Haupt
Bronchitis

Niedrige Temperatur bei einem Kind nach hohen Ursachen

Niedrige Temperatur nach hoch

Endlich ist die lang erwartete Genesung von einer Krankheit - ARVI, ARI, Grippe - gekommen. Der Kampf gegen die hohe Temperatur endete mit einem vollständigen Sieg über sie. Aber der Angriff war hoch von 39 auf 40 ℃, jetzt von 34 auf 35 ℃ gesenkt. Was sind die Gründe? Wie kann man eine niedrige Temperatur nach einer hohen Temperatur erhöhen? Lass es uns herausfinden!

Was sagt Unterkühlung bei einem Kind??

Es kann nur zwei unmittelbare Gründe für einen Temperaturabfall geben:

  • Abnahme der Wärmeerzeugung bei Kindern;
  • erhöhte Wärmeübertragung.

Wenn beide kombiniert werden, kann der Thermometerwert unter 34 ° C fallen, was bereits gefährlich wird. Nach einer Krankheit ist der Grund eher der erste - eine Abnahme der Wärmeerzeugung durch den Körper. Alle Reserven wurden für die Bekämpfung von Infektionen aufgewendet, sodass die Zellen wirtschaftlich arbeiten und sich langsam wieder normalisieren..

Es kann aber auch andere Faktoren geben, die die Temperatur auf 35-34 ° C senken:

  • Nebenwirkungen oder Langzeitwirkungen von Arzneimitteln, die während der Krankheit eingenommen wurden (Antipyretikum, Vasokonstriktor);
  • Manifestation von Symptomen von Komplikationen einer früheren Infektion oder chronischen Krankheiten, die sich unabhängig davon entwickelten (Thyreoiditis mit Unterfunktion der Schilddrüse, neurozirkulatorische Dystonie).

Denken Sie daran, dass Vasokonstriktor-Nasentropfen für Kinder unter 2 Jahren besonders gefährlich sind.. Dies sind Naphtizin, Sanorin, Galazolin, Nazolin, Nazivin, Nazol, Fervex-Nasenspray und ihre Analoga. Das Hauptsymptom einer solchen Vergiftung ist, dass das Kind sehr träge und schläfrig wird. In St. Petersburg gab es einen Fall, in dem ein einjähriges Baby kaum gerettet wurde, nachdem seine Großmutter eine Erkältung mit Naftizin behandelt hatte.

Verwenden Sie keine Vasokonstriktoren, es sei denn, dies ist unbedingt erforderlich. Es ist besser, den Auslauf mit Dolphin-Kochsalzlösung, Aquamaris, Aqualor zu spülen.

Ursachen für niedrige Temperaturen bei Kindern nach einer Krankheit mit hohen
UrsacheWelche Temperatur kann es sein?Was zu tun ist?
Kraftverlust nach Krankheit35-36 ℃Sorgen Sie für eine erhöhte Dosis an Vitaminen, Eisen, Kalzium, Proteinen und Kohlenhydraten. Mäßige Outdoor-Aktivität.
Einnahme von Antipyretika - Ibuprofen, Paracetamol während der Krankheit34,8-35,5 ℃Mehr warmes Vitamingetränk, um das Medikament aus dem Körper zu spülen
Die Verwendung von antiviralen Zäpfchen Viferon zusammen mit Antipyretika34-35 ℃Einen Arzt aufsuchen
Überdosierung von Vasokonstriktor-Wirkstoffen (Wirkstoffe Naphazolin, Xylometazolin, Oxymetazolin)34-36 ℃Rufen Sie einen Krankenwagen
Neurozirkulatorische Dystonie (häufiger im Alter von 12-15 Jahren)35,5-36,5 ℃Normalisieren Sie körperlichen und geistigen Stress, verwenden Sie Nahrungsergänzungsmittel mit Magnesium und Vitamin B6.
Hypothyreose34-36 ℃Von einem Endokrinologen beobachtet, Hormontherapie, wenn es auf 34,9 drops fällt - einen Krankenwagen rufen.

Warum ist eine niedrige Temperatur nach einer Krankheit gefährlich??

Jede Abweichung von der Norm ist ein Weckruf. Beachten Sie jedoch, dass die Temperaturrate nicht für alle Kinder gleich sein kann. Dies hängt vom Alter, den Stoffwechselmerkmalen, dem Wohnort und sogar der Jahreszeit ab. Daher sollte eine niedrige Temperatur nach einer Krankheit mit einer hohen ohne Panik beobachtet werden. Achten Sie mehr auf andere Symptome:

  • Appetitlosigkeit - er muss während der Erholungsphase zum Kind zurückkehren;
  • Lethargie und Schläfrigkeit, schlechte Laune;
  • ob der Kopf-, Bauch-, Brustbereich schmerzt;
  • Blässe der Haut;
  • kalter Schweiß erscheint auf der Stirn;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • erhöhte Nervosität, Reizbarkeit.

Wenn mindestens eines dieser Anzeichen und nicht nur nach einer Krankheit mit einer Temperatur unter 36 ° C zusammenfällt, müssen Sie sich an einen Kinderarzt wenden. Ein Arzt ist erforderlich, wenn 35 ℃ 2 Tage oder länger dauern, auch wenn keine Angstsymptome vorliegen. Es ist notwendig, sich einer Untersuchung zu unterziehen, Tests durchzuführen und den Grund herauszufinden.

Sie müssen einen Krankenwagen rufen:

  • mit Sprachstörungen und Ohnmachtsanfällen;
  • Anfälle von Erbrechen;
  • wenn die Temperatur unter 34,9 ° C gefallen ist.

Denken Sie daran, es gibt keine Heilung für Unterkühlung. Sie können die Temperatur nur erhöhen, indem Sie den Faktor beeinflussen, durch den sie gesunken ist. Das Kind kann wärmer gekleidet, sanft bedeckt und aufgenommen werden. Aber in keinem Fall sollte man mit starken Temperaturänderungen oder roher physischer Kraft handeln:

  • in ein heißes Bad tauchen;
  • Verwenden Sie leistungsstarke Heizkissen auf nackter Haut.
  • Hände und Füße kräftig reiben.

Denken Sie daran, dass kalte Temperaturen nach hohen Temperaturen gefährlich sein können, medizinischer Analphabetismus jedoch noch gefährlicher ist..

Kalter Schweiß bei Kindern ist eine Norm oder ein Symptom der Krankheit

Schwitzen ist ein natürlicher physiologischer Zustand des Körpers, unabhängig vom Alter. Der kalte Schweiß eines Kindes kann normale Reaktionen sein: Das Kind ist überhitzt oder übermäßig aufgeregt. Wenn ein Kind jedoch häufig ohne ersichtlichen Grund schwitzt, kann dies auf verschiedene Krankheiten hinweisen. In diesem Fall müssen Sie sich den Zustand der Krümel genauer ansehen: Wenn er schwitzt (im Schlaf oder in einem ruhigen Zustand), wie oft gibt es zusätzliche Symptome. Dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen..

Warum hat ein Kind einen kalten Schweiß?

Die normale Körpertemperatur wird auf zwei Arten aufrechterhalten:

  • Bei der Vasodilatation tritt ein Wärmeverlust auf;
  • Schweiß entsteht, weil der Körper die Schweißdrüsen stimuliert.

Die Sekrete werden mit dem Fett auf der Haut gemischt, was sowohl beim Kind als auch beim Erwachsenen zu kaltem und feuchtem Schweiß führt.

Pathologische Ursachen

Wenn ein Kind häufig kalt schwitzt, konsultieren Sie einen Kinderarzt. Zunächst sollten Sie schwerwiegende Krankheiten ausschließen, die dieses Symptom verursachen. Übermäßiges Schwitzen ist charakteristisch für folgende Krankheiten:

  • Funktionsstörungen des endokrinen Systems - bei Funktionsstörungen der Schilddrüse schwitzt das Baby stark. Normalerweise geht eine Hyperhidrose mit einem unangenehmen Geruch nach Ammoniak einher. Zusätzliche Symptome sind Zucken im Schlaf, plötzlicher Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme bei der üblichen Ernährung.
  • Störungen des Nervensystems - in diesem Fall hat das Baby kalten und klebrigen Schweiß. Hyperhidrose ist charakteristisch für verschiedene Körperteile. Auch das Kind ist launisch und weint, ist ständig gereizt, es hat häufige Wutanfälle. Nachtschlaf - unruhig.
  • Rachitis - ein Mangel an Vitamin D im Körper führt normalerweise zu dieser Krankheit. Rachitis zeichnet sich durch lebhafte Symptome aus - eine Verzögerung der geistigen und körperlichen Fähigkeiten, ein zurückgehender Haaransatz am Kopf aufgrund von ständigem Haarausfall, das Auftreten eines Buckels und Appetitlosigkeit. Das Kind schwitzt nachts viel und muss oft gewechselt werden.
  • Erkrankungen des Herzmuskels und des gesamten Herz-Kreislauf-Systems - neben dem Schwitzen fühlt sich das Kind nicht wohl. Er ist träge und sesshaft, spielt selten mit Gleichaltrigen, er möchte ständig schlafen.
  • Erkrankung der Atemwege - bei pathologischen Prozessen (Lungenentzündung, Bronchitis, Tuberkulose) schwitzt das Baby. Er leidet auch an schwerem Husten..
  • Infektion mit Helminthen. Wenn das Baby ohne Grund hustet, nachts die Zähne zusammenbeißt, oft schwitzt und die Finger in den Mund zieht, hat es wahrscheinlich Würmer.
  • Akute virale oder bakterielle Infektionen - in diesen Situationen werden zusätzlich eine erhöhte Körpertemperatur, laufende Nase, Halsschmerzen und Halsschmerzen sowie allgemeine Schwäche diagnostiziert. Das Kind kann sowohl mit trockenem als auch mit nassem Husten husten.

Beachtung! Keine Panik, wenn Sie kalt schwitzen. Schauen Sie sich den Zustand des Babys genauer an. Jede schwere Krankheit hat andere Symptome..

Externe Faktoren

Kleine Kinder reagieren sehr empfindlich auf Änderungen der Umgebung, der Luftfeuchtigkeit und der Lufttemperatur. Das Schwitzen wird durch und beeinflusst

andere Reizstoffe (zum Beispiel: Übererregung). Jegliche Veränderungen führen bei Babys zum Auftreten von kaltem Schweiß. Die wichtigsten äußeren Ursachen für kalten Schweiß sind:

  • Trockene und warme Luft im Raum - die optimale Lufttemperatur im Raum beträgt 20 Grad. Bei hohen Raten beginnen aktive Krümel viel zu schwitzen.
  • Zu warmes und weiches Bett - das Schlafen auf Daunenmatratzen und unter zwei Decken führt dazu, dass das Baby im Schlaf viel schwitzt;
  • Wickeln des Babys - Wenn das Baby zu warm getragen wird, führt dies zu einer Verletzung der Wärmeübertragung. Ein Kind hat bei Spielen oder aktiven Spaziergängen kalten Schweiß auf Körper und Stirn.

Schwitzen aufgrund äußerer Faktoren ist für die Gesundheit des Kindes unbedenklich. Mit der Beseitigung von Ursachen durch Dritte erhöht das Kind das Schwitzen.

Kalter Schweiß bei einem Kind im Schlaf

Oft schwitzt das Baby im Schlaf. Aber manchmal ist dies ein normales Symptom, da der Körper der Krümel die folgenden Merkmale aufweist:

  • Die Thermoregulation kann instabil sein, da die Schweißdrüsen noch nicht vollständig ausgebildet sind.
  • Es gibt mehr Schweißdrüsen auf der Haut von Kindern als auf der gleichen Fläche bei Erwachsenen;
  • Das Kind schläft länger in der tiefen Phase.

Schwitzen im Schlaf kann durch Erkrankungen oder äußere Faktoren verursacht werden. Wenn das Baby nachts schwitzt, kann dies auf Folgendes hinweisen:

  • Längerer Aufenthalt in einem stressigen Zustand;
  • Entwicklung infektiöser Prozesse (zum Beispiel: das Anfangsstadium von ARVI);
  • Übergewicht bei einem Baby;
  • Kalter Schweiß in einem Traum kann nach einer Krankheit noch lange anhalten;
  • Nebenwirkung nach Einnahme starker Medikamente;
  • Während des Tages erhaltene lebendige Eindrücke (dies können sowohl positive als auch negative Eindrücke sein: Angst oder Furcht).

Beachtung! Übermäßiges Essen vor dem Schlafengehen kann nachts zum Schwitzen führen. Besonders wenn es um scharfes, scharfes oder scharfes Essen geht.

Wenn das Kind einen kalten Schweiß und eine niedrige Temperatur hat

Mit zunehmendem Schwitzen beginnt die Temperatur manchmal zu sinken. In diesem Fall muss das Kind mit einer Decke bedeckt und der Raum belüftet werden. Sie müssen dem Baby auch heißen Tee geben und sich gegebenenfalls umziehen (wenn es nass wird). Wenn sich der Zustand trotz aller Maßnahmen weiter verschlechtert, das Baby kalte Hände und Körper hat, es sich nicht gut fühlt, sollte ein Krankenwagen gerufen werden.

Dieser Zustand (das Kind hat eine Temperatur von 35) kann auf Viruserkrankungen oder Nebenwirkungen von Antipyretika oder Vasokonstriktor-Medikamenten hinweisen.

Wenn Sie die Hilfe eines Arztes benötigen

Manchmal gerät das Kind plötzlich in kalten Schweiß, und es treten andere Symptome auf. In folgenden Fällen ist ärztliche Hilfe erforderlich:

  • Die Körpertemperatur des Kindes steigt oder fällt schnell;
  • Zusätzlich haben Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen oder das Kind Bauchschmerzen;
  • Das Auftreten eines Ausschlags auf der Haut;
  • Das Baby hat vermehrt reißen, möglicherweise Eiter aus den Augen.

Wenn sich der Zustand des Babys verschlechtert, müssen Sie das Krankenwagenteam anrufen und den Rat des Arztes befolgen.

Kalter Schweiß bei einem Kind unter einem Jahr

Das Schwitzen bei Säuglingen ist noch nicht vollständig entwickelt. Kalter Schweiß kann auf schwerwiegende Erkrankungen des endokrinen oder Nervensystems hinweisen. Daher sollte das Baby dem Kinderarzt gezeigt werden, er wird das Baby zur vollständigen Untersuchung schicken.

Die dringende Notwendigkeit, einen Arzt zu konsultieren, wenn bei Neugeborenen starkes Schwitzen auftritt, wird durch die folgenden Symptome ergänzt:

  • Das Kind schaudert im Schlaf;
  • Das Baby schwitzt auch in Ruhe;
  • Kalter und klebriger Schweiß bei einem kleinen Kind, ähnlich wie Paste.

Auch nach Impfungen kann kalter Schweiß freigesetzt werden. Dies ist die Reaktion des Körpers auf die Impfung. Schwitzen wird auch durch Zahnen bei Säuglingen verursacht..

Beachtung! Wenn der Kopf des Kindes stark schwitzt, deutet dies auf mögliche Fehlfunktionen des Nervensystems oder einen Vitamin-D-Mangel hin..

Was tun, wenn ein Kind kalt schwitzt?

Es gibt eine Reihe einfacher Vorsichtsmaßnahmen, die Sie treffen können, um übermäßiges Schwitzen zu vermeiden. Sie sind jedoch wirksam, wenn die Hyperhidrose durch äußere Faktoren verursacht wird. Im Krankheitsfall ist eine komplexe Behandlung erforderlich.

  1. Halten Sie die optimale Lufttemperatur (20 Grad) im Kinderzimmer ein und lüften Sie den Raum häufiger.
  2. Kleiden Sie Ihr Kind entsprechend den Wetterbedingungen. Überhitzen Sie Ihr Baby nicht, indem Sie mehrere Blusen und Hüte aufsetzen.
  3. Beseitigen Sie Lebensmittel, die Schweißdrüsen auslösen, aus Ihrer Ernährung. Unter den Junk-Foods: scharfes Essen, Gewürze, geräucherte Lebensmittel, süßes kohlensäurehaltiges Wasser usw..
  4. Ändern Sie Ihre Bettwäsche - bevorzugen Sie orthopädische Hartmatratzen, wechseln Sie warme Baumwolldecken zu leichteren.
  5. Vergessen Sie nicht, wenn möglich an der frischen Luft zu gehen, und gehen Sie dann 15 bis 20 Minuten, bevor Sie ins Bett gehen.

Fazit

Der kalte Schweiß eines Kindes kann für die Eltern alarmierend sein. Aber keine Panik. Schwitzen ist oft ein ganz normaler Zustand, der mit äußeren Faktoren (hohe Lufttemperatur oder Übererregung des Babys) verbunden ist. Manchmal bedeutet ein kalter Schweiß die Möglichkeit einer schweren Krankheit. In diesem Fall zeigen die Krümel andere Symptome, eine ärztliche Beratung ist erforderlich.

Was tun, wenn das Kind kalt ist??

Wenn ein Kind hohe Temperaturen hat, versteht jede Mutter, dass es krank ist. Aber was ist, wenn dem Kind kalt ist? Wenn das Thermometer längere Zeit eine Markierung unter 36 Grad anzeigt, sollte dies ebenfalls Anlass zur Sorge geben, da solche Änderungen nicht immer harmlos sind und auf eine Reihe von Störungen und Krankheiten hinweisen können..

Ursachen einer niedrigen Temperatur bei einem Kind

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kind eine kalte Stirn hat, analysieren Sie einige Tage zuvor seinen Zustand. Der häufigste Grund für einen Temperaturabfall bei Kindern ist eine kürzlich aufgetretene Infektionskrankheit. Wenn das Kind am Tag zuvor Fieber hatte, machen Sie sich keine Sorgen: Eine niedrige Körpertemperatur für mehrere Tage nach einem Fieber ist eine normale Reaktion des Körpers.

Dieses Phänomen wird besonders häufig bei Kindern unter zwei Jahren beobachtet, bei denen die Mechanismen zur Aufrechterhaltung des Temperaturregimes noch nicht vollständig ausgebildet sind. Wenn das Kind jedoch eine kalte Stirn hat und Schweiß beobachtet wird und gleichzeitig in den vergangenen Tagen keine Krankheiten aufgetreten sind, kann dies ein Zeichen für beginnende Rachitis sein. Die Entwicklung dieses Zustands wird auch durch vermehrtes Schwitzen der Hände und Füße bei einem Kind mit kalten Extremitäten angezeigt. In diesem Fall ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, aber Sie sollten keine Angst vor einer solchen Erkrankung haben, da ausgeprägte Formen von Rachitis bei Kindern heutzutage äußerst selten sind. Um die Verletzung zu beseitigen, verschreibt der Arzt vorbeugende Dosen von Vitamin D..

Der Grund für die niedrige Temperatur beim Kind können auch Drogen sein. Besonders häufig wird es durch eine Überdosis Vasokonstriktor-Medikamente verursacht - Tropfen oder Sprays aus der Erkältung. In diesem Fall ist es notwendig, die Medikamente sofort abzubrechen und den Zustand des Kindes sorgfältig zu überwachen. Wenn zusätzliche Symptome auftreten (Unruhe, Lethargie, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit), suchen Sie einen Arzt auf.

In Ermangelung einer allgemeinen Abnahme der Körpertemperatur bemerken Eltern manchmal, dass das Kind kalte Gliedmaßen hat. Für Säuglinge ist dies aufgrund der Besonderheiten der Wärmeübertragung normal. Kalte Hände bei einem älteren Kind können jedoch auf die Entwicklung bestimmter Krankheiten hinweisen..

Wenn ein Kind kalte Hände und Füße hat, kann dies ein Zeichen für autonome Störungen sein, die sich meist im Alter von 5 bis 7 Jahren manifestieren. Darüber hinaus kann dieses Symptom auf das Vorhandensein neurologischer Störungen hinweisen, die die Teile des Gehirns betreffen, die für die Durchblutung verantwortlich sind. In einigen Fällen können kalte Füße bei einem Kind sowie übermäßiges Schwitzen durch die Entwicklung von Diabetes mellitus und Störungen der Schilddrüse verursacht werden..

Was sollen Eltern tun, wenn das Kind kalt ist??

Wenn Sie feststellen, dass die Körpertemperatur Ihres Kindes niedrig ist, helfen Sie ihm, sich warm zu halten. Stellen Sie sicher, dass die Kleidung und das Bettzeug Ihres Babys warm und trocken sind, und stellen Sie ausreichend warme Getränke bereit. Wenn Ihr Kind kalte Füße hat, können Sie ein warmes Heizkissen darauf legen..

Überwachen Sie die Temperatur des Babys genau. Wenn das Baby warm wird, springt es zurück. Wenn das Kind kurz zuvor mit Antipyretika oder Vasokonstriktor-Medikamenten behandelt wurde, reicht es aus, um ihm Komfort und Wärme zu bieten, wenn keine anderen alarmierenden Anzeichen vorliegen. Nach einer Weile wird sich die Temperatur von selbst wieder normalisieren.

Wenn ein Kind lange Zeit eine niedrige Körpertemperatur hat oder häufig ohne ersichtlichen Grund auftritt, muss es von einem Arzt untersucht werden. Denken Sie daran: Eine niedrige Temperatur kann auf die Entwicklung einer Vielzahl von Pathologien und Krankheiten hinweisen. Je früher die Ursache gefunden wird, desto geringer ist das Risiko schwerwiegender Gesundheitsprobleme des Kindes..

Niedrige Temperatur bei einem Kind: warum, was zu tun ist?

Temperatur bei einem gesunden Kind und unter dem Normalwert

Niedrige Temperatur bei einem Kind: Ursachen und Beseitigung

Die Körpertemperatur ist ein physiologischer Indikator, der durch das Nerven-, Hormon- und andere Körpersystem reguliert wird. Es beeinflusst den Stoffwechsel, die Blutversorgung der inneren Organe und des Gehirns. Bei einem gesunden Kind ändert sich der Indikator je nach Tageszeit, körperlicher Aktivität und Nahrungsaufnahme im Laufe des Tages geringfügig. Der normale Bereich liegt zwischen 36 und 37 Grad.

Wenn die Temperatur unter 36 Grad fällt, wird eine Hypothermie diagnostiziert. Dies ist ein Zustand, der nicht immer mit einer Krankheit verbunden ist. Es kann auch bei einem gesunden Kind bei niedrigen Umgebungstemperaturen oder nachts auftreten. Wenn die Temperatur unter 35 Grad fällt, kann eine Verlangsamung des Stoffwechsels und die Entwicklung einer Hypoxie irreversible Veränderungen im Gehirn und in den inneren Organen verursachen.

Ursachen, die nicht mit der Krankheit zusammenhängen

Wenn die Temperatur unter 36 Grad fällt, sprechen die Ärzte über Unterkühlung. Dies ist eine Abweichung, die sich vor dem Hintergrund verschiedener Bedingungen manifestiert. Bei Kindern unter 1 Jahr ist das Wärmeregulierungssystem nicht vollständig ausgebildet. Dies führt dazu, dass der Körper bei sinkenden Umgebungstemperaturen mit ähnlichen Veränderungen reagiert. In Fällen, in denen dieser Zustand nicht mit Schwäche und anderen pathologischen Symptomen einhergeht, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Das Kind wird zusätzlich angezogen und die wiederholte Thermometrie wird in 10-15 Minuten durchgeführt. Dies ist notwendig, um eine Überhitzung zu vermeiden..

Hypothermie wird bei Kindern festgestellt, die vorzeitig geboren wurden oder untergewichtig sind. Ärzte führen Temperaturänderungen in dieser Gruppe von Kindern nicht auf Pathologien zurück. Sobald sich das Gewicht normalisiert hat, verschwindet die Unterkühlung vollständig. Ärzte warnen Eltern in der Regel vor dieser Abweichung, wenn sie aus dem Entbindungsheim entlassen werden oder während der Schirmherrschaft..

Nur ein Arzt kann den Grund für den Temperaturabfall bestimmen. Er untersucht das Kind und verschreibt bei zusätzlichen Symptomen eine umfassende Untersuchung.

In einem Traum wird ein Temperaturabfall bei Kindern des ersten Lebensjahres festgestellt. Dies ist auf die Besonderheiten der Thermoregulation während des Tages zurückzuführen. In den Morgenstunden vor dem Aufwachen zeigt die Thermometrie die niedrigsten Ergebnisse. Die maximale Temperatur bis zu 37 Grad wird am Abend beobachtet..

Ähnliche Veränderungen der Thermoregulationsindikatoren werden nach einer Krankheit festgestellt. Durch Bakterien oder Viren verursachte Krankheiten sind durch Fieber gekennzeichnet. Nach einer hohen Temperatur in einer akuten Phase infektiöser Pathologie ist die Arbeit des Immunsystems gestört. Seine verminderte Aktivität ist durch eine Abnahme der Temperatur gekennzeichnet..

Wirkung von Arzneimitteln

Eine niedrige Temperatur bei einem Kind kann mit Medikamenten verbunden sein. Die häufigste Ursache ist der Einsatz von Antipyretika. Medikamente verändern die Funktionsweise des thermoregulatorischen Systems und führen zu unterschiedlich starker Unterkühlung. Solche Abweichungen von der Norm werden innerhalb von 1-3 Tagen nach ihrer Aufhebung beobachtet..

Eine Überdosierung von Vasokonstriktor-Nasentropfen führt zu ähnlichen Symptomen. Die unkontrollierte Einnahme von Geldern für eine Erkältung bei einem Kind ist durch das Eindringen des Wirkstoffs in das Kreislaufsystem und den Krampf peripherer Gefäße gekennzeichnet. Vor diesem Hintergrund fühlt sich das Kind unwohl und die Körpertemperatur sinkt.

Chronische Müdigkeit

Die Körpertemperatur bei Kindern nimmt mit anhaltendem Stress ab

Bei Schulkindern wird eine Unterkühlung mit Überlastung beobachtet. Ein Kind, das an einer Vielzahl von außerschulischen Aktivitäten und Abschnitten teilnimmt, ist ständigem Stress ausgesetzt. Stressreaktionen im Körper führen zu Veränderungen in der Funktion des Nervensystems, das die Temperatur steuert. In einer solchen Situation sind sowohl ein Temperaturanstieg als auch ein Temperaturabfall möglich..

Niedrige Temperaturen bei einem Kind können mit vielen Faktoren verbunden sein. Eltern können die Ursachen für eine beeinträchtigte Wärmeregulierung nicht unabhängig bestimmen. Wenn sich die Temperatur ändert, sollten Sie daher sofort einen Arzt aufsuchen. Der Kinderarzt wird das Kind untersuchen und die erforderliche Untersuchung auswählen.

Arten von Unterkühlung

Hypothermische Zustände in der Pädiatrie werden normalerweise in endogene und exogene unterteilt. Ein exogener Temperaturabfall tritt bei Verwendung von Medikamenten, Unterkühlung und geringer körperlicher Aktivität auf. Endogene Hypothermie tritt vor dem Hintergrund von Störungen des endokrinen und Nervensystems auf.

Experten unterscheiden drei Schweregrade hyperthermischer Zustände:

  • Einfacher Grad - von 32 bis 35 Grad. Es ist möglich, gleichzeitig die Wärmeerzeugung bei beeinträchtigter Wärmeübertragung zu erhöhen. Die Bewegungsgenauigkeit des Kindes nimmt ab. Der Patient ist schläfrig, es kommt zu einer Erhöhung der Atmung und der Herzfrequenz. Die Haut ist aufgrund erweiterter Gefäße hyperämisch.
  • Bei Unterkühlung 2. Schweregrads kann die Temperatur auf 28 Grad fallen. Vor diesem Hintergrund wird der Stoffwechsel gehemmt. Eine mit der Muskelkontraktion verbundene kontraktile Thermogenese fehlt. Das Kind hat einen niedrigen Blutdruck und die Atmung ist tief und intermittierend. Der Patient ist im Weltraum desorientiert und erkennt möglicherweise seine eigenen Eltern nicht. Das Bewusstsein ist verwirrt. Mit dem Fortschreiten hypothermer Phänomene entwickelt sich eine Ohnmacht.
  • Eine schwere Verletzung der Wärmeregulierung ist durch eine Abnahme der Körpertemperatur auf 22 Grad gekennzeichnet. Es ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die zu einer signifikanten Verlangsamung des Stoffwechsels führt. Das Atmen wird oberflächlich und geschwächt. Dies führt zu einer zunehmenden Hypoxie im Zentralnervensystem und in den inneren Organen. Herzfrequenz und Blutdruck werden gesenkt. Das Nervensystem ist bis auf Stupor und Koma depressiv. Die Haut ist kalt.

Schwere Unterkühlung wird auf Intensivstationen behandelt. Irreversible Veränderungen entstehen ohne Normalisierung der Körpertemperatur.

Ein Temperaturabfall unter 36 Grad ist ein Hinweis auf die Suche nach medizinischer Hilfe. Die Grunderkrankung, die Unterkühlung verursacht, kann schnell fortschreiten und schwerwiegende gesundheitliche Folgen für das Kind haben.

Was tun mit Unterkühlung??

Hypothermie kann nach hohem Fieber auftreten

Wenn Eltern bei einem Kind eine niedrige Temperatur feststellen, sollten sie nicht in Panik geraten. Ein Arztbesuch ist obligatorisch, wenn:

  • Das Kind ist träge und schläfrig. Die Haut ist kalt und blass. Diese Symptome weisen auf eine schwere Unterkühlung hin..
  • Die Unterkühlung hält länger als einen Tag an.
  • Thermometrie-Abweichungen werden nach routinemäßiger Impfung festgestellt. Eine niedrige Temperatur kann ein Zeichen für eine fehlende Immunantwort auf die Impfung sein und auf einen Immundefekt hinweisen.
  • Das Kind hat Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwäche und Ohnmacht. Ähnliche Manifestationen gehen mit Vergiftungen unterschiedlicher Herkunft einher..

Wenn diese Symptome vorliegen, müssen die Eltern einen Krankenwagen rufen. Der Spezialist wird das Kind untersuchen und über seinen Krankenhausaufenthalt für eine zusätzliche Untersuchung und Behandlung entscheiden.

Erste Hilfe

Hypothermie geht nicht immer mit einer Krankheit einher. Aufgrund der Tatsache, dass es häufig zu Unterkühlung kommt, sollten Eltern die Angemessenheit der Kleidung des Kindes an die Umgebungstemperatur überprüfen. Um ungünstige Umweltfaktoren zu vermeiden, wird das Baby zusätzlich angezogen und erhält ein warmes Getränk.

Wenn vor dem Hintergrund von Stress ein Temperaturabfall auftritt, ist es wichtig, den Kindern ausreichend Ruhe zu bieten. Die Studie sollte in einem angenehmen psychologischen Umfeld stattfinden. Darüber hinaus achten sie sehr auf die Ernährung. Bei Lebensmitteln werden frisches Gemüse, Obst und mageres Fleisch bevorzugt. Sie enthalten wichtige Vitamine und Mineralien, um die Gesundheit zu erhalten.

Nachdem das Kind von einem Arzt untersucht wurde, benötigt es eine komplexe Therapie. Wenn sich vor dem Hintergrund der Krankheit pathologische Veränderungen entwickelt haben, wird eine Behandlung verschrieben, um sie zu beseitigen.

Die Prognose für unterkühlte Zustände ist in den Fällen günstig, in denen sie nicht mit Körperkrankheiten verbunden sind, sondern vor dem Hintergrund ungünstiger Umweltfaktoren auftreten. Wenn Sie Letzteres eliminieren, können Sie Veränderungen im Körper des Kindes ohne medizinische Intervention vermeiden. In Fällen, in denen eine Unterkühlung aufgrund von Krankheiten auftritt und durch schwere Verstöße gegen die Thermoregulation gekennzeichnet ist, benötigt der Patient eine komplexe Behandlung, die in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt wird. Eine Selbstmedikation bei einer Körpertemperatur unter 36 Grad oder vor dem Hintergrund fortschreitender Abweichungen ist nicht zulässig.

Warum hat ein Kind kalte Hände und Füße bei hohen Temperaturen, wie gefährlich ist ein solches Symptom, wie kann man einem Baby helfen??

Krankheiten bei kleinen Kindern gehen oft mit Fieber einher. Das Kind steht wie gesagt in Flammen. Sein Atem und seine Körperoberfläche werden heiß, das Gesicht des Babys wird rot. Es kommt jedoch auch vor, dass sich bei Temperaturen über 38,5 Grad die Hände und Füße des Kindes als kalt herausstellen. Warum das übliche Schema dessen, was im Körper des Babys passiert, nicht funktioniert, ob es notwendig ist, die Temperatur zu senken - Fragen, die Antworten, auf die wir gemeinsam suchen werden.

Welche Temperatur wird für ein Kind als erhöht angesehen??

Die Fieberwerte variieren je nach Alter des Kindes. Bei Säuglingen gilt der Zustand als normal, wenn die Markierung auf dem Thermometer 37,3 nicht überschreitet, und für ältere Kinder beträgt der ideale Wert 36,6.

LESEN SIE AUCH: Wie Hitzschlag bei Kindern behandelt wird und wie Erste Hilfe geleistet werden kann?

Die Temperatur kann erhöht werden, wenn sie den Wert von 37 überschritten hat. Es ist wichtig zu wissen, dass über 41 Grad lebensbedrohlich sind. In einer solchen Situation ist daher dringend ärztliche Hilfe erforderlich.

Für eine genaue Messung sollten Sie einige Empfehlungen befolgen. Denken Sie zunächst daran, dass die Temperatur nicht innerhalb von 30 Minuten nach dem Essen, Aufwachen und Wasser gemessen wird. Zweitens muss das Kind ruhig sein. Drittens ist zu berücksichtigen, dass es in der Mundhöhle und im Anus höher ist als in der Achselhöhle. Das genaueste Thermometer ist ein Quecksilberthermometer..

Warum, wenn die Temperatur bei Kindern steigt, Hände und Füße kalt werden?

Das Phänomen, bei dem die Temperaturindikatoren ansteigen, aber Arme und Beine kalt krachen, wird in der medizinischen Praxis als Hyperthermie oder Weißfieber bezeichnet (wir empfehlen zu lesen: Weißfieber: Was tun, wenn ein Kind an dieser Krankheit leidet?). Dieser Prozess ist durch eine Verletzung der Wärmeregulierung des Körpers gekennzeichnet. Die Krankheit tritt bei Kindern unter 3 Monaten häufiger auf als in anderen Altersgruppen.

Wenn die Temperatur steigt, werden Hände und Füße kälter, weil der Körper einen Krampf von Blutgefäßen und eine Verletzung der Wärmeübertragungsprozesse hat. Der Blutabfluss gelangt von den Extremitäten zu den inneren Organen. In diesem Moment wird das Blut viskos, weshalb seine Bewegung durch die Kapillaren langsamer wird..

Andere Gründe können ebenfalls die Entwicklung des betrachteten Prozesses beeinflussen:

  1. Störungen des Zentralnervensystems;
  2. niedriger Blutdruck;
  3. Mangel an Flüssigkeit im Körper.

Hilfreiche Ratschläge

  • Liebe Eltern, zunächst müssen Sie zwischen "rotem" und "weißem" Fieber unterscheiden.

Bei "rotem" Fieber ist das Verhalten des Babys aktiv und es fühlt sich nicht schlecht. Babys Arme und Beine sind warm; Schwitzen ist vorhanden; Atmung und Herzfrequenz erhöhen sich gemäß den Indikatoren der Körpertemperatur; Das Baby klagt über Fieber. In diesem Fall wird nicht empfohlen, die Temperatur zu senken, wenn sie nicht höher als 38 Grad ist.!

Mit Weißfieber ist das Kind lethargisch und gehemmt; die Glieder sind kalt und die Stirn ist heiß; die Haut wird marmoriert; schwere Atemnot und Tachykardie; Das Kind klagt über die Kälte. In diesem Fall wird Hilfe benötigt!

  • Vergessen Sie auch nicht, dass Hyperthermie nicht nur bei Infektionskrankheiten beobachtet wird. Zum Beispiel wird ein akuter Anfall von Blinddarmentzündung auch von signifikanten Thermometerwerten begleitet. Aber der kleine Patient klagt über starke Bauchschmerzen, Übelkeit. In diesem Fall muss dringend das Ambulanzteam angerufen werden!
  • Selbst hohe Messwerte auf dem Thermometer können bei Darmverschluss und Peritonitis beobachtet werden, was auch einen dringenden Krankenhausaufenthalt in der chirurgischen Abteilung erfordert.

Symptome im Zusammenhang mit einem Anstieg der Körpertemperatur und einer Abkühlung der Extremitäten

Symptome, die mit einem Anstieg der Körpertemperatur und einer Abkühlung der Extremitäten einhergehen, resultieren aus den Prozessen, die während der Hyperthermie im Körper auftreten. Während des Weißfiebers kommt es zu einer Verletzung der Wärmeübertragung, des Vasospasmus und der hohen Temperatur - diese Phänomene sind gekennzeichnet durch:

LESEN SIE AUCH: Mausfieber bei Kindern: Ursachen, Symptome und Behandlung

  1. anhaltende Lethargie und Wut;
  2. Blässe der Haut und ein bläulicher Schimmer des Nasolabialdreiecks;
  3. erhöhter Puls;
  4. plötzliches Einsetzen von Atemnot;
  5. Schüttelfrost;
  6. Delirium, Halluzinationen.

Fieber verursacht

Hohe Körpertemperatur ist eine Art Schutzreaktion des Körpers des Kindes auf die Auswirkungen verschiedener nachteiliger Faktoren. Infolgedessen wird die innere Umgebung des menschlichen Körpers wieder aufgebaut, um dem Körper unter neuen Bedingungen ein relativ angenehmes Leben zu ermöglichen. Mit der Entwicklung von Fieber wird das Immunsystem aktiviert und spezielle Substanzen - Pyrogene - werden produziert. Pyrogene stimulieren wiederum die Produktion von Prostaglandin E2 und lösen eine Kette komplexer Reaktionen aus, die zu einem Anstieg der Körpertemperatur führen.

Warum ist es so wichtig, dass der Körper des Kindes mit Fieber auf verschiedene pathologische Prozesse reagiert? Die Sache ist, dass eine hohe Körpertemperatur den menschlichen Körper vor der zerstörerischen Wirkung von Fremdstoffen schützt, die in das Innere eingedrungen sind. Während eines Fiebers nimmt die Produktion von Interferonen und anderen Faktoren des Immunsystems zu, und es kommt auch zum Tod pathogener Mikroorganismen. Nur so kann der Körper des Kindes das Problem bewältigen und alle darin ablaufenden Prozesse normalisieren..

Mögliche Ursachen für Fieber:

  • Infektion;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Überhitzung;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • onkologische Prozesse;
  • Stoffwechselstörungen;
  • bestimmte Medikamente einnehmen.

Fragen Sie Ihren Arzt, um die genaue Ursache für das hohe Fieber Ihres Kindes herauszufinden.

Wie man einem Kind hilft?

Eltern, die bei einem Kind mit einer erhöhten Körpertemperatur konfrontiert sind, wenn gleichzeitig Hände und Füße kalt bleiben, wird empfohlen, gleichzeitig in zwei Richtungen zu handeln: um eine vollständige Dehydration und eine allgemeine Abnahme der Körpertemperatur zu verhindern. Sie können diese Prozesse bekämpfen, indem Sie einfachen Empfehlungen folgen..

Antipyretika

Die besten Antipyretika für Kinder sind Ibuprofen, Paracetamol oder Papaverin. Diese Medikamente haben verschiedene Freisetzungsformen (Suspension, Sirup, Kapsel, Tabletten usw.). Sirup wird am meisten für Kinder unter 6 Monaten bevorzugt.

LESEN SIE AUCH: Welche fiebersenkenden Zäpfchen sind für Babys geeignet??

Normalerweise beginnt das Arzneimittel innerhalb von 15 bis 20 Minuten zu wirken. Das Hauptzeichen für die Wirksamkeit des Arzneimittels ist, dass das Kind zu schwitzen beginnt. Falls das Antipyretikum nach 30 Minuten nicht gewirkt hat, darf es ein anderes Mittel mit einem anderen Wirkstoff aufnehmen. So kann Ibuprofen durch Paracetamol ersetzt werden. Es ist wichtig, die Intervalle zwischen den Dosen des gleichen Antipyretikums zu überwachen - sie sollten mindestens 4 Stunden betragen.

Die Dosierung wird für jedes Medikament einzeln berechnet. Eine Einzeldosis Paracetamol beträgt 10-15 mg / kg, die Tagesdosis weniger als 60 mg / kg. Ibuprofen wird mit 5-10 mg / kg eingenommen. Pro Tag sind bis zu 20 mg / kg zulässig.

Bei Verwendung dieser Mittel in Form von Zäpfchen wird die Dosis des Arzneimittels verdoppelt, da die Menge der absorbierten Substanz stark reduziert wird. Für Eltern ist es wichtig zu wissen, dass Kerzen nur bei Temperaturen unter 38,5 Grad wirksam sind. Bei höheren Raten tritt Vasospasmus im Magen-Darm-Trakt auf, wodurch das Medikament keine Wirkung auf den Körper hat.

Krampflösende Medikamente

No-shpa und Drotaverin gelten als wirksame krampflösende Mittel für ein Kind bei erhöhter Körpertemperatur und kalten Händen und Füßen (wir empfehlen zu lesen: Dosierung von "No-shpa" bei Kindertemperatur). Es wird empfohlen, No-Shpu intramuskulär zu verabreichen. Dieses Medikament lindert schnell Krämpfe, seine Wirkung hält 4-8 Stunden an. Die maximale Tagesdosis beträgt 3 Tabletten. Drotaverin ist in Tablettenform erhältlich. Fördert die Wiederherstellung des Gefäßtonus. Die maximale Tagesdosis beträgt 3 Tabletten.

LESEN SIE AUCH: Gründe, warum Babys kalte Füße haben können

No-shpa wird Kindern ab 6 Jahren zugewiesen. Vor Erreichen dieses Alters sollte Papaverin angewendet werden: Kindern unter 2 Jahren werden 5 mg, von 2 bis 4 Jahren - bis zu 10 mg, von 5 bis 6 Jahren - 10 mg zweimal täglich verschrieben.

Anwendung einer lytischen Mischung

Die lytische Mischung ist ein komplexes Mittel, das einen raschen Temperaturabfall fördert und das normale Wohlbefinden des Kindes wiederherstellt. Sie können die Mischung selbst zubereiten.

Für die Zubereitung des Produkts zu Hause ist es erforderlich, No-shpa, Diphenhydramin und Analgin zu gleichen Anteilen zu kombinieren - jeweils 1 ml (wir empfehlen zu lesen: Wie berechnet man die Dosierung von Analgin für Kinder?). Die resultierende Zusammensetzung wird intramuskulär in die Oberschenkel- oder Gesäßmuskulatur injiziert. Innerhalb weniger Minuten tritt eine spürbare Verbesserung des Zustands auf.

Trotz seiner hohen Effizienz wird eine systematische Anwendung des Wirkstoffs nicht empfohlen, da sich der Körper schnell an eine solche Behandlung gewöhnt. Die lytische Mischung ist eine ausgezeichnete einmalige Zubereitung, die ein stabiles Ergebnis liefert (wir empfehlen zu lesen: Wie wird die lytische Mischung für Kinder verwendet?).

Reiben und wärmen Sie die Gliedmaßen, trinken Sie viel Flüssigkeit und andere Methoden

  1. Eine Reduzierung der Körpertemperatur um mindestens ein halbes Grad trägt dazu bei, dass keine überschüssige Kleidung vorhanden ist. Zieh dein Baby bis auf Höschen und T-Shirts aus.
  2. Die Füße des Kindes sollten in zwei Schichten Baumwollsocken oder Baumwoll- und Wollsocken gekleidet sein. Es ist wichtig, dass die Socken locker genug sind, um zusätzliche Durchblutungsstörungen zu vermeiden..
  3. Eine Wärmflasche mit warmem Wasser lindert auch Schüttelfrost. Es sollte unter die Füße des Kindes gelegt werden..
  4. Es ist wichtig, dem Kind zu erklären, dass es jetzt mehr Flüssigkeit trinken sollte. Es kann entweder Wasser- oder Fruchtgetränk sein, aber kein Tee, da dieses Getränk das Wasserlassen erhöht, was zur Dehydration beiträgt.
  5. Es ist notwendig, die Temperatur im Raum auf 20-18 Grad zu senken. Es ist wichtig, das Fehlen von Entwürfen zu überwachen. Sie können beispielsweise ein Fenster in einem leeren Raum öffnen und die Tür in dem Raum, in dem sich das Kind befindet, offen lassen..
  6. Befeuchten Sie die Luft gut. In Abwesenheit eines Luftbefeuchters wird empfohlen, die Blumen zu gießen und eine Nassreinigung durchzuführen.

Was unbedingt nicht getan werden sollte?

Bei erhöhten Temperaturen und kalten Extremitäten ist dies kontraindiziert:

  1. Reiben mit Alkohollösungen, da die von der Haut verdunstende Flüssigkeit den Gefäßkrampf erhöht, was einer der Gründe für die Abkühlung der Gliedmaßen ist. Diese Methode wird als wirksam zur Bekämpfung hoher Temperaturen angesehen..
  2. Der Gebrauch von Drogen nur einer Art. In diesem Fall ist die komplexe Behandlung am effektivsten: Antipyretika zusammen mit krampflösenden Mitteln.
  3. Versuchen Sie nicht, den Patienten beispielsweise durch ein kaltes Bad abzukühlen.

Was ist zu tun

Natürlich können Sie die erhöhte Temperatur nicht ignorieren. Eltern sollten den Zustand ihres Babys klar überwachen und das Thermometer überwachen. Wenn die Temperatur eines Kindes über 38 ° C steigt, die Beine kalt werden und die Hände blass werden, kann man mit einem hohen Maß an Sicherheit über einen generalisierten Vasospasmus sprechen. Das Blut des Kindes zirkuliert schlecht im Körper und gelangt nicht in den erforderlichen Mengen zu entfernten Stellen wie Beinen und Armen. Außerdem wird der Schwitzprozess gestört und der Körper verliert seine Fähigkeit zur Selbstthermoregulation..

Bei Schüttelfrost und kalten Extremitäten müssen Sie sich zunächst um die Erwärmung des Babys kümmern. Auf den ersten Blick mag dies absurd erscheinen, da die Temperatur des Babys über 38 ° C liegt, aber eine solche Maßnahme hilft, den Krampf schneller zu lindern. Die Temperatur im Raum sollte innerhalb von 20 ° C liegen, während der Patient warm angezogen oder mit einer Decke bedeckt sein sollte. Bei Temperaturen über 38, 9-39-5 ° C wird die Decke aufgehoben, nur Beine und Arme werden separat erwärmt.

Wenn Ihr Kind kalte Füße und Hände hat, kann es keine Frage mechanischer Möglichkeiten geben, die Hitze zu entlasten. Sie sollten das Baby nicht ausziehen, es mit kalten Kompressen mit Essig und Wodka abwischen oder es auf ein kaltes, nasses Laken legen..

Versuchen Sie, kalte Extremitäten mit zusätzlichen Ressourcen zu erwärmen, um die Blutversorgung zu regulieren. Überhitzen Sie nicht den gesamten Körper. Sie können ein warmes Heizkissen unter Ihren Füßen einstellen oder die Hände Ihres Babys reiben. Auch Lösungen mit Wodka oder Essig eignen sich zum Reiben von Gliedmaßen. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass der wärmende Effekt nur durch intensives Reiben entsteht. Durch leichtes Reiben verdunstet die Flüssigkeit schnell und Sie erhalten einen umgekehrten Kühleffekt.

Es ist auch wichtig, dem Kind ein angemessenes Trinkregime zur Verfügung zu stellen. Kinder verlieren bei Schüttelfrost viel Flüssigkeit, und es ist wichtig, verlorene Vorräte rechtzeitig wieder aufzufüllen. Verwenden Sie zum Trinken warme (nicht heiße oder kalte) Getränke. Natürliche Tees aus Kamille, Linde, Himbeeren oder Hagebutten, Preiselbeersaft und ungesüßtem Kompott sind für einen solchen Fall gut geeignet.

In welchen Fällen sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen?

Bei Anfällen, Bewusstlosigkeit und Halluzinationen wird dringend ein Krankenwagen benötigt. Außerdem ist ein Termin beim Arzt erforderlich, wenn nach Durchführung von Verfahren zur Senkung der Körpertemperatur und zur Erhöhung der Temperatur der Extremitäten keine positive Wirkung erzielt wird.

LESEN SIE AUCH: Anfälle bei einem Kind: Ursachen, Symptome und Behandlung

Es ist erforderlich, sofort einen Krankenwagen zu rufen und in Fällen, in denen die hohe Temperatur von Erbrechen und Durchfall begleitet wird. Ein Kind unter 3 Monaten benötigt ärztliche Hilfe, wenn die Temperatur 39 Grad erreicht. In jedem Fall müssen Sie mit dem Kind vorsichtig sein, insbesondere während der Krankheit.

Niedrige Temperatur bei einem Kind

Eine normale Temperatur in den üblichen 36 und 6 Grad ist normalerweise ein Indikator für die Gesundheit des Kindes. Wenn es steigt, weiß jede Mutter, was zu tun ist: Geben Sie ein Antipyretikum und rufen Sie einen Arzt. Aber was ist zu tun, wenn die Temperatur des Kindes 35 und 6 beträgt? Was können Sie Ihrem Baby geben: Medizin oder Heizkissen?

Senkung der Körpertemperatur bei einem Baby

Senkung der Körpertemperatur bei Babys bis zu einem Jahr

Dank der Funktion der Thermoregulation kann der menschliche Körper trotz der Umgebungsbedingungen eine ziemlich stabile konstante Körpertemperatur aufrechterhalten. Sowohl im Winter als auch im Sommer steigt das Thermometer auf eine durchschnittliche Marke von 36,6 Grad. Diese Marke ist durchschnittlich, da sie sich tagsüber noch ändert. Normalerweise ist die gemessene Temperatur am frühen Morgen niedriger als am Nachmittag. Daher das Konzept der "durchschnittlichen normalen" Temperatur, das bei einem gesunden Menschen aufgezeichnet wird.

Signifikante Temperaturschwankungen weisen auf einige Fehlfunktionen im Körper hin. Im Falle einer Zunahme wird normalerweise angenommen, dass die Person krank wurde, sich eine Infektion zugezogen hat und eine Entzündung begann. Niedrige Raten können auch an einer Verletzung des Körpers gemessen werden.

Der Zustand niedriger Körpertemperatur wird in der Medizin als Unterkühlung bezeichnet. Nach Schweregrad wird es in die folgenden Typen eingeteilt:

  • einfach - von 32,2 bis 35 Grad;
  • Durchschnitt - von 27 bis 32,1 Grad;
  • schwer - unter 27 Grad.

Tatsächlich ist die Körpertemperatur von 32 Grad der Punkt, unter dem die Schutzfunktionen des Körpers zur Selbsterhaltung der Wärme nicht funktionieren..

Wichtig! Die bekannteste Methode zur Temperaturregelung ist die Messung in der Achselhöhle mit einem Quecksilber- oder elektronischen Thermometer. Die Genauigkeit solcher Geräte beträgt 0,1 Grad. In diesem Fall muss das Quecksilbergerät bis zu 10 Minuten unter der Achsel gehalten werden, das elektronische Gerät - bis zum charakteristischen Signal. Ein moderneres berührungsloses Infrarot-Thermometer liefert Messwerte mit einer Genauigkeit von 0,2 Grad oder mehr. Für den Heimgebrauch wird daher empfohlen, ein Quecksilber- oder elektronisches Gerät zu verwenden. In diesem Fall erfordert ein elektronisches Thermometer einen regelmäßigen Batteriewechsel und eine regelmäßige (einmal im Jahr) messtechnische Überprüfung, um seine Genauigkeit zu bestätigen..

Quecksilber und elektronische Thermometer

Aufgrund der unvollständigen Wärmeregulierung von Neugeborenen kann sich ihre Körpertemperatur in den ersten drei Lebensmonaten ohne guten Grund ändern. Trotzdem ist es notwendig, den Zustand des Babys zu überwachen und bei niedrigen Raten, die länger als 2 Tage anhalten, nach einer möglichen Ursache für ein solches Symptom zu suchen. Der häufigste Grund für eine niedrige Temperatur bei einem Kind ist eine Unterkühlung infolge längerer Exposition gegenüber der Luft, einem Gewässer oder nasser Kleidung. Darüber hinaus kann eine niedrige Rate eines der Symptome einer Krankheit oder das Ergebnis der Einnahme eines bestimmten Medikaments sein..

Ursachen der Unterkühlung

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Kind eine niedrige Körpertemperatur hat:

  • Angeborenes physiologisches Symptom. Es ist möglich, über solch eine Besonderheit des Körpers zu sprechen, wenn das Kind einen guten Appetit auf Alter, zeitnahe Entwicklung und Wachstum, gesunden Schlaf und körperliche Aktivität hat. Gleichzeitig liegen die Körpertemperaturindikatoren im Bereich von 35 bis 35,9 Grad.
  • Längerer Schlaf während des Tages oder der Nacht senkt die Temperatur um einige Zehntel Grad. Daher sollten Sie einem frisch aufgeweckten Baby kein Thermometer aufsetzen..
  • Die unspezifische Wirkung von Antipyretika auf den Körper des Kindes. Der Effekt der reduzierten Temperatur kann 2-3 Tage anhalten.
  • Schwere Müdigkeit des Kindes durch falsch organisierten Tagesablauf.
  • Nebenwirkungen von Vasokonstriktor-Medikamenten oder deren falscher Gebrauch (Überdosierung und Konsum von Medikamenten, die nicht dem Alter entsprechen).
  • Der injizierte Impfstoff. Diese spezifische Reaktion auf die Impfung ist normal, daher sollten Antipyretika vor der Impfung nicht "routinemäßig" verabreicht werden. Dies kann zu einem katastrophalen Temperaturabfall führen und zu einer Fehlfunktion bei der Entwicklung der Immunität führen..
  • Bei einer langen Zeit niedriger Temperatur können die Ursachen Erkrankungen der inneren Organe sein: Störungen in der Funktionsweise der Schilddrüse und der Nebennieren.
  • Gestörtes Immunsystem.
  • Vegetovaskuläre Dystonie als Zeichen einer Funktionsstörung des Nervensystems.
  • Eisenmangelanämie aufgrund chronischen Mangels an Eisen und anderen Mineralien im Körper, niedriger Hämoglobinspiegel.
  • Erkrankungen des Gehirns und des endokrinen Systems.
  • Postinfektionssyndrom - eine Abnahme der Körpertemperatur nach einer Krankheit mit schwerem Fieber.

Einer der Gründe für den Temperaturabfall kann die ungesunde Ernährung des Kindes sein. Ein Mangel an Kalorien und Fetten in der Ernährung kann zu einer Funktionsstörung der Wärmeregulierung führen. Das Ergebnis ist eine Fehlfunktion im Wärmeübertragungs- und Wärmeleitungssystem, die eine niedrige Körpertemperatur verursacht. Daher sollte die Ernährung des Kindes variiert werden und alle notwendigen Komponenten enthalten. Diäten und medizinisches Fasten sind nur unter strenger Aufsicht eines Arztes gestattet, wenn dies angezeigt ist.

Wichtig! Ein niedriger Wert kann auf einen Messfehler oder einen elektronischen Fehler zurückzuführen sein. Um das Haus zu kontrollieren, ist es daher immer erforderlich, ein Quecksilberthermometer aufzubewahren (Temperatur mindestens 10 Minuten lang messen)..

Es ist wichtig, die Messwerte korrekt zu messen

Frühgeborene zeichnen sich auch durch eine niedrige Körpertemperatur im Bereich von 35-35,5 Grad aus. Nachdem sie an Gewicht zugenommen haben, sollte es sich auf seine üblichen Werte von 36,6 erholen.

Was ist die Gefahr?

Eine Abnahme der Körpertemperatur auf 36 Grad kann durchaus eine Variante der physiologischen Norm für ein 3 Monate altes Baby sein, insbesondere wenn es einmal passiert ist. Thermometerwerte im Bereich von 34,5 bis 36 Grad weisen auf eine mögliche Unterkühlung des Körpers hin. Daten unter 34,5 sind ein Signal zum Handeln: Sie sollten sofort die Nothilfe anrufen. Bei einer so niedrigen Temperatur kann das Kind in Ohnmacht fallen und sogar ins Koma fallen. Dies führt zu einer Verringerung der Stoffwechselprozesse im Körper und zu einer Verringerung des Sauerstoffbedarfs. Ärzte können diesen Zustand künstlich verursachen, wenn Blutungen, Verletzungen oder Entzündungen behandelt werden müssen. Wenn ein solcher Zustand bei einem Kind festgestellt wird, müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden - wenn die Temperatur sinkt, werden Herz und Lunge langsamer, um die Wärme zu speichern und das Gehirn zu schützen. Eine kritisch niedrige Temperatur stoppt Herzfrequenz und Atmung.

Niedrige Temperaturen verlangsamen das Herz

Wie man einen Temperaturabfall erkennt

Der kritische Zustand eines Kindes bei niedriger Temperatur ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • das Baby wird träge, schläfrig;
  • reagiert nicht auf Lieblingsspielzeug;
  • Der Appetit nimmt stark ab, was für dieses Kind früher nicht typisch war.
  • blasse, verzögerte Reaktionen auf äußere Reize;
  • kalte Hände, Füße und Nase;
  • Gänsehaut erscheint;
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • undeutliches Murmeln.

Wenn sich der Zustand ändert, das heißt, wenn das Kind vor kurzem leise gespielt hat und keine Angst vor seinem Verhalten hatte und plötzlich schläfrig und gereizt wurde, aber die Zeit für den Schlaf noch nicht gekommen ist, ist es sinnvoll, seine Temperatur zu messen und dann auf die Situation zu reagieren.

Eines der Symptome ist die Blässe der Haut

Es ist absolut nicht notwendig, die Temperatur eines gesunden Kindes jeden Tag zu messen. Dies erhöht nur den Grad der Angst bei den Eltern und führt beim Kind beim Anblick eines Thermometers zu einer negativen Reaktion. Es reicht aus, dies bei objektivem Verdacht auf Abweichungen von der Norm sowie vor der Routineimpfung zu tun.

Niedrige Temperatur nach Krankheit

Oft tritt nach einer längeren Krankheit, die mit einem Temperaturanstieg und einem allgemein geschwächten Zustand einherging, eine Periode niedriger Temperatur auf. Der Grund ist die Wirkung der Wiederherstellung des Körpers, wenn Energie für die Wiederaufnahme der normalen Funktion der inneren Organe und die Entwicklung der Immunität nach einer Infektion aufgewendet wird. In diesem Fall ist es nach einer Krankheit notwendig, dem Körper Zeit zum Ausruhen zu geben: keinen aktiven Sport zu betreiben, das Baby nicht mit neuen Eindrücken und Emotionen zu belasten. Verbringen Sie mehr Zeit im Freien, vorzugsweise in Parks und Gärten, in denen die Menge der Abgase minimal ist. Dieser Zeitraum dauert in der Regel bis zu 2-3 Wochen, abhängig von der Schwere der Erkrankung..

Wenn dem Kind während der Krankheit häufig ein Antipyretikum zur Senkung der hohen Temperatur infolge der Anreicherung des Wirkstoffs im Körper verabreicht wurde, kann der gegenteilige Effekt auftreten - eine niedrige Temperatur. Am häufigsten tritt es auf, wenn das Arzneimittel über die verschriebene Dosis hinaus verabreicht wurde, ohne es mit dem Gewicht des Babys zu vergleichen. Antipyretika halten normalerweise 6-8 Stunden. Wenn das Medikament länger als 3 Tage regelmäßig eingenommen wird, tritt eine kumulative Wirkung auf. Die abnehmende Temperatur überschreitet die Grenze des Normalwerts und wird unnötig niedrig.

Die häufige Einnahme von Nurofen senkt die Temperatur auf ein kritisches Niveau

Wichtig! Antipyretika können streng nach Indikationen angewendet werden. Sie können das Arzneimittel 5 Tage lang nicht dreimal täglich trinken, wenn sich die Körpertemperatur wieder normalisiert hat. Solche Medikamente haben keine prophylaktische Wirkung, sie können nicht "nur für den Fall" verwendet werden. Nur nach Bedarf und in einer Dosierung, die dem Alter und Gewicht des Kindes entspricht.

Dem Kind helfen

Im Falle eines Symptoms wie einer niedrigen Temperatur muss zunächst die Ursache für die Abnahme ermittelt werden. Wenn die Temperatur mehrere Tage lang nicht ansteigt, ist dies ein Grund, medizinische Hilfe zu suchen und zu diagnostizieren.

Zu Hause können Sie dem Baby in Fällen helfen, in denen der Rückgang aufgrund von Umwelteinflüssen aufgetreten ist. In diesem Fall muss das Kind aufgewärmt und eingewickelt werden. Das Baby sollte in die Arme genommen, mit Ihrer Wärme erwärmt und mit einer Brust versehen werden. Ältere Kinder können ein warmes Getränk erhalten: Tee, Kompott, Milch. Dann ins Bett legen, um sich zu erholen und zu bedecken. Sie können ein Heizkissen oder eine Flasche heißes Wasser in ein Handtuch im Bett legen.

Zunächst muss das Kind erwärmt werden, Sie können ein Heizkissen ins Bett legen

Wenn ärztliche Hilfe benötigt wird

Wenn eine chronische Krankheit festgestellt wird, sollten die Anweisungen des Arztes befolgt werden, um den gestörten Zustand zu stabilisieren. In folgenden Fällen ist auch medizinische Hilfe erforderlich:

  • Verletzung des Immunsystems - Ein längerer Zusammenbruch nach einer schweren Krankheit kann auch mit einem niedrigen Blutdruck einhergehen.
  • Vergiftung des Körpers - zusammen mit einer niedrigen Temperatur, Übelkeit und Erbrechen treten Schüttelfrost auf;
  • häufige wiederkehrende Unterkühlungsperioden - periodische Abnahmen und Temperaturerhöhungen ohne ersichtlichen Grund.

Es gibt kein universelles Mittel zum Erhöhen der Temperatur. Für die Behandlung ist es notwendig, die Ursache zu identifizieren und zu beseitigen. Verwenden Sie dazu die folgenden Diagnosemethoden:

  • klinische Analyse von Blut und Urin;
  • Elektrokardiogramm;
  • Blutuntersuchung auf Zucker- und Hormonspiegel;
  • Ultraschall der Bauch- und Schilddrüsenorgane;
  • Röntgen.

Was nicht zu tun

Es ist strengstens verboten, das Kind in ein heißes Bad zu tauchen und es mit alkoholhaltigen Flüssigkeiten und Essig einzureiben. Es ist auch äußerst gefährlich, Maßnahmen im Zusammenhang mit der Selbstmedikation zu ergreifen, wenn kritische Indikatoren mehrere Tage lang aufbewahrt werden. In einer solchen Situation ist die Wahrscheinlichkeit von Unterkühlung und Müdigkeit äußerst gering. Hypothermie kann durch eine schwerwiegende Erkrankung verursacht werden. Es ist notwendig, einen Kinderarzt zu kontaktieren und sich einer Untersuchung des Körpers zu unterziehen, um mögliche schreckliche Diagnosen auszuschließen.

Sie können sich nicht selbst behandeln

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung eines Absinkens der Körpertemperatur sollten darauf abzielen, die Immunität aufrechtzuerhalten und einen gesunden Lebensstil bei einem Kind zu fördern. Wichtige zu beachtende Punkte:

  • Legen Sie das Kind nachts rechtzeitig ins Bett und achten Sie auf einen mindestens 10-stündigen Vollschlaf.
  • Tagesschlaf - je nach Alter des Kindes;
  • regelmäßige und obligatorische Härtungsverfahren;
  • Verwenden Sie für Spaziergänge auf der Straße eine minimale und ausreichende Menge an Kleidung, vermeiden Sie Unterkühlung, aber wickeln Sie sich auch nicht übermäßig ein.
  • Massage und tägliche Gymnastikübungen zur Verbesserung der Durchblutung;
  • Schlafen in einem belüfteten Raum mit kühler und feuchter Luft;
  • gesundes abwechslungsreiches Essen nach Appetit.

Solche Aktivitäten sollten nicht nur zu vorbeugenden Maßnahmen zur Verhinderung niedriger Temperaturen werden, sondern auch eine Lebensweise sein. Dies ist der Zeitpunkt, an dem das Risiko dieser Symptome abnimmt..

Eine gesenkte Körpertemperatur kann für ein Kind normal sein, wenn sie es von Geburt an begleitet. Gleichzeitig fühlt sich das Baby gut und entwickelt sich normal. In anderen Fällen hat dieses Phänomen einen eigenen Grund, der mit Hilfe eines Arztes festgestellt werden muss. Um den Einfluss externer Faktoren auf das Wohlbefinden des Kindes zu verringern, ist es notwendig, mit ihm einen gesunden Lebensstil zu führen.