentrationsfähigkeit beeinflussen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung von Orvirem ist bei schwangeren und stillenden Frauen kontraindiziert.

Verwendung im Kindesalter

Es ist verboten, Kindern unter 1 Jahr Orvirem-Sirup zu verschreiben.

Mit eingeschränkter Nierenfunktion

Orvirem wird nicht für Patienten mit akuter und chronischer Nierenerkrankung verschrieben..

Bei Verletzungen der Leberfunktion

Orvirem wird nicht für Patienten mit akuter Lebererkrankung verschrieben..

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Arzneimittel, die den Urin ansäuern (z. B. Natriumbicarbonat oder Acetazolamid), verringern die renale Ausscheidung von Rimantadin und erhöhen dadurch dessen Wirkung.

Adsorbentien, Adstringenzien und Beschichtungsmittel verringern die Absorption von Rimantadin.

Paracetamol und Acetylsalicylsäure reduzieren die maximale Konzentration von Rimantadin um 11%, Cimetidin - seine Clearance um 18%.

Orvirem reduziert die Wirksamkeit von Antiepileptika und verstärkt die Wirkung von Koffein.

Analoga

Orvirems Analoga sind Algirem, Remantadin, Remantadin-Tabletten, Rimantadin Avexima, Rimantadinhydrochlorid, Rimantadin Actitab.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C an einem dunklen Ort lagern.

Haltbarkeit - 3 Jahre.

Abgabebedingungen von Apotheken

Verschreibungspflichtig.

Bewertungen über Orvirem

Bewertungen über Orvirem sind überwiegend positiv. Sie werden von Eltern hinterlassen, die das Medikament normalerweise zur Behandlung der Grippe bei Kindern verwenden: Es beschleunigt den Heilungsprozess und verhindert die Entwicklung von Komplikationen.

Negative Bewertungen enthalten Beschwerden über die Entwicklung von Nebenwirkungen, einschließlich allergischer Reaktionen.

Die Einnahme von Sirup zu prophylaktischen Zwecken wird von vielen als unangemessen angesehen und bevorzugt andere Methoden zur Stärkung der Immunität, vor allem bei Menschen.

Der Preis von Orvirem in Apotheken

Der ungefähre Preis für Orvirem für 1 Flasche 100 ml beträgt 262-320 Rubel.

Orvirem ® (Orvirem)

Aktive Substanz:

Inhalt

  • Zusammensetzung und Form der Freisetzung
  • Charakteristisch
  • pharmachologische Wirkung
  • Pharmakodynamik
  • Indikationen des Arzneimittels Orvirem
  • Kontraindikationen
  • Nebenwirkungen
  • Interaktion
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • spezielle Anweisungen
  • Abgabebedingungen von Apotheken
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Orvirem
  • Haltbarkeit der Droge Orvirem
  • Anweisungen für den medizinischen Gebrauch
  • Preise in Apotheken
  • Bewertungen

Pharmakologische Gruppe

  • Antivirale Medikamente [Antivirale Medikamente (ohne HIV)]

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • J06 Akute Infektionen der oberen Atemwege an mehreren und nicht näher bezeichneten Stellen
  • J11 Influenza, Virus nicht identifiziert

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Sirup für Kinder1 Teelöffel (5 ml)
aktive Substanz:
Rimantadinhydrochlorid10 mg
Hilfsstoffe: Natriumalginat; Zucker; Farbstoff E122; gereinigtes Wasser

in dunklen Glasflaschen von 100 ml; in einer Packung Pappe 1 Flasche.

Charakteristisch

Polymerverbindung von Rimantadin mit Natriumalginat.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik

Aus Orvirem®, einer polymeren Verbindung von Rimantadin mit Natriumalginat, wird der Wirkstoff nicht sofort freigesetzt, was zu einem allmählichen Eintritt von Rimantadin in das Blut, einer verlängerten Durchblutung des Körpers, einer konstanten Konzentration des Arzneimittels im Blut und einer Verringerung der toxischen Wirkung von Rimantadin führt. Es ist gegen Stämme der Influenza A wirksam. Es hat eine antitoxische Wirkung bei ARVI und Influenza, die durch das Typ B-Virus verursacht wird.

Orvirem® interagiert selektiv mit dem Transmembran-Virusprotein M2, das als Protonenpumpe fungiert. Es verhindert eine Abnahme des pH-Werts von Endosomen, blockiert die Fusion der Virushülle mit den Endosomenmembranen und verhindert so den Transfer von viralem genetischem Material in das Zytoplasma der Zelle Es hemmt die Freisetzung von Viruspartikeln aus der Zelle, d.h. unterbricht die Transkription des Virusgenoms. Somit hat es eine direkte antivirale Wirkung. Es stabilisiert das sIgA-Produktionssystem (sekretorisches Immunglobulin A) als erste Verteidigungsstufe in der nasopharyngealen Schleimhaut. Fördert die Induktion von Interferon als zweite Schutzstufe. Orvirem® fördert die Normalisierung der Subpopulationszusammensetzung immunkompetenter Zellen und verbessert dementsprechend deren funktionelle Aktivität, stärkt die zelluläre Verbindung der Immunität. Es wirkt entgiftend. Reduziert die proinflammatorischen Zytokine IL-8 und TNF-α, reduziert die Antigenbelastung immunkompetenter Zellen und stoppt Entzündungsreaktionen schneller.

Indikationen des Arzneimittels Orvirem ®

Prävention und Behandlung von Influenza und ARVI bei Kindern ab 1 Jahr.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Rimantadin und andere Bestandteile des Arzneimittels;

Alter bis zu 1 Jahr;

akute und chronische Erkrankungen der Leber, Nieren;

Nebenwirkungen

Das Medikament wird normalerweise gut vertragen. Während der Einnahme von Orvirem ® können Übelkeit, Blähungen, Anorexie, Kopfschmerzen, Hautausschlag, Juckreiz und Urtikaria sehr selten beobachtet werden.

Interaktion

Rimantadin reduziert die Wirkung von Antiepileptika. Verbessert die Wirkung von Koffein; Aspirin und Paracetamol reduzieren die Konzentration von Rimantadin im Blut.

Art der Verabreichung und Dosierung

Im Inneren nach einer Mahlzeit mit Wasser nach folgenden Schemata:

AlterTage des Empfangs
12..3..4..
1-3 Jahre3 mal 2 Teelöffel2 Teelöffel 2 mal2 Teelöffel 2 mal2 Teelöffel 1 Mal
3-7 Jahre3 Teelöffel 3 mal3 Teelöffel 2 mal3 Teelöffel 2 mal3 Teelöffel 1 Mal
7-14 Jahre alt4 Teelöffel 3 mal4 Teelöffel 2 mal4 Teelöffel 2 mal4 Teelöffel 1 Mal
AlterTägliche DosisEmpfangsschemaZulassungsfrist
1-3 Jahre2 TL1 pro Tag10-15 Tage
3-7 Jahre3 TL1 pro Tag10-15 Tage
7-14 Jahre alt4 TL1 pro Tag10-15 Tage

Die maximale Tagesdosis beträgt 5 mg Rimantadin pro 1 kg Körpergewicht.

Effizienz

Das Kriterium für die Beurteilung der prophylaktischen Wirksamkeit des getesteten Arzneimittels war seine Fähigkeit, Krankheiten während eines Ausbruchs der Influenza oder des ARVI einer anderen Ätiologie im Team zu verhindern..

Die prophylaktische Wirksamkeit wurde auch anhand der Wirkung auf die Virusausscheidung bei Kindern mit Influenza im Krankenhaus und anhand der Häufigkeit nosokomialer akuter Atemwegsinfektionen beurteilt.

Als Ergebnis der Forschung präventive Wirksamkeit: ausgezeichnet - 71,6%, zufriedenstellend - 11,9%, unbefriedigend - 16,5%. Die systematische Einnahme des Arzneimittels zur Vorbeugung von Influenza reduziert die Inzidenz in organisierten Gruppen um das 4-5-fache.

Die Kriterien zur Bewertung der therapeutischen Wirksamkeit des Arzneimittels waren die Dauer der wichtigsten klinischen Symptome der Krankheit (Temperaturreaktion, Intoxikation und katarrhalische Symptome im Nasopharynx), die Geschwindigkeit des Verschwindens pathologischer Änderungen der Laborparameter, wenn sie sich zu Beginn der Krankheit entwickelten, die Entwicklung oder Abwesenheit von Komplikationen sowie bestimmte Nebenwirkungen in Antwort auf seine Einführung.

Bei der Behandlung von Influenza und ARVI reduziert sich die Dauer der Manifestation der Hauptsymptome der Krankheit um 3,1-3,6 Tage. Die Dauer der Temperaturreaktion, Vergiftungssymptome sowie katarrhalische Symptome im Nasopharynx sind signifikant reduziert. Periphere Blutindizes normalisieren sich schneller. Die Indikatoren für eine spezifische und unspezifische Immunität verbessern sich.

Bei später Behandlung und Rückfällen der Krankheit reduziert die Verwendung von Orvirem® die Dauer der Krankheit um das Zweifache und verhindert die Entwicklung von Komplikationen.

Das Medikament hat sich als sicher erwiesen:

- Es gab keine signifikanten Veränderungen in der Dynamik der peripheren Blutindikatoren bei Kindern der verglichenen Gruppen.

- Es wurden keine pathologischen Veränderungen im Urin festgestellt.

- Es gibt keinen Anstieg der allergischen Stimmung sowohl bei Kindern mit hohen als auch normalen IgE-Spiegeln im Serum. Dies ist eine Bestätigung der klinischen Daten zum Fehlen allergischer Reaktionen auf die Verabreichung.

spezielle Anweisungen

Bei der Verschreibung von Orvirem ® an kranke Kinder mit Diabetes mellitus ist zu beachten, dass der Sirup 60% Zucker enthält.

Orvirem

Orvirem ist ein antivirales Medikament. Aktiv gegen Influenza-A-Virusstämme (insbesondere Typ A2).
Wirkt antitoxisch bei ARVI und Influenza, die durch das Typ-B-Virus verursacht werden.
Die Besonderheit des Arzneimittels besteht darin, dass Rimantadin darin auf der Matrix von Natriumalginat fixiert ist. Dies ermöglicht es Orvirem, eine verlängerte Zirkulation des Arzneimittels mit einer Verringerung seiner Toxizität bereitzustellen, da in dieser Dosierungsform Rimantadin nicht sofort freigesetzt wird, was ihm einen allmählichen und verlängerten Eintritt in das Blut ermöglicht. Gleichzeitig nimmt der Toxizitätsgrad von Rimantadin ab, die Pharmakokinetik und der Wirkmechanismus des Arzneimittels verbessern sich..

Anwendungshinweise
Orvirem wird zur Vorbeugung und frühzeitigen Behandlung von Influenza und ARVI bei Kindern über 1 Jahr angewendet..
Die Prophylaxe mit Rimantadin kann bei Kontakt mit kranken Menschen zu Hause, bei der Ausbreitung von Infektionen in geschlossenen Gruppen und bei einem hohen Krankheitsrisiko während einer Influenza-Epidemie wirksam sein.

Art der Anwendung:
Während der Behandlung wird Orvirem-Sirup oral (nach den Mahlzeiten) eingenommen und mit Wasser nach folgendem Schema abgewaschen: für Kinder von 1 Jahr bis 3 Jahren - am 1. Tag 10 ml (2 Teelöffel) Sirup (20 mg) 3-mal täglich ( Tagesdosis - 60 mg); am 2. und 3. Tag - 10 ml 2 mal / Tag (Tagesdosis - 40 mg), am 4. Tag - 10 ml 1 Mal / Tag (Tagesdosis - 20 mg); Kinder von 3 bis 7 Jahren - am 1. Tag - 15 ml (3 Teelöffel) Sirup (30 mg) 3-mal täglich (Tagesdosis - 90 mg); am 2. und 3. Tag - 3 Teelöffel 2 mal / Tag (Tagesdosis - 60 mg), am 4. Tag - 3 Teelöffel 1 Mal / Tag (Tagesdosis - 30 mg).
Zur Prophylaxe wird das Medikament verschrieben: für Kinder von 1 bis 3 Jahren - 10 ml (2 Teelöffel) Sirup (20 mg) 1 Mal / Tag; Kinder von 3 bis 7 Jahren - 15 ml (3 Teelöffel) Sirup (30 mg) 1 Mal / Tag für 10-15 Tage, je nach Infektionsherd.
Die tägliche Dosis von Rimantadin sollte 5 mg / kg Körpergewicht nicht überschreiten.

Nebenwirkungen
Orvirem wird normalerweise gut vertragen. Vor dem Hintergrund der Einnahme von Orvirem können Übelkeit, Blähungen, Anorexie, Kopfschmerzen, Hautausschlag, Juckreiz und Urtikaria äußerst selten sein.

Kontraindikationen:
Gegenanzeigen für die Verwendung von Orvirem-Sirup sind: Überempfindlichkeit gegen Rimantadin und andere Bestandteile des Arzneimittels; Alter bis zu 1 Jahr; akute und chronische Erkrankungen der Leber, Nieren; Thyreotoxikose; Diabetes mellitus; Schwangerschaft; Stillzeit.

Schwangerschaft:
Das Medikament Orvirem ist für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert..

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln:
Orvirem reduziert die Wirkung von Antiepileptika. Verbessert die Wirkung von Koffein; Aspirin und Paracetamol reduzieren die Konzentration von Rimantadin im Blut.

Überdosis:
Bisher wurden keine Fälle einer Überdosierung von Orvirem identifiziert.

Lagerbedingungen:
Lagern Sie Orvirem an einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C..
Von Kindern fern halten.

Freigabe Formular:
Orvirem-Sirup für Kinder ist eine dicke Flüssigkeit von rosa oder hellroter Farbe, süßer Geschmack mit bitterem Nachgeschmack; in dunklen Glasflaschen von 100 ml 1 Flasche pro Packung.

Komposition:
1 Löffel Orvirem-Sirup (5 ml) enthält: 10 mg Rimantadinhydrochlorid;
Hilfsstoffe: Zucker, Natriumalginat, E122, gereinigtes Wasser.

Orvirem

Komposition

5 ml Sirup enthalten Rimantadinhydrochlorid - 10 mg, Hilfsstoffe (Zucker, Wasser, Natriumalginat, E122).

Freigabe Formular

Es wird in Form eines Sirups in 100-ml-Flaschen in Pappkartons hergestellt. Der Sirup ist dick und rosarot gefärbt.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Der Wirkstoff Rimantadinhydrochlorid befindet sich in den Matrixzellen von Natriumalginat, wodurch die Wirkstoffe allmählich aus dem Produkt freigesetzt werden. Gleichzeitig werden die toxische Wirkung von Rimantadin und die Möglichkeit allergischer Reaktionen minimiert..

Der Wirkstoff blockiert wiederum den Prozess der Fusion der Virushülle mit endosomalen Membranen, den Gentransfer. Es gibt keine Informationen vom Virus zum Zytoplasma der Zelle (der Prozess der Genomtranskription)..

Die Substanz stimuliert die Produktion von Antikörpern zur Bekämpfung des Virus und katalysiert die Induktionsprozesse von Interferon. Dank Rimantadin nimmt die Menge an Zytokinen ab und infolgedessen die Entgiftung des Körpers, die Antigenlast und die Entzündung.

Anwendungshinweise

Verschreiben Sie das Medikament für Kinder ab einem Jahr

  • zur Behandlung von Viruserkrankungen (hauptsächlich Influenza A);
  • Prävention dieser Art von Krankheit, auch während Epidemien, in Kinderbetreuungseinrichtungen oder zu Hause.

Kontraindikationen

Antiviraler Sirup für Kinder ist kontraindiziert:

  • Kinder unter einem Jahr;
  • mit Arzneimittelallergie gegen Komponenten;
  • mit Thyreotoxikose;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • mit Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen der Leber, Nieren.

Nebenwirkungen

Aber trotzdem sind möglich:

  • Schmerzen im Magenbereich, Durchfall und Blähungen, Übelkeit;
  • Schlafstörung, Kopfschmerzen, Neuralgie;
  • Hautausschläge, Asthenie, Juckreiz der Haut.

Anleitung für Orvirem (Methode und Dosierung)

Das Medikament wird nach einer Mahlzeit oral verabreicht. Die maximale Tagesdosis Sirup beträgt 5 mg pro kg Körpergewicht.

Ein Teelöffel enthält normalerweise 5 ml Medizin.

Anleitung für Kinder zur Vorbeugung:

  • Kindern von einem bis drei Jahren werden 10 ml pro Tag (2 Löffel) verschrieben;
  • Kinder von drei bis sieben Jahren - 15 ml;
  • Kinder von sieben bis 14 Jahren - 20 ml.

Anweisungen zur Verwendung von Orvirem zur Behandlung von Viruserkrankungen

Zwischen einem und drei Jahren:

  • am Tag 1 - 3 Dosen von 10 ml;
  • 2, 3 Tage - 2 Dosen von 10 ml;
  • am Tag 4 - einmal 10 ml.

Drei bis sieben Jahre alt:

  • in 1 Tag - 3 Dosen von 15 ml;
  • in 2 und 3 - 2 Dosen von 15 ml;
  • am Tag 4 - einmal 15 ml.

Kinder von 7 bis 14 Jahren:

  • der erste Tag - 3 Dosen von 20 ml;
  • die zweite und dritte - 2 Dosen von 20 ml;
  • viertens - einmal 20 ml.

Überdosis

Keine Fälle registriert.

Interaktion

Bei Anwendung zusammen mit Epilepsiemedikamenten einen Spezialisten konsultieren.

Das Medikament verstärkt die Wirkung von Koffein auf das Zentralnervensystem.

Verkaufsbedingungen

Sie benötigen ein Rezept, um das Medikament zu kaufen.

Lagerbedingungen

Außerhalb der Reichweite von Kindern an einem dunklen, kühlen Ort.

Verfallsdatum

spezielle Anweisungen

Bei Diabetes ist zu beachten, dass das Arzneimittel eine große Menge Zucker enthält.

Analoga

Remantadin, Arbimax, Rimantadin, Protfenolosid, Yodantipirin, Aperflu, Novirin, Cytokin, Arbidol, Algirem, Avonex, Amizon, Anaferol, Tamiflu, Inferon.

Bewertungen über Orvirem

Bewertungen für Orvirem für Kinder. Viele Eltern bevorzugen Sirup für Kinder zur Behandlung der Grippe, das Medikament beschleunigt den Heilungsprozess und beugt unerwünschten Komplikationen vor. Es wird oft von Ärzten verschrieben. Nebenwirkungen in Form von Allergien sind jedoch häufig. Einige halten die Einnahme von Medikamenten zur Vorbeugung von Influenza A für unangemessen und bevorzugen Menschen und andere Methoden zur Stärkung der Immunität.

Orvirems Preis (wo zu kaufen)

Sirup für Kinder ist relativ günstig.

Im Durchschnitt liegt der Preis für Orvirem für Kinder bei 170 Rubel pro 100 ml.

ORVIREM

Aktive Substanz

Zusammensetzung und Freisetzungsform des Arzneimittels

Sirup [für Kinder] in Form einer dicken Flüssigkeit von rosa oder hellroter Farbe.

1 ml5 ml (1 Teelöffel)
Rimantadinhydrochlorid2 mg10 mg

Hilfsstoffe: Zucker, Natriumalginat, Farbstoff E122, gereinigtes Wasser.

100 ml - dunkle Glasflaschen (1) - Kartonpackungen.

pharmachologische Wirkung

Von Adamantan abgeleitetes antivirales Mittel. Der Hauptmechanismus der antiviralen Wirkung ist die Hemmung des frühen Stadiums der spezifischen Reproduktion nach dem Eindringen des Virus in die Zelle und vor der anfänglichen Transkription von RNA. Die pharmakologische Wirksamkeit wird durch Hemmung der Vermehrung des Virus im Anfangsstadium des Infektionsprozesses erreicht.

Aktiv gegen verschiedene Stämme des Influenza A-Virus (insbesondere Typ A 2) sowie gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis-Viren (mitteleuropäischer und russischer Frühling-Sommer), die zur Gruppe der Arboviren der Familie der Flaviviridae gehören.

Pharmakokinetik

  • Fragen Sie einen Therapeuten
  • Institutionen anzeigen
  • Medikamente kaufen

Indikationen

Kontraindikationen

Dosierung

Nebenwirkungen

Aus dem Verdauungssystem: Magenschmerzen, Blähungen, erhöhte Bilirubinspiegel im Blut, Mundtrockenheit, Anorexie, Übelkeit, Erbrechen, Gastralgie.

Von der Seite des Zentralnervensystems: Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Nervosität, Schwindel, Konzentrationsstörungen, Schläfrigkeit, Angstzustände, erhöhte Erregbarkeit, Müdigkeit.

Andere: allergische Reaktionen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei gleichzeitiger Anwendung von Rimantadin verringert sich die Wirksamkeit von Antiepileptika.

Adsorbentien, Adstringenzien und Beschichtungsmittel verringern die Absorption von Rimantadin.

Arzneimittel, die den Urin ansäuern (Ammoniumchlorid, Ascorbinsäure), verringern die Wirksamkeit von Rimantadin (aufgrund einer erhöhten renalen Ausscheidung)..

Urinalkalisierungsmittel (Acetazolamid, Natriumbicarbonat) erhöhen die Wirksamkeit (verringern die Nierenausscheidung).

Paracetamol und Acetylsalicylsäure reduzieren das C max von Rimantadin um 11%.

Cimetidin reduziert die Clearance von Rimantadin um 18%.

spezielle Anweisungen

Rimantadin wird mit Vorsicht bei arterieller Hypertonie, Epilepsie (einschließlich Anamnese) und zerebraler Atherosklerose angewendet.

Bei Anwendung von Rimantadin ist eine Verschlimmerung chronischer Begleiterkrankungen möglich. Ältere Patienten mit arterieller Hypertonie erhöhen das Risiko, einen hämorrhagischen Schlaganfall zu entwickeln. Bei Anzeichen einer Epilepsie in der Vorgeschichte und einer laufenden krampflösenden Therapie unter Verwendung von Rimantadin steigt das Risiko, einen epileptischen Anfall zu entwickeln. In solchen Fällen wird Rimantadin in einer Dosis von bis zu 100 mg / Tag gleichzeitig mit einer krampflösenden Therapie angewendet..

Bei der durch das B-Virus verursachten Influenza ist Rimantadin antitoxisch.

Die prophylaktische Aufnahme ist bei Kontakt mit kranken Menschen, bei der Ausbreitung von Infektionen in geschlossenen Gruppen und bei einem hohen Krankheitsrisiko während einer Influenza-Epidemie wirksam. Mögliches Auftreten von arzneimittelresistenten Viren.

Orvirem - Gebrauchsanweisung, Übersichten, Analoga und Formen der Freisetzung eines Sirups eines Arzneimittels zur Behandlung und Vorbeugung von Influenza Typ A bei Erwachsenen, Kindern und Schwangerschaften. Komposition

Analoga

  1. Generika (Medikamente mit gleicher Zusammensetzung und Form) Orvirem:
    • Algirem, Sirup (Russland);
    • Polirem, Sirup (Russland).
  2. Analoga für den Wirkstoff Rimantadin:
    • Remantadin, Tabletten und Kapseln von 50 mg (Russland, Lettland);
    • Rimantadin 50 mg Tabletten (Russland).
  3. Antivirale Medikamente anderer Gruppen zur Vorbeugung und Behandlung von ARVI und Influenza:
    • Anaferon für Kinder, Tabletten, zugelassen ab dem ersten Lebensmonat (Russland). Hinweis: In Wikipedia und auf der Website von Dr. Komarovsky wird es als homöopathisches Mittel vorgestellt.
    • Citovir, Sirup (verschrieben ab 1 Jahr) und Kapseln (erlaubt ab 6 Jahren) (Russland);

In der Regel wird Orvirem bei Erkältungen und akuten Virusinfektionen der Atemwege verschrieben, und sein Analogon Tsitovir wird zur Prophylaxe während einer Epidemie verschrieben.

  • Tamiflu, Tabletten, Pulver zur Herstellung der Suspension, verwendet ab 1 Jahr (Schweiz);
  • Kagocel, Tabletten, werden ab 3 Jahren verschrieben (Russland);
  • Arbidol, Tabletten, können ab 3 Jahren verabreicht werden (Russland);
  • Relenza, Rotadisk mit Pulver zum Einatmen, kann ab 5 Jahren (Frankreich) verwendet werden;
  • Ingavirin 60 ist ein beliebtes und wirksames antivirales Medikament, das Kindern ab 7 Jahren verschrieben wird.

Pharmakokinetik des Arzneimittels

Das Medikament wird als antiviral eingestuft. Der Wirkstoff enthält ein Adamantanderivat. Die Wirksamkeit der Wirkung zeigt sich gegen viele Stämme des Influenza-Typ-A-Virus, die hauptsächlich gegen das A2-Virus gerichtet sind. Der Effekt beruht auf einem Anstieg des pH-Werts von Endosomen, bei denen es sich um eine Membran von Vakuolen handelt, die die Moleküle pathogener Mikroben nach ihrem Eindringen in die Zelle umhüllen. Dieser Prozess verhindert, dass sich das Endosom mit der Virushülle verbindet. Solche Aktionen stoppen die Übertragung einer Virusinfektion in das Zytoplasma der Zelle..

Der Wirkstoff stoppt auch die Transkriptionswirkungen des Virusgenoms, wodurch die Viruspartikel die bereits infizierte Zelle nicht verlassen. Blockiert eine weitere Infektion des Körpers mit einer Infektion und deren Ausbreitung.

Es sollte bei den ersten Symptomen der Krankheit und während der Woche nach den festgestellten Anzeichen eines Influenza-Kategorie-A-Arzneimittels "Orvirem" eingenommen werden. Sirup für Kinder, dessen Bewertungen von seiner Wirksamkeit sprechen, erleichtert den Krankheitsverlauf erheblich, verringert die Manifestation einer serologischen Reaktion und verringert die Symptome erheblich.

Eine leichte Heilwirkung wird beobachtet, wenn es innerhalb von 18 Stunden nach Auftreten der ersten Anzeichen einer Grippe angewendet wird.

Das Medikament wird fast vollständig vom Darm aufgenommen und zieht nur langsam ein. Es wird im Leberorgan metabolisiert. 15% werden unverändert von den Nieren ausgeschieden, 20% in Form von Hydroxylmetaboliten.

Die Konzentration des Arzneimittels bei Patienten mit Nierenversagen und bei älteren Patienten verdoppelt sich, was zur Anreicherung toxischer Substanzen im Körper beiträgt.

Hat das Medikament Analoga?

Das Orvirem-Mittel, dessen Preis zwischen 200 und 250 Rubel liegt, kann in fast jeder Apotheke gekauft werden. Hierfür ist keine ärztliche Verschreibung erforderlich.

Die Lösung "Orvirem" enthält Analoga wie jedes Medikament. Sie können jedoch absolut und relativ sein. Die erste Gruppe umfasst Arzneimittel, die die gleiche Zusammensetzung und Wirkung auf den menschlichen Körper haben. Analoga mit ähnlicher Wirkung, aber leicht unterschiedlichem Substanzgehalt können als relativ bezeichnet werden..

Bedeutet, dass "Orvirem" die folgenden Analoga aufweist: Lösung "Polirem" und "Algirem", Tabletten "Polirem". Dazu gehören auch die Suspension und Kapseln "Remantadin", Sirup und Pillen "Rimantadin".

Wenn Sie das verschriebene Medikament durch ein Analogon ersetzen möchten, sollten Sie zuerst einen Arzt konsultieren. Nur in diesem Fall ist die Behandlung sicher und wirksam..

Art der Anwendung

Geben Sie Orvirem Sirup direkt nach einer Mahlzeit. Wenn gewünscht, können Sie es mit Wasser trinken, aber da das Medikament gut schmeckt, trinken viele Kinder es nicht. Wenn Sie allergisch reagieren, informieren Sie Ihren Arzt. Er wird das Medikament entweder absagen oder durch ein anderes ersetzen oder eine antiallergische Therapie verschreiben.

Wichtig! Je früher ein antivirales Medikament nach Beginn der Infektion verabreicht wird, desto wirksamer wirkt es. Orvirem zeigt in den ersten 1,5 Tagen nach Ausbruch der Krankheit heilende Eigenschaften. Wenn Sie später mit der Einnahme beginnen, ist die Wirksamkeit viel geringer

Wenn Sie später mit der Einnahme beginnen, ist die Wirksamkeit viel geringer..

Orviremsirup für Kinder. Gebrauchsanweisung

Das Medikament wird für Patienten mit Influenza Typ A, ARVI verschrieben. Es wird auch als Prophylaxe bei Personen über 1 Jahr angewendet. Es hilft auch bei der Typ-B-Grippe, da es antitoxische Wirkungen hat. Das Arzneimittel ist in Form eines rosafarbenen Sirups erhältlich. Es schmeckt süß, leicht bitter. Eine Dosis entspricht einem Teelöffel und entspricht 5 ml. Die Dosierung ändert sich je nach Alter des Patienten. Während der Behandlung von Influenza A sollte das Arzneimittel dreimal angewendet werden, zu vorbeugenden Zwecken ist 1 Mal ausreichend. Die maximale Wirkung kann erzielt werden, wenn sofort, innerhalb von 7 Stunden nach Beobachtung der ersten Anzeichen der Krankheit, das Medikament "Orvirem" eingenommen wird..

Für Kinder enthält die Anleitung Kontraindikationen. Sie sollten das Medikament nicht einnehmen, wenn Sie seine Bestandteile und seine Empfindlichkeit gegenüber ihnen, akuten Lebererkrankungen, Epilepsie, Nierenerkrankungen sowie Babys unter einem Jahr nicht vertragen. Eine gute Verträglichkeit wird normalerweise beobachtet, obwohl Nebenwirkungen Übelkeit, Blähungen, Kopfschmerzen und Schwindel, Allergien und Schlafstörungen umfassen.

Orvirem für Kinder

Gemäß der pharmakologischen Klassifikation ist das Medikament ein Wirkstoff gegen akute Viruserkrankungen (ARVI). Orvirem - Gebrauchsanweisung für Kinder enthält Informationen darüber, dass das Produkt Saccharose enthält - es sollte Patienten mit Diabetes sorgfältig verschrieben werden. Die Einnahme von Medikamenten garantiert nicht, dass alle Viruserkrankungen beseitigt werden, da es Viren gibt, die gegen die Wirkung von Rimantadin resistent sind.

Forschungsdaten zufolge ist dieses Medikament sicher - es gab keine Veränderungen in der Dynamik peripherer Blutindikatoren, pathologische Veränderungen im Urin. Bei Kindern mit hohen und normalen Serum-Immunglobulinen steigt die allergische Stimmung nicht an. Mit einer späten Behandlung halbiert Orvirem die Dauer der Krankheit.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Das Medikament kommt in Form eines Sirups. Der Wirkstoff ist Rimantadin. Orvirem-Sirup (Algirem) ist eine dicke rosa oder hellrote Flüssigkeit, von der 1 ml 2 mg Rimantadinhydrochlorid ausmacht. Die auf den Seiten der Gebrauchsanweisung angegebenen Hilfskomponenten sind Zucker, Natriumalginat, gereinigtes Wasser und Farbstoff. Das Medikament wird in dunklen Glasflaschen von 100 ml hergestellt, die in Pappverpackungen verpackt sind.

Pharmakologische Eigenschaften

Rimantadin ist ein Adamantanderivat. Die Substanz ist gegen Stämme des Influenza-A-Virus aktiv und erhöht den Säuregehalt von Endosomen, die Vakuolenmembranen aufweisen und nach dem Eintritt in die Zelle Virusinfektionen umgeben. Der Prozess blockiert die Fusion der Virushülle mit der Membran, wodurch der Materialtransfer von Krankheitserregern zum Zytoplasma gehemmt wird. Rimantadin hemmt die Freisetzung des Virus aus Zellen und unterbricht die Genomtranskription.

Nach Forschungsdaten nahm die Inzidenz ab, wenn das Medikament 2-3 Tage und 6-7 Stunden nach dem Nachweis klinischer Influenzasymptome verschrieben wurde, und die Schwere der Symptome nahm ab. Wenn Rimantadin 18 Stunden nach dem Nachweis von Anzeichen einer Influenza verschrieben wird, ist die therapeutische Wirkung schwächer. Nach der Verabreichung wird das Medikament vom Darm absorbiert, hat eine langsame Resorption. Es bindet in einer Menge von 40% an Blutplasmaproteine, die von der Leber metabolisiert und von den Nieren ausgeschieden werden.

Anwendungshinweise

Indikationen für die Anwendung des Arzneimittels sind laut Gebrauchsanweisung die Prophylaxe mit Rimantadin und die frühzeitige Behandlung der Influenza bei Kindern über einem Jahr. Vorbeugende Maßnahmen sind im Kontakt mit Patienten wirksam, mit der Ausbreitung der Infektion in geschlossenen Gruppen, einem hohen Morbiditätsrisiko während einer Influenza-Epidemie in Schulen, Kindergärten.

Merkmale der Einnahme des Arzneimittels als Beispiel für die Berechnung der Dosierung

Hat die Orvirem-Lösung für Kinder irgendwelche Einschränkungen? Die Anweisung besagt, dass das Arzneimittel nicht in einer Dosierung von mehr als 5 Milligramm Wirkstoff pro Kilogramm Körpergewicht des Kindes angewendet wird. Es ist immer notwendig, den begrenzten Anteil vor der Verwendung genau zu berechnen. Betrachten Sie ein Beispiel.

Das Kind ist drei Jahre alt. Das Gewicht des Babys beträgt 12 Kilogramm. Gemäß den Anweisungen soll das Baby am ersten Krankheitstag dreimal 15 Milliliter Lösung verwenden. Die Gesamtdosis beträgt 45 Milliliter Medikamente. Die Anweisung besagt, dass 5 Milliliter des Arzneimittels 10 Milligramm des Wirkstoffs enthalten. Dies deutet darauf hin, dass das Kind 90 Milligramm Rimantadin pro Tag konsumiert..

Berechnen wir nach Gewicht. Ein Kilogramm sollte nicht mehr als 5 Milligramm des Wirkstoffs ausmachen. Daher benötigen 12 kg nur 60 mg Rimantadin. Dies bedeutet, dass die in der Anleitung angegebene Dosierung nicht verwendet werden kann. Sie müssen Ihren eigenen zulässigen Anteil berechnen.

Analoga

Unter den Analoga von Orvirem, die auf dem Pharmamarkt angeboten werden, sollte Folgendes hervorgehoben werden:

  1. Remantadin. Ein Analogon des in Russland hergestellten Orvirem, hergestellt in Form von Tabletten. Der Hauptunterschied zwischen Remantadin besteht in einer hohen Konzentration des Wirkstoffs, die die Verschreibung eines Arzneimittels zur Behandlung der Influenza bei Kindern über 7 Jahren ermöglicht. Zur Vorbeugung wird dieses Medikament normalerweise nur bei Jugendlichen über 12 Jahren angewendet. Bei längerer Anwendung ist eine hepatotoxische Wirkung möglich.
  2. Rimantadin-Neo. Homöopathische Arzneimittel (Sirup) werden Neugeborenen und Kleinkindern zur Vorbeugung von akuten Virusinfektionen der Atemwege verschrieben. Der Vorteil des Arzneimittels ist seine gute Verträglichkeit bei kleinen Kindern, das Fehlen von Kontraindikationen und Nebenwirkungen..

Es gibt viel mehr antivirale Medikamente, die eine ähnliche Wirkung auf den Körper haben:

  • Kagocel. Solche antiviralen Pillen stimulieren die Produktion von Interferon und sind bei Herpesvirus, Influenzavirus und anderen Infektionen gefragt. Für Kinder wird dieses Medikament ab dem dritten Lebensjahr verschrieben. Es darf auch zur Vorbeugung verwendet werden, wenn beispielsweise ein Kind im Alter von 4 bis 5 Jahren während der ARVI-Saison den Kindergarten besucht.
  • Amiksin. Diese Tabletten, die Tiloron enthalten, wirken gegen die Viren von Herpes, Influenza, Hepatitis und anderen Krankheitserregern. Sie können ab dem 7. Lebensjahr verschrieben werden und werden häufig prophylaktisch angewendet, um ARVI und Influenza im Winter-Frühling zu verhindern.
  • Ingavirin. Diese Kapseln haben nicht nur eine antivirale Aktivität, sondern auch eine entzündungshemmende Aktivität. Sie werden ab dem 13. Lebensjahr zur Behandlung von Parainfluenza, Adenovirus-Infektionen, Influenza und anderen Infektionen eingesetzt..
  • Arbidol. Ein solches Medikament hat eine immunstimulierende und antivirale Wirkung, daher wird es bei der Behandlung von Rotavirusinfektionen, Influenza, ARVI und anderen Krankheiten verwendet. Es wird in beschichteten Tabletten, Suspensionspulver und Kapseln angeboten. Medikamente mit einer Dosierung von 50 mg sind für Kinder über 3 Jahre zulässig, und eine Dosierung von 100 mg wird ab dem sechsten Lebensjahr angewendet.

Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Analoga verwenden.

Mögliche Nebenwirkungen

Das Vorliegen einer Allergie gegen bestimmte Bestandteile, eines individuellen Merkmals eines kleinen Patienten oder einer Überdosierung kann folgende Folgen haben:

  • Die langfristige Anwendung von Orvirem kann zu einer Verschlimmerung chronischer Erkrankungen führen.
  • In einigen Fällen wirkt sich die Verwendung von medizinischem Sirup negativ auf Kinder mit Diabetes mellitus aus.
  • Bei Patienten mit Epilepsie kann dies zu einer Zunahme der Häufigkeit epileptischer Anfälle führen.
  • Anfälle von Erbrechen und Übelkeit sind wahrscheinlich;
  • verminderte Aufmerksamkeitskonzentration, mangelnde Lernbereitschaft (für Schulkinder);
  • Schwindel, Schlaflosigkeit
  • negative neurologische Reaktionen;
  • Manifestationen von der Haut: Urtikaria, Hautausschläge, Juckreiz im Bereich der Formationen auf der Epidermis;
  • Probleme mit dem Verdauungstrakt.

In den meisten Fällen ist das Medikament gut verträglich, es gibt keine Nebenwirkungen. Wenn Reaktionen auftreten, brechen Sie die Einnahme des Medikaments sofort ab und suchen Sie einen Arzt auf. Normalerweise besteht die Behandlung darin, unangenehme Symptome zu beseitigen. Nach der Einnahme von Orvirem gab es keine Fälle von Krankenhausaufenthalten.

Interaktion mit anderen Drogen

Orvirem reagiert mit einigen Medikamenten, manchmal wirkt sich die Kombination nachteilig auf die Gesundheit des Babys aus:

  • Die Verwendung von Arzneimitteln gegen Epilepsie zusammen mit Arzneimittelsirup verringert die Wirksamkeit des ersteren.
  • Arzneimittel, die den Urin ansäuern (Natriumbicarbonat, Acetazolamid), erhöhen die Wirksamkeit von Orvirem aufgrund seiner Retention in den Nieren;
  • Es wird nicht empfohlen, den Sirup zusammen mit umhüllenden, adstringierenden und absorbierenden Mitteln zu verwenden. Sie verringern die Wirksamkeit des ersteren und verringern dessen Absorption.
  • Acetylsalicylsäure, Paracetamol verringern die Wirksamkeit der aktiven Komponenten von Orvirem.

Die Zusammensetzung des medizinischen Sirups

Der therapeutische Sirup wirkt sich aufgrund der folgenden Komponenten positiv auf den Körper des Kindes aus (die Dosierung wird pro Teelöffel des Arzneimittels angegeben):

  • Rimantadinhydrochlorid - 10 mg (Hauptwirkstoff);
  • Zucker, Farbstoff E122, Natriumalginat, gereinigtes Wasser (Hilfsstoffe).

Der Hauptbestandteil erfüllt eine heilende Funktion, zusätzliche Substanzen verleihen dem Sirup die gewünschte Konsistenz, das angenehme Aroma und den Geschmack. Immerhin ist das Medikament für Kinder gedacht, sie nehmen nicht bereitwillig bittere, graue Medikamente ein. Der Hersteller dachte über diesen Aspekt nach, einschließlich einiger Hilfskomponenten.

Orvirem enthält Zucker, medizinischer Sirup wird jungen Patienten mit Diabetes mit äußerster Vorsicht verschrieben.

Nebenwirkungen von Orvirem Sirup

Bewertungen (sowie Anweisungen) besagen, dass das Medikament praktisch keine Nebenwirkungen verursacht und gut vertragen wird.

Zahlreichen Studien zufolge wurden in einigen Fällen folgende Nebenwirkungen berichtet:

  • Magen-Darm-Trakt: Koliken, Übelkeit, Magenschmerzen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Blähungen, Durchfall;
  • Zentralnervensystem: verminderte Konzentration und Aufmerksamkeit, Reizbarkeit, ursachenloser Ärger, Schlaflosigkeit, Schwindel, beeinträchtigte Bewegungskoordination, Kopfschmerzen;
  • andere Symptome: Hautausschläge, Asthenie, verschiedene Arten von Rötungen, Urtikaria, Juckreiz, Hyperbilirubinämie.

Indikationen und Kontraindikationen

Orviremsirup wird zur Behandlung von Influenza, hauptsächlich Stamm A, sowie zur Verhinderung der Entwicklung viraler Pathologien, die die Atemwege betreffen, entzündlicher Erkrankungen der Atemwege, verwendet.

Allerdings können nicht alle Kategorien von Patienten Sirup verwenden. Es gibt eine Liste von Zuständen, bei denen eine solche Therapie möglicherweise verboten ist..

Gegenanzeigen zur Anwendung:

  • persönliche Unverträglichkeit oder hohe Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen der Zusammensetzung des Arzneimittels;
  • Epilepsie;
  • Alter des Kindes bis zu einem Jahr;
  • Leberfunktionsstörung;
  • Nierenerkrankungen (akut, chronisch);
  • Thyreotoxikose;
  • der Zustand der Schwangerschaft;
  • Stillzeit des Babys.

Gebrauchsanweisung

Gemäß den Anweisungen können Sie bei Kindern ab 1 Jahr mit der Anwendung eines antiviralen Mittels beginnen. Es ist vorzuziehen, den Sirup nach den Mahlzeiten zu trinken, wobei eine ausreichende Menge Flüssigkeit obligatorisch getrunken werden muss.

Dosierungsmerkmale für Kinder von 1 bis 3 Jahren:

  • 1 Tag: dreimal 10 ml (ca. 2 Teelöffel) (maximale Dosis 60 mg);
  • 2, 3 Tage: 10 ml zweimal täglich;
  • 4 Tage: 10 ml einmal täglich.

Dosierungsmerkmale für Kinder von 3 bis 7 Jahren:

  • 1 Tag: 15 ml (3 Teelöffel) dreimal täglich;
  • 2, 3 Tage: 15 ml zweimal täglich;
  • Tag 4: 15 ml pro Tag.

Dosierungsmerkmale für Kinder von 7 bis 14 Jahren:

  • Tag 1: dreimal täglich 20 ml (4 Teelöffel);
  • 2,3 Tage: 20 zweimal täglich;
  • Tag 4: 20 ml pro Tag.

Die prophylaktische Verabreichung des Arzneimittels kann 10 bis 15 Tage dauern. Kinder können die folgenden Medikamentendosen einnehmen:

  • von einem bis drei Jahren: 10 ml einmal täglich;
  • 3 bis 7 Jahre: 15 ml einmal täglich;
  • 7 bis 14 Jahre alt: 20 ml einmal täglich.
  • Verwendung mit Medikamenten gegen Epilepsie, reduziert ihre therapeutische Wirkung;
  • Adsorbentien können den Absorptionsgrad von Rimantadin verringern;
  • Natriumbicarbonat, Acetazolamid kann die Wirkung des Arzneimittels verstärken, da die Ausscheidungsrate von Remantadin durch die Nieren verlangsamt wird.
  • Die gleichzeitige Anwendung von Paracetamol oder Aspirin kann die Orvirem-Konzentration im Blut um 11% erhöhen.
  • Die komplexe Verwendung von Cimetidin reduziert die Clearance von Remantadin um bis zu 18%.

Der Pharmamarkt umfasst solche Analoga von Orvirem:

  1. Remantadin: hat eine hohe Konzentration an Wirkstoff. Es wird zur Behandlung von Kindern im Alter von sieben Jahren angewendet. Prophylaktische Zwecke können erst nach 12 Jahren angewendet werden. Eine Langzeittherapie kann die Entwicklung einer starken hepatotoxischen Wirkung hervorrufen.
  2. Remantadin Neo: hat eine homöopathische Komponente, wird für prophylaktische und therapeutische Wirkungen auch bei Neugeborenen sowie bei Kindern im Grundschulalter verwendet. Von Babys gut vertragen, verursacht selten Nebenwirkungen.

Arzneimittelanaloga

Ärzte empfehlen, Orvirem durch strukturelle Analoga (denselben Wirkstoff) zu ersetzen, seltener durch Arzneimittel aus derselben pharmakologischen Gruppe (ähnliche Wirkung auf den Körper). Es wird nicht empfohlen, ein Medikament selbst auszuwählen, insbesondere für Kinder. Wenn Orvirem aus irgendeinem Grund nicht passte, konsultieren Sie einen Arzt, der Kinderarzt wird Ihnen das erforderliche Analogon empfehlen.

Je nach Wirkstoff werden mehrere Ersatzstoffe für Orvirem unterschieden:

  • Rimantadin;
  • Algirem;
  • Remantadin.

Es gibt viel mehr antivirale Medikamente, die eine ähnliche Wirkung auf den Körper haben:

  • Amizon;
  • Arbidol;
  • Amiksin;
  • Anaferon;
  • Gevizosh;
  • Ingaron;
  • Inferon;
  • Lavomax;
  • Iodantipyrin;
  • Panavir;
  • Fladex und andere.

Medizinischer Sirup ist ein hervorragendes Mittel im Kampf gegen Influenza Typ A, dessen Vorbeugung. Das Preis-Leistungsverhältnis wurde von vielen Eltern und Kindern geschätzt. Die Hauptsache ist, die Anweisungen, die empfohlenen Dosen einzuhalten. Eine rechtzeitige Behandlung führt nur zu einem positiven Ergebnis. Überwachen Sie sorgfältig den Zustand der Krümel, überschreiten Sie nicht die Dosierung, seien Sie gesund!

Weiteres Video. Dr. Komarovsky über antivirale Medikamente für Kinder:

Formular und Speichermethode freigeben

Medizinischer Sirup wird in Form einer viskosen Flüssigkeit mit einem angenehmen Aroma von rot-rosa Farbe hergestellt. Die Flasche enthält 100 ml des Arzneimittels, jeder Behälter ist in einem Karton verpackt, Anweisungen sind erforderlich. Bewahren Sie die Medikamente nicht länger als drei Jahre außerhalb der Reichweite von Kindern auf. Es ist verboten, nach dem Ablaufdatum zu verwenden. Der Durchschnittspreis für Orvirem-Sirup in Russland beträgt 260 Rubel.

In den meisten Fällen wird Orvirem positiv reagiert, viele Eltern sind dem Sirup für seine Hilfe bei der Vorbeugung der Grippe dankbar. Eine wichtige Rolle spielt eine akzeptable Preispolitik, eine große Flasche, die für mehr als eine Behandlung ausreicht. Das Produkt zeigt hohe, schnelle Ergebnisse, außerdem hat das Arzneimittel einen ausgezeichneten Geschmack, den Kinder mögen.

Anwendungshinweise

Experten empfehlen, Sirup zu verschreiben, wenn ein Kind mit einer kranken Person in Kontakt kommt. Die rechtzeitige Einleitung des Drogenkonsums hilft, den Krankheitsverlauf zu lindern, verhindert Komplikationen und beschleunigt die Genesung..

In welchen Fällen ist das Medikament angezeigt:

  1. Grippebehandlung. Wirkt aktiv gegen den A-Virusstamm bei Kindern ab einem Jahr, insbesondere in den ersten Stunden der Krankheit.
  2. Prävention von Influenza bei Kindern während der Epidemie und bei Infizierten in Kindergruppen zu Hause.

Es wird angenommen, dass Orvirem nicht nur mit Influenza-Erkrankungen gut zurechtkommt, sondern auch bei der Behandlung anderer akuter Virusinfektionen der Atemwege wirksam ist. Es wurde jedoch klinisch nachgewiesen, dass Orvirem bei anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege unwirksam ist.

Meinungen

Arzneimittel, die auf Rimantadin als Wirkstoff basieren, wurden Kindern lange Zeit nicht verschrieben, da Fachleute nicht genug Vertrauen in die Sicherheit solcher Arzneimittel hatten. Bei der Herstellung von "Orvirem" wird jedoch eine neue Remantadinformel verwendet, die die Eigenschaften der aktiven Komponente verbessert und gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit von Nebenreaktionen erheblich verringert..

Bewertungen zu "Orvirem" bestätigen die Meinung von Experten zur Sicherheit des Arzneimittels. Die Gebrauchsanweisung ist nicht zufriedenstellend, da das Schema für die Einnahme des Arzneimittels klar und detailliert ist. Es ist sehr einfach, die erforderliche Dosierung zu bestimmen, da sie in Teelöffeln gemessen wird..

Eltern beachten besonders die Geschwindigkeit von Orvirem. Darüber hinaus wird das Medikament von Kindern jeden Alters sehr gut vertragen. In Kombination mit Immunmodulatoren wie "Interferon", "Viferon", "Genferon" und "Anaferon" nimmt die Wirkung des Sirups signifikant zu. Am häufigsten wird "Orvirem" genau in Kombination mit den aufgeführten Arzneimitteln verschrieben.

In den Bewertungen finden Sie Informationen über die Wirksamkeit von "Orvirem" bei hohen Temperaturen, insbesondere bei Verwendung der vorgeschriebenen Dosierungsanweisungen. Als Prophylaxe ist Sirup auch perfekt. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle verbesserte sich der Zustand der Person bei der Einnahme von "Orvirem". Das Fortschreiten der Krankheit stoppt. Nur wenige Stunden nach der Einnahme nimmt die Schwere der Symptome wie Schnupfen und Temperatur ab.