Haupt
Kliniken

Anzeichen, Symptome und Ursachen der Erkältung

Unter dem Sammelwort "Erkältung" werden üblicherweise alle Arten von akuten Atemwegserkrankungen bezeichnet, für die der menschliche Körper anfällig ist. Gleichzeitig werden eine Reihe charakteristischer Symptome beobachtet, von denen das häufigste eine erhöhte Körpertemperatur ist. In diesem Artikel werden wir versuchen, die Frage zu beantworten, warum die Temperatur mit einer Erkältung steigt..

Symptome

Sobald die heimtückischen pathogenen Mikroben, die unsere Umwelt buchstäblich füllen, in den geschwächten Organismus eindringen, befallen sie hauptsächlich die Schleimhaut. Daher verursachen Viren, die in Zellen eingedrungen sind, eine Vergiftung, deren Anzeichen sind:

  1. Schwindel und Kopfschmerzen;
  2. Muskelkater;
  3. Allgemeine Schwäche und Lethargie;
  4. Hohe Körpertemperatur;
  5. Verstopfte Nase und Halsschmerzen.

Die Gründe

Um fremde Zellen abzuwehren, aktiviert der Körper spezielle Zellen, die als Pyrogene bezeichnet werden. Sie wiederum beeinflussen in einer Kette den Temperaturregler im Körper - den Hypothalamus. Die Arbeit dieses Zentrums, das für die Wärmeübertragung verantwortlich ist, ist der Grund, warum die Temperatur vor allem abends mit einer Erkältung steigt..

Ein Temperaturanstieg bei Erkältung (Hyperthermie) ist somit die Reaktion des Körpers auf bestimmte Reize. Es besteht aus mehreren Schritten:

  1. Wenn exogene Pyrogene (Viren und Produkte ihrer Aktivität) von außen in den Körper gelangen, beginnt ein Abwehrmechanismus.
  2. Der Produktionsprozess von "Verteidigern" - endogenen Pyrogenen beginnt in den Zellen des Immunsystems.
  3. Wenn die Produkte ihrer Vitalaktivität und ihres Zerfalls (Zytokine, Interleukine) im Blut nachgewiesen werden, wird ein Signal an das thermoregulatorische Zentrum des Hypothalamus gesendet.
  4. Der Hypothalamus korrigiert die Arbeit dieses Prozesses, interpretiert die Körpertemperatur als gesenkt und erhöht ihren Wert.
  5. Die Temperatur beginnt zu steigen, weil die Wärmeübertragung auf die äußere Kugel abnimmt. Dies tritt während der Vasokonstriktion und einer Abnahme der Blutmenge auf, die den Gefäßen und Geweben entlang der Peripherie zugeführt wird..
  6. Die Prozesse des normalen Schwitzens werden gehemmt oder vollständig gestoppt, was zu einem Zittern und Schüttelfrost im Körper führt.
  7. Nachdem die Temperatur gestiegen ist, signalisiert der Hypothalamus seine Aufrechterhaltung auf einem neuen Niveau, während die Wärmeerzeugung und ihre Rückkehr durch Erweiterung der Blutgefäße ausgeglichen werden.
  8. Die Haut wird rosa und Zittern und Schüttelfrost werden durch Hitze ersetzt.

In der Regel besteht das Hauptproblem bei Krankheiten darin, die Temperatur auf ein akzeptables Maß zu senken. Welche Körpertemperatur sollte nicht mit einer Erkältung niedergeschlagen werden? In ihren Empfehlungen sind die Ärzte solidarisch - wenn der Indikator 38,5 Grad nicht überschreitet, muss der Körper selbstständig damit umgehen.

Und wenn die Skala auf 39 abfällt, müssen Antipyretika eingenommen oder der Körper mit in Wasser verdünntem Essig (2 Esslöffel pro Glas) eingerieben werden. Es ist auch notwendig, den Raum regelmäßig zu lüften und den Patienten auf keinen Fall einzuwickeln.

Temperatur mit ARVI: Was passiert, wie lange es dauert, ob es notwendig ist, abzuschießen?

Eine leicht erhöhte oder hohe Temperatur mit ARVI ist eine Schutzreaktion des Körpers, die darauf abzielt, Viren zu zerstören. Sein Auftreten ist ein Zeichen dafür, dass die Immunität eine Infektion bekämpft, dh in den meisten Fällen kann Fieber als positives Phänomen bezeichnet werden. Es sind jedoch Nuancen zu beachten..

Ursachen und Symptome von ARVI

Akute respiratorische Virusinfektion (ARVI) - eine entzündliche Erkrankung der Atemwege - verursacht mehr als 300 Arten von Viren. Am häufigsten sind dies die folgenden Krankheitserreger:

  • Adenovirus;
  • Rhinovirus;
  • respiratorisches Synzytial-Virus;
  • Parainfluenzavirus (unterscheidet sich in einem milderen Verlauf als Influenza);
  • Influenza-Virus.

Diese Krankheitserreger sind pneumotrope Viren. Ohne ihren Eintritt in den menschlichen Körper ist die Entwicklung von ARVI unmöglich. Ansonsten sprechen wir von einer Erkältung oder einer anderen Krankheit, aber nicht von einer Virusinfektion..

Die Quelle des Virus ist eine infizierte Person, selten ein Tier (für bestimmte Stämme). Sie können sich durch Tröpfchen in der Luft, durch Händedruck, Umarmungen, Küsse und Haushaltsgegenstände infizieren. Ein Kind wird oft infiziert, wenn es von Trägern des Virus geküsst wird. Danach wischt es sich mit der Hand über die Wange und zieht es in den Mund.

Die Symptome von ARVI sind wie folgt:

  • laufende Nase, verstopfte Nase, Niesen;
  • Schmerzen und Halsschmerzen;
  • Rötung der Kehle;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  • Kopfschmerzen;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Tränenfluss, Schmerzen in den Augen;
  • Rausch;
  • die Schwäche.

Manchmal wird bei ARVI nur eine Temperatur ohne andere Symptome beobachtet. Dies kann auf eine bestimmte Art von Krankheitserreger hinweisen. Zum Beispiel das respiratorische Syncytial-Virus, das in den meisten Fällen keine Erkältung verursacht, oder das Parainfluenza-Virus: Es ist durch respiratorische Manifestationen in Form einer heiseren Stimme und Husten gekennzeichnet.

Fieber ohne laufende Nase ist auch bei der Grippe vorhanden: Stattdessen gibt es trockenen Mund und Hals mit Husten. Bei einem harmlosen ARVI wird die Temperatur häufig im Bereich von 37 bis 38,5 Grad gehalten. Dies reicht aus, um das Virus zu bekämpfen. Influenza ist in der Regel akuter: Die Temperatur ist höher - etwa 39 Grad. Dieses Symptom kann jedoch nicht als unterschiedlich angesehen werden. Ärzte sprechen nur über die Typizität eines starken Temperaturanstiegs auf 39-40 Grad und das Fehlen einer Erkältung als mögliche Grippesymptome. Ohne Labortests ist eine genaue Diagnose nicht möglich..

Wenn das Fieber länger als drei Tage ohne katarrhalische Symptome (laufende Nase, Husten, Heiserkeit, Halsschmerzen) anhält, ist es wert, nicht ARVI, sondern eine andere Krankheit zu vermuten. Zuallererst Tuberkulose, Lungenentzündung oder Entzündung in anderen Organen, möglicherweise vom Nasopharynx entfernt.

Darüber hinaus sollten akute Virusinfektionen der Atemwege von Masern, Diphtherie, Halsschmerzen und Scharlach unterschieden werden. Für einen kompetenten Arzt ist die Diagnostik nicht schwierig, aber ein gewöhnlicher Mensch kann es nicht. Wenn Sie den Verdacht haben, dass dies nicht nur ARVI, sondern auch die Grippe ist, sollten Sie einen Arzt rufen.

Fassen wir zusammen. Sie müssen vorsichtig sein, wenn der Patient:

  • hohe Temperatur von 39 Grad;
  • Atemversagen (Atembeschwerden, blaues Nasolabialdreieck);
  • Pfeifen beim Atmen;
  • Vergiftungssymptome (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) - sie können auf Rotavirus hinweisen (lesen Sie hier mehr über Darminfektionen);
  • schwere Entzündung der Mandeln - charakteristisch für Angina und Mononukleose;
  • Ein Temperaturanstieg einige Wochen nach ungeschütztem Verkehr mit einem neuen Partner, Kontakt mit einer kranken Hepatitis, intravenöse Injektion mit einer nicht sterilen Spritze kann auf eine Infektion mit HIV oder Hepatitis hinweisen: Die Symptome einer Infektion nach der Inkubationszeit sind ähnlich wie bei ARI.

Warum steigt die Temperatur mit einer Virusinfektion?

Im Anfangsstadium der Krankheit vermehren sich Viren, die in den menschlichen Körper eingedrungen sind, im "Eingangstor der Infektion": in der Nase, im Pharynx und im Larynx. Daher treten respiratorische Symptome auf - eine laufende oder trockene Nase, Schweiß, Halsschmerzen, trockener Husten. Zu diesem Zeitpunkt ist die Körpertemperatur normal..

Nachdem das Virus in den Blutkreislauf gelangt ist und Toxine (Produkte seiner lebenswichtigen Aktivität) freigesetzt hat, die bei einer Person eine Vergiftung verursachen. Es manifestiert sich in Form von Schüttelfrost, Schmerzen und Körperschmerzen. In diesem Moment findet die Aktivierung der Immunität statt, die Antikörper produziert und ein Phänomen wie eine erhöhte Temperatur bei ARVI verursacht. Immunität erwärmt den Körper und schafft unerträgliche Bedingungen für Viren. Die maximale Produktion antiviraler Substanzen durch den menschlichen Körper wird bei einer Temperatur von 38,5 Grad Celsius erreicht. Wenn die Temperatur über diese Marke steigt, bringt dies keine weiteren Vorteile im Kampf gegen Infektionen, kann jedoch einer Person schaden.

Infolge der Immunität sterben Mikroben in 2-3 Tagen ab und die Atemwege werden mit einer laufenden Nase und einem feuchten Husten mit Schleim gereinigt. Wenn alles nach diesem Szenario lief, deutet dies auf eine angemessene Reaktion des Körpers hin. In diesem Fall hat der Krankheitsverlauf eine günstige Prognose, wenn sich eine bakterielle Infektion nicht daran anschließt..

Temperaturwerte für ARVI

Die Temperatur während einer Virusinfektion stoppt bei sehr unterschiedlichen Werten. Mit einem schwachen Krankheitsverlauf ist es niedrig und steigt auf subfebrile Werte von 37-37,9 an, und am dritten Tag beginnt es abzusinken. Katarrhalische Symptome mit einer milden Form der Krankheit sind hoch entwickelt.

Bei einer durchschnittlichen Schwere der Erkrankung springt der Indikator auf 38-38,9 Grad. In diesem Fall ist es für den Körper schwieriger, die Infektion alleine zu bewältigen, so dass die Temperatur ohne angemessene symptomatische Therapie lange anhalten kann. Das Risiko von Komplikationen steigt ebenfalls, aber ein lebensbedrohliches Atemversagen tritt normalerweise nicht auf.

Wenn bei ARVI die Temperatur 39 Grad und mehr beträgt, deutet dies auf eine schwere Form (möglicherweise aufgrund des Influenzavirus) sowie auf die wahrscheinliche Hinzufügung einer bakteriellen Infektion hin (wenn ein solches Fieber zwei oder drei Tage nach Ausbruch der Krankheit auftrat). Bei einer schweren Form der Krankheit besteht ein hohes Risiko für Komplikationen, insbesondere Atemversagen, Herzerkrankungen und neurologische Symptome. Ein Arztbesuch ist erforderlich.

Welche Temperatur eine Person mit ARVI haben wird, hängt auch von der Stärke der Immunantwort ab. Wenn die Immunität geschwächt ist oder Pathologien vorliegen, wird die Antwort gelöscht: Die Krankheit kann ohne Temperaturanstieg oder mit einer milden subfebrilen Zahl von 37-37,2 Grad fortschreiten.

Wenn das Immunsystem sehr stark ist und das Fieber ohne Fieber bewältigen kann, steigt es auch nicht oder nur geringfügig an. Normalerweise wird bei ausgezeichneter Immunität ein gelöschter Krankheitsverlauf beobachtet. Dies ist jedoch nicht möglich, wenn eine Reihe von Krankheitserregern in den Körper gelangen, beispielsweise das Influenzavirus. Eine starke Immunität wird höchstwahrscheinlich mit einer hohen Temperatur darauf reagieren..

Darüber hinaus ist eine hohe Temperatur (39-40 Grad) mit ARVI, wenn der Erreger nicht das Influenza oder Parainfluenza-Virus ist, typischer für Kinder. Ihre Immunität und Wärmeregulierung sind noch nicht vollständig entwickelt. Daher reagiert der Körper scharf auf solche pathologischen Prozesse, die bei Erwachsenen nur geringfügige Abweichungen am Thermometer verursachen würden.

Temperaturmanifestationen bei Kindern mit ARVI werden in einem separaten Artikel auf unserer Website behandelt. Dort können Sie das Thema im Detail studieren.

Wie lange hält die Temperatur mit ARVI an?

Wie viele Tage die Temperatur mit ARVI dauert, hängt von folgenden Faktoren ab:

  • die Stärke der Immunantwort;
  • der Ausgangszustand des Körpers, das Vorhandensein paralleler Entzündungsprozesse in ihm;
  • Art und Stärke des Erregers;
  • pünktlich begonnen oder nicht begonnen Behandlung.

Normalerweise nimmt bei normaler Immunität und angemessener Behandlung das Fieber mit den meisten ARVI-Erregern innerhalb von 2-5 Tagen ab. Es kann sich jedoch noch länger verzögern, wenn die Behandlung nicht oder falsch durchgeführt wird oder Komplikationen auftreten. Bei Influenza zeigt das Thermometer jedoch 5-7 Tage lang hohe Werte, bei Adenovirus - 7 Tage, bei Parainfluenza - 1-2 Wochen.

Muss ich die Temperatur mit ARVI senken??

Bei einer Virusinfektion wird nicht empfohlen, die Temperatur zu senken, wenn sie 38,5 Grad nicht überschreitet. Dieses Phänomen soll Krankheitserreger zerstören - Sie sollten den Körper nicht stören. Indem Sie die Hitze eliminieren, eliminieren Sie einen wichtigen Faktor im Kampf gegen Keime..

Wenn die Werte am Thermometer jedoch 38,5 Grad überschritten haben, können Sie die Temperatur sicher senken. Dies geschieht aufgrund des Risikos von Anfällen, insbesondere bei Kindern. Wenn der Patient aufgrund erhöhter Temperatur bereits Krämpfe hatte, wird er ab 38 oder sogar 37,5 Grad niedergeschlagen.

Paracetamol, Ibuprofen und andere Antipyretika können verwendet werden, um die Hitze in ARVI zu senken. Nehmen Sie eine Dosis des Arzneimittels ein, die ungefähr eine Stunde dauern sollte. Während dieser Zeit kann bei starkem Fieber der Zustand durch Reiben großer Lymphknoten mit einer Lösung aus Essig und Wasser gelindert werden.

Es gibt noch eine weitere wissenswerte Funktion. Je stärker die toxische Wirkung von durch Viren freigesetzten Toxinen auf den Körper ist, desto höher steigt die Temperatur. Um dies zu reduzieren, können Sie daher die toxische Belastung reduzieren. Dies geschieht mit einem Einlauf aus warmem kochendem Wasser und essbarem Salz. Lesen Sie in einem separaten Artikel, wie Sie einen Einlauf machen, um die Temperatur zu senken, und warum Sie kein sauberes Wasser verwenden können. Wenn Antipyretika Fieber aufgrund künstlicher Wirkung auf das Zentrum der Thermoregulation lindern, reduziert ein Reinigungseinlauf die Toxikose aus den Abfallprodukten von Viren und sorgt so für eine therapeutische Wirkung.

Warum bleibt die Temperatur nach ARVI bestehen?

Wenn nach ARVI die Temperatur 37 oder etwas höher ist, sollten Sie nicht in Panik geraten. Dies kann ein Restphänomen sein, wenn die Thermoregulierung keine Zeit hatte, zur Normalität zurückzukehren. Ärzte nennen es nach ARVI einen Temperaturschwanz. Es kann eine Woche dauern oder eine Person 1-2 Monate lang begleiten. Es hängt alles von der Schwere der Grunderkrankung und von den individuellen Merkmalen des Organismus ab..

Wenn der Verdacht besteht, dass sich der Körper nicht wieder normalisiert hat, z. B. wenn verbleibende Symptome (laufende Nase, Husten usw.) gequält werden, wird empfohlen, Blut- und Urintests durchzuführen. Sie zeigen, ob eine virale oder bakterielle Infektion weiterhin im Körper verbleibt..

Wenn eine leicht erhöhte Temperatur nach ARVI normal ist, weil sie höchstwahrscheinlich mit einem Temperaturschwanz verbunden ist, deutet eine wiederholte Temperatur nach ARVI, wenn die Indikatoren zuerst wieder normal sind und dann wieder ansteigen, auf einen Rückfall, eine erneute Infektion oder das Auftreten von Komplikationen. Zunächst sprechen wir über Komplikationen wie die Entwicklung einer bakteriellen Infektion vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems. Ein ähnliches Phänomen ist normalerweise für den vierten bis fünften Tag der Krankheit mit einer Virusinfektion charakteristisch, kann aber auch später auftreten..

Folgen und Komplikationen einer Virusinfektion

Unter den Komplikationen und Folgen von ARVI werden folgende unterschieden:

  • Dehydration des Körpers;
  • Ersticken (besonders gefährlich für kleine Kinder, daher wird ihre Atmung ständig überwacht und dringende Maßnahmen ergriffen, wenn es schwierig ist);
  • Probleme mit der Arbeit von Herz und Gehirn aufgrund von hohem Fieber;
  • Myokarditis;
  • toxisch-allergischer Schock;
  • Krämpfe;
  • die Entwicklung einer bakteriellen Infektion (manifestiert in Form von Mandelentzündung, Mittelohrentzündung, Sinusitis, Bronchitis oder Lungenentzündung);
  • andere Lungenkomplikationen;
  • Meningitis und Enzephalitis;
  • Neuritis;
  • Schwellung des Gehirns;
  • chronische Sinusitis und Sinusitis (der Zustand kann monatelang anhalten und die Lebensqualität des Menschen beeinträchtigen);
  • vorübergehende Abnahme der Immunität;
  • Erschöpfung der Körperkraft;
  • Schwäche, erhöhte Müdigkeit;
  • Tod (dieses Ergebnis ist wahrscheinlich mit der Grippe).

Lassen Sie uns separat über bakterielle Komplikationen sprechen, weil Sie sind die häufigsten. Es gibt so etwas wie prophylaktische Antibiotika für ARVI. Die Logik einer solchen vorbeugenden Therapie besteht darin, dass, wenn die Immunität durch das Virus im menschlichen Körper geschwächt wird, Bakterien aktiviert werden, die verschiedene Pathologien verursachen (Mittelohrentzündung, Sinusitis, Mandelentzündung usw.). Antibiotika zur Vorbeugung von bakteriellen Komplikationen führen jedoch häufig zu katastrophalen Ergebnissen - Lungenentzündung. Tatsache ist, dass ein Antibiotikum, selbst mit dem breitesten Wirkungsspektrum, nicht mit allen Bakterien umgehen kann, die im menschlichen Körper leben: Es tötet nur einen Teil ab. Infolgedessen beginnen sich die Bakterien, auf die er nicht reagiert hat, nachdem sie Konkurrenten verloren haben, aktiv zu vermehren und verursachen eine Lungenentzündung..

Behandlung von ARVI mit Fieber

Um das Risiko bakterieller Komplikationen zu verringern, ist es zunächst erforderlich, die Virusinfektion richtig zu behandeln. Die Behandlung umfasst die folgenden Maßnahmen.

  1. Strikte Bettruhe bis zur vollständigen Genesung. Bei Erwachsenen treten Komplikationen und ein langwieriger Entzündungsverlauf häufig vor dem Hintergrund einer Krankheit auf, die nicht behandelt oder auf die Beine übertragen wurde..
  2. Mangel an Zugluft, Unterkühlung und Überhitzung. Die ideale Raumtemperatur beträgt +18 Grad Celsius. Die Luftfeuchtigkeit sollte hoch sein. Sorgen Sie für eine gute Frischluftzirkulation und lüften Sie den Raum regelmäßig.
  3. Um vom Patienten abgesonderte Viren und Bakterien zu zerstören, wird der Raum regelmäßig nach Belieben mit Quarz gefüllt. Zum Zeitpunkt des Quarzens sollten sich keine Menschen, Tiere und Zimmerpflanzen im Raum befinden. Sie können eine Quarzlampe ohne spezielle Schutzbrille nicht betrachten.
  4. Wenn der Patient schwitzt, sollte die Bettwäsche regelmäßig gewechselt und gewaschen werden.
  5. Ein reichlich warmes Getränk wird gezeigt. Kräutertees, Himbeer- und andere Beerenfruchtgetränke sowie Honigwasser sind ausgezeichnet.
  6. Die Diät für die Dauer der Krankheit sollte leicht sein, Essen - nur nach Belieben. Es ist gut, würzige, fettige, zu salzige, würzige, eingelegte und alles, was Konservierungsstoffe enthält, von der Diät auszuschließen.
  7. Antipyretika werden nach Indikationen eingenommen, wenn hohes Fieber aufgetreten ist oder der Patient ein mäßiges Fieber nicht verträgt.
  8. Vitamin C kann eingenommen werden, obwohl seine Wirksamkeit bei der Vorbeugung und Behandlung von ARVI nicht nachgewiesen wurde.
  9. Es gibt keine spezifischen antiviralen Chemikalien gegen die meisten Krankheitserreger von ARVI, und Antibiotika wirken nicht auf sie. Eine Reihe von Influenzastämmen wird mit speziellen Medikamenten behandelt, die nur von einem Arzt verschrieben und erhalten werden können..
  10. Medikamente zur Steigerung der antiviralen Aktivität des Körpers, beispielsweise "Anaferon", haben keine nachgewiesene Wirksamkeit. Darüber hinaus glauben viele Ärzte, dass ihre Verwendung in Zukunft Autoimmunerkrankungen verursachen kann..
  11. Die Halsschmerzen werden mit Abkochungen von Eichen- und Salbeirinde, Sodasalzlösung (Sie können einen Tropfen Jod hinzufügen) gespült. Es wird auch empfohlen, an entzündungshemmenden Tabletten zu saugen oder antiseptische Sprays zu verwenden..
  12. Schnupfen und verstopfte Nase werden durch Sprays und Tropfen beseitigt. Wirksame Medikamente auf Basis der Alpenveilchenpflanze, die auch fortgeschrittene Sinusitis behandeln. Meersalzlösungen sind ebenfalls beliebt. Vor dem Spülen der Nase mit medizinischen Lösungen können Sie Vasokonstriktoren abtropfen lassen, wenn diese verstopft sind.
  13. Für die Atemwege ist das Einatmen mit Kräutern und ätherischen Ölen angezeigt..
  14. Antihistaminika und abschwellende Mittel werden verwendet, wenn eine starke laufende Nase oder eine Schwellung der Schleimhäute vorliegt, die das Schlucken und Atmen erschwert.
  15. Analgetika sind bei starken Kopfschmerzen angezeigt. Sie wirken im Rahmen der symptomatischen Therapie auch entzündungshemmend..

Lesen Sie auch in einem separaten Artikel über Fälle von ARVI ohne Fieber.

Temperatur bei Erkältungen

Der gebräuchliche Volksname für die Atemwegserkrankung "Erkältung" hat oft unterschiedliche Symptome und Ursachen. Dementsprechend sind ihre Folgen unterschiedlich. Das Einbeziehen der Temperatur für eine Erkältung hat ihre Grenzen.

Eine Entzündung der Schleimhäute von HNO-Organen kann durch Unterkühlung des Körpers oder seiner einzelnen Zonen auftreten. Nasse Füße, kalte Flüssigkeiten trinken, Eis essen, Zugluft haben oder in der Luft unterkühlt sein können Krankheiten verursachen. Im Alltag werden Erkältungen fälschlicherweise als virale und andere Infektionskrankheiten bezeichnet: Grippe, Laryngitis, Pharyngitis, Herpes usw. Daher wird es oft zum Synonym für ARVI..

Warum tritt eine Temperatur mit einer Erkältung auf?

Bei Unterkühlung des Körpergewebes tritt zur Verringerung des Wärmeverlusts eine Muskelkontraktion auf und die Energieproduktion steigt aufgrund der Beschleunigung des Stoffwechsels. Dies führt zu einer Vasokonstriktion und Blut wird zu lebenswichtigen inneren Organen oder zu solchen geleitet, bei denen bereits schmerzhafte Veränderungen vorliegen. Der Körper kann in einer solchen Situation seinen normalen Zustand nicht aufrechterhalten und reagiert mit dem Auftreten von Fieber.

Wenn eine Person beim Abkühlen nass wird oder stark schwitzt, erfolgt die Wärmeübertragung des Körpers aufgrund der kalten Feuchtigkeit auf der Haut schneller. Das gleiche passiert bei Zugluft: Die Luft bläst über den Körper und trägt zur schnellen Ableitung der erzeugten Wärme bei, was zur Abkühlung von Organen und Geweben führt. Deshalb ist das Härten eine der Möglichkeiten, den Widerstand des Körpers zu stärken. Dadurch werden die Gefäße trainiert und der Körper "lernt", schnell auf äußere Veränderungen und Kälte zu reagieren.

Oft die Antwort auf die Frage "Warum steigt die Temperatur mit einer Erkältung?" wird Adhäsion an Unterkühlung einer Virusinfektion.

Es gibt sehr viele Viren, die ARVI verursachen, was es unmöglich macht, einen einzigen Impfstoff gegen diese Krankheit zu entwickeln. Viele von ihnen haben eine gute "Flüchtigkeit" mit Atmungscharakter, so dass es unmöglich ist, ihr Eindringen in den Körper vollständig zu vermeiden, genauso wie es unmöglich ist, die Atmung zu stoppen. Beim Eintritt in die Atemwege beginnen Viren, die Schleimhaut zu befallen. Einige von ihnen sterben in diesem Stadium aufgrund der Freisetzung von Schutzfeuchtigkeit. Ein gewisser Anteil überwindet jedoch die Barriere und greift gesunde Zellen im Körper an.

Um fremdes Protein zu bekämpfen, muss der menschliche Körper:

  • erhöht die Produktionsrate von Interferon - einer Gruppe von antiviralen Mitteln;
  • verbessert den Prozess der Absorption von Fremdelementen durch Schutzzellen;
  • beschleunigt Stoffwechselprozesse und beseitigt Giftstoffe durch häufige Urinausscheidung;
  • verursacht den Tod von Mikroorganismen und verhindert deren Vermehrung mit Hilfe von Wärme.

Alle diese Prozesse sind ziemlich aktiv. Das Blut beginnt schnell zu zirkulieren und den Körper aufzuwärmen. Dies erklärt, warum die Temperatur mit einer Erkältung steigt..

Erkennungszeichen einer Erkältung

Ohne medizinische Hilfe ist es schwierig festzustellen, welche Krankheit den Körper angegriffen hat. Einige Krankheiten haben die gleichen Symptome. Sie müssen in der Lage sein, eine Erkältung zu erkennen, um den Moment nicht zu verpassen und die Entwicklung schwererer Krankheiten zu verhindern.

  1. Eines der ersten Anzeichen ist eine Schwellung der Nase und Atembeschwerden. So unterscheidet sich ARVI von Angina, Pharyngitis. Allergische Reaktionen, die ebenfalls ein ähnliches Symptom aufweisen, sollten jedoch ausgeschlossen werden. In diesem Fall verursachen Allergien Juckreiz und Brennen der Schleimhäute..
  2. Halsschmerzen und Halsschmerzen beim Schlucken, Sprechen. Diese Symptome treten bei Grippe selten auf und fehlen natürlich bei Nasenentzündungen..
  3. Ein Temperaturanstieg bei Erkältung auf 38-38,5 Grad, was ihn wiederum von Allergien unterscheidet.
  4. Das Auftreten eines Hustens und einer laufenden Nase. Während einer Erkältung treten diese Symptome zuerst auf und dann setzt Fieber ein. Dies unterscheidet es von der Grippe, bei der die ersten Symptome Hyperthermie, Schwäche und Schmerzen im Körper sind und am 3-4. Krankheitstag Schweiß und Schwellung des Nasopharynx auftreten.

Es ist die Kombination der aufgeführten Symptome, die auf das Vorhandensein einer Erkältung und eines ARVI hinweist. Wenn sich eine Hyperthermie entwickelt und es keine anderen charakteristischen Anzeichen gibt, haben Sie höchstwahrscheinlich mit der Grippe zu tun. Nur ein Arzt kann nach einer eingehenden Untersuchung des Patienten eine genauere Diagnose stellen.

Kann es hohes Fieber mit einer Erkältung geben?

Um eine unsachgemäße Behandlung und schwerwiegende Folgen zu vermeiden, müssen Sie wissen, welche Temperatur für eine Erkältung akzeptabel ist. Bei Thermometerwerten über 38 sollten Sie vorsichtig sein. Höchstwahrscheinlich werden sie durch eine andere Krankheit, die Verschlimmerung chronischer Krankheiten oder das Auftreten schwerwiegender Entzündungsprozesse verursacht.

Zu den Erkrankungen mit Hyperthermie (über 39 Grad) gehören: Influenza, einige Formen von Mandelentzündung, Windpocken, Lungenentzündung, Pyelonephritis, Meningitis usw. Einige chronische Krankheiten verursachen einen moderaten Temperaturanstieg (bis zu 38 Grad). Dies sind Bronchitis, Pharyngitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung, Sinusitis, Laryngitis, Tuberkulose, Asthma bronchiale und andere..

Kann ich bei einer Erkältung eine Temperatur von 39 haben? Bei normalem Krankheitsverlauf, Abwesenheit anderer Krankheiten, guter Immunität ist dies ein äußerst seltenes Ereignis. Wenn sich eine bakterielle Infektion der Krankheit angeschlossen hat, ist eine solche Zunahme möglich.

Vorsichtsmaßnahmen für erhöhte Körpertemperatur bei Erkältungen

Wenn die Temperatur für eine Erkältung hoch ist, sollten alle Heizvorgänge abgebrochen werden. Sie können Ihre Beine nicht hochziehen, Senfpflaster aufsetzen, heiße Inhalationen und Bäder durchführen, Massagen durchführen, Ihren Körper und Ihre Beine mit Wärmemitteln einreiben, heiße Getränke trinken und Ihren Körper in unzählige Schichten von Kleidung und Decken einwickeln.

Selbstmedikation, Einnahme von Medikamenten ohne ärztliche Untersuchung und Termin sollte ebenfalls nicht sein. Ohne die Ursache und Quelle der Krankheit zu kennen, können solche Methoden nur schaden, die Schutzfunktionen des Körpers verringern und den Zustand verschlimmern.

Bevor der Arzt eintrifft, müssen Sie dem Patienten reichlich warme Flüssigkeit (Tees, Abkochungen, Kompotte, Brühen) geben. Zur Bekämpfung von Fieber sind kühle Kompressen mit Essig geeignet, die auf die Stirn aufgetragen werden, den Körper mit einem feuchten Tuch abwischen und den Raum lüften, um die Raumtemperatur zu senken.

Kann es eine Temperatur mit einer kalten Erkältung geben?

Bei verminderter Immunität kann der Körper nicht alle seine Schutzfunktionen aktivieren, einschließlich der Erhöhung des Körpergrades. In diesem Fall ist die Temperatur oft subfebril, dh sie bleibt im Bereich von 37 bis 37,5 Grad. Dies zeigt den Übergang der Krankheit in das chronische Stadium, das Vorhandensein latenter Entzündungsprozesse, den Fluss einer Krankheit in eine andere oder das Auftreten einer anderen Art von Krankheit an. Um die Ursache festzustellen, sind zusätzliche Tests vorgeschrieben:

  1. Eine detaillierte Blutuntersuchung zur Bestimmung des Leukozyten- und Hämoglobinspiegels.
  2. Allgemeine Urinanalyse zum Nachweis von Proteinen, Leukozyten und Erythrozyten.
  3. Stuhlanalyse zur Erkennung von Magen-Darm-Erkrankungen.
  4. Biochemischer Bluttest zur Diagnose von Hepatitis.
  5. Untersuchung der Schilddrüse, Analyse ihrer Hormone.
  6. HIV-Test, der auch einen längeren subfebrilen Zustand verursacht.
  7. RV-Bluttest bei Verdacht auf Syphilis.
  8. Fluorographie zum Ausschluss von Lungenentzündung und Tuberkulose.
  9. Ultraschall, EKG und andere Studien zur Identifizierung anderer Krankheiten.

Alle Tests werden nach Ermessen des Arztes nach Bedarf verschrieben, um ein klinisches Gesamtbild zu erstellen.

Hohes Fieber bei einem erkälteten Kind

Wenn ein Kind Fieber entwickelt, aber 38 Grad nicht überschreitet, sollten Eltern nicht in Panik geraten. Die Immunität kämpft und es besteht keine Notwendigkeit, sie zu stören, indem das Baby mit Drogen gefüttert wird. Sie können dem Körper des Kindes helfen, die Temperatur über 38 zu senken, und zwar auf die gleiche Weise wie bei einem Erwachsenen: Trinken, Komprimieren, Reiben, Blasen. Es sollte nur Essig ausgeschlossen werden, damit das Kind seine Dämpfe nicht einatmet, da sie manchmal Erbrechen verursachen.

Antipyretika können nicht ohne ärztliche Verschreibung angewendet werden. Da sie für Kinder in Form von süßen Sirupen hergestellt werden, verursachen sie häufig Allergien. Darüber hinaus ist die Zusammensetzung der Mittel möglicherweise nicht für die Symptome geeignet, die auftreten oder einem anderen eingenommenen Medikament widersprechen, das eine Person ohne medizinische Ausbildung nicht kennt. Der unkontrollierte Einsatz von Medikamenten führt häufig zu Nebenwirkungen und schädigt die Gesundheit eines kleinen Organismus irreparabel..

Vorsichtsmaßnahmen

Für einen Erwachsenen mit gut etablierter Immunabwehr ist es normal, 1-2 mal im Jahr erkältet zu sein. Wenn die Krankheit häufiger auftritt, sollten Stärkungsmaßnahmen ergriffen werden. Sport treiben, Schlaf- und Ernährungspläne festlegen, Verhärtungsverfahren anwenden, eine ausgewogene Ernährung, die reich an Proteinen, Früchten, Kräutern und Milchprodukten ist - all dies wird sich sicherlich positiv auf die Gesundheit auswirken..

Die Einnahme von Präbiotika und Probiotika, Vitaminkomplexen und natürlichen Pflanzenadaptogenen erhöht die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Krankheiten.

Behandlung von Erkältungen und Grippe - Warum die Temperatur mit Erkältungen steigt?

Wie lange hält die Temperatur für eine Erkältung

In etwa 80% der Fälle steigt bei einer Erkältung die Temperatur an. Viele Menschen verwechseln Erkältung und Grippe und glauben, dass sie Sorten derselben Krankheit sind. In der Tat sind dies verschiedene Krankheiten, sie werden durch verschiedene Bakterien und Viren verursacht und haben unterschiedliche Symptome. Die Grippe entwickelt sich normalerweise sehr schnell, während es keine laufende Nase oder Husten gibt und die Temperatur auf 40 Grad steigen kann. Eine Erkältung entwickelt sich langsam, eine laufende Nase mit Husten ist normalerweise vorhanden und die Temperatur steigt nicht über 38 Grad.

Die Temperatur mit einer Erkältung dauert normalerweise nicht länger als drei Tage, obwohl die Krankheit selbst mehrere Wochen andauern kann, hängt alles vom allgemeinen Gesundheitszustand des Menschen ab.

Warum steigt die Temperatur mit einer Erkältung?

Die Erhöhung der Temperatur eines Patienten mit einer Erkältung ist die Methode des Körpers zur Bekämpfung von Viren und Bakterien. Bei erhöhten Temperaturen funktioniert die Immunität besser, und pathogene Organismen werden im Gegenteil gehemmt und sterben schneller ab. Um sich vor einem Temperaturanstieg innerhalb von 38 Grad zu fürchten, lohnt es sich nicht und es ist besser, nicht zu versuchen, ihn zu senken.

Symptome eines Temperaturanstiegs

Wenn die Temperatur auf 37-38 Grad steigt, treten die folgenden Symptome auf:

  • Der Patient hat Körperschmerzen.
  • Trockener Mund und trockene Augen treten auf.
  • Leichte bis mittelschwere Schwäche und Unwohlsein.
  • Übelkeit.

    Bei 38-39 Grad sind die Symptome unterschiedlich:

  • Trockener Mund und trockene Augen werden schlimmer.
  • Unwohlsein und Muskelschwäche werden schlimmer.
  • Muskelschmerzen und Gelenksteifheit.
  • Übelkeit verschlimmert sich, es kann zu Erbrechen kommen.
  • Kopfschmerzen treten auf.

    Wenn die Temperatur weiter ansteigt, verschlechtern sich die Symptome noch mehr, außerdem kommt es zu vermehrtem Schwitzen, Atemnot, Schwindel, Bewusstlosigkeit und Delirium. Vorher ist es natürlich nicht notwendig, es zur Sprache zu bringen, in diesem Fall ist es möglich und notwendig, von einem Arzt verschriebene Antipyretika einzunehmen.

    Wie viele Tage hält die Temperatur für eine Erkältung

    Normalerweise dauert die Temperatur für eine Erkältung nicht länger als 3-5 Tage. Nach dieser Zeit sollte sich der Zustand des Patienten dramatisch verbessern, auch wenn die Temperatur nicht ganz wieder normal ist. Wenn jedoch während dieser Zeit kein Temperaturabfall auftrat und dieser sogar anstieg, kann eine Komplikation aufgetreten sein und eine mikrobielle Infektion hat sich der Virusinfektion angeschlossen. Dann sollten Sie unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

    Wie lange hält die Temperatur bei einem Kind für eine Erkältung an??

    Die Temperatur für eine Erkältung bei einem Kind beträgt 2-3 Tage. Am dritten Tag synthetisiert der Körper die maximale Menge an Interferon - ein spezielles Protein, das gegen Erkältungsviren kämpft. Danach sollte sich der Zustand des Kindes verbessern..

    Wie lange hält die Temperatur bei einem Erwachsenen für eine Erkältung an??

    Die Zeit eines fieberhaften Temperaturzustands mit einer Erkältung bei einem Erwachsenen kann 1-2 Tage länger sein als bei einem Kind. Danach muss auf eine Besserung gewartet werden. Mit der Grippe kann ein hohes Fieber etwas länger dauern.

    Wie lange hält die Temperatur 37 bei einer Erkältung?

    Nach einer akuten Periode mit einer Temperatur von 38 Grad kann eine Periode von 37 Grad auftreten, die als subfebril bezeichnet wird. Es kann mehrere Tage dauern, bis sich der Körper wieder normalisiert. Dies geschieht normalerweise bei Babys, älteren Menschen und Menschen, die zuvor eine andere Krankheit hatten. Wenn die Temperatur jedoch mehrere Tage lang nicht unter 37,5 ° C fällt, müssen Sie den Alarm auslösen. Vielleicht ist dies der Beginn einer Komplikation nach einer Erkältung oder einem Anzeichen einer anderen Krankheit, und nur ein Arzt kann es herausfinden..

    Wie lange hält eine hohe Temperatur bei einer Erkältung an??

    Oben wurde darüber gesprochen, wie lange eine hohe Temperatur mit einer Erkältung anhält. Es ist nicht notwendig, Antipyretika bei Temperaturen bis zu 38 Grad zu verwenden, der Körper selbst ist in der Lage, damit umzugehen. Es ist besser, ein reichlich vorhandenes Getränk mit Fruchtgetränken und Kompotten zu verwenden, um das Zimmer des Patienten häufiger zu lüften und die Bettruhe für ihn zu beobachten. Das Essen sollte leicht sein. Wenn Sie keine Lust zum Essen haben, sollten Sie ein wenig verhungern. All dies hilft Ihnen, die Temperatur schneller zu bewältigen..

    Wie lange hält die Temperatur mit ARVI an?

    Wie viele Tage hält die Temperatur mit ARVI an? Diese Frage beunruhigt jeden Kranken, dieses Symptom gibt viel Anlass zur Sorge. Die spezifische Dauer des Zeitraums eines fieberhaften Zustands wird von vielen Faktoren beeinflusst, einschließlich der Art der Virusinfektion, der Immunkräfte der Person, des Vorhandenseins chronischer Pathologien und der Bemühungen, sich zu erholen.

    Warum steigt die Temperatur mit ARVI?

    Mit ARVI hat ein Erwachsener oder ein Kind offensichtliche katarrhalische Symptome einer Erkältung (Husten, verstopfte Nase und Fluss, Niesen, Kopfschmerzen), eine Zunahme der Thermometerindikatoren. Bei der Grippe beginnt das gesamte Krankheitsbild mit dem Einsetzen des Fiebers, der Rest der Symptome tritt nach 2-3 Krankheitstagen auf.

    Eine Person infiziert sich mit verschiedenen Krankheiten, die ähnliche Symptome aufweisen: Influenza, Parainfluenza, respiratorische Synzytialinfektion, Enterovirus, Adenovirus, Rhinovirus, Coronavirus und andere.

    Um eine Infektion mit der Grippe zu verhindern, sollten Sie geimpft werden. Es ist schwieriger, eine Infektion mit anderen akuten Viruserkrankungen der Atemwege zu vermeiden. Es gibt keine Impfungen gegen sie, man sollte auf die Stärke der eigenen Immunität und die Einhaltung angemessener Präventionsmaßnahmen hoffen.

    Ein fieberhafter Zustand begleitet die meisten Infektionen. Wie stark er exprimiert wird, hängt von der Art des Virus und dem Gesundheitszustand der Person ab. Nicht nur Kinderkrankheiten rufen das Auftreten eines solchen Symptoms hervor, sondern auch entzündliche Erkrankungen, die Erwachsene getroffen haben.

    Warum erhöhen sich die normalen Messwerte des Thermometers? Das Virus, das zu einem Provokateur für die Entwicklung der Krankheit geworden ist, dringt in die Schleimhäute der Atemwege ein, steigt über die Atemwege ab und gelangt in den systemischen Kreislauf. Während der Vermehrung von Viren geben sie ihre Abfallprodukte ins Blut ab, die eine Vergiftung des Körpers verursachen. Dies führt zum Auftreten eines fieberhaften Zustands. Sein Niveau wird durch den Gesundheitszustand des Patienten, die Stärke des Immunsystems beeinflusst.

    Es lohnt sich, auf eine bestimmte Art von Virus zu achten, sie können unterschiedliche Symptome hervorrufen, sie haben gemeinsam nur Schäden an den Organen der Atemwege. Zum Beispiel zeichnen sich Parainfluenza und Rhinovirus durch hohe Raten aus, andere Pathologien gehen mit einer Erhöhung der Anzahl der Thermometer auf 37,5 Grad einher.

    Die höchsten Raten sind charakteristisch für Influenza, unabhängig von dem Stamm, der die Entwicklung der Krankheit verursacht hat.

    Das Auftreten von Hitze führt zur Schaffung unerträglicher Bedingungen für das spätere Leben, zur Vermehrung von Viren, so dass einige von ihnen zu sterben beginnen.

    Eine Erhöhung der Thermometerwerte ist ein Zeichen für die Produktion von Interferonen durch den Körper, spezielle Antikörper, die die Fähigkeit haben, die Virusaktivität zu bekämpfen. Sie werden produziert, während das Thermometer ansteigt. Erst nach 2-3 Tagen dieses Zustands beginnt ein vollständiger antiviraler Kampf im Körper.

    Wie lange hält die Temperatur mit ARVI an?

    Wie viele Tage hält die Temperatur mit ARVI an? Dies hängt von einer Reihe von Faktoren ab:

    • menschlicher Gesundheitszustand;
    • Art der Infektion;
    • äußere Bedingungen;
    • das Alter des Patienten;
    • die Aktualität und Angemessenheit der verschriebenen medikamentösen Therapie.

    Wie viele Tage dauert die Temperatur mit Influenza bei Erwachsenen? Dieses Symptom bleibt 4-7 Tage lang unverändert. Wenn die Krankheit einen milden Verlauf hat, ohne dass Komplikationen auftreten, lässt das Fieber am zweiten bis dritten Tag der Krankheit nach.

    Manchmal gehen akute Atemwegserkrankungen mit einer Rückreaktion einher - einer Abnahme der Thermometerwerte.

    Die Dauer der Hitze hängt von der Art des Virus ab:

    • adenovirale Pathologie manifestiert sich durch Husten, laufende Nase, Fieber tritt scharf auf, dauert bis zu 6 Tage. Eine Besonderheit des Virus sind Temperatursprünge mit einer Abnahme der physiologischen Norm und nach 2-3 Tagen ein weiterer Anstieg;
    • Die Pathologie der respiratorischen Synzytien äußert sich nicht oft in hohen Thermometerwerten, normalerweise bleiben sie auf dem Niveau der subfebrilen Parameter. Die Höhe der Werte hängt vom Alter des Patienten ab, bei Kindern ist dieses Zeichen stärker ausgeprägt als bei Erwachsenen. Ein Merkmal dieses Virus ist das Vorhandensein eines Temperaturpfads, der 12 Tage anhält.
    • Die Rhinovirus-Pathologie unterscheidet sich nicht in starkem Fieber. Ein klares Symptom ist das Vorhandensein eines reichlichen Ausflusses aus der Nasenhöhle, Tränenfluss und Rötung der Bindehaut der Augen. Dieses Virus verschlechtert den Zustand einer Person, da wiederholt Fieber auftritt, während eine laufende Nase und Halsschmerzen ebenfalls bestehen bleiben.
    • Parainfluenza, Grippe zeichnen sich durch ein scharfes Auftreten von Fieber aus. Die Fieberperiode kann 5 Tage dauern.

    Warum lässt es nicht nach?

    Wie viele Tage dauert die ARVI-Temperatur? Dieser Zeitraum dauert etwa fünf bis sieben Tage. Wenn es eine Woche nach Ausbruch der Krankheit keine Besserung gibt, sprechen wir über die Hinzufügung eines bakteriellen Problems, das die HNO-Organe, die Atemwege oder die Harnwege betrifft.

    Wenn sich der Zustand wieder normalisiert, aber Schwäche, Kraftverlust, Schmerzen in Ohren, Stirn und Kopf auftreten, kann dies auch ein Hinweis auf Komplikationen sein.

    Wiederkehrendes Fieber ist fast immer die Hinzufügung einer bakteriellen Pathologie, die häufig auftritt, wenn die Immunabwehr des Körpers geschwächt ist.

    Erzwungene Abnahme der Körpertemperatur

    Muss ich die Körpertemperatur senken? Wenn eine starke Vergiftung des Körpers eines Babys oder eines erwachsenen Patienten mit Fieber einhergeht, das die allgemeine Gesundheit verschlechtert, ist es unbedingt erforderlich, die Thermometerzahlen zu senken.

    Experten verbieten, diese Werte sofort zu verringern. Diese Indikatoren sind ein Maß für die Immunität bei der Produktion von Interferonen, die eine ausgeprägte antivirale Aktivität aufweisen. Es ist notwendig, das Fieber zu reduzieren, da der Prozess der Antikörperproduktion langsamer wird und der Heilungsprozess verzögert wird.

    Fieber sollte kontrolliert werden:

    • junge Patienten;
    • es besteht die Gefahr von Anfällen;
    • das Vorhandensein chronischer Pathologien, wenn eine Erhöhung der Anzahl der Thermometer nicht zulässig ist;
    • schlechte Fiebertoleranz.

    Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, sollten Antipyretika eingenommen werden, wenn die Thermometer-Marke 38,5 Grad überschreitet. Bei Kindern kann dieser Prozess schnell ablaufen. Medikamente sollten nach 38 Grad angewendet werden, um den Anstieg des Fiebers zu unterbrechen, während das Medikament seine aktive Wirkung entfaltet.

    Um die Schwere des fieberhaften Prozesses zu verringern, werden verschiedene Antipyretika verwendet. Für Kinder sind Arzneimittel, die Paracetamol und Ibuprofen enthalten, ideal. Sie sollten nach Altersdosierungen unter Einhaltung des Zeitintervalls von 6 bis 8 Stunden eingenommen werden..

    Für erwachsene Patienten sind Arzneimittel geeignet, die die gleichen Substanzen wie für Kinder enthalten, zusätzlich werden Arzneimittel mit Nimesulid verwendet. Und bei der Verwendung von Acetylsalicylsäure (Aspirin) ist es besser, sich zu weigern, um die Entwicklung innerer Blutungen nicht zu provozieren.

    Um die Temperatur zu senken, schaffen Sie optimale äußere Bedingungen:

    • Bettruhe beobachten, sich weigern, fernzusehen, Smartphone zu arbeiten, an einem Computer zu arbeiten;
    • Sorgen Sie für kühle Luft im Raum mit optimaler Feuchtigkeit.
    • Lüften Sie regelmäßig den Raum, in dem sich die kranke Person befindet.
    • viel Flüssigkeit trinken (Fruchtgetränke, Kompotte aus Preiselbeeren, Preiselbeeren, Tees, Trinkwasser);
    • Geben Sie schwere, fetthaltige Lebensmittel auf und bevorzugen Sie frisches Gemüse und Obst sowie Hühnerbrühe.

    Was sagt der Temperaturschwanz nach der Erholung?

    Die subfebrile Temperatur mit ARVI tritt häufig auf, wenn nach dem Ausbruch der Krankheit mehr als eine Woche vergangen ist und die Thermometerwerte erhöht sind. Dies ist alarmierend.

    Ob es sich um eine Komplikation von ARVI handelt, kann eine solche Situation nur von einem Spezialisten festgestellt werden. Manchmal wird es ein Restphänomen, das nach einer Weile vergeht. Abhängig von den Eigenschaften des menschlichen Körpers dauert ein solcher Zustand eine Woche bis zu einem Monat..

    Wenn eine Person Symptome wie Husten, Halsschmerzen, Kopf- oder Nasenfluss hat, kann die Entwicklung einer bakteriellen Infektion vermutet werden (in Form von Sinusitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung, Kehlkopfentzündung, Mandelentzündung, Mandelentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung), die eingenommen werden muss Antibiotika. Um die Krankheit zu bestätigen oder abzulehnen, wenden sie sich zur Untersuchung an einen Arzt, um Überweisungen für Blut- und Urintests zu erhalten. Basierend auf ihren Ergebnissen wird eine Entscheidung über eine weitere medikamentöse Therapie getroffen..

    Akute Virusinfektionen der Atemwege sollten von einem Spezialisten behandelt werden. Selbstmedikation ist in keinem Stadium akzeptabel, da ein rechtzeitiger Therapiebeginn eine Garantie für eine schnelle Genesung darstellt..